Impfung gegen FIP

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Kleeblatt

Kleeblatt

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
5.828
Angeregt durch die vielen fürchterlichen Fälle dieser heimtückischen Krankheit, habe ich mich etwas darüber belesen und bin folglich auf diese Nasentropfen Impfung gegen FIP gestoßen. Ist diese Impfung sinnvoll und wessen Katze ist geimpft? Wie ist die allgemeine Meinung eurer TÄ dazu?

Erschreckt hat mich in dem Zusammenhang, dass sogar Wohnungskatzen durch ihre Halter infiziert werden können.
 
Selaiha84

Selaiha84

Forenprofi
Mitglied seit
23 Dezember 2006
Beiträge
4.701
Alter
36
Ort
Bergisch Gladbach
Guten morgen Marion,

ich habe Schiwa die ersten drei Jahre gegen FIP impfen lassen, bis mein TA meinte, dass es nichts bringen würde und ich habe aufgehört zu impfen. Bei uns bekommen alle Katzenschnupfen, Katzenseuche, Tollwut und Leukose.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hallo Marion,

unser TA sprach 1998 von einem halbierten Risiko, denn sicheren Schutz brächte die Impfung nicht. Das fand ich in den folgenden drei Jahren besser als nichts und ließ es machen.

Dann ging ich zu einem anderen TA und der meinte, dass die Impfung nicht nur wenig bringt, sondern auch Risiken birgt. Seither lasse ich es sein.
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
da selbst PFIzer der Impfung nur einen 20%igen Erfolg zugesteht, der Katzenkörper aber mit abgeschwächten ZUSÄTZLICHEN Coronaviren infiziert wird, die u.U. irgendwann mutieren können, halte ich diese Impfung nciht nur für Überflüssig, sondern für ausgesprochen gefährlich...
Zumal bei FIP-geimpften Tieren gehäuft tumoröse Veränderungen der Nasenschleimhaut / der Nase beobachtet wurden und der Impfstoff in Verdacht steht, damit im Zusammenhang zu stehen....
 
E

Ela

Gast
Auch meine TÄ ist von der FIP-Impfung nicht überzeugt. Klar, um Geld zu verdienen könnte sie es jedem empfehlen - tut sie aber nicht.

Es erkranken auch Tiere, die geimpft sind - daher impfe ich nicht gegen FIP
 
Kleeblatt

Kleeblatt

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
5.828
Da mein TA diese Impfung noch nicht einmal ansatzweise erwähnt hat und er sonst immer sehr informativ und genau ist, gehe ich auch mal davon aus, dass die Impfung seiner Meinung nach nichts bringt.

In den Informationen, welche ich gelesen habe, standen unterschiedliche Angaben zum Schutz. Es wurde von 50%-75% ausgegangen.

Ich freue mich auf weitere Erfahrungswerte!
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
schau mal hier....

In einer in 2002 durchgeführten Studie der Universität Giessen hat sich gezeigt, dass gegen FIP geimpfte Katzen, die einem hohen Infektionsdruck ausgesetzt wurden, eher an FIP erkrankten, als Katzen, die keinen Impfschutz hatten.

Wenn eine Katze vor der Impfung schon einmal Kontakt mit Coronaviren hatte, ist das Erkrankungsrisiko noch höher. Dies wurde von Prof. Dr. Lutz bei einem Vortrag beim Paul-Ehrlich-Institut in Langen bestätigt. In einer Studie wurden die Katzen nach Titerbestimmung geimpft. Folgendes Ergebnis lieferte die Studie:

Katzen mit Titer < 1.25 wurden geimpft:
Sterberate trotz Impfung während der Studie: 3,3%

Katzen mit Titer =1:100 oder höher:
Sterberate trotz Impfung während der Studie: 10,7%

In drei älteren Studien wurden in Bezug auf die Wirksamkeit verschiedene Ergebnisse erzielt:

Studie in 1991: Wirksamkeit der Imfpung 80%
Studie in 1994: Wirksamkeit der Impfung 50%
Studie in 1995: keine Wirksamkeit

Quelle
 
P

Patches

Gast
Ich habe schon viel gelesen und mich dazu entschieden, Patches wird nicht FIP geimpft. Ich möchte es zwar schon noch einmal mit meinem TA besprechen, aber er müsste schon Totschlagargumente haben, damit ich es machen lasse. Meine Hunde sind auch nicht Borreliose geimpft - es bringt einfach nichts.
 
hatnefer

hatnefer

Forenprofi
Mitglied seit
15 Dezember 2006
Beiträge
5.405
Ort
Baden-Württemberg
Hallo liebe Marion,

vergiß es ...

Es wird überhaupt nur geimpft, wenn der FIP-Titer bei 0 ist und das ist in der Regel bei Freigängern nie der Fall.

Und die Impfung ist überhaupt nicht zuverlässig und kann viel zu viele Nebenwirkungen haben...

Und Nasentropfen-Impfung hab ich ja noch nie gehört, ne Impfung durch Nasentropfen ??????
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
Hallo liebe Marion,

vergiß es ...

Es wird überhaupt nur geimpft, wenn der FIP-Titer bei 0 ist und das ist in der Regel bei Freigängern nie der Fall.

Und die Impfung ist überhaupt nicht zuverlässig und kann viel zu viele Nebenwirkungen haben...

Und Nasentropfen-Impfung hab ich ja noch nie gehört, ne Impfung durch Nasentropfen ??????

Die FIP-Impfung geht durch die Nase,. das ist schon richtig....
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Ja, so eine Art Schluckimpfung ist das.
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
50
Ort
Im Bergischen
Die Impfung wird wie Nasentropfen verabreicht.

Wir lassen übrigens sämtliche unserer Katzen seit nunmehr 15 Jahren jährlich gegen FIP impfen.

Grüße

Kerstin
 
hatnefer

hatnefer

Forenprofi
Mitglied seit
15 Dezember 2006
Beiträge
5.405
Ort
Baden-Württemberg
Aha, danke , wieder was gelernt :)
 
Themen-Ersteller Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
A Leukose und FIP Impfung Impfungen 5
Mary 86 FIP und FelV Impfungen Impfungen 4
2 Wer hat die FIP-Impfung gemacht? FIP 41
Merlelilou Impfung gegen FIP sinnvoll? Infektionskrankheiten 17
W FIP Impfung Impfungen 7
Ähnliche Themen





Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben