HCM - Hypertrophe Cardiomyopathie

  • Themenstarter Balou
  • Beginndatum
  • Stichworte
    cardiomyopathie hcm

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
B

Balou

Gast
...........................
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Cooniecat

Gast
Hallo,
gut,daß es einen Thread dazu gibt,
allerdings gibt es ein paar Aussagen,die so nicht ganz zutreffen.
Daß die Krankheit gehäuft bei MC auftritt,ist so gesehen nicht ganz richtig.
Größtenteils werden an Coonies die Studien gemacht,aber der die Krankheit tritt genauso bei Hauskatzen oder anderen Rassen auf.
Nur fragt man sich,wer seine Hauskatze,nachdem sie tot umgefallen ist,obduzieren läßt oder gar auf HCM testen läßt.
Desahlb sind die Prozentangaben bei Schätzungen der betroffenen Rassen unzuverlässig(denke ich).
Die Krankheit wird nicht nur durch Schall nachgewiesen,sondern auch durch den Gentest,der aber bis jetzt nur bei Coonies und neuerdings bei Norwegern möglich ist.
Es gibt seit kurzem (auch bei Laboklin nachlesbar) einen weiteren Gentest auf ein zweites Gen,dieser ist aber noch sehr umstritten.
Eine hundertprozentige Aussagekraft hat keiner der Tests.
Man tut eben als Züchter das,was machbar ist,um eine größtmögliche Sicherheit zu erhalten,daß die Tiere gesund sind.

Das Schallen sollte bei Zuchttieren auf jeden Fall VOR ERSTEM Zuchteinsatz gemacht werden(habe diese Auskunft von der UNI-Klinik Leipzig),da es auch Katzen gibt,die sehr jung an HCM gestorben sind.

Was nutzt es,wenn ein Kater mit 1 Jahr deckt und seine Gene weitergibt und mit 2 Jahren positiv auf HCM geschallt wird.
Ich hoffe,daß die Anzahl der Züchter zunimmt,die ihre Tiere testen lassen und daß das Kaufverhalten der Kitteninteressenten daraufhin geprägt wird,Wert auf getestete Elterntiere zu legen und nicht nur auf einen günstigen Preis.
 
E

Eva

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2006
Beiträge
3.219
Dass Katzen erst ab einem Alter von 3 und Kater ab 2 Jahren geschallt werden sollen, würde ich auch eher kritisch sehen. Die Krankheit kann auch schon vor dem 1. Geburtstag auftreten.
Wie Cooncat geschrieben hat, gibt es für Maine Coons bereits zwei Gentests und seit kurzem gibt es auch einen Gentest für Ragdolls.
 
B

Balou

Gast
..................
 
Zuletzt bearbeitet:
Coonie Trio

Coonie Trio

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
2.591
Ort
Braunschweig
Finde es auch toll, daß es einen Gen-Test gibt.
Aber was wird da getestet: 1 Gen das HCM auslösen kann - von ca. 130
Da ist schallen für mich sehr viel aussagekräftiger

LG
Matthias
Genau so ist es. Schallen ist nicht nur aussagekräftiger, sondern auch die einzige Möglichkeit HCM nachzuweisen.

Mir sträuben sich immer die Nackenhaare, wenn ich von Züchtern höre, das ihre Tiere getestet sind und daher ihre Zucht HCM-frei ist.:mad:
 
C

Cooniecat

Gast
Hallo Matthias,
aussagekräftiger ist es,wenn die Tiere beide Tests haben(Gen- und Schall).
Der Schall ist nur nur eine Momentaufnahme und somit auch nicht sicher.
Ich finde,es müßte von den Vereinen Beides vorgeschrieben werden,aber dazu gibt es noch viel zu viele kritische Stimmen.
Um die prozentualen Aussagen zu beweisen,müßten Studien von verschiedenen Rassen mit einer gleichen Anzahl von Tieren der jeweiligen Rasse miteinander verglichen werden.
Da dies aber an Coonies vorwiegend praktiziert wird,ist das Prozent-Ergebnis zweifelhaft in meien Augen.
 
B

Balou

Gast
.....................en ...
 
Zuletzt bearbeitet:
blueskyberlin

blueskyberlin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2007
Beiträge
629
Wenn ich dann noch auf der HP einer der größten Coonies Zuchtgemeinschaft Deutschland lesen muß, daß das HCM Gen in ihren Zuchttieren vorhanden ist, sie aber völlig gesund sind und deshalb mit ihnen weitergezüchtet wird. dann könnte ich k.....

Du schreibst es und leider ist dies meistens nur die Spitze des Eisberges an Unzulänglichkeiten, die Vereine durch Mauscheleien den Züchtern durchgehen lassen und welche diese selbstberufenen Tierexperimentatoren dann auch noch selber zurechtfummeln mit geneigten "das-bleibt-aber-unter-uns"-Hannis, deren Folgen dann die dämlichen Abnehmer tragen müssen, oft erst Jahre später.

IMHO sollte es gesetzlich untersagt sein, das jede x-beliebige Person sich zur Züchterin ernennen kann und dann Kraft ihrer Wassersuppe irgendwelche genetisch benachteiligten Mutanten in die Welt setzen dürfen, sondern sollte für das Züchten eine grundlegende am besten staatlich-befugte Ausbildung Pflicht sein.
 
C

Cooniecat

Gast
Ja,aber ich finde,jeder Kittenkäufer kann sich doch seine Cattery selber aussuchen,bei der er ein Kitten kauft.
Wenn Du bewußt auf Schallergebnisse Wert legst bei den Elterntieren,kannst Du doch auch gezielt danach aussuchen ?:confused:

Ich finde es schlimm,wenn Züchter alle in einen Topf geworfen werden.

Du kannst auch eine Katze kaufen,deren Eltern HCM/PKD,HD,PL;PCR-Test getestet wurden,in allen Punkten negativ sind und die an Krebs oder einer anderen schlimmen Krankheit stirbt.

Wir haben es nun mal mit Lebewesen zu tun.
DerZüchter kann zwar alle machbaren und sinnvollen Tests machen lassen bei seinen Zuchttieren,aber einen Garantieschein wirst Du nirgends bekommen.
 
B

Balou

Gast
..........................................
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Balou

Gast
.......................................
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Cooniecat

Gast
Matthias,warum bist Du eigentlich so verbittert?
Ich finde es auch schlimm,wenn jemand solche schrecklichen Erfahrungen macht und solch einen Verlust erleiden muß.

Wenn Züchter auch nur Menschen sind,kann man ihnen nicht ein Mindestmaß an Unvoreingenommenheit entgegenbringen?

---oder vielleicht Höflichkeit?-----

Schade,Austausch finde ich gut,aber man sollte respektvoll bleiben.
 
blueskyberlin

blueskyberlin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2007
Beiträge
629
Und nochmal Michael kann und muss ich Dir in jedem Wort nur beipflichten.

Ich habe so ehrenrührige und vorgebliche hoch-idealistische Züchter getroffen, die sich im Nachhinein aber als genauso experimentierfreudig erwiesen, weil es eben gerade so schön gepasst hat und man mit Züchterin XYZ so nett befreundet war, das man eben deren Deckkater rüberhopsen liess, statt vernünftigerweise mehr Umschau zu betreiben.

Und wer einmal ein Tier verloren hat, weil er der Zucht fälschlicherweise Vertrauen gab, weiss das leidlich.
 
B

Balou

Gast
........................................
 
Zuletzt bearbeitet:
blueskyberlin

blueskyberlin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2007
Beiträge
629
Wenn Züchter auch nur Menschen sind,kann man ihnen nicht ein Mindestmaß an Unvoreingenommenheit entgegenbringen?
Nein im Gegenteil, man kann und sollte gar nicht skeptisch genug sein!
Daran ist doch nichts respektlos oder unhöflich.

Es ist ja schliesslich nicht der Züchter, der sein Tier im Fallesfall in der Tierklinik für 300 bis 500 Euro Intensivkosten am Tag dahinsiechen sehen muss, sondern der "Endabnehmer" der das genetisch fragwürdige Experiment, so kuschlig und rassestandardvorbildlich es auch ausgesehen haben mag, zu sich genommen hat.
 
E

Eva

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2006
Beiträge
3.219
Aber es liegt doch an uns Liebhabern, die Züchter dahingehend auszusuchen.
Ich z.B. würde mir keine Katze mehr kaufen, die nicht regelmäßig geschallt ist und bei der der Gentest (wenn es für die Rasse einen gibt) nicht gemacht ist. Wenn das alle Liebhaber so handhaben würden, dann würden bald zumindest sehr viel mehr Züchter testen.
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
sorry, aber was macht ihr hier alle miteinander?

Ich muss mich vielleicht entschuldigen, ich bin und bleibe Fachfori. Aber in dieser Rubrik erwarte ich sachliche Informationen, die mir bzw. meiner Katze helfen. Links zu informativen Seiten wären auch gut.

Sollte jemand meinen, Matthias´s Posting lange nicht an Infos, könnte man doch sachlich und fachlich ergänzen?

Ob Züchter nun Ahnung haben oder keine, gehört das nicht ganz woanders hin?
 
blueskyberlin

blueskyberlin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2007
Beiträge
629
Ich kenne es aus vielen Fachforen, das sich ein Thema auch schnell dynamisch in eine Sachdiskussion entwickeln kann, was ja den Sinn eines Forums im Wesentlichen ausmacht, denn sonst gibt es Internet-Institutionen wie Google oder Wikipedia (z.B.) wo man die reinen Fakten erfahren kann.

Letztlich steht es den Admins bzw. den rubrikbetreuenden Moderatoren frei, das Thema zu verschieben nach "Diskussion", "Offtopic" oder je nachdem, welche Bereiche es denn dafür gibt. Ansonsten wird es eben als "wichtig" gesetzt und geschlossen. Geht ja auch.

HCM und Main Coon sind nunmal leider engverwobene Begriffe, nicht ohne Grund.
Und wenn ein Betroffener dazu Ausführungen macht, die auf eigener Erfahrung beruhen, halte ich das für akezptabel.

Wer weiss, welche Main-Coon-suchende Katzenliebhaberin damit schon morgen davon abgehalten wird, auf die erstbeste Züchterin hereinzufallen.
 
E

Ela

Gast
Der Sinn dieses Threads, der aus dem "Grundstock aufbauen" entstanden ist, liegt eigentlich darin, dass Marijke den Thread schliesst. Diskutieren kann man in einem extra Thread.

Es soll ein Grundstock zu diversen Themen aufgebaut werden. Darin sollen Infos, Links usw. gesammelt werden.

Matthias, bitte schick Leann ne PN, dass alle Antworten gelöscht werden. Links und sachliche Infos kannst Du ja in Dein Eingangspost übernehmen.

Wie gesagt, um einen Grundstock aufzubauen, braucht man Infos und Fakten - keine ellenlangen Diskussionen. Das ist nicht der Sinn
 
blueskyberlin

blueskyberlin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2007
Beiträge
629
Stimmt da hast Du soooowas von Recht!
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben