Kater frisst normal, nimmt aber stark ab

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
C

Carus

Gast
Hallo im Forum.
Ich habe ein Problem mit meinem 12-jährigen Kater. Er frisst normal bis viel, trinkt auch normal, übergibt sich aber häufig und nimmt stark ab.
Deshalb war ich bereits sehr oft (fast jede Woche einmal) bei insgesamt 3 verschiedenen Tierärzten, die jeweils alle möglichen Untersuchungen, Blutbilder und Kotproben untersucht haben. Leider immer ohne Befund. „Der Kater ist soweit gesund“ ist jeweils die Aussage. Die sind mit ihrem Latein am Ende und finden keinen Grund, warum mein Kater sich häufig übergibt und abnimmt.
Nun zum Futter: Ich füttere Trocken- und auch Nassfutter der besseren/besten Qualität. Mindestens 2 Sorten Trockenfutter ( z.B. Purina one in verschiedenen Sorten, Sanabelle , Select Gold stehen immer zur freien Verfügung in der Küchen bereit. Im Fressnapf habe ich nach Beratung fast alle Sorten Nassfutter getestet. Fragt bitte nicht nach den einzelnen Sorten. Die haben da wirklich gute, hochwertige Nassfutter, die ich allesamt getestet habe. Einige frisst er gar nicht und bei den anderen Sorten macht es bei dem Kater soweit kein Unterschied. Er frisst das Futter, übergibt er sich häufig und nimmt immer weiter ab. Da die Menge die er ausbricht viel weniger ist, als dass, was er zu sich nimmt, müsste er trotzdem zumindest sein Gewicht halten. Er hat also immer Futter im Magen und auch normalen Kot. (Ist untersucht worden). Der Kater ist eigentlich Freigänger, geht aber nicht mehr oder kaum noch raus.

Auffällig ist folgendes:
Der Kater frisst nur fein zermanschtes oder püriertes Futter, also keine Fleischstückchen. Wenn ich gröberes Futter reiche, leckt er höchstens die Soße ab. Darum kaufe ich nur noch Mousse, Pate usw. oder püriere sein Futter mit einer Gabel.
Er leckt dann das Futter ganz in Ruhe aus der Schale. Dann geht er von der Schale weg, kaut noch auffällig lange, laut und stark nach, dreht dabei seinen Kopf von links nach rechts und knierscht dabei mit den Zähnen. Anschließend geht er mit der Pfote noch 2 – 3 x am Maul her und geht dann wieder irgendwo schlafen. Das sieht dann immer so aus, als ob er noch Fleischstücke zwischen den Zähnen hat. Kann aber nicht sein, weil er ja nur püriertes Futter frisst und das nicht in der Zähnen hängen bleiben kann.
Der TA hat deshalb natürlich auch die Zähne untersucht und auch geprüft, ob er etwas im Hals stecken hat. Nichts der Gleichen….

Nun, wer weiß Rat? Früher habe ich nur morgens und abends mit Nassfutter gefüttert. Seit der Kater krank ist, bekommt er auch tagsüber Nassfutter, damit er nicht weiter abnimmt. Auffallend ist auch, dass er sich, wenn überhaupt, nur nachts übergibt.
Er scheint das wohl tagsüber unter Kontrolle zu haben, oder zumindest verhindern zu können und nachts eben nicht.

Bevor unnötige Fragen kommen:
Ich bin 49 Jahre alt, habe schon mein ganzes Leben Katzen und kann deshalb mit Katzen umgehen. Ebenso kann ich einschätzen, ob eine Katze sich normal oder unnormal verhält. Dazu habe ich immer 2 Katzen gleichzeitig. Mein 2. Kater ist gesund und zeigt keine dieser auffälligen Verhaltensmuster.
Es scheitert bei mir auch nicht am Geld oder Fürsorge. Es geht mir hier wirklich darum, meinem Kater noch wenigstens 3 – 4 schöne Jahre zu schenken.
Leider neigen hier einige Mitglieder dazu, einem Hilfesuchenden schnell als „bösen“ Mensch abzustempeln…., ohne sich mit dem Problem zu beschäftigt zu haben oder zu wollen. Solche Kommentare helfen meinem Kater nicht.

Also: Wer ähnliches erlebt hat oder erlebt, oder weiß, was mein Kater haben könnte, kann sich gerne melden. Jeder Tipp kann hilfreich sein.

Gruß an alle Katzenfreunde,
Carus
 
Werbung:
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Kannst du mal das Blutbild einstellen? Wurde die Schild-und Bauchspeicheldrüse mit getestet? Wurde mal geröngt und/oder geschallt?
Wurde an eine Futtermittelunverträglichkeit gedacht?
 
Usambara

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3 Dezember 2008
Beiträge
32.530
Er leckt dann das Futter ganz in Ruhe aus der Schale. Dann geht er von der Schale weg, kaut noch auffällig lange, laut und stark nach, dreht dabei seinen Kopf von links nach rechts und knierscht dabei mit den Zähnen. Anschließend geht er mit der Pfote noch 2 – 3 x am Maul her und geht dann wieder irgendwo schlafen. Das sieht dann immer so aus, als ob er noch Fleischstücke zwischen den Zähnen hat. Kann aber nicht sein, weil er ja nur püriertes Futter frisst und das nicht in der Zähnen hängen bleiben kann.
Der TA hat deshalb natürlich auch die Zähne untersucht und auch geprüft, ob er etwas im Hals stecken hat. Nichts der Gleichen….

Gruß an alle Katzenfreunde,
Carus

Was und wie genau hat der TA die Zähne untersucht?:confused:

EDIT
Erbricht er unverdautes Futter?
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Hat denn einer von diesen Tierärzten mal ein geriatrisches Blutbild inclusive Schilddrüse gemacht? Die ist nämlich einer der Hautverdächtigen für solche Symptome.

Und wie Anja schon schreibt, sollte auch die BSD untersucht werden. Dafür gibt es einen Bluttest, der fPli-Test heißt. Leider haben viele Tierärzte diesen Test immer noch nicht auf dem Schirm, daher muss man das extra ansprechen.

Für die Zukunft: Bitte lass das Trockenfutter ganz weg, wenn Katerchen ausreichend Nassfutter frisst. Weder Sanabelle noch Purina One sind wirklich gute Sorten. Fressnapfverkäufer haben in der Regel auch nicht allzu viel Ahnung von guter Katzenernährung. Und was für Nassfuttersorten waren das, von denn Katerchen erbricht? Es gibt einige Sorten, die immer als gut angepriesen werden, auf die aber viele Katzen mit Breikot und/oder Erbrechen reagieren (z.B. Carny oder Bozita).
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Carus

Gast
Die letzte Blutabnahme (am 05.01.) wurde extra wegen der Schilddrüsen gemacht. Das Blutbild macht nicht mein TA, sondern ein Labor namens Laborklin, wo die Proben hingeschickt werden.
Hier waren alle Blutwerte i.O. Ich werde versuchen, das Ergebnis vom TA zu holen und hier einstellen. Vielleicht hilft das ja.

Bei der Untersuchung hat der TA sich die Zähne angeschaut und auch in den Rachen geschaut. Geröngt wurde der Kater zuletzt Anfang Dezember. Sollte ich das zur Sicherheit noch einmal machen lassen?

Da er immer nur zermanschtes Futter frisst, kann ich an dem Erbrochenen nicht genau sehen, ob es schon verdaut war, oder nicht. Es riecht aber immer relativ neutral, was darauf schließen lässt, dass es noch nicht verdaut war. Manchmal kommt auch nur durchsichtige Flüssigkeit, aber auch kleine Bröcken vom Trockenfutter.
Letzte Nacht hat er vorwiegend Haarballen erbrochen.

Im Augenblick füttern wir täglich 2 TL Nutrical dazu, damit er mehr Nährstoffe zu sich nimmt. Auch etwas 12% Kondensmilch, ca. 2 -3 EL geben wir ihm gelegentlich, damit er mehr Energie zu sich nimmt. Beides mag er sehr gerne. Aber ist das gut für ihm?

Gruß, Carus
 
Lucy92

Lucy92

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 September 2014
Beiträge
117
Hey,

genau so etwas ähnliches mache ich momentan mit meiner 11-jährigen Katze durch. Sie ist auch schon seit monatem am brechen unter anderem auch mal Blut. Der erste TA hat nichts gemacht ausser Medis gegeben die nichts brachten. Bin dann zur anderen TÄ.
Dort wurde ihr Blut abgenommen, war alles in ordnung.
Sie konnte sich das dann auch nicht erklären. Wir wurden dann in eine Tierklinik überwiesen. Dort wurde eine Magenspiegelung gemacht.
Wurde das bei deinem Kater schon mal in betracht gezogen?
Ergebniss: Geschwüre im Magen und eine strak beschädigte Magenschleimhaut + eine schlimme Gastrites.
Sie bekam dann Medikamente, aber es wurde nicht besser. Unsere Tierärztin war dann der Meinung dass man nichts mehr für meine Kleine tun kann kam zum Thema einschläfern.
Hatte mich dann auch hier im Forum angemeldet und hab viele Tipps bekommen, Hilfe und zuspruch. Also bin ich dann noch zu einem 3 TA bzw. Katzenärztin. Dort war denn das Thema Einschläfern wieder vom Tisch. Momentan bekommt sie Omeprazol und Cortison-Tabletten. Es ist zwar immer noch nicht wieder alles gut, aber es wurde schon besser.
 
Sunshine181280

Sunshine181280

Forenprofi
Mitglied seit
7 Juli 2009
Beiträge
1.543
Alter
40
Ort
Nähe Koblenz
Hallo Carus,

ich würde UNBEDINGT ein Dental-Röntgen machen lassen!
Bei dem was du schreibst denke ich sofort an FORL.
Das klingt nach Zahnschmerzen.

Wichtig ist dass du dafür zu einem Zahnspezialisten gehst.
Normales Röntgen reicht nicht aus!
 
Usambara

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3 Dezember 2008
Beiträge
32.530
Hallo Carus,

ich würde UNBEDINGT ein Dental-Röntgen machen lassen!
Bei dem was du schreibst denke ich sofort an FORL.
Das klingt nach Zahnschmerzen.

Wichtig ist dass du dafür zu einem Zahnspezialisten gehst.
Normales Röntgen reicht nicht aus!

Ich stimme mit dir völlig überein.
Erbrechen von unverdautem Futter ist durchaus möglich bei FORL.

Natürlich sollten auch die BW, wie von den Vorgängern beschrieben getestet werden.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Und ich würde schauen, ob der fpli auch getestet wurde. .
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #10
Fragt bitte nicht nach den einzelnen Sorten. Die haben da wirklich gute, hochwertige Nassfutter, die ich allesamt getestet habe. Einige frisst er gar nicht und bei den anderen Sorten macht es bei dem Kater soweit kein Unterschied
Es bringt dir nichts vage zu bleiben, wenn man die Situation einschätzen soll.
auch wenn die Wahrscheinlichkeit, daß es an einem spez. Futter liegt, gering ist, rundet so eine Info das Gesamtbild ab.

Bitte antworte möglichst ausführlich.
Welche Nafumarken/Sorten fütterst du meistens?

Frißt er viel vom TroFu?

Seit wann magert er so ab?


Er frisst das Futter, übergibt er sich häufig und nimmt immer weiter ab.
Übergibt er sich sofort oder kurz nach dem Fressen?

Der Kater frisst nur fein zermanschtes oder püriertes Futter, also keine Fleischstückchen.

Er leckt dann das Futter ganz in Ruhe aus der Schale. Dann geht er von der Schale weg, kaut noch auffällig lange, laut und stark nach, dreht dabei seinen Kopf von links nach rechts und knierscht dabei mit den Zähnen.
War das immer schon so oder ist es erst seit kurzem?

Ich würde anhand dieser Beschreibung auf jeden Fall, Zähne und Kiefer röntgen lassen

Ich werde versuchen, das Ergebnis vom TA zu holen und hier einstellen. Vielleicht hilft das ja.
Ja, zeig mal.
Wenn es ein früheres BB gibt, ebenfalls.
Bitte leserlich scannen.

Sofern es nicht ein Zahn/Kieferproblem ist, und mehrere Blutbefunde Normalwerte zeigen, muß ich leider an einen Tumor denken.
Den aufzuspüren dürfte schwierig werden.

Aber es muß natürlich nicht sein.

Was hat euch der TA denn dazu gesagt?

Im Augenblick füttern wir täglich 2 TL Nutrical dazu, damit er mehr Nährstoffe zu sich nimmt. Auch etwas 12% Kondensmilch, ca. 2 -3 EL geben wir ihm gelegentlich, damit er mehr Energie zu sich nimmt. Beides mag er sehr gerne. Aber ist das gut für ihm?
Es ist auf jeden Fall besser, als wenn er bis auf die Knochen abmagert.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.792
Ort
Mittelfranken
  • #11
Statt Kondensmilch: laktosefreie Milch und laktosefreien Joghurt.
Das nehmen meine Katzen gern, vor allem mein alter Kater hat Joghurt geliebt. Er hat viel passierte Kost bekommen, da er Probleme mit den Zähnen hatte
 
Werbung:
C

Carus

Gast
  • #13
Hallo zusammen.

Hier bekomme ich ja richtig Resonanz und habe die wichtigsten Punkte und Tipps mal zusammenschreiben und dann meinem TA genau auf diese Untersuchungen angeschrieben.Dazu habe ich um die Übersendung des Blutbildes gebeten. Ich hoffe, mein TA nimmt kurzfristig Stellung dazu.

Bis dahin noch weitere Infos, die gewünscht wurden:
Ich hatte verschiedenste Sorten Nassfutter gekauft und kaufe im Augenblick nur noch die Sorten, die der Kater auch mag und frisst: Das ist z.Zt. hauptsächlich „Premiere“ als „Mousse“ in den 4 angebotenen Geschmacksrichtungen. Diese kleinen Dosen haben 85 Gr. Inhalt und werden immer gerne genommen. Auch „Gourmet Gold“ bietet solch ein Futter in kleinen Dosen an, was ich auch oft kaufe. Letztlich frisst er auch MultiFit Junior (Pate) relativ gern, aber nicht ganz so gern wie Premiere und Gourmet Gold. Dann gebe ich ihm oft noch Sheba als Pate und classic, was er auch gerade noch so mag. Das sind derzeit die Hauptsorten, die er überhaupt frisst. Zwischendurch kaufe ich dann immer mal wieder irgendwelche andere Sorten, die dann aber höchstens 1 x gefressen werden. Nach dem Öffnen einer weiteren Dose, will er das nicht mehr haben und „nötigt“ mich, eine Dose Premiere für ihn zu öffnen was er dann schnurrend frisst. Die Sorten werde ich morgen nennen, weil ich ohnehin wieder zum Fressnapf muss. Die teuren, angeblich besonders hochwertigen Sorten mag er leider nicht.
Der Kater übergibt sich meistens nachts, oder frühmorgens; also viele Stunden nach der Fütterung. Daran, dass er sich einmal direkt nach der Fütterung übergeben hat, kann ich mich nicht erinnern.
Da meine Frau relativ genau „Buch“ über den Kater führt, habe ich entsprechend genaue Daten:
Normalerweise wog und wiegt der Kater zwischen 4,9 und 5,2 kg. Immer, wenn er den Anschein macht, dass er abnimmt, wiegt meine Frau den Kater und schreibt das Gewicht auf.
Am 04.06 14 wog der Kater noch 4,9 kg. Am 6.8. dann nur noch 4,5 kg. Am 14.08 hat er sich übergeben, dann nochmals am 20.8. und am 21.8. Das Übergeben häufte sich immer mehr und am 22.9. wog der Kater nur noch 4,0 kg. Wir waren während der Zeit natürlich immer wieder beim TA zur Untersuchung, was aber, wie bereits geschrieben, keine eindeutige Ursache hervorbrachte.
Er hat verschiedenste Spritzen und Medikamente gegen Erkältung, Kehlkopfentzündung, Halsschmerzen und für den Magen bekommen. Das half aber immer nur wenige Tage und der Gewichtsverlust blieb….
Trotz der Aufbauspritzen und ständigen TA Besuche wog der Kater am 10.10. nur noch 3,9 kg und seit dem übergibt er sich alle 2 – 4 Tage. Set dem sind wir Stammgäste beim TA.
Im Augenblick halten wir ihn durch häufigere Fütterung bei 3,7 bis 3,8 kg und er übergibt sich seit Oktober immer häufiger. In den letzten Tagen leider täglich. Auch letzte Nacht.

Eine Frage: Wenn er Zahnprobleme haben sollte: Führt das zum Übergeben und zur Gewichtsabnahme? Er frisst täglich immer mal wieder ganz gerne Trockenfutter, was ja hart ist und zerkaut werden muss. Ist das nicht ein Widerspruch zu Zahn- oder Kieferschmerzen?

Gruß,
Carus
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #14
Er hat verschiedenste Spritzen und Medikamente gegen Erkältung, Kehlkopfentzündung, Halsschmerzen und für den Magen bekommen. Das half aber immer nur wenige Tage und der Gewichtsverlust blieb….
Ah .. Moment.
Hatte er denn Symptome für diese Krankheiten, außer dem Erbrechen und Gewichtsverlust?

Magen ist ein gutes Stichwort. Was hat er dafür bekommen?

Theoretisch könnte z.B. ein Magensäurehemmer hier wirken.
Das würde ich unbedingt auch noch versuchen.
Es gibt verschiedene Mittel, manchmal dauert es, bis man das passende findet.

Der Gewichtsverlust ist ja drastisch, vor allem da es stetig bergab geht.
Und häufiges Übergeben ist ganz sicher nicht normal.

Eine Frage: Wenn er Zahnprobleme haben sollte: Führt das zum Übergeben und zur Gewichtsabnahme? Er frisst täglich immer mal wieder ganz gerne Trockenfutter, was ja hart ist und zerkaut werden muss. Ist das nicht ein Widerspruch zu Zahn- oder Kieferschmerzen?
TroFu wird nicht gekaut, max. einmal durchgebissen. Wenn er dafür eine nicht schmerzende Seite hat oder einzelne Zähne, merkt man auch äußerlich nichts.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.792
Ort
Mittelfranken
  • #15
Damit wird er aber wenig Fett abbekommen.

Richtig.
Aber die laktosefreie Milch gibt es auch mit 3,5% Fettgehalt.
Dann evtl ein kleines Stückchen Butter oder Sonnenblumenöl.

Hier im Forum gabs irgendwo einen Tipp für Erbrechen aus der Alternativmedizinischen Ecke, irgendwas Pflanzliches.
Ich weiß nur nicht mehr wo.
Vielleicht erinnert sich ein anderes Forumsmitglied?

Das Erbrechen lange nach der Futteraufnahme hört sich für mich wie erhöhte Magensäure an.
Ich habe da immer Nux Vomica gegeben, aber hier im Forum hieß es, dass es noch was Besseres gäbe. War das die Ulmenrinde?
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #16
3,5% vs. 7-10 (lt. Wikipedia) ist aber immer noch ein Unterschied.
Aber egal was .. Hauptsache der Kater frißt und verwertet es.

War das die Ulmenrinde?
Mit Ulmenrinde würde ich mich bei dem häufigen Erbrechen und dem Gewichtsverlust nicht mehr spielen.
Kann man später noch probieren, wenn der Kater sich stabilisert hat.

Und nochmal: Magenschoner zusätzlich zur weiteren Diagnose und da vor allem Röntgen.
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #17
Es wurden all diese Medis gegeben aufgrund gesichterten oder vermuteten Diagnosen?
Und immer derselbe TA?

Ich denke es wird einfach Zeit für einen Wechsel, ggfs. eine gescheite Klinik. Röntgen und/oder Ultraschall wären in meinen Augen sinnvoll.
 
Carina1401

Carina1401

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Januar 2015
Beiträge
22
  • #18
Bitte lass die Niere testen!
Mir kommen die Symptome sehr bekannt vor.

Ich hatte bereits zwei Katzen mit Nierenleiden.
Wenn man dies früh genug erkennt sprechen die meisten Katzen ganz gut auf Dietfutter und Tabletten welche ein ganzes Leben lang gegeben werden müssen an!
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
  • #19
Ich hatte bereits zwei Katzen mit Nierenleiden.
Wenn man dies früh genug erkennt sprechen die meisten Katzen ganz gut auf Dietfutter und Tabletten welche ein ganzes Leben lang gegeben werden müssen an!

Da mehrere Blutbilder gemacht wurden, dürften die Nieren mehrfach getestet worden sein. Tierärzte sind sehr auf Nieren fixiert. Die übersehen zwar gerne mal das eine oder andere, die Nieren aber eher nicht.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #20
Ich kann hier nur nochmal schreiben, was u.a. auch schon im Chat geschrieben wurde:

1) FORL ausschließen durch Dentalröntgen

2) Du eine Ausschlussdiät probieren solltest, weil durchaus Allergien/Unverträglichkeiten vorliegen können und es zwar "Allergietests" über den TA gibt, diese aber nur wenig hilfreich sind

3) Du am Tag viele kleine Mahlzeiten anbieten solltest, Esslöffelweise und schauen, ob so das Futter drinbleibt und insgesamt mehr gefressen wird

@AnjaII Im Chat schrieb er, er wäre bei 3 TA gewesen.

@Carus: Wenn er so lange nach der Fütterung erbricht, wie groß ist denn der zeitliche Abstand von der letzten bis dann wieder zur "ersten" Fütterung? Katzen erbrechen auch oft, wenn sie zu lange nichts bekommen.

Im Übrigen wird Trofu bei Zahnproblemen meist besser angenommen, weil es einfach hinuntergeschluckt wird. Bist du sicher, dass er es wirklich zerkaut/knackt?

Das Verhalten, dass er mit der Pfote danach in den Mund geht nach jeder Mahlzeit klingt auf jeden Fall, als würde dort etwas nicht stimmen.

Im Endeffekt ist das auch ein Teufelskreislauf. Der ohnehin schon sensible Magen-Darm-Trakt wird durch das ständige Fressen-Erbrechen-Fressen.... ja total angegriffen.
Wurde dort mal genauer nachgeschaut? Du schriebst, Röntgen wegen Fremdkörper.
4) Aber vlt mal eine Magenspiegelung? Oder wurde die schon gemacht? Bis sich etwas im Blutbild abzeichnet, kann es mitunter sehr lange dauern.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

C
Antworten
12
Aufrufe
6K
C
Antworten
1
Aufrufe
12K
Maiglöckchen
Antworten
11
Aufrufe
31K
Antworten
13
Aufrufe
13K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben