Falsche Ernährung? - Futterunverträglichkeit?

racoon20

racoon20

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juli 2020
Beiträge
1.147
Ort
Österreich
  • #21
ungeimpfte Katzen kastriert er nicht?

Wenn man generell überhaupt nicht impfen möchte, dann vermutlich wohl schon.
Aber wenn man das "Gesamtpaket" haben möchte dann bei Kätzchen: Entwurmen, 2-fach impfen, Kastration
 
Werbung:
Feli02

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
2.587
Alter
53
Ort
Saarland
  • #22
Ich verstehe! Danke
 
Karinak

Karinak

Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2021
Beiträge
46
  • #23
Guten Abend :) also ich habe meine Kater jetzt gestern und heute wie empfohlen "open end" Futter gegeben und muss sagen, er kommt gar nicht drauf klar. Er schaufelt nur noch in sich rein und sein Bauch ist so dermaßen voll, dass er platzen könnte und bettelt nach mehr und frisst und frisst... dann geht er aufs Klo und kackt erstmal alles raus, weil er es einfach nicht Verdaut... 4 mal am Tag war er jetzt schon und davon nur der 1 Kot besser.

Deswegen gibt es nur noch 3 volle Mahlzeiten am Tag..da wo er sich richtig satt essen kann. Das rund um die Uhr verträgt er gar nicht.. :unsure: :unsure:
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
1.439
Ort
am Bodensee
  • #24
Hallo,

du musst ihm schon mehr Zeit einräumen sich daran zu gewöhnen :) Teilweise dauert es Wochen, bis sie merken, dass nun immer Futter vorhanden ist und sie nicht mehr schlingen müssen.
Wenn du das jetzt nicht machst, hast du halt den Rest seines Lebens Theater mit dem Futter. Dreimal am Tag "richtig satt essen" ist auch nicht gesund. Denn Katzen sind von Natur aus Häppchenfresser, sie sind dafür gemacht viele kleine Portionen zu sich zu nehmen. Wenn sie rationiert werden, gewöhnen sie sich erst recht an das Schlingen und fressen in kürzerer Zeit größere Portionen. Das er aktuell quasi unverdaut wieder ausscheidet ist dem Durchfall und dem Verdauungsproblem geschuldet, da musst du der Ursache auf den Grund gehen und nicht am Symptom= Kotmenge arbeiten, indem du das Futter reduzierst.
 
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 November 2020
Beiträge
780
  • #25
Was ich anfangs gemacht habe war 5-8 kleinere Mahlzeiten am Tag also statt all you can eat nicht sofort nachgefüllt sondern nach 1-2 Stunden da mein Kater ja anfangs auch Verdauungsprobleme hatte . Und weil meine zwei oft Reste nur noch als Spielzeug benutzt haben.
Von da war es dann ein leichtes vollständig auf all you can eat umzustellen.
Aber ganz ehrlich wenn er so hungrig ist ist es echt kein Wunder wenn er sich bei der ersten Chance überfrisst.
Er muss ja sein satt Gefühl erstmal für sich entdecken.
Menschen überfressen sich ja nach ner Diät oder Krankheit auch gern mal die ersten Tage
 
Karinak

Karinak

Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2021
Beiträge
46
  • #26
Was ich anfangs gemacht habe war 5-8 kleinere Mahlzeiten am Tag also statt all you can eat nicht sofort nachgefüllt sondern nach 1-2 Stunden da mein Kater ja anfangs auch Verdauungsprobleme hatte . Und weil meine zwei oft Reste nur noch als Spielzeug benutzt haben.
Von da war es dann ein leichtes vollständig auf all you can eat umzustellen.
Aber ganz ehrlich wenn er so hungrig ist ist es echt kein Wunder wenn er sich bei der ersten Chance überfrisst.
Er muss ja sein satt Gefühl erstmal für sich entdecken.
Menschen überfressen sich ja nach ner Diät oder Krankheit auch gern mal die ersten Tage
Genau so habe ich das bis her auch gemacht wenn ich frei habe. Ansonsten komm ich mittags heim und hab dann auch immer wieder übern Tag gefüttert.. wie gesagt er hat jetzt einfach schon so lang durchfall, dass ich einfach nimmer weiter weiß.
Morgen kommt die Sammelprobe unter die Lupe und dann sehe wir weiter.
Bin trotzdem dankbar für die tipps :)
 
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 November 2020
Beiträge
780
  • #27
Für den Teil dann Monoprotein füttern - wenn er nicht nach der kotuntersuchung eine Diagnose hat.
Meiner hatte mehr Matschekot als Durchfall und nach zwei Kotprofilen ohne Befund hab ich einen Monat Monoprotein Huhn gefüttert (mit einer Ausnahme wo ich es nicht gekriegt hab aber das ist ne andere Story) und danach langsam anderes Geflügel dazu - inzwischen geht Huhn Pute und Ente und auch gemischtes Geflügel sowie Kaninchen und Kaninchen mit Huhn oder Pute und ich versuche langsam weiter Sachen dazu zu testen
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
1.439
Ort
am Bodensee
  • #28
Was wurde denn konkret schon untersucht in der bisherigen Kotprobe und was wird morgen untersucht?
 
Karinak

Karinak

Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2021
Beiträge
46
  • #29
Für den Teil dann Monoprotein füttern - wenn er nicht nach der kotuntersuchung eine Diagnose hat.
Meiner hatte mehr Matschekot als Durchfall und nach zwei Kotprofilen ohne Befund hab ich einen Monat Monoprotein Huhn gefüttert (mit einer Ausnahme wo ich es nicht gekriegt hab aber das ist ne andere Story) und danach langsam anderes Geflügel dazu - inzwischen geht Huhn Pute und Ente und auch gemischtes Geflügel sowie Kaninchen und Kaninchen mit Huhn oder Pute und ich versuche langsam weiter Sachen dazu zu testen
Also er hat beides, erst matschekot, dann durchfall.. als muss alles raus. einen Tag hatte er nur dünnpfiff. gestern und heute viel matschekot.

Also selbst kochen? oder irgendeine Futtersorte nur mit Huhn?
 
Karinak

Karinak

Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2021
Beiträge
46
  • #30
Was wurde denn konkret schon untersucht in der bisherigen Kotprobe und was wird morgen untersucht?
Also ich hab eine Kotprobe auf Wurmbefall (45 euro) untersuchen lassen, so meinte es die TA und nun kommt ein "großes" und wird auf Vireninfektion untersucht (70euro) - soll ne genauere Untersuchung sein :)

Ansonsten nur 2 Routineuntersuchungen 1x Impfung, 1x Untersuchung da nichts gefressen und getrunken nach Impfung
 
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 November 2020
Beiträge
780
  • #31
Giardien stell sicher dass auf giardien untersucht wird !
Ich habe Mjamjam gegeben da gibt es Monoprotein Sorten - selber kochen wollte ich möglichst nicht - grad im Advent
 
Werbung:
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
1.439
Ort
am Bodensee
  • #32
Ist das dann jetzt ein sogenanntes großes Kotprofil (das enthält z.B. bei Laboklin Bakteriologie (aerob) und Mykologie, obligat und fakultativ pathogene Bakterien inkl. Anreicherung auf Salmonellen, Clostridium-perfringens-Enterotoxin und Clostridium-difficile-Toxin A und B, Gasbildner sowie Endoparasiten) und die Viren (weißt du welche?) zusätzlich? Oder nur die Viren?
Falls letzteres, würde ich ein großes Kotprofil mitmachen lassen (bzw. die Ärztin schauen lassen, ob es eine Alternative gibt, die alles außer die Endoparasiten abdeckt, die habt ihr ja schon). Es sollten dann zusätzlich noch Giardien, Tritrichomonas foetus und Cryptosporidien getestet werden, das sind durchfallauslösende Einzeller und die sind in den Profilen meistens nicht enthalten.
Bei meiner Durchfallkatze hab ich zusätzlich noch eine Dysbiose-Analyse machen lassen, da wird die Darmflora angeschaut und beurteilt, ob die Zusammensetzung physiologisch ist. Das in Kombi mit dem Kotprofil hat ein gutes Bild ergeben. Das würde ich so auch weiterempfehlen, gerade bei schon länger bestehenden Durchfällen.
 
Karinak

Karinak

Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2021
Beiträge
46
  • #33
Ist das dann jetzt ein sogenanntes großes Kotprofil (das enthält z.B. bei Laboklin Bakteriologie (aerob) und Mykologie, obligat und fakultativ pathogene Bakterien inkl. Anreicherung auf Salmonellen, Clostridium-perfringens-Enterotoxin und Clostridium-difficile-Toxin A und B, Gasbildner sowie Endoparasiten) und die Viren (weißt du welche?) zusätzlich? Oder nur die Viren?
Falls letzteres, würde ich ein großes Kotprofil mitmachen lassen (bzw. die Ärztin schauen lassen, ob es eine Alternative gibt, die alles außer die Endoparasiten abdeckt, die habt ihr ja schon). Es sollten dann zusätzlich noch Giardien, Tritrichomonas foetus und Cryptosporidien getestet werden, das sind durchfallauslösende Einzeller und die sind in den Profilen meistens nicht enthalten.
Bei meiner Durchfallkatze hab ich zusätzlich noch eine Dysbiose-Analyse machen lassen, da wird die Darmflora angeschaut und beurteilt, ob die Zusammensetzung physiologisch ist. Das in Kombi mit dem Kotprofil hat ein gutes Bild ergeben. Das würde ich so auch weiterempfehlen, gerade bei schon länger bestehenden Durchfällen.
Du weißt da echt viel bescheid.. wahninn. :)

Also ich weiß nicht, mir wurde nach dem ich gefragt hab, auf was denn nun weiterhin untersucht wird, meinte sie nur "Vireninfektion" und dass es verschiedene Untersuchungen gibt. Ich fragte dann ob man das dann selbst dazu sagen muss oder es ein System gibt, also welche besimmten Viren denn die gängigsten sind usw. und mir wurde nur gesagt dass man dann einzeln verschiedene Untersuchungen nacheinander machen kann.
Sprich zuerst auf Bakterien, Wurmbefall, dann Vireninfektion und 1, 2 Sachen noch.

Ich werd das morgen explizit dazu sagen, dann hoff ich auf Klarheit.

Ich hoffe bald einen passenden Freund zu finden, wenn es ihm gut geht und er kastriert ist. :)
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
1.439
Ort
am Bodensee
  • #34
Ich fragte dann ob man das dann selbst dazu sagen muss oder es ein System gibt, also welche besimmten Viren denn die gängigsten sind usw. und mir wurde nur gesagt dass man dann einzeln verschiedene Untersuchungen nacheinander machen kann.
Es geht beides. Also einmal die Beauftragung von einzelnen Untersuchungen, aber es gibt eben auch die Profile, die vom Labor zusammengestellt und im Paket angeboten werden. Die sind in Summe günstiger als die einzelnen Untersuchungen. Wenn das Profil aber z.B. Untersuchung A, B und C beinhaltet, man die einzeln machen lässt und bei A bereits fündig wird, dann hat man sich B und C gespart. Andererseits bieten die Profile halt ein umfassendes Bild, denn es kann ja auch mehrere Befunde geben und wenn man beim ersten Treffer aufhört zu suchen kann man auch etwas verpassen.

Ich werd das morgen explizit dazu sagen, dann hoff ich auf Klarheit.
Dann viel Erfolg 👍 Schreib dir am besten die wichtigsten Sachen auf, über die du mit deiner Tierärztin sprechen möchtest. So vergisst du nichts und die Begriffe sind ja auch nicht gerade einfach, wenn man sie nicht ständig benutzt 😁

Wenn du dich einmal genauer einarbeiten möchtest in die diagnostischen Möglichkeiten und Marker, hat Laboklin da einen guten Überblick: Layout 1 (laboklin.com)

Mein Weg wäre bei lang anhaltenden Durchfällen immer:
1.) Großes Kotprofil plus Einzeller mit geeigneten Untersuchungsmethoden (nur der Nachweis von Zysten reicht nicht, es sollten ELISA bzw. PCR-Tests gemacht werden, bei Laboklin gibt es da ein Profil, das heißt "Durchfallerreger PCR", da sind die Einzeller + Parvo- und Coronaviren mit drin)
2.) Dysbioseanalyse um zu schauen, ob die Darmflora weitere Anhaltspunkte bietet
3.) Blutabnahme mit geriatrischem Profil, fPLi (das ist ein Marker für die Bauchspeicheldrüse), T4 (Schilddrüse), Vitamin B12 und Folsäure (Hinweis auf Dysbiosen)
4.) Ultraschall
In der Reihenfolge, quasi als Eskalationsstufen. Wenn man im Kotprofil bereits etwas findet muss man nicht die ganzen anderen Sachen auch noch anleiern.
 
Karinak

Karinak

Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2021
Beiträge
46
  • #35
Es geht beides. Also einmal die Beauftragung von einzelnen Untersuchungen, aber es gibt eben auch die Profile, die vom Labor zusammengestellt und im Paket angeboten werden. Die sind in Summe günstiger als die einzelnen Untersuchungen. Wenn das Profil aber z.B. Untersuchung A, B und C beinhaltet, man die einzeln machen lässt und bei A bereits fündig wird, dann hat man sich B und C gespart. Andererseits bieten die Profile halt ein umfassendes Bild, denn es kann ja auch mehrere Befunde geben und wenn man beim ersten Treffer aufhört zu suchen kann man auch etwas verpassen.


Dann viel Erfolg 👍 Schreib dir am besten die wichtigsten Sachen auf, über die du mit deiner Tierärztin sprechen möchtest. So vergisst du nichts und die Begriffe sind ja auch nicht gerade einfach, wenn man sie nicht ständig benutzt 😁

Wenn du dich einmal genauer einarbeiten möchtest in die diagnostischen Möglichkeiten und Marker, hat Laboklin da einen guten Überblick: Layout 1 (laboklin.com)

Mein Weg wäre bei lang anhaltenden Durchfällen immer:
1.) Großes Kotprofil plus Einzeller mit geeigneten Untersuchungsmethoden (nur der Nachweis von Zysten reicht nicht, es sollten ELISA bzw. PCR-Tests gemacht werden, bei Laboklin gibt es da ein Profil, das heißt "Durchfallerreger PCR", da sind die Einzeller + Parvo- und Coronaviren mit drin)
2.) Dysbioseanalyse um zu schauen, ob die Darmflora weitere Anhaltspunkte bietet
3.) Blutabnahme mit geriatrischem Profil, fPLi (das ist ein Marker für die Bauchspeicheldrüse), T4 (Schilddrüse), Vitamin B12 und Folsäure (Hinweis auf Dysbiosen)
4.) Ultraschall
In der Reihenfolge, quasi als Eskalationsstufen. Wenn man im Kotprofil bereits etwas findet muss man nicht die ganzen anderen Sachen auch noch anleiern.
Vielen Dank ich werde mich da ranhalten bei meinem süßen!:)
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben