Ich möchte eine Katze :)

  • Themenstarter Janine.
  • Beginndatum
J

Janine.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2015
Beiträge
16
Hallo Zusammen,

ich bin neu hier.. Seit ein paar Jahren wünsche ich eine Katze, vorallem weil ich mit einer Katze aufgewachsen bin..

Ich bin jetzt 20 Jahre alt und wohne seit einer Woche in einer eigenen Wohnung (ca. 80qm). Die Wohnung ist allerdings bei meinem Vater im Haus (er wohnt über mir).

Ich habe mich schon über alles informiert und es soll eine BKH sein Am Montag habe ich mir sogar schon welche angeguckt und alles hat gestimmt! Ich bin berufstätig, habe also ein festes Einkommen und mich deswegen für zwei kleine Katzen entschieden!

Das Problem ist mein Papa ist dagegen... er meint es sinkt, die Katzen wären nur alleine, sie würden Tapeten zerkratzen... Es ist ja meine Wohnung, außerdem wird der Katzenklo täglich gereinigt und es sind ja meine Tapeten die zerkratzt werden, ich habe schließlich alles selbst renoviert und bezahlt! Und das die Katzen nur alleine wären stimmt auch nicht..! Ich gehe morgens um halb 8 aus dem Haus und abends bin ich spätestens um halb 5 wieder zu Hause.. habe abends Zeit mich mit den Katzen zu beschäftigen und deswegen sollen es ja 2 Katzen sein... In den Urlaub fahr ich einmal im Jahr für eine Woche, in der Zeit kümmert sich eine Freundin oder meine Mama um die Katzen, nur Not eine Pension (aber das wird nicht notwendig sein). Ich schlafe am Wochenende (nicht jedes) eine Nacht bei meinem Freund, , d.h. abends gegen 20 Uhr fahre ich zu ihm und wäre morgens um 9/10 Uhr wieder zu Hause..das würde ich die erste Zeit lassen, da die Katzen ja noch klein sind.. Also erst wieder wenn die etwas älter sind und sich eingelebt haben. Bevor ich fahre würde ich das Klo reinigen, Fressen und Trinken auffüllen und mit ihnen spielen. Wäre das ein Problem, wenn ich sie ab und zu mal eine Nacht von abends 20 Uhr bis morgens ca. 9 Uhr alleine lasse?

Wäre über schnelle antworten dankbar!
 
Werbung:
PanjaKoshka

PanjaKoshka

Forenprofi
Mitglied seit
28. Oktober 2014
Beiträge
1.318
Alter
37
Ort
Nähe Olten CH
Willkommen im Forum!

Mal nur kurz... Dass du 2 Katzen nehmen willst ist super, Einzelhaltung ist ein No-Go!

Gut eingelebte Katzen mal über Nacht alleine zu lassen, finde ich ok. Habe ich auch 2 Jahre gemacht, als ich noch nicht mit meinem Freund zusammengewohnt habe.

Und zu deinem Vater... Also wenn es deine Wohnung ist, wo ist denn das Problem? Oder ist er soz. dein Vermieter???
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Herzlich Willkommen hier im Forum :)

Meine erste Frage wäre auch: Ist Dein Vater auch gleichzeitig Dein Vermieter? Wenn ja, könnte es schon Probleme geben - Familienband hin oder her.

Grundsätzlich kann ich Dir nur raten, Deinen Vater zu überzeugen, dass Katzen nicht "stinken", wenn man als Mensch reinlich ist und die KaKlos regelmäßig mehrmals am Tag säubert. Man sollte auch ein entsprechendes gutes Katzenstreu nehmen und schon riecht nichts.

Bezüglich des Kratzens: Es sind - auch als Mieter - zunächst DEINE Tapeten, die jederzeit bei Auszug z. B. ersetzt werden können. Außerdem kratzen Katzen ja normalerweise nicht an den Tapeten, wenn ausreichend Kratzmöglichkeiten vorhanden sind.

Fazit: Rede auf jeden Fall noch einmal mit Deinem Vater. Versuche ihn mit guten Argumenten zu überzeugen.
 
J

Janine.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2015
Beiträge
16
Ja, so zusagen ist er auch mein Vermieter... in der Wohnung hat vorher meine Oma gewohnt, das ist sozusagen eine Keller Wohnung, aber mit Terrasse und nur durch eine Glastür durch das Treppenhaus getrennt, die nicht abgeschlossen ist... Ich kann also jederzeit hochgehen - schwer zu erklären.

Ich werde aufjedenfall einen großen Kratzbaum kaufen und falls die Katzen an den Tapeten kratzen, ersetze ich die beim Auszug gerne.

Das Problem ist wahrscheinlich das mein Papa nur schlechte Erinnerungen an unsere alte Katze (Freigänger) hat, da ich mich nicht so intensiv gekümmert habe, da ich ja klein war. Ich denke er hat Angst das die Arbeit an ihm hängen bleibt - aber das ist quatsch.

Außerdem haben wir einen Hund... Er war früher gegen einen Hund, aber meine Mama, meine Schwester und ich wollten unbedingt einen! Und wir haben es durchgesetzt bekommen und einen kleinen Labrador bekommen... Jetzt hängt die meiste Arbeit an ihm, weil meine Mama und meine Schwester ausgezogen sind, aber ich gehe regelmäßig mit ihm. Aber jetzt sind die zwei unzertrennlich.. ich denke er hat Angst das es bei den Katzen auch so wird... Aber es sind ja dann MEINE Katzen und ich habe mir drei Bücher gekauft und soviel im Internet gelesen und bin mir bewusst, was auf mich zukommt.

Ich versuche nochmal mit ihm zu reden, da ich spätestens morgen dem Besitzer der kleinen Katzen Bescheid geben soll, ob ich welche nehme.
 
F

FaithCiara

Forenprofi
Mitglied seit
7. August 2012
Beiträge
1.247
Schön, dass du dich für 2 Katzen entscheidest und willkommen hier im Forum.:)

Vermieter hin oder her, dein Vater kann dir nicht vorschreiben wie du zu leben hast. Möchtest du Katzen, dann hol dir welche. Er vorverurteilt dich maßlos und das finde ich unter aller Sau. Mit meiner Mutter gabs deswegen auch immer Krach, wenn sie mir vorschreiben wollte wie ich zu leben habe. Aber schließlich sind wir ja alt genug und wenn wir eine eigene Wohnung in unserer Verantwortung haben, dann klappt das sicher auch mit Tieren. Manchmal verändert man sich komplett, wenn man dann auf sich alleine gestellt ist. So war es bei mir jedenfalls.
Beweise ihm, dass er unrecht hat;)
Wenn du dich hier gründlich durchliest und nicht beratungsresistent bist, dann wird das auf alle Fälle was:)


Ich würde nicht nur einen Kratzbaum kaufen, sondern mehrere Kratzmöbel. Vllt Catwalks an den Wänden, Kratztonnen. Auf die Fensterbänke habe ich immer so kleine Decken gelegt, damit die Fellpopos nicht kalt liegen.
Und wenn sie irgendwo dran kratzen wo sie nicht sollen, kann man dagegen auch was machen.
 
Jaboticaba

Jaboticaba

Forenprofi
Mitglied seit
20. März 2013
Beiträge
3.563
Ort
Osterzgebirge
Hallo, Janine, willkommen im Forum!

Der Titel ist falsch: du möchtest zwei Katzen! :D
 
Izz

Izz

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
2.936
Vermieter hin oder her, dein Vater kann dir nicht vorschreiben wie du zu leben hast. Möchtest du Katzen, dann hol dir welche. Er vorverurteilt dich maßlos und das finde ich unter aller Sau.
Ähm...moment mal.;)

Ich wohne ähnlich wie die TE Janine...nur das ich die Mutter bin. Meine Tochter hat in meinem Haus eine abgeschlossene Wohnung. Ich bin also sozusagen auch ihre Vermieterin (nur das meine Tochter keine Miete bezahlt, sie studiert und ich zahle für sie ;)).
Und ich schreibe durchaus vor, welche Tiere hier einziehen. Wenn meine Tochter z.B. noch zwei Katzen möchte, dann darf sie das nicht. Doch, sie darf natürlich...aber dann muß sie vorher ausziehen. Ebenso, wenn sie einen Hund möchte (wir haben einen, und der ist nicht gut mit anderen verträglich).

Ich bin deswegen weder ein Tierhasser, noch verurteile ich meine Tochter, noch bin ich -finde ich jedenfalls- ein schlechter Mensch. Ich wohne nur ebenso hier, und da ich der Besitzer dieses Hauses bin, nehme ich mir durchaus das Recht heraus zu entscheiden, welche Tiere und wieviele unter diesem Dach wohnen. :)

Ich kann auch durchaus die Bedenken des Vaters verstehen. Ist es nicht nun mal so, das man als Elternteil in Laufe der Kindheit oft genug die Entscheidungen des Kindes mitgetragen hat? Das Kind bleibt doch irgendwie für die Eltern immer das Kind, auch wenn es mittlerweile erwachsen ist. Man überdenkt ganz automatisch die Vorhaben und Pläne des Kindes, schließlich hat man das immer getan. :D Abnabeln ist ein Vorgang in beide Richtungen, und für beide nicht leicht.

Ich rate der TE noch einmal ganz ruhig und vernünftig mit dem Vater zu sprechen. Argumente und Gründe relativ emotionslos aufzuschreiben. Und ganz notfalls würde ich noch eine Weile warten, und eben beständig immer wieder reden.
Die Wohnung ist erst seit einer Woche bezogen. Vielleicht sollte der Vater erst einmal sehen können, wie das so klappt?
Wenn das alles nicht hilft, bleibt wohl nur eine andere Wohnung bei einem fremden Vermieter mit Zustimmung zur Tierhaltung.
 
J

Janine.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2015
Beiträge
16
@ FaithCiara - du hast recht! Ich habe bis letztes Jahr immer ein Tier gehabt, seitdem ich klein bin, erst eine Katze, dann Hasen und wie gesagt wir haben einen 9 Jahre alten Hund. Ich weiß nicht was ich ihm noch sagen soll, am liebsten würde ich mir die Katzen holen und dann sieht er das es funktioniert und wenn er die erstmal sieht würde er bestimmt nicht wollen, dass ich sie wieder weggebe.

Aber ich versuche es heute nochmal und mache mir eine Liste mit guten Argumenten und das für Urlaubsvertretung usw. gesorgt ist. Er hat sich mit dem Thema Katzen noch nie richtig beschäftigt, deswegen sieht er nur die negativen Seiten einer Katze "Dreck, Gestank, Arbeit, Zeitaufwand, Kosten..."

Obwohl Katzen wirklich die saubersten Tiere sind, die ich kenne...
 
F

FaithCiara

Forenprofi
Mitglied seit
7. August 2012
Beiträge
1.247
@Izz
Natürlich versteh ich auch diese Seite vor allem über die Anzahl/Art der Tiere.
Hier in meinem Wohnblock ist eine Mieterin mit ihren 2 großen Hunden (so in der Richtung deutscher Wachtelhund/Labrador) eingezogen. Ist mir ein Rätsel wie man sie in der kleinen Wohnung halten kann und dass das erlaubt wird. Die brauchen doch viel Bewegung. :confused:

Aber wenn die Eltern einem nichts zutrauen, dann ist das echt enttäuschend.
Ich war als Kind sehr unordentlich und konnte nicht mit Geld umgehen... bis ich von Zuhause auszog. Meine Mutter behandelte mich weiterhin wie ein verantwortungsloses unreifes Kind. Und das machte mich rasend, bis ich den Kontakt immer weiter zu ihr abgebrochen habe. Wir verstehen uns wieder, aber sobald wieder kommt "Lüfte mal" (obwohl ich schon den halben Tag gelüftet habe!) oder so ein Mist, lasse ich mir das nicht gefallen.

@ FaithCiara - du hast recht! Ich habe bis letztes Jahr immer ein Tier gehabt, seitdem ich klein bin, erst eine Katze, dann Hasen und wie gesagt wir haben einen 9 Jahre alten Hund. Ich weiß nicht was ich ihm noch sagen soll, am liebsten würde ich mir die Katzen holen und dann sieht er das es funktioniert und wenn er die erstmal sieht würde er bestimmt nicht wollen, dass ich sie wieder weggebe.

Aber ich versuche es heute nochmal und mache mir eine Liste mit guten Argumenten und das für Urlaubsvertretung usw. gesorgt ist. Er hat sich mit dem Thema Katzen noch nie richtig beschäftigt, deswegen sieht er nur die negativen Seiten einer Katze "Dreck, Gestank, Arbeit, Zeitaufwand, Kosten..."

Obwohl Katzen wirklich die saubersten Tiere sind, die ich kenne...


Wichtig ist, dass du volle Verantwortung für die Tiere übernimmst und dir bewusst bist, dass sie eine Menge Zeit, Arbeit und Nerven kosten. ;)
Und es ist ja deine Arbeit und dein Zeitaufwand. Wenn er sich nicht mit dem Gedanken an Katzen anfreunden kann und von seiner unwissenden, veralteten Meinung weg kommt, musst du dir seine ja nicht aufzwingen lassen.
 
J

Janine.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2015
Beiträge
16
  • #10
Wenn ich mit meinem Vater heute nochmal rede, was könnte ich noch für pro Argumente nennen, die ihn vielleicht überzeugen können?

Ja, ich weiß, dass eine Katze viel Zeit und Geduld braucht - aber das macht mir nichts aus :)
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.077
Ort
35305 Grünberg
  • #11
Die Frage ist, ob man sich wirklich mit 20 für zwei kleine Katzen entscheiden muss, die dann 20 Jahre da sind.
Ich würde dir erst mal zu zwei deutlich älteren Tieren raten, deren Charakter gefestigt ist. Kitten machen sehr viel Mist , machen viel kaputt , da muss ich deinem Vater recht geben.
Such dir zwei Katzen über 10 Jahren aus. Da weißt du, was du bekommst.
Ich hoffe, die Katzen bekommen au h wieder Freigang? Wohnungshaltung ist sehr anspruchsvoll und nicht jede Katze ist dafür geeignet. Kitten verlangen früher oder später dann doch Freigang, dass weiß man nie.
 
Werbung:
F

FaithCiara

Forenprofi
Mitglied seit
7. August 2012
Beiträge
1.247
  • #12
Wenn es mein Vater wäre, würde ich das Argument bringen, dass er sich mal richtig über Katzen informieren soll, weil er einfach keine Ahnung hat. ;)
 
J

Janine.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2015
Beiträge
16
  • #13
@ Margitsina - deshalb werden es ja 2 Katzen und es werden Britisch Kurzhaar Katzen sein, die sind für die Wohnungshaltung geeignet. Ich kenne viele die Ihre Katzen in der Wohnung halten... zur Not könnten Sie auch raus, wir haben einen großen Garten.

Ich weiß was auf mich zu kommt, auch wenn ich 'erst' 20 Jahre alt bin.
Mein Freund würde mich unterstützen.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.077
Ort
35305 Grünberg
  • #14
Wenn du mal 50 bist, dann siehst du vieles anders, dann weißt du auch, dass 20 jährigen der Weitblick fehlt und dass Eltern ihre Kinder gut kennen. :)
Das ist einfach so, das Leben verändert sich da noch rasend schnell.

Auch für BKH ist Wohnungshaltung immer ein Leben zweiter Wahl.

Für eine BKH von einem seriösen Züchter musst du mindesten 600 Euro auf den Tisch legen.
Lass bitte die Finger von Kleinanzeigen und Vermehrern.
Geh ins nächste Tierheim und guck nach zwei älteren Tieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
  • #15
Pro Argumente:
- Katzen sind sehr reinliche Tiere und da du dich vorbildlich um ihre Klos kümmern wirst, wird es auch nicht stinken. Sollte man trotzdem etwas riechen, kannst du immer noch diese Raumdüfte aufstellen. Er wird die Tiere jedenfalls nicht riechen.
- Du bist 20 Jahre alt, quasi ausgezogen und bist mittlerweile erwachsen. Du hast dich informiert und du wirst dich um die Tiere gut und regelmäßig kümmern. Das ist kein Vergleich zu den früheren Tieren, da du damals noch ein Kind warst und dementsprechend weniger Verantwortung zu tragen hattest. Er wird positiv überrascht sein, wie gut du dich kümmern wirst.
- Du wirst öfter zuhause sein wegen den Katzen (das wird ihn vielleicht auch freuen?)
- Er kann mit den süßen Kätzchen kuscheln und spielen ohne dabei finanziellen oder zeitlichen Aufwand zu haben, da du dich um sie kümmerst.

Meine Eltern waren sich am Anfang auch unsicher wie gut wir uns um die Katzen kümmern würden. Ich habe zwar früher auch genug Aufgaben übernommen mit meinen früheren Haustieren, jedoch sorgen sich Eltern einfach wenn man auszieht und hat Angst, dass man noch nicht bereit ist Verantwortung zu übernehmen.
Und mittlerweile sagen sie mir jedes Mal was für eine tolle Katzenhalterin ich bin und dass meine Miezen es daheim wahrscheinlich besser haben als ich selbst :D Und ohne dass das jetzt gemein klingt: ich finde, dass ich mich viel besser um meine Tiere kümmere als meine Eltern. Sie bekommen hochwertige Nahrung und werden bei Kleinigkeiten sofort zum TA gebracht und da warte ich nicht erst tagelang und lasse das Tier mit Schmerzen daheim bis es vielleicht besser wird. Daher würde ich das nicht am Alter festmachen, sondern an deinem Verantwortungsbewusstsein.

Wenn du selbst denkst, dass du das wirklich packen wirst, dann kannst du deinen Vater sicherlich davon überzeugen. Plane möglichst viel im Vorfeld und zeige ihm deine Pläne, damit er sieht, dass du dir Gedanken machst. Bedenke, dass Katzen plötzlich auch Tierarztkosten von mehreren Tausend Euro verursachen können. Eventuell wirst du dir da von deinen Eltern Geld borgen müssen und das müsstest du (mit einer vereinbarten Rückzahlung) auch ansprechen. Rede nicht alles nur schön, sondern erwähne auch mögliche Komplikationen und wie du mit ihnen umgehen möchtest, damit dein Vater sieht, dass du das Ganze realistisch betrachtest und nicht nur durch die rosa Brille.
ZB was du machen kannst, wenn es doch stinkt? (anderes Streu, Duftsprüher, etc) Was wenn die Tiere die Tapete zerkratzen? (mehr Kratzmöglichkeiten, Tapetenwechsel beim Auszug) Was wenn hohe Kosten entstehen (Finanzierung im Vorfeld überlegen) und und und.

Ich drücke dir die Daumen und ich denk, das wird schon klappen, wenn du es wirklich willst! :)

Achja und PS: Bitte nur vom seriösen Züchter mit Stammbaum (und Gesundheitschecks der Elterntiere etc etc) kaufen und nicht vom Hinterhofvermehrer oder billigen Kleinanzeigen. Kitten erst ab der 12. Woche (besser mit 14-16Wo) und auch geimpft, gechippt, vllt schon kastriert :)
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #16
Apropo TA-Kosten: Es gibt Krankenversicherungen für Tiere. Informiere Dich da mal. Dann kannst Du Deinen Vater auch in dieser Hinsicht beruhigen, wenn Du eine abschließt. ;)
 
F

FaithCiara

Forenprofi
Mitglied seit
7. August 2012
Beiträge
1.247
  • #17
jasmine

jasmine

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2008
Beiträge
1.855
Ort
Altbach
  • #18
Das man sich für zwei Kitten entscheidet hat
denke ich nicht unbedingt mit dem Alter zu tun.

Es gibt 20 jährige die sind in Ihrem Wesen erwachsener
als mancher 40 jährige. Was für mich wichtig ist,
ob man Erfahrung im Umgang mit Tieren hat.

Jemand der noch nie ein Tier hatte, sollte keine Kitten sich
holen, sondern lieber erst einmal ein älteres Tier, egal welcher
Gattung.

Meine ersten Katzen waren auch Kitten, die ich mit 21
Jahren in meiner ersten Wohnung hatte. Da ich aber
mit Tieren von Hund, Hasen, Vögel usw. aufgewachsen bin, wusste ich
genau welche Verantwortung ich übernommen habe.
 
Jaboticaba

Jaboticaba

Forenprofi
Mitglied seit
20. März 2013
Beiträge
3.563
Ort
Osterzgebirge
  • #19
Da isses wieder, das Kittenbashing. Oder besser das Kitteninteressiertenbashing.

- junge Menschen sollen sich keine Kitten holen, weil zu jung und zu unerfahren und zu wenig Geld auf der Kante
- alte Menschen sollen sich keine Kitten holen, weil eine Katze ja 20 Jahre alt werden und somit Dosi überleben und dann als Senior zum Wanderpokal werden könnte.
- Menschen mittleren Alters sollen sich keine Kitten holen, weil ja meist berufstätig und somit den ganzen Tag ausser Haus.

Apropos Haus: ein Haus muss es sein, weil man Kitten nicht ind er Wohnung hält. In den freigang dürfen sie aber auch nicht, wseil zu gefährlich. Also sollen die Dosis für ein paar Monaten den Garten ausbruchsicher verbarrikadieren. Das kostet Geld, und das müssen die Kittendosis halt haben.

Bleibt also doch wieder die reiche Beamtenwitwe zwischen 30 und 40.
 
Sternenbär

Sternenbär

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2013
Beiträge
473
Ort
Zuhause
  • #20
Ich kann euch beide sehr gut verstehen, deinen Vater der mit der Arbeit und der Verantworung für die Katzen nicht sitzen gelassen werden will. So wie deine Sehnsucht nach Katzen.
Auch ich habe mich vor 3Jahren bewußt für die Wohnungshaltung meiner inzwischen drei Katzen entschieden, obwohl das nach 17 Jahren mit einem Freigänger echt Neuland für mich war.
Bei mir fiehl die Entscheidung so weil ich:
a) nicht sicher war die nächsten 20 Jahre weiter so ländlich Wohnen kann und will ( einmal Freigänger immer Freigänger);
b) ich in einem extremen Zeckenland lebe und mein Sternenkater immer Zecken und Würmer (guter Mäusefänger) mit brachte und leider auch oft genug Verletzungen;
c) hier echt viele im Wohnblock auf den Hund gekommen sind, meist Terrier und co.
Also wenn du genug Katzentoiletten (mit genug Streu), Kratz-, Kletter- und Rückzugsmöglichkeiten hast wird in der Wohnung nicht mehr Kaputt gehen oder riechen wie in einer ohne Wohnungskatzen auch.
Wenn du deinen Vater überzeugen möchtest, könntest du:
- ihn mit zur Züchterin nehmen (Die von der ich meinen Zamiro her hab, hat 16 Katzen im Haus, da riecht nichts!). Und auch im Tierheim riecht man die Katzenabteilung nicht!
- Meinen Vermieter habe ich Bilder von Katzennetzen gezeigt, die ohne Bohren befestigt werden können und vom Erdgeschoß wirklich kaum zu sehen sind. Bilder sagen manchmal mehr als Worte. Du hast ja schon 3 Bücher zu dem Thema gelesen und sicher schon Ideen wie du das ganze angehen möchtest.
Zeichne es doch einfach als grob auf wie du es geplant hast.
- Auch in punkto Finanzen ist es geschickt wenn du dir einen Plan machst und damit deinem Vater zeigen kannst das du alles bedacht hast.
- Der letzte Punkt, es hätte ja auch schlimmer kommen können möchte ich eigentlich gar nicht ausführen, hat meine Tochter mal als Scherz gemacht (wegen ner drei, echt ohne Worte), muss man nicht haben.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
17
Aufrufe
7K
nici88
nici88
T
Antworten
58
Aufrufe
5K
Molily
Lutabem
2
Antworten
39
Aufrufe
9K
Lutabem
S
Antworten
7
Aufrufe
559
Ayleen
bravestar
Antworten
52
Aufrufe
9K
Jo_Frly!
Jo_Frly!

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben