Kitten zu ca.7 jährige Katze

  • Themenstarter Strali
  • Beginndatum
  • #21
manchmal ist es vielleicht auch ganz einfach der egoistische Wunsch nach nem Kitten?! ;) *flüster*

Ich finde es gut, wenn sie dann wenigstens 2 nimmt. wir können nicht immer von uns auf den Rest der Welt schließen, nicht jeder hat ausschließlich nur das Wohl seines Tieres im Auge. Wäre schön, aber dann würden wir im Paradies leben.... :cool:
 
A

Werbung

  • #22
Wenn es zwei Mädels sind, dann geht es vielleicht. Besser wäre eine ältere katze so zwischen 5 und 10 Jahren.
Was habt ihr für Hunde? Weil bei 6 Hunden die Katzen schon recht gute Nerven haben sollten.
Da ist eigentlich ein kitten oder zwei sowieso fehl am Platz. Du weist nie wie es sich entwickelt und ob es langfristig zu den Hunden passt. Da würde ich eher auch eine erwachsene katze empfehlen, die bereits Hunde kennt.
 
  • #23
Mal davon ab würden mich auch noch andere Sachen interessieren, ihr schreibt die Katze lebt gerade oben auf den 75. Da sollten auch die Kitten hin. Ist es nicht geplant, dass Hunde, Menschen und Katzen künftig zusammenleben? Ein Rückzugsort ist natürlich immer super, aber die Tiere brauchen ja viel Aufmerksamkeit und wollen am Alltag teilhaben. Wie hat man sich das denn dann vorzustellen?:confused:
 
  • #24
Wenn Kitten zu Hunden schlecht sind, wie lernen diese Tiere dann Hunde kennen?
Schmeisst man Erwachsene zu Hunden und "hofft und betet" das es gut geht?

Ich hätte jetzt am ehesten noch gedacht, das man Kitten mit Hunden aufwachsen lässt und dann ist es das "einfachste". Natürlich vorausgesetzt, die Hunde sind gut erzogen.
 
  • #26
Es ist nicht schlecht, nur weiß man bei Kitten nie, wie sie sich entwickeln. :)
Am besten ist ein Katze von einer PS , welche auch Hunde hat.
Ansonsten sind sehr ausgeglichene , nervenstarke Katzen ziemlich passend, weil diese immer die Chefs im Haus geben werden. Da hat der Hund keine Chance.:)
Hochgradige Sensibelchen würde ich nicht dazu setzen, außer sie kennen Hunde nachweislich.
6 Hunde sind halt auch ein Rudel , das ist wiederum eine ganz andere Konstellation wie nur 1 Hund.
Ich habe jahrelang 4 Hunde gehabt und parallel 6 Katzen plus Pflegis auf beiden Seiten. Da lernt man eine Menge von den Vierbeinern. :D
 
Werbung:
  • #27
Hallo Strali,

willkommen im Forum :)

Dann werde ich das so versuchen. Das zweite Kitten muss ja keine Bkh sein, kann doch auch eine " einfache " Hauskatze sein??!! :rolleyes:

Die Vergesellschaftung einer erwachsenen (möglichen Einzel-)Katze und einem bzw. zwei Kitten kann gut gehen, sie kann aber auch problematisch werden.

Im Wesentlichen hängt es davon ab, wie kompromissbereit die erwachsene Katze ist und ob sie sich an zwei Kitten gewöhnen kann oder will und natürlich auch, wie gut die Kitten sozialisiert sind.

Es gibt hier einige gut gelaufene Vergesellschaftungen, aber hier sind zwei Beispiele, wie problematisch es werden kann (aber nicht werden muss).

http://www.katzen-forum.net/eine-ka...und-macht-es-zum-glueckstrio-hoffentlich.html

http://www.katzen-forum.net/die-anfaenger/186769-eine-entschuldigung.html


Ich drücke die Daumen, dass es bei Euch so klappt, wie Ihr es Euch wünscht :)
 
  • #28
Ich danke für alle Ratschläge. im Moment raucht der Kopf und wir werden uns jetzt genau überlegen was wir machen. Katze ist eben doch kein Hund. Ich werde von mir hören lassen;).
Überlegende, Kopf rauchende Grüsse
 
  • #29
Hihi....nein, Katze ist kein Hund. :) da läuft vieles ganz anders.
Deshalb entstehen ja auch oft Missverständnisse zwischen katzen- und Hundehaltern.
 

Ähnliche Themen

Ä
Antworten
5
Aufrufe
445
Bonnie92
B
B
2 3
Antworten
49
Aufrufe
4K
Bea
Bea
F
Antworten
6
Aufrufe
2K
Margitsina
Margitsina
Xena1
Antworten
15
Aufrufe
3K
Nicht registriert
N
M
Antworten
103
Aufrufe
3K
Mel-e
Mel-e

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben