Hilfe! Meine Katze frisst nichts mehr-schlechte Leberwerte

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

katharina30a

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 Oktober 2007
Beiträge
2
Hallo,

meine Katze 14 1/2 Jahre alt, noch nie krank gewesen, hat in den letzten 2 Monaten tierisch abgenommen. Sie wiegt jetzt nur noch 2.9kg und muss ca. 2kg verloren haben. Vor 7 Montaten habe ich ein Blutbild aufgrund ihres Alters zur Kontrolle machen lassen - da war alles 100%ig in Ordung. Vor 6 Wochen, nachdem sie Abends zusammengebrochen ist (konnte kaum noch gehen, hielt den Kopf total schief und miaute), habe ich ein neues Blutbild machen lassen. Die Leberwerte sind extrem schlecht. Sie wurde mit Leberaufbauspritzen therapiert. Der TA meinte, dass sie vielleicht einen Schlaganfall gehabt hat. Ihr geht es jetzt eigentlich gut, sie schnurrt, läuft durch die Wohnung und verhält sich für "Außenstehende" völlig normal, aber sie frisst einfach zu wenig. Sie hat wohl Hunger, denn sie kommt auf mich zu und mautz, dreht aber danch den Kopf weg, egal was ich ihr vorstelle. Ich habe so ziemlich jedes Tierfutter versucht und natürlich auch frische Sachen - aber nix zu machen. Der TA hat sie auch geröngt - sie hat eine vergrößerte Leber und ein vergrößertes Herz. Sie erhält jetzt täglich einen Betablocker um den Blutdruck zu senken.

Jetzt am Wochende habe ich ein neues Blutbild machen lassen. Der GOT Wert hat sich verbessert von 143 auf 97 (Referenzwert -59), aber der GPT Wert ist leider unverändert hoch 232 (Referenzwert -91). Alle anderen Werte sind lt. TA o.k.
Da ich das neue BB noch nicht vorliegen habe, hier die Ergebnisse vor 6 Wochen. Bis auf den reduzierten GOT Wert, sind wohl alle anderen Werte gleich. Sie hat in den letzten 4 Wochen weitere 300gr Gewicht verloren!
Habt Ihr Tipps? Was soll ich bloß mit Ihr machen?
Ich wäre für jeden Hinweis mehr als dankbar!

Ergebnis Referenzbereich
Leber
Gesamt-Eiweiß 60 65 - 87
Albumin 30.0 22 - 37
Albumin/Globulin Quotient 1.0 0.63 - 1.33
Bilirubin gesamt 4.28 < 8.55
Alkalische Phosphatase 136 < 104
GOT (AST) 143 - 59
GPT (ALT) 231 - 91
g-GT 4 - 7
GLDH 15.0 - 11.2

Muskulatur
LDH 660 -278
CK (NAC) 7607 36 – 247
Glukose (NaF) 7.83 3.05 – 6.66
Fruktosamine 250 bis 340
Cholesterin 4.25 1.81 – 3.88
Tryglyzeride 2.87 0.57 – 1.14

Pankreas
Alpha-Amylase 643 489 – 1809
Lipase 11 - 57

Niere
Harnstoff 9.32 3.33 – 10.8
Kreatinin 81.3 < 141

Elektrolyte/Spurenelemente
Calcium 2.46 1.46 – 3.16
Chlorid 102 100 – 124
Kalium 3.9 3.5 – 5.6
Magnesium 0.90 0.60 – 1.30
Natrium 153 146 – 165
Phosphat 1.80 0.87 – 1.84

Großes Blutbild
Leukozyten 9.2. 6.0 – 11.0
Erythrozyten 8.65 5.0 – 10.0
Hämoglobin 116 80 – 170
Hämatokrit 0.36 0.29 – 0.47
MCV 41.4 40 – 55
HABE (MCH) 13.4 13 – 17
MCHC 32.4 25 – 31
Thrombozyten 425 180 – 430

Differenzialblutbild
Segmentkernige abs. 8188 3000 – 11000
Stabkernige abs. 0 < 600
Lymphozyten abs. 736 1000 – 4000
Monozyten abs. 276 40 – 500
Eosinophile abs. 0 40 – 600
Basophile abs. 0 0 – 40
 
blueskyberlin

blueskyberlin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2007
Beiträge
629
Hallo Katharina,

erst einmal Willkommen im Forum.
Deine Katze befindet sich in einer bedenklichen Situation und die Leberproblematik ist akut, so wie Du es schilderst.
Zudem musst Du bedenken, das sie mit 14 1/2 ein für heutige Verhältnisse recht hohes Katzenalter erreicht hat.

Wenn Deine Katze nicht mehr frisst , muss unbedingt gehandelt werden und musst Du mit ihr zum TA, damit sie Nährstoffinfusionen erhält. Eine Katze , die nicht frisst, befindet sich in Lebensgefahr, da akutes Organversagen droht. Katzen brauchen ständig Nahrungszufuhr.

Bedauerlicherweise kann ich mit den Blutwerten nichts anfangen, aber vielleicht findet sich hier noch die eine oder andere fachkundige Meinung.
Ansonsten empfehle ich Dir dringend die Yahoo-Group Sieben-Katzen-Leben, dort sind die Mitglieder auf dringende Fälle eingestellt und haben ein sehr umfassendes Fachwissen. Dort können sie Dir anhand der Werte garantiert innerhalb von 2 bis 3 Stunden verlässliche Aussagen geben.

Eines ist klar, Deine Katze muss dringend weiter behandelt werden.


Alles Gute! Ich drücke die Daumen.
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
55
Ort
Berlin
Mal abgesehen von den Leberwerten sollte mal ein Ultraschall auf Tumore - die in dem Alter leider nicht ungewöhnlich sind - gemacht werden.

Denn der Rest im BB sieht gar nicht übel aus und das find ich seltsam..

Lg katrin
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Mal abgesehen von den Leberwerten sollte mal ein Ultraschall auf Tumore - die in dem Alter leider nicht ungewöhnlich sind - gemacht werden.

Denn der Rest im BB sieht gar nicht übel aus und das find ich seltsam..
Hallo Katharina,

ich stimme Katrin voll und ganz zu und möchte dich aufgrund der gemachten Erfahrungen mit meinem Lieschen auch dringend bitten, deine Katze schallen zu lassen, um sicher zu gehen, dass keine Tumore vorliegen.

Neben der so wichtigen Untersuchung, solltest du dir dringend Nahrung besorgen, um assistenz-füttern zu können. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Bioserin gemacht, die Menge der Gaben sind nicht groß. 3 x 5 ml pro Tag. Hatnefer (Andrea) schrieb neulich auch von einem Präparat, mit dem sie gute Erfahrungen gemacht hat. Ich suche das gleich mal.

Bioserin kannst du im Internet kaufen. Ich habe es als Notration aber immer bei mir im Kühlschrank stehen und schicke dir gern eine Flasche. Schick mir dann einfach eine PN.
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
55
Ort
Berlin
Hills a/d schnell um die Ecke beim TA gekauft, tuts in der Fütterungsspritze auch bzw. RC Instentinal Pulver - wenns schnell gehen soll.

Unbedingt Elektrolyte für die Niere und den Stoffwechsel ins Wasser.

Lg katrin
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Hills a/d schnell um die Ecke beim TA gekauft, tuts in der Fütterungsspritze auch bzw. RC Instentinal Pulver - wenns schnell gehen soll.
Klar, Katrin,

aber die Mengen, die es davon zu verabreichen gilt, hätten mich verzweifeln lassen. Aber natürlich hängt das auch wiederum mit der Fütterungsfreudigkeit der jeweiligen Katze zusammen.
 
K

katharina30a

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 Oktober 2007
Beiträge
2
Danke für eure lieben Antworten. Ich habe 5 Katzen - Billie, die momentan krank ist, ihre 3 Kinder und den Kater meiner verstorbenen Mutter. Ich musste Laila,auch eine Katze die ich von meiner Mutter zu mir geholt habe, erst im März einschläfern lassen. Sie war 17 Jahre alt und hatte eine Niereninsuffizienz. Auch hier habe ich ALLES versucht, Aufbauspritzen, Infusionen, etc. Ich war mit ihr bei einer Tier-Internistin (Blutabnahme über Halsschlagader! Ultraschall, Punktion der Blase und vieles mehr - es war einfach schrecklich und gebracht hat es nichts. Laila hat gelitten, ich war mit meinen Nerven am Ende weil ich mir immer wieder die Frage stellen musste, tue ich das "richtige" und nur wenige Wochen danach ist sie total zusammengebrochen und ich musste sie einschläfern lassen.
So etwas möchte ich meiner Billie ersparen! Was habe ich von einer Ultraschall Untersuchung? Wenn ein Tumor hierdurch festgestellt wird, kann ich ihr eh nicht mehr helfen, oder?
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
So etwas möchte ich meiner Billie ersparen! Was habe ich von einer Ultraschall Untersuchung? Wenn ein Tumor hierdurch festgestellt wird, kann ich ihr eh nicht mehr helfen, oder?
Ohjee, Katharina,

ich kann deine letzte Frage aufgrund deiner Erfahrungen schon verstehen, aber trotzdem oder gerade deshalb rate ich dir zum Schallen.

Schallen tut nicht weh und es macht möglicherweise eine Diagnose möglich. Ein Tumor ist nicht grundsätzlich tötlich, es muss nicht mal ein Tumor sein, der gefunden wird. Ein Beispiel aus dem Katzendiabetesforum: Bei einer Katze wurde per Schall ein fast Tennisball großes Geschwür an der Bauchspeicheldrüse entdeckt. Es wurde entfernt und die Katze lebt heute noch, viele Jahre später. Hätte man keine Untersuchung gemacht, wäre sie kläglich eingegangen.

Es ist nicht immer richtig, zu glauben, dass man eh nicht mehr helfen kann. Oft kann man noch viel tun und Katzen sind so dankbare Tiere. Ich würde sie nicht einfach so gehen lassen, ohne zu wissen, ob ich nicht hätte etwas tun können gegen den Gang ins Regenbogenland. Wie schon gesagt, Schallen ist nun wirklich keine große Sache. Wenn du eine Diagnose hast, könntest du dich immer noch gegen Hilfe aller Art aussprechen.

Noch wichtiger empfinde ich, dass du wohl kaum möchtest, dass deine Katze verhungert. Du gibst ihr durch Assistenzernährung Lebensqualität, also raff dich auf und schicke mir, wenn du möchtest, eine PN.

Ach, ich lese gerade von der Blutabnahme über Halsschlagader. Ganz ehrlich, bitte such dir einen TA, der so halbwegs sein Handwerk versteht. Die von dir beschriebene Vorgehensweise spricht für absolute Unkenntnis.
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2007
Beiträge
9.229
Mal abgesehen von den Leberwerten sollte mal ein Ultraschall auf Tumore - die in dem Alter leider nicht ungewöhnlich sind - gemacht werden.
Das Problem ist, dass Tumore nicht unbedingt beim Ultraschall zu sehen sind. Mein Sam hatte einen Lebertumor, der weder auf dem Röntgenbild noch auf dem Ultraschall zu sehen war. Erst bei einer Punktion hat man dann massenhaft Tumorzellen gefunden. Selbst wenn man nichts sieht, ist ein Tumor also nicht auszuschließen.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben