Katzenanfänger am verzweifeln

Nyanpire

Nyanpire

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. März 2015
Beiträge
14
Hallo,
wir haben seit ein paar Monaten Kätzchen und die treiben uns inzwischen an den Rand der verzweiflung und darüber hinaus.

Ich weiß garnicht so recht wo ich anfangen soll. Beide sind zwei Kater vom April (also noch kein Jahr alt) -kastriert.

Die zwei sind unzertrennlich raufen und kuscheln den halben tag und selbst zum tierarzt bekomm ich sie kaum alleine weil dann beide katzen terror schieben.
Sie sind auch ziemliche engergiebündel, was vieleicht eine der mit ursachen für ihr verhalten sein könnte.
Sie können 24/7 Spielen und brauchen keine 5 Minuten um von "Hechelnd am Boden liegen und unfähig zu einer einzigen weiteren bewegung" auf "putzmunter wie eh und jeh" zu kommen.
Und das unbegrenzt.
Spielen mit ihnen wird aber auch errschwert weil sie ihre Spielzeuge nach kurzer Zeit auffressen.
Federn verschwinden im Minuten takt im nichts, schnüre darf man ihnen in regelmäßigen abständen aus dem Maul zihen.

Inzwischen baue ich die Köder für die Katzenangel nurnoch selbst, aber auch da hab ich bedenken das sie zu viel schnur verputzen wenn ich nicht schnell genug nach komme. (Einmal gefangen beißen die so ne schnur ziemlich shcnell durch)

Mit dem Laiserpointer liesen sie sich am anfang besonders gut auspowern. Das haben sie aber selbst schnell gelernt und nun sind sie beim spiel besonders vorsichtig.

Ansonsten haben sie noch diverse plüschtierchen, Mäuse und Bällchen die man wegwerfen kann. Dann rennen sie denen nach, spielen damit. kicken oder werfen sie rum und bringen sie zurück.
Das macht ihnen spaß aber es powert sie nicht wirklich aus.
(und selbst da sind mir schon fehlende teilchen aufgefallen, was ich höchst bedenklich finde.)

Denkspiele wie Fummelbrett funktionieren garnicht. Sie gehen da nur mit roher gewallt ran, versuchen es um zu werfen, oder zu zerfetzen. Auf die idee da groß mit den pfoten rumm zu fummeln oder irgend was um zu drehen kommen die garnicht.


Das nächste Problem ist, das sie grundsätzlich keine Kratzbäume benutzen.
Klar sie klettern dran denn sie klettern an allem gärne. aber Krallen werden trozdem lieber an Möbelstücken gewetzt.
Selbst wenn der Kratzbaum direkt daneben ist benutzen sie ihn nur, wenn man sie ermahnt.
Und es kommt noch verrückter: je mehr kratzgelegenheiten ich an ihren lieblings kratz orten anbiete um so unatraktiver werden diese (zum leidwesen der Möbel)
Es kommt mir langsam so vor als suchen sie richtig die negative bestätigung wenn sie an etwas kratzen. Bekommen sie lob oder werden ignoriert fassen sie das zeug nicht mehr an. :eek:


Und damit kommen wir dem eigendlichen problem mit den beiden näher.
Diese Tiere wollen 24/7 beachtung.
Was an sich ja recht süß klingt wird sehr schnell zum problem wenn man schlaf benötigt oder arbeiten muss.
Und hier haben sie eine Tag und eine Nachtschicht eingeführt.

DIe Tagschicht:
Jack war von anfang an ne ziemliche Klette. Wann immer es möglch ist muss er sich zwischen alle drängen und wehe er bekommt nicht die ungeteilte aufmerksamkeit.
Diese holt er sich am liebsten mit den Krallen.
Wenn es nach ihm ginge müsste ich ihn den Ganzen Tag auf dem Arm halten.
Am Pc etwas machen z.b. konnte ich in der Anfangszeit nur wenn er auf meinem Arm gerade mal eingeschlafen war.
Das hat sich inzwischen ein wenig gebessert, indem er wenn ich keine Zeit habe einfach meinen Freund bearbeitet. (der gibt leider auch schneller nach wenn man ihm in die hand krallt)
Dennoch akzeptiert er es nur selten wenn er nur die halbe aufmerksamkeit bekommt. "Mit einer Hand streicheln und mit der Anderen am pc klicken? -Is nicht!".
Sonst ist er aber auch sehr gesprächig. Selbst wenn er eine Fliege fängt muss das alle Welt wissen.
Problematisch wird das nur wenn ich arbeiten muss.
Handschriftlich kann ich überhaupt ncihts machen weil er dann ständig meine Blatter attackert, sich drauf legt oder sie zu zerkrallen versucht.
Hebt man ihn runter wird er richtig aggresiv.
Ich habe mir schon öffter eine gefangen nur weil ich "nein" zu ihm gesagt habe in so einer situation.
Dann fauch ich ihn an und er verkrümelt sich für ne weile.
Arbeiten kann ich dann zwar, habe aber meist ne blutige Lippe oder andere kampfspuren im gesicht.

Solange ich nur am PC arbeite ist er nicht so schlimm drauf, rennt mir aber ständig über die tastatur, was natürlich alles mögliche auslöst.
Zudem können die Katze jeden Pc oder Laptop Ausschalten.

Sie aus dem Zimmer zu werfen funktioniert aber auch nicht wirklich, weil sie mir dann die Tür zerkrallen oder die Tapete von der Wand fetzen.
Und sie stundenlang in die tansportbox zu sperren ist auch keine wirkliche Lösung.
Es ist aber auch nciht besser wenn ich zum arbeiten aus meiner eigenen Wohnung muss.

Wenn es um Essen geht ist Jack aber genau so Schlimm. Wärend sein Bruder einem nur mal in die Semmeltüte beißt und die weg zu zihen versucht, leistet Jack sich mit einem blutige kämpfe wenn es sein muss.
Er ist auch einmal quer durchs Zimmer gesprintet nur um auf einen Teller pizza zu springen, in dne Belag zu beißen und damit davon zu flitzen.
So schnell wie der das runtergeschlungen hat konnte ich ihn garnicht bekommen.
Das ist zum glück nur phasenweise so aber in der regel kann man sagen, wenn er interesse an etwas gefunden hat darf man ihn das nichtmal mehr ansehen lassen, geschweige denn ihn neben sich lassen sonst hängt die katze drin.
Sein Bruder lässt die dinge wenigstens in ruhe wenn man "nein" sagt.
(Und die Zwei sind leider die reinsten Müllschlucker. Vom salat bis hin zu brot, nudeln reis und allerlei gemüse wollen die alles fressen. Besonders Kekse und Kuchen haben es ihnen angetan. Das sowas nicht auf den speißeplan einer katze gehört interesiert die dabei recht wenig. - es gibt so gut wie nichts was wir noch in ruhe essen können; ironicher wiese benehmen sie sich nur zuhause so. Wenn wir mit ihnen zu Besuch sind lassen sie alle in Ruhe)

Zurück zu Jack...
was an ihm besonders auffällt, ist das er allgemein sehr gerne die krallen ausfährt. sei es nun zum angriff oder zum spiel. Selbst bei einer aufforderung zum spiel rammt er einem die kralle schon in Fuß, Hand oder bein. Wenn er besagtes Körperteil nicht gleich umpackt und munter zerkrallt.
Das ist so schlimm das selbst sein Brunder manchmal keine Lust hat mit ihm zu spielen, und der hat wenigstens Dickes Fell.
Auch wenn man ihn auf dem Arm hat fährt er die Krallen aus.
Oder wenn er nach dem schmusen aufsteht (was streicheleinheiten mit ihm höchst unangenehm gestaltet).
Das er die klauen beim milchtrit ausfährt ist ja verkraftbar, aber wenn so ne 5 kilo katze auf einem liegt, dann plötzlcih aufstehen will, einem die klauen in dne körper rammt und sich daran hoch zieht, hinterlässt das schon immer schöne kratzer und rote linien.
Mit pech tief genug um einige Narben zu hinterlassen.
(entsprechend sehen wir nun am ganzen körper aus seit diese Katze bei uns wohnt).

Teil 2 Folgt, Text zu lang
 
Werbung:
Nyanpire

Nyanpire

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. März 2015
Beiträge
14
Die Nachtschicht übernimmt dann Jim.
Er ist Tagsüber recht ruhig. Folgt einem leise auf schritt und trip, holt sich seine spiel und schmuseeinheiten ab und maunzt nur wenn mal ne tür zu ist oder er seinen bruder sucht. (idr wenn die katzen in unterschiedliche räume gelaufen sind oder verstecken spielen)
Aber bei nacht dreht er völlig auf.
Sobald man sich hinlegt fängt er an zu maunzen. Ein ganz speziees maunzen das er nur macht wenn er sich langweilt.
Dann Krallt er in die Tapete (maunzend), fäängt an dinge runter oder um zu werfen, Raumt regale und Schubladen aus, und begint alles zu zerstören bis er uns gewäckt hat.
Und dabei steigert er sich auch noch immer weiter.

Klar wäre die lösung hierbei ihn einfach zu ignorieren, aber dann zerstört er einfach alles was er findet. Beachte ich ihn hingege, macht er das beim nächsten mal wieder.
Teilweise ist er so laut das es ohnehin nicht möglcih ist ihn zu ignorieren und selbst wenn man aufwacht scheint ihm das zu reichen.
Egal wie ich es drehe und wende, das ist eine situation in der ich nur verliere.

Angefangen hat das ganze, seit sein bruder sich unserem rhytmus angepasst hat und nun nachts auch schläft.
Früher haben sich die beiden einfach die halbe nacht durch die gegend gejagt und sind dann erschöpft ins Bett gekrochen.
Nun geht Jack sobald das lciht aus ist in seine Box und schläft da. Und Jim springt gleich bereit auf den nächsten schrank um unser einschlafen ab zu passen.
Da er Nachts irgendwie vergisst wie man sich selbst beschäftigt ist das sein neuster lieblingssport.

Das zweite erhebliche problem was wir mit ihm haben ist sein drang dinge zu fressen.
Besonders beliebt sind bei ihm
-Menschenhaare (welche beim ausscheiden leider zu lang sind, und dazu führen das er kotreste aus dem klo trägt falls er welche gefressen hat), -Plastiktüten (was die in nem Katzenmagen anrichten würden will ich garnciht wissen)
-Schnüre aller Art (bekommt er leider besonders offt indem er sie aus kleidung fuselt)
-Diverse papiere (besonders gerne bedrucktes wie kontoauszüge)
-und grundsätzlich alles was ins maul passt oder passend gemacht werden kann

Lediglich von plastik ist er wieder abgekommen seit er mir ein stück von einem Plastikdeckel erbrochen hat.

Wir sind also die meiste Zeit des Tages damit beschäftigt auf zu passen, das diese Katze nichts ins Maul bekommt. (obwohl wir eigendlcih auch noch andere sachen zu tun hätten)

Leider ist er aber besonders da sehr kreativ und ein moment der unachtsamkeit, ein mitbringsel von verwandten z.b. ode 5 min in der man nciht bemerkt hat das er sich zur einkaufstüte geschlichen hat, reichen für ihn aus. Und schon darf man ihm irgend nen mist aus dem maul zihen.


Meine Familie rät mir schon die ganze Zeit die Tiere möglichst schnell wieder los zu wärden.
Eigendlcih keine wirkliche option.
Aber langsam frage ich mich ob wir diesen Katzen wirklich gerecht werden können.

Davon abgesehen sind sie ja liebe Kerlchen. Seit sie ihre Transportbox verließen haben sie sich zuhause gefühlt. Im gegensatz zu vielen anderen Katzen von bekannten sind diese Zwei auch sehr Mensch bezogen, und wollen an allem teil haben. Mann kann mit den beiden stundenlang da liegen und schmusen. Wenn ich nen schlechten tag habe kommt Jack sogar zum trösten.
(was zugegeben doch etwas ironich ist)
Und gerade weil sie so viel power haben kann man auch viel mit ihnen arbeiten
(wenn sie ihr spielzeug nur nicht fressen würden)
Aber unsere Probleme mit ihnen sind ja nichtnur unannehmlichkeiten für uns, sondern teils auch wirklich gefährlich für die Katzen.

Verzweifelte Grüße
Nyanpire


PS: ich weiß nicht ob das wichtig ist, aber die zwei sind Hauskatzen
(wie immer steht EKH im impfpass)
Ihre Eltern kennen wir nicht, sind selbst besitzer Nr. 3 wenn man ihren gebrtsort mitzählt.

PPS: Bitte verzeiht mir Tipp oder Rechtschreibfehler. Ich habe eine weitere Nacht ohne Schlaf hinter mir und den ganzen restmorgen damit verbracht das hier zu schreiben ^^"

EDIT:
Sie sind reine Wohnungskatzen
 
Zuletzt bearbeitet:
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Herzlichen Glückwunsch, du hast 2 glückliche junge Kater :D

Was mir als erstes einfällt, was und wie viel bekommen sie zu fressen?

Was für einen Kratzbaum habt ihr denn?

Und waren die Kater in den früheren Familien auch nur in der Wohnung?
 
Arosa582

Arosa582

Forenprofi
Mitglied seit
2. November 2013
Beiträge
3.468
Ort
Nordhessen
Hallo,

hui, ziemlich viel Text und ich muss zugeben, alles hab ich nicht gelesen.
Das was ich aber gelesen hab, hört sich für mich nach typischen Jungkatern an. Die sind eben nunmal wild und ungestüm.

Du musst aufpassen, wegen den Federn und Kabel etc. Das musst du alles Katzensicher machen.

Wie lang sind sie denn schon bei dir? Sorry, wenn ich dies vielleicht überlesen hab.
Und wie oft gibst du ihnen wieviel Futter? Und welches Futter?
 
J

jeanny1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2013
Beiträge
102
Ort
Ostfriesland
Hallo
Puh ,da habt ihr ja recht wilde Terrorkrümel :grin: Aber mit noch nicht mal einem Jahr sind alle ziemlich wild. Meine Drei ,mittlerweile fast 2 Jahre alt fangen jetzt langsam an ruhiger zu werden . Wichtig ist das ihr wirklich aufpasst das sie nichts fressen was ihnen schadet,Plastikbänder können lebensgefählich werden . Habt ihr die möglichkeit einen Catwalk für die Katzen zu bauen ,wurde hier von den kleinen super gut angenommen und sie toben da wie verrückt drauf rum .Wir haben ein zimmer komplett zum Katzen Zimmer umfunktioniert ,mit Kratzbaum ,Kratzturm Catwalks und im Wohnzimmer auch Katzentürme Catwalks und und und ,naj mittlerweile ist das Wohnzimmer auch eher ein Katzenzimmer :hmm::grin:Wie sieht es denn bei euch mit rausgehen aus ?
Wir haben unseren Garten Katzensicher eingezäunt ,wenn kein Garten da ist vielleicht Katzensicheren Balkon ,damit sie sich Draussen austoben können .
Man könnte auch versuchen sie geistig etwas auszulasten,Clickertraining würde sich da gut an bieten . Bei dem an den möbeln kratzen hilft wirklich nur Geduld und Konsequenz ,sobald sie kratzen weg nehmen an den Kratzbaum setzen ,loben wenn sie da kratzen. Gefühlte Millionen mal ,aber irgendwann klappt es ,naja meistens:omg: Und bitte nie bestrafen oder stundenlang in eine Transportbox sperren ,nicht mal Minuten , zumal sie gar nicht verstehen würden warum .
Wünsche euch viel Geduld und ein schönes Wochenende


LG Jeanny
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

nach dem Futter hätt ich jetzt auch gefragt - was und wieviel davon bekommen die beiden? Ich hatte mal nen Jungkater, der auch einfach nicht auszupowern war, und das lag wohl mindestens zum Teil daran, dass er einfach wahnsinnigen Kohldampf hatte.

Und was den Kratzbaum angeht: Katzen mögen ihren Kratzbaum gern an ner relativ zentralen bzw. leicht erreichbaren Stelle im Revier, also nicht grade im hintersten Eck oder in einem Zimmer, wo sie sich kaum aufhalten.
Außerdem strecken sich Katzen zum Krallenwetzen gern möglichst lang in die Höhe. Für den Zweck sind aber viele gängige Kratzbaummodelle zu verbaut. Vor allem die mit den vielen Leiterchen, Bettchen und Höhlchen, die wie ein Abenteuerspielplatz aussehen - eine einfache, robuste, hohe, mit Sisal umwickelte Säule tut's da oft besser. Und das Ding sollte stabil stehen und unter Bearbeitung nicht wackeln, kippeln oder rutschen, sonst verliert katz auch schnell den Spaß dran. Kann das Problem da irgendwo liegen?
 
Zuletzt bearbeitet:
WütenderWookie

WütenderWookie

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2014
Beiträge
2.308
Das macht unter anderem auf mich den Eindruck, als hätten die beiden richtig Hunger.

Wieviel und welches Futter bekommen sie denn?

Und was soll das heißen: Wenn ihr mit ihnen irgendwo zu Besuch seid?
Nehmt ihr die Kater mit zu anderen?

Katzen sind keine Hunde. Nur die wenigsten mögen Revierwechsel.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Mein erster Gedanke war ebenfalls, ob die beiden genug zu fressen bekommen.

Was und wieviel davon fütterst Du?

Was das Kratzen angeht, könntest Du versuchen, noch andere Kratzgelegenheiten anzubieten. Kratzwellen zum Beispiel oder auch mal einen billigen Korbstuhl von Ikea (die sind hier nämlich sehr beliebt und dafür wird jeder Kratzbaum links liegen gelassen).
 
Nyanpire

Nyanpire

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. März 2015
Beiträge
14
Vielen Dank für die Schnellen Antworten.
Irgendwie erleichtert es mich irgendwo wenn das normal ist.

Futter bekommen sie Nassfutter ohne Getreide, ca 300g pro Kater auf 4 mahlzeiten verteilt.

Und mit etwas abstand gibt es dann immer mal was rohes.
Meistens Suppenhuhn, geflügelherzen, oder Frostmäuse.

Hungern müssen sie bei uns nicht (aber keine angst ich achte darauf das sie nicht dich werden)
Ansonsten hab ich noch Trockenfutter oder Trockenfleisch als leckerchen.

Morgens bekommen sie Nassfutter, Danach spielen sie dann miteinander bis sie umfallen und kommen schmusen. Vor jeder weiteren Mahlzeit wird dann gespielt, und anschleißend gefüttert.
Trozdem werden sie nahc dem füttern nicht ruhiger.

Der Kratzbaum
Der Kratzbaum war handelsüblich, wir haben ihn aber etwas umgebaut um ne längere stange zu bekommen. Lang machen können sie sich also.
Er steht eigendlich passend in der Mitte des wohnzimmers und in Tür reichweite. Also könnten sie da dran kratzen wenn sie in den Raum kommen.
Der Stuhl daneben ist aber trozdem interesanter.

Ansonsten habe ich Teppiche an meine Terrarien getackert, also haben sie auch da die möglcihkeit zu kratzen und zu klettern. Diese sind Zwar an einer Wand aber hinter der Coutsch und somit auch im Zentrum unseres Alltags.
Da krallen sie manchmal aber nicht offt.
Nur zum spielen und schlafen liegen sie dort.

Wir wollen noch eine Kratztonne und einen Naturholz Kratzbaum Bauen (bei letzerem muss ich aber erstmal sehen wie ich den möglcihst stabil hinbekomme, denn die turnen doch sehr intensiv an sowas rum)

Achja und sie haben noch ihren eigenen Bürostuhl, der ist so netz artig, also klettern und krallen sie gerne an dem ding.
Aber ich fürchte meine Stühle haben das Bessere Material...

Einen Catwalk wollte ich ursprünglich auch machen, aber seit sie die tapete abzihen wo immer sie hoch kommen ist das kein wirklcihes thema mehr.
Wenn es nur die wände wären wäre das egal aber sie haben auch schon versucht die Decke kaputt zu machen und dann bekomme ich probleme mit dem vermieter.


Einen Garten haben wir keinen und so groß das sie Toben könnten ist unser Balkong auch nicht.
Das ist mehr was um im sommer drausen rum zu liegen und die Tauben zu beobachten.


Viel wissen wir nicht über die beiden. Haben sie von Privat bekommen und erst kennengelernt als sie quasi vor der Tür standen. Angeblich waren sie reine wohnungskatzen. Und von dem Bild das ich von ihnen gesehen habe zu urteilen waren sie noch sehr jung als sie zu ihreln letzten besitzern gekommen sind.
Meine Tierärzte schätzen sie auf April. Weder Jünger noch Älter.


So das war ne mänge habe ich noch irgend was vergessen?
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #10
300g Nassfutter bei Jungkatern ist extrem wenig.....
 
Nyanpire

Nyanpire

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. März 2015
Beiträge
14
  • #11
300g Nassfutter bei Jungkatern ist extrem wenig.....

Aber sobald ich mehr füttere setzen sie an.
Welche futtermänge wäre denn ausreichend?
Vor der Kastra und als sie noch ihre wachstumsschübe hatten ahben sie auch mal mehr bekommen aber nun werden sie schneller pummlig.


Zumal wir auf Barf umstellen wollten und dann würden sie noch weniger bekommen (laut gewicht/fleishcmänge rechnung)
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #12
Wie sehen denn die Näpfe aus, wenn die Jungs mit dem Fressen fertig sind? Sind die blank geleckt?

Und was für Futter ist das genau? Auch getreidefreies Futter gibt es in sehr unterschiedlichen Qualitäten.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #13
Aber sobald ich mehr füttere setzen sie an.
Welche futtermänge wäre denn ausreichend?

Zumal wir auf Barf umstellen wollten und dann würden sie noch weniger bekommen (laut gewicht/fleishcmänge rechnung)

Auch bei Barf dürfen Jungkatzen soviel fressen wie sie wollen.
 
Cha Ginger

Cha Ginger

Forenprofi
Mitglied seit
3. August 2014
Beiträge
3.986
Ort
im hohen Norden :)
  • #14
Man setzt eigentlich keine Grenzen :)

Katzen dürfen sie viel futtern, bis sie satt sind.

Als meine 2 Kater noch klein waren, haben sie gute 900g täglich verdrückt.
Mittlerweile fressen sie ca. 600g täglich (also beide zusammen).
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #15
Aber sobald ich mehr füttere setzen sie an.
Welche futtermänge wäre denn ausreichend?

Zumal wir auf Barf umstellen wollten und dann würden sie noch weniger bekommen (laut gewicht/fleishcmänge rechnung)

Die sind doch noch im Wachstum, das setzt so schnell nichts an. Mal wachsen sie in die Länge, dann wieder in die Breite, das gleicht sich aus. Lass sie einfach von einem guten Futter so viel fressen, wie sie mögen. Vielleicht ist das bei Euch schon des Rätsels Lösung.

Ich habe mich noch nie an irgendwelche Fütterungsempfehlungen gehalten und bin immer gut damit gefahren.
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
  • #16
Wie ist es zu verstehen, wenn Du sagst Du "achtest schon drauf, daß sie nicht dick werden"?
 
J

jeanny1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2013
Beiträge
102
Ort
Ostfriesland
  • #17
Wie die anderen schon schrieben 300 g futter ist für so junge Katzen wirklich bissl wenig gib ihnen soviel wie sie wollen .Ich hab das so gemacht wenn der Napf leer war hab ich nachgefüllt bis halt ein Rest drin blieb .Dann sind sie satt.
Satt = zufrieden .Bei hochertigem futter brauchst du auch keine angst haben das sie dick werden .
 
Nyanpire

Nyanpire

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. März 2015
Beiträge
14
  • #18
Das ist aber interesant.
Im Bekanntenbereich wurde ich jetzt schon als Tierquäler bezeichnet weil cih denen so viel gefüttert habe.

Zumal ich offt gelesen habe das sie in dem alter auf keinen fall dick werden dürfen, weil sie dann immer zu massivem übergeweicht neigen würden.
(kann natürlcih falsch sein)

Jim lässt eigendlcih immer krümel liegen, aber Jack frisst die dann auch noch auf.

Als futter bekommen sie Smilla.

EDIT
Naja Jack frisst eigendlcih ununterbrochen wenn man ihn lässt und der neigt halt schon schnell dazu rund zu werden.
Ich weiß auch nciht wie lange sie wachsen und wie lange mann sie frei schnautze füttern darf weil die angaben dazu ja doch sehr wechselhaft sind die ich bislang gefunden habe.

Und wie sähe es dann beim barfen aus, nach was muss man dann mischen wenn sie keine feste mänge fressen?
Oder soll cih dann normal nahc gewischt mischen und den rest mit futtertieren nachfüttern?
 
Zuletzt bearbeitet:
Cha Ginger

Cha Ginger

Forenprofi
Mitglied seit
3. August 2014
Beiträge
3.986
Ort
im hohen Norden :)
  • #19
Biete ihnen mal mehrere Sorten an.
Eine Sorte ist nicht sonderlich gut.

- Der Hersteller kann die Inhaltsstoffe ändern, plötzlich wird das Futter verweigert.
- Der Hersteller nimmt die Marke/Sorte komplett aus dem Sortiment
- Die Inhaltsstoffe sind so unterschiedlich von Marke zu Marke, sodass sich mehrere Sorten einfach gut ergänzen und somit für Abwechslung sorgen.

Schau mal hier:
http://www.katzen-forum.net/nassfutter/12021-nassfutter-uebersicht.html

http://www.katzen-forum.net/nassfutter/99398-ich-fuettere-xxx-thread.html
 
N

Niffindor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Oktober 2011
Beiträge
335
Ort
Berlin
  • #20
...ich find 300g/Kater (auch als Jungtiere) nicht sooo extrem wenig. Unsere bekommen so viel, wie sie wollen (bis was über bleibt im Napf, meist haben wir das schon gut raus mit der Portionsgröße), sind 8 und 10 Monate alt und fressen zusammen so ungefähr 600-650g/Tag Mittelklasse-NF im Durchschnitt (seit Mitte Januar notiere ich das akribisch -->632g/Tag abzgl. kleine Reste). Sie sind auch hochgradig aktiv und ich erkenne ziemliche Ähnlichkeiten. Nach dem Futtern, wenns was besonders Gutes gab, schieben unsere Beiden ne ganz schöne Kugel durch die Gegend, die verschwindet dann aber auch wieder mit der Zeit...

Wenn hier getobt wird, sollte nach Möglichkeit Nichts und Niemand im Weg stehen... So in 1-2 Jahren werden wir hier auch tapezieren dürfen (vorher lohnt sich einfach nicht, schätz ich), allerdings gewöhnen wir das dem Kratzer gerade mit viiiel Geduld ab. Ab und an versucht er sich zwar noch als Fassadenkletterer (4kg Jungkater möchte vom Boden auf 2,40m hohen Schrank. Alle Sprungrampen oder Klettermöglichkeiten sind ausgetestet und haben versagt, was macht also Katz? *Spidercat* :eek:)
Die toben bei uns zusammen auch mal von 6 Uhr morgens bis 13 Uhr Mittags fast durch, ich behaupte, das liegt am Alter...

Der Große frisst jede Schnur, die ihm über den Weg läuft, wenn man hier nicht aufpasst (und durfte auch schon beim TA eine wieder auskötzeln) und spielt am Liebsten mit Müll (Papierknäuel o.ä.). Und kaut auf ALLEM rum: Ecken vom Glastisch :confused:, Pappkartons (ein Aktenvernichter ist weniger gründlich), Finger, Laptop/Monitor-Ecken, Gläser,...

Einkaufstüten in dem Sinne haben wir gar nicht, wir haben Einkaufskörbe, diese Ikea-Beutel und Stoffbeutel. Ikea-Taschen werden schon beim Abstellen auf den Boden belagert. Aber hey, warum auch nicht, die werden dann halt bis auf die Katze ausgeräumt und an die Waage gehängt, dann wissen wir zumindest mal wieder, wie schwer Katz eigentlich ist...

Fürs Fummelbrett haben unsere auch noch nicht sooo große Geduld, ich denke, das kommt mit der Zeit. Auch fürs Clickern sind sie nicht ruhig genug, bisher...

Vielleicht machen wir einfach aus jedem Kleinkampf eine Tugend? Oder ich seh das Ganze zu positiv, aber besonders anders empfinde ich das nicht, was du schilderst. Du bist nur etwas kritischer, glaub ich...

Btw: "Hechelnd am Boden liegen" - wie lange dauert es, bis sie soweit sind? Machen sie das regelmäßig?
Hecheln ist nicht besonders Katzentypisch und kann auf eine Herzerkrankung oder Lungenprobleme o.ä. hinweisen. Hab selbst so einen Kandidaten hier, der es mit der Lunge hat. Der DARF nicht so lange toben, bis er umkippt, wenn er anfängt, schwer zu atmen ist hier Pause angesagt...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

N
Antworten
7
Aufrufe
807
Nekozuki
N
E
Antworten
8
Aufrufe
2K
J
N
Antworten
16
Aufrufe
2K
nietsniE
N
Xiejuah
Antworten
23
Aufrufe
4K
Ina1964
I
Icephoenix
2 3 4
Antworten
74
Aufrufe
4K
Zugvogel
Z

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben