Kreatinin erhöht, Harnstoff okay - wie barfen?

Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #41
Könnt ihr eure Schleichwerbung nicht woanders platzieren?:rolleyes:

Und vielleicht könnten die Herrschaften auch endlich mal begreifen, dass sich zerstörtes Nierengewebe nicht mehr regeneriert, auch wenn man literweise Tee in die Katze kippt.

@MrsFlausch: Bitte informiere Dich doch erst einmal über den Unterschied zwischen Erkrankungen der Blase und einer CNI, bevor Du hier Tipps gibst. Das ist fahrlässig und gefährlich, was Du da machst:(
 
Werbung:
K

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29 September 2011
Beiträge
1.187
  • #42
Und vielleicht könnten die Herrschaften auch endlich mal begreifen, dass sich zerstörtes Nierengewebe nicht mehr regeneriert, auch wenn man literweise Tee in die Katze kippt.

@MrsFlausch: Bitte informiere Dich doch erst einmal über den Unterschied zwischen Erkrankungen der Blase und einer CNI, bevor Du hier Tipps gibst. Das ist fahrlässig und gefährlich, was Du da machst:(

Allerdings. Und ebenfalls mal schauen, ob die Kräuter da reingehören (ich habe nicht nachgegooglet, ich würde keine Kräuter einfach mal so geben). Nicht alle sind gut, manche können es sein und andere sind absolut schädlich. Nur weil toll draufsteht, muss noch lange nicht toll drin sein.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #43
Und ebenfalls mal schauen, ob die Kräuter da reingehören (ich habe nicht nachgegooglet, ich würde keine Kräuter einfach mal so geben).

Ich hatte jetzt mal gegooglet. Die Kräuter selbst erscheinen mir harmlos, das sind Calendula, Brennnessel und Hagebutte. aber nichts davon ist jetzt richtig nierenwirksam. Brennnessel entwässert zwar, aber das brauche ich jetzt bei einer CNI eher nicht. Hagebutte kann u.U. den Harn ansäuern, aber ob diese Mengen dafür reichen? Da würde ich bei Struvit lieber zu den entsprechenden Tabletten greifen oder ggf. mit Calciumcitrat barfen...

Der Hersteller schreibt jetzt übrigens nichts von Nierentee, sondern nur, dass damit Katzen mehr Flüssigkeit zu sich nehmen können. Das erreiche ich aber auch mit dem Extra-Schuss Wasser im Futter.

Was mich allerdings bei dieser Tee-Mischung alarmiert: Es sind Algen enthalten. Man müsste jetzt genauer wissen, was für Algen das sind. Aber da leuchtet bei mir sofort die Jod-SDÜ-Alarmglocke auf. Die Uni München hat ja festgestellt, dass Seealgen je nach Chargen einen unterschiedlichen Jodgehalt haben und bei einigen Chargen war der exorbitant hoch. In meine Katzen kommt auf jeden Fall nichts mehr, wo Alge drauf steht.

Wir hatten neulich schon mal jemanden hier, der behauptete, seine Katze mit Calendula-Tee von ihrer CNI geheilt zu haben. Die Katze hatte eine BE, aber die Userin wollte einfach nicht begreifen, dass das zwei unterschiedliche Erkrankungen sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29 September 2011
Beiträge
1.187
  • #44
Also das mit Hagebutte kannte ich auch in Bezug auf Struvit, aber den Rest hätte ich googlen müssen und dazu fehlte mir die Lust. ;)
Calciumcitrat hat übrigens keine ansäuernde Wirkung, zumindest hab ich das mehrfach in Barfforen gelesen, das ist wohl wieder einer der Irrglauben. Ich selbst hab sonst zum Glück keine Struviterfahrung.

Und stimmt, Algen gibt's bei mir auch nur dafür: Jodsupplement in ziemlich geringen Mengen.

Und wie du ja schon sagtest, zerstörtes Nierengewebe lässt sich nicht regenerieren, man kann den Krankheitsverlauf nur hinauszögern, aber sicher nicht mit dem Tee. Zumal eine Katze, die vernünftig ernährt wird, keine gesonderte Wasseraufnahme benötigt. Hat die Nahrung ausreichend Flüssigkeit, kann es höchstens mal in Phasen mit Kristallen nötig sein für's Ausspülen, aber ansonsten müssen die ohnehin nicht trinken. Ist ja von der Veranlagung auch gar nicht so gedacht. Und schon gar nicht Tee.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
27
Aufrufe
19K
Lommi67
L
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben