Katzenanfänger am verzweifeln

  • Themenstarter Nyanpire
  • Beginndatum
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23. April 2009
Beiträge
2.156
  • #41
Ich habe nur geschrieben was meine Meinung ist.

Was sind 3 Monate im Vergleich zu 20 Jahren? Wo ein Wille da ein Weg.

Was willst Du? Womit kannst Du leben? Es liegt an Dir! Das kann Dir niemand abnehmen.
 
Werbung:
Nyanpire

Nyanpire

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. März 2015
Beiträge
14
  • #42
Das hört sich bei euch so an als sollte ich sie auf der stelle los werden (was halt mit umzug definitiv nicht machbar ist, auch wenn ich will; denn 2 wohnungen kann ich mir nie und nimmer leisten)

Zumal das nicht nur auf dich bezogen war. Es war allgemein.

Ihr macht mich mehr fertig als die katzen wenn sie nen schlechten Tag haben x.x

alle sagen was anderes, ich weis schon garnicht mehr was ich machen soll.
versetzt euch doch mal in meine lage.
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23. April 2009
Beiträge
2.156
  • #43
Wenn Du Dich dazu entschließt sie abzugeben, kann es mehrere Monate dauern bis Du jemand geeigneten findest der sie nehmen würde.
Mit auf der Stelle ist da eh nix.

Es kann Dir niemand sagen was das richtige für Dich ist, das musst Du selber wissen. Wir können Dir nur zu dem raten was wir anhand Deiner Beschreibung für richtig halten.

Nachtrag: Mach den Balkon katzensicher und ein paar gute Aussichtsplätze, dann haben sie etwas Beschäftigung und frische Luft. Beides wird etwas helfen. Das Wetter wird ja jetzt langsam besser, da würde ich mich jetzt drum kümmern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nyanpire

Nyanpire

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. März 2015
Beiträge
14
  • #44
Hallo ihr Lieben
Ich habe nun 2 Nächte mir schlaf hinter mir, aber immernoch Fragen offen

Krallen:
Jack fährt immer die Krallen aus, ob man ihn nun im arm hat oder beim spiel.
Kann man ihm das abgewöhnen oder müssen wir einfach damit leben?

Schubladen und Schränke öffnen:
das machen sie ja so oder so; gibt es denn irgendwas um ihnen das zu erschweren?
Ne Kinder bzw Katzensicherung?

Kratzen an der Tapete:
Ich hoffe ja das sie es wieder lassen wenn sie satt sind und ihnen der/die kratzbäume besser gefallen,
aber könnte ich an besonders beliebte stellen ein Kratzbrett anbringen, oder würden sie sich dann einfach en andere stelle suchen?

Nächtlicher terror:
Momentan herscht nachts ruhe.
Vieleicht hilft das mehr füttern, oder weil Jack nun nachts auch wieder wach ist.
(vieleicht auch die kombination)
oder es war nur eine phase.

Denksport:
Wir haben jetzt klickertraining angefangen

Katzenangel:

Die ist ihr liebstes spielzeug (noch toller als der laiserpointer), aber sie fressen mir immer wieder schnur und köder an.
Gibt es denn materialien die sie fressen dürften? besonders bei der schnur ist das ja problematisch.
(Ich benutze im moment kordel; die köder wechsel ich immer. Federn haben sie am leibsten, fressen die aber sofort ab. Sonst benutz ich momentan papprollen oder klibernde bällchen als köder -die lassen sich nicht fressen)

Futter:
Anfangs hatten sie 300g nassfutter pro katze + ne kleine Portion Rohfleisch (idr. geflügelherzen/Suppenhuhn oder Frostmäuse)
Das Nassfutter habe ich nun erhöht.
Nun fressen sie aber sehr viel auf einmal, und haben dann sehr lange keinen hunger mehr, was zu weniger mahlzeiten am tag führt.
Eigendlich sollen junge katzen aber öffter gefüttert werden.
Daher war meine Frage ob es ok ist wenn ich schauen wie viel sie am Tag fressen, und das dann wieder auf einzelne mahlzeiten verteile?
Vor dem schlafen gehen kann ich ihnen ja nochmal ne größere portion geben.

Catwalk:
Der geht bei uns ja nciht durchgängig weil sie mir dann die Decke massakrieren an den hohen stellen.
Nun wäre meine überlegung ob ich nicht ne art Tunnel an diese stellen machen könnte, dann wäre die decke geschützt.
Wäre sowas möglich?
Hab auch schon einige gesehen die kleine Häuschen an die Wände gehängt haben.

Balkong:

Der ist halt nicht sehr groß (vill 5qm) und auch nicht wirklich reizvoll.
Eigendlich wollte ich ihn mit Katzengas und co bepflanzen aber ich habe bedenken wegen der Abgase.
(stadtwohnung und die fressen das ja auch mal an)
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #45
Zum Futter:
Ich persönlich bin der Meinung, dass die Katzen selbst wissen, wann sie wieviel Hunger haben. Die Lehrmeinung sagt: mehrere Portionen am Tag. Deine Katzen sagen: nö, ich mag mir zweimal am Tag den Ranzen vollschlagen und dazwischen nur ein bisschen rumknabbern.
Gib ihnen soviel sie wollen. Fressen sie dann nur 2x am Tag richtig, dann scheint das gerade ihr Rhythmus zu sein. Gib ihnen zwischendurch einen kleinen Happen, dass sie die Möglichkeit haben zu fressen. Pendelt es sich wieder auf mehrmals am Tag ein, dann "vergrößere" den Happen für zwischendurch. Sprich: lass sie fressen dann wenn sie Hunger haben, soviel sie wollen. Biete zwischendurch was an - aber wenn sie es nicht wollen, dann wollen sie halt zu der Zeit nichts. Das kann sich schnell wieder ändern.
Bei meinen Katzen hab ich es von Anfang so gehalten, dass sie soviel zu fressen bekommen haben, wie sie wollten. Klar hab ich dann manchmal was weggeworfen. Aber irgendwann kennt man sich gegenseitig und es findet sich ein Rhythmus.

Zum Schubladenöffnen:
Schreib doch mal nandoleo hier im Forum diesbezüglich an. Ich glaub die hat sicher schon diverses ausprobiert, um ihren Leo vom Schränke öffnen abzuhalten. :)
Sie hat ein ähnliches Energiebündel an Katze wie du - ich glaub ihr könntet Euch gut austauschen ;)

Tapete:
Ein Versuch mit Kratzbrett kannst du ja machen. Hast ja nichts zu verlieren. Kratzen ist ja sowas wie eine Visitenkarte: ich war hier! Vielleicht ist das genau die Stelle, an der sie miteinander kommunizieren und kratzen.

Zum Rest kann ich wenig sagen.
 
CookieCo

CookieCo

Forenprofi
Mitglied seit
7. November 2011
Beiträge
4.563
Alter
35
Ort
Coburg - Franken
  • #47
Mein Julius öffnet auch alles Arten von Türen und Schubladen.
Bei den Schränken an die er wirklich nicht soll (Stichwort Futterschrank), haben wir diese Kindersicherungen:

http://www.baby-walz.de/Schrankriegel-636517.html?group=125162728410

http://www.baby-walz.de/HARDDI-Mini-Multifunktions-Verschluss-620696.html?group=125162728410

Das ist allerdings mit der Zeit besser geworden, auch die ungesicherten Türen/Schubladen werden nur noch sporadisch geöffnet.

Deine zwei sind wirklich im typischen Flegelalter und da kann es schonmal heiß hergehen.

Zum Thema Kratzen: bei unserem Katzer war es genauso, er hat immer an den Möbeln gekratzt, selbst wenn direkt daneben ein Kratzbaum stand.

Abhilfe haben bei uns Kratzpappen geschaffen - wir haben dadurch festgestellt dass beide Katzen viel lieber horizontal die Krallen schärfen.
Vielleicht hilft das bei euch auch?
Es gibt auch sehr schöne Modelle von cat-on, falls sich das System bewährt.
Zu Testzwecken tut es natürlich auch ein Billig-Modell von Fressnapf etc.
 
Tempezzt

Tempezzt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2011
Beiträge
375
Ort
Wien
  • #48
Hallo ihr Lieben
Ich habe nun 2 Nächte mir schlaf hinter mir, aber immernoch Fragen offen

Krallen:
Jack fährt immer die Krallen aus, ob man ihn nun im arm hat oder beim spiel.
Kann man ihm das abgewöhnen oder müssen wir einfach damit leben?

Hallo, ich antworte Dir mal zu diesem Thema, irgendwie sagt Dir da niemand was dazu *wunder*

Ich nehme mal an, dass ihnen als Kitten niemand gezeigt hat, dass Du als Mensch eben mehr empfindlich bist, als sie selbst. Sie wissen es einfach nicht, dass das für Euch kein Spiel mehr ist. Ich würde Dir raten ihnen immer auch zu zeigen, dass Euch die Krallen weh tun. Laut "Aua" sagen, die Katze runterstellen oder wegheben. Wenn Dich einer der Lümmel ins Gesicht prackt und Euch im Gesicht verletzt, dann geht das gar nicht. Ich habe immer das Spiel unterbrochen, wenns zu rauh wurde, mit Händen spielt man sowie so nicht. Wenn sie sich mit Krallen an Euch hochhangeln wollen, sofort "nein", und wegdrehen. Selbst beim Milchtritt hilft es, wenn man ganz leicht auf die Pfoten tippt und "keine Krallen" sagt. Das muss aber konsequent sein. Ihr seid kein Kratzbaum und kein Spielzeug. Basta. Dass die zwei euch so zurichten geht gar nicht.


Schubladen und Schränke öffnen:
das machen sie ja so oder so; gibt es denn irgendwas um ihnen das zu erschweren?
Ne Kinder bzw Katzensicherung?

Kratzen an der Tapete:
Ich hoffe ja das sie es wieder lassen wenn sie satt sind und ihnen der/die kratzbäume besser gefallen,
aber könnte ich an besonders beliebte stellen ein Kratzbrett anbringen, oder würden sie sich dann einfach en andere stelle suchen?)

Schubladen kann man sichern, da gibts jede Menge Tips hier.

An Möbeln kratzen oder Tapeten ist unerwünschtes Benehmen. Vielleicht haben sie aber auch gelernt, dass sie damit eure volle Aufmerksamkeit bekommen und da seid ihr auch gefragt, um das wieder zu beenden.
Kratzt einer auf der Tapete: hingehen, ruhig nein sagen, wegheben. Eventuell auch zum Kratzbaum hinheben und mit ihnen gemeinsam am Kratzbaum kratzen. Loben, wenn sie am Baum kratzen. Immer. Und ihre Handlung abbrechen, wenn sie es an verbotenen Stellen machen. Natürlich kannst du auch noch ein paar Sisalmatten oder Korkplatten anbringen, wo sie oft sind. Aber erst mal immer die Alternative Kratzbaum anbieten.

Nicht vergessen: Sie wollen Beachtung haben, also gib ihnen diese nicht, wenn sie was anstellen, was ihr nicht wollt. Keine Reaktion eurerseits? Ist doof, machen wir nicht mehr.



Balkong:

Der ist halt nicht sehr groß (vill 5qm) und auch nicht wirklich reizvoll.
Eigendlich wollte ich ihn mit Katzengas und co bepflanzen aber ich habe bedenken wegen der Abgase.
(stadtwohnung und die fressen das ja auch mal an)

Ich würde den Balkon trotzdem vernetzen, die meisten Katzen mögen es an der frischen Luft zu sitzen. Katzengras wächst gut da, über die Abgase würde ich mir da nicht so viel Kopf machen. Stell ihnen einen Karton hin zum drauf liegen und zum zerfetzen. Wirst sehen, das gefällt dann auch euch, wenn die Jungs miteinander spielen.

Wünsche dir viel Kraft und vor allem Erfolg :)
 
Nyanpire

Nyanpire

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. März 2015
Beiträge
14
  • #49
Vielen Dank für die hilfreichen Antworten.

Momentan ist es ruhiger hier.
Das Futter hat sich so langsam wieder eingependelt, und sie fressen wieder in ihren alten abständen. meistens so um die 100-150g pro fütterung.
Insgesamt sind sie jetzt zwischen 400-500g nafu pro katze, + halt reichlich leckerlis beim klickertraining, rohfleisch usw.

Nachts schlafen sie jetzt beide wieder und tags toben sie halt durch die wohnung. (in schüben)

Ich hab den Kratzbaum etwas umgebastelt und wohl genau ihren geschmack getroffen. Bislang hängen sie nurncoh in dem ding rum, und schlafen nun auch beide da drauf.

Was das Spielen angeht:
Wir spielen ja nicht freiwillig mit den Händen mit ihnen.
Die katzen schnappen sich einfach hände und füße und spielen diese an.
Sie umklammern sie dann, beißen rein und sprampeln mit den hinterbeinen dagegen.
Bei Jim ist das noch harmlos weil er die krallen drin lässt und aufpasst, aber Jack ist der reinste fleischwolf.
Zieht man das entsprechende körperteil weg, wird es sofort wieder bespielt.

Selbst wenn man etwas anderes mit ihnen spielt kommt es vor das sie einfach mal umdrehn und den Fuß anspringen, oder einfahc unter die Bettdecke krichen um Füße zu angeln.

Am schlimsten ist es wenn man vesucht am kratzbaum zu kratzen, dann greift jack sofort an. allgemein ist alles was die Coutschlehne, oder den kratzbaum berührt eine aufforderung zum spiel für ihn.

Ich habe jetzt mal versucht mich weg zu drehen wen er mir weh getan hat.
Darauf hin sah er sich gleich genötigt nochmal zu zulangen um meine aufmerksamkeit zu bekommen.

Ich bin dan ein stück weg gerutscht und habe ihm den Rücken zu gedreht, dann hat er aufgegeben.

Wenn sowas auf der Coutsch passiert ist das ja auch recht einfach, aber wenn ich am arbeiten am Schreibtisch sitze und sie unter diesem auf mcih lauern wird es schwer ihnen den rücken zu zu wenden.
Wie zeige ich ihnen denn da am besten das ich so nicht spielen möchte?

Und wie sieht es aus wenn sie mich nur anpföteln? darf ich dann ein spielzeug holen und mit ihnen spielen oder bestärke ich sie dann dazu mich an zu greifen?


Und was mache ich mit der Katzenangel?

Ich kann ihn noch so satt füttern aber sobald Jim eine Schnur sieht will er die fressen. Gibt es denn Schnur die verdaulich ist, fals er schneller ein stück schluckt als ich sie ihm weg nehmen kann?

Oh und wegen der Pappkatongs:
ich habe ja offt auch lustige burchen und so nen kram gesehen, und würde ihnen auch gerne mal sowas basteln. Aber sie fressen die Kartongs halt auch an, statt nur darin zu liegen und sie zu zerfetzen. Hat da jemand ein paar basteltips für mich? Kleber kan cih dann ja schlecht verwenden, und Schnur geht eben auch nicht.

Ihr drang dinge zu fressen die sie nicht fressen sollen scheint jedenfalls mit dem futter nichts zu tun zu haben.
 
Tempezzt

Tempezzt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2011
Beiträge
375
Ort
Wien
  • #50
Was das Spielen angeht:
Wir spielen ja nicht freiwillig mit den Händen mit ihnen.
Die katzen schnappen sich einfach hände und füße und spielen diese an.
Sie umklammern sie dann, beißen rein und sprampeln mit den hinterbeinen dagegen.
Bei Jim ist das noch harmlos weil er die krallen drin lässt und aufpasst, aber Jack ist der reinste fleischwolf.
Zieht man das entsprechende körperteil weg, wird es sofort wieder bespielt.

Selbst wenn man etwas anderes mit ihnen spielt kommt es vor das sie einfach mal umdrehn und den Fuß anspringen, oder einfahc unter die Bettdecke krichen um Füße zu angeln.

Am schlimsten ist es wenn man vesucht am kratzbaum zu kratzen, dann greift jack sofort an. allgemein ist alles was die Coutschlehne, oder den kratzbaum berührt eine aufforderung zum spiel für ihn.

Ich habe jetzt mal versucht mich weg zu drehen wen er mir weh getan hat.
Darauf hin sah er sich gleich genötigt nochmal zu zulangen um meine aufmerksamkeit zu bekommen.

Ich bin dan ein stück weg gerutscht und habe ihm den Rücken zu gedreht, dann hat er aufgegeben.

Hallo :)

Darauf möchte ich nun doch nochmal kurz eingehen. Es hat sich bei euch scheinbar was eingespielt, dass so nicht sein soll. Jack spielt mir dir auf Katerart und weiß scheinbar nicht, dass ihr keine Katze seid - oder halt nicht so viel abkönnt. Der Junge ist ein ziemlicher Rüpel - und das habt ihr Euch sicher selbst eingebrockt, weil ihr euch da nicht rechtzeitig abgegrenzt habt.

Scheinbar krallt er jedes Mal nach Dir, wenn du dich näherst? Wenn dem so ist, dann lass es für ein paar Tage mal sein. Versuch ihn mal ein paar Tage komplett zu ignorieren. Also nicht ansprechen und nicht kuscheln, wenn er dich angreift das Spiel sofort unterbrechen, wenn er dich antippt wegdrehen oder weggehen. Zeig ihm klar, dass das jetzt nicht mehr geht. Du musst die Oberhand behalten, ok?
Bitte auch nicht mit Jim spielen mit der Hand -sonst versteht Jack nur "der darf und ich nicht"

Er zeigt ja schon, dass er es dann lässt. Das ist nichts was von heute auf Morgen geht, dazu braucht es Konsequenz und Geduld. Aber du musst das durchziehen, sonst wirst du immer wieder nur verstümmelt - und so macht Katzenhaltung keinen Spaß. :(

Füße fatzen im Bett: Klares NEIN, Füße unter der Decke einmümmeln und den Herren auch mal vom Bett fegen, wenn er nicht aufhört. Wenns gar nicht anders geht - mal eine Nacht vor die Türe setzen. Wenn rausschmeißen, dann bitte beide raus.

So wie du das schilderst - das ist echt extrem. Da musst du echt die Regeln komplett ändern. Und ja, das ist total hart, aber meiner Meinung nach das einzige was hilft.
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23. April 2009
Beiträge
2.156
  • #51

Und was mache ich mit der Katzenangel?

Ich kann ihn noch so satt füttern aber sobald Jim eine Schnur sieht will er die fressen. Gibt es denn Schnur die verdaulich ist, fals er schneller ein stück schluckt als ich sie ihm weg nehmen kann?

Oh und wegen der Pappkatongs:
ich habe ja offt auch lustige burchen und so nen kram gesehen, und würde ihnen auch gerne mal sowas basteln. Aber sie fressen die Kartongs halt auch an, statt nur darin zu liegen und sie zu zerfetzen. Hat da jemand ein paar basteltips für mich? Kleber kan cih dann ja schlecht verwenden, und Schnur geht eben auch nicht.

Ihr drang dinge zu fressen die sie nicht fressen sollen scheint jedenfalls mit dem futter nichts zu tun zu haben.

Ich würde die Katzenangel immer nur kurz verwenden und immer gleich wenn sie jemand fängt gegen ein Leckerchen eintauschen.
Das sollte mit ihren Lieblingsleckerchen funktionieren. Notfalls werfen, damit eben kein Stück Schnur gefressen wird. Sonst musst Du auf alles mit Schnur verzichten, denn das ist gefährlich und eine Operation ist auch nicht billig.

Pappkartons zum Kratzen gibt es günstig zu kaufen, oder Du stellst einfach so welche auf, wo Du große Löcher zum hindurch springen schneidest, dann brauchst Du nix kleben.
Pappe dürfen sie ja fressen.
Günstig und gut ist z.B.:
http://www.zooplus.de/shop/katzen/kratzbaum_katzenbaum/kratzmoebel_wellpappe/264167

Das sie alles fressen ist wirklich nicht ungefährlich und ich würde an Deiner Stelle Schränke sichern und alles was geht wegsperren was in das Mäulchen passt.

Das was Tempezzt schrieb unbedingt umsetzen, auch wenn es schwer fällt, Eure Hände und Füße sind kein Spielzeug! Leider liest man das immer wieder, im Kittenalter ist es ja noch so süß, wenn sie größer sind tut es halt mächtig weh.
 
Werbung:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #52
Gegen das Tepeten zerfetzen hat bei mir ein Sisalteppich von Aldi geholfen. Der ist an der Wand festgemacht, und die Katzen lieben den. Und Tapetenkratzen ist seitdem völlig uninteressant.

Übrignens klingt dieses Schnüre und alles fressen trotzdem nach dem Pica-Syndrom. Googel doch mal danach.
 

Ähnliche Themen

N
Antworten
7
Aufrufe
815
Nekozuki
N
E
Antworten
8
Aufrufe
2K
J
N
Antworten
16
Aufrufe
2K
nietsniE
N
Xiejuah
Antworten
23
Aufrufe
4K
Ina1964
I
Icephoenix
2 3 4
Antworten
74
Aufrufe
4K
Zugvogel
Z

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben