Klaas ist verstört

Antje.

Antje.

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juli 2014
Beiträge
1.491
Ort
Nähe München
Hallo,
ich weiß nicht mehr weiter.
Nachdem unser Klaas (10 Monate, kastriert) nach dem Tod seines Bruders deutlich gezeigt hat, dass er alleine unglücklich ist, haben wir ihm einen neuen Partner geholt. Er und Jack (7 Monate, kastriert) verstehen sich auch, meiner Meinung nach, ganz gut, sie schmusen, spielen, raufen und putzen sich auch ab und an. :)
Doch Klaas ist trotzdem unglücklich.
Solange mein Freund zuhause ist, rührt Klaas sich keinen Zentimeter aus seinem Körbchen. Geht mein Freund auf ihn zu werden die Ohren bitterbös angelegt. Es wird aber weder gefaucht, geknurrt noch uriniert. Er legt lediglich die Ohren an und guckt so als würde er ihn am liebsten umbringen. Wenn wir uns abends schlafen legen, steht Klaas dann auf. Er frisst, trinkt und geht auf die Toilette, er spielt dann auch mit seiner Spielschiene und wetzt seine Krallen. Aber dass macht er nur wenn er sich 100% sicher ist dass mein Freund nicht nochmal aufsteht. Ich dagegen kann mich frei in der Wohnung bewegen ohne dass er in Panik in seinen Korb rennt. Auch wenn ich alleine bin rennt er durch die Wohnung und tollt gurrend herum.
Aber durch meine Ausbildung bin ich ab und an mehrere Wochen außer Haus. In dieser Zeit bewegt er sich quasi nicht.
Mein Freund versucht auch die Beziehung aufzubauen. Er probiert vorsichtiges Kraulen, langsames Spielen oder bestechen mit seinen Lieblings-Leckerlis.
Doch dass alles ändert gar nichts..
Was kann ich eurer Meinung nach tun? :confused:
Ich will ihm halt nicht die Lebensfreude nehmen, oder im seine Lebensqualität mindern..
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Wie alt war Klass denn, als er zu Euch kam? Gab es Deinen Freund da auch schon, also kannten die beiden sich von Anfang an?
 
Antje.

Antje.

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juli 2014
Beiträge
1.491
Ort
Nähe München
Naja, wir haben ihn im Mai 2014 zu uns geholt. Da er auf der Straße gefunden wurde und sein Alter auf Mitte März geschätzt wurde, holten wir ihn mit ca 7 oder acht Wochen zu uns. Und er kennt ihn von Anfang an, anfangs war die Beziehung auch gut, er war sehr verschmust und verspielt. Im Anhang ein Bild, wie groß Klaas am ersten Abend war :pink-heart: Nur um es sich besser vorstellen zu können.
Mein Freund hat Klaas auch nie etwas getan! ;)
 

Anhänge

  • 885888_672246616182094_201815630072601475_o.jpg
    885888_672246616182094_201815630072601475_o.jpg
    13,7 KB · Aufrufe: 79
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Absichtlich vielleicht nicht, aber ist vielleicht irgendwann mal was passiert, was Klaas verschreckt haben könnte? Zum Beispiel: Hat Dein Freund was fallen gelassen und dabei geflucht?

Eine andere Möglichkeit wäre es, dass Dein Freund für Klaas unheimlich riecht. Hat er Rasierwasser oder Duschgel gewechselt?
 
Antje.

Antje.

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juli 2014
Beiträge
1.491
Ort
Nähe München
Ihm fällt jetzt auch nichts ein, was ihn derart verschreckt haben könnte dass er sich schon monatelang so verhält.
Klaas ist aber generell eher schüchtern.
Und Geruch oder so hat sich nix verändert..
Er wirkt halt so verkrampft und unglücklich :(
 
Antje.

Antje.

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juli 2014
Beiträge
1.491
Ort
Nähe München
Könnte ich da mit Homäopathie arbeiten? Dass er sich entspannt? Kennt sich da jemand aus? :confused:
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.886
Ort
Mittelfranken
Hallo Antje
In der Homöopathie Wirkt Phosphorus C 200 gegen Angst vor der Berührung von fremden Menschen.
bei den Bachblüten wäre Nummer 20 Mimulus geeignet.
Es wirkt gegen konkrete Ängste vor bestimmten Personen oder Ereignissen.
Das solltest du in der Apotheke bekommen
Ansonsten ist Ina 1964 hier im Forum die Expertin für Bachblüten
 
irlandfan

irlandfan

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2008
Beiträge
17.394
Trägt dein Freund evtl. Schuhe in der Wohnung, redet er besonders laut, bewegt sich hektisch oder dergleichen. Das könnte Klaas möglicherweise in dieser Anspannung halten. Hat dein Freund irgendwelche täglichen Angewohnheiten, die mit irgendwelchen Geräuschen verbunden sind?

Vielleicht ist auch mal irgendetwas vorgefallen, was Klaas mit Angst verbunden und abgespeichert hat. Das muss nichts Schlimmes gewesen sein, nur halt etwas, was das kleine Kerlchen nicht einordnen konnte.
 
Dodie

Dodie

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2014
Beiträge
1.708
Ort
Fürth/Nürnberg
Wir haben auch so ein Katertier gehabt, das mich innig geliebt hat, aber zeitlebens vor meinem Mann Heidenangst hatte, obwohl der Kater bei uns geboren und ihm durch meinen Mann nie etwas schlimmes widerfahren ist.

Die Tierärzte haben sich immer vor ihm "gefürchtet" weil er bei jedweder Behandlung zur Furie wurde. Er hat Deinem Klaas übrigens verblüffend ähnlich gesehen. Jetzt haben wir zwei Griechen-Katzen ähnlichen Farbschlages und dem Kater davon darf nur ich mich nähern (mich liebt er) alle anderen Menschen sind bitterböse und zu meiden, seine Schester darf man nur berühren, solange man im Bett liegt, dann ist sie eine richtige Kuschelbacke.

Ein Tierarzt hat mal zu mir gesagt: "Viel weiß - viel blöd" - aber vielleicht ist es die Natur, die Katzen mit überwiegendem Weißanteil vorsichtig gemacht hat, denn die Tarnung ist ja dadurch eher weniger gegeben.
 
Antje.

Antje.

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juli 2014
Beiträge
1.491
Ort
Nähe München
  • #10
Wir tragen beide Hausschuhe, aber auch nicht immer. Laut redet er nicht, aber hat halt ne brummige Stimme. Auch sonst sind es halt die täglichen Alltagsgeräusche. Fernseher, Kaffeemaschine etc.

Als Klaas alleine und so unsauber war mussten wir ihn öfters waschen. Dass hat ihn auch nie gestört, fand es auch ganz angenehm. Einmal musste mein Freund ihn alleine waschen, da ich eben unter der Woche nicht daheim war. Hat da auch alles so gemacht wie immer, aber Klaas hat ihn da übel gebissen. Danach war sein Verhalten aber noch "normal", wurde erst dann schleichend schlimmer.
Auch verkroch er sich immer unterm Bett und pinkelte sich voll, dass war für ihn blöd und für uns zum reinigen auch. Also stellten wir um, so dass er sich da nicht mehr verkriechen konnte. Jetzt hat er sein Körbchen im Wohnzimmer und es wurde dann auch zwischenzeitlich besser, so dass er untertags rumlief ganz normal. Dann wurde er ein wenig krank (entzündetes Auge und Schnupfen) und dann wurde es wieder schlechter. Er ist aber wieder vollkommen gesund.

Wie wende ich das an? Sind das Tropfen? Und wie oft und wie viel muss er davon kriegen?
Danke schon mal !:)
 
Antje.

Antje.

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juli 2014
Beiträge
1.491
Ort
Nähe München
  • #11
@Dodie: Interessante These! Mit viel weiß ist man halt wirklich schlecht getarnt :D Witziger Weise, nachts im Bett lässt Klaas sich sehr gerne kraulen, auch von meinem Freund. Sobald es dann hell wird, flitzt er dann :confused:
 
Werbung:
Dodie

Dodie

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2014
Beiträge
1.708
Ort
Fürth/Nürnberg
  • #12
Hallo Antje, ich denke, Euer Klaas ist ähnlich gestrickt wie mein Bubi, mein Felix und die Minnie.

Laßt ihn einfach so wie er ist, ohne viel an ihm rum zu doktern. Je mehr man macht, um so schlimmer macht man es bei solchen Angstnasen :)

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass da kein Feliway hilft, ihnen was einzugeben (und sei es noch so beruhigend) macht es nur noch schlimmer.
 
Antje.

Antje.

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juli 2014
Beiträge
1.491
Ort
Nähe München
  • #13
Aber ist es für ihn nicht traurig, wenn er den ganzen Tag rumliegt? Er ist doch so jung, da sollt er doch rumspringen.. :(
 
Dodie

Dodie

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2014
Beiträge
1.708
Ort
Fürth/Nürnberg
  • #14
Je weniger Du mit ihm machst, desto sicherer wird er werden - das braucht halt Zeit - gerade ist meine Minnie (nach 7 Jahren) zur Renate auf die Couch gehüpft, hat ihr - der roten Katze - kurz über den Kopf geleckt und sich abgelegt.

Laß Klaas einfach so, wie er ist und zwinge ihn zu gar nichts - wie alt ist er denn? Bubi war zeit seines Lebens (15 Jahre lang) ein Schisser und tagelang als Freigänger verschollen, wenn er nur einmal ein Geräusch gehört hat, welches er nicht zuordnen konnte.
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
  • #15
Betüdelt ihn nicht bzw. macht keine so große Sache daraus. Dann verunsichert ihr ihn noch mehr und ihr geratet in einen Kreislauf, der kaum zu durchbrechen ist.

Also nicht ständig animieren oder "beruhigend" auf ihn einreden, wenn er so sich so unsicher verhält.

Dein Freund sollte ihn im Körbchen komplett ignorieren, sich aber sonst ganz normal verhalten. Also nicht besonders leise sein oder so. Natürlich auch nicht unbedingt in Gegenwart des Katers die Schlagbohrmaschine benutzen oder laut und wild tanzend durch die Gegend hüpfen..... Aber eben auch nicht besonders vorsichtig sein.

So hat er im Körbchen einen Fluchtpunkt, wo er sich sicher fühlt und kann alles in Ruhe beobachten. Vielleicht kann man ihm auch so eine Art Kuschelhöhle einrichten, wo er sich etwas verstecken kann. Dann kann er rausgucken, fühlt sich nicht beobachtet und gewinnt Sicherheit. Ausserhalb des Körbchens soll man ruhig ganz normal zum Spielen animieren oder mal Leckerchen werfen usw.

Ich vermute,dass dein Freund - ohne dass es absichtlich war oder ihm überhaupt noch bewusst ist - Klaas irgendwie verschreckt hat. Und wahrscheinlich habt ihr ihn - wenn er so ängstlich reagiert hat - in guter Absicht betüdelt. So hat er aber immer mehr das Gefühl bekommen, dass etwas nicht in Ordnung ist. Und damit wurde das Ganze hochge"kocht" und für den Kater alles schlimmer.
Für ihn ist klar: Wenn die Dosis so einen Film machen, dann muss was "Schlimmes" sein oder etwas ganz und gar nicht in Ordnung.

Bedenkt bitte, dass Katzen - und gerade die besonders sensiblen - ganz feine Antennen haben und die kleinste Veränderung in der Stimme oder dem Verhalten wahrnehmen. Sie spüren unsere Stimmung und wenn sie selbst unsicher sind, verunsichert sie alles, was nicht 'normal' ist ganz extrem.

Wichtig ist, dass er Sicherheit bekommt. Da können evtl. Bachblüten, Zylkene und so weiter helfen. Da würde ich mich informieren.
 
Antje.

Antje.

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juli 2014
Beiträge
1.491
Ort
Nähe München
  • #16
Vielen Dank für die netten Antworten! :)
Wir probieren es jetzt mit Bachblüten, damit er zumindest entspannt in seinem Körbchen ist :)
 

Ähnliche Themen

M
3 4 5
Antworten
95
Aufrufe
13K
Miaunelle+Sophia
M
V
Antworten
4
Aufrufe
734
Starfairy
S
F
Antworten
4
Aufrufe
9K
Inai
miri01
Antworten
6
Aufrufe
1K
elvaza

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben