Kätzchen laut TÄ zu dünn + Futterunverträglichkeit

Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
30.952
  • #21
Aber mal ne Frage, warum sollen die Fellbälle schon kastriert werden?? Is das nicht ein bisschen sehr früh??😳
Kastrieren ist wichtig und richtig, aber ist einer von beiden geschlechtsreif (rollig/ranzig)?? 🤔🤔

Es handelt sich hier um ein gemischtes Pärchen. ;)
Wenn man da wartet, bis sie geschlechtsreif sind, kann es passieren, daß das Mädel bei der Kastra gleich mal mit ausgeräumt werden muß. Nicht schön.
Es sollte sich mal langsam durchsetzen, daß Frühkastra nicht mehr als ein abartiger Kundenwunsch hingestellt wird, sondern es könnte sich mal langsam rumsprechen, auch unter TÄs, daß die eine Menge Vorteile mit sich bringt.
Ich kann nur immer wieder meine eigene Erfahrung anbringen, und die beinhaltet leider etliche trächtige Katzen im zarten Alter von ca unter bis 5 Monate. Älter dann natürlich auch.
Bis zur Rolligkeit warten ist sehr veraltet. Manche rollen still und quälen sich, all die negativen Risiken noch dazu, nicht minder.
 
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.243
Ort
Vorarlberg
  • #22
Aber mal ne Frage, warum sollen die Fellbälle schon kastriert werden?? Is das nicht ein bisschen sehr früh??😳
Kastrieren ist wichtig und richtig, aber ist einer von beiden geschlechtsreif (rollig/ranzig)?? 🤔🤔
Das ist doch schon länger überholt?
Heutzutage wartet man doch bewusst nicht mehr auf die Geschlechtsreife um eine doppelte Hormonumstellung zu vermeiden.
Außerdem reduziert die frühe Kastration das Tumorrisiko bei Kätzinnen.
Irgendwo im Forum haben wir auch ein Papier der tierärztlichen Vereinigung diesbezüglich verlinkt.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
30.952
  • #23
Gothy,
Katzen werden, wie auch Menschen, seit etlichen -zig Jahren immer früher geschlechtsreif, das ist auch ein Punkt, den man bedenken sollte.
Deutschland tut sich sehr, sehr schwer mit Frühkastra; in anderen Ländern ist die gang und gäbe. Es gibt auch recht gute, englischsprachige Langzeitstudien zu Frühkastra, also über einen Zeitraum ab den 80-ern/90-ern. Da würde ich mich jetzt nicht an einem einzigen Papier aufhängen, das nicht unbedingt repräsentativ ist. :)
Wenn ich nicht selber an einer US-amerikanischen Uni bei einigen Tausend Streunerkastras mitgeholfen hätte, würde ich mich da jetzt auch nicht so weit aus dem Fenster lehnen, aber D hinkt nun mal wirklich sehr dolle hinterher, was Kleintiere auf bestimmten Gebieten betrifft. :(
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.243
Ort
Vorarlberg
  • #24
Es wäre nett, nicht direkt „Unwissen“ oder „überholtes Wissen“ zu unterstellen.
Und genau dieses “verlinkte“ Papier wird von Tierärzten untereinander kontrovers diskutiert.
Aber sei‘s drum...
Was sind denn die Argumente für eine späte Kastra?
Wachstumsstörungen? Studien (mehrere!) Belegen, dass man nur einen Effekt messen konnte: die Tiere werden im Durchschnitt ganze 5mm größer.
Verhaltensstörungen? Das von mir genannte Papier belegt so ziemlich das Gegenteil. Auch da: Es gibt mehrere Studien wenn ich mich richtig erinnere.

"Aber dann sind sie ja noch so klein" lasse ich nicht zählen. Das ist unwissenschaftlich.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
30.952
  • #25
"Aber dann sind sie ja noch so klein" lasse ich nicht zählen. Das ist unwissenschaftlich.

Ja, das ist leider immer so ein Argument; wie kann man einem so kleinen, niedlichen Tier eine OP zumuten...
Aha, und eine ältere Katze, so mit 6 bis 10 Monaten, leidet dann weniger? Ist ja genau das Gegenteil der Fall, zumal dann schon viel mehr Unterhautfettgewebe vorhanden ist, die Wunde also langsamer heilt, die Narkose stärker ist und naja, zweimalige Hormonumstellung, ist das so prickelnd? Da kommen wir schon zu den von Dir erwähnten Verhaltensauffälligkeiten, weil die Tiere wohl doch nicht so gut klarkommen, rein in die Kartoffeln, raus aus die Kartoffeln.
 
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 November 2020
Beiträge
780
  • #26
Vor allem weil ich keine Inzestbabies will und die bis Kastration ja dann knapp 4,5 Monate alt sind- also schon die Gefahr besteht, dass ich ungewollt Babies produzieren könnte und grad wo sie so zierlich und klein ist und noch keine 2kg wiegt wäre das auch für sie ein massives Risiko zu warten von den Risiken möglicher Inzestkitten wollen wir gar nicht reden.
Ich hätte die beiden lieber längst schon kastriert aber ich hatteso massiv Schwierigkeiten hier einen TA zu finden der das macht.
Frühkastration ist wirklich inzwischen Stand der Forschung- auch wenn man es mehr bei internationalen Forschungserkenntnissen sieht als bei deutschen, ich habe allerdings viele Amerikanische Freunde inklusive einer Tiermedizinerin, die mir viel Literatur dazu geschickt hat - vorher in der Planungsphase hatte mir auch eher 16-18. Wochen als richtiger Zeitpunkt gelegen - nach einlesen wollte ich die zwei gerne so um die 14-15 Woche Kastriert sehen - jetzt sind sie doch etwas älter aus organisatorischen Gründen.
Meine Mutter war auch immer bei veralteten Ansichten zur Kastration so durften unsere beiden Hauskatzen in den späten Achtziger/ frühen Neunzigern beide einmal Werfen bevor sie kastriert wurden, und sie hat auch bei unserem Hund die Kastration rausgezögert bis dieser Acht Jahre alt war und dank einer Entzündung die ganze Gebärmutter raus musste, weil eigentlich sollte die (reinrassig mit guten Papieren) auch einmal werden - hat sich zum Glück nie ergeben da sie nicht jagdtauglich war und keiner der Rassezüchter seinen Rüden drauf gelassen hätte ohne gute Prüfungsergebnisse, da es sich um eine echte Gebrauchshunderasse handelte.


Die Fressnapf Liste kenne ich, demnach liegt Pippin gut im Rahmen, Merry ist allerdings mit 1,9 kg ziemlich hinter dem soll.

- Oh Poldi was für ein schöner Sternenkater - allerdings sieht er meiner Merry ähnlich - Pippin hat die schwarze Nase, Merry die weiße.

- hier hat übrigens trotzdem die Katze die Hosen an und ist der größere Raufbold.

- zum Kot, wir hatten drei Wochen lang ständig Matschekot beim Kater aber nur dreimal echten Durchfall. Allerdings kamen die mit Animonda Carny Kitten als ihrem gewohnten Futter was ja bekanntlich leicht zu Matschekot führt und dann habe ich gewechselt zu Premiere Meat Menu Kitten, und dann als ich nach weiteren Ursachen gesucht habe auf MjamMjam Huhn und saftiges Huhn mit Möhrchen - was hier der Favorit ist, weil sowohl Animonda als auch Premiere mehrere Fleischsorten pro Dose mischen und ich es mal mit einer Sorte probieren wollte. Zeitgleich natürlich Ursachenforschung mit TA aber nach zwei negativen Kotprofilen von Sammelkot und nachdem er bei Mjamjam Huhn keinen Matschekot hat und wir nur einen Rückfall hatten als mir die guten Sorten ausgingen und ich ihnen einen Dose MjamMjam Huhn mit Lachs gegeben habe, gehen sowohl der TA (nicht der der jetzt kastriert, hab erst später einen gefunden der das macht und war erst woanders) als auch ich davon aus dass er das Futter einfach nicht vertragen hatte.

Auf Dauer muss aber mehr her, dass er frisst und ich habe auch nach einlesen hier halt Fragen zu wie ich Futtersorten wechsle zwischen Monoproteinen ohne doch mehrere Fleischsorten auf einmal zu füttern.
Mjamjam ist hier vor Ort öfter ausverkauft und was wenn ich ihre Sorten mal länger nicht kriege oder Mjamjam sie aus dem Programm nimmt oder die Rezeptur ändert ? An Mjamjam Kitten trau ich mich zB nicht ran weil es Lachsöl hat und beide auf Lachs empfindlich reagiert haben.
Ich muss also irgendwie nach der Kastration mehr Sorten und ggf Marken einführen.
Plus nur Huhn ist doch sehr einseitig und auf lange Sicht sicher auch nicht gut - wie gesagt ich weiß nur nicht WIE ich am Besten mehr Abwechslung rein bringe ohne seine Verdauung zu gefährden
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.243
Ort
Vorarlberg
  • #27
Ich - als jemand der mit dem Thema bisher nur moderat zu tun hatte - würde zweierlei nach der überstandenen Kastration versuchen:
Erstens weitere Sorten von MjamMjam versuchen. Egal ob Pute oder Ente oder Rind oder schwein. Und dabei einfach ins Kalte Wasser hüpfen und einen Teller pur hin stellen und schauen was dabei raus kommt. Wenn er es nicht verträgt, dann hat er zwar einmal Durchfall, aber dann ist es auch wieder vorbei.

Gleichzeitig würde ich (aber ich barfe mittlerweile, also bin ich da vielleicht keine gute Referenz) wenn die Verdauung ok ist immer wieder mal so zwei, drei Bissen verschiedenes rohes Fleisch (und auch mal rohen Lachs) testen. Je nachdem weißt Du dann nämlich mit Sicherheit, dass er das Fleisch (und nicht irgendwelche Zusatzstoffe in der Dose) verträgt oder eben nicht.
(Je nach Gefallen der Katzenschaft kannst Du dann später gelegentlich auch mit Komplettsupplementen angereichertes Fleisch als Mahlzeit bieten)

Nach diesen Versuchen würde ich die ins-kalte-Wasser-Spring-Methode auch mit anderen Mono-Futtermarken versuchen. Vermutlich hast Du bis dahin schon einen guten Verdacht, was ok sein könnte und was nicht und das Risiko ist somit überschaubar.
 
racoon20

racoon20

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juli 2020
Beiträge
1.147
Ort
Österreich
  • #28
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn ein Futter nicht vertragen wird, dies immer nur eine einmalige Sache (Verdauungszyklus) ist. Sobald das gewohnt verträgliche Futter wieder im Napf ist, ist mit nächster Passage durch den Verdauungstrakt alles wieder gut.

Wir haben ziemlich schnell ein Hauptfutter gefunden. Wenn alles gut war, haben wir das nächste probiert. Wenn es Probleme gab, sind wir wieder ein paar Rationen lang zum Hauptfutter zurück um dann wiederum das nächste zu probieren ... usw.

Aktuell sind wir so bei 8 verschieden Sorten (Geschmack) von 7 verschiedenen Marken, die gut vertragen und akzeptiert werden. 1-2 Sorten werden monatlich gewechselt. Der Rest mittlerweile nach jeder Dose.
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
1.439
Ort
am Bodensee
  • #29
Meine kriegen von den Sorten mit Lachs auch Matschekot, Lachsöl ist aber gar kein Problem. Also man muss sich da einfach durchprobieren und darf es vielleicht auch nicht immer zu genau nehmen :)
Eine Dose einer neuen Sorte aufmachen, eine komplette Mahlzeit ohne mischen mit dem alten Futter füttern und wenn es vertragen wird hast du eine Sorte mehr, die gut ist. Wenn nicht, schreib es dir auf eine Liste und probiere es 3-4 Monate später nochmal, die sind noch jung und da kann sich auch noch was ändern.
 
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 November 2020
Beiträge
780
  • #30
Erster vorsichtig optimistischer Zwischenbericht. Heute gab es dann Mjamjam Pute (hatte festgestellt, dass Ente mit Möhrchen kein Monoprotein ist sondern Ente +Geflügel) erste Hälfte der 400g Dose ist heute am frühen Nachmittag in den Katzen gelandet, der Rest später aufgefüllt ayca halt aber noch nicht vollständig verdrückt.
Kein DF - zwei Würste vom Kater und bei der zweiten weiss ich 100% die ist vom Kater- er macht sein Geschäft gern während ich das KaKlo säubere in dem KaKlo indem ich grad säubere und evtl. etwas weicher als sonst, aber nichtmal weich genug, dass ich das Matschekot nennen würde! (Beim ersten meine ich es ist seins und nicht ihrs weil sie tief vergräbt und er kaum auch nur zugraben schafft.)
Aber ihr Kot ist auch normal

Ich bin erstmal vorsichtig optimistisch, es sieht aus als hab ich ggf. eine zweite Proteinsorte - auch wenn es immernoch Geflügel ist.
 
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 November 2020
Beiträge
780
  • #31
Zwischenbilanz- mir ist heute eingefallen dass ich hier nicht mehr geschrieben hatte.
Es geht Mjamjam Huhn und saftiges Huhn mit Möhrchen, Pute mit Kürbis und Ente mit Möhrchen so wie das Monoprotein Huhn von DM , außerdem Landpartie Kaninchen mit schwarzer Johannisbeere (leider nur in den Beuteln) dann habe ich ein Experiment gewagt und bin vom Monoprotein weg mit zwei Proteinen die schon gingen - Landpartie Kaninchen mit Putenherzen da nur Kaninchen aus war. Das geht auch.

Fürs erste ist das denke ich mal ganz gut.
Ich denke mehr und mehr es war das Rindfleisch- werde aber weiter vorsichtig probieren.


Hier wird auch gut gewachsen und zugenommen - der Kater ist schon soo groß , die Katze bleibt wohl zierlicher
Und der Kot ist gut - ein Schreck vor zwei Tagen - Kater kommt vom KaKlo und es stinkt mehr als sonst - Wurst war aber ok, der Herr war zu abgelenkt zum zu buddeln deshalb roch es mehr
 
Werbung:
Alberta

Alberta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Februar 2015
Beiträge
585
  • #32
Das klingt doch prima! :)
Mein Kater verträgt auch kein Rind, bei ihm führte es erst gar nicht zu Durchfall, er erbrach es sofort.
Wenn Pippin Geflügel generell verträgt, ist die Speisekarte ja schon mal mehr gefüllt, zudem Du noch andere Futterhersteller anbieten kannst.

Wie Racoon eingangs schrieb, würde ich Sorten wie Pferd und Känguru auch aufsparen, falls die Unverträglichkeit voran schreiten sollte.
 
oneironautin93

oneironautin93

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 August 2020
Beiträge
843
  • #33
Ich würde mir da wegen der Kastration jetzt keinen Stress machen, ich finde auch nicht dass deine Miez auf dem Foto zu dünn aussieht. Meine Lina ist ja die besonders zierliche hier (Fiona ist aber auch nicht super groß oder so), die war vor der Kastration echt zu dünn obwohl sie beide all you can eat haben, zusätzlich haben sie noch Leckerlis und Lina sogar zeitweise Reconvales bekommen (in der Hoffnung, dass sie dann zunimmt). Jetzt nach der Kastration sind beide deutlich plüschiger geworden. Ich denke also, dass sich das bei dir nach der Kastration evtl. auch einpendelt.
 
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 November 2020
Beiträge
780
  • #34
Kastration ist ja vor Weihnachten durch. Haben beide gut überstanden- sie hat ihren Body gehasst aber da sie sonst den Bauch geputzt hat ohne Ende und ihr Bruder helfen kam hat sie ihn tragen müssen.

Ja soweit versuche ich mir auch Sorten aufzusparen Pferd und Känguru sowieso aber bisher hab ich auch Ziege und Schaf/ Lamm gelassen wobei ich überlege ob ich Lamm nicht der Vielfalt halber doch anbieten soll. Vor allem weil ich mich an Fisch noch nicht dran traue nach seiner Reaktion auf Lachs.
 
Alberta

Alberta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Februar 2015
Beiträge
585
  • #35
Ja soweit versuche ich mir auch Sorten aufzusparen Pferd und Känguru sowieso aber bisher hab ich auch Ziege und Schaf/ Lamm gelassen wobei ich überlege ob ich Lamm nicht der Vielfalt halber doch anbieten soll. Vor allem weil ich mich an Fisch noch nicht dran traue nach seiner Reaktion auf Lachs.
Ziege hatte ich ausprobiert bzw. der Kater und das kam direkt vorne wieder raus. Aber Lamm verträgt er :), das kannst Du doch ausprobieren und Pferd + Känguru für schwere Zeiten. Bei der Reaktion auf Fisch würde ich das lassen.
 
racoon20

racoon20

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juli 2020
Beiträge
1.147
Ort
Österreich
  • #36
Wir haben Lamm dabei, weil sonst nicht wirklich viel übrig bleibt. Bisschen bereue ich es. Es ist mit Abstand das Futter, welches am unangenehmsten riecht. Egal ob Catzfinefood, Taffy's oder MACs.
 
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 November 2020
Beiträge
780
  • #37
Geruch ist egal - meine Hunde haben Pansen gekriegt gekocht und roh und spätestens wenn man Pansen kocht härtet man da ab.
Ich weiß nur nicht ob Geflügel und Kaninchen reicht an Sorten um da wirklich ausreichend zu füttern.
Der Plan zu Fisch war es noch mit Forelle zu versuchen sowie Thunfisch und Shrimps - einfach der Nährstoffe wegen aber in kleinen Dosen/pouches als Zwischenmahlzeit und selten wenn es denn klappt
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
6.545
Ort
Steiermark
  • #38
Ich hab auch früher für meine Hunde Pansen geholt, aber nicht geputzt sondern noch mit Inhalt
da die noch Verdauungsenzyme enthalten. Angeblich für Hunde das Beste, weil es in der
Natur auch so vorgesehen ist.
Schauderlich was abends beim Fernsehen so abgegangen ist.
Ich wurde nicht nur abgehärtet sondern glaubte meinen Geruchssinn verloren zu haben............... :ROFLMAO:
 
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 November 2020
Beiträge
780
  • #39
Mal wieder ein Update - wir halten uns weiter fern von Rund etc. aber Geflügel geht und Geflügel mit Kaninchen geht auch und wir haben inzwischen ein drittes gemischtes Protein drin - Geflügel oder Kaninchen mit Forelle geht auch
Jetzt geht auch Fisch !! Ich freu mich so !
Huhn mit Shrimps gab leicht Matschekot aber ganz minimal das war wahrscheinlich nur der Futterwechsel .
Ich füttere inzwischen auch verschiedene Marken hauptsächlich verschiedene Sorten Mjamjam und Landpartie zusätzlich ab und an DM Hofladen Monoprotein Huhn, cats love Huhn pur , Tundra Kaninchen und Forelle , majestic Geflügel pur, Wildes Land Huhn und Huhn und Kaninchen , carnilove trout (Huhn und Forelle) und rabbit (Huhn und Kaninchen)

Ich denke damit habe ich jetzt fürs erste eine gute Auswahl mit der man zufrieden sein kann -
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
34
Aufrufe
969
Karinak
Karinak
Antworten
13
Aufrufe
11K
Vitellia
Vitellia
Antworten
2
Aufrufe
173
Schlumps
Schlumps
Antworten
5
Aufrufe
230
GeosDosi
GeosDosi
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben