Impfung - Kastration - Impfung?

P

Pinguine1983

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. August 2014
Beiträge
215
Ort
Tief im Westen..
Hallo ihr,

wir brauchen noch mal eure Hilfe..

Unsere beide Damen sind jetzt ca. 15 Wochen alt. Wir haben sie mit ca. 8 Wochen von einer Pflegestelle bekommen (die Mutter war nicht dabei) und beide waren ziemlich verwurmt. Sie haben jetzt insgesamt 4 Wurmkuren hinter sich, nächste Woche geben wir noch mal eine Kotprobe ab und sind hoffentlich durch damit *aufHolzklopf*
Die TÄ riet bisher von Impfungen ab, wegen der Doppelbelastung Impfung/Wurmkur, die beiden hatten auch länger Durchfall, ist zum Glück auch vorbei. Seit letztem Mi müssen wir Emmy leider ein AB geben, weil sie sich einen leichten Katzenschnupfen eingefangen hat (sonst hätten wir letzte Woche schon geimpft). Die Symptome sind jetzt so gut wie weg (noch so etwa 2 Nieser am Tag, gaaaaanz wenig Ausfluß an einem Auge nach dem Schlafen, Futter- und Spielverhalten normal) und die TÄ meinte letzte Woche, wenn sie am Die/Mi komplett symptomfrei ist, sollten wir dann mit dem AB aufhören, Fr wiederkommen und evtl könnten sie dann eeeendlich grundimmunisiert werden.
So, die Frage ist jetzt, wie wir das dann mit dem Kastrieren machen? Wir wollen den beiden (und uns ;)) eine Rolligkeit auf jeden Fall ersparen. Wäre das okay, wenn die beiden nächste Woche fit genug zum Impfen sind, das so zu machen:
16. Woche: 1. Impfung
18. Woche: Kastration
20. Woche: 2. Impfung

Oder ist das alles zuviel auf einmal und zu schnell hintereinander? Und wenn ja, was könnten wir dann eher verschieben, die Impfungen oder die Kastration?

Wir haben uns das erst heute überlegt - werden natürlich auch unsere TÄ fragen, was sie dazu meint. Sie drängte beim letzten Besuch auch schon ein bißchen in Richtung Kastration.

Ich danke euch schon mal!! Ohne dieses Forum wären wir (oder besser die Einzelkatze, die wir dann hätten :rolleyes:) von Anfang an aufgeschmissen gewesen :oops:
 
Werbung:
C

Chloui

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2014
Beiträge
304
Ort
Dortmund
Huhu!

Man man man, da habt ihr euch ja was aufgeladen, die armen Miezchen, was ist denn das für ne Pflegestelle, wenn die da ungeimpft und voller Würmer mit 8 Wochen ohne Mama abgegeben werden....

Also ich fände impfen und Kastra so schnell hintereinander etwas viel, denke aber, dass das einige auch so machen würden, das ist wahrscheinlich so ne ersönliche Ermessenssache.

Wenn ihr euch aber dagegen entscheidet, würde ich erst kastrieren und lieber mit dem Impfen noch etwas warten.
Erstens kann sich dann die Kleine von ihrem Schnupfen restlos erholen bevor die Impfkeule kommt und zweitens erspart ihr ihnen damit die Rolligkeit.
 
P

Pinguine1983

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. August 2014
Beiträge
215
Ort
Tief im Westen..
Hallo Chloui,

danke dir für die Antwort!

Ja, die Pflegestelle(n) bzw. die Tierhilfe hier war im Juni/Juli hoffnungslos überfordert :( Die wurden auf ne Streunerkolonie aufmerksam gemacht, wo mehrere Katzen geworfen hatten und dementsprechend überbelegt waren die Pflegestellen. Da die Mutter unserer Kitten zu scheu zum Hauskatze werden war (zumindest sagten sie das), haben sie sie nur eingefangen, kastriert und wieder freigelassen. In der Pflegestelle, wo unsere beiden waren, war in jedem abtrennbaren Zimmer ein Wurf Kitten und die nächsten Würfe "warteten" schon auf das nächste freie Zimmer.. :eek: Und da die Mutter wie gesagt eh nicht dabei war, hat die Frau den Wurf vor der 12. Woche abgegeben, um Platz für die nächsten zu machen. Wir wussten ja auch, dass die beiden noch nicht geimpft und höchstwahrscheinlich noch verwurmt waren (die ersten 2 Wurmkuren hatten sie da schon hinter sich). Die Tierhilfe hatte uns auch angeboten, sich noch an den nächsten TA-Kosten deswegen zu beteiligen, aber da wären wir uns schön blöd bei vorgekommen ;)

Also meinst du, ersparte Rolligkeit ist im Zweifel besser als schnelle Grundimmunisierung? Wenn wir die erste Impfung noch ein bißchen aufschieben, hoffe ich ja, dass die beiden jetzt schon mal ein bißchen immun sind, eben weil Emmy ja schon erkältet ist und die beiden also den Erregern offensichtlich schon ausgesetzt sind.
 
C

Chloui

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2014
Beiträge
304
Ort
Dortmund
Ich bin da vielleicht ein schlechter Ansprechpartner, weil ich Impfungen generell ablehne.

Ich habe meine Katzen alle nur Grundimmunisieren lassen und dann nie wieder geimpft.
Daher denke ich durchaus, dass sie auch noch ein paar Wochen länger ohne die Grundimmunisierung auskommen.

Bei der Kastra bin ich allerdings immer lieber für besser früher als später^^

Ich glaube aber, auch hier muss letzten Endes jeder Halter für sich selbst entscheiden, welches Risiko er lieber eingehen möchte.
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
Hallo,

ich würde auch erst kastrieren lassen und dann eben etwas später impfen. Die beiden sind ja eh zusammen und raus gehen sie ja sicher noch nicht. Da finde ich die Kastr wichtiger. Aber, wie Chloui schon schrieb, das mag jede/r anders halten.
Ich würde aber mit dem impfen in jedem Fall warten, bis die Kleine ganz sicher gesund ist! Sollte aber natürlich sowieso klar sein:oops:

Mir wären aber auch so viele Wurmkuren schon unangenehm. Wenn die Kleine nun noch AB bekommen hat, kann es durchaus sein, daß sie wieder Durchfall bekommt. Ab macht die Dramflora kaputt.

@Chloui: Mach ich auch so

LG
 
N

Nicht registriert

Gast
Zunächst mal - mit der Grundimmunisierung bitte warten, bis sie komplett fit sind, nur drei Tage Symptomfreiheit wären mir da deutlich zu wenig.
Ich würde ihnen mindestens noch ein, zwei Wochen Erholungspause geben.

Und dann folgendermaßen vorgehen:
1. Impfung, vier Wochen Pause, Kastra, vier Wochen Pause, 2. Impfung.
Die Grundimmunisierung kann man auch weiter auseinanderziehen, das ist kein Problem.
Und so hätten sie dann zumindest die Erstimpfung, die in ihrem Alter definitiv schon greifen sollte.
Ohne Impfschutz wäre mir bei der Kastra unwohl und eueren Abstand finde ich zu knapp.

Ich würde persönlich auch wenig Probleme drin sehen, sie erst komplett durch die Grundimmunisierung zu schicken, dann vier Wochen zu warten und dann zu kastrieren - dann sind sie ja trotzdem erst sechs Monate alt bei der Kastration. Trächtigkeitsmäßig kann bei zwei Mädels nichts passieren und die Wahrscheinlichkeit, dass sie dann tatsächlich schon rollig werden, ist nicht gerade hoch.
Das müsst ihr abwägen, was euch wichtiger erscheint.

Zu "Grundimmunisierung reicht": Nur grundimmunisieren und dann nicht mehr auffrischen ist ein Risiko, weil zumindest die Schnupfenimpfung definitiv nicht lebenslang vorhält und es bei allen anderen Impfungen nicht bewiesen ist, dass sie lebenslang vorhalten - ich würde das niemandem empfehlen. Wenn man das so macht, sollte man sich also bewusst sein, dass man damit ein Risiko eingeht.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Chloui

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2014
Beiträge
304
Ort
Dortmund
Ich würde persönlich auch wenig Probleme drin sehen, sie erst komplett durch die Grundimmunisierung zu schicken, dann vier Wochen zu warten und dann zu kastrieren - dann sind sie ja trotzdem erst sechs Monate alt bei der Kastration. Trächtigkeitsmäßig kann bei zwei Mädels nichts passieren und die Wahrscheinlichkeit, dass sie dann tatsächlich schon rollig werden, ist nicht gerade hoch.

Irrtum. Mädels werden in der Regel früher geschlechtsreif als Kater, sprich, meistens mit 4-5 Monaten, mit 6 Monaten ist ne Rolligkeit also sehr wohl wahrscheinlich.

Zu "Grundimmunisierung reicht": Nur grundimmunisieren und dann nicht mehr auffrischen ist ein Risiko, weil zumindest die Schnupfenimpfung definitiv nicht lebenslang vorhält und es bei allen anderen Impfungen nicht bewiesen ist, dass sie lebenslang vorhalten - ich würde das niemandem empfehlen. Wenn man das so macht, sollte man sich also bewusst sein, dass man damit ein Risiko eingeht.

Ich sagte nicht, "Grundimmunisierung reicht", ich sagte, ICH halte es so.
Denn nein, Schnupfenimpfung hält nicht lebenslang, aber in jedem Fall 3-5 Jahre, nicht, wie der TA angibt, ein Jahr.
Weiterhin werden Katzen je älter sie werden sowieso von sich aus resistenter gegen solche Krankheiten.
Und zum Dritten muss eben auch jedem, der seine Katzen regelmäßig impfen lässt, klar sein, dass er auch damit ein Risiko eingeht, denn Impfungen bergen ebenfalls immer Risiken.
Ich habe damals beschlossen, lieber das Risiko einzugehen, nur Grundimmunisieren zu lassen und dann auf das natürliche Immunsystem meiner Katzen zu vertrauen, als sie regelmäßig neuen Risiken durch die Impfung auszusetzen.
 
P

Pinguine1983

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. August 2014
Beiträge
215
Ort
Tief im Westen..
Super, danke sehr für eure Antworten! Ich hoffe, ich vergesse jetzt nichts zu beantworten.

Chloui, ja, selbst entscheiden müssen wir wohl ;) Wir finden's nur schwer einzuschätzen, was im Zweifel eher warten kann. Ist halt auch blöd, dass man nicht wissen kann, ob die beiden eher Früh- oder Spätentwickler sind :rolleyes: Ich erinnere mich dunkel an eine Statistik, dass jede ungedeckte Rolligkeit (und natürlich sollen sie sich nicht vermehren) das Risiko an Krebs zu erkranken um Bruchteile von Prozenten steigert, finde die Quelle aber leider nicht mehr.

Jonika, nein, raus können sie hier leider nicht, wir hoffen ja, dass wir ihnen das so in den nächsten 5 Jahren dann bieten können.. Meinst du auch, 2-3 Tage nach AB-Absetzen und dementsprechend seit 3-4 Tagen symptomfrei ist zu früh zum Impfen nach der Erkältung? Die vielen Wurmkuren fanden wir natürlich auch nicht so super, aber bisher waren in jeder Kotprobe noch Wurmeier. Der Durchfall ist seit 2 Wochen weg, wir hoffen natürlich, dass das auch mit AB jetzt so bleibt. Wenn Emmy jetzt wegen des ABs noch mal Durchfall bekommt (und das sich unter Umständen wieder wochenlang hinzieht), sollte man dann auch nicht impfen oder kastrieren, weil das noch mal ne zusätzliche Belastung ist? Ich kann das bei den Kleinen so schlecht einschätzen.

JFA, also 3-4 Tage symptomfrei sind zu wenig? Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass es von vorneherein nicht sooo schlimm war: Emmy hat Mi und Do täglich so ca. 15mal geniest, hatte ein bißchen weißen Ausfluß am Auge und die Lymphknoten waren geschwollen. Die Nase war trocken, die Augen bzw. Bindehaut nicht angeschwollen oder trüb, sie hatte kein Fieber und hat sich ansonsten normal verhalten. Am Do waren wir dann beim TA. Am Fr wurden dann Ausfluß und Niesen schon weniger und jetzt ist wie gesagt kaum noch was zu sehen bzw. sie hat heute 2mal geniest.

Mh, der fehlende Impfschutz bei der Kastration ist natürlich ein Argument. Dass man die Grundimmunisierung länger auseinander ziehen kann als die üblichen 4 Wochen wusste ich gar nicht, danke für die Info! Das entstresst ja schon mal. Was meinst du mit "die Erstimpfung sollte in dem Alter schon greifen"?
 
N

Nicht registriert

Gast
Irrtum. Mädels werden in der Regel früher geschlechtsreif als Kater, sprich, meistens mit 4-5 Monaten, mit 6 Monaten ist ne Rolligkeit also sehr wohl wahrscheinlich.
Es gibt Katzen, die mit vier bis fünf Monaten schon rollig werden, ja. Aber das ist nicht meiner Erfahrung nach definitiv nicht die Mehrheit und vor dem Hintergrund der schlechten Startbedingungen und des eintretenden Winters bei diesen Tieren auch nicht unbedingt wahrscheinlich.
Aber ich sage ja - muss man selber abwägen.
Ich sagte nicht, "Grundimmunisierung reicht", ich sagte, ICH halte es so.
Du darfst das auch gerne so halten, ich wollte nur verhindern, dass das als allgemeine Empfehlung missverstanden wird.
Ich lasse meine Katzen auch nicht jedes Jahr impfen, aber alle drei Jahre.
JFA, also 3-4 Tage symptomfrei sind zu wenig?
Finde ich schon, ja. Das wäre mir dann noch zu kippelig, um zu impfen oder zu kastrieren. Wartet zumindest eine Woche, besser etwas länger.
Dass man die Grundimmunisierung länger auseinander ziehen kann als die üblichen 4 Wochen wusste ich gar nicht, danke für die Info! Das entstresst ja schon mal.
Das geht ohne Probleme, auch wenn Tierärzte das häufiger verneinen - lass dir da also nichts erzählen ;)
Was meinst du mit "die Erstimpfung sollte in dem Alter schon greifen"?
Katzen bekommen in den ersten Lebenstagen Antikörper von ihrer Mutter mit. Die halten dann eine Zeit lang vor, teilweise bis zu 16 Wochen, und können damit verhindern, dass die Impfung anschlägt (fieserweise aber nicht mehr, dass die Katzen erkranken, weil sie dafür schon zu wenig sind).
Nachdem euere Miezen bei der Erstimpfung ja schon 16, 17 Wochen sind, sollte da aber nichts mehr dazwischenfunken und die Impfung greifen.
 
C

Chloui

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2014
Beiträge
304
Ort
Dortmund
  • #10
Es gibt Katzen, die mit vier bis fünf Monaten schon rollig werden, ja. Aber das ist nicht meiner Erfahrung nach definitiv nicht die Mehrheit und vor dem Hintergrund der schlechten Startbedingungen und des eintretenden Winters bei diesen Tieren auch nicht unbedingt wahrscheinlich.
Aber ich sage ja - muss man selber abwägen.

Aus deiner Erfahrung evtl. nicht - aus den Statistiken schon. Die meisten Katzen werden im 4.-5. Lebensmonat geschlechtsreif.

Du darfst das auch gerne so halten, ich wollte nur verhindern, dass das als allgemeine Empfehlung missverstanden wird.

Deshalb hab ich extra direkt geschrieben, dass ich zu der "Rubrik" gehöre, es da auch andere Meinungen gibt und das jeder selbst wissen muss ;)

Finde ich schon, ja. Das wäre mir dann noch zu kippelig, um zu impfen oder zu kastrieren. Wartet zumindest eine Woche, besser etwas länger.

Ich würde der Miez auch lieber ein bisschen länger Zeit geben, die Krankheit vollständig auszukurieren.
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #11
pnguine: mit meiner Frage nach dem Freigang meinte ich die Ansteckungsgefahr draußen, die ja aber gar nicht da ist, wenn sie nicht raus können:) (sind ja auch noch viel zu klein)
Ja, mir wären so wenige Tage symptomfrei für eine Impfung zu wenig. Deswegen würde ich eher die Kastra machen und mit der Impfung warten. Aber ich halte es mit Impfungen eher wie Chloui. Das muß aber natürlich jede/r selbst entscheiden.
Für mich hätte eine frühe Kastra unbedingt Prorität! Beides zusammen wäre ein bißchen viel.
Ich wußte aber auch nicht, daß zwischen den beiden ersten Impfungen auch bis zu 8 Wochen liegen können
 
Werbung:
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
  • #12
Denn nein, Schnupfenimpfung hält nicht lebenslang, aber in jedem Fall 3-5 Jahre, nicht, wie der TA angibt, ein Jahr.

hast du da evtl mal Studien zu? ICh kenn die Behauptung, Studien dazu konnte aber nie jemand liefern.

Und ich hab bis jetzt (in der Fachliteratur) auch nur Studien gelesen, die anderes als das besagen...

Genau so hät ich zu gern endlich mal verlässliche Quellen gesehen zu diesen angeblich tausenden von Impfschäden, die es angeblich gibt und von denen ich in 7 Jahren Arbeit beim Tierarzt nicht einen einzigen gesehen habe...
 
C

Chloui

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2014
Beiträge
304
Ort
Dortmund
  • #13
hast du da evtl mal Studien zu? ICh kenn die Behauptung, Studien dazu konnte aber nie jemand liefern.

Und ich hab bis jetzt (in der Fachliteratur) auch nur Studien gelesen, die anderes als das besagen...

Genau so hät ich zu gern endlich mal verlässliche Quellen gesehen zu diesen angeblich tausenden von Impfschäden, die es angeblich gibt und von denen ich in 7 Jahren Arbeit beim Tierarzt nicht einen einzigen gesehen habe...

http://www.unternehmen-berichten-online.de/index.php?id=startseite1

http://www.catplus.de/infektionskrankheiten-bei-katzen/impfen-mit-verstand-und-augenmas/

http://napur-gesundheit.blogspot.de/2008/10/warum-katzen-in-den-usa-nicht-mehr.html

http://www.dgk-dvg.de/download/Leilinie_zur_Impfung_von_Kleintieren.pdf

http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0378113506001489

http://www.maxshouse.com/vaccines.htm

http://www.kritische-tiermedizin.de/2011/Die_Sache_mit_den_Schutzimpfungen.html

http://healthypets.mercola.com/sites/healthypets/archive/2014/08/06/pet-vaccination.aspx

http://www.katzen-fieber.de/impfungen.php


Reicht dir das?
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #14
Aus deiner Erfahrung evtl. nicht - aus den Statistiken schon. Die meisten Katzen werden im 4.-5. Lebensmonat geschlechtsreif.
Hast du da mal eine Statistik zu? Das würde mich echt mal interessieren, weil ich das wie gesagt nur als Ausnahmefälle kenne.

Ja, mir wären so wenige Tage symptomfrei für eine Impfung zu wenig. Deswegen würde ich eher die Kastra machen und mit der Impfung warten.
Ich würde auch wenn die Kastra zuerst gemacht wird, länger warten als drei Tage - das ist bei Katzen ja immerhin eine Bauch-OP, da sollten sie auch hundertprozentig fit sein.
hast du da evtl mal Studien zu? ICh kenn die Behauptung, Studien dazu konnte aber nie jemand liefern.
Dafür, dass die Impfungen drei Jahre Schutz bieten, gibts etliche Studien (kann ich dir später gerne mal raussuchen), aber eben nicht für längere Zeit.
Diese oft zitierte Siebenjahresstudie ist absolut unaussagekräftig, weil Laborbedingungen (also keine bakteriellen Sekundärinfektionen, die häufig das größte Problem sind) und gerade mal neun geimpfte Katzen. Aber selbst da hat die Schutzwirkung bei Schnupfen rapide nachgelassen, von "die Impfung hält sieben Jahre" kann man bei Schnupfen also definitiv nicht sprechen.
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #15
Impfschaden hat die Miez meiner Mutter: 14 Jahre alt, jedes Jahr geimpft, hatte jetzt 2 OPs (eine dies Jahr, eine letztes Jahr) wegen einem Sarkom genau an der Impfstelle...
 
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
  • #16

Es reicht jedenfalls wieder, um einzuschätzen, was es für Quellen sind, die den 3-Jahres-Plan empfehlen.. ^^

Da haben wir eine Quelle, die ich mir gern anschauen würd, die kostet 36 Dollar... ach lass mal.

Dann gibts die der ständigen Impfkommission, die den 1-Jahres-Plan für Katzenschnupfen empfiehlt und maximal 2 Jahre für Hauskatzen mit geringem Infektionsdruck angibt.

Der Rest sind private Seiten, die ebenfalls keine Quellen angeben.

Studien sind derweil keine dort zu fiden, womit meine Fragestellung natürlich immernoch nicht beantwortet ist.. ^^

Impfschaden hat die Miez meiner Mutter: 14 Jahre alt, jedes Jahr geimpft, hatte jetzt 2 OPs (eine dies Jahr, eine letztes Jahr) wegen einem Sarkom genau an der Impfstelle...

Dass es diese Schäden gibt bestreitet denk ich keiner... aber die Häufigkeit wird da gern übertrieben, da hab ich von den Impfgegnern schon zahlen gelegen wie "mindestens 50% der Katzen haben lebenslange Impfschäden" bis hin zu "ungefähr 30% der Katzen sterben an der Impfung" oder auch noch höhere und meines Erachtens sehr ausgedachte Werte... da hatte oft jemand in seinem Leben eine einzige Katze und sein Nachbar hatte auch eine.. die eine ist gestorben, die andere nichtg, also sind 50% der Weltkatzenbevölkerung tot, sobald sie geimpft wurden...

Meiner Erfahrung nach ist der Katzrenschnupfen aber immernoch weit gefährlicher, als der Impfstoff.

Am Ende muss jeder natürlich selbst entscheiden, wei er das gewichtet, aber mich ärgern diese ständigen, von keiner Studie untermauerten, aber als absolut allgemeingültige Fakten hingestellten Aussagen, die man so überall im Internet lesen kann und die dann in mehr oder weniger veränderter Form immer weitergetragen werden.

Gegipfelt ist das letztens darin, dass irgendwer zu mir (allerdings beim Mensch halt= dann meinte, Kinder dürfte man niemals impfen, denn die meisten krankheiten wären eh eine Erfindung der Pharmaindustrie (Tetanus zB gäbe es nicht und an Masern wäre noch nie ein Mensch gestorben, das wäre auch erfunden) und es wäre ja auch definitiv ganz sicher erwiesen, dass Impfungen garnicht wirken können.. da hatte ich wirklich Angst um die Kinder... :( aber das ist natürlich nicht hier aus dem Forum.
 
P

Pinguine1983

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. August 2014
Beiträge
215
Ort
Tief im Westen..
  • #18
Puh, ganz schön viele Infos :) Vielen vielen Dank euch!

Wir werden nächste Woche mit der TÄ sprechen und dann entscheiden, ob wir erst die Impfung oder die Kastration machen lassen. Für die Kastration Vorziehen spricht auf jeden Fall die Gefahr, dass sie evtl schon mit 4 oder 5 Monaten rollig werden könnten, das wollen wir wie gesagt verhindern. Für die vorgezogene Impfung spricht die weitere Infektionsgefahr, wenn wir sie ungeimpft noch öfter zum TA "schleifen" und dann noch operieren lassen. Eure Infos/Argumente helfen uns auf jeden Fall bei der Entscheidungsfindung! :oops:

Jedenfalls werden wir, egal ob Impfung oder Kastration, noch 1 oder 2 Wochen warten nachdem Emmys Symptome weg sind. Da seid ihr euch ja einig ;) Wir haben das erste Mal Kitten und konnten deshalb nicht einschätzen, wie sehr sie eine Impfung oder Kastration mitnimmt bzw. mitnehmen kann.
 
C

Chloui

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2014
Beiträge
304
Ort
Dortmund
  • #19
Es reicht jedenfalls wieder, um einzuschätzen, was es für Quellen sind, die den 3-Jahres-Plan empfehlen.. ^^

Da haben wir eine Quelle, die ich mir gern anschauen würd, die kostet 36 Dollar... ach lass mal.

Dann gibts die der ständigen Impfkommission, die den 1-Jahres-Plan für Katzenschnupfen empfiehlt und maximal 2 Jahre für Hauskatzen mit geringem Infektionsdruck angibt.

Der Rest sind private Seiten, die ebenfalls keine Quellen angeben.

Studien sind derweil keine dort zu fiden, womit meine Fragestellung natürlich immernoch nicht beantwortet ist.. ^^

Der eine glaubt also den einen Quellen mehr, der andere den anderen.
JFA hat dir ja gerade zumindest zu einem Thema ne Studie versprochen.
Ich weiß nicht, warum das jedes mal so ne Zickendiskussion werden muss.

Ich habe niemals behauptet, dass diese Impfschäden sooooo häufig sind wie sie von manchen dargestellt werden, aber es gibt sie jedenfalls, und wenn sie auftreten, sind sie heftig.
Auch eine Infektion mit zB Katzenschnupfen ist nicht allzu häufig (erst recht nicht bei Wohnungskatzen) und wenn sie auftritt, auch nicht immer gleich furchtbar. Trotzdem wird dagegen geimpft, oder?

Ich sage nur, das Risiko ist eben da, und ich möchte es nicht eingehen.
Andere sagen eben, das Risiko des Katzenschnupfens ist da und sie wollen es nicht eingehen.
Kann das nicht einfach jeder halten, wie er es für richtig hält?.....
 
Josy1988

Josy1988

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. November 2013
Beiträge
880
Ort
Hamburg
  • #20
Bei unserem Kleinen war es damals so, dass er seine erste Impfung auch mit caaaa. 16 Wochen bekommen hat. Mit 5 Monaten fing sein Urin langsam an intensiv zu riechen, zu der Zeit stand dann auch die zweite Impfung an.
Laut TA sollte er vorher die zweite Impfung erhalten, damit er bei der Kastra wirklich geschützt ist und erst ein paar Tage später wurde dann kastriert.
(Und dabei gleich ein Knubbel, der vermutlich von der ersten Impfung stammte, entfernt...)

Die zweite Impfung erfolgte so sogar "nur" 3 Wochen nach der ersten.
(Mit einem anderen Impfstoff)

War sicher auch alles recht viel auf einmal, aber zum Glück ist er jemand, der solche Sachen immer super weg steckt...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Nickelodeon
Antworten
1
Aufrufe
2K
Sunflower82
Sunflower82
B
Antworten
3
Aufrufe
2K
Babyboubou
B
zippie87
Antworten
7
Aufrufe
7K
zippie87
zippie87
Lindy0501
Antworten
3
Aufrufe
1K
pfotenseele
P
Maxi2011
Antworten
1
Aufrufe
3K
Gwion
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben