Ich möchte eine Katze :)

N

Nicht registriert

Gast
  • #21
Ich würde keine 10-jährigen Katzen nehmen. Die kriegt man nämlich nicht mehr versichert (außer zu vollkommen irrsinnigen Konditionen) und es kann sein, dass du, bis die ersten Alterszipperlein kommen, nicht so wirklich viel Zeit zum Rücklagen bilden hast. Im Übrigen empfinde ich persönlich Kitten als wesentlich weniger nervenraubend als Senioren.
Am einfachsten sind (finde ich zumindest) so Ein- bis Dreijährige.

Ich würde auch keine Freigänger nehmen, sondern die Katzen als Wohnungskatzen halten. Wer weiß, wie oft du noch umziehen musst/willst, und freigängertaugliche Wohnungen sind meistens nicht so leicht zu finden.

Was deinen Vater angeht: Erfahrungsgemäß hilft es der Eltern-Kind-Beziehung sehr viel, wenn man mal eine Weile weiter auseinander wohnt.
Ich weiß nicht, ob du aus dem "solange du deine Füße unter meinen Tisch stellst..." rauskommst, wenn du nur einen Stock tiefer wohnst und er dein Vermieter ist.
Versuche, sachlich mit ihm zu reden und mach ihm klar, dass du dein eigenes Geld verdienst und dir der Verantwortung, die du übernimmst, bewusst bist.

Meine ersten eigenen Katzen habe ich adoptiert, da war ich 19 und gerade zum Studieren ausgezogen. Und soweit ich das selber beurteilen kann, denke ich, ich habe das mit dem Kümmern und der Verantwortung ziemlich gut hinbekommen ;)
 
Werbung:
Jaboticaba

Jaboticaba

Forenprofi
Mitglied seit
20. März 2013
Beiträge
3.563
Ort
Osterzgebirge
  • #22
Ich würde keine 10-jährigen Katzen nehmen. Die kriegt man nämlich nicht mehr versichert (außer zu vollkommen irrsinnigen Konditionen) und es kann sein, dass du, bis die ersten Alterszipperlein kommen, nicht so wirklich viel Zeit zum Rücklagen bilden hast. Im Übrigen empfinde ich persönlich Kitten als wesentlich weniger nervenraubend als Senioren.
Am einfachsten sind (finde ich zumindest) so Ein- bis Dreijährige.

Ich würde auch keine Freigänger nehmen, sondern die Katzen als Wohnungskatzen halten. Wer weiß, wie oft du noch umziehen musst/willst, und freigängertaugliche Wohnungen sind meistens nicht so leicht zu finden.

Was deinen Vater angeht: Erfahrungsgemäß hilft es der Eltern-Kind-Beziehung sehr viel, wenn man mal eine Weile weiter auseinander wohnt.
Ich weiß nicht, ob du aus dem "solange du deine Füße unter meinen Tisch stellst..." rauskommst, wenn du nur einen Stock tiefer wohnst und er dein Vermieter ist.
Versuche, sachlich mit ihm zu reden und mach ihm klar, dass du dein eigenes Geld verdienst und dir der Verantwortung, die du übernimmst, bewusst bist.

Meine ersten eigenen Katzen habe ich adoptiert, da war ich 19 und gerade zum Studieren ausgezogen. Und soweit ich das selber beurteilen kann, denke ich, ich habe das mit dem Kümmern und der Verantwortung ziemlich gut hinbekommen ;)

Es sind hier eine ganze Reihe junger Studenten mit Mehrkatzenhaushalt im Forum unterwegs. Bei denen klappt es auch.

ich finde, die Vorraussetzungen der TE für Katzenhaltung wären optimal, würde der Vermietervater zustimmen.

@JFA: manchmal helfen noch nicht mal 20 Jahre und 10.000km Abstand, eigene Wohnung, eigenes Geld und immer noch 250km Abstand. Man bekommt trotzdem noch bei jedem zweiten Telefonat zu hören, wie egoistisch man doch ist, weil man sich in der eigenen Wohnung und vom eigenen Geld Katzen hält. Weil man ja weder besucht werden kann :confused: noch sich mal eben in den Fernbus setzen und selber den besuch durchführen kann.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #23
Es sind hier eine ganze Reihe junger Studenten mit Mehrkatzenhaushalt im Forum unterwegs. Bei denen klappt es auch.
Ich denke auch, dass Verantwortungsbewusstsein nicht so viel mit dem Alter zu tun hat.
Klar kann man dann nicht schnell spontan übers Wochenende weg, sondern muss sich erst um einen Katzensitter kümmern, oder der Urlaub fällt wegen einer größeren Tierarztrechnung flach oder sonstiges.
Aber ich habe das ehrlich gesagt nie als Einschränkung empfunden, weil die Katzen einfach immer so viel Bereicherung waren, dass das alles kein Problem war.
@JFA: manchmal helfen noch nicht mal 20 Jahre und 10.000km Abstand, eigene Wohnung, eigenes Geld und immer noch 250km Abstand. Man bekommt trotzdem noch bei jedem zweiten Telefonat zu hören, wie egoistisch man doch ist, weil man sich in der eigenen Wohnung und vom eigenen Geld Katzen hält. Weil man ja weder besucht werden kann :confused: noch sich mal eben in den Fernbus setzen und selber den besuch durchführen kann.
Naja ok - da ist dann wirklich Hopfen und Malz verloren und außer Ignorieren nichts mehr zu machen ;)
 
F

FaithCiara

Forenprofi
Mitglied seit
7. August 2012
Beiträge
1.247
  • #24
Es sind hier eine ganze Reihe junger Studenten mit Mehrkatzenhaushalt im Forum unterwegs. Bei denen klappt es auch.

ich finde, die Vorraussetzungen der TE für Katzenhaltung wären optimal, würde der Vermietervater zustimmen.

@JFA: manchmal helfen noch nicht mal 20 Jahre und 10.000km Abstand, eigene Wohnung, eigenes Geld und immer noch 250km Abstand. Man bekommt trotzdem noch bei jedem zweiten Telefonat zu hören, wie egoistisch man doch ist, weil man sich in der eigenen Wohnung und vom eigenen Geld Katzen hält. Weil man ja weder besucht werden kann :confused: noch sich mal eben in den Fernbus setzen und selber den besuch durchführen kann.

Solche Eltern haben dann aber ganz schöne Defizite, wenn sie so egoistisch und Ich-bezogen sind, dass sie einem die Selbstständigkeit nicht gönnen.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.149
  • #25
Es sind - auch als Mieter - zunächst DEINE Tapeten, die jederzeit bei Auszug z. B. ersetzt werden können.
Bei uns werden Wohnungen üblicherweise MIT Tapeten vermietet. Ist aber wohl in diesem Haus anders, die TE schreibt ja sie hätte auf eigene Kosten neu tapeziert.

Trotzdem würde ich auch hier - wie immer bei Mietwohnungen - empfehlen die Haftpflichtversicherung dahingehend zu ergänzen, dass sie auch Schäden am Gemieteten abdeckt, das ist leider keineswegs Standard, auch und erst recht nicht bei den "großen" Versicherungen mit den bekannten Namen. Kostet ein paar Euro mehr, ist aber jeden Cent wert. Natürlich solltest Du in diesem Zusammenhang auch nochmal ausdrücklich prüfen ob diese Erweiterung dann auch Schäden abdeckt, die von den Katzen verursacht werden - manchmal sind die ausgeschlossen, weil Du ja eine Aufsichtspflicht hast.

Ansonsten kann ich die Bedenken des Vaters schon verstehen - er ist ja bereits auf 2 Tieren "sitzengeblieben" die er eigentlich nie haben wollte, eben weil diese Tiere bei ihm von den eigentlichen Haltern "zurückgelassen" wurden, inkl. Kosten und Pflichten. Da kann ich mir schon vorstellen dass er das eher als Belastung wahrnimmt.
Das ist alles andere als schön, nicht für die Tiere und auch nicht für den Vater.

Du wirst nicht ewig bei Deinem Vater wohnen bleiben - und wie Du unter anderem hier im Forum lesen kannst ist es alles andere als einfach eine bezahlbare Wohnung zu finden in der Katzenhaltung erlaubt ist.
Mit Freigang wird's dann nochmal unendlich viel schwieriger (weshalb ich mir das sehr, sehr gut überlegen würde, denn diese Entscheidung kann man nur in absoluten Ausnahmefällen rückgängig machen).

Ich würde auch versuchen den Vater mit positiven Argumenten zu überzeugen - aber durchaus auch die negativen Dinge ansprechen, sonst sieht das schnell so aus als hätte man die nicht ebenfalls im Blick (ich kenne diese Diskussionen übrigens aus der eigenen Familie aus der "Elternperspektive").

Sei darauf gefasst dass er Dir vorhalten wird, dass Du doch garnicht weisst was da alles dranhängt - und Dich ganz konkret fragen wird ob Du überhaupt weisst wie hoch die laufenden Kosten so sind (ohne Tierarzt & Co.). Das solltest Du "aus dem FF" beantworten können, sonst gibt das Minuspunkte.

Ich würde überhaupt dazu raten, eine vernünftige Aufstellung der Kosten zu machen. Das Forum schaut gerne mal drüber und korrigiert, wenn's nötig ist.

Als bei uns Katzen eingezogen sind - nach laaaaaaaaanger Abstinenz, weil ich in meinen Berufs-Anfangsjahren weder räumlich noch finanziell die Umstände bieten konnte, die ich mir so für Katzen vorstelle - musste ich mich auch erstmal auf den aktuellen Stand bringen. Oder überhaupt erstmal informieren, denn: Die Jahre, in denen ich mit Katzen zusammengelebt hatte (nicht zuhause - da gab's keine Katzen) stand es nicht in meiner Verantwortung was die Katzen zu fressen kriegen, wieviel der Tierarzt kostet und wann er nötig ist usw., natürlich hab ich mich mit gekümmert, aber strenggenommen hatte ich (mal abgesehen vom Katzenklo) eigentlich nur die Freuden am Zusammenleben mit Katzen, aber eben weder Kosten noch Verantwortung zu tragen.

Was ich z.B. überhaupt nicht auf dem Plan hatte, waren die Kosten für's Streu. Mit hohen Futterkosten hatte ich aber gerechnet (es war von vornherein klar dass es bei uns gutes Futter geben würde und keinen Supermarktmüll), auch mit Tierarztkosten usw.

Was ich oft lese ist, dass viele sich erst in die Ernährungsthematik einlesen, wenn die Katzen schon da sind. Und wenn man dann merkt dass man mindestens das doppelte für Futter ausgeben sollte als man dachte (weil gutes Futter eben teurer ist als Schrott), muss man das Katzenbudget dann doch gewaltig nach oben anpassen. Vor allem natürlich bei Kitten, die fressen nämlich locker das doppelte wie erwachsene Katzen - und gerade im Wachstum brauchen sie ja gutes Futter. Also da auf jeden Fall vorab informieren - nicht nur wegen des Budgets.
 
J

Janine.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2015
Beiträge
16
  • #26
Ich habe gestern noch einmal versucht mit meinem Vater zu reden, aber leider ohne Erfolg... seine Argumente: "Im Sommer kann man die Tür nicht auflassen" ; "Der Katzenklo stinkt" ...

Mit dem Finanziellen habe ich mich auch schon befasst... Ich habe im Monat mehr als 600 € zur freien Verfügung.. und da ist das gesparte schon abgezogen.. Ich habe zwei Sparkonten, auf das eine kann ich jederzeit zugreifen auf das andere nur im Notfall.

Grundausstattung für zwei Katzen:
Kratzbaum ca. 130,00 €
Katzentoilette (3x) ca. 15,00 €
Fress, - Wassernapf (6x) ca. 5,00 €
Transportbox (erstmal 1) ca. 20,00 €
Bett / Decken (2x) ca. 10,00 €
Spielzeug ca. 10,00 €
Bürste/Kamm ca. 5,00 €
_________
ca. 260,00 €

und dann noch die Katzen ca. 1.200 € (sollen ja BKH Katzen sein)

Im Monat rechne ich mal für die Futterkosten für beide mit ca. 80 - 90 €, dann natürlich noch Tierarztkosten wie Impfung usw.

Ist die Aufstellung realistisch?
 
Jaboticaba

Jaboticaba

Forenprofi
Mitglied seit
20. März 2013
Beiträge
3.563
Ort
Osterzgebirge
  • #27
Ich habe gestern noch einmal versucht mit meinem Vater zu reden, aber leider ohne Erfolg... seine Argumente: "Im Sommer kann man die Tür nicht auflassen" ; "Der Katzenklo stinkt" ...

Mit dem Finanziellen habe ich mich auch schon befasst... Ich habe im Monat mehr als 600 € zur freien Verfügung.. und da ist das gesparte schon abgezogen.. Ich habe zwei Sparkonten, auf das eine kann ich jederzeit zugreifen auf das andere nur im Notfall.

Grundausstattung für zwei Katzen:
Kratzbaum ca. 130,00 €
Katzentoilette (3x) ca. 15,00 €
Fress, - Wassernapf (6x) ca. 5,00 €
Transportbox (erstmal 1) ca. 20,00 €
Bett / Decken (2x) ca. 10,00 €
Spielzeug ca. 10,00 €
Bürste/Kamm ca. 5,00 €
_________
ca. 260,00 €

und dann noch die Katzen ca. 1.200 € (sollen ja BKH Katzen sein)

Im Monat rechne ich mal für die Futterkosten für beide mit ca. 80 - 90 €, dann natürlich noch Tierarztkosten wie Impfung usw.

Ist die Aufstellung realistisch?

Mehr oder weniger. Rechne pro Katze 50 Euro im Monat, Streu inklusive. Das kommt ungefähr hin. Ich habe drei und gebe im Monat ca. 150 Euro aus (nicht eingerechnet den monatlichen Firlefanz, den man kauft, um Katzis zu bestechen.)
 
F

FaithCiara

Forenprofi
Mitglied seit
7. August 2012
Beiträge
1.247
  • #28
Ich habe gestern noch einmal versucht mit meinem Vater zu reden, aber leider ohne Erfolg... seine Argumente: "Im Sommer kann man die Tür nicht auflassen" ; "Der Katzenklo stinkt" ...

Mit dem Finanziellen habe ich mich auch schon befasst... Ich habe im Monat mehr als 600 € zur freien Verfügung.. und da ist das gesparte schon abgezogen.. Ich habe zwei Sparkonten, auf das eine kann ich jederzeit zugreifen auf das andere nur im Notfall.

Grundausstattung für zwei Katzen:
Kratzbaum ca. 130,00 €
Katzentoilette (3x) ca. 15,00 €
Fress, - Wassernapf (6x) ca. 5,00 €
Transportbox (erstmal 1) ca. 20,00 €
Bett / Decken (2x) ca. 10,00 €
Spielzeug ca. 10,00 €
Bürste/Kamm ca. 5,00 €
_________
ca. 260,00 €

und dann noch die Katzen ca. 1.200 € (sollen ja BKH Katzen sein)

Im Monat rechne ich mal für die Futterkosten für beide mit ca. 80 - 90 €, dann natürlich noch Tierarztkosten wie Impfung usw.

Ist die Aufstellung realistisch?

Ach und bei ihm stinkts nicht, wenn er aufs Klo geht und sch***en muss?:stumm::grummel:
Ganz ehrlich, wer sich daran stört, der ist doch nicht ganz sauber.
Mich hat das nie gestört. Wenn sie aufs Klo sind, hats mal gerochen. Na und? Das verfliegt aber wieder, wenn man lüftet!
Genauso wie Menschen die sich über Schluckgeräusche beschweren. Einfach unaushaltbar.
Wie gesagt, ich würde ihm sagen, dass er sich erstmal ein Urteil bilden und gucken soll, bevor er seine Vorurteile kreisen lässt.
"Wenn man nicht den Mund halten kann, einfach mal Ahnung haben!" oder auch anders herum

Für die Kosten würde ich sogar etwas mehr berechnen. So ein toller Klapperball, den ich mal im Fressnapf mitgenommen habe, kostet schon 3 Euro alleine.
Qualitative Kratzbäume sind da schon teurer. 100-300 Euro + noch andere Kratzmöglichkeiten wie Kratztonnen. Ich würde nie wieder diesen einen KB für 50 Euro nehmen, den viele haben. Billigschrott!
Deswegen habe ich mir vorgenommen mind. 1000 € zu sparen für Katzen und Zubehör (sind natürlich dann keine Rassekatzen und würden dann wohl um die 200 pro Tier kosten;)).
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #29
Welche Tür möchte Dein Vater denn auflassen können? Entschuldige, aber wenn ich eine eigene Wohnung habe, wird meine Haustür - auch wenn es nur eine Glastür ist - abgeschlossen bzw. geschlossen sein. Und Eintreten darf nur jemand, der vorher klopft/klingelt und wenn ich ihn dann herein bitte.

Es tut mir leid, dass Dein Vater sich so stur anstellt. Aber ich würde einfach noch nicht aufgeben. Es ist Dein Reich, oder? Du bist erwachsen, oder? Dein Vater scheint ein sehr engstirniger, sturer und in Bezug auf Katzen sehr unwissender Mensch zu sein. Das würde ich ihm auch freundlich an den Kopf werfen ;)
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #30
Es bringt nichts, wenn dein Vater es nicht will, geht es in dieser Wohnung nicht. Bleibt im Zweifel nur der Auszug. Ich würde ihn mal fragen, ob ihm das lieber ist. ;)
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #31
Im Übrigen habe ich mir meine auch als Kitten angeschafft und das als Studentin - BTW in eine 72qm Wohnung- inzwischen habe ich meine Tiere 6 Jahre und denke, ich habe und kümmere mich besser als viele andere. Mit dem Alter hat das also nichts zu tun, solange man seine finanziellen Gegebenheiten richtig einschätzt und sich bewusst ist, dass Katzen insofern schon einschränkend wirken (Zeit- zB Urlaub, nichtmal eben ein Wochenende spontan weg, Auslandssemester usw.).

Meine waren im Übrigen sehr liebe Kitten, hier herrschte keine Zerstörungswut, es gab allerdings auch schon immer geeignete Kratzgelegenheiten usw.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
J

Janine.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2015
Beiträge
16
  • #32
Ich verstehe seine Argumente wie "Katzenklo stinkt oder die Türen kann man nicht offen lassen" auch nicht... Das Katzenklo steht in meiner Wohnung, die Katzen werden ja auch nur in meiner Wohnung sein und er meint meine Haustür zum Hof offen stehen lassen, wenn man das Auto wäscht oder so.

Ich glaube er sucht einfach nur nach irgendwas, damit er mir es verbieten kann...

@doppelpack - Ich fahr höchstens eine Woche (einmal im Jahr) in den Urlaub und für Verpflegung in der Zeit wäre auch schon gesorgt und am Wochenende mache ich keine großen Ausflüge :)
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #33
Ich glaube er sucht einfach nur nach irgendwas, damit er mir es verbieten kann...


Du bist erwachsen (!) Und auch, wenn Du natürlich sein Kind bleiben willst, aber verbieten in dem Sinne kann er Dir nichts. Natürlich, wenn es seine Wohnung ist, kann er es versuchen, Dir Tierhaltung zu verbieten. Aber man könnte dagegen angehen.

Und ansonsten würde ich zumindest den Bluff versuchen und ihm sagen, dass Du Dir dann wohl eine andere Wohnung suchen musst, wenn ihm so wenig an Dir und Deinen Wünschen, die ihm nicht schaden oder beeinträchtigen würden, liegt.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #34
Dieses "Katzen in Wohnungshaltung stinken" ist ein weit verbreiteter Irrtum, wohl weil es bei manchen wirklich so ist (zu kleine Klos, zu wenige, zu wenig Streu, schlechte Streu, schlechte Ernährung). Wenn man da allerdings drauf achtet, riecht man da auch nix.
 
Gremlin01

Gremlin01

Forenprofi
Mitglied seit
11. März 2015
Beiträge
7.410
Ort
Hannover
  • #35
Du hast doch eine abgeschlossene Wohnung und machst die Tür hinter Dir zu, da würde er nicht mitkriegen, wenn es denn wirklich mal stinken würde, das wirds aber nicht, weil Du sicher regelmäßig das Katzenklo reinigst.
Er sucht nur nach Gründen, was auch immer das soll. :grummel:
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #36
Ich glaube, das ist irgendwo normal,wenn man so jung ist. Ich habe mir meine Katzen einfach angeschafft, Reaktion meiner Eltern: Wieso? ... Und warum direkt zwei? ..." Bei der 3. war es dann auch egal. :D
Hätte ich das vorher mit Ihnen besprochen, sie hätten definitiv nein gesagt. Wobei sie dann später auch meinten "dein Leben, deine Entscheidung".
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.149
  • #37
Ich habe gestern noch einmal versucht mit meinem Vater zu reden, aber leider ohne Erfolg... seine Argumente: "Im Sommer kann man die Tür nicht auflassen" ; "Der Katzenklo stinkt" ...
Falls das Katzenklo tatsächlich stinken sollte (was in jedem Fall kurzfristig vorkommen kann oder wenn man falsch füttert bzw. das Klo nicht oft genug putzt) kann ihm das egal sein - stinkt ja in DEINER Wohnung.
Mit der Tür hat er natürlich recht.
Schriebst Du nicht Du hättest eine Terrasse? Das kann schon nervig sein wenn man da die Tür in die Wohnung immer zumachen muss und ständig aufpassen muss dass keine Katze rauswitscht. Wir hatten ja einen Neuzugang diesen Sommer der erst noch eingewöhnt werden musste und nicht rausdurfte, das war für uns schon eine extreme Umgewöhnung für diese Zeit.

Mit dem Finanziellen habe ich mich auch schon befasst... Ich habe im Monat mehr als 600 € zur freien Verfügung.. und da ist das gesparte schon abgezogen..
Hast Du da auch schon Betriebskosten, Lebensmittel, Klamotten usw. abgezogen?

Grundausstattung für zwei Katzen:
Kratzbaum ca. 130,00 €
Katzentoilette (3x) ca. 15,00 €
Fress, - Wassernapf (6x) ca. 5,00 €
Transportbox (erstmal 1) ca. 20,00 €
Bett / Decken (2x) ca. 10,00 €
Spielzeug ca. 10,00 €
Bürste/Kamm ca. 5,00 €
_________
ca. 260,00 €

Nun ja - um die Erstausstattung ging's mir eigentlich nicht, aber wenn Du schon davon schreibst:
Kratzbaum lohnt es sich ein etwas besseres Modell zu kaufen.
Fressnäpfe braucht man nicht - die meisten Katzen fressen lieber von flacheren Tellern, z.B. Desserttellern (weil die Schnurrhaare da nicht an den Rand stoßen), da kannst Du gut irgendwas nehmen was Du selbst nicht mehr benutzt.
Transportbox solltest Du mehr ausgeben - für 20 Euro kriegst Du nichts vernünftiges.
Decken extra kaufen? Öhm... wir haben für die Katzen diverse ausgemusterte Decken. Ja OK - Bettchen haben wir auch schon gekauft, die werden nur irgendwie garnicht so genutzt. Kann man aber auch selbst machen, guck mal unter "Knotenkissen".
Bürste/Kamm: Was sollen's denn für Katzen werden? Bei uns reicht der Flohkamm, und den brauchen wir auch nur zu Kontrollzwecken, d.h. der kommt auch höchst selten zum Einsatz. Braucht man für BKH eine Bürste?
Kastrationen und Impfungen hast Du vergessen - die gehören gewissermaßen auch zur "Erstausstattung".

Im Monat rechne ich mal für die Futterkosten für beide mit ca. 80 - 90 €, dann natürlich noch Tierarztkosten wie Impfung usw.
Mit einigermaßen hochwertigem Futter wird das bei Kitten sicher nicht reichen. Das geben wir schon fürs Futter von zwei erwachsenen Katzen aus - und zwar locker...

Ist die Aufstellung realistisch?
Ich finde Du rechnest da zu knapp - schau Dir doch mal die diversen Futterübersichten an, rechne mit bis zu 'nem Kilo pro Tag für zwei Kitten.

@doppelpack - Ich fahr höchstens eine Woche (einmal im Jahr) in den Urlaub und für Verpflegung in der Zeit wäre auch schon gesorgt und am Wochenende mache ich keine großen Ausflüge :)
Das sagst Du jetzt. Aber wird das auch die nächsten 20 Jahre so bleiben?
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
  • #38
Das sagst Du jetzt. Aber wird das auch die nächsten 20 Jahre so bleiben?

Ich glaube spätestens wenn die Katzen da sind, wird sich das nicht mehr ändern :D Ich hätte nie gedacht, dass ich soooo ungerne verreisen würde - aber ich vermisse die Fellpopos einfach zu sehr. Ich glaube, dass das später einfach nicht als nerviges Übel betrachtet wird, sondern dass man einfach gerne zuhause ist und gar nicht so diesen Unternehmensdrang hat. Das kann aber auch nur an mir selbst liegen :)
 
S

Stancer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2011
Beiträge
187
  • #39
Ich glaube spätestens wenn die Katzen da sind, wird sich das nicht mehr ändern :D Ich hätte nie gedacht, dass ich soooo ungerne verreisen würde - aber ich vermisse die Fellpopos einfach zu sehr. Ich glaube, dass das später einfach nicht als nerviges Übel betrachtet wird, sondern dass man einfach gerne zuhause ist und gar nicht so diesen Unternehmensdrang hat. Das kann aber auch nur an mir selbst liegen :)

Nur verreisen ? Wir haben schon nen schlechtes Gewissen, wenn wir mal halben Tag weg sind, also nicht Arbeit, aber z.b. wenn man wo eingeladen ist :)

Die Miezen geben sich dann auch grösste Mühe das wir uns schlecht fühlen. Egal wann wir heim kommen, sie sitzen dann im Flur und tun als würden sie da sitzen, seitdem wir aus dem Haus gegangen sind :)

PS : Hab das ganze aber mal mit ner Kamera beobachtet. Die liegen faul aufm Sofa und sobald die uns vor der Türe hören springen die auf und legen sich in den Flur und gucken traurig :)
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
17
Aufrufe
7K
nici88
nici88
T
Antworten
58
Aufrufe
5K
Molily
Lutabem
2
Antworten
39
Aufrufe
8K
Lutabem
S
Antworten
7
Aufrufe
537
Ayleen
bravestar
Antworten
52
Aufrufe
9K
Jo_Frly!
Jo_Frly!

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben