Kater, 6J, FIV+, "beginnende Niereninsuffizienz"?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #21
Frau Sue, frag doch einfach den Tierarzt, ob es Studien gibt, die die Sinnhaftigkeit einer solchen Übernacht-Infusion belegen. Ich sehe das wie Doc, so was macht bei einer fortgeschrittenen CNI Sinn, aber nicht bei einem so moderat erhöhten Krea.

Bei uns gab es die Infus immer während bzw. nach der OP.
 
Werbung:
M

Mrs_Inkognito

Gast
  • #22
Liebe Frau_Sue,

wir haben ja bei allen Katzen dieses Jahr mehrere Zahn-OPs hinter uns und bei allen(!!) war im Blutbild vor der OP der Krea dezent erhöht.
Uns wurde beim Besprechen des Blutbildes aber sofort und ohne explizite Nachfrage unsererseits gesagt, daß das in Zusammenhang mit den Zähnen steht, sich in einigen Wochen wieder geben würde und kein Grund zur Sorge bestünde.
Die Ärzte, die uns das sagten, arbeiten in einer sehr, sehr rennomierten Tierklinik und sind, wenn es um Zähne geht, echte Koniferen ;) - wenn die sagen, sie kennen das bei Zahngeschichten, dann ist das für mich sehr glaubhaft.


Ich verstehe sehr gut, daß Du nervlich derzeit gar nimmer so gut zu Fuß bist.
Das ist bei allem, was Du in den letzten Monaten mit Deinen Herren so erlebt hast, vollkommen nachvollziehbar und es ist klar, daß Deine inneren Alarmglocken derzeit ein mehrstimmiges Ohauerhau läuten.

Aber es ist ganz sicher noch zu früh, sowohl, um jetzt schon eine gesicherte Aussage zu treffen , als auch, um jetzt schon zusätzliche Sorge um Filou zu haben.
Die Werte können in einem Vierteljahr schon wieder viel besser aussehen.


Mach Dich nicht verrückt !
Ich wünsche Euch von Herzen ENDLICH mal ganz und gar langweilige und ereignislose Tage.


herzlichst


Mrs_Inkognito
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
  • #23
Huiui Mensch Frau Sue, der TA hat ja wirklich arg übertrieben...

Ich würde auch sagen: Donnerstag keine Infusion über Nacht. Lass Das Filou-Schnuti lieber bei euch zu Hause, so dass er erst Freitag früh Stress hat.
Und dann soll der erst mal die Zähne machen (inklusive Dentalröngten und rausrupfen was kaputt ist, wenn was kaputt ist: vereinbare das am Besten schriftlich, hier im Forum gabs ja schon die dollsten Sachen, wo der TA während der Zahnsanierung anders entschieden hat :rolleyes:)
Vielleicht solltet ihr ihn auch bitten euch die Zähne, die rauskamen mitzugeben... ist immer interessant, sowas mal zu sehen (da kommt der Wissenschaftler bei mir raus :oops:)

Den Urin soll der TA sich auch am Freitag holen und die Infusion nach/während der OP um das Narkosemittel gut auszuspülen sollten auch gemacht werden (das ist immer gut für die Nieren). Ich glaube nicht, dass sich im Urin was finden wird.

Je nachdem was bei Filou gemacht werden muss und wie lange der Heilungsprozess dauert, würde ich dann einen Termin für eine erneute Blutabnahme machen, wenn er wieder fit ist. Und erst nachdem da Ergebnisse da sind gucken, ob man was machen muss.

Das der Doc nicht ganz so fit ist in der Nierendiagnostik zeigt ja auch schon sein Vorschlag erst nach einer Infusion Urin nehmen zu wollen... da ist der Urin massiv verdünnt und mit der Brühe kann man nix richtig bestimmen. Lass dich also nicht ins Bockshorn jagen.

Und falls du selbst es nicht schaffst das so bestimmt dem Doc zu sagen, dann frag deinen Mann, ob er es machen könnte.
Kopf hoch, ich würde auf einen TA tippen, der wenig Ahnung hat (haben will) und der gemerkt hat, wie schnell du dich einschüchtern lässt.

Für Freitag drück ich schon mal die Daumen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #24
Ja genau. Ein guter Zahndoc muss noch lange kein guter Internist sein und umgekehrt. Alleine die Aussage, dass bei einem einmalig erhöhten Krea die Nierenfunktion schon größtenteils hinüber ist, zeigt, dass der Doc vom Nierenthema nicht so viel Ahnung hat.
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #25
Stuff, danke. :pink-heart:


Frau Sue, frag doch einfach den Tierarzt, ob es Studien gibt, die die Sinnhaftigkeit einer solchen Übernacht-Infusion belegen. Ich sehe das wie Doc, so was macht bei einer fortgeschrittenen CNI Sinn, aber nicht bei einem so moderat erhöhten Krea.

Bei uns gab es die Infus immer während bzw. nach der OP.

Lach mich nicht aus, aber .. das kann ich nicht.

Ich bin schon kein Telefoniermensch (beim direkten Gespräch fällt mir das leichter), und ich habe ein Problem mich bei Tierärzten durchzusetzen, wenn mir selbst wirklich die Ahnung fehlt (ICH weiß nicht, dass und wie moderat dieser Wert ist).
Ich hab mich in den letzten Monaten arg für richtige Diagnostik und Behandlungen, Medikationen einsetzen müssen bei den dreien. Das hat mich schon übervordert. :D

Solche Gespräche bringe ich grad nicht. So panne sich das auch anhört.
Der braucht mir nur ein Argument bringen, dass ich nicht verstehe ... dann steh ich doof da, weil ich einfach gar kein Hintergrundwissen habe.

Er wird mich am Ende des Gesprächs für die Schrulle halten, die sich nicht von ihrem Kater trennen kann (tut er jetzt schon, weil ich gleich rumgejammert habe dass ich ihn nicht schon Donnerstag bringen mag, auch schon weil ich meinte, als er so furchtbar fauchte und knurrte und zappelte bei der Blutabnahme, dass ich das nicht mit ansehen kann, mein armer Bursche). Damit werde ich leben müssen. ;)
Letztendlich bin ich auch 'ne Mimosenschrulle. :D

Ich verstehe sehr gut, daß Du nervlich derzeit gar nimmer so gut zu Fuß bist.
Das ist bei allem, was Du in den letzten Monaten mit Deinen Herren so erlebt hast, vollkommen nachvollziehbar und es ist klar, daß Deine inneren Alarmglocken derzeit ein mehrstimmiges Ohauerhau läuten.

Aber es ist ganz sicher noch zu früh, sowohl, um jetzt schon eine gesicherte Aussage zu treffen , als auch, um jetzt schon zusätzliche Sorge um Filou zu haben.
Die Werte können in einem Vierteljahr schon wieder viel besser aussehen.

Mach Dich nicht verrückt !
Ich wünsche Euch von Herzen ENDLICH mal ganz und gar langweilige und ereignislose Tage.

Danke! Für's beruhigen und für die lieben Worte und Wünsche!

Und dann soll der erst mal die Zähne machen (inklusive Dentalröngten und rausrupfen was kaputt ist, wenn was kaputt ist: vereinbare das am Besten schriftlich, hier im Forum gabs ja schon die dollsten Sachen, wo der TA während der Zahnsanierung anders entschieden hat :rolleyes:)


Also sie rupfen zwar nur befallene Zähne raus, ber das tun sie wohl schon. :D Das ist unsere dritte Zahnsanierung dieses Jahr bei dem Doc. Ich habe dahingehend erst mal kein schlechtes Gefühl. Natürlich auch mit Dentalröntgen. :)
Nur deshalb fahren wir überhaupt nach Bramsche. Wegen der gepfefferten Preise sicher nicht. :D

Vielleicht solltet ihr ihn auch bitten euch die Zähne, die rauskamen mitzugeben... ist immer interessant, sowas mal zu sehen (da kommt der Wissenschaftler bei mir raus :oops:)

Gibt immer anschauliches Fotomaterial. *börks*

Das der Doc nicht ganz so fit ist in der Nierendiagnostik zeigt ja auch schon sein Vorschlag erst nach einer Infusion Urin nehmen zu wollen... da ist der Urin massiv verdünnt und mit der Brühe kann man nix richtig bestimmen. Lass dich also nicht ins Bockshorn jagen.

Da muss ich kurz in die Bresche für ihn springen. Er wollte das SO nicht. Wir haben ja lange hin und her überlegt. Er sagt auch explizit, dass das Mist nach einer Infusion ist. Sein Problem war seine Abwesenheit Donnerstag abend.
Durchaus möglich, dass hinter seinem "wir machen das schon" sogar das "das macht mein Kollege dann" steckte. Den stellte er mir zwischen Tür und Angel auch kurz vor - also dass der den Filou dann Donnerstag in Empfang nehmen würde.
Da meite er auch zu ihm, dass die den Fall morgen nochmal besprechen.



Mein Mann? ... das wird ja noch katastrophaler. :D
Der hat zwar kein Telefonierproblem ... aber wenn der sich mit was nicht auskennt (und der hat noch weniger Durchblick bei dem Thema als ich), dann lässt der sich alles aufschwatzen. :D Nee nee, da kümmer ich mich schon morgen drum.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.071
  • #26
Frau Sue, ich würde die Miez in dem Fall auch nicht in die Klinik geben. Überstürze nichts, laß dich zu nichts drängen, von dem du dann nicht überzeugt bist. Dann verschiebe lieber das ganze um ein paar Tage und laß vielleicht schnell vorab Urin entnehmen damit das Ergbenis vor der OP vorliegt.

Wenn du Angst hast, selber etwas falsches zu entscheiden, hol dir eine zweite Meinung zu dem Thema mit der Infusion über die ganze Nacht. Evtl. wäre es eine Option, zuvor Flüssigkeit unter die Haut zu spritzen und während der OP eine Infusion laufen zu lassen.
Katzen am Vortag abzugeben ist für die Klinik bequemer und bringt Geld. Gerade bei euch mit FIV würde ich das, wie schon geschrieben, gar nicht machen, des Stresses wegen und auch der Gefahr eines Klinikkeims.

Ist es nicht so, wenn nur Krea erhöht ist, dass dies dann eher für akutes Geschehen spricht? Zahn-Problem und auch voraus gegangene Medis könnten ja dies begründen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #27
Lach mich nicht aus, aber .. das kann ich nicht.

Nein, ich lach Dich ganz gewiss nicht aus. Es ist alles andere als einfach, gerade, wenn man im Thema nicht so drin ist. Und viele TÄ haben ein derart entschiedenes Auftreten, dass man da auch sehr verunsichert wird und sich fragt, ob sie nicht doch richtig liegen könnten...

Vielleicht kannst Du einfach ein Sprüchlein verinnerlichen: "Nein, Kater hat FIV, Stress ist Gift für ihn, daher nur so viel Stress wie unbedingt nötig. Und Übernachtung in TK ist mehr Stress als nötig" oder so was in der Art und dann gar nicht mehr auf weitere Diskussionen einlassen...
 
L

Leilalee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2015
Beiträge
289
  • #28
Vielleicht hilft es dir, wenn ich dir erzähle, wie die sehr professionelle Tierklinik in Hofheim meine Minou behandelt hat, und wenn ich dir kurz mal ein paar Vergleichswerte von meiner Motte schreibe?

Meine Minou hat gesicherte CNI, allerdings noch dort, wo man als TA sagt "Anfangs-Stadium". Zusätzlich hat sie auch eine beginnende Herz-Insuffizienz. Da wir bei Röntgen-Aufnahmen, die aus anderen Gründen entstanden sind, gesehen haben, das etwas nicht näher definierbares im Bauch/Darm ist, haben wir das weiter untersuchen lassen und es bestand der Verdacht auf tumoröses Geschehen, weswegen sie in Hofheim operiert werden sollte.

Es war bekannt, das operiert werden muss an dem Tag, und alles was vorab gemacht werden sollte, war das sie nüchtern sein muss. Ich habe sie an dem Tag hingebracht, es wurde eine Vor-Untersuchung gemacht, bei der sich die TA das vorhandene Material angeschaut hat. Und dann kam die kleine (ohne Vorab-Infusion) schon wenig später unters Messer. Es wurde eine Inhalations-Narkose gemacht, während der bereits infundiert wurde und nach dem Aufwachen wurde sie zum schonen ihrer Nieren noch 2 - 3 Stunden lang infundiert. Und das wars, und meine Motte hat das prima überstanden. Und damit du mal Referenz-Werte hast, was als Anfangs-Stadium CNI so gilt, hier mal die Werte meiner kleinen zum Zeitpunkt der Diagnose-Stellung, mit allen Untersuchungen, die gemacht wurden um sicher zu stellen was es ist (der US für die Nieren steht nicht mit drin, wurde aber auch gemacht, eine Niere war bereits deutlich verkleinert und runder - typische Entwicklung bei CNI) Ich habs aus nem anderen Forum, wo ich noch ein bissel was zusätzlich erklärt hatte, rüber kopiert:

Die Nieren-Blutwerte zu Beginn:
Harnstoff: 73 (16 - 38)
Kreatinin: 2,3 (0 - 1,9)
SDMA: 17 (0 - 14) (achtung, der Wert ist noch sehr neu und daher noch nicht gut einschätzbar)
Phosphat: 2,2 (0,8 - 2,2) dieser Wert sollte im Optimal-Fall mittig liegen, also bei 1,5 und bei älteren Katzen sogar noch etwas niedriger nach neuesten Erkenntnissen (also so ab 10+)

Urin-Werte:
Spezifisches Uringewicht 1016 (bei gesunden Katzen sollte das über 1032 liegen, allerdings kann der Wert auch verfälscht niedrig sein, wenn Katz kurz vorher was getrunken hat z.B.)
pH 6, Protein +
Teststreifen ansonsten ohne Befund (das ist wichtig: wenn Blut im Urin ist, wird der UPC falsch erhöht)
Sediment: inaktiv
Urinkultur: Kein Wachstum
Urinproteingehalt:
Protein-Kreatinin-Quotient erhöht (1,01)

Blutdruck:
Blutdruckmessung mittels Doppler an der Vorderpfote: Systolischer Blutdruck 160 mm Hg
 
Zuletzt bearbeitet:
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #29
Danke nochmal an alle. :)
Gerade kam nun auch der Rückruf vom Doc endlich.

Es war gar keine große Debatte nötig.
Meine größte Sorge hinsichtlich des Gesprächs war ja, dass er mich nicht ausreden, mich nicht erklären lässt (Ich habe mir 'ne halbe Rede zusammen gelegt vorher :D).

Damit hatte ich auch recht - der fährt einem ständig ins Wort. :rolleyes:

ER hält es für falsch und er sieht die Nierenproblematik derzeit als wichtiger an, als die FIV Problematik.
Aber letztendlich ist es unser Kater, unsere Entscheidung und damit unsere Verantwortung.

Fertig waren wir. :oops:

Filou bekommt dann Freitag Infusionen ("das sind dann aber eben schnelle").
Ich notier ihm auf dem Bogen, den wir eh ausfüllen müssen (wo man auch angibt, was man an Vorsorge gemacht haben möchte) nochmal die Urin untersuchung und den Nierenschall.
Außerdem die Bitte um Infusionen während der Zahnsanierung und nach der Zahnsanierung.


Natürlich lässt sein Ansprache mich nicht kalt. Ich habe echt schiss, dass ich falsch entschieden habe, wenn gleich mich eure Antworten natürlich dahingend schon auch bissl beruhigen. Aber Unsicherheit bleibt.
Aber ich kenne eben auch Filou. Ich hab gesehen, wie fertig der war gestern. Ich weiß, was schon der Freitag und erst recht die eine Nacht vorher für ihn bedeuten würde. Ich hab seine Vorgeschichte (das Dauerkranksein dieses Jahr) im Hinterkopf, ich kenne das alte Blutbild, dass noch in Ordnung war und noch gar nicht so lange her ist. Ich weiß, was er in den letzten Monaten geschluckt hat.

Ich hab mich von anfang an nicht wohl gefühlt mit der Sache, eben wegen der FIV Geschichte und weil das so enorm viel Stress ist für ihn.
rlm hat auch noch mal was angesprochen, was mir gestern nach dem TA sofort durch den Kopf schoss: was ist, wenn er sich mit seinem leicht lädierten Immunsystem dort einfängt?
Das kann sicher auch Freitag passieren - aber die Wahrscheinlichkeit sinkt ja mit kürzerer Aufenthaltsdauer.

Also ich hab schon echt arg muffe, fühle mich nun nach dem Gespräch und wo das geklärt ist, also mit der jetzigen Entscheidung aber schon bissl besser.



Freitag geht's nun also los. Hoffen wir, der übersteht das gut und die Ergebnisse sind alle ohne Befund.

Und jetzt muss ich füttern gehen, ich werde von einem gewissen Herren gerade lauthals angeschrien ob der leeren Näpfe. ;)
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #30
Ob bei Filou wirklich eine Nierenproblematik vorliegt, weiß man ohne Urinuntersuchung und Schall noch gar nicht. Insofern macht der Tierarzt da einfach vorschnell die Pferde scheu.

Was leider nicht ungewöhnlich ist. Mir wollte vor vielen Jahren mal eine TÄ ein Nierenproblem bei Hexe einreden und mir gleich die Renal-Tütchen in die Hand drücken, weil Krea im Urin erhöht war (bei guten Blutwerten). Dabei hatte Hexe "nur" eine BE, was der TÄ durchaus bekannt war...

Wie schon gesagt, natürlich ist man als Halter auch unsicher und zweifelt immer wieder an sich selbst. Aber da müssen wir durch, nützt ja nichts.
 
L

Leilalee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2015
Beiträge
289
  • #31
Hier sind jedenfalls alle Daumen und Pfoten gedrückt, und was dir vielleicht auch Mut machen kann:

Der Kater meiner Freundin, auch ein FIVi und richtig diagnostiziertes CNI-chen, hat (wegen der Unfähigkeit des zuerst behandelnden Tierarztes) 3 oder 4 Zahn-OPs/Narkosen innert einen Jahres gehabt, und sein FIV ist nicht ausgebrochen und er hat die OPs trotz Stresses, da er ein absoluter Scheu-Kater war, gut überstanden :)

Also, Kopf hoch! Ich weiß die Sorgen sind da, und sie sind nicht unrealistisch... aber die Chancen stehen gut, wenn die TA auf die Vorsichts-Maßnahmen achten, das alles gut wird :)
 
Werbung:
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #32
Leilalee, das ist schön zu hören!
Ich dachte ja bis Anfang des Jahres auch, Filou wäre unkaputtbar. ^^ Da hat er dem Virus fast 6 Jahre getrotzt, ohne einmal richtig krank zu sein.

Dann ging's halt los und ich wurde ein nervliches Wrack. :D


Der Doc ist übrigens der gleiche, der meinte, Finn gehört nach der BauchdeckenbruchOP mind. 7 Tage in den Käfig.
Vielleicht wirklich ein übervorsichtiger. :oops:
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.071
  • #33
Du hast sicher richtig entschieden. Daumen sind gedrückt.

Macht denn der Arzt eine Inhalationsnarkose? Was mir noch dazu einfällt, sollten die Nieren wirklich etwas angegriffen sein in Richtung CNI, so kann sich dies durch eine Narkose/nicht gut gesteuerte Narkose schon verschlechtern. Ich will dir keinesfalls damit Panik machen oder dich verunsichern, aber es doch lieber sagen.
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #34
Das Narkosenmanagement dort ist top!
Ist auch immer das teuerste an der Rechnung. :D

Nee wirklich. Wir haben nun schon zwei Katzen dort in Narkose gehabt (FORL-OP und Bauchdeckenbruch) und ich hab beide putz munter wieder bekommen. Die haben beide sehr gut die Narkose vertragen. Selbst Pepper, den ich nach Narkose eigentlich nur kotzend und in den Seilen hängend kenne.

In Richtung Narkose hab ich so an sich wirklich keine bedenken. Ich denke andernorts kann man das gar nicht viel besser machen.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.071
  • #35
Das ist doch sehr beruhigend. ;)
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #36
Soah, und hier auch noch schnell fix. :D

Fix, weil ... wirklich schlauer sind wir leider nicht.


Filou hat leider auf der Fahrt schon beschlossen, die Blase zu leeren. Die war auf jedenfall zu leer, der Doc hat nichts bekommen.
Darum müssen wir uns jetzt also noch kümmern.
Die Nieren sehen soweit ganz gut aus. Er sprach von "bissl verwaschen" (?) aber noch nicht sehr auffällig.
Bleibt also weiter: Filou hat 'nen erhöhten Krea-Wert.


Und der Doc spricht weiterhin von CNI im 2. Stadium.


Wir müssen nun nächste Woche mit Finn zur Impfung. Da schnack ich mal mit unserer TÄ, wann wir wie am besten Urin vorbei bringen.

Dazu hab ich Fragen. :oops:
Muss es steril sein, oder reicht die Suppenkelle/spezielle Streu Methode?


Und könnt ihr mir sagen, welche Werte ich ganz explizit verlangen sollte? Bei unserer TÄ mach ich da besser konkrete Angaben, welche Werte ich haben möchte. ^^




Hinsichtlich der Zähne:
Kaum Zahnstein, wenig Zahnfleischentzündung. Also an sich sah das gut aus für sein Alter und dafür, dass er ja auch noch nie 'ne Zahnsanierung hatte.
Röntgen zeigt dann einen einzigen FORL-Zahn (irgendein Minizahn - ich hab schon wieder vergessen zu fragen), der ist nun raus und stört ihn hoffentlich nicht mehr.



Er selbst ist ganz schön fertig. Wir bekamen ihn von oben bis unten bepinkelt und vollgespeichelt. Der muss da schon enormen Stress gehabt haben.
Ich bin wirklich im nachhinein noch froher darüber, dass wir ihn erst heute hingegeben haben. Das war alles schon arg viel für ihn.
Er ist zwar an sich fit und torkelt nicht (hat auch schon die erste kleine Mahlzeit intus), aber ... naja, man kennt seine Katzen ja ... der ist wirklich platt - nicht von der Narkose oder so, sondern einfach von der Situation an sich.
 
L

Leilalee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2015
Beiträge
289
  • #37
Und der Doc spricht weiterhin von CNI im 2. Stadium.

... ... ... :stumm:

Such dir einen anderen Spezialisten wenn es um die Nieren geht, sorry. Da von Stadium 2 CNI zu sprechen ist so eine unnötige Panikmache, und zeugt leider von Unwissen!
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.028
Ort
NRW
  • #38
Hi Sue,

Keine Panik!
Filou hat kein CNI.
Dein Arzt ist etwas übervorsichtig.
Blacky hatte auch schon erhöhten Harnstoffwert und direkt wollte man mir Nierendiät mit geben:rolleyes:.
Daraufhin ließ ich seinen Urin untersuchen und die Nieren schallen.
Diese sahen sehr gut aus und er hat definitiv keine CNI.

Edit:
Ok deine letzten Beitrag überlesen, ihr habt sie wohl schon schallen lassen ;).

Ich drücke die Daumen, dass er sich jetzt gut erholt und der Krea wieder sinkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #39
Für die entsprechenden Nierenparameter muss der Urin nicht steril sein, wichtig sind da vor allem das spezifische Gewicht (was auch mal verfälscht sein kann, wenn Katze vorher viel Flüssigkeit zu sich genommen hat) und der Protein-Kreatinin-Quotient. Mit sechs Jahren wäre Filou doch deutlich zu jung für eine klassische CNI.

Ich hoffe daher sehr, dass Du dem Herrn Doktor demnächst ein paar Takte erzählen kannst, weil Filous Werte wieder in der Referenz sind;)
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.898
Ort
Düsseldorf
  • #40
Urin aus der Suppenkelle ist nie steril, aber es reicht für eine Untersuchung. Wichtig ist, dass kein Streu mit reinkommt.

Wegen der Untersuchung:

Kpl. Harnstatus inkl. spezifischem Gewicht (mit Refraktormeter)
Das kann sie vor Ort machen.

Außerdem einschicken und den Urinprotein-Kreatinin-Quotienten bestimmen lassen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

silvermoonshine
Antworten
25
Aufrufe
28K
silvermoonshine
silvermoonshine
S
Antworten
63
Aufrufe
5K
Sorenius
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben