Kater, 6J, FIV+, "beginnende Niereninsuffizienz"?

  • Themenstarter Frau Sue
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.077
  • #41
Schön, dass ihr es hinter euch gebracht habt. :)

(Dem Doc würde ich den Befund dann trotzdem noch schicken, einfach dass er weiß, es liegt da keine CNI vor. Davon gehe ich stark aus.)
 
Werbung:
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #42
Gleich noch 'ne Frage hinterher: gilt hier auch die 2h Regel oder darf der Urin ruhig bissl älter sein?

Also wenn ich Filou über Nacht separiere und so an Urin komme und den dann nächsten morgen hinbringe ... passt das?
Ich bin nämlich noch skeptisch, ob die Suppenkellenmethode hier klappt. :D
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #43
Das kann ich Dir leider nicht sagen, bei uns war er immer recht frisch. Musst Du mit ihm nicht zur Nachkontrolle wegen der Zähnchen? DAnn wäre es vielleicht am Einfachsten, die Blase zu punktieren.
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #44
Nee, müssen wir nicht.
Es ist ja eh nur ein Zahn und selbst bei Pepper mit seinen 8 gezogenen Zähnen mussten wir nicht hin. :oops:


Ich möchte es daher lieber erst mal mit auffangen probieren.
Zum einen um ihm den Stress jetzt nochmal zu ersparen (er ist immer noch ziemlich platt) ... zum anderen ... weiß ich nicht, wie unsere Tierärztin das so mit Blasenpunktion bei einem keifenden und zappelnden Kater hat. ;)
Da kann ja wohl auch was schief gehen, wenn's jemand nicht so drauf hat.
Wenn sie das von alleine vorschlägt, ist das was anderes. Aber ich möchte sie ungerne fragen, ob sie das KANN.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #45
Das verstehe ich. Wenn es mit der Suppenkelle nicht klappt, kannst Du es mal mit dieser Spezialstreu versuchen. Das soll in der Regel ganz gut funktionieren.
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
  • #46
Wenns nur um die Parameter wegen CNI geht und kein Verdacht auf BE besteht ( was bei euch glaube ich nicht der Fall ist) , dann kann der Urin auch älter als zwei Stunden sein.
Stell ihn aber nicht in den Kühlschrank, sonst fallen Kristalle aus und dann macht Dir die TÄ wahrscheinlich die nächste Panik. :)
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #47
Wunderbar, danke. :)

Bis auf die Pinkelei in die Box auf der Fahrt zur Klinik bzw. dort vor Ort zeigt er eigentlich keinerlei Anzeichen für eine BE.
Und ich denke, dass das eher stressbedingt war.

Ansonsten bekommt er ja grad auch AB, ich meine das wirkt auch auf typische BE-Erreger (Synulox ... zumindest gegen E-Coli).

Also ich versuche es so frisch wie möglich. Weiß nu aber, dass wenn es nicht geht, erst mal wichtiger ist, die Probe wegen der Nierengeschichte überhaupt erst mal zu bekommen. :D

Btw AB:
Der Doc hat auch wegen des ABs hin und her überlegt, weil ja nur ein Zahn gezogen wurde.
Sich dann aber doch dafür entschieden.
Meinte aber, ich solle es niedrig dosiert geben.

Heißt: statt 1,25 Tabletten für sein Gewicht nur eine zweimal am Tag und statt 7 Tage lang nur 5 Tage.

Jetzt ist mein Wissensstand, dass das kritisch ist hinsichtlich Resistenzen und man nicht unterdosiert nur um nicht mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.
Ich habe ihm jetzt die 1,25 Tablette gegeben (für 5kg Katz, er wiegt ca. 5,4-5,6kg).
Wegen der Dauer bin ich noch hin und her gerissen. Einerseits der Fakt, dass er so viel AB in letzter Zeit bekam - auf der anderen Seite das FIV und der Umstand, dass man eigentlich nicht unterdosiert?!
Sollte ich noch was nachholen für die kompletten 7 Tage? (Gibt mir unsere TÄ bestimmt).

Seine letzte AB Behandlung ist ja gerade mal 3 Wochen her (und da gab es 8 Wochen lang Doxy).
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #48
Da gibt es wohl einen ziemlichen Spielraum, was die AB-Behandlung nach der Zahnoperation angeht.

Hexe bekam morgens und abends jeweils eine suanatem, für sechs Tage (plus Spritze direkt nach der OP).

Merlin bekam zwei suanatem für sieben Tage.

Dickie sollte ich drei Tabletten geben, für 14 Tage (Doc war wohl sauer, weil ich convenia verweigerte:(. Nach Blick in den Beipackzettel und Telefonat mit der Haus-TÄ haben wir die Dosis bei ihm auch reduziert und die Dauer der Gabe verkürzt.

Hexe bekam übrigens die meisten Zähne gezogen, bei Dickie waren es "nur" zwei.

Merlin bekam nach seier Bissverletzung synolux auch für fünf Tage. Du musst ja immer noch das AB mit einrechnen, was direkt gespritzt wird.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.077
  • #49
Unterdosiert hätte ich es auch nicht gegeben, es wäre dann Schade um die AB-Gabe überhaupt. Dass 5 Tage Gabe langen denke ich schon.
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #50
Soa ... Filou hat sich ganz schön geziert mit seiner Urinprobe. :rolleyes:

Gestern haben wir endlich eine gekriegt und heute sind die Ergebnisse schon da.
Gerade hat die TÄ angerufen.
Genauen Befund bekomm ich erst morgen, wenn wir die Rechnung bezahlen.

Alle Werte absolut in der Norm. Quotient und spez. Gewicht damit auch.


Einzig auffällig sind "mittelgradig" erhöhte Leukozyten.
Sie ist jetzt bissl ratlos, weil er hinsichtlich Blasenentzündung nicht auffällig ist.

Ich war noch so blöd und hab gefragt, ob das mit den Zähnen zu tun haben kann, aber das war ja 'ne Urinuntersuchung und keine Blutuntersuchung. :D

Sie meinte, wir könnten jetzt demnächst nochmal 'ne frischere Urinprobe untersuchen (die war jetzt 3h alt bei Abgabe ca.).
Das ist nur mit Filou nicht so einfach.

Oder irgendwelche Ideen, woher das kommen kann und inwiefern das nun wild ist, bzw. was wir da machen können?
Den genauen Befund kann ich dann morgen einstellen.

€dit:
Filou hat von 27.8 - 31.08 Synulox bekommen (wegen der ZahnOP). Das gibt man ja wohl auch bei Blasenentzündungen. Wie wahrscheinlich ist da, dass er echt mit der Urinprobe von gestern eine Blasenentzündung hat?
 
Zuletzt bearbeitet:
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
  • #51
Mittelgradig erhöhte Leukozyten?
Hat sie die auf dem Urinstick ausgewertet oder leibhaftig im Sediment unterm Mikroskop gesehen.
Falls auf dem Stick abgelesen:
Das Leukozytenfeld darf bei Hunden und Katzen niemals nicht ausgewertet werden, weil es keine Aussagekraft hat. Man soll es einfach ignorieren, es wird ständig falsch positiv.
Ein offensichtlich nicht auszumerzendes defizitäres Wissen bei sehr vielen TÄ. Kann man bei jedem tiermedizinischem Labor bestätigt bekommen, bzw steht dort i.d.R. auch auf der Homepage
Ich hoffe, sie hat das spezifische Gewicht wenigstens nicht vom Stick abgelesen, sondern mit einem Refraktometer gemessen.
 
Werbung:
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #52
Doch genau das.
Alles vom Stick abgelesen. :(


Ich bin echt sackig langsam.
Es ist ja nun auch nicht das erste mal, dass sie mir sowas in der Art sagt wie "ja da weiß ich nun auch nicht weiter".

Ich hab extra alles haarklein aufgeschrieben. Auch die Geschichte mit dem Refraktometer. Die TFA hat das noch in meinem Beisein gelesen und heute sagt sie mir, sie haben so ein Ding gar nicht.
Hätte sie mir das nicht am Dienstag schon sagen können? Sie hat es doch gelesen!
Dann hätte ich meine Urinprobe wieder mitnehmen können und woanders hin fahren können. :/



26759682yx.jpg



Was mach ich nun damit?
Oder ist es okay so, weil eh im Normwert?

Gerade auch noch mit der TFA debattiert wegen der Sticks. Ich hab halt nur von den Combur Streifen gewusst, dass die hinsichtlich Leukozyten nicht aussagekräftig sind.
Also nein die benutzen die nicht und ihre sind extra für Tiere und die stimmen auch. Und es ist nicht so, dass die ständig positiv sind.
Was soll ich da noch zu sagen?
Die Leukozyten ignorier ich jetzt also.

Der Quotient war im Labor und ist damit ja wohl in Ordnung.


Was mach ich nun mit dem spezifischen Gewicht? Neuen Tierarzt suchen und nochmal die ganze Chose und neu bestimmen lassen?
Unser Verschleiß an Tierärzten ist langsam sagenhaft.
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
  • #53
Das Leukozytenfeld muß man immer ignorieren, egal welcher Stick.
Das spez Gewicht ist sehr ungenau am Stick. Wer kein Refraktometer hat, kennt sich auch sont nicht mit Urindiagnostik aus. Fürs nächste Mal weißt Du es, das es dort nichts ist.
Das spezGewicht soll eigentlich bei Katzen über 1030 liegen, aber das kann durch soviele Faktiren beeinflußt werden, 1025 ist auch ok.
Ich denke, Du brauchst Dir erstmal keinen Kopf machen.
Der Quotient ist in Ordnung. Also alles tutti.
bei Gelegenheit kannst Du ja nochmal spez Gewicht bestimmen lassen. ist eh besser, wenn man mehrfach mißt.
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #54
Ich möchte ja eh in 4-6 Wochen noch mal den Kreawert im Blut kontrollieren lassen. Dann lass ich dann gleich das spezifische Gewicht nochmal mit kontrollieren. :)

Bei 'nem neuen TA ... mit Refraktormeter .... *seufz*
(Der ja vielleicht von selbst anbietet, von unserem unkooperativen Kandidaten Urin direkt zu nehmen.)

Danke. :)

Dann fang ich jetzt mal langsam an mich zu freuen, dass beim Kreischekater doch alles in Ordnung ist. ;) :oops:
 
L

Leilalee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2015
Beiträge
289
  • #55
Magst du mir mal schreiben wo du genau wohnst? dann schau ich mal in der Yahoo-Gruppe ob da schon irgendwo ein Internist/TA mit Nierenspezialisierung erwähnt wurde...

für die Kontroll-Untersuchung würde ich dann nämlich zu einem TA gehen, der da wirklich Ahnung und Erfahrung mit hat.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.077
  • #56
Das ist ja echt mal wieder ein starkes Stück. Zum einen für euch, und auch wenn man bedenkt, wie vielen Katzen durch dieses Unwissen eine BE angedichtet und sinnlos behandelt wird.:(:mad:

Edit: Aber sehr schön, dass sich keine CNI bestätigt hat. .-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
  • #57
Ja, wirklich sehr ärgerlich.
Zumal das ja wirklich klassische TFA Arbeit ist. Das lernen die Lehrlinge auch in der Schule, wenns die Ausbildungspraxis schon nicht macht. Außerdem gibts haufenweise Fortbildungen für TFAs in Labordiagnostik die nicht teuer sind, da könnten TÄ ihre Angestellte hinschicken, wenn sie selbst keinen Bock auf das Thema haben.
Sehr oft arbeiten Praxen in denen wenig Diagnostik gemacht wird, mit ungelerntem Personal. So potentiert sich das Unwissen dann.
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #58
Magst du mir mal schreiben wo du genau wohnst? dann schau ich mal in der Yahoo-Gruppe ob da schon irgendwo ein Internist/TA mit Nierenspezialisierung erwähnt wurde...

für die Kontroll-Untersuchung würde ich dann nämlich zu einem TA gehen, der da wirklich Ahnung und Erfahrung mit hat.

Ich schick dir gleich eine PN mit der PLZ. :)


Das Problem ist eher, dass ich mit Filou nicht allzuweit fahren kann, weil der uns halb auf der Fahrt kollabiert und wir hier mitten in der Pampas wohnen. ^^

Daher hilft schon, wenn ein TA wenigstens die benötigte "Ausrüstung" hat und ich vorgebe, was gemacht wird und dann mittels Forenhilfe auswerte. :oops:

Nochdazu muss ich eh unbedingt einen Arzt vor Ort suchen. Ich selbst bin nicht mobil, mein Mann arbeitet in Schichten. Wenn der arbeiten ist und irgendwas ist, muss ich im Notfall mit Taxi hinkommen können, ohne dass es uns in den finanziellen Ruin treibt. ^^

Bei unserer TÄ hatte ich von anfang an ein nicht so gutes Gefühl, weil die Praxis halt immer leer ist. Und dann diese ständige Ratlosigkeit. Ich glaube, das ist wie so oft 'ne Praxis, wo man mit 'nem Hund vielleicht ganz gut aufgehoben ist ...
War dann aber besänftigt, weil sie ja damals bei Pepper zu einem recht passenden AB gegriffen hat (was ja wohl auch nicht selbstverständlich ist).
Und praktisch war, dass sie mit sich reden lässt. Den Klinikarzt in der Notsprechstunde von Doxy zu überzeugen war ein halber Krampf. :rolleyes:

Aber es hat sich schon früher rauskistallisiert, dass man wieder ein Wechsel an steht.
Ich finde nur die Suche so "anstrengend" und frustrierend. :rolleyes:
 

Ähnliche Themen

silvermoonshine
Antworten
25
Aufrufe
28K
silvermoonshine
silvermoonshine
S
Antworten
63
Aufrufe
5K
Sorenius
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben