Ich weiß nicht mehr weiter, Kater hustet seit Jahren

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #21
Ich würde mal das Herz und die Medikation dazu von einem Herzspezialisten überprüfen lassen. In erster Linie würde ich auch mal davon ausgehen, dass der Husten eine Folge von Wasseransammlungen aufgrund der verminderten Herzleistung ist.

Normale Tierärzte verabreichen einfach Standardmedikamente, wenn sie ein Herzproblem feststellen. Aber wenn Du mal bei Wikipedia unter Hypertrophe Kardiomyopathie nachliest, erkennst du sehr schnell, dass eine ganz genaue Diagnose, welcher Teil des Herzens betroffen ist, sehr wichtig ist, damit die Medikation danach darauf abgestimmt werden kann. Und eine genaue Diagnose kann nur mit einem Farbdoppler-Ultraschall vorgenommen werden. Hier ein interessanter Link zu dem Thema: http://www.tierklinik-birkenfeld.de/de/kat.php?k=12

Wenn das genau abgeklärt ist, er medikamentös richtig eingestellt ist, aber der Husten immer noch nicht aufhört, dann kann man weiter Richtung Asthma untersuchen.
 
Werbung:
N

nurgast

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
333
  • #22
Hallo,

es irritiert mich etwas, dass der Husten vom Herzen kommen soll.
Als damals meine verstorbene Katze hustete, sagten unabhängig voneinander mehrere TÄ zu mir, dass Katzen bei Herzerkrankungen nicht husten, das wäre eher bei Hunden so.

Aber das war es eigentlich nicht, was ich jetzt schreiben wollte.
Ich kannte eine Katze, die auch ewig lange immer wieder gehustet hat, sämtliche Behandlungen schlugen nicht richtig an.
Dann wurde eine Bronchoskopie gemacht und ein bestimmter Keim gefunden.
Sie bekam dann gezielt ein AB und hat dann auch nie wieder gehustet.

Wie das damals alles genau ablief, weiss ich leider nicht mehr, war ja nicht meine Mieze.

Ich wünsche Dir, dass ihr bald eine Diagnose habt.

Viele Grüße
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
  • #23
Hallo,

es irritiert mich etwas, dass der Husten vom Herzen kommen soll.
Als damals meine verstorbene Katze hustete, sagten unabhängig voneinander mehrere TÄ zu mir, dass Katzen bei Herzerkrankungen nicht husten, das wäre eher bei Hunden so.

Aber das war es eigentlich nicht, was ich jetzt schreiben wollte.
Ich kannte eine Katze, die auch ewig lange immer wieder gehustet hat, sämtliche Behandlungen schlugen nicht richtig an.
Dann wurde eine Bronchoskopie gemacht und ein bestimmter Keim gefunden.
Sie bekam dann gezielt ein AB und hat dann auch nie wieder gehustet.

Wie das damals alles genau ablief, weiss ich leider nicht mehr, war ja nicht meine Mieze.

Ich wünsche Dir, dass ihr bald eine Diagnose habt.

Viele Grüße

Kannst Du rauskriegen welcher Keim das gewesen ist? Also die Bekannte fragen? Das wäre klasse :)
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #24
Hallo,

es irritiert mich etwas, dass der Husten vom Herzen kommen soll.
Als damals meine verstorbene Katze hustete, sagten unabhängig voneinander mehrere TÄ zu mir, dass Katzen bei Herzerkrankungen nicht husten, das wäre eher bei Hunden so.
Bei einer Herzerkrankung kann es zu Wasseransammlungen in der Lunge kommen. Das Tier versucht dann, diese abzuhusten, was aber normalerweise nicht gelingt.

Es kann sein, dass Hunde dafür empfänglicher sind, aber es kommt auch bei Katzen vor.
 
N

nurgast

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
333
  • #25
Leider kann ich hier am Handy nicht zitieren.

Hannibal, habe nur das wiedergegeben, was mir damals gesagt wurde, leuchtet mir ja auch ein, dass durch Wasseransammlungen gehustet wird.
Aber hier wurde ja auch schon geröngt und die Lunge soll ja frei sein.

Heirico, morgen wollte ich kurz mit ihm telefonieren und ihn bitten am Sonntag zum Essen zu kommen. da werde ich ihn dann ausfragen.
Oder Du schreibst ihm eine PN, er ist hier als Iris angemeltet.
Die Katze hiess Pünktchen.
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
  • #26
Leider kann ich hier am Handy nicht zitieren.

Hannibal, habe nur das wiedergegeben, was mir damals gesagt wurde, leuchtet mir ja auch ein, dass durch Wasseransammlungen gehustet wird.
Aber hier wurde ja auch schon geröngt und die Lunge soll ja frei sein.

Heirico, morgen wollte ich kurz mit ihm telefonieren und ihn bitten am Sonntag zum Essen zu kommen. da werde ich ihn dann ausfragen.
Oder Du schreibst ihm eine PN, er ist hier als Iris angemeltet.
Die Katze hiess Pünktchen.

ich danke dir. aber wenn du ihn sowieso siehst wäre es prima wenn du fragst und es hier postest. interessiert bestimmt alle hier ....
 
C

Claudine1970

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2011
Beiträge
185
Ort
Niedersachsen
  • #27
wollte nur mal kurz klar stellen,daß wir wasseransammlungen wohl ausschließen können.tabletten (dimazon) haben auch nix gebracht,haben wir ebenfalls in der klinik getestet.übrigens waren wir zuletzt mehrmals in der klinik,nicht bei einem einfachen tierarzt.ein kardiologe war also auch am werk und hat geschallt nach dem röntgen.dabei wurde das vergrößerte herz und herzmuskelstörungen festgestellt..achja:was mich noch interessieren würde: würdet ihr an meiner stelle noch ein partner für den kater holen oder sollte ich das lieber sein lassen?vielleicht wäre das zusätzlicher streß für ihn..meine meinung zur zeit (sie schwankt allerdings).
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Claudine1970

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2011
Beiträge
185
Ort
Niedersachsen
  • #28
Guten Morgen,
ich denke nicht dass es etwas damit zu tun hast, dass du zu weit ausgeholt hast. Es ist schließlich wichtig, dass Leute, die helfen wollen, auch die Vorgeschichte und Fakten kennen. Manchmal gehen Beiträge hier einfach mal unter. Das ist dann aber wirklich nicht böse gemeint.

Einen wirklichen Rat habe ich leider nicht für dich. Du hast meiner Meinung nach schon ziemlich alles gemacht was ich auch machen würde.

Es gibt ja auch bei Menschen chronische Erkrankungen. Oft auch Husten. Vielleicht ist der Husten wg anfänglicher Fehlbehandlung/Fehldiagnose chronisch geworden und wird wirklich immer bleiben. Aber ich denke wenns deinem Leon sonst gut geht und sich selbst nicht so sehr am Husten zu stören scheint, ist das nicht zu wild...

Aber vielleicht entdeckt ja jetzt noch jemand deinen Beitrag, der dir einen richtigen Tip geben kann. :smile:

Ergänzung wg Zweitkatze:
Ich habe in deinem Beitrag das Alter von Leon nicht gefunden. Aber anhand der Tests würde ich auch nicht davon ausgehen, dass es was ansteckendes ist. Da die Krankheit Leon nicht zu behindern scheint, würde ich dir schon zu einem Katzenkumpel raten. Etwa im selben Alter - besonders wenn Leon schon ein paar Jahre alt ist. Nicht dass die Krankheit schlimmer wird, weil er mit einem kleinen Raufkater im besten Spielalter überfordert ist

achso,sorry,leon ist 9 jahre alt.:)
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
  • #29
ist das husten immer laut oder auch mal leise, so ohne ton?
 
C

Claudine1970

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2011
Beiträge
185
Ort
Niedersachsen
  • #30
ist das husten immer laut oder auch mal leise, so ohne ton?

nee,schon laut.mal trocken,mal etwas feucht bis verschleimt,aber ohne auswurf.heute nacht wieder als er bei mir schlief.so nach ein bis 2 stunden ca.hat sich dann aber wieder ruhig hingelegt (hustet aber meist nur so im liegen) und bis heut morgen ruhig geschlafen.ich glaube ,es hat tatsächlich mit seiner herzkrankheit zu tun...
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
  • #31
nee,schon laut.mal trocken,mal etwas feucht bis verschleimt,aber ohne auswurf.heute nacht wieder als er bei mir schlief.so nach ein bis 2 stunden ca.hat sich dann aber wieder ruhig hingelegt (hustet aber meist nur so im liegen) und bis heut morgen ruhig geschlafen.ich glaube ,es hat tatsächlich mit seiner herzkrankheit zu tun...

ich glaube es irgendwie auch :( habe ich das richtig verstanden, dass er ein bis zwei stunden hustet?
mein nicky hustet auch seit zwei wochen, hat auch was mit dem herzmuskel, musste bisher aber nicht behandelt werden, letzter schall im mai.
lungenröntgenbild vor 2 wochen ergab bronchitis, AB hat geholfen, kontrollröntgenbild letzten montag leider nicht besser. die letzten beiden huster letzten donnerstag und vorhin waren leise, mit gestrecktem köpfchen, aber ohne ton :(. ich habe auch keinen rat mehr.
 
Werbung:
C

Claudine1970

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2011
Beiträge
185
Ort
Niedersachsen
  • #32
ich glaube es irgendwie auch :( habe ich das richtig verstanden, dass er ein bis zwei stunden hustet?
mein nicky hustet auch seit zwei wochen, hat auch was mit dem herzmuskel, musste bisher aber nicht behandelt werden, letzter schall im mai.
lungenröntgenbild vor 2 wochen ergab bronchitis, AB hat geholfen, kontrollröntgenbild letzten montag leider nicht besser. die letzten beiden huster letzten donnerstag und vorhin waren leise, mit gestrecktem köpfchen, aber ohne ton :(. ich habe auch keinen rat mehr.

och mensch,da bin ich hier am jammern und euch gehts nicht besser.ich weiß was das heißt wenn man irgendwie nicht weiter kommt..ich kann an nix anderes mehr denken und beobachte den kater nur noch.bei jedem bißchen werde ich beunruhigt.auch schnupft er ab und zu mal als wär die nase dicht,nächsten tag gehts dann wieder..ich hab so eine angst um ihn. Er ist ein kleiner pechvogel,hat der arzt in der klinik auch gesagt.ich fand ihn vor 9 jahren schon ausgesetzt an einer schnellstraße als welpe...nee,2 stunden hustet er nicht,hab mich wohl blöd ausgedrückt.wenn das so wär,wär ich achon lange wieder beim doc.
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
  • #33
Claudine, was ist gestern herausgekommen??? Ich habe oft an Dich und Leon gedacht :)
 
C

Claudine1970

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2011
Beiträge
185
Ort
Niedersachsen
  • #34
Hallo Heike!

Ich hatte Dir am Freitag doch eine PN geschrieben... .

Also so wie es aussieht, hat Leon wohl doch Asthma, das war ja auch die erste Vermutung des Arztes der TK. Daß Leon angeblich auf das AB angeschlagen hat, stellt sich wohl so dar, daß das wohl doch eher dem Cortison anzurechnen ist, weil wir ja anfangs auch damit anfingen, die Dosis erhöhten, dann gleichzeitig AB gaben, Cortison absetzten (war aber wohl noch lange genug im Körper um zu wirken, keine Ahnung). Auch daß er diese vermeintliche Allergie auf das AB (das Billigprodukt) hatte, war wohl auch eher so, daß er die durch das Absetzen des Cortisons bekam, jedenfalls vermutet das der Arzt. Gegen die Allergie bekam er ja dann wieder eine Depotspritze Cortison die wahrscheinlich wiederum eine Zeit lang nach wirkte. Daraus resultierten wir dann wohl immer zu unrecht, daß das AB half... . Jedenfalls meint das der Doc plötzlich. Verstehe ich irgendwie alles gar nicht, um ehrlich zu sein. Vielleicht ist es ja tatsächlich so und unser einer als Laie hat sich das alles eingebildet daß das dem AB zu verdanken ist. Leon hat jetzt also eine Depotspritze für 3 Wochen bekommen. Heute soll ich in den Doc anrufen und ihm erzählen obs besser geworden ist. Falls ja, hat er allergisches Asthma. Dadurch auch seine regelmäßige "Schnodderei". Danach wird er auf Tabletten eingestellt. So sehr ich mich freue, daß endlich eine Diagnose gestellt wurde, soviel Angst habe ich auch vor der Krankheit... . Gestern abend hat er zwei Mal ganz leicht gehustet. Da bin ich wieder aus allen Wolken gefallen. Wenn er die Depotspritzen von den bisherigen TÄ bekommen hatte, hat er wochenlang nicht gehustet, ob das normal ist? Ob das an der evtl. niedrigeren Dosierung liegt?
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
  • #35
claudine, ich habe keine pn von dir bekommen :( komisch ich hatte extra immer geguckt, damit ich es nicht verpasse.
Ach man, bin grad in der arbeit, heute bis ca. Mitternacht.deswegen lese ich es morgen gründlich und meld mich dann! Alles gute
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #36
Ein Hund, der bei einem Brand im Wohnzimmer lag, hustete nach der Blutwäsche noch öfter, die Folge von der Rauchvergiftung. Mit entsprechender Behandlung hörte das Husten nach und nach ganz auf.

Damit möchte ich drauf hinweisen, daß Husten nicht immer nur aus dem Organismus raus entsteht, sondern auch die Umgebung zum Husten reizen kann. Wurde das mal in Betracht gezogen?

Vielleicht könnte ein Haaranalyse diesbezüglich näher Aufschluß geben, und zwar bevor noch viele Arzneien gegeben werden, die zusätzlich immer noch mehr belasten.


Zugvogel
 
C

Claudine1970

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2011
Beiträge
185
Ort
Niedersachsen
  • #37
Hallo Heike!

Ich bin auch auf der Arbeit :)
 
C

Claudine1970

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2011
Beiträge
185
Ort
Niedersachsen
  • #38
Ein Hund, der bei einem Brand im Wohnzimmer lag, hustete nach der Blutwäsche noch öfter, die Folge von der Rauchvergiftung. Mit entsprechender Behandlung hörte das Husten nach und nach ganz auf.

Damit möchte ich drauf hinweisen, daß Husten nicht immer nur aus dem Organismus raus entsteht, sondern auch die Umgebung zum Husten reizen kann. Wurde das mal in Betracht gezogen?

Vielleicht könnte ein Haaranalyse diesbezüglich näher Aufschluß geben, und zwar bevor noch viele Arzneien gegeben werden, die zusätzlich immer noch mehr belasten.


Zugvogel

Hallo Zugvogel!

Ich würde ja gern sämtliche "sanftere" Wege gehen, die meinem Kater das Leben etwas erleichtern, aber ich denke, ich muß handeln und will nicht noch längern mit dem Behandeln warten. So bin ich zwar enttäuscht was die Diagnose angeht, aber auch etwas erleichert daß ich jetzt weiß was es überhaupt ist. Ich habe gerade mal nach "Haaranalyse" gegoogelt, weil mich Alternativ-Medizin von Haus aus interessiert, bin dabei aber auf folgendes gestoßen:

Alternative Diagnoseverfahren für Allergiker werden in einer neuen Untersuchung als gefährliche Irrlehren bezeichnet. Verfahren wie Haaranalyse, Irisdiagnose und Pendeln seien so treffsicher wie der Zufall, betont ein international anerkannter Experte.
In den letzten Jahren werden in diesem Zusammenhang auch die bis zu 100 Euro teuren Haaranalysen angeboten, die angeblich in der Lage sein sollen, auch bisher nicht dingfest gemachte Ursachen von Allergien zu enttarnen. Der Vertrieb der gewinnträchtigen Haaranalysen, nach Meinung von Experten völlig ungeeignet zur Allergiediagnose, erfolgt oft über Apotheken, die versuchen, ihren Kunden das Diagnose-Verfahren aufzuschwatzen.

Allergie-Fachleute warnen vor solcher Bauernfängerei. Der Allergologe Herbert Riechelmann von der HNO-Klinik der Universität Ulm bringt die von den Experten allgemein geteilte Meinung auf den Punkt: "Bei den Empfehlungen zur alternativen Allergiediagnostik und -therapie handelt es sich lediglich um Geldschinderei."

Scheint ja nicht sehr so sehr anerkannt zu sein, diese Art von Diagnosestellung.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #39
Und die Allergie-Analysen, die im Labor erstellt werden, sind genausowenig aussagekräftig :aetschbaetsch2:
 
C

Claudine1970

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2011
Beiträge
185
Ort
Niedersachsen
  • #40
Werbung:

Ähnliche Themen

C
Antworten
5
Aufrufe
2K
Claudine1970
C
V
Antworten
12
Aufrufe
3K
MäuschenK.
MäuschenK.
Hoppeline
Antworten
12
Aufrufe
6K
Hoppeline
Hoppeline
N
Antworten
26
Aufrufe
12K
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben