bei dem TA bleiben??!!

Cikey

Cikey

Forenprofi
Mitglied seit
30. Dezember 2007
Beiträge
25.765
  • #21
Ich fürchte Olivenöl hat einen zu starken Eigengeruch... aber Versuch macht kluch! ;)
 
Werbung:
S

Sveni

Gast
  • #22
Wir hatten neulich dieses dicke Katzengras...wusste keiner was mit anzufangen...:rolleyes:

Versuch Becel Magerine...Die ist gut fürs Fell und sorgt für den nötigen Flutsch...Erbsengroßes Kügelchen...

Bei uns ist das der Hit! :)
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
  • #23
Hier ist das Katzengras aus dem Kaufland extrem begehrt. Wird leider nur in unregelmäßigen Abständen angeboten. Andere Sorten aus dem Freßnapf oder auch das selbst gezogene in dem Granulat werden abgelehnt.
 
Irm

Irm

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2009
Beiträge
4.957
Ort
Berlin
  • #24
Lebensumstände, damit meine ich, wie gut das Abwehrsystem der Miez ist, wie hoch evtl. Infektionsdruck, was sie zu futtern bekommt, welchen Streß (auch Eu-Streß) sie hat.

Ab einem gewissen Alten sollte man Katzen nicht mehr unbedingt impfen, die Impfbelastung wäre in jedem Fall höher als der erwartete Schutz (der eh nie vollkommen ist).

Wie alt ist Deine liebe Maus?

Zugvogel
Zugvogel, hiermit widerspreche ich Dir Mein reiner Wohnungskater ist im Dez. eingeschläfert worden .. da hatte er das drittemal in 1einhalb Jahren Katzenschnupfen. Jedesmal ist er abgemagert auf 2 kg, hat fast sein ganzes Fell verloren und hat 2 Monate gebraucht, um wieder einigermaßen ok zu sein. Beim drittenmal wars dann so schlimm, da ging nix mehr.
Dies alles hätten wir uns ersparen können, wenn er regelmäßig weiterhin gegen Katzenschnupfen geimpft worden wäre ! aber nachdem seine freilaufende Kumpelin tot war - und er ein reiner Hauskater, hielt ich das halt auch für überflüssig. Die Viren leben bis zu 5 Stunden, wenn draußen eine kranke Katze nießt, Dosi tritt rein und geht dann ins Haus .. schon isses passiert !
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #25
Und der TA war da prinzipiell ähnlicher Meinung nur meinte er eben, dass man gegen die 2 gefährlichsten Arten von Katzenschnupfen impfen kann und das selbst bei Wohnungskatzen durchaus sinnvoll ist, weil man das ganz leicht mit den Schuhen reinträgt....

inwiefern spielen da noch Lebensumstände und Alter eine Rolle?
Und der TA hat Recht.
Aber ob impfen oder nicht, ist Deine Entscheidung - Du kannst auch das Risiko eingehen.
Lebensumstände und Alter können sich z.B. auf andee Erkrankungen beziehen, ob das Tier schon sehr alt ist und der TA Gang z.B. großen Streß bedeuten würde.
Ode auch, ob Du selbst viel Kontakt mit anderen Katzen hast. Würdes tDu z.B. im TS arbeiten, würde ich sagen, unbedingt impfen. Wenn Du öfter zu Besuch bei Leuten mit Katzen bist oder anders Kontakt zu Katzen hast, ebenfalls. Das wären Kriterien, die man bei so einer Entscheidung mitheranzieht.

Sie ist am 22.10.1996 geboren, wird also dieses Jahr 13....
Dann behalte bitte im Hinterkopf, daß in diesem Alter Vorsorgeuntersuchungen gut sind. Ab jetzt sollte jedes 2. oder sogar jedes Jahr ein geriatrisches Blutbild und Zahncheck gemacht werden.

Ich finde es übrigens auch schön, daß Du einer doch älteren Katze ein liebevolles Zuhause bietest.

Ist das evtl. ein Anzeichen dafür, dass sie Katzengras oder soetwas möchte?!?!
Dazu wurde ja schon einiges gesagt - generell sind tierische Fette immer pfalnzlichen vorzuziehen (da sie die wichtigen Arachidonsäure enthalten). Lachsöl wäre super, wegen der Omega 3 Fettsäuren, aber da sie es nicht frißt .. Butter ist gut geeignet.

Wie überall gilt, die Dosis macht's. :)
 
LadyMortisha

LadyMortisha

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. März 2009
Beiträge
18
Ort
Essen
  • #26
Beim Thema Impfen halte ich mich, was den Menschen angeht, an das Robert Koch Institut.
Zu Impfen ist immer besser, Impfreaktionen sind ein kalkulierbares Risiko, als es auf eine Erkrankung ankommen zu lassen.
Beim Menschen kommen Masern (bis auf die Vorkommnisse der letzten beiden Jahre) auch nur noch äußerst selten heutzutage vor, dennoch wird die Impfung durch das RKI empfohlen.
So ist es ebenfalls mit der Hauskatze, es besteht potentiell die Gefahr an Katzenschnupfen oder Katzenseuche zu erkranken, so dass eine Impfung durchaus sinnvoll ist.
Impfreaktionen sind bei älteren Menschen (vorrausgesetzt es besteht keine Autoimmunerkrankung) nicht häufiger, als bei Menschen mittleren Alters.
So verhält sich das auch mit unseren Katzensenioren.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #27
Versuch Becel Magerine...Die ist gut fürs Fell und sorgt für den nötigen Flutsch...Erbsengroßes Kügelchen...
Margarine würde ich, auch wenn sie gern genommen wird, niemals in eine Katz reinbringen, dazu sind die Produkte viel zu künstlich. Auch wenn die Hersteller mit prächtigen Sonnenblumenbildern und großen Aufschriften werben, wie gut und natürlich Margarine ist, laß ich mich davon nicht verführen. Immerhin ist für die Herstellung eine Fabrik nötig, und Butter könnte man sich selber schlagen, sofern man ein Butterfaß hat.

Zum Impfen möchte ich mich nicht äußern. Natürlich ist es traurig, wenn eine Miez an einem Virus stirbt, gegen den man hätte impfen können, doch auch mit Impfung ist der totale Schutz nicht gewährleistet.

Allgemein sagt man, daß Miezen ab dem 12. Lebensjahr nicht mehr geimpft werden sollten, in Abwägung aller Vorteile und Risiken, doch auch dazu gehen die Meinungen sehr auseinander.

Zugvogel
 
LadyMortisha

LadyMortisha

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. März 2009
Beiträge
18
Ort
Essen
  • #28
Allgemein sagt man, daß Miezen ab dem 12. Lebensjahr nicht mehr geimpft werden sollten, in Abwägung aller Vorteile und Risiken, doch auch dazu gehen die Meinungen sehr auseinander.

Zugvogel

Meine erste Frage ist, wer ist "man"?
Welche fachlichen Belege gibt es für ein erhöhtes Impfrisiko?
Um wieviel Prozent höher ist das Risiko, als bei Placebo?
Nur sowas kann mich überzeugen...
Meine nächste Frage, geht nicht an dich direkt, sondern gilt meiner Vernunft,
nach dem 12. Lebensjahr riskiere ich lieber eine schwerwiegende Erkrankung, die eine evtl. ältere Katze noch weniger gut verkraftet, als eine gesunde, anstatt ein immernoch geringeres Impfrisiko auf mich zu nehmen und evtl. eine glückliche Omi/Opi Katze zu erhalten?

Für mich alles keine Diskussion, sollte ich das Glück haben, dass unsere beiden Tierheim-Katzen alt werden, so werden sie weiterhin geimpft.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #29
Ich lasse mich auf keine Impfdiskussionen ein, schon garnicht in diesem Thread.
Zu diesem Thema gibts schon ausreichend Gespräche, in denen von allen Seiten und Einstellungen her die Für und Wider beleuchtet werden.

Zugvogel
 

Ähnliche Themen

bee's maya
2
Antworten
34
Aufrufe
28K
Cikey
bee's maya
2
Antworten
23
Aufrufe
3K
Grasbine
G
M
2
Antworten
30
Aufrufe
3K
Maya2204
M
P
2
Antworten
25
Aufrufe
20K
C
bee's maya
Antworten
15
Aufrufe
2K
alisea
alisea

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben