Katzenschnupfen und seine ungewöhnlichen Folgen!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Maddin27

Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2009
Beiträge
32
  • #21
UPDATE für alle die es interessiert:

Seit heute Mittag (13:00 Uhr) befindet sich Alissa in der Kleintierklinik Duisburg-Asterlagen und wird auf der dortigen Seuchenstation rund um die Uhr betreut.

Die Prognose über eine Genesung ist vorsichtig bis neutral. Eine Vollnarkose zwecks Röntgen der Gelenke und des Thorax, hat sie Gott sei Dank "gut" überstanden.
Derzeit wird sie unter anderem mit Zylexis, Amocyclin?, Baytril einem Schleimlöser sowie einem Schmerzstiller intravenös versorgt. Eine Magensonde zur Ernährung wurde ebenfalls gelegt!

Mutmaßungen über etwaige Erreger wurden nicht publiziert. Es handelt sich lt. erster Schätzung der behandelnden TÄ um eine sehr aggressive Mischform bzw. Bakterien einhergehend mit viralem Befall! Genaue Ergebnisse müssen erstmal abgewartet werden.

Ich hoffe so sehr, dass sie wieder gesund wird!

Gruss

Maddin
 
Werbung:
Melcorrado

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2010
Beiträge
7.632
Alter
39
Ort
Rheine
  • #22
Klingt dramatisch...:( Daumen sind gedrückt.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #23
Derzeit wird sie unter anderem mit Zylexis, Amocyclin?, Baytril einem Schleimlöser sowie einem Schmerzstiller intravenös versorgt. Eine Magensonde zur Ernährung wurde ebenfalls gelegt!

Mutmaßungen über etwaige Erreger wurden nicht publiziert. Es handelt sich lt. erster Schätzung der behandelnden TÄ um eine sehr aggressive Mischform bzw. Bakterien einhergehend mit viralem Befall! Genaue Ergebnisse müssen erstmal abgewartet werden.

hat man einen test auf erreger gemacht?

wieso wird mit amoxicillin und baytril vorgegangen? letzteres wird doch kaum mehr angewandt - so weiß ich es aus mehreren unikliniken - da gibt es doch viel bessere, wirksamere mittel aus der gleichen wirkstoffgruppe (marbofloxacin, vor allem pradofloxacin). welche bakterien werden hier vermutet? wenn man auf bakterien aus der gruppe des katzenschnupfenkomplexes tippt, sind die medikamente alles, aber nicht antibiotika der 1. wahl.

und wieso wird nur zylexis angewandt und kein feliserin?

bitte, bleib hier am ball und nerve, hol dir gegebenenfalls eine weitere meinung!
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #24
Mutmaßungen über etwaige Erreger wurden nicht publiziert. Es handelt sich lt. erster Schätzung der behandelnden TÄ um eine sehr aggressive Mischform bzw. Bakterien einhergehend mit viralem Befall! Genaue Ergebnisse müssen erstmal abgewartet werden.

Da würde ich aber genau nachfragen und nachhaken welche Erreger beteiligt sein sollen.

Alles Gute für Alissa.
 
M

Maddin27

Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2009
Beiträge
32
  • #25
Moin,

Abstriche und erneutes BB wurden angefertigt und zur Auswertung ans Labor geschickt. Dort wird ein Antibiogramm? erstellt bzw. ganz genau geforscht, welches Antibiotikum ganz speziell Abhilfe schafft.

Lt. Aussage der Tierärztin, wurde nach Beratschlagung mit 2 Chefärzten der Klinik, Zylexis als Immunmodulator gewählt. Warum Feliserin und Interferon vorerst hinten anstehen, kann ich Euch leider nicht sagen.
Meine behandelnde Tierärztin ist eine recht junge (approbiert seit 2011). Daher mangelt ihr es an gewisser Erfahrung, welche sie aber augenscheinlich durch viel Leidenschaft und Tierliebe sowie den ständigen Austausch mit "erfahrenen" Kollegen wettmacht.

Ich fühle mich -und vor allem Alissa- da derzeit sehr gut aufgehoben. Ab 13 Uhr ist die Ärztin heute im Hause. Dann werde ich das weitere Vorgehen dezidiert mit ihr besprechen!

LG

Maddin
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #26
ich kann dir nur empfehlen, trotz des guten gefühls nachzuhaken.
mir persönlich erschließt sich aufgrund meines vorwissens die ab-kombi nicht wirklich.
und - es wäre wahrlich leider nicht das erste mal, dass an einer klinik diesbezüglich fehler gemacht werden, die mitunter eben leider auch fatale folgen haben können.

alles gute!
 
M

Maddin27

Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2009
Beiträge
32
  • #27
Rumms, Diagnose FIV!:reallysad:
 
M

Maddin27

Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2009
Beiträge
32
  • #29
Sind die Tests denn so wenig verlässlich? Wie kann das sein - erst negativ, nun positiv?


Das ist hier die große Frage. Das BB des Tierarztes wies ganz klar negative Testergebnisse bezgl. vorgenannter Krankheiten aus.

Lt. Klinik ist der Test aber nun positiv ausgefallen. Laborfehler? Ich hab keine Ahnung...
Mein Haustierarzt war gestern abend nach entsprechender Mitteillung ebenfalls regelrecht schockiert!

Naja, was solls? Es ist nun mal so...

Den Kampf, habe ich trotz dieses auf den ersten Blick niederschmetternden Ergebnisses dennoch nicht aufgegeben. Gestern Abend hat sich ihr Zustand wohl weitestgehend stabilisiert. Sie schläft zwar viel und ist immernoch sehr schlapp, nimmt aber weiterhin selbstständig Nahrung zu sich und begrüßt jeden der die Isolationsstation betritt per lautem Miau!

Die Meinung der Tierärztin war wortwörtlich: "Tendenziell besser, gaaaanz vorsichtig positiv"!

Es heißt weiterhin Daumendrücken und hoffen!

LG

Maddin
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #30
Mist.

Ich würde nach 8 - 12 Wochen nochmal nachtesten lassen. Es gibt wohl auch falsch positive Ergebnisse.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #31
wie geht es denn der maus?
 
Werbung:
M

Maddin27

Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2009
Beiträge
32
  • #32
Gestern Abend war sie lt. Aussage der TÄ stabil. Nach wie vor frißt sie selbstständig und begrüsst jeden der die Station betritt.

So langsam meine ich aber müsste eine Besserung eintreten. Das Fieber ist aufgrund der Medikation nun seit 2 Tagen verschwunden, die Gelenke der Vorderhand sowie die Augen sind aber immer noch böse geschwollen.

Ich habe wirklich Angst, dass ich ihr Leiden nur unnötig verlängere und mit meiner Aufgabenstellung für die Klinik, alles zu tun was möglich sei, dem Tier nichts helfe!!!

Scheiss Situation...
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #33
:(

die augen sind geschwollen? bindehautentzündung?
wie wird behandelt?

gibt es denn schon irgendwas zwecks antibiogramm? sollte ja irgendwann dieser tage ergebnisse bringen?
 
M

Maddin27

Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2009
Beiträge
32
  • #34
Guten Morgen und frohes Neues,

ich hab gerade einen Anruf von der Tierklinik bekommen, in welchem mir mitgeteilt wurde, dass es Alissa seit gestern wieder deutlich schlechter geht.
Ich war auch schon vor Ort und habe mir selbst ein Bild machen können.

Der Katzenschnupfen ist insoweit besiegt, die Apathie und Fressunlust haben aber im Zuge dessen wieder zugenommen.
Sie sieht wirklich "scheisse" aus!!! Ich hatte sie über eine halbe Stunde auf dem Schoss. Aufgrund von Schmerzen und/oder Angst hat sie weder gefaucht noch geknurrt. Als ich ihren Bauch streichelte, schnurrte sie wie gewohnt.
Die ganze Katze ist aber nur noch ein Häufchen Elend.
Die TÄ erwartete eine Entscheidung von mir. Diese habe ich nicht getroffen.

Ich sprach mich gegen eine sofortige Euthanasie aus (erst nach klarer Fragestellung an TÄ, ob Weiterbehandlung vertretbar wäre, was sie bejahte)!

Ferner ordnete ich einen letzten Versuch -Interferon- an!!!

Heute abend oder morgen wird über den weiteren Ablauf entschieden. Ich bin ob der Eindrücke zwar nicht grundsätzlich dafür meine Alissa zu erlösen, möchte mir aber im nachhinein nicht den Vorwurf machen alles probiert zu haben!

Ist meine Entscheidung Interferon als letzte Chance zu verabreichen verwerflich?
Quäle ich das Tier mehr als nötig?
Gibt es überhaupt eine Chance, dass Interferon bei einem derart "vollgepumpten" Tier Besserung bewirkt?

Danke

Gaaaaaanz traurige und desillusionierte Grüße:sad:


Maddin
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #35
Auch wenn nicht wirklich hilft....hier sind alle Pfoten und Daumen für die kleine Maus gedrückt.

Liebe Grüße
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #36
Guten Morgen und frohes Neues,

ich hab gerade einen Anruf von der Tierklinik bekommen, in welchem mir mitgeteilt wurde, dass es Alissa seit gestern wieder deutlich schlechter geht.
Ich war auch schon vor Ort und habe mir selbst ein Bild machen können.

Der Katzenschnupfen ist insoweit besiegt, die Apathie und Fressunlust haben aber im Zuge dessen wieder zugenommen.
Sie sieht wirklich "scheisse" aus!!! Ich hatte sie über eine halbe Stunde auf dem Schoss. Aufgrund von Schmerzen und/oder Angst hat sie weder gefaucht noch geknurrt. Als ich ihren Bauch streichelte, schnurrte sie wie gewohnt.
Die ganze Katze ist aber nur noch ein Häufchen Elend.
Die TÄ erwartete eine Entscheidung von mir. Diese habe ich nicht getroffen.

Ich sprach mich gegen eine sofortige Euthanasie aus (erst nach klarer Fragestellung an TÄ, ob Weiterbehandlung vertretbar wäre, was sie bejahte)!

Ferner ordnete ich einen letzten Versuch -Interferon- an!!!

Heute abend oder morgen wird über den weiteren Ablauf entschieden. Ich bin ob der Eindrücke zwar nicht grundsätzlich dafür meine Alissa zu erlösen, möchte mir aber im nachhinein nicht den Vorwurf machen alles probiert zu haben!

Ist meine Entscheidung Interferon als letzte Chance zu verabreichen verwerflich?
Quäle ich das Tier mehr als nötig?
Gibt es überhaupt eine Chance, dass Interferon bei einem derart "vollgepumpten" Tier Besserung bewirkt?

Danke

Gaaaaaanz traurige und desillusionierte Grüße:sad:


Maddin

habt ihr schon die ergebnisse des antibiogramms?
wie schon erwähnt - ich tippe eigentlich auf viren, obgleich eine ferndiagnose ja nicht möglich ist.

aber ICH würde mein tier ohne klare diagnose nicht einschläfern lassen. und wenn es viren bzw. calici ist habt ihr dagegen noch nicht wirklich viel getan... das könnte im übrigen auch die fressunlust erklären. ich meine, ganz generell: ein fetter katzenschnupfen bzw. eine erkrankung aus diesem komplex ist ein echter ritt und kann wirklich ziemlich beuteln. ich sehe deine katz jetzt nicht, aber ich würde um meine schon sehr lange kämpfen, wie schon erwähnt vor allem wenn es keine gesicherte diagnose gibt, die einwandfrei besagt, dass nichts mehr zu machen ist.
 
M

Maddin27

Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2009
Beiträge
32
  • #37
habt ihr schon die ergebnisse des antibiogramms?
wie schon erwähnt - ich tippe eigentlich auf viren, obgleich eine ferndiagnose ja nicht möglich ist.

aber ICH würde mein tier ohne klare diagnose nicht einschläfern lassen. und wenn es viren bzw. calici ist habt ihr dagegen noch nicht wirklich viel getan... das könnte im übrigen auch die fressunlust erklären. ich meine, ganz generell: ein fetter katzenschnupfen bzw. eine erkrankung aus diesem komplex ist ein echter ritt und kann wirklich ziemlich beuteln. ich sehe deine katz jetzt nicht, aber ich würde um meine schon sehr lange kämpfen, wie schon erwähnt vor allem wenn es keine gesicherte diagnose gibt, die einwandfrei besagt, dass nichts mehr zu machen ist.

FIV + Calici! Ich mache alles was möglich ist. Eine klare Diagnose behandelnder TÄ gibt es zwar nicht, aber ich habe meine Katze heute selber auf dem Schoss im Arm gehalten. Der Zustand hat aber auch rein gar nichts mehr mit der lebensfrohen Katze, welche ich kenne und liebe, zu tun.

Die Weiterführung der Behandlung bzw. ziehen des vermeintlichen "Jokers" Interferon ist in der Tat grenzwertig. Ich bin mir ganz sicher, dass Alissa heute gelitten hat. Mittlerweile kann sie aus eigener Kraft nicht mal mehr stehen!!!
Dennoch habe ich mich für Interferon entschieden, obwohl das heute sicherlich nicht zu ihrem Wohle war!

Wann kann - wenn Interferon anschlägt -, mit ersten diagnostischen Verbesserungen gerechnet werden?

Fakt ist: Ich tel. heute abend erneut mit der TÄ und erkundige mich?! Ich muss bald eine Entscheidung treffen. Ich will sie nicht leiden lassen!

Gruss

Maddin
 
M

Maddin27

Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2009
Beiträge
32
  • #38
Niemand ne Idee bezgl. Interferon bzw. wann mit einer Besserung gerechnet werden kann und wie ich bewerte, ob die weitere Verabreichung Sinn macht???

Danke vorab

Maddin
 
B

betty78

Forenprofi
Mitglied seit
28. Februar 2007
Beiträge
1.029
  • #39
Hallo Maddin,

bei Calici ist dringend eine Behandlung mit dem RICHTIGEN Antibiotika notwendig.

Normal schlägt das auch sehr schnell an.

Habt ihr schon Ergebnisse des Antibiogramms?

Selbst Katzen mit FIV können noch ein langes Leben führen.

Bezüglich Calici (kann auch die Fressunlust herrühren) hab bei uns Zylexis gut angeschlagen und sehr schnell geholfen.
 
paulinchen panta

paulinchen panta

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2011
Beiträge
8.204
  • #40
Boah eben mal alles gelesen... Man das tut mir total leid:(
Schau, wenn du total erkältet bist, dann würdest dich sicherlich auch teilweise am liebsten zu Grabe tragen lassen:oops:
Das kann wirklich vorübergehend sein. Zumal FIV positive Tiere in der Regel viel stärker erkranken.
Ich würde hier auch in jedem fall auf die hinterfragungen von Frau Freitag eingehen und diese an die TA s weiter leiten!
Frau Freitag ist bekannt für ihr sehr komplexes wissen welches die Thematik hier umfasst!
Zu Interferon und seine wirksamkeit kann ich dir leider nichts sagen.
Ich Drücke euch in jedem fall die Daumen.
Stimme einer Euthanasie bitte nur zu, insofern gesichert ist, dass der Katze nicht mehr zu helfen ist.

Edit: wie geht es dem erkrankten Hund ?
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben