Ich weiß nicht mehr weiter, Kater hustet seit Jahren

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #41
Scheint ja nicht sehr so sehr anerkannt zu sein, diese Art von Diagnosestellung.
Sind die üblichen Diagnoseverfahren anerkannter oder aussagekräftiger, bzw. hilfreicher? :confused:

Du könntest den gesamten Lebensbereich des hustenden Tieres auf 'Wohngifte' untersuchen und die vielleicht Zug um Zug wenn auch nur zeitweise entfernen.
Es ist bekannt, daß z.B. sämtliche Ärosole sehr lungenbelastend sind, und es wird auch in entsprechenden Fachkreisen eindringlich davor gewarnt.
Alle synthetischen Aromen, die (auch) der Atemluft oder auf hartem Material sind, können ebenso zu hochallergischen Reaktionen führen; und es gibt noch wesentlich mehr Belastungen aus dem Umfeld, nicht immer sind es Stoffe, die durch Futter, Medikamente oder ähnliches in die Katze gekommen sind.


Zugvogel
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #42
Diese Aussagen können ja nur von Leuten kommen, die alles auf "Biobasis" händeln. :muhaha:
Und das Zitat von Dir stammt aus dem schulmedizinischen Bereich, der alles Alternative verteufelt :D

Hier was zu dem Thema aus der Schulmedizin:
Der Bluttest
Dieser Test ist nur sinnvoll in Zusammenhang mit der Erstuntersuchung und den Hauttests oder Provokationstests. Erhöhte oder veränderte Blutwerte isoliert betrachtet sind völlig unnütz. Ein Bluttest kann lediglich die ärztliche Vermutung nach diversen Test bestätigen.

Bei folgenden Allergenen kann eine Blutuntersuchung sinnvoll sein:
•Nahrungsmittel wie zum Beispiel Kuhmilch, Hühnerei, Fische, Krustentiere, Erdnüsse, Soja
•Pollen, Tierhaare, Hausstaubmilben, Schimmelpilze, Bienen- und Wespengift
•bestimmte Inhalationsallergene, die im Zusammenhang mit dem Arbeitsplatz stehen können und
•einige Arzneimittel wie Penicillin, Amoxicillin, Ampicillin, Insuline

Bei folgenden Allergenen ist eine Blutuntersuchung ehern sinnlos:
•Metalle, wie zum Beispiel Nickel, Chromat, Eisen, Quecksilber
•Lebensmittelzusätze wie Farbstoffe und Konservierungsmittel
•Schmerzmittel wie Acetylsalicylsäure (ASS) und
•die meisten Nahrungsmittel
Quelle

Es kann also auch durch einen Bluttest nicht wirklich alles überprüft werden, besonders nicht, wenn man an einer Nahrungsmittelallergie leidet.


Bei mir hat übrigens der Standard-Allergiehauttest eine Allergie auf Tierhaare ergeben. Komischerweise habe ich dann aber auf meinen eigenen Hausstaub, in welchem sich immer Haare von meinen Katzen befinden, nicht reagiert. Und auch wenn ich in ein Tierheim gehe, habe ich keinen Allergieanfall, was ja eigentlich aufgrund des Testes zu erwarten wäre.


Aber zu Deiner Katze: Wenn ja die Diagnose Asthma gesichert scheint, würde ich eher dazu tendieren, das Cortison mit einem Inhalator zu verabreichen, damit es direkt dorthin gelangt, wo es hingehört, anstatt mit Tabletten. Oder vielleicht reicht ja auch schon ein Bronchienerweiterer und man muss nicht gleich zum Cortison greifen. Wäre vielleicht auch einen Versuch wert.
 
C

Claudine1970

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2011
Beiträge
185
Ort
Niedersachsen
  • #43
Was soll ich jetzt sagen... .

Achja, erstens bin ich absolut offen für Homöopathie, das stimmt so nicht.:verschmitzt: Aber bisher hat die Homöopathie bei den Krankheiten meiner Tiere absolut nichts gebracht, das habe ich versucht. Kommt ja auch immer darauf an, um was für Krankheiten es dabei geht.
Zweitens: Soll ich jetzt einem Tierarzt, der in der Tierklinik tätig ist, sagen, was er zu tun hat bzw. ihm sagen "vielleicht hilft ja auch schon ein Bronchienerweiterer?" was ich nicht glaube,da mein Kater nicht nur unter dem Husten leidet (noch dazu: Die Bronchien sind immer entzündet!) sondern auch die kpl. Atemwege "dicht" zu sein scheinen.
Ich denke, da ist das Cortison bestimmt schon angebracht. HOFFE ich jedenfalls und ich muß dem Arzt vertrauen sonst wäre ich selber Arzt geworden.
 
C

Claudine1970

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2011
Beiträge
185
Ort
Niedersachsen
  • #44
Sind die üblichen Diagnoseverfahren anerkannter oder aussagekräftiger, bzw. hilfreicher? :confused:

Du könntest den gesamten Lebensbereich des hustenden Tieres auf 'Wohngifte' untersuchen und die vielleicht Zug um Zug wenn auch nur zeitweise entfernen.
Es ist bekannt, daß z.B. sämtliche Ärosole sehr lungenbelastend sind, und es wird auch in entsprechenden Fachkreisen eindringlich davor gewarnt.
Alle synthetischen Aromen, die (auch) der Atemluft oder auf hartem Material sind, können ebenso zu hochallergischen Reaktionen führen; und es gibt noch wesentlich mehr Belastungen aus dem Umfeld, nicht immer sind es Stoffe, die durch Futter, Medikamente oder ähnliches in die Katze gekommen sind.


Zugvogel

Was meinst Du, was ich schon alles versucht habe... .Ich habe sämtliche Duftstecker und -Öle entfernt, ich benutze keine scharfen Reinigungsmittel, wir rauchen nicht und ich habe meine halbe Terrasse vorsichtshalber verändert, bestimmte Pflanzen entfernt. Was es noch sein könnte, wäre meine Vogelvoliere im Garten (Milben, Gefiederstaub), aber wer weiß das schon was die Ursache ist? Es kann alles mögliche sein. Vielleicht liegt es einfach auch in der Luft?
 
C

Claudine1970

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2011
Beiträge
185
Ort
Niedersachsen
  • #45
...wollte nur mal kurz los werden, daß wir die Ursache wohl gefunden haben.
Es ist wohl tatsächlich das Herz. Seitdem Leon die Dimazon (Entwässerungstabletten) bekommt, hustet er so gut wie gar nicht mehr.
Der Körper muß sich jetzt wohl erst mal auf die Herz- und Wassertabletten "einspielen", was wohl auch nicht von heute auf morgen geht, habe ich den Eindruck, denn in den zwei Wochen Dimazon habe ich ihn bis jetzt noch zweimal husten hören.
Einerseits schön, daß es wohl kein Asthma ist (auf das Cortison reagierte er nicht), andererseits sehr beunruhigend daß er wohl Wasser auf der Lunge hat... .:(
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
  • #46
Ach Claudia, ich leide so mit Dir :(. Ich schick Dir liebe Grüße.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #48
Gut, daß die Ursache nun gefunden wurde. Welche Untersuchung war es nun, die den Aufschluß gebracht hat?

Aber trotzdem wollte ich noch etwas zu Asthma bringen, das nicht so sehr schulmedizinisch geprägt ist, sondern auch Nach Ursachen forscht, die Asthma auslösen können.
Der Artikel ist aus der Humanmedizin, somit bitte alles, was mit menschlicher Ernährung zu tun, keinesfalls auf Katzen adaptieren.

Menschen und Tiere - niemand ist gefeit gegen Asthma, doch wenn man die Risikofaktoren kennt, kann man sich vielleicht etwas besser davor schützen:


Asthma natürlich behandeln

Gute Besserung! ;)


Zugvogel
 
C

Claudine1970

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2011
Beiträge
185
Ort
Niedersachsen
  • #49
Also, da Leon immer auf die Dimazon-Injektionen meiner TÄ im Ort reagierte (sie muß ja auch immer was gehört haben, sonst hätte sie ihm die Spritzen ja nicht gegeben), habe ich dies in der Klinik mitgeteilt. Daraufhin hat der Doc uns die Dimazon in Tablettenform mitgegeben und tatsächlich verhält es sich so, daß Leon kaum bis gar nicht mehr hustet. Es ist viel besser geworden, allerdings kommt es hin und wieder noch vor, daß er mal hustet, was mich wiederrum sehr beunruhigt... .
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #50
Mit welcher Untersuchung kam jetzt die Herzbelastung offen zutage?


Zugvogel
 
C

Claudine1970

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2011
Beiträge
185
Ort
Niedersachsen
  • #51
Mit welcher Untersuchung kam jetzt die Herzbelastung offen zutage?


Zugvogel

Als ich im Sommer mit Leon in der Klinik war (wegen dem Husten halt), wurde erst einmal ein RB gemacht, darauf konnte man sehr gut erkennen, daß er ein vergrößertes Herz hat, das bereits auf die Lunge drückt (so hat mir der Doc das jedenfalls so sinngemäß erklärt). Er ist aber kein Kardiologe, deshalb ging es dann gleich ein Zimmer weiter zum Kardiologen, der Leon ziemlich lange "geschallt" hat. Ich weiß nicht mehr wie die Herzkrankheit heißt, die Leon hat (das Wort kann wohl keiner behalten :), auf jeden Fall wurde mir erzählt, daß der Herzmuskel (links?) wohl ziemlich verhärtet wäre, das Blut deshalb schlecht durch die Aorta gepumpt werden kann und es wohl deshalb zu Stauungen kommen kann. Wir bekamen daraufhin auch gleich die Dimazon mit, die aber wohl nicht (alleine?) gewirkt haben, denn 1. hatte der Kater ja noch eine Infektion (oder Asthma, das wußte man zu dem Zeitpunkt ja noch nicht) und dann eben diese Herzgeschichte. Nach einer Woche Dimazoneinnahme wurde die Gabe eingestellt, da der Husten ja noch immer da war (kein Wunder wenn die Bronchien entzündet waren). AB wurde gegeben und dann war der Husten weg, fing aber gleich ne Woche später nach Absetzen des ABs wieder an, was ich bis heute nicht verstehe. Vielleicht haben die Entwässerungstabletten aber auch noch so lange "vorgehalten"? Keine Ahnung. Fakt ist auf jeden Fall, im Sommer kam wohl alles auf einmal was die Diagnosefindung wohl umso schwieriger machte/macht. Auf Cortison reagierte Leon nicht, der Husten war trotzdem da. Da meine TÄ vorher immer Cortison zusammen mit Dimazon (letzteres wußte ich nicht mehr), bin ich immer von Asthma ausgegangen, aber die Wirkung trat dann wohl eher immer durch das Dimazon ein, was ich bis vor zwei Wochen nicht gewußt habe. Jetzt weiß ich, daß das Dimazon wohl wirkt, denn dem Kater gehts viel besser, er ist auch munterer und hustet auch kaum noch. Aber gestern abend hustete er plötzlich wieder (diesmal trocken - sonst klang es regelrecht brodelnd) was mich sehr irritiert. Vielleicht muß ich die Dosis höher setzen, was ich so schnell eigentlich gar nicht möchte (Nebenwirkungen?). Vielleicht sollte ich lieber noch etwas Geduld haben???
Achso: Ich muß noch etwas hinzufügen: Meine TÄ hier im Ort hat schon immer gesagt, daß Leon herzkrank sei und es bei ihm durch eine Art "Rückstau" zu Wasser in der Lunge kommt, obwohl sie nicht einmal geröntgt hat.
 
Werbung:
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
  • #52
Heißt die Erkrankung Hypertrophe Kardio Myopathie? Kurz HCM genannt?
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
  • #53
Ich habe eine Frage an die Experten: kann es zu Herzhusten kommen, wenn kein Wasser/ Rückstau in der Lunge zu sehen ist? Oder kommt der Husten dann definitiv nicht vom Herzen?
 
C

Claudine1970

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2011
Beiträge
185
Ort
Niedersachsen
  • #54
C

Claudine1970

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2011
Beiträge
185
Ort
Niedersachsen
  • #55
Ich habe eine Frage an die Experten: kann es zu Herzhusten kommen, wenn kein Wasser/ Rückstau in der Lunge zu sehen ist? Oder kommt der Husten dann definitiv nicht vom Herzen?

das würde mich wiederum auch interessieren, weil die Ärzte mir nie direkt gesagt haben, daß Flüssigkeit zu sehen ist... .
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
  • #56
Kann uns keiner helfen :( ??
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
  • #57
C

Claudine1970

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2011
Beiträge
185
Ort
Niedersachsen
  • #58
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
  • #59
Ja, ach was ;) Die Frage war aber
kann es zu Herzhusten kommen, wenn kein Wasser/ Rückstau in der Lunge zu sehen ist

Natürlich kann dann gehustet werden, wenn die Lunge betroffen ist, wenns "schlimm" genug ist. Im Zweifelsfall gibts nur Atemnot.

Edit: Geht doch in den HCM- Thread... da gibts ein paar mehr Betroffene ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
  • #60
das verstehe ich nicht, also gibt es husten durch herzprobleme, ohne wasser in der lunge?? Meine tä hat das anders gesagt. Sie sagt es kommt nicht vom herzen, weil sie keinen stau in der lunge sieht.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

C
Antworten
5
Aufrufe
2K
Claudine1970
C
V
Antworten
12
Aufrufe
3K
MäuschenK.
MäuschenK.
Hoppeline
Antworten
12
Aufrufe
6K
Hoppeline
Hoppeline
N
Antworten
26
Aufrufe
12K
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben