Katze mit Zahnstein mit 15 Jahr in Narkose ? riskieren ?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

katze2000

Benutzer
Mitglied seit
20 Juni 2012
Beiträge
66
Hallo!

Mein Kater Schumi ist nun schon 15 Jahre alt. Bisher waren wir mit ihm noch sehr selten beim Tierarzt und er hatte noch nie ernste Probleme.
Für sein Alter ist er eigentlich noch ganz fit. Er schläft zwar sehr viel, hat aber auch seine Phasen, in denen er wild durch das Haus rennt.

Nun haben wir seinen Zähnen bisher nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt. Schumi machte ja immer einen gesunden Eindruck. Und das macht er jetzt auch. Ich hab durch Zufall, als er gegähnt hat, gesehen, dass seine Zähne echt nicht gut aussahen. Die Zähne sind gelb und sein Zahnfleisch ist nicht so "straff" sondern hängend.. Vor allem vorne bei den Mundwinkeln. Mundgeruch hat er auch, wobei ich nicht weiß, was unter Mundgeruch gemeint ist bei Zahnerkrankungen. Er riecht halt nach Katze :D Ich dachte immer das wäre normal.

Naja jedenfalls habe ich mir jetzt angefangen Sorgen zu machen. Aber ich bin ja kein Arzt, vielleicht hat er ja auch keinen Zahnstein... Das könnte man natürlich super einfach beim Ta herausfinden. das Problem ist nur.. Schumi ist ein Hauskater, er geht nur manchmal in den Garten, wenn wir dabei sind. Auch aus der Haustür traut er sich, aber nicht weiter als 2 Meter. Einmal haben wir ihn auf den arm genommen und wollten etwas weiter von unserem Haus weggehen. Da hatte er total Panik bekommen und wollte sich losreißen, wollte schnell wieder zurück ins Haus .. Seine letzten Zahnarzt besuche verliefen auch so, nur der letzte war vor 6 jahren. Jetzt ist schumi 15 und ich habe angst, dass er auf dem weg zum ta einen Herzinfarkt bekommt oder so :(

Wie kann ich ihm den weg dahin erleichtern? der weg dauert übrigens 20 minuten :(

und nun zum zahnstein. Falls es wirklich welcher ist und vielleicht sogar ein schlimmer, hab ich echt angst ihn in narkose legen zu lassen. wenn er danach nicht mehr auffwacht, werde ich mir das nie verzeihen. dann wäre es ja im endeffekt vielleicht besser gewesen, den zahnstein lassen zu bleiben.

denn ich weiß ja auch nicht, ob schumi schmerzen hat... so macht er einen guten eindruck, und dass er viel schläft ist doch normal für sein alter ?

schumi kriegt nur nassfuttter, und zwar nur "brei". denn wir hatten früher immer das problem, dass er das fressen nicht richtig zerkaut hat und dann oft erbrechen musste. seitdem er nur brei bekommt, erbricht er zwar immernoch, aber viel seltener. wir dachten zuerst immer, das erbrechen läge vielleicht daran, dass er zu schnell frisst und nicht richtig zerkaut sondern sofort runterschluckt. vielleicht kaut er ja nicht, weil er schmerzen hat?

Den brei kaut er jedoch und scheint keine schmerzen zu haben. auch hat er einen sehr gutem Appetit.


was denkt ihr über die narkose ? die ta meinte, sie würden vorher einen bluttest machen und auswerten und dann entscheiden, ob sie die narkose durchführen sollen/können. wenn nun alles ok ist mit schumis organen und der zahnstein extrem ist, dann lass ich die behandlung machen. aber wenn der zahnstein noch "in orndung" ist, ist es nicht besser, es sein zu lassen? Nehmen wir an der Zahnstein ist noch nicht zu weit fortgeschritten.

kann ich dann vorbeugen, dass er noch schlimmer wird ? also wenn man den zahnstein einfach lässt wird es ja schlimmer und schlimmer. aber kann ich den zahnstein aufhalten ? Mit zähneputzen und rohfleisch ? wird schumi mit dem zahnstein überhaupt rohes fleisch essen können ?


Zähne putzen wird auch sicherlich schwer, aber das möchte ich sowieso machen, egal ob er den zahnstein entfernt bekommt oder nicht...


was würdet ihr machen ? und hat jemand erfahrungen ?
wie soll ich schumi überhaupt zum ta bringen, wenn er so panisch ist ? :(
 
Werbung:
M

mimimama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Dezember 2013
Beiträge
743
Lass seine Zähne kontrollieren und evtl behandeln.Um neuen Zahnstein vorzubeugen,kannst du ihm ab und zu ein paar Stücke Rohfleisch anbieten.Da muss er kauen und die Zähne werden automatisch geputzt.Ich glaube kaum,daß der Kater sich noch ans Zähneputzen gewöhnen wird.
 
T

teppichkatze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Oktober 2012
Beiträge
554
15 Jahre ist doch kein Alter für eine Narkose! Wenn die Zähne gammlig sind, dann nützt es nichts. Die Alternative kann ja nicht sein, die Katze mit Schmerzen und/oder Entzündungen für die nächsten 5 Jahre rumlaufen zu lassen.
Nierenschutzinfusion gehört aber in dem Alter (eigentlich sowieso) dazu!
 
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2009
Beiträge
4.765
Schließe mich meinen Vorrednern an - wenn an den Zähnen etwas gemacht werden muss, sollte das auch zeitnah geschehen. "Schlechte" Zähne können nicht nur schmerzhaft sein, sondern auch diverse Krankheiten begünstigen.
Und er ist 15 - nicht 25, hier geht es hoffentlich um noch ein paar mehr Jährchen :)
Vor allem wirst du auch nicht sehen können, wie die Zähne "wirklich" aussehen, oft zeigt sich das auch erst, wenn der Zahnstein erstmal entfernt ist.
Im Vorfeld ein ausführliches BB machen zu lassen, finde ich in Anbetracht seines Alters sinnvoll bzw. unabdingbar.

Und den Zahnstein kriegst du mit ein wenig Rohfleisch nicht mehr los, das kann vorbeugend helfen, aber Wunder bewirkt das auch keine.

Bzgl. Narkose kann ich deine Ängste voll und ganz verstehen - wir hatten hier auch gerade erst eine Zahn-OP. Mein Kater ist zwar etwas jünger, aber dennoch wurde er aufgrund diverser Erkrankungen als "Risikopatient" eingestuft, äußerst schlechte Narkoseverträglichkeit inklusive. Er bekam eine Inhalationsnarkose und Infusionen während, wie nach der Narkose. Dennoch kannst du dir sicher vorstellen, wie es mir bis zum erlösenden Anruf ging ;) Die Narkose an sich hat er ganz gut weggesteckt.
Das Thema Alternative zur herkömmlichen Narkose solltest du auf jeden Fall auch ansprechen.

Zum Thema Transport kann ich dir leider nicht wirklich helfen. Mein Kater ist ruhiger, seit ich vor Jahren die Box gegen eine Tragetasche ausgetauscht habe. Aber das ist ein Einzelfall ... mit Homöopathie kenne ich mich zu wenig aus, um hier Empfehlungen auszusprechen - vielleicht hat dazu jemand eine Idee?!

Einen Tipp hätte ich abschließend noch - statte dich im Vorfeld sicherheitshalber mit entsprechenden Futter- und Ersatzmittelchen aus (Hipp, Reconvales, Bioserin).
 
S

Sheera

Benutzer
Mitglied seit
21 März 2012
Beiträge
48
Ich hatte bis heute auch einen alten Zahnsteinkater. :reallysad:

Warum das arme Tier mehr als nötig stressen? Wenn es gar nicht anders geht, könntest du dir vorher vom TA ein bisschen Sedativ-Paste geben lassen, damit er sich nicht ganz so arg aufregt, wenn ihr fahrt. Denn Zähne gucken und eigentlich auch eine regelmäßige Kontrolle der Blutwerte und Untersuchung ist bei Senioren mM nach ein Muss, Katzen merkt man Zahnschmerzen in der Regel nur wenig an.
 
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2009
Beiträge
4.765
Ich hatte bis heute auch einen alten Zahnsteinkater. :reallysad:

Warum das arme Tier mehr als nötig stressen? Wenn es gar nicht anders geht, könntest du dir vorher vom TA ein bisschen Sedativ-Paste geben lassen, damit er sich nicht ganz so arg aufregt, wenn ihr fahrt. Denn Zähne gucken und eigentlich auch eine regelmäßige Kontrolle der Blutwerte und Untersuchung ist bei Senioren mM nach ein Muss, Katzen merkt man Zahnschmerzen in der Regel nur wenig an.

Wenn du schreibst, "bis heute" - mein herzliches Beileid, das tut mir sehr leid :reallysad:

Ich weiß jetzt nicht so genau, wie du den letzten Satz meinst ... aber Katzen verstecken Schmerzen (meist) bis zum "Es geht gar nicht mehr"-Grad.
Zahnschmerzen merkt man ihnen zunächst nicht an, aber sie sind trotzdem da! Und wer selbst jemals Schmerzen am Zahn hatte, weiß, wie unangenehm das sein kann!
 
Zuletzt bearbeitet:
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
Sprich den TA/eine Klinik auf eine Inhalationsnarksoe an, diese ist wohl schonender.
 
S

Sheera

Benutzer
Mitglied seit
21 März 2012
Beiträge
48
Wenn du schreibst, "bis heute" - mein herzliches Beileid, das tut mir sehr leid :reallysad:

Ich weiß jetzt nicht so genau, wie du den letzten Satz meinst ... aber Katzen verstecken Schmerzen (meist) bis zum "Es geht gar nicht mehr"-Grad.
Zahnschmerzen merkt man ihnen zunächst nicht an, aber sie sind trotzdem da! Und wer selbst jemals Schmerzen am Zahn hatte, weiß, wie unangenehm das sein kann!

Danke. :)

Nein, das war schon so gemeint. Man merkt ihnen die Schmerzen kaum an, natürlich sind sie trotzdem da.
 
K

katze2000

Benutzer
Mitglied seit
20 Juni 2012
Beiträge
66
Hallo !

Danke für eure Antworten :) Dann werden wir die Zahnbehandlung wohl durchführen lassen.... Also ich soll den Ta wegen der Inhalationsnarkose fragen und wegen der Niereninfusion ? Alles klar ich hoffe es läuft alles gut .... Werden voraussichtlich Mittwoch mit ihm zum Ta fahren, ich habe jetzt schon Angst... :(

Und wie siehts nach der Narkose aus ? Muss er beim Ta aufwachen oder bei uns zuhause ? Am Tag der narkose muss er danach noch nichts fressen der ? Erst einen Tag später..? Und muss ich ihn dann päppeln oder wird er auch von alleine fressen ? Reicht sein normales Futter in Brei Form ? Ihr habt geschrieben ich soll ihm Brei kaufen ? Meint ihr baby brei ? :D Welchen davon darf er denn ?


Und sobald er wieder fit ist werde ich ihn dann ans Rohfleisch gewöhnen. Vielleicht klappts ja auch mit dem Zähneputzen wer weiß :D Einen Versuch ist es doch wert.

dann wird er nach der Behandlung doch sicherlich auch wieder normales Nassfutter fressen können oder ?
Dann müssen wir es nicht mehr zu Brei zerkleinern.
 
K

KrüMor

Forenprofi
Mitglied seit
13 Januar 2010
Beiträge
1.777
Ort
NRW
  • #10
Mach dir nicht zu viele Gedanken darum, was danach ist. Schau doch erst mal, was der TA sagt. Wenn es ein guter ist, wird er dich über alles aufklären, wie davor und danach zu verfahren ist.
Mein Kater hat nach der Sanierung ( Zahnstein und FORL Zähne gezogen) gleich wieder normales Futter gefressen, als er fit war. Hatte auch Babykost, hat er auch dran geschleckt, aber dann gleich wieder Nassfutter.

Wichtig ist, dass du es schnell machen lässt, denn Zahnprobleme führen meist schnell auch zu Nierenproblemen. ( ist mit einer der häufigsten Ursachen, weil dauerhaft Bakterien ins Blut gelangen )

Viel Glück am Mittwoch bei der Besprechung mit dem TA und halt uns mal auf dem Laufendem ;) wenn du magst.

Ach ja und wegen dem Alter: Wenn er fit ist, sollte die kein Problem sein.

Mein Malteser ist 14 Jahre und es wurde CNI festgestellt. Ausserdem hat er einen Herzklappenfehler und nimmt Herztabletten seit Oktober.
Trotzdem muss er heute in Narkose, weil dringend 2 Zähne raus müssen ( letzter TA hat da leider bei der Zahnsteinentfernung geschlampt)

Leider geht es nicht anders. Würde ihm das gerne ersparen , aber er hat Schmerzen und kann so halt schlecht fressen.

Aber meiner TA , wo ich mit den Katzen bin, vertraue ich da vollkommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2009
Beiträge
4.765
  • #11
Hallo !

Danke für eure Antworten :) Dann werden wir die Zahnbehandlung wohl durchführen lassen.... Also ich soll den Ta wegen der Inhalationsnarkose fragen und wegen der Niereninfusion ? Alles klar ich hoffe es läuft alles gut .... Werden voraussichtlich Mittwoch mit ihm zum Ta fahren, ich habe jetzt schon Angst... :(

Und wie siehts nach der Narkose aus ? Muss er beim Ta aufwachen oder bei uns zuhause ? Am Tag der narkose muss er danach noch nichts fressen der ? Erst einen Tag später..? Und muss ich ihn dann päppeln oder wird er auch von alleine fressen ? Reicht sein normales Futter in Brei Form ? Ihr habt geschrieben ich soll ihm Brei kaufen ? Meint ihr baby brei ? :D Welchen davon darf er denn ?


Und sobald er wieder fit ist werde ich ihn dann ans Rohfleisch gewöhnen. Vielleicht klappts ja auch mit dem Zähneputzen wer weiß :D Einen Versuch ist es doch wert.

dann wird er nach der Behandlung doch sicherlich auch wieder normales Nassfutter fressen können oder ?
Dann müssen wir es nicht mehr zu Brei zerkleinern.

Ich kenne es so, dass die Katzen beim TA aufwachen (sollten). Das ist auch sinnvoll. Mein Kater wurde bspw. um 8 Uhr morgen operiert und musste bis 16 Uhr bleiben. Das ist relativ lange, aber er hatte ja auch diverse Infus, die "durchlaufen" mussten.
Es kann gut sein, dass dein Süßer zu Hause noch ordentlich torkeln wird (je nach Narkose und Verträglichkeit). Am Tag der Narkose muss er nicht fressen, wenn er nicht möchte, vor allem nicht, wenn er entsprechende Infus bekommen hat. Ich würde ihm einfach etwas (wenig!) anbieten, sobald er danach verlangt. Einige TAs sagen auch, am Tag der Narkose darf nichts gefressen werden, aber das halte ich persönlich für Schwachsinn.

Am Tag danach sollte er allerdings schon langsam anfangen zu futtern. Ob er es tun wird, kann ich dir nicht sagen - Kristallkugel kaputt :D
Kann gut sein, dass er gleich "normal" frisst, aber sicherheitshalber würde ich mich eben entsprechend ausstatten. Hier gab es von Hipp oder Rapunzel (glaube ich?) Rindfleisch oder Pute ab dem 4.Monat, da ist außer Fleisch, etwas Reis und ein wenig Salz nichts weiter drin.
Dennoch würde ich - ich bin auch eine Glucke ;) - Reconvales bzw. Bioserin im Vorfeld besorgen, wenn er gar nicht fressen will, kannst du ihn damit über einige Zeit "zwangsweise" mit der Spritze füttern.

Ein Tipp noch: Lass dir ein "anständiges" Schmerzmittel geben, z.B. Onsior, das nicht so organbelastend (Niere) ist, wie bspw. Metacam.

Ich drücke euch die Daumen! :)
Und danach ist Rohes wirklich eine gute Idee ... mein Kater war "zahntechnisch" auch vorbelastet, Zahn-OP 2008 und 2009 ... danach gab es einige Jahre Barf - die Zähne mussten jetzt erst gerade wieder gemacht werden :zufrieden: (ok, eigentlich schon im Herbst 2013, aber das war gesundheitlich nicht machbar).
 
Werbung:
Suse21

Suse21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 August 2010
Beiträge
780
  • #12
Hallo,

hier mein aktueller Erfahrungsbericht, vielleicht hilft es dir.

Mein Kater wird dieses Jahr 17 oder 18 Jahre alt, ich habe ihn seit knapp 2 Jahren.
Jeder TA hat bisher gesagt, er hat wirklich schlechte Zähne (braun, massiv Zahnstein).
Aber keiner wollte was machen.
Eine Niereninsuffizienz hat er übrigens auch, Werte sind deutlich erhöht.

Jetzt aktuell hatte er schlimme Zahnschmerzen, ganz eindeutig, es musste was geschehen.
Und ich hatte nur Angst.

Ich bin dorthin, wo ich den schnellsten Termin bekam, war bei der OP dabei.
Die Zähne wurden mit Ultraschall vom Zahnstein befreit, dann poliert, einer wurde gezogen.
Währenddessen lief eine Infusion.
Ich durfte den Kater gleich danach mitnehmen, es war abends.
Das war eine sehr unruhige Nacht, der Kater war komplett durch irgendwie.
Am nächsten Morgen war alles wieder ok.
Natürlich hatte er vorher ein umfassendes Labor, das war sowieso dran.

Leider hat sich gezeigt, dass der gezogene Zahn nicht der für die Schmerzen verantwortliche Zahn war,
denn die Schmerzen waren nach wenigen Tagen wieder da. :-(

Diesmal machte ich einen Termin beim Zahntierarzt.
Nach einigem Hin und her (die Nierenwerte waren gestiegen, der Kater präsentierte sich
wie ein totkrankes Tier beim TA, war zudem deutlich ausgetrocknet und hatte ja massiv abgenommen,
weil er nicht futtern konnte), wurde er dort ein zweites Mal in NArkose gelegt zur Zahnsanierung.
Hat er wirklich gut vertragen, als ich ihn abgeholt habe, ging es ihm bestens.
Wieder lief eine Infusion während der OP, zudem hatte er eine Gasnarkose.
Er hat es wirklich gut vertragen und futterte wie ein Scheunendrescher danach (ok, Cortisonwirkung).
Der TA sagte, er musste massiv Zahnstein entfernen, auch tiefer gelegenen, (2 Wochen nach einer Zahnsanierung!!!)
und hat ein paar lockere Zähne gezogen.
Zudem geröntgt, er hat kein FORL. :)

Wir sind noch nicht durch, weil er noch immer eine schmerzhafte Zahnfleischentzündung hat,
kommen eben wieder vom TA.

Mein Fazit:
Geh gleich zum Fachtierarzt, unterm Strich ist es billiger und zudem die bessere Behandlung für dein Tier.
Die beiden Narkosen wurden trotz Niereninsuffizienz gut vertragen, dem KAter geht es wie vorher.
Und, ich würde nach so einer Sache bei einem alten Tier nichts ändern und ca. 10 bis 14 Tage nach der OP
genau dasselbe füttern wie bisher. Das wichtigste ist, das er futtert, nicht was und wie. Wenn alles wieder
so normal ist wie vorher, kannst du ja anfangen, zu probieren, was du ändern kannst und willst.

Euch viel Glück, Lisa :)
 
K

katze2000

Benutzer
Mitglied seit
20 Juni 2012
Beiträge
66
  • #13
Danke für deine antwort !
Wir haben heute einen termim für schumi genacht.
Morgrn steht die zahnsarnierung an. Die ta meinte, es ist dringend notwendig da schumis zähne voller zahnstein ist. Jedoch meinte sie, sie möchte einen bluttest erst machen, wenn schumi schon in narkose liegt, nicht vorher. Sie meint es ist weniger stress und wenn die nieren geschädigt snd sollen wir nach der behandlung etwas dagegen unternehmen. Nun frage ich mich ob dss die richtige entscheidung war.. sollte man den bluttest nicht vorher machen und wenn schumi nierenschäden haben sollte, die erst mal zu behandeln ? Schumi erst danach in narkose zu legen ? Sie meinte auch mit nierenschäden sollten wir ihn in narkose legen lassen weil seine zähne echt schlimm befallen sind. Außerdem bekommt er auch infusionen. Trotzdem habe ich so angst. Die ta hat mich echt beruhigt und gesagt wie dringend die behandlung ist. Der zahn sei von einer so dicken zahnstein schicht befallen, dass er ohne behandlung bald sterben würde... und seine zähne sehen wirklich schlimm aus. Jedoch ist schhumi so fit und munter, ich habe so angst dass ich die narkose bereuen könnte :(((
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
  • #14
Wichtig wäre es, dass er während der Narkose eine Infusion bekommt, das lasse ich bei meinen Katzen auch immer machen.

Mein Dicker (mindestens 14) hatte im Oktober eine Zahnsanierung und das, obwohl er erhöhte Nierenwerte hatte. Es ist alles gut ausgegangen, er lebt nach wie vor;)

Schlechte Zähne können nämlich auch die Nieren schädigen. Bei letzten Blutbild waren Dickies Nierenwerte dann wieder im Referenzbereich.

Wenn ihm auch Zähne gezogen werden müssen, dann bitte darum, ihm Onsior als Schmerzmittel zu geben und kein Metacam, weil das die Nieren mehr belastet als das Onsior.
 
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2009
Beiträge
4.765
  • #15
Wenn das BB "sagt", dass mit den Nieren nicht alles in Ordnung ist, die Zähne aber gleichzeitig so schlimm aussehen, dass auch dort kein Aufschub möglich ist, bleibt dir eigentlich keine andere Wahl.

Bis man eine CNI in den Griff bekommt kann es dauern. Und die Zähne werden dir immer wieder einen Strich durch die Rechnung machen! Nicht nur, dass sie die Nieren schädigen, sondern auch das (so wichtige) Fressen beeinträchtigen oder auch vollständig hemmen können.

Ich kann mich Maiglöckchen nur anschließen - dränge auf Infusionen und ein "anständiges" Schmerzmittel. Persönlich würde ich auch noch mal die Inhalationsnarkose ansprechen.

Mach' dich nicht fertig - alles wird gut gehen :zufrieden:
Ich habe selbst geheult, als ich meinen Kurzen für die Zahn-OP "abgegeben" habe, aber es muss einfach sein, da führt kein Weg vorbei.

Ich drücke die Daumen für morgen!!
 
K

katze2000

Benutzer
Mitglied seit
20 Juni 2012
Beiträge
66
  • #16
Vielen Dank für eure Antoworten!
Alles klar also sie hat mir bestätigt dass schumi infusionen bekommt ich werde sie morgdn aber nochmal darauf ansprechen zur sicherheit. Zur ingalationsnarkose hat sie gesagt, es wäre nicht möglich, weil der schlauch dann ja im mund wäre und dann ist es j schwierig an die zähne ranzukommen. Das hab ich aber auch nicht verstanden weil ihr mir ja dazu geraten habt. Wie genau läuft denn diese inhalationsnarkose ab ? Außerdrm meinte sie dass diese art der narkose gefährlicher wäre ? Da habe ich mich dann erst mal gewundert. Soll ich sie morgen nochmal drauf ansprechen? Aber ich kann sie ja nicht dazu zwingen diese methode zu verwenden...
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
  • #17
Manche TÄ bringen das Argument bei Zahnsanierungen dass der Schlauch einer Inhalationsnarkose im Mund stören würde. Doch das geht, es gibt TÄ die das hinkriegen.

Ich wüsste nur, dass die Inhalationsnarkose schonender ist.

Es gibt eine Einleitungsnarkose herkömmlicher Art zum Tubus legen, dann folgt diese Inhalationsnarkose, die kann gut gesteuert werden falls Probleme auftreten und einige unschöne Nebenwirkungen der Injektionsnarkose bleiben erspart.

Allgemein ist es, gerade bei nicht ganz jungen Tieren, nicht verkehrt, vor einer Narkose Blutwerte zu haben.

Im Grunde wäre es auch wichtig, das Herzchen kontrolliert zu haben.

Alles Gute für wünsch ich euch!
 
K

katze2000

Benutzer
Mitglied seit
20 Juni 2012
Beiträge
66
  • #18
Hallo !

Haben die zahnsarnierung jetzt endlich hinter uns. Der Zahnstein wurde entfernt und es wurden zwei Zähne gezogen. Alles ist gut gegangen, ich bin so erleichtert!
Zuhause angekommen wollte schumi einfach nicht schlafen,sondern ist durch die gegend getorkelt und dabei immer wieder für eine minuten eingeschlafen. Dann irgendwann hat er sich aber hingelegt und richtig geschlafen. Er torkelt nicht mehr und ist denk ich auch wieder bei Verstand, aber noch schläfrig. Gerade schläft er wieder. Fressen geben wir ihm dann wohl morgen, er tut mir aber so leid er hat so hunger :(
aber trinken möchte er nicht. Soll ich ihm etwas wasser mit einer Spritze oder so ins Mäulchen spritzen ?

Was mir sorgen macht, wenn schumi schläft liegt er irgendwann mit dem gesicht auf dem bett und ich habe angst dass er nicht genug luft bekommt. versuche dann immer, etwas unter sein kinn zu legen und ihn zu stützen. aber in der nacht schlafe ich ja selber...

Ach und das Schmerzmittel hab ich jetzt nicht, meine Mutter hat schumi abgeholt und es nicht gekauft. :mad: Sie meinte, der Ta hat gesagt dass Schumi das nicht braucht... Stimmt das ? Woran erkenne ich denn ob er schmerzen hat und wann muss er schmerzmittel bekommen ?


Ach und die Löcher von den Zähnen müssen ja jetzt verheilen. Wie lange dauert das ? Wann kann ich anfangen, Schumi an Trockenfutter und an das Zähneputzen zu gewöhnen ? Bzw darf Schumi überhaupt trockenfutter bekommen, wenn er das das sonst nie bekommen hat ? ist es gut in dem alter noch damit anzufangen ?

ansonsten werde ich ja morgen mit dem füttern anfangen. Der Ta meinte ganz wenig geben aber dafür umso öfter. und etwas mit wasser verdünnen.

Wie oft soll ich ihn denn füttern und wieviel ?
 
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2009
Beiträge
4.765
  • #19
Hallo !

Haben die zahnsarnierung jetzt endlich hinter uns. Der Zahnstein wurde entfernt und es wurden zwei Zähne gezogen. Alles ist gut gegangen, ich bin so erleichtert!
Zuhause angekommen wollte schumi einfach nicht schlafen,sondern ist durch die gegend getorkelt und dabei immer wieder für eine minuten eingeschlafen. Dann irgendwann hat er sich aber hingelegt und richtig geschlafen. Er torkelt nicht mehr und ist denk ich auch wieder bei Verstand, aber noch schläfrig. Gerade schläft er wieder. Fressen geben wir ihm dann wohl morgen, er tut mir aber so leid er hat so hunger :(
aber trinken möchte er nicht. Soll ich ihm etwas wasser mit einer Spritze oder so ins Mäulchen spritzen ?

Was mir sorgen macht, wenn schumi schläft liegt er irgendwann mit dem gesicht auf dem bett und ich habe angst dass er nicht genug luft bekommt. versuche dann immer, etwas unter sein kinn zu legen und ihn zu stützen. aber in der nacht schlafe ich ja selber...

Ach und das Schmerzmittel hab ich jetzt nicht, meine Mutter hat schumi abgeholt und es nicht gekauft. :mad: Sie meinte, der Ta hat gesagt dass Schumi das nicht braucht... Stimmt das ? Woran erkenne ich denn ob er schmerzen hat und wann muss er schmerzmittel bekommen ?


Ach und die Löcher von den Zähnen müssen ja jetzt verheilen. Wie lange dauert das ? Wann kann ich anfangen, Schumi an Trockenfutter und an das Zähneputzen zu gewöhnen ? Bzw darf Schumi überhaupt trockenfutter bekommen, wenn er das das sonst nie bekommen hat ? ist es gut in dem alter noch damit anzufangen ?

ansonsten werde ich ja morgen mit dem füttern anfangen. Der Ta meinte ganz wenig geben aber dafür umso öfter. und etwas mit wasser verdünnen.

Wie oft soll ich ihn denn füttern und wieviel ?

Super, das alles gut gegangen ist :)

Wenn er Hunger hat, würde ich ihm eine kleine Portion geben - die Miezen wissen schon, was gut für sie ist, so sehe ich das.

Hat er denn Infus bekommen? Dann ist er ja ausreichend mit Flüssigkeit versorgt. Auch sonst würde ich ihm heute nichts "aufzwingen".

Zur Liegeposition - das klingt für mich nach Kauerstellung, alle Füßchen unter dem Körper und den Kopf gesenkt ... das ist ein Zeichen für Unwohlsein, aber ersticken wird er "freiwillig" sicher nicht. Hat er denn Schmerz-Medis beim TA bekommen?
Ob er Schmerzen hat, ist nicht so einfach zu erkennen, Katzen sind ja Meister im Verbergen. Bei meinem merke ich, dass er Schmerzen im Mundraum hat, wenn er bspw. zum Futternapf geht, schnuppert, zurück zuckt und geht. Auch die Kauerstellung kann darauf hinweisen. Unabhängig davon würde ich Schumi dennoch für die (mind.) nächsten zwei Tage mit Schmerzmedis "versorgen", das kann schon unangenehm sein.

Bis die "Löcher" verheilt sind, dauert es nicht sonderlich lang ... oberflächlich war bei uns alles nach etwa einer Woche geschlossen, wobei mein Kater nicht die beste Wundheilung zeigte.

Mit TroFu würde ich überhaupt nicht anfangen, das ist Mist. Und den Zähnen tust du damit auch nichts gutes. Dafür ist vielmehr ab und an ein Streifen rohes Fleisch (alles außer [Wild-]Schwein geeignet). Darauf wird rumgekaut, TroFu wird maximal geknackt oder auch im Ganzen geschluckt.

Und morgen ... ich würde ihm pro Portion um die 50g NaFu geben. Verlass dich da auf deine Katze, die sagt dir schon, was sie möchte :)

Hat er eigentlich ein AB bekommen?
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #20
Ach und das Schmerzmittel hab ich jetzt nicht, meine Mutter hat schumi abgeholt und es nicht gekauft. :mad: Sie meinte, der Ta hat gesagt dass Schumi das nicht braucht... Stimmt das ? Woran erkenne ich denn ob er schmerzen hat und wann muss er schmerzmittel bekommen ?

Frag bitte morgen früh gleich beim TA nach, ob er noch während der Aufwachzeit ein Schmerzmittel bekommen hat. Normalerweise ist das üblich und dann bräuchte er ggf. noch einmal zusätzlich oral ein Schmerzmittel.
Frag bitte auch nach ob er AB bekommen hat und bezüglich der Blutwerte (lass dir den Befund in Kopie geben).

Ach und die Löcher von den Zähnen müssen ja jetzt verheilen. Wie lange dauert das ? Wann kann ich anfangen, Schumi an Trockenfutter und an das Zähneputzen zu gewöhnen ? Bzw darf Schumi überhaupt trockenfutter bekommen, wenn er das das sonst nie bekommen hat ? ist es gut in dem alter noch damit anzufangen ?

Also von Zahnsteinentfernung hat man keine Löcher in den Zähnen.;)

Nein - kein Trockenfutter; wozu?
Zähneputzen wird auch schwierig werden. Wenn er sich von der Zahnreinigung und OP erholt hat, kannst du ihm zur Zahnreinigung in Zukunft rohes Rindfleisch anbieten.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
15K
Maggie
Antworten
3
Aufrufe
3K
Biest11
Antworten
11
Aufrufe
2K
pünktchen
Antworten
24
Aufrufe
6K
molly66
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben