Ich bin verzweifelt- Kitten überfordern mich

S

Sandm@n64

Gast
  • #41
@ Lids
Nachdem ich das hier so alles gelesen habe fällt mir als erstes ein das du ändern mußt wie du die Situation siehst, du wirst damit nicht fertig werden wenn du das Verhalten der Kitten weiter als Ablehnung deiner Person betrachtest, das ist es nicht, wahrscheinlich würden sie bei anderen Menschen genauso reagieren und der Grund liegt einfach daran das sie aus einem schlechten Umfeld kommen.
Es wird nicht wegen dir als Individum Angst empfunden oder aufs Sofa gepinkelt und je eher du dir das klar machst umso eher kannst du es schaffen mit der Herausforderung die die beiden darstellen klar zu kommen.
Du mußt so zu sagen den Resetknopf im Kopf drücken und die Baustelle die andere geschaffen haben beseitigen. Denk mal daran wie du es sehen wirst wenn du eines Tages mit den beiden schmusst oder spielst und dich erinnerst welch schwere Zeiten ihr am Anfang durch gemacht habt.
Aber ganz ehrlich wenn du nicht aufhören kannst das Verhalten der beiden persönlich zu nehmen wird das nix und du solltest die Bremse ziehen.
Übrigens gibt es auch mit erwachsenen Katzen Probleme wenn die Stress haben. Meine beiden hatten auch ein schweres Jahr, gerade weil Katzen Veränderungen nicht so mögen, sie waren im letzten Winter bis Anfang Februar bei mir, dann ging es Heim zu Mutti. Tja aber Karma is a Bitch, so Anfang Mai landeten sie wieder bei meinem Freund ( der mit Katzen absolut nicht kann ) weil seine Mutti eine Hüft OP hatte und der Dussel machte erst den Mund auf als sein gebuchter Urlaub anstand. Ergo Umzug Nr. 3 Ende Mai zu mir weil Mutti ja noch in die Reha mußte. Inzwischen hat das Karma wieder zu geschlagen und die beiden können nicht zurück also hab ich gesagt sie bleiben Punkt.
Und ich sag dir ich hatte auch einige Probs vor allem mit dem Senior, Anfangs alle 2 bis 3 Std. wecken wegen Futter, da wurd aufs Sofa gekotzt und ins Bad gepiselt, ist ja auch kein Wunder wenn es ständig hin und her geht, aber ich habe das nie wirklich persönlich genommen, auch wenn ich manchmal gesagt hab der will mich fertig machen ;). Und mit Geduld, Ruhe und Liebe ist das alles Schnee von gestern und ich hänge an dem alten Griesgram ( an Pascha natürlich auch ) und ich bin jeden Tag froh das die beiden in meinem Leben sind.
 
Werbung:
Lids

Lids

Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2016
Beiträge
75
Ort
Köln
  • #42
@ Lids
Nachdem ich das hier so alles gelesen habe fällt mir als erstes ein das du ändern mußt wie du die Situation siehst, du wirst damit nicht fertig werden wenn du das Verhalten der Kitten weiter als Ablehnung deiner Person betrachtest, das ist es nicht, wahrscheinlich würden sie bei anderen Menschen genauso reagieren und der Grund liegt einfach daran das sie aus einem schlechten Umfeld kommen.
Es wird nicht wegen dir als Individum Angst empfunden oder aufs Sofa gepinkelt und je eher du dir das klar machst umso eher kannst du es schaffen mit der Herausforderung die die beiden darstellen klar zu kommen.
Du mußt so zu sagen den Resetknopf im Kopf drücken und die Baustelle die andere geschaffen haben beseitigen. Denk mal daran wie du es sehen wirst wenn du eines Tages mit den beiden schmusst oder spielst und dich erinnerst welch schwere Zeiten ihr am Anfang durch gemacht habt.
Aber ganz ehrlich wenn du nicht aufhören kannst das Verhalten der beiden persönlich zu nehmen wird das nix und du solltest die Bremse ziehen.
Übrigens gibt es auch mit erwachsenen Katzen Probleme wenn die Stress haben. Meine beiden hatten auch ein schweres Jahr, gerade weil Katzen Veränderungen nicht so mögen, sie waren im letzten Winter bis Anfang Februar bei mir, dann ging es Heim zu Mutti. Tja aber Karma is a Bitch, so Anfang Mai landeten sie wieder bei meinem Freund ( der mit Katzen absolut nicht kann ) weil seine Mutti eine Hüft OP hatte und der Dussel machte erst den Mund auf als sein gebuchter Urlaub anstand. Ergo Umzug Nr. 3 Ende Mai zu mir weil Mutti ja noch in die Reha mußte. Inzwischen hat das Karma wieder zu geschlagen und die beiden können nicht zurück also hab ich gesagt sie bleiben Punkt.
Und ich sag dir ich hatte auch einige Probs vor allem mit dem Senior, Anfangs alle 2 bis 3 Std. wecken wegen Futter, da wurd aufs Sofa gekotzt und ins Bad gepiselt, ist ja auch kein Wunder wenn es ständig hin und her geht, aber ich habe das nie wirklich persönlich genommen, auch wenn ich manchmal gesagt hab der will mich fertig machen ;). Und mit Geduld, Ruhe und Liebe ist das alles Schnee von gestern und ich hänge an dem alten Griesgram ( an Pascha natürlich auch ) und ich bin jeden Tag froh das die beiden in meinem Leben sind.

Das hast du alles wirklich sehr schön gesagt!Und es tut mir echt öeid wie mies das alles gelaufen ist - aber es ist ja bekanntlich oft so, wenn es einmal schlecht läuft..ugh dann wird immer noch eins drauf gesetzt... Ja du hast recht' auf rationaler Ebene weiß ich ja,dass es nicht ausschließlich mir liegen kann.. und ich habe gerade die Sofakissen provisorisch mit zurecht geschnittenen Müllsäcken bekleidet bis Montag muss das jetzt als Schutz her halten- :D
Viele der antworten hier haben mich motiviert nicht aufzugeben..In letzter Zeit läuft alles etwas aus dem Ruder..auch mit dem lernen - ich glaube einfach dass die Tatsache dass die beiden auch nicht funktionieren einfach eine Belastung ist-mit der ich sonst anders umgehen würde- nicht so Selbstbezogen.. ich werde nicht die Flinte ins Korn werfen - die beiden brauchen jemandenauf den sie sich verlassen können - wenn ich sie abgeben würde - dann würde das evtl. Noch einen Vertrauensbruch darstellen.. meinen Mann mögen die beiden übrigens- und obwohl er keinesfalls Katzen wollte und auch erst recht keine zweite - ist er sehr ruhig was das Verhalten der beiden angeht. Er füttert sie morgens und gibt ihnen immer einen Begrüßungskuss..der ängstliche hat ihm heute sogar die Hand abgeschleckt.. Du hast recht,ihr alle habt recht.. ich muss die beiden als das sehen was sie sind..sie sind verängstigt und brauchen Geduld und jmd. Der überall planen aufstellt wenn es sein muss:D..Ich danke euch..Ich hab übrigens jeden Beitrag gelesen und alles als wichtig empfunden auch wenn ich evtl.nicht auf alle Fragen geantwortet haben sollte
 
zoeytrang

zoeytrang

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2016
Beiträge
4.049
Ort
Berlin/Leipzig
  • #43
Das freut mich, wenn wir wir helfen konnten mit den Antworten :)
Ich kann es schon etwas nachvollziehen wenn du traurig bist, dass sie vll nicht so schmusig sind, meine sind das auch nicht und ich finds auch manchmal schade. Aber so sind sie eben :oops:
 
mietzmiau

mietzmiau

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. August 2016
Beiträge
147
  • #44
Und wie sieht es jetzt aus, ein paar Tage spaeter?
Viele Gruesse,
Miezmiau
 
Lids

Lids

Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2016
Beiträge
75
Ort
Köln
  • #45
Und wie sieht es jetzt aus, ein paar Tage spaeter?
Viele Gruesse,
Miezmiau

Also mein Bericht ein paar Tage später
Ich habe mich etwas beruhigt - der Uringeruch ist wieder durch gekommen,ich weiß gar nicht ob die Couch Überhaupt noch zu retten ist, aber ich hab Inkontinenz Unterlagen besorgt und passe auf- sie versucht natürlich immer mal wieder drauf zu machen,was ich verstehen kann,ich kippe jetzt noch den letzten Liter Ecodor drauf - wenn das nicht klappen sollte werde ich die beiden polster zur chemischen Reinigung geben-die Chemiekeule muss dann her.
Die Lauter werden Attacke hat meine Sibelle mir verziehen,sie kommt ständig kuscheln-hat dann aber leider breiigen Stuhl und sich mehrmals übergeben,sodass ich jetzt Schonkost koche ,seitdem hat sie sich nicht mehr übergeben- stuhl normalisiert - und Dienstag ne Sammelprobe beim Tierarzt abgeben soll.
Der kleine Sabri hat immer noch sehr große Angst-rennt aber nicht sofort weg wenn ich langsam auf ihn zugehe und lässt sich von mir streicheln-geniesst es auch,dabei leckt er mir die Hand ab und schmiegt seinen Kopf an meine Hand- von alleine kommt er aber nicht und wenn ich im normalen Tempo durch die Wohnung laufe rennt er ziemlich fix davon..
Beide spielen mit mir und ich habe das Gefühl es geht langsam voran (die Angst vor Giardien trübt es ein wenig-aber auch das werde ich schon überstehen- nen Dampfreiniger habe ich ja:D)
Trotz den positiven Entwicklungen merke ich immer wieder die Angst von beiden- Sibelle hat mir zwar verziehen aber wenn ich leicht gestresst bin merkt sie das sofort und scheint leicht angst vor mir zu haben- was sie vorher nicht hatte-sie flüchtet dann.
Ich mach mir natürlich etwas Sorgen vor Heiligabend,denn die Wohnung wird ziemlich voll sein morgen und das sind die beiden nicht gewohnt.
Ich hoffe dass Sabri es gut übersteht,weil er ja so ängstlich ist.Ich werde versuchen den beiden zusätzliche Rückzugsmöglichkeiten zu bieten in Form von Kartons

Puuhh das war glaub ich ein langer Text😅
 
M

MollyGrue

Gast
  • #46
Aber schau, wenn sogar ein erwachsener und höchst selbstbewusster Kater spürbar ein paar Monate braucht, bis er Vertrauen fasst - und der hat allerhand erlebt, schätze ich, und Nerven wie Stahlseile LOL - dann ist klar, dass die Zwerge wirklich erst lernen müssen, mit den Zweibeinern klar zu kommen. Wenn sie erst wissen, dass Du evt. mal polterst, aber ihnen nicht weh tust, hast Du gewonnen.
Wir sind so groß und sie so klein und wir sprechen so verschiedene Sprachen - Vertrauen muss wachsen. So ist das eben. Nur Mut.
 
zoeytrang

zoeytrang

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2016
Beiträge
4.049
Ort
Berlin/Leipzig
  • #47
Was mir noch einfällt. Vielleicht wirkt das Ecodor ja einfach nicht so gut? Du kannst ja das nächste mal Biodor mal versuchen, damit scheinen viele schon gute Erfahrung gemacht zu haben :)
 
K

Kittieeee

Gast
  • #48
Das klingt doch schon besser. Schön, dass die die kleinen verkorksten Knäule nicht aufgeben willst.
Dass du keine Papiere von der "Züchterin" bekommen hast und trotzdem soviel für die beiden Mäuse bezahlt hast zeigt ja auch schon, dass da eine Vermehrerin am Werk war. Und wenn ich dann noch das mit den Beinchen und den Augen lese sowie die Verhaltensauffälligkeiten (Angst vor Spielzeug und vor Menschen), dann ist bei den beiden in der Aufzucht offenbar einiges schief gelaufen. Da braucht es halt jetzt wirklich Geduld und Feingefühl um das wieder hinzubiegen.

Mal ein paar Basics zur Katzensprache:
Nie direkten Blickkontakt aufnehmen. Das deuten Katzen als anstarren und anstarren bedeutet "komm mir ja nicht zu nah!". Blinzele sie stattdessen immer wieder langsam und deutlich an und wende den Blick ab. Das signalisiert Ruhe, Frieden und Freundlichkeit. Auch solltest du sie immer von sich aus zu dir kommen lassen und sie nicht bedrängen indem du aktiv auf sie zugehst und Streicheleinheiten "einforderst". Du kannst dich mit Leckerli auf den Boden setzen und ihnen Leckerli zuschnicken mit immer kleinerem Abstand zu dir und dabei immer schön anblinzeln und den Blick dabei immer wieder und dabei demonstrativ blinzelnd abwenden. Das wird nicht von jetzt auf gleich klappen, aber du wirst schon bald Fortschritte sehen :)
 
Lids

Lids

Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2016
Beiträge
75
Ort
Köln
  • #49
Das klingt doch schon besser. Schön, dass die die kleinen verkorksten Knäule nicht aufgeben willst.
Dass du keine Papiere von der "Züchterin" bekommen hast und trotzdem soviel für die beiden Mäuse bezahlt hast zeigt ja auch schon, dass da eine Vermehrerin am Werk war. Und wenn ich dann noch das mit den Beinchen und den Augen lese sowie die Verhaltensauffälligkeiten (Angst vor Spielzeug und vor Menschen), dann ist bei den beiden in der Aufzucht offenbar einiges schief gelaufen. Da braucht es halt jetzt wirklich Geduld und Feingefühl um das wieder hinzubiegen.

Mal ein paar Basics zur Katzensprache:
Nie direkten Blickkontakt aufnehmen. Das deuten Katzen als anstarren und anstarren bedeutet "komm mir ja nicht zu nah!". Blinzele sie stattdessen immer wieder langsam und deutlich an und wende den Blick ab. Das signalisiert Ruhe, Frieden und Freundlichkeit. Auch solltest du sie immer von sich aus zu dir kommen lassen und sie nicht bedrängen indem du aktiv auf sie zugehst und Streicheleinheiten "einforderst". Du kannst dich mit Leckerli auf den Boden setzen und ihnen Leckerli zuschnicken mit immer kleinerem Abstand zu dir und dabei immer schön anblinzeln und den Blick dabei immer wieder und dabei demonstrativ blinzelnd abwenden. Das wird nicht von jetzt auf gleich klappen, aber du wirst schon bald Fortschritte sehen :)
Vielen Dank für die Tipps.. ja das mache ich sowieso nicht - also anstarren...nur wenn sie es nicht merken:D.. Ich gebe zu,dass ich zumindest bei dem Kater oft selbst hingehe, aber in erster Linie um ihm zu zeigen,dass wenn ich auf ihn zugehe nichts schlimmes passiert- da er ja immer sofort davon flitzt wenn er mich sieht- er traut sich aber mittlerweile raus zu kommen - herum zu laufen- er sieht immer wieder zu mir ob es auch ok ist -oder ob er dabei seine Ruhe hat..ich geh lediglich auf ihn zu wenn er entspannt auf dem Kratzbaum liegt-oder entspanntbauf dem Boden..ich freue mich,dass er sich jetzt mehr traut. Vielleicht bleibt er sein Leben lang ängstlich-damit muss ich dann leben..aber er geht langsam etwas aus sich heraus und das freut mich sehr... jaa ich habe eher die Gesamtkosten mit Kratzbmöglichkeiten,Toiletten usw. Aufgezählt..Trotzdem war die hälfte davon der Preis für die beiden
 
M

MollyGrue

Gast
  • #50
Wiebitte? Einer Studentin für unsachgemäß aufgezogene papierlose Katzenwelpis derartige Mondpreise abknöpfen zeugt von Dreistigkeit und Skrupellosigkeit ohne Ende.
ich hoffe, dass Deine Gutmütigkeit doch noch belohnt wird - mit zutraulichen gesunden Kätzchen nach all der Mühe - und wünsche mir, dass diesen Züchtern mindestens die Zehennägel einwachsen oder ihnen sonstwas Schmerzhaftes passiert.
Wer mit Tieren Geld verdienen will, muss sich schon verdammt gut auskennen und dazu noch einen Hauch von Gewissen haben. Und auch dann zahlen die Züchter meist drauf. Soll aber nicht Dein Problem sein, ganz ehrlich. Es hat DIE ja keiner gezwungen zu ihrem "Geschäft". *knurr*
Drücke Euch die Daumen, Ihr schafft das!
 
Tempezzt

Tempezzt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2011
Beiträge
375
Ort
Wien
  • #51
Wiebitte? Einer Studentin für unsachgemäß aufgezogene papierlose Katzenwelpis derartige Mondpreise abknöpfen zeugt von Dreistigkeit und Skrupellosigkeit ohne Ende.

so sehe ich das auch. Und Lids sollte nicht auf die Kitten sauer sein, sondern auf den unverantwortlichen Menschen, der einfach zwei Katzen aufeinander setzt, die z.T. Angstverhalten weiter vererben. Wie man gut aus der Geschichte lesen konnte, haben die "Züchter" ja auch nicht viel Ahnung wie man kleine Kitten sozialisiert. Mir tun die beiden sehr leid, sie können nun wirklich gar nichts dafür.

@ Lids: Bitte habe Geduld und erwarte dir nicht allzu viel in den ersten Monaten. Diese Kitten "funktionieren" nicht so wie du es gerne haben möchtest und zwar nicht deswegen, weil sich dich nicht leiden können o.ä, sondern weil sie einen denkbar schlechten Start ins Leben hatten.
Laut sein verschreckt sie nur, erziehungstechnisch ist das mummpitz.

Ich würde trotzdem auch mal den Urin testen lassen, es könnten sich bakterielle Keime in der Blase eingenistet haben und sie könnten auch chronische Blasenentzündung haben, vielleicht sogar Schmerzen beim Wasserlassen und du merkst es nicht, weil du dich über Unsauberkeit ärgerst.

Da du geruchsempfindlich bist, würde ich das Silkatstreu sowieso weglassen, ich finde das riecht man am meisten. Ich verwende eine Mischung aus Bentonitstreu (Premiere excellent) Öko-Holzstreu (CBÖP) und man riecht kein bisschen aus dem Klo. Null. Ist zwar auf dem ersten Blick teurer, aber es lohnt sich in dem Fall sehr, finde ich.

Bitte gib den Kitten nicht die Schuld, dass die etwas mehr "Arbeit" benötigen, sondern sei böse auf die "Züchter" die solche armen Wutze überhaupt verbrochen haben.
 
Werbung:
Lids

Lids

Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2016
Beiträge
75
Ort
Köln
  • #52
Wiebitte? Einer Studentin für unsachgemäß aufgezogene papierlose Katzenwelpis derartige Mondpreise abknöpfen zeugt von Dreistigkeit und Skrupellosigkeit ohne Ende.
ich hoffe, dass Deine Gutmütigkeit doch noch belohnt wird - mit zutraulichen gesunden Kätzchen nach all der Mühe - und wünsche mir, dass diesen Züchtern mindestens die Zehennägel einwachsen oder ihnen sonstwas Schmerzhaftes passiert.
Wer mit Tieren Geld verdienen will, muss sich schon verdammt gut auskennen und dazu noch einen Hauch von Gewissen haben. Und auch dann zahlen die Züchter meist drauf. Soll aber nicht Dein Problem sein, ganz ehrlich. Es hat DIE ja keiner gezwungen zu ihrem "Geschäft". *knurr*
Drücke Euch die Daumen, Ihr schafft das!
Vielen Dank.. Ja es hat sich alles vernünftig angehört und sah auch vernünftig aus - ich habe ja noch nie selber welche geholt..und in den Tierheimen in denen ich angerufen hatte und nach Kitten gefragt hab,wurde ich extrem unfreundlich behandelt- da dachte ich mir nur "Wollen die etwa keinen Besitzer finden?"
Da hatte ich wohl klassisches Pech könnte man sagen -
 
Lids

Lids

Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2016
Beiträge
75
Ort
Köln
  • #53
so sehe ich das auch. Und Lids sollte nicht auf die Kitten sauer sein, sondern auf den unverantwortlichen Menschen, der einfach zwei Katzen aufeinander setzt, die z.T. Angstverhalten weiter vererben. Wie man gut aus der Geschichte lesen konnte, haben die "Züchter" ja auch nicht viel Ahnung wie man kleine Kitten sozialisiert. Mir tun die beiden sehr leid, sie können nun wirklich gar nichts dafür.

@ Lids: Bitte habe Geduld und erwarte dir nicht allzu viel in den ersten Monaten. Diese Kitten "funktionieren" nicht so wie du es gerne haben möchtest und zwar nicht deswegen, weil sich dich nicht leiden können o.ä, sondern weil sie einen denkbar schlechten Start ins Leben hatten.
Laut sein verschreckt sie nur, erziehungstechnisch ist das mummpitz.

Ich würde trotzdem auch mal den Urin testen lassen, es könnten sich bakterielle Keime in der Blase eingenistet haben und sie könnten auch chronische Blasenentzündung haben, vielleicht sogar Schmerzen beim Wasserlassen und du merkst es nicht, weil du dich über Unsauberkeit ärgerst.

Da du geruchsempfindlich bist, würde ich das Silkatstreu sowieso weglassen, ich finde das riecht man am meisten. Ich verwende eine Mischung aus Bentonitstreu (Premiere excellent) Öko-Holzstreu (CBÖP) und man riecht kein bisschen aus dem Klo. Null. Ist zwar auf dem ersten Blick teurer, aber es lohnt sich in dem Fall sehr, finde ich.

Bitte gib den Kitten nicht die Schuld, dass die etwas mehr "Arbeit" benötigen, sondern sei böse auf die "Züchter" die solche armen Wutze überhaupt verbrochen haben.
Vielen Dank!!
Ja ich habe das Silikat mittlerweile ausgeschlichen - und ich habe das Gefühl die beiden tauen immer mehr auf - zumindest das weibchen folgt mir immer auf dem Balkon wenn ich rauchen gehe und sitzt ganz still auf meinen Schoß. Liegt neuerdings immer in meiner Nähe- verkriecht sich ab und an zum schlafen unter die Couch- vllt istda die Fußbodenheizung weniger- weil es immer diesselbe Stelle ist. Auf die Couch macht sie immernoch,wenn ich mal nicht aufpasse :grummel:- aber ich erwarte es ja von ihr bereits.. ich bleibe ruhig.
Der Kater macht einen Schritt vor - und zwei zurück. Die Angst nimmt immer wieder überhand. Gerade wenn er sich mal annähert - verkriecht er sich kurze Zeit darauf doppelt... es bricht mir das Herz, ich lasse ihn einfach in Ruhe- wobei das wirklich schwierig ist- damit meine ich nicht knuddeln etc. Sondern meine Trauer darüber zu wissen,dass er sich nur wohl fühlt wenn ich ganz weit weg bin. Das stimmt jedoch - er muss wahnsinnige Angst vor Menschen im Allgemeinen haben- vor Tieren hat er überhaupt keine Angst.

Ich werde einfach weiter Geduld aufbringen und schauen. Bleibt mir ja nichts anderes übrig :omg:
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.139
Ort
München
  • #54
Deine Katzen sind noch jung und werden relativ schnell über die Widrigkeiten ihrer ersten Lebenswochen hinweg kommen. Manchmal geht es doch ganz schnell mit der Zutraulichkeit, schneller als man erwartet.

Ich würde aber an deiner Stelle auch den Urin kontrollieren lassen. Manchmal sind Katzen nicht scheu und ängstlich sondern krank. Aber ich denke mir, das läßt sich alles innerhalb ein paar Wochen bereinigen.
 
M

MollyGrue

Gast
  • #55
Wie alt sind die nochmal? KANN das sein, dass sie entweder zu früh von der Mama weg kamen und/oder nie gelernt haben, was ein Katzenklo ist?

Beides möglich.
Dünnpfiff oder K***: Ein Malheur, das bei Stress oder verdorbenem Mägelchen passieren kann, unsere Großen reihern ja auch ab und an die Haare aus oder fressen zu hastig und dann kommts retour. Ist halt so.
Aber das was Du beschreibst, ist schon auffallend heftig.

Wurde überhaupt schon mal gezielte "Erziehung für aufs Klo" betrieben? Die müssen ja WISSEN dass sie da hinein müssen. Normal sagt ihnen das die Mama, wenns denn eine wohlerzogene Hauskatze ist. Die Dame von der Katzenhilfe vor Ort hier sperrt kleine Scheunenfunde immer in einem kleineren Raum mit Linoleum- oder Fliesenboden - da ist auf der einen Seite die Futterstelle und in einer Ecke halt der Pott. Sie begreifen fix, wo was hingehört und verlernen das auch nicht mehr. Wenn das Thema erledigt ist - normalerweise in einer Woche etwa!!! - dürfen die Zwerge mit ins wohnzimmer und mit vielen Kumpels spielen, sich mit Menschen anfreunden u.s.w.

Bei den schon erwähnten Rassekatzen-Preisen darf man ein Kätzchen erwarten, dass geimpft, entwurmt, potty-trainied und an menschliche Gesellschaft gewöhnt ist. Ganz zu schweigen davon, dass evt. Kinderkrankheiten und Infekte akribisch zum TA getragen und behandelt wurden - also sollte die Miez gesund sein.

Jetzt sind erstmal die Kleinen wichtiger, aber alt und bös wie ich im Vergleich zu Dir bin, hätte dieser Kaufvertrag, mit MIR geschlossen, ein Nachspiel beim Anwalt. Es könnte sogar sein, dass Du Tierarztkosten und einen Teil des KP zurückbekommen müsstest. :grummel:
 
Zuletzt bearbeitet:
Lids

Lids

Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2016
Beiträge
75
Ort
Köln
  • #56
Deine Katzen sind noch jung und werden relativ schnell über die Widrigkeiten ihrer ersten Lebenswochen hinweg kommen. Manchmal geht es doch ganz schnell mit der Zutraulichkeit, schneller als man erwartet.

Ich würde aber an deiner Stelle auch den Urin kontrollieren lassen. Manchmal sind Katzen nicht scheu und ängstlich sondern krank. Aber ich denke mir, das läßt sich alles innerhalb ein paar Wochen bereinigen.
Ja ich hoffe,dass sie irgendwann normal werden :/
Von ihr hab ich jetzt erstmal ne Kotprobe abgeben müssen- aber Urin mach ich dann sicherheitshalber auch noch - dann ist man auf der sicheren Seite
 
Lids

Lids

Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2016
Beiträge
75
Ort
Köln
  • #57
Wie alt sind die nochmal? KANN das sein, dass sie entweder zu früh von der Mama weg kamen und/oder nie gelernt haben, was ein Katzenklo ist?

Beides möglich.
Dünnpfiff oder K***: Ein Malheur, das bei Stress oder verdorbenem Mägelchen passieren kann, unsere Großen reihern ja auch ab und an die Haare aus oder fressen zu hastig und dann kommts retour. Ist halt so.
Aber das was Du beschreibst, ist schon auffallend heftig.

Wurde überhaupt schon mal gezielte "Erziehung für aufs Klo" betrieben? Die müssen ja WISSEN dass sie da hinein müssen. Normal sagt ihnen das die Mama, wenns denn eine wohlerzogene Hauskatze ist. Die Dame von der Katzenhilfe vor Ort hier sperrt kleine Scheunenfunde immer in einem kleineren Raum mit Linoleum- oder Fliesenboden - da ist auf der einen Seite die Futterstelle und in einer Ecke halt der Pott. Sie begreifen fix, wo was hingehört und verlernen das auch nicht mehr. Wenn das Thema erledigt ist - normalerweise in einer Woche etwa!!! - dürfen die Zwerge mit ins wohnzimmer und mit vielen Kumpels spielen, sich mit Menschen anfreunden u.s.w.

Bei den schon erwähnten Rassekatzen-Preisen darf man ein Kätzchen erwarten, dass geimpft, entwurmt, potty-trainied und an menschliche Gesellschaft gewöhnt ist. Ganz zu schweigen davon, dass evt. Kinderkrankheiten und Infekte akribisch zum TA getragen und behandelt wurden - also sollte die Miez gesund sein.

Jetzt sind erstmal die Kleinen wichtiger, aber alt und bös wie ich im Vergleich zu Dir bin, hätte dieser Kaufvertrag, mit MIR geschlossen, ein Nachspiel beim Anwalt. Es könnte sogar sein, dass Du Tierarztkosten und einen Teil des KP zurückbekommen müsstest. :grummel:
Also die beiden wissen schon wo ihre Kisten stehen und benutzen diese auch..mit dem Kater gab es da noch nie Probleme..er hat nicht einmal irgendwo anders hin gemacht *toi toi toi* - generell scheint er mir vergleichsweise- mit vielen anderen Kitten- sehr intelligent zu sein.. Gesund ist relativ irgendwie- sie scheinen schon ziemlich zerbrechlich zu sein..ständig ist einer von beiden am humpeln - dünner Stuhl, erbrechen..wenn sie Schonkost bekommen hört das auf - ich muss die Ergebnisse von der Sammelprobe abwarten..aber mittlerweile glaub ich nicht mehr,dass es Giardien sind- da es mit Schinkost aufhört.. der kleine hat ständig zugeklebte Augen- zum Glück lässt er mich da ran ohne zu zittern oder Angst zu haben- das scheint er wohl gewöhnt zu sein ... usw... ich bin schon robustere Kätzchen gewöhnt-...
Ja Anwalt etc.. nee dafür bin ich ehrlich gesagt zu Gutmütig.. So schlimm ists für die beiden ja hier hoffentlich nicht- wer weiß was andere Menschen mit denen gemacht hätten- vor allem mit dem kleinen Kater

EDIT.. die beiden sind glaub ich 14-15 Wochen alt..also am 17.09. Geboren
 
M

MollyGrue

Gast
  • #58
Gibts da nicht diese Katzenkinderkrankheit, bei der sie typischerweise humpeln??? Hab ich von der Lady von der Katzenhilfe hier gehört... Geht vorbei, aber braucht unbedingt den TA dazu. Kennst sich hier noch jemand besser damit aus?
Die hier sagen "Hinkekrankheit" .... hilft ja nicht sehr viel weiter, aber TÄ schütteln sowas aus dem Ärmel, sollten sie.. .
 
Josy1988

Josy1988

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. November 2013
Beiträge
880
Ort
Hamburg
  • #59
Gibts da nicht diese Katzenkinderkrankheit, bei der sie typischerweise humpeln???

"Limping Kitten Syndrom" kenne ich.
Da wird dann mal mit dem einen, mal mit dem anderen Bein gehumpelt, weil einfach alles weh tut.
Tritt oft nach einer Impfung auf, muss aber nicht...
 
Tempezzt

Tempezzt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2011
Beiträge
375
Ort
Wien
  • #60
Also die beiden wissen schon wo ihre Kisten stehen und benutzen diese auch..mit dem Kater gab es da noch nie Probleme..er hat nicht einmal irgendwo anders hin gemacht *toi toi toi* - generell scheint er mir vergleichsweise- mit vielen anderen Kitten- sehr intelligent zu sein.. Gesund ist relativ irgendwie- sie scheinen schon ziemlich zerbrechlich zu sein..ständig ist einer von beiden am humpeln - dünner Stuhl, erbrechen..wenn sie Schonkost bekommen hört das auf - ich muss die Ergebnisse von der Sammelprobe abwarten..aber mittlerweile glaub ich nicht mehr,dass es Giardien sind- da es mit Schinkost aufhört.. der kleine hat ständig zugeklebte Augen- zum Glück lässt er mich da ran ohne zu zittern oder Angst zu haben- das scheint er wohl gewöhnt zu sein ... usw...

Diese zugeklebten Augen was machst du da um die zu säubern? Was hat der TA gesagt woran das liegen könnte? Sind die Kleinen immunisiert, schon oder?
Das kann auch eine Art Bindehautentzündung sein oder wie bei meinem Nero ein verwachsener Tränenkanal. Auch einen Blasenkeim hatte er, den wir lange nicht gefunden haben, erst bei der dritten Blasenentzündung haben wir den Keim gefunden und zum Glück behandeln können. Das mit der Schonkost ist auch so ne Sache. Kleine Kitten sind da bei Futterwechsel ziemlich empfindlich.
Kann sein, dass er gewisse Futtersorten oder Fleischsorten gar nicht verträgt, das wäre natürlich mühsam das zu erkunden.
Hast du ein großes Kotprofil machen lassen?

Aber wie gesagt, geh mal eher davon aus, dass etwas gesundheitlich nicht stimmt, bevor du denkst, sie machen es weil sie dich nicht leiden können oder fürchten.

Sie sind noch jung, und sozialierung durch die Katzenmama kann man getrost vernachlässigen in eurem Fall - hat wohl nicht stattgefunden. Anstatt laut zu werden oder zu schimpfen würde ich mit positiver Bestärkung arbeiten. Immer mal loben (feeeein..) wenn sie im Klöchen war und wenn du sie erwischt, wenn sie auf die Couch machen will leise aufheben und aufs Klo setzen.
Die Couch unbedingt mit Bio-Dor reinigen, sonst wird das immer ein weiteres Klo sein für Sie. (...übrigens Wodka geht auch, wenn du welchen im Haus hast ;-) )

Seine Ängstlichkeit würde ich erst mal ne Weile ignorieren, lass ihm seine Rückzugsorte, er wird schon noch auftauen, wenn er merkt von Dir kommt nichts böses oder unangenehmes. Lauf ihm nicht nach und bedräng ihn nicht, lass ihn sein Tempo bestimmen. Dann wird das mit der Zeit.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

P
2
Antworten
20
Aufrufe
2K
Ina1964
I
K
Antworten
14
Aufrufe
4K
K
conny_ko
Antworten
2
Aufrufe
2K
conny_ko
conny_ko
B
Antworten
18
Aufrufe
4K
BritishShorthairLove
BritishShorthairLove
H
2
Antworten
21
Aufrufe
4K
Königscobra
Königscobra

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben