Kreatinin erhöht, Harnstoff okay - wie barfen?

Tatzenhöhle

Tatzenhöhle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 September 2011
Beiträge
696
Ort
Heilbronn
Hallo zusammen,

beim jährlichen TÜV meiner drei Zwerge kamen bei allen dreien erhöhte Kreatinin-Werte raus:

Theo 1,9
Lilli 1,9
Lino 1,8

Der Harnstoff ist bei allen dreien eigentlich okay:

Theo 23
Lilli 28
Lino 22

Ich barfe seit ca 1 Jahr mit Supplementen. Es gibt Huhn und Kaninchen jeweils mit Hühnerherzen, Puten- und Entenleber sowie eben die üblichen Supplemente.

Was kann/sollte ich tun, um die Niere nicht weiter zu belasten?
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Wie alt sind die Zwerge?

Und wie sieht der Referenzwert für Kreatinin aus? Bei vielen Laboren endet die Referenz bei 1,9 oder 2,1, da wärt Ihr also noch in der Referenz.

Schonend für die Nieren ist auf jeden Fall ein ordentlicher Fettgehalt im Futter.
 
Tatzenhöhle

Tatzenhöhle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 September 2011
Beiträge
696
Ort
Heilbronn
Theo und Lilli sind 4 Jahre, Lino 3 Jahre. Die TA sagt der Referenzbereich liegt grundsätzlich bei 1,9, aber nach neueren Erkenntnissen eher bei 1,6.

Bei meinen Rezepten ist derzeit kein extra Fett dabei, da ich laut Kalkulator auch ohne schon leicht über der gewünschten Energiemenge liege.
 
Tatzenhöhle

Tatzenhöhle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 September 2011
Beiträge
696
Ort
Heilbronn
Soooo jetzt kamen auch die Blutbilder.

Bei Lino ist zu beachten, dass das Blut unter Narkose genommen wurde. Bei Lilli und Theo im großen Erregungszustand (irgendwann wird meine TA wahrscheinlich nicht mehr unseren Besuch überleben:massaker::sad: )
 

Anhänge

  • BlutbildLilli.jpg
    BlutbildLilli.jpg
    101,5 KB · Aufrufe: 17
  • BlutbildLino.jpg
    BlutbildLino.jpg
    102,5 KB · Aufrufe: 11
  • BlutbildTheo.jpg
    BlutbildTheo.jpg
    102,4 KB · Aufrufe: 9
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Diese neuen Erkenntnisse würden mich interessieren, ob es dazu Studien gibt.

Auf jeden Fall sind Deine Katzen für CNI noch viel zu jung. Das kann in Einzelfällen mal vorkommen, aber zwei Katzen gleichzeitig, das ist eher unwahrscheinlich. Es sei denn, die Katzen sind miteinander verwandt und es liegt so etwas wie eine genetisch bedingte PKD vor.

Ich würde mich daher nicht verrückt machen, sondern in drei, vier Wochen noch mal nachtesten lassen.
 
Tatzenhöhle

Tatzenhöhle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 September 2011
Beiträge
696
Ort
Heilbronn
Ich weiß nicht, ob es dazu Studien gibt. Ich habe aber auch irgendwo von 1,6 gelesen...Tante Edit(h) meint hier stehts: http://www.miezfidel.de/krankheiten_niere_blutbild.shtml

In meinem Fall sogar ja drei Katzen gleichzeitig (zwei verwandt, Lilli und Theo sind Geschwister)...wäre schon ein mords Zufall...

Ich denke ich werd jetzt einfach mal beim Barf die Wassermenge erhöhen, vielleicht reguliert sich das ja dann von selbst.

Nachtesten kann ich erst frühestens in 6 Monaten...ich kann den Lino nicht so oft in Narkose legen, das ist ja irgendwann auch nicht mehr ganz so gesund :(
 
U

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3 Dezember 2008
Beiträge
32.586
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.009
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Mir wurde kürzlich auch gesagt, dass die vom Labor angegebenen Ref.-werte veraltet sind und sich bei irgendwas etwas über 1, Krea-wert schon etwas zeigt/beginnt zu entwickeln.

Dazu würde ich aber gerne erst einmal aussagekräftige Studien sehen.

Das ist vielleicht jetzt völlig falsch und auch böse gedacht: Aber vielleicht ist das auch nur der Versuch, noch mehr RC- und Hills-Nierendiät an den Mann zu bringen. Tierärzte, die auf solche Referenzgrenzen pochen, aber gleichzeitig offenbar noch nie was von einer Urinuntersuchung gehört haben, da schrillen bei mir alle Alarmglocken.

Gerade im Fall der TE ist es doch arg unwahrscheinlich, dass drei noch recht junge Katzen bereits an einer CNI erkrankt sind...

Mein Dicker hatte nach dieser Definition in den letzten drei Jahren schon eine CNI. Nur veränderten sich seine Werte in diesen drei Jahren kaum und im US waren die Nieren jedes Mal in Ordnung. Und am Schluss waren es nicht die Nieren, die ihn umgebracht haben.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.009
  • #10
Dazu würde ich aber gerne erst einmal aussagekräftige Studien sehen.

Das ist vielleicht jetzt völlig falsch und auch böse gedacht: Aber vielleicht ist das auch nur der Versuch, noch mehr RC- und Hills-Nierendiät an den Mann zu bringen. Tierärzte, die auf solche Referenzgrenzen pochen, aber gleichzeitig offenbar noch nie was von einer Urinuntersuchung gehört haben, da schrillen bei mir alle Alarmglocken.

Diese Aussage kam von einer Klinikärztin die auch Experte für irgendwelche Nierensachen ist.

Sie wollte mir kein Futter andrehen. Urinuntersuchung nahm sie vor.


Das sollte wie ich es verstanden habe heissen, bei einem Wert von 1, .. beginnt schon etwas sich zu entwickeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tatzenhöhle

Tatzenhöhle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 September 2011
Beiträge
696
Ort
Heilbronn
  • #11
Jetzt mal ne grundsätzliche, vielleicht auch etwas dämliche Frage:

Wie zur Hölle bekomme ich Urinproben von drei Katzen, wenn ich 9 Stunden am Tag nicht daheim bin (das Geld für diese Fressmaschinen muss ja einer verdienen^^)...ich kann ja nicht nachts mit nem Löffel bereitstehen...da wäre glaub auch meine Chefin eher semi-begeistert, wenn ich morgens todmüde ankomme :D?

Mal davon abgesehen, dass 2 der 3 Königlichen nur pinkeln, wenn keiner zukuckt....:dead:

Also, wenn ich mich recht informiert habe, wäre doch auch erst der Harnstoff explodiert bei beginnender CNI?

Mein Plan wäre jetzt mal ein halbes Jahr ordentlich Suppe beim Fleisch, dass die Nieren durchgespült werden und dann nochmal den Wert checken...oder muss ich schon so panisch sein, dass ich sofort auf nierenschondendes Barf (wobei ich nichtmal wüsste wie) umsteige?
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #12
Diese Aussage kam von einer Klinikärztin die auch Experte für irgendwelche Nierensachen ist.

Ich meinte jetzt auch gar nicht die Ärzte selbst, sondern diejenigen, die solche Referenzwerte "festlegen".

Das müsste dann doch zumindest durch irgendwelche Langzeitstudien belegt sein. Woher will man sonst wissen, ob sich bei einem Wert von 1,5 bereits etwas entwickelt?
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.588
Ort
Düsseldorf
  • #13
Ich meinte jetzt auch gar nicht die Ärzte selbst, sondern diejenigen, die solche Referenzwerte "festlegen".

Das müsste dann doch zumindest durch irgendwelche Langzeitstudien belegt sein. Woher will man sonst wissen, ob sich bei einem Wert von 1,5 bereits etwas entwickelt?

An und für sich ist das ja eigentlich eine logische Schlussfolgerung. Wenn ab 2,0 75 % der Nieren schon geschädigt sind, dann ist klar, dass der Abbauprozess ja schon längst in Gange ist und z.B. bereits auch bei 1,6 ein Schaden vorliegt, da halt nur noch nicht 75 %, sondern wahrscheinlich so um die 50-60 %.

Bei 1,6 hätte ich sozusagen 5 CNI-Katzen ...
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #14
Bei 1,6 hätte ich sozusagen 5 CNI-Katzen ...

Hier wären es dann auch 3 CNI-Katzen gewesen.

Man kann das ja auch noch weiter schrauben, künftig wird dann bei einem Krea von 0,8 schon Alarm geschrien...

Außerdem: Welches Fazit zieht der TA dann daraus, wenn Katze einen Krea von 1,6 hat? Die meisten werden dann wohl zu RC und zu Semintra greifen und damit womöglich ganz gesunde Katzen behandeln.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.588
Ort
Düsseldorf
  • #15
Hier wären es dann auch 3 CNI-Katzen gewesen.

Man kann das ja auch noch weiter schrauben, künftig wird dann bei einem Krea von 0,8 schon Alarm geschrien...

Außerdem: Welches Fazit zieht der TA dann daraus, wenn Katze einen Krea von 1,6 hat? Die meisten werden dann wohl zu RC und zu Semintra greifen und damit womöglich ganz gesunde Katzen behandeln.

Ja, da hast du wahrscheinlich recht. Wobei ich den Ansatz, schon früher einer CNI mit gemäßigten Mitteln entgegenzuwirken, gar nicht so falsch finde. Ich habe mir gerade die letzten Tage überlegt, ob bzw. dass ich ab nächster Woche versuche Calcium als Gegenspieler von Phosphor unterzumischen. Und auch über Apfelpektin denke ich nach.
 
K

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29 September 2011
Beiträge
1.187
  • #16
Ich frage mich auch, ob das ein bisschen ein neuer Trend ist. Zumindest mir wurde noch nichts in dieser Richtung gesagt.
Und wenn ich mir allein mal Shiyuus Befunde anschaue, dann habe ich allein drei verschiedene Referenzbereiche für Krea (71 - 212 µmol/l, 44 - 120 µmol/l und < 1,9 mg/dl). Ich weiß, dass die sich umrechnen lassen, dennoch sind die ersten beiden in derselben Maßeinheit angegeben und haben trotzdem andere Werte zugrunde liegen.

Und ich stimme Maiglöckchen insofern zu, dass ich es dann umso bedenklicher finde, warum daraufhin nicht zu Urinuntersuchungen angeregt wird. Der Krea kann so viele andere Ursachen haben, in dem hier genannten Fall ist der Harnstoff komplett in der Norm, was ebenfalls so gar nicht sicher auf eine CNI hindeutet.
Natürlich bedeutet ein ansteigender Krea, selbst wenn er noch nicht an der Obergrenze liegt, über einen längeren Zeitraum einen Hinweis. Aber bei einmaliger Situation finde ich es doch schon übertrieben, da gleich von CNI zu reden und zu erzählen, dass die Laborreferenzwerte so gar nicht mehr stimmen. Man darf auch nicht vergessen, dass die meisten Tierbesitzer so überhaupt gar kein Hintergrundwissen haben und den Ärzten alles glauben, so wie es gesagt wird (oder sogar eher vereinfacht, weil ein bisschen immer runterfällt bei den Informationen). Das macht Angst und führt tatsächlich schnell zu zu früher Behandlung, das gibt es ja jetzt schon ohne Ende, obwohl da noch gar keine Rede von niedrigeren Obergrenzen ist.

Zu deiner Frage, Tatzenhöhle:
Man kann die Blase auch punktieren lassen. Das habe ich für die Urinuntersuchung machen lassen, weil ich hier nämlich auch ein Problem habe an Urin zu kommen. Es ist schon fast zu viel, wenn ich nur mal in Richtung des Klos gucke, wenn Shiyuu drin ist. Komme ich mit einer Kelle oder so, hat sich das komplett erledigt.
Wieso muss Lino für die Blutentnahme in Narkose?

Bei nierenschonendem Barf wird Phosphat schon ein bisschen abgesenkt, das Ca/P-Verhältnis ein klein wenig verändert, aber weniger ausgeprägt als bei vollen CNI.
Wie stark, darüber streiten sich die Menschen, der eine sagt langsam, der andere sagt (bei gesicherter Diagnose) sofort kräftig runter mit Phosphat.
Aus meiner Sicht hilft da nur eines, viel lesen und dann aus allem sein eigenes Fazit bilden und einen entsprechenden Weg fahren.
 
Tatzenhöhle

Tatzenhöhle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 September 2011
Beiträge
696
Ort
Heilbronn
  • #17
Wieso muss Lino für die Blutentnahme in Narkose?

Weil er sonst ein Blutbad anrichtet...Menschen werden zu Tode kommen...er dreht völlig durch sobald er im Behandlungszimmer ist. Geht nur mit Zwangskäfig und Narkose...leider...ich hab sowas auch noch nie gesehen und kann mir auch nicht erklären warum der Kerl so dermaßen in Panik verfällt. Das ist auch nicht TA-abhängig...egal bei welchem TA ich bin es besteht Lebensgefahr....für alle! :(

Bei nierenschonendem Barf wird Phosphat schon ein bisschen abgesenkt, das Ca/P-Verhältnis ein klein wenig verändert, aber weniger ausgeprägt als bei vollen CNI.
Wie stark, darüber streiten sich die Menschen, der eine sagt langsam, der andere sagt (bei gesicherter Diagnose) sofort kräftig runter mit Phosphat.
Aus meiner Sicht hilft da nur eines, viel lesen und dann aus allem sein eigenes Fazit bilden und einen entsprechenden Weg fahren.

Ich hab für mich halt Angst jetzt irgendeine Maßnahme zu ergreifen, die dann evt. auch eher Schaden anrichtet, nur, weil meine TA mich in Panik versetzt...:(
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.838
Ort
Mittelfranken
  • #18
Kann dir der Tier Arzt vielleicht ein mildes Beruhigungsmittel als Tablette geben, dass du dem Kater schon zu Hause gibst, so dass er nicht ganz so sehr Panik hat?
 
Tatzenhöhle

Tatzenhöhle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 September 2011
Beiträge
696
Ort
Heilbronn
  • #19
Daran hatte ich noch gar nicht gedacht...werde ich definitv mal ansprechen...danke für den Tipp!!:)
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.838
Ort
Mittelfranken
  • #20
Bitte gerne, ich finde es ja auch immer ganz furchtbar wenn alles so leiden müssen
Langfristig empfehle ich dir das Buch: Tierarzt Training für Katzen von Christine Hausschild, da kann man viel anwenden
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
27
Aufrufe
19K
Lommi67
L
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben