Hm... Wird das nochmal besser?

Neunrute

Neunrute

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 April 2011
Beiträge
158
Ort
Gladbeck
Hallo ihr!

Habe jetzt ja schon viel und lange mitgelesen und ab und an auch mal meinen Kommentar abgegeben. Jetzt habe ich selber mal wieder ein Frage...

Mittlerweile habe ich ja nicht nur seit 4 Monaten meine unsagbare Omi (ca. 14, kastriert, leichte Herzinsuffizienz, ultraschmusig), sondern seit 4 Wochen auch noch eine zweite Seniorin - Die Lucy, die mittlerweile bei mir Siebenschön heißt, weil sie sieben wunderschöne Dinge an sich hat (11, kastriert, leicht erhöhte Leberwerte).
Beide Katzen stammen aus dem TH, wobei ich Omi direkt aus der Quarantäne geholt habe und Lucy zusammen mit ihrem Bruder abgegeben worde ist. Sie kommt aus schlechter Haltung, der Bruder ist sofort im TH verstorben, und sie hat sehr getrauert und sich aufgegeben...
Lucy wurde wohl auch geschlagen, sie ist sehr scheu und ängstlich, lässt sich (noch) nicht überall anfassen, aber es wird zwischen ihr und mir immer besser, jeden Tag ein Stückchen :pink-heart:

Da ich sehr viel arbeiten bin tageweise, wollte ich, daß meine Omi nicht allein ist und hatte den Traum von zwei aneinandergeschmiegten schlafenden und schmusenden Fellringeln.
Hat nicht ganz geklappt.
Omi lebt im Wohnzimmer, Lucy im Schlafzimmer, beide haben wenig Interesse aneinander und ignorieren sich, wenn sie einen gewissen Abstand halten können.
Gestern nacht hat Lucy in meinem Bett neben mir geschlafen und Omi wollte das wohl nach langer Zeit auch mal wieder. Um halb vier habe ich gedacht, jemand wird neben mir erdolcht! Beide haben furchtbar gestritten, zum Glück ohne Blutvergiessen.
Aber diese Situation ist nicht optimal... Die Fellringelgeschichte habe ich bereits abgeschrieben. Aber ich suche einen Weg, dass sie sich wenigstens nebeneinander ertragen, falls das geht.
Feliway steckt seit dem ersten Tag, die üblichen Dinge mit Erstkatze zuerst begrüßen, füttern usw. habe ich auch beachtet.
Meint ihr, die Gabe von Zylkene wäre ein Weg? Oder Bachblüten (Zugvogel?!)?

Leider kann ich die beiden nicht zusammen füttern, weil Omi ein Spezialfutter braucht und nichts anderes fressen darf im mom, da sie sonst schweren DF bekommt- Himmel, sie wäre fast gestorben, weil sie so dehydriert war (NotTA, Infusion, danach Päppelnahrung und Elektrolytlösung per Spritze von mir... ), aber wir haben es nochmal geschafft.

Habt ihr noch einen Tip oder könnt mir eure Erfahrungen mitteilen, wie es werden kann oder auch nicht?

Danke!

Die 9
 
Werbung:
Neunrute

Neunrute

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 April 2011
Beiträge
158
Ort
Gladbeck
Schubss... ist zwar nicht lebensverändernd, aber ich mache mir wirklich viel Gedanken!
 
Neunrute

Neunrute

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 April 2011
Beiträge
158
Ort
Gladbeck
Ich hoffe, die Frage ist nicht zu "banal"... Aber falls das nicht rübergekommen sein sollte- Ich habe echte Sorgen!
Meine kleine Omi ist die absolute Katze meines Herzens, ich möchte nur das Beste für sie!
Dreh- und Angelpunkt ist, dass die Lucy vom TH abgegeben worden ist mit den Worten: "Nehmen sie sie, die hatte eh noch keine Interessenten..." Aber auch die Lucy hat ein schönes Leben verdient! Ich möchte sie nicht mehr abgeben! Das wäre total furchtbar für sie. Im TH hat man sie mir gegeben unter den Voraussetzungen: unsauber, scheu, aggressiv...
Und ich bin sehr stolz auf die Kleine, sie ist bei mir weder das eine, noch eins der anderen! Klar, sie ist scheu, hat halt auch wirklich kein gutes Leben gehabt, aber erstens benutzt sie vorbildlich das KaKlo, zum zweiten erkenne ich beim allabendlichen Schmusen mit MEGAgeschnurre echte Fortschritte! Zum Teil köpfelt sie echt rabiat, ein wenig wie Klitschko (ein weiterer Spitzname von ihr), weil sie eigentlich Zuneigung will. Sie kann halt noch nicht so viel Vertrauen.
Manchmal bekomme ich eine Tatze ab, wenn ich mich "vorkraule" an Stellen, die einen Tag zuvor noch undenkbar gewesen sind. Aber das ist ja normal.
Ich habe hier zuhause wirklich zwei tolle Katzen, die sehr verschieden sind, aber auf ihre eigene Weise einfach super!
Ich mag den Fred nochmal schubsen und hoffe auf Erfahrungsberichte und/oder Tips...
Bitte schreibt mir!
Auch sehr gern, wenn es Kritik ist! Bin halt noch nicht eine sehr erfahrene Katzenmama...

Die 9
 
N

Nicht registriert

Gast
Bei zwei Seniorenkatzen sind vier Wochen für eine Zusammenführung noch gar nichts. Von daher erst einmal noch nicht verzweifeln :)

Zylkene könntest du tatsächlich versuchen. Ansonsten mal beiden zusammen Leckerlis geben (da gibt es sicher auch welche, die deine Omi verträgt, Trockenfleisch z.B.), mit beiden auf etwas Abstand ruhige Spiele spielen, in Sichtweite füttern (du kannst dich ja dazwischenstellen), clickern...

Allerdings: Wenn es nur Zoff gibt, wenn sie sich wirklich zu nahe kommen und ansonsten nebeneinander her leben, finde ich das noch nicht so dramatisch. Schlimmer wäre es, wenn eine Katze z.B. gemobbt werden würde.
 
lacroix

lacroix

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
1.662
Ich finde das für Katzen in diesem Alter eigentlich auch noch nicht hoffnungslos. Das "Zusammenraufen" kann schon eine Zeitlang dauern.

Ich würde aber die gelegentlichen Streitigkeiten beobachten und ggf. sogar dazwischen gehen, wenn es zu heftig wird. Beide müssen verstehen lernen, dass alle sich das Revier teilen müssen. Die Regeln dahin dürfen sie untereinander ausmachen, aber das "DASS" darf nicht in Frage stehen. Das musst Du in Deiner Denk- und Körpersprache auch konsequent ausstrahlen ;)

Ich denke, dass kann noch werden, wenn man Deine Beschreibung liest :)
 
Neunrute

Neunrute

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 April 2011
Beiträge
158
Ort
Gladbeck
Ui, vielen Dank für die Antworten!

Jo, Feliway ist am Start, vor allem, weil ich der angeblich "unvermittelbaren" Lucy ein Wohlgefühl vermiteln wollte... meine Omi war sowieso ein absolut hoffnungsloser Fall: alt, abgemagert, krank und dazu noch ein Grautiger, einfach nicht "trendy"...
Habe mit voller Absicht Seniorinnen aufgenommen, weil ich einfach denke, dass auch ältere Fellnasen einen guten Lebensabend verdient haben.
Sie haben das halt verdient, beide wurden aus ihrem bisherigen Leben gerissen (Omi wurde aus einer Höhe geschmissen, sie hatte gebrochene Hinterläufe), beide wissen nicht mehr, was los ist.
Aber beide auf ihre Art sind total tolle Persönlichkeiten. Habe in einem anderen Fred berichtet, dass mich gerade die Omi so restlos überzeugt hat von sich- sie ist einfach wundervoll! So schlechte Erfahrungen, aber soviel Grundvertrauen in mich... unglaublich!
Zum Thema Lucy: Auch so ein armes Wesen, angeblich ebenfalls nicht vermittelbar, aber sie hat so unglaubliche Fortschritte gemacht! Im TH, mit dem ich einen "Probevertrag" geschlossen habe, wusste schon 1 Woche nach ihrer Aufnahme bei mir niemand mehr, wer sie war (hat sich auch nur versteckt)!
Ja, mir brennt es unter den Nägeln!
Mich beruhigt ein wenig, dass ihr sagt, es dauert noch...
Vielleicht ist es euch auch nicht bewusst, welchen Reaktionen man ausgesetzt wird bei der Aufnahme älterer Katzen, ich habe so viel Unverständnis bekommen ("Was willst du mit so alten Katzen?!"), selbst die TAs haben mir häufig gesagt, das seien alte Tiere, da köne man eh nix mehr machen und eben auch nix falsch machen... Aber ich seh das eben anders, vor allem, weil ich die 2 Persönlichkeiten kennen gelernt habe!
Die beiden sind wirklich toll!

Gibt es denn überhaupt eine Chance? Kann ich irgendetwas von meiner Seite aus tun?

Die ratlose 9
 
Neunrute

Neunrute

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 April 2011
Beiträge
158
Ort
Gladbeck
Sie sind sooo verschieden..
Fummelbrett vorhanden, Lucy hat das ein wenig interessiert, aber auch nur wenig. Rascheltunnel, Reizangel, all das findet sie toll, aber nur, wenn kein Kontakt zwischen den beiden Katzen besteht.
Menschlich gedacht: Ich bin sehr froh über die Fortschritte von Lucy, all diese Spieleinheiten und vor allem die Schmuseienheiten geben ihr Selbstvertrauen und auch wieder eine Perspektive in ihrem Leben (wie gesagt, als ich sie im TH gesehen habe, war ihr Blick einfach leer- dabei sind ihre wunderschönen grünen Augen ein Punkt, der so toll ist an ihr, habe mich sofort verliebt!), aber sobald die Omi die Stimme erhebt, ist sofort Rückzug angesagt.
Eigentlich seltsam, die Omi muss man vielleicht kennen dafür. Immer noch klapprig, struppig (sie war sehr verfilzt, als ich sie bekommen habe und ich habe das Schlimmste rausgeschnitten).
Aber sie ist der B0ß! Wenn es nach Omi ginge, dürfte die Lucy eigentlich nirgends hin ("Alles meins!").
Ich liebe die Omi sehr sehr sehr, und sie muß niemals Angst haben, nicht die Nummer 1 zu sein, aber die Lucy ist jetzt auch da! Und ich bin genauso unverrückbar in mener Meinung ihr gégenüber!
Im Moment wechsel ich zwischen einem schlechtem Gewissen der einen Katze und der anderen Katze gegenüber, und weiß nicht genau, was ich zum Gleichgewicht beitragen kann.
Habe das Gefühl, ich kann KEINER Katze im Mom gerecht werden... das macht mir echt Sorgen.

Die 9
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Hallo,
meine 2 Ladys (5 und 8 Jahre) sind immer noch dabei ihre Spielregeln auszuknobeln und das nach fast einem Jahr ;) Ich bin froh wenn sie aneinander vorbei gehen ohne dass die (krallenlosen) Pfoten fliegen. Trotzdem gehts ihnen gut miteinander und es werden auch Jagdspiele zelebriert :)
Katzen-Mädels sind einfach nicht der einfachsten Einer :p Mach dir nicht soviel Gedanken, verabschiede dich von den Kuschelträumen und wenn sie sich frei in der Wohnung bewegen und sich nicht gegenseitig terrorisieren werden sie sich sicher mit der Zeit immer mehr annähern ;)
So wie du erzählst würde ich es eher mit Bachblüten versuchen (da gabs hier bei mir gute schnelle Erfolge :), Zylkene ist sicher nicht nötig - das wichtigste ist Geduld und eine gute Beobachtungsgabe, wann Einschreiten angesagt ist und wann nicht

Edit: Bei meinen Katzenpaaren gabs immer eine, die vordergründig agiert hat, die Andere eher in Zweiter Reihe - das ist auch jetzt so . Klar macht man sich Gedanken beide gleich behandeln zu wollen, aber das klappt kaum .... schüchterne unsichere Menschen kriegen leider auch weniger Aufmerksamkeit als die Forschen und haben auch gelernt damit umzugehen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Deine Katzen haben es jetzt bei dir vielleicht besser als sie es jemals hatten ..;) Deshalb ist es sicher für sie fast das Paradies, das du ihnen bieten möchtest
 
Neunrute

Neunrute

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 April 2011
Beiträge
158
Ort
Gladbeck
  • #10
Naja, genau da bin ich mir einfach unsicher... Vielleicht wären sie beide für sich alleine besser aufgehoben. ABER ich mag keine abgeben!!!
Beide haben es mit Sicherheit besser als im TH... aber ich weiß einfach nicht, ob der Streß der Situation: Da ist noch jemand anderes, die beiden überfordert, jede auf ihre Weise...
Total blöd, ich wünsche mir für beide das Beste- und wie gesagt, mein Traum mit Zusammenringeln ist nicht mehr vorhanden.
Aber ich habe das Gefühl, ich überfordere beide- jede auf ihre Weise...
Echt blöd!
Ich mus mich 2teilen, da spielt immer noch auch die Ahnung mit, dass ich vor allem die Omi überfordere... und sie ist halt meine echte Herzenskatze! Gleichzeitig kommt das schlechte Gewissen hoch Lucy gegenüber!
Sie ist auch eine so tolle Persönlichkeit!...
Meine TA hat nur schlechte bis nicht wahrnehmbare Erfahrungrn mit Zylkene gemacht.

Echt doof...

Die 9
 
aimee_stuttgart

aimee_stuttgart

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Mai 2011
Beiträge
608
Ort
Stuttgart
  • #11
Also meine Zusammenführung (6 Jahre alter Kater zu 6 Jahre alter Katze) läuft jetzt seit fast 6 Wochen.
Ich hatte, so wie du, oft das gefühl "mehr" tun zu müssen, den beiden "nicht mehr gerecht" zu werden, hatte Angst den einen oder die eine zu vernachlässigen/bevorzugen etc...
Mittlerweile bin ich selber ruhiger geworden, immerhin jagen die sich nicht stundenlang durch die Bude, auch wenn es ab und an doch (für mein empfinden) recht rabiat zu geht. Niemand wurde verletzt, keiner ist unsauber geworden, spielen tun sie beide (wenn auch einzeln) und schmusen wollen sie auch beide.
Fummelbrett ist eigentlich auch eher SEIN Ding, aber sie spielt dann auch damit (Schaut bei ihm ab wie es geht und wenn er weg ist versucht sie es auch)

Also Kopf Hoch - das wird schon! Geduld Geduld :) Bist du ruhiger, sind es auch deine Katzen. Tu so als wäre alles ganz normal und bleib ruhig (Ich weiß das einem manchmal fast das herz stehen bleibt in manchen Situationen)

Sie leben beide noch oder? Sie machen beide ins Katzenklo? Sie haben ihre Schlaf- und Lieblingsplätze? Und keine "terrorisiert" die andere? Ist doch super! Und das die beiden ab und an zu zanken anfangen und auch mal dabei (vor Schreck oder zur abschreckung) kreischen, ist denke ich auch in Ordnung. Ist ja auch nicht jeden Tag der Fall oder?
Ausserdem sind die beiden Damen nun doch schon aus dem Flegelalter draussen, vielelciht werden die beiden Omi´s ja wenigstens noch Freunde im Sinne von: "ja ich kann einen Mieter von dir entfernt liegen!"
Was würdest du denn machen wenn auf einmal ne wildfremde, erwachsene Frau, ohne voranmeldung bei dir einziehen würde? :dead: :grin:

Mit Felliway etc. hab ich leider (noch) keinerlei erfahrungen.
 
Werbung:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #12
Hallo Neunrute :)

Erst einmal: Super! Es gibt leider wenige Menschen, die ein älteres um nicht zu sagen: altes Tier mit Macken und Gebrechen aus dem TH zu sich holen. Aber es gibt genug solcher Tiere, die da sitzen. Deswegen: Fühl Dich mal geknuddelt und auf den Rücken gekloppt ;)

Ich denke auch, 4 Wochen sind noch gar nix bei einer Zusammenführung. Und bei älteren Miezen könnte ich mir vorstellen, dass es etwas länger dauert. Aber selbst wenn sie nie zusammen kuscheln oder sich ab und zu noch um die Rangordnung streiten, auch sie wissen, sie sind nicht allein. Und Du wirst es schon schaffen, beide gleich zu beschmusen. Vielleicht brauchen sie auch kein kuscheln miteinander?

Meine ersten 3 haben auch nie gekuschelt. Ole ist der Pascha und Chef, Miezi ist meine kleine Zicke und Lilly, die ich als Freundin für Miezi genommen habe, kriegt selbst heute noch - nach 1,5 Jahren - manchmal was von Miezi auf die Mütze ;) Naja, und Polly, die dann hoffentlich eine Kuschel- und Spielfreundin für Lilly wird, ist jetzt seit knapp 3 Wochen bei uns. Super scheu, was Menschen betrifft. Aber sie versteht sich schon ganz gut mit den 3 "Alten". Ob es so aufgeht, wie ich es mir wünsche, weiß ich nicht. Aber egal, es geht allen Vieren gut!

Und Deinen beiden geht es auch gut. Hab einfach noch ein bisschen Geduld und nimm es evtl. als gegeben hin, dass sie halt in dem Alter nicht mehr miteinander, sondern nur noch mit Dir kuscheln wollen. Wer will schon mit einer alten Schachtel schmusen? ;):D
 
Neunrute

Neunrute

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 April 2011
Beiträge
158
Ort
Gladbeck
  • #13
*Lach
Ich danke euch erstmal für eure beruhigenden Worte!
Manchmal lasse ich mich einfach zu schnell verunsichern, denke, dass es an mir liegt, wenn die Dinge sich nicht so entwickeln, wie man möchte.
Dann werde ich mir das abverlangen, was meine beiden Renterinnen im Überfluss haben: Ruhe und Gelassenheit! :smile:

Die etwas beruhigte 9
 
aimee_stuttgart

aimee_stuttgart

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Mai 2011
Beiträge
608
Ort
Stuttgart
  • #14
Naja, also nur an dir liegt es denke ich nicht... Die Katzen haben da doch auch was mit zu reden... :omg: oder nicht? :grin:
Würd mcih freuen wenn du uns an dem weiteren Verlauf deiner Zusammenführung teilhaben lassen würdest :)
Und bis dahin wüsche ich dir und deinen Fellpopos die nötige geduld und gelassenheit :muhaha:
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #15
Hallo 9,

Da ich sehr viel arbeiten bin tageweise, wollte ich, daß meine Omi nicht allein ist und hatte den Traum von zwei aneinandergeschmiegten schlafenden und schmusenden Fellringeln.

oh, wenn Du die Lösung dafür gefunden hast, teile sie hier im Forum mit, Du wirst viele interessierte Leser haben :D :D :D

Die Wahrscheinlichkeit, daß die beiden gesetzten Damen engverschlungen im Bettchen liegen, darfst Du getrost abhaken.

Wenn Du es erreichst, daß die beiden sich nicht fortwährend anmoppern, sondern wie zwei alte Damen im Fenster liegen, mit dem Kissen unter den Armen, dann hast Du sehr viel erreicht :)

Die Wahrscheinlichkeit, daß ältere Katzen ein Zuhause finden, geht meistens gegen Null, deshalb ist es toll, daß sie bei Dir ein Zuhause gefunden haben.

Ich selbst nehme auch nur ältere Katzen auf, deshalb weiß ich, was so moppernde alte Damen für Launen haben können.


In Deinem Fall würde ich beiden Katzen je ein eigenes SUPERtolles Bettchen kaufen. Keine Ahnung was sie mögen: mit hohem Rand, mit flachem Rand, hart, weich, groß, klein.

Diese Bettchen würde ich der jeweiligen Katze schmackhaft machen, z.B. SUPERtolle Leckerchen nur in dem jeweiligen (eigenen!) Bettchen.
Wenn sie gelernt haben, daß sie ein eigenes Bettchen haben und sich dort wohlfühlen, kannst Du diese Bettchen nachts in Dein Bett legen und dort wieder positiv bestärken.
Jede Katze muß in ihrem eigenen Bett liegen, eine rechts oben, die andere links unten.

So können beide Katzen langfristig bei Dir im Bett schlafen, ohne daß sie sich streiten...also rein theoretisch müssen sie sich nicht streiten. ;)


Ferner müssen nicht beide Katzen in einem Raum sein. Zwei alte Damen dürfen auch gerne in getrennten Räumen liegen, sich wohlfühlen und dann Gemeinsamkeit pflegen, wenn es denn genehm ist.

Viele Spieleeinheiten, mit jeder Katze einzeln, oder gemeinsam wenn es gewünscht ist, zwei Fummelbretter (eins im Wohnzimmer, eins im Schlafzimmer), zwei Kartons mit interssanten sachen und die Damen sind beschäftigt :)

Viel Erfolg :)
LG
Claudia
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #16
Die Bettchenidee ist super :)
 
Neunrute

Neunrute

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 April 2011
Beiträge
158
Ort
Gladbeck
  • #17
Stimmt, die Bettchenidee ist super!
Omi (siehe Benutzerbild) hat auch schon eins, sie schläft immer auf ihrem über alles geliebten Raschelsack :)
Bei Lucy schau ich mal, sie hat eine Kuschelhöhle, die sie sehr mag.
Vielen Dank für den Tip!

Lg, die 9
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #18
Hallöchen Neunrute,

wie sieht es bei Euch aus?

LG
Claudia
 
Neunrute

Neunrute

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 April 2011
Beiträge
158
Ort
Gladbeck
  • #19
Hmmm...
also: es gibt news!
Ein paar Tage ist nichts passiert, alles wie immer. Dann gab es einen Abend, an dem ich die Nerven verloren habe.
Meine Omi ist nachts mehrfach ins Schlafzimmer gekommen, aufs Bett gesprungen und dann gab es Zeter und Mordio.
Nachdem Lucy sich dann jedesmal verkrochen hat, blieb Omi aber nicht bei mir, sondern ist wieder ins Wohnzimmer abgezogen.
Dadurch, das die unglaubliche Omi eh sehr krank ist (HCM, CNI und vor allem akuter DF), bin ich sowieso von jedem "schiefen Maunzer" nachts aufgeschreckt und war alarmiert.
An diesem Abend war ich einfach nur noch auf: Durchschlafen!!!
Habe die Schlafzimmertür zugemacht (wir haben insgesamt 4 KaKlos und die beiden Fütterungsplätze sind eh im WoZi und im SchlaZi) und gepennt wie ein Stein.
Aufgewacht bin ich vom Maunzen meiner Omi vor der Tür. Aufgestanden, Frühstück gemacht usw. Seit diesem Tag hat sich etwas verändert (fragt mich nicht, ob es an der zuen Tür lag...?!)
Omi scheint begriffen zu haben, dass sie die andere Katze nicht wegignorieren kann. Es stellte sich ein gewisses widerwilliges Interesse ein, wurde geknurrt und gefaucht, aber Lucy hat auch mal zurückgefaucht! und in den nächsten Tagen wurde es möglich, dass meine Omi im WoZi im Körbchen lag und Lucy auf der Couch in ca. 2 Meter Abstand.
Seit 2 Nächten kommt Omi ins SchlaZi (Tür war danach natürlich immer auf) und erklimmt in einer für ihr Alter und ihrem Zustand akrobatischen Höchstleistung den Esstisch, wo Lucys Futter steht, frisst den Napf halb leer, pinkelt in Lucys Klo und geht.
Lucy interessiert das nicht, sie guckt hoch und pennt entspannt neben mir weiter...
Gerade eben liegt Omi auf meinem Sessel und pennt. Lucy kommt rein, Omi beobachtet sie und Lucy springt aufs Sofa, fläzt sich lang und will dösen. Omi beobachtet das Ganze, kommt wohl zu dem Schluß: keine unmittelbare Gefahr und ringelt sich zusammen und pennt.
Alles in einem Abstand von einem halben Meter zueinander!
Ich sitze hier vor meinem Rechner und drehe mich alle naselang um und gucke doof, weil ich es nicht glauben kann! :verstummt:
Äähhm. ich mach mal nix, weil ich diese "Idylle" nicht stören will, begreife aber nicht, was los ist. Muss ich auch gar nicht, im mom geniesse ich diese Situation... Aber ich bin seeeehr glücklich!
Habt ihr sowas schonmal erlebt? Wie kommt sowas?

Die verwunderte 9
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #20
Es ist auch die Gewohnheit, die allem Neuen widerfährt, wenn es nicht mehr neu ist. So werden die zwei Liebchen auch jede für sich 'erkannt' haben, daß sich der Alltag unwiderruflich verändert hat, daß eine andre Katze noch da ist.

Die Zeit vom ersten Tag bis zum Akzeptieren nennt man 'Zusammenführung' :), die u.U. sehr lange braucht, bis zumindest Toleranz vorhanden ist.
Vielleicht kannst Du beiden Katzen etwas verdünnte Notfalltropfen in den Nacken träufeln, wenn Du am Gebaren siehst, daß es wieder ernster werden könnte?

Zugvogel
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben