Impfung - tot, lebend oder gar nicht????

  • Themenstarter Catzchen
  • Beginndatum
  • Stichworte
    herpes immunsystem impfen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
C

Catzchen

Gast
Ich hab es ja schon beim Stammtisch angesprochen, aber dachte mir, hier gibt es vielleicht mehrere Erfahrungen darüber.

Bei allen Dreien steht das Impfen wieder an. Was schonmal sch... an sich ist! :mad:

Nun hat Domino aber ja leider Herpes. Deshalb frage ich mich, was ich am Besten mit ihm mache.
Gegen Katzenschnupfen muss ich ihn ja nun nicht mehr impfen lassen, aber Katzenseuche hab ich nun mehrfach gehört, sollte ich schon machen lassen.
Da es aber bei Herpes aber wichtig ist, dass das Immunsystem nicht zu stark belastet wird, also evtl. eine Totimpfung?????

Ich muss gestehen, ich habe Angst, dass er das alles nicht so gut verkraftet und sowas wie damals will ich nicht nochmal erleben. :(
 
Werbung:
F

fränz

Gast
Garnicht. Und eine Seuchegrundimmu hat er doch sicher sowieso schon?
 
W

winni

Gast
Liebe Steffi,

Deine Angst kann ich durchaus verstehen.

Wie alt ist Domino denn und welche Impfungen hatte er wann? Ich kann Dir leider nur sagen wie ich es bei meinen Katzen mache:

Alle haben ihre Grundimmunisierung im Kittenalter bekommen und die Auffrischungsimpfung nach einem Jahr und dann ist erstmal Schluß. Die nächste Impfung bzw. Auffrischung von Katzenschnupfen- und Seuche wurde bzw. wird dann erst erst wieder nach 3 Jahren gemacht. Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass es jährlich notwendig ist ...

Whoopi wurde auch noch zusätzlich gegen Leukose geimpft, da der TA von meiner Züchterin dachte, sie würde in die Zucht gehen. Sie hat hier bei mir auch die 2. Impfung bekommen. Ich werde aber keine weitere Impfung gegen Leukose machen lassen, da dieser Impfstoff, wie ich schon oft hörte der Hammer schlechthin ist.

Zur Unterstützung des Immunsystems bekommen sie kurmäßig Echinacea und Engystol.

Ich habe aber auch schon eine sogenannte Impfreaktion bei meiner Kathy erlebt und das war alles andere als spaßig - sie wurde kurz nach dem ich zuhause war apathisch und erbrach Schaum. Der TA war nach meinem Anruf damals schneller da als ich kucken konnte ... Seither äußere ich meine Bedenken auf eine Impfreaktion und sie bekommen noch eine zusätzliche Spritze, ich kann Dir leider nicht sagen wie das Mittel heißt. Es dient aber zur Vorbeugung, dass eine solche Reaktion nicht auftritt.

Hoffentlich konnte ich Dir ein klein wenig helfen ...
 
Morticia

Morticia

Forenprofi
Mitglied seit
14 Oktober 2006
Beiträge
1.746
Alter
47
Ort
Essen
Sidney wird mit Fevazyn geimpft, das ist der Totimpfstoff, aber als Kombi, vielleicht fragst du deinem TA ob es den nicht auch nurals Seuchenimpfstoff gibt.Aayla wird mit Felocell CVR geimpft, da sie auf Ausstellungn war, wurde sie auch gegen Tollwut geimpft, das lasse ich aber, Aayla wird icht mehr ausgestellt.

Steffi, ich wollte dich eh fragen, ob du uns vielleicht zum Impfen begleiten würdest (hab ja kein Auto und 2 Mietzen tragen kann ich leider nicht), da könntest du unseren TA fragen, der beantwortet immer gerne Fragen und ist echt nett (und fett).
 
C

Catzchen

Gast
@Michaela
Domino ist ein Jahr als (ca. da ein Fundtier). Er hat im TH die erste Kombispritze (Schnupfen und Seuche) bekommen und ich habe vier Wochen später nachgeimpft. Die Krankheit (Herpes) habe ich leider erst später erkannt.

Der jährliche Termin wäre im Oktober, also nächsten Monat.

@ fränz
Ich habe nun auch Angst, dass, wenn ich meine beiden Großen nicht regelmäßig impfen lasse, sie sich bei Domino anstecken könnten und das wäre der Supergau für mich!

Ich weiß, dass Impfen ein sehr umstrittenes Thema ist. Trotzdem suche ich nach Erfahrungen, Fakten, Berichten ... die meine Entscheidung festigen können.
Denn wir wollen ja alle nur das Beste, darin sind wir uns doch einig.

Wie sicher ist es, dass die Impfungen länger als ein Jahr halten bei ständigem Kontakt mit einem kranken Tier?

Besteht ein Risiko durch die Schwächung des Immunsystems durch die Impfung und den Kontakt mit Domino zusätzlich?

Wie gefährlich ist Katzenseuche für Wohnungskatzen, bzw. wie groß das Risiko Ansteckung?

Vor- und Nachteile der Tot-, bzw. Lebendimpfung?
 
F

fränz

Gast
das chance das immunsystem durch die impfung noch mehr zu zerstören ist definitiv vorhanden

daß wohnungskatzen, ohne daß du mit tierschutztieren etc.pp. kontakt hast, an seuche gelangen geht dagegen fast gegen null

passieren kann immer etwas, das steht fest, aber ein herpestier würde bei mir nicht geimpft
 
C

Catzchen

Gast
F

fränz

Gast
wie immer, alle drei jahre, daß die impfungen nicht wirklich nur ein jahr halten wissen wir doch alle, die brauchen ihr immunsystem schließlich auch tiptop in ordnung ;)
 
Morticia

Morticia

Forenprofi
Mitglied seit
14 Oktober 2006
Beiträge
1.746
Alter
47
Ort
Essen
Beiden Großen würde ich sagen: Seuche alle 2 Jahre, Schnupfen jedes Jahr impfen lassen oder gibt es schon eine neue Erkenntnis, dass die Impf-Abstände noch größer sein könnten?

Die Großen würde ich auf jeden fall impfen lassen, gerade wegen Domino, der ja Herpes-Überträger sein könnte. Wäre er in Einzelhaltung würde ich ganz auf's Impfen verzichten. Shira wurde auf Grund ihrer Nierenerkrankung in ihren letzten 4 Jahren auch nicht mehr geimpft.
 
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
  • #10
Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass auch bei einer geimpften Katze kein 100tiger Schutz gegen eine Herpesinfektion möglich ist, kann das sein? :confused:

Bei der Katzenschnupfenimpfung bin ich mir selber etwas unsicher, wie lange die Wirksamkeit besteht, da die Erreger sich ja kontinuierlich weiterentwickeln / verändern. Allerdings denke ich doch, dass der Impfschutz grundsätzlich länger als ein Jahr besteht.
Bei Katzeneuche bin ich mir ziemlich sicher, dass der Impfschutz länger als ein Jahr wirkt. Insgesamt halten wir es mit den Impfintervallen ähnlich wie Michaela.
Wie hoch die Infektionsgefahr ist, weiß ich leider nicht genau. Ich hatte allerdings auch schon einmal eine Freundin hier, bei deren Pflegis sich 2 Tage später leider herausgestellt hat, dass Katzenseuche ausgebrochen war. Wenn man Kontakt zu Tierheimkatzen bzw. zu Personen, die Kontakt zu Katzen mit einer erhöhten Infektionsgefahr wie etwa Kitten haben, kann man eine Einschleppung wahrscheinlich nicht ganz ausschließen, würde ich daher vermuten.

LG,
 
F

fränz

Gast
  • #11
auf jeden fall wird jegliche schnupfenimpfe nicht 100% gegen die chance einer herpesübertragung schützen...... und jegliche impfe zieht zumindest zeitweise das immunsystem hinunter..... so wenig wie möglich, gerade weil ein herpesträger im haushalt ist
 
Werbung:
L

Lucy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 Dezember 2006
Beiträge
136
Ort
Frankfurt
  • #12
Mein Sohn hat eine Katze mit chronischem Katzenschnupfen und Herpes. Sie war bereits so krank, als er sie aufgenommen hat. Meine Tierärztin hat sie bisher noch nie geimpft und auch noch nie eine Impfung empfohlen. Die Katze hat mein Sohn bereits seit 3 Jahren. Sie ist eine Wohnungskatze.
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18 November 2006
Beiträge
22.276
Ort
bei Köln
  • #13
Jährliches Impfen sehe ich als nicht notwendig.

Hab Maggie und Gina im Kittenalter komplett impfen lassen und dann später noch 3 mal, bis zum Alter von 10 Jahren.

Maggie ist jetzt 14,5 Jahre alt und hat 2003 die letzte Impfung erhalten.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben