Hilfe! Hartnäckige Clostridien, E Coli etc. (Kotprofile)

  • Themenstarter J3nny84
  • Beginndatum
  • Stichworte
    clostridien

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J3nny84

J3nny84

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2010
Beiträge
2.901
Alter
38
Ort
Berlin
Hallo zusammen,

ich brauche bitte mal euren Rat bzgl. Schonkost / Darmaufbau.

Ich erzähl erst mal kurz:

Unsere 3 haben seit ca 14 Tagen mal mehr und mal weniger hübsche Toilettengänge. Das heißt von breiig bis vollkommen ok ist alles dabei. Mit Schonkost und SEB wurde es etwas besser, aber auch damit haben wir immer mal wieder Brei drin. Ansonsten sind sie fit.

Daher haben wir ein großes Kotprofil machen lassen. Das Ergebnis kam heute:

Mikr. Nahrungsausnutzung
Stärke homog gequollen: negativ
Stärke: negativ
Neutralfett: hoher Gehalt
Fettsäuren: geringer Gehalt
Seifen: geringer Gehalt
Muskelfasern: negativ
Bindegewebe: negativ
Elastische Fasern: negativ

Großes Kotprofil (mikrobiologisch)
Parasiten: negativ
Protozoen-Zysten: negativ

Clostridium perfringens Enterotoxin - EIA
Cl. perfringens: negativ

Clostridium difficile Toxin - EIA
Cl. difficile: negativ

1. Gram-positive Keimflora
negativ

2. Gram-negative Keimflora
geringer Gehalt Escherichia coli

3. Obligat pathogene Keimflora
negativ

4. Mykologische Untersuchung
negativ

5. Gasbildner (Clostridien)
(ein positiver Befund korreliert mit einer Keimzahl > 1 Mio/g)
positiv

6.bakterioskopischer Befund
geringer Gehalt saccharolytische Keime

7. pH-Wert
6,1

Befundinterpretation
Der vermehrte Nachweis von Neutralfett deutet auf einen Lipasemangel oder eine ungenügende Emulgierung der Fette hin. Bei gleichzeitig bestehender Diarrhoe oder Steatorrhoe ist daher die Bestimmung der Gallensäure in den Faeces zu erwägen, um einen durch vorzeitige Dekonjugation verursachten Verlust von Gallensäuren auszuschließen.

Die hohe Konzentration nachgewiesener Clostridien (> 1 Mio/g) ist nicht unbedingt als pathologisch anzusehen. Sie deutet aber im Zusammenhang mit Flatulenzen und Meteorismus auf Dysbakterien hin, die zumindest hauptsächlich diätetisch anzugehen sind. Zusätzlich ev. proteolytische und saccharolytische Enzyme z. B. Enzym Lefax 1-2x tägl. 1 Tablette aufgelöst ins Futter geben. Bei Dysbakterien ist die Gabe von Laktobazillen-Präparaten zu erwägen. Präparate ohne Milchzucker (z. B. Paidoflor) sind denen mit Milchzucker vorzuziehen.

-------

Unser TA hat uns wegen des o. g. Textes empfohlen das Enzym Lefax zu holen. Das haben wir jetzt bereits da und Fresco hat die Tablette freiwillig direkt genommen. Ansonsten verstehen wir bei dem Befund und der Interpretation nicht sooo viel wg der ganzen Fachbegriffe. Blickt ihr da vllt besser durch oder fällt euch noch was auf?

Wegen der Schonkost:
Zurzeit geben wir Kattovit Gastro und gekochtes Huhn. Gerade weil die zwei Kleinen aber noch im Wachstum sind (5 und 7 Monate alt), möchte ich nur vollwertiges Alleinfutter geben. Kattovit Gastro ist auf Dauer wg der kleinen Dosen recht teuer. Kann ich hier einfach sortenreines Futter geben? Zum Beispiel OmNomNom, Grau und CFF? Oder belastet das den Darm zu sehr beim Aufbau?

Liebe Grüße
Jenny
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Werbung

J3nny84

J3nny84

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2010
Beiträge
2.901
Alter
38
Ort
Berlin
Ich schubs mich mal ausnahmweise :oops:

Hier kennen sich doch bestimmt viele Leute gut mit Schonkost aus, richtig? Würde mich sehr über Hilfe freuen. Falls irgendwas unklar sein sollte, bitte einfach fragen.

Vielen Dank!
 
Giulie

Giulie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2011
Beiträge
986
Ort
Leipzig
Hallo,

ich hatte bei Gorbi sehr lange mit Clostridien und citrobacter freundii zu kämpfen.
Diätfutter half bei uns gar nicht.
Clostridien vermehren sich durch Proteine, wenn ich mich jetzt richtig ausdrücke.
Ich habe 3 Monate lang nur Terra Faelis Kaninchen und Rind gefüttert.
Bei beiden Sorten liegt der Rohprotein-Wert unter 10 % und der Rohfett-Wert unter 5%.
Dazu hab es täglich eine Kapsel Probio Cult, ca. 2 Monate.
Aber ob die Tablette geholfen hat, weiß ich nicht. Ich denke, das Futter die Lösung.

Warum haben bei dir alle drei das Problem?
Liegt ein Umzug zurück?
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
Also, obwohl ich mich inzwischen mit Laborbefunden ganz gut auskenne, fällt mir die Interpretation hier auch schwer. Nicht, weil es kompliziert ausgedrückt ist, sondern weil es alles einfach viel zu verkürzt dort steht.

Gram-positive Keimflora ist also negativ. Und was wollen sie uns nun damit sagen ? Keine Auffälligkeiten oder es existiert derzeit keine gram-positive Keimflora ? Ersteres wäre schön, letzteres alarmierend und richtungsweisend, wie die Darmflora nun aufzubauen ist.

Genau der gleiche Mist bei den gram-negativen: "Geringer Gehalt an E.-Coli". Ja und ? Soll das jetzt was auffälliges darstellen ? E.-Coli sind immer im Darm vorhanden. Wollen sie nun ausdrücken, dass dort zu wenige sind oder dass sie außer E.-Coli keine gram-negativen Bakterien gefunden haben ?

Ich finde das eigentlich schon eine Frechheit, weil ich Stein und Bein darauf schwören könnte, dass mind. 70 % aller Tierärzte auch überhaupt nix damit anzufangen wissen und nur der Befundinterpretation und dem Therapievorschlag des Labors folgen, was aber Blödsinn ist, weil die Labore immer ihre Standard-Formulierungen haben und diese unabhängig vom Krankheitsgeschehen des einzelnen Tieres per Textbausteinen in die Befunde einpflegen.

Leider kann ich Dir nur zu den Clostridien sagen, dass Du möglichst proteinarm füttern musst. Von daher wären Reinfleischdosen jetzt nicht so ideal. Sie sollten derzeit ihre Energie auch aus Kohlehydraten beziehen, ungeachtet dessen, dass dies bei Katzen normalerweise nicht sein muss. Also Fleisch mit Reis oder Kartoffeln, damit sie insgesamt nicht so viel tierisches Protein aufnehmen. Da die Kleinen aber noch im Wachstum sind, würde ich da nochmal Rücksprache mit der TÄ halten, ob Du in der Zeit hydrolysierte Proteine oder reine Aminosäuren zufüttern kannst. Ich weiß nicht, ob diese für die Clostridien auch noch attraktiv sind und von denen verstoffwechselt werden können.

Insgesamt hört sich das alles aber wirklich nicht sehr dramatisch an. Man muss mit den Clostridien eben nur ein wenig aufpassen, weil es eigentlich keine Bedeutung hat, dass das Labor keine Clostr. Diff. und Clostr. Perf. Toxine ausmachen konnte. Das ist meistens nur bei ganz frischen Kotproben möglich und unsereins gibt ja normalerweise Sammelproben mehrerer Tage ab. Es können also durchaus übermäßig Toxine gebildet werden, die dann auch arg die Schleimhäute angreifen. Daher wäre ein schleimbildendes Präparat, wie Ulmenrinde oder Microplaque oder auch Huminsäure zum Binden der Toxine als weiterer Zusatz nicht verkehrt.

Was die Nahrungsausnutzung angeht, da bezieht sich das Labor eben auf die Fette im Stuhl. Das kann - insbesondere i.Z.m. mit einer Dysbakterie - darauf hindeuten, dass die Gallensäure zu schnell von den Bakterien abgebaut wird. "Zu schnell" bedeutet, bevor sie bei der Fettverdauung ihre Dienste leisten kann. Das könnte man dann eben testen, in dem auch noch mal der Gallensäureanteil im Kot überprüft wird. Das würde ich aber nur in Erwägung ziehen, wenn sich durch Eure Maßnahmen keine Besserung oder gar eine Verschlimmerung einstellt. Ansonsten kann es einem piependeckelegal sein, ob nun verstärkter Gallensäureabbau oder sonstige Faktoren zu einem temporären Fettstuhl führten. Denn Lefax gebt Ihr ja nun ohnehin.

So, mehr kann ich leider nicht beitragen. Allerdings würde mich noch interessieren, welches Labor beauftragt war.
 
J3nny84

J3nny84

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2010
Beiträge
2.901
Alter
38
Ort
Berlin
Insgesamt geht die Tendenz nun in's Positive.
Meistens finden wir entweder wunderschön geformte Würstchen im Klo oder zumindest geformt/zu weich.

Heute hatten wir dafür morgens auch 2x breiig und heller dabei. :( Das einzige, was es gestern anders gab als die vorigen Tage war "Nux Vomica C30" - das haben sie gestern Abend per Einmalgabe zur Entgiftung nach der Narkose bekommen. Keine Ahnung, ob es sowas auslösen kann?

Bisher füttern wir weiterhin Kattovit Gastro.


Giulie
Warum haben bei dir alle drei das Problem?
Liegt ein Umzug zurück?
Keine Ahnung, warum alle drei betroffen sind.
Es gab kein besonderes Vorkommniss bei uns. Klar, Nero und Tux sind dieses Jahr eingezogen (Mai und Juni), aber alle hatten bis Mitte Juli wunderbare Toilettengänge.

Danke für den Futtertipp! Ich werde mal schauen, dass ich möglichst etwas Gleichwertiges eine Preisstufe weiter unten finde (Preisniveau OmNomNom, CFF etc.).


@ Omelly
Vielen Dank für deinen umfangreichen Beitrag!
Für das Profil wurde Laboklin beauftragt.

Also sollte man die Clostridien doch nicht außer Acht lassen? Hatte es durch den Satzteil "ist nicht unbedingt als pathologisch anzusehen" so empfunden, als könnte man das durch die Behandlung mit Enzym Lefax und Schonfutter vernachlässigen.

Unser TA hatte sich mehr auf die Dysbakterien bezogen (wohl wegen der Befundinterpretation). Die Clostridien wurden nicht angesprochen.

"hydrolysierte Proteine" und "reine Aminosäuren" sagt mir leider nicht so viel :oops: Werd gleich mal dazu nachlesen...

Ulmenrinde haben wir ohnehin da und auch schon vor dem Kotprofil gegeben. Werde das dann wieder aufnehmen.



EDIT
Bin grad die hier beliebten Futtersorten durch zwecks der Rohprotein- und Rohfettwerte.
Kein Wunder, dass es mit Kattovit Gastro gut läuft: Rohprotein 8%, Rohfett 6%

Sonst hab ich noch Grau Ente & Reis gefunden: Rohprotein 8,2 %, Rohfett 4,1 %

Was versteht man denn unter "proteinarm"? Alles unter 10%? Oder sind bis zu 10,5 % auch i. O.?
 
Zuletzt bearbeitet:
Giulie

Giulie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2011
Beiträge
986
Ort
Leipzig
Was für eine Narkose? Wurden alle drei operiert?
Hatten alle zeitgleich Durchfall bekommen, oder nur einer und dann der Rest?
Verstehen sich alle untereinander?

Ich hatte mal Miamor Milde Mahlzeit getestet, weil es ja auch sensitiv ist. Allerdings liegt das Rohprotein bei 10,5 %. Bei Gorbi hat es zu mindest nichts geholfen.
Bei Grau ist 4% Reis enthalten. Reis entwässert ja, daher weiß ich nicht ob das so geeignet ist.
Als Alternative gäbe es von Mac's zwei Sensitive Sorten. Pute und Karotten und Lamm und Karotten.
http://www.sandras-tieroase.de/Katzen/Nassfutter/Macs/200g-Dosen/Macs-Pute-Karotten-200gr.html
Wichtig ist, dass du dich für eine Sorte entscheidest und nicht so viel wechselst bzw. durcheinander fütterst.

Wurde eigentlich auf Giardien getestet?
Ein Test auf Tritrichomonas foetus wäre auch eine Möglichkeit. Das wird allerdings nur mit frischen Kot gemacht. Meine Tierärztin war letztes Jahr bei einer Schulung, bei der gesagt wurde, dass die Infektion mit Tritrichomonas foetus bei Katzen deutlich angestiegen ist. Gorbi wurde auch darauf getestet. Das war aber negativ.

Ich kann dir nur mal kurz unsere Geschichte erzählen.
Gorbi kam Anfang Mai 2012 zu uns und hatte sofort wässrigen Durchfall.
Ein Kotprofil hatte einen sehr starken Gehalt an Clostridium perfringens und cirtobacter freundii ergeben. Er hatte AB bekommen, aber breiig blieb der Kot.
Anfang Juni 2012 hatten sich meine 2 anderen Katzen irgendwie angesteckt.
So bekamen alle 3 AB und ich hatte eine Woche lang 2x täglich komplett das Streu ausgetauscht.
Bei den zwei größeren war es kurze Zeit wieder in Ordnung.

Clostridium perfringens gehört in einem mäßigen Gehalt zu einer gesunden Darmflora. Die kann durch Stress oder AB aus dem Gleichgewicht geraten und die Clostridien vermehren sich übermäßig.
Die führen dann zu Durchfall und Darmschleimhautreizungen. Deswegen dauert es auch lang, bis sich der Darm wieder vollständig erholt hat.

Ich denke auch unter den Tierärzten gibt es unterschiedliche Meinungen über die Bedeutung von Clostridien bei chronischen Durchfall.
In unserer Tierarztpraxis gibt es zwei Ärzte. Der ältere Tierarzt meinte gleich, dass das Problem bei den Clostridien liegt. Die jüngere Tierärztin wollte lieber noch andere Möglichkeiten ausschließen.

Du kannst auch mal bei Google suchen. Auf irgendeiner Tierklinik-Seite hatten sie Bilder von verschiedenen Durchfallarten veröffentlicht.
Giardien kann man im Normalfall an der Farbe erkennen.
Durch eine Überzahl an Clostridien riecht der Kot säuerlich. Als alle 3 Durchfall hatten musste ich ganz schön mit mir kämpfen, dass ich beim säubern nicht gleich ins Klo k****. :D

Mit der Zeit habe ich bei Gorbi herausgefunden, dass er ein psychisches Problem hat. Er hat Angst vor Männern und Fremden.
Durch seinen lediertem Darm hatte er im Oktober eine Darmeinstülpung und wäre mir beinahe weg gestorben.
Mit viel Geduld und wirklich monatelang nur einer Futtermarke hat es dann doch noch geklappt.

Futterzellulose soll auch helfen. Das hätte ich auch beinahe bestellt, wenn das Terra Faelis allein nicht geklappt hätte. Durch die Zellulose wird der Balaststoffanteil im Futter erhöht, der die Vermehrung von Clostridien verhindern soll.
Ich hatte zusätzlich noch gekocht. Anfangs nur Hühnerflügel ohne Haut mit Karotte. Später Putenbrust mit Hähnchenherzen und -mägen.
Allerdings gab es das nur 1x am Tag für alle. Bei mehreren Katzen kommt man ja kaum mit den kochen hinterher. Gerade wenn man noch berufstätig ist. :oops:

Allgemein, wenn du danach googelst, bekommst du unzählige Tipps und Ratschläge bezüglich effektiver Darmaufbaumittel.
Ich war jedes Mal total verwirrt.
Aber viel wichtiger ist, dass du erstmal bei einer Futtermarke und bei einem Darmaufbaumittel bleibst.
Das Problem besteht doch erst seit 14 Tagen? So lang ist das noch nicht.
Und wenn du das Futter umstellen willst, dann nur ganz langsam.
Nach Gorbis Darm-OP durfte ich nur in TL-Größe täglich das neue Futter unter das alte mischen.

Viel Glück! :)
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
Heute hatten wir dafür morgens auch 2x breiig und heller dabei. :( Das einzige, was es gestern anders gab als die vorigen Tage war "Nux Vomica C30" - das haben sie gestern Abend per Einmalgabe zur Entgiftung nach der Narkose bekommen. Keine Ahnung, ob es sowas auslösen kann?

Jetzt musste ich doch ein wenig Schmunzeln. Das einzige, was anders war, war Nux Vomica :D:D:D Und dann so völlig beiläufig: "nach der Narkose".
Also, Du hattest da vorher nichts von geschrieben, also rate ich jetzt einfach mal, dass die Kleenen gestern kastriert wurden. Ich bin ja auch davon überzeugt, dass Homöopatische Mittel nicht wirkungslos sind, aber da würde ich doch mal auf die Narkose an sich tippen, die jetzt wieder etwas ein wenig durcheinander gebracht hat.


Also sollte man die Clostridien doch nicht außer Acht lassen? Hatte es durch den Satzteil "ist nicht unbedingt als pathologisch anzusehen" so empfunden, als könnte man das durch die Behandlung mit Enzym Lefax und Schonfutter vernachlässigen.

Unser TA hatte sich mehr auf die Dysbakterien bezogen (wohl wegen der Befundinterpretation). Die Clostridien wurden nicht angesprochen.

In diesem Fall ist das gleichzusetzen. Eurer Tierarzt hat schon die Clostridien angesprochen, aber dann wohl immer nur das Wort "Dybakterie" benutzt. Aber genau wegen der vermehrten Anzahl von Clostridien in der Darmflora geht das Labor und der Tierarzt von einer Dysbakterie aus. Dybakterie ist erst mal nur ein Synonym für "Ungleichgewicht" oder auch "Verschiebung" der Darmflora. Nun wurden bei der Analyse mehr Clostridien gefunden also es sein sollten, nämlich mehr als 1 Mio. Das deuten dann auf eine Dysbakterie hin, nämlich, dass Keime der Darmflora sich nicht mehr ganz in einem gesunden Gleichgewicht befinden, sondern zugunsten bestimmter Keime verschoben ist - in Eurem Fall zugunsten der Clostridien. Die sind auch also solche nicht krankhaft, was das Labor auch schreibt: nicht unbedingt pathologisch. Nur wenn es dann halt im Vergleich zum Rest der Darmflora zu viele werden, können sie dann Probleme bereiten. Das Lefax soll nun helfen, dass durch die erzeugten Clostridien-Gase nicht so viel Bauchgrummeln und Blähungen entstehen. Gleichzeitig soll Schonkost und Laktobazillen langfristig dazu führen, dass die Clostridien wieder auf ein normales Maß zurückgefahren werden.
Nun ist bei Euch eben das Problem, dass man nicht über längere zeit rigoros Proteine und Fett zurückschrauben kann, weil sich die Katzen noch im Wachstum befinden. Da braucht's dann einen Kompromiss. Daher mein Gedanke, ob man reine Aminosäuren füttern kann - also bereits "zersetzte" Proteine. Das weiß ich jedoch nicht, ob die nicht von den Clostridien genauso gern angenommen werden.

Ehrlich, am besten kann Dir das Labor da Tipps geben - besser noch als der Tierarzt, weil da die Spezialisten - also die Bakteriologen - sitzen. Ansonsten macht Ihr mit dem Lefax und der Schonkost schon alles richtig. Halt noch die Ulmenrinde weitergeben, um die Schleimhäute zu schützen, dann passt das schon.


Was versteht man denn unter "proteinarm"? Alles unter 10%? Oder sind bis zu 10,5 % auch i. O.?

Nassfutter, die bei ca. 8 % liegen, sind schon an der unteren Grenze. Sonst bewegt man sich bereits im Bereich der medizinischen Tierarztfutter, die es jetzt dafür nicht bedarf. 10% sind so Durchschnitt - also weder besonders proteinlastig, noch proteinarm. Fütter so 8-max.10%, Fett ca. 5% und gebe gleichzeitig die Laktobazillen. Das vorgeschlagene Paidoflor gehört da schon zu den Premiumpräparaten, zumindest was den Preis angeht. Dr. Wolz Darm-Flora Plus wird auch gute Dienste leisten und ist wesentlich günstiger. Das würde ich dann allerdings tatsächlich machen, wenn man nicht so konsequent proteinarm füttern kann. Mit der Zuführung "guter" anderer Bakterien, lässt sich dann auch wieder ein Gleichgewicht herstellen. Dauert aber alles ein bisschen.
 
J3nny84

J3nny84

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2010
Beiträge
2.901
Alter
38
Ort
Berlin
Danke euch beiden für die Schilderungen! Inzwischen verstehe ich das Ganze dadurch etwas besser.


Und sorry ^^ --> Hatte das in diesem Thread mit der Narkose gar nicht erzählt. :oops: Das Problem bestand aber ohnehin schon vorher.

Die zwei Kleinen (7 + 5,5 Monate) wurden letzte Woche Dienstag kastriert. Der Kleinste hatte zudem einen Nabelbruch, der gleich mitgeflickt wurde und er hatte leider auch Komplikationen wg der Narkose (hatten extra schon eine Inhalationsnarkose, da man ja sagt, Maskenkatzen reagieren empfindlicher) - sein Hals ist angeschwollen. Er musste dadurch wesentlich länger in Narkose bleiben als angedacht (ca. 2,5h). Bei ihm sieht es toilettenmäßig aber eigentlich wieder ganz gut aus, entweder i. O. oder geformt / zu weich.

Heute Morgen hatte ich wieder 1x "Plitschi" drin - ich vermute ja, dass das von Nero ist, aber wissen tu ich's nicht. Aber es nervt :verstummt:


Hatten alle zeitgleich Durchfall bekommen, oder nur einer und dann der Rest?
Zum Glück hab ich so eine Art Katzenfutter- und Toilettentagebuch ^^ Hab mal nachgeschaut: Es fing vereinzelt bei einem an und dann Stück für Stück die anderen.

Verstehen sich alle untereinander?
Grundsätzlich ja, normale Zusammenführung zwischen erwachsenem Kater (2) und Kitten halt. Der Große zeigt ab und zu mal, wo seine Grenzen sind und verschafft sich Respekt. Sie toben aber auch miteinander, fressen alle nebeneinander etc.

Zwischen Tux und Fresco läuft es seit der OP noch nicht wieder ganz rund, aber ich denke, das renkt sich endgültig nach dem Fädenziehen wieder ein - dann ist endlich der Body weg, er riecht wieder normal und sieht auch wieder normal aus.


Wurde eigentlich auf Giardien getestet?
Nein. Es wurde nur auf das getestet, was in meinem ersten Posting aufgeführt ist. Bei Giardien sollte es aber, laut dem was ich gelesen habe, nicht so einfach zu einer Besserung kommen, oder? Es wird immer von therapieresistenten, massiven Durchfall gesprochen - das kann ich hier nicht bestätigen. Ich wüsste auch nicht, wie sie das bekommen haben sollten :confused: Straßenschuhe bleiben bei uns draußen, in den Raum lassen wir sie nicht rein. Und die Kleinen haben sowas auch nicht eingeschleppt, bei den Züchtern sind alle gesund.


Zwecks Futter / Rohprotein etc
Ich denke, ich werde dann Kattovit Gastro langsam gegen Macs Sensitive tauschen. Danke für den Tipp, bei der Marke hatte ich ganz vergessen zu schauen. Die zwei Sorten scheinen sich gut zu ergänzen was die Rohproteine und das Rohfett angeht.
Und 3 Dosen hab ich davon ohnehin noch da. Das ist bei 400g-Dosen immerhin eine Ersparnis von rund 22,- € / Monat. :oha:

Laktobazillen
Paidofolor ist im Gegensatz zum Dr. Wolz Darmflora Plus ja nun wirklich ganz schön happig :eek: Werde heute das Dr. Wolz noch holen. Bisher hatte ich nur das Enzym Lefax. Das ist jetzt inzwischen auch aufgebraucht, hab es knapp über die empfohlene Woche gegeben.


Wegen der zersetzten Proteine werde ich morgen unsere TÄin bitten, das mit Laboklin zu klären. So hat sie für's nächste Mal auch direkt die Information. Danke für den Tipp und die Erklärung!
 
J3nny84

J3nny84

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2010
Beiträge
2.901
Alter
38
Ort
Berlin
Seit Do Abend geben wir das Dr Wolz Darmflora Plus, ca eine halbe bis eine Messerspitze pro Katze. Ob es hilft, kann ich noch nicht sagen.

Allerdings scheint Tux es nicht zu vertragen. Seit gestern ist sein Durchfall schlimmer. Riecht anders als normal, ist viel heller und ist breiig bis flüssig-schleimig. Hab vorsichtshalber Proben genommen.

Suche jetzt eine gut wirkende und gut verträgliche Alternative, die ich leicht in Tux reinkriege. Spritze ins Mäulchen geht bei ihm leider nicht. Hat jmd einen Tipp?

EDIT
Hab jetzt zoolac gefunden. Soll gut helfen und freiwillig geschleckt werden. Jmd persönlich damit Erfahrung?
 
Zuletzt bearbeitet:
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
  • #10
Es kann schon sein, dass das Darmflora-Plus nicht vertragen wird. Es kann aber genauso gut sein, dass er im Moment auf jedes Probotikum so reagieren würde. Die zugeführten Bakterien sollen ja etwas im Darm bewirken. Das kann sich dann auch schon mal kurzfristig in Veränderung des Kots bemerkbar machen.

Es kann auch sein, dass er die Präbiotika nicht verträgt. Ich glaube in Dr. Wolz ist zumindest Inulin zugesetzt. In diesem Fall wäre das Plus-select in Kapseln eine Alternative. Die haben mehr Bazillen, aber kein Inulin.

Es kann alles mögliche sein. Daher würde ich jetzt nicht so schnell wechseln, sondern noch 2-3 Tage warten. Proben zum Arzt bringen würde ich jetzt nicht. Was soll der wieder untersuchen, was nicht das Kotprofil schon offenbart hat ?
Ich würde an Deiner Stelle lieber mal den Arzt genau fragen, wie Punkt 1+2 des Kotprofils zu interpretieren sind. Siehe meinen früheren Beitrag. Wenn du das weißt, kannst Du insgesamt viel gezielter den Darmaufbau betreiben.
 
J3nny84

J3nny84

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2010
Beiträge
2.901
Alter
38
Ort
Berlin
  • #11
Du hast bestimmt Recht... ich lass mich nur so schnell durch solche Veränderungen verunsichern und mache mir Sorgen.

Werde deinen Rat befolgen und das Dr Wolz erst mal weitergeben. Ich hoffe, dass es sich innerhalb der nächsten Tagen etwas verbessert.

Das mit dem Kotprofil ist in Klärung.
 
Werbung:
J3nny84

J3nny84

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2010
Beiträge
2.901
Alter
38
Ort
Berlin
  • #12
Mal ein Update.

Wir geben weiterhin Dr. Wolz Darmflora Plus (morgens), je 1 Tablette Enzym Lefax (nachmittags) und ca. 1ml Ulmenrinde (spät abends).

Tux' Toilettengänge waren nur an dem einen Tag so flüssig und oft.

Allgemein schwankt der Output vom Aussehen her. Insgesamt geht die Tendenz aber in's Positive. Mal ist es "geformt, hell, (viel) zu weich, dadurch aneinander pappend", mal "zur Hälfte i. O., zur anderen Hälfte zu weich, normal dunkel", mal "fest, jedoch hell innen drin, außen normal dunkel" etc. Sehr abwechslungsreich :rolleyes:

Nero hat nach der Kastration insgesamt rund 200g abgenommen. :wow:
Der Großteil war direkt ein paar Tage nach der Kastration runter. Danach hat er innerhalb von 3 - 7 Tagen jeweils so 20 - 40g abgenommen. Seitdem ist das Gewicht noch nicht wieder hoch gegangen oder gleich geglieben, obwohl er gut frisst. Er ist aber fit und munter. Ich hoffe, dass er bis zum nächsten Wiegetag (Sa) etwas zugenommen hat. Wir beobachten ihn zumindest... TA meinte am Telefon, dass es wg dem Darm sein könnte. Wenn es jedoch so weiter gehen sollte, sollen wir vorbeikommen.


Bzgl. des Kotprofils:

Mit Laboklin wurde gesprochen und Folgendes ist rausgekommen.

Punkt 2 "Gram-negative Keimflora":
Hier stand ja, dass ein geringer Gehalt von E Coli besteht.
Das bedeutet hier nicht, dass es zu wenig sind, sondern dass der Gehalt i. O. ist. Warum man das dann nicht so schreibt, kann ich nicht nachvollziehen...

Punkt 1 "Gram-positive Keimflora":
Ergebnis war "negativ".
Erklärung: Es gibt nur 2 Ergebnisse bei diesem Test: negativ oder positiv. Wirklich was für den Tierhalter aussagen, tut es nicht. Es soll nur eine Zuordnung für das Labor sein - diese führen einen bestimmten Test durch (leider vergessen, da für uns nicht so wichtig), der die Farbe der Probe entweder in Farbe A oder Farbe B wechseln lässt. Keine Ahnung, was das für einen Sinn macht :confused:

Ernährung der Kitten
Nero und Tux können die Schonkost ganz normal weiterfressen und brauchen keine Ergänzung. Sie sollen dadurch keine Schäden davon tragen können, sondern lediglich langsamer wachsen.
 
Giulie

Giulie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2011
Beiträge
986
Ort
Leipzig
  • #13
Durch den Durchfall bzw. durch gestörte Verarbeitung der Nahrung kann der Körper nur schwer Reservepölsterchen anlegen.
Gorbi hat mit Dauerdurchfall nur 3, 3 kg gewogen. Groß ist er leider auch nicht geworden, nur die Pfoten sind riesig.
Jetzt wiegt er zu mindest 4, 6 kg.

Wie riecht denn der Kot?
Vielleicht hast du noch nicht das richtige Darmaufbaumittel gefunden. Was bei Katze A hilft, heißt nicht dass es bei Katze B hilft.
Aber sind 3 verschiedene Sachen nicht ein bisschen viel?
 
J3nny84

J3nny84

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2010
Beiträge
2.901
Alter
38
Ort
Berlin
  • #14
Als es die ersten Male hell war, hat es anders gerochen als normal - ich kann den Geruch aber nicht beschreiben. Ich hab schon von so vielen Geruchsmöglichkeiten gelesen, kann mir aber nie etwas darunter vorstellen :confused:

Dieser ungewohnte Geruch ist seit einigen Tagen nicht mehr da. Der normale Geruch ist nur intensiver, wenn jmd frisch auf Toilette war.

Die 3 Sachen sind für verschiedene Dinge:
- Das Dr Wolz soll das Gleichgewicht im Darm wieder herstellen.
- Enzym Lefax soll Blähungen, Bauchgluckern etc. lindern.
- Ulmenrinde soll die Schleimhäute schützen.

Unsicher bin ich mir noch, wie lange es so hin und her gehen kann? Ab Punkt X müssten doch mit der Schonkost und den Darmflora-Mittelchen normale Toilettengänge zu sehen sein.

Wie alt ist denn dein Gorbi? Und mit welchem Alter hatte er den Durchfall?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.189
Ort
BaWü
  • #15
Lefax in der Katzenheilkunde?


Zugvogel
 
J3nny84

J3nny84

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2010
Beiträge
2.901
Alter
38
Ort
Berlin
  • #16
Ich verstehe deine Frage leider nicht?

Vom Enzym Lefax geben wir je 1 Tablette täglich gemäß Befundinterpretation von Laboklin und TA-Besprechung.
 
Giulie

Giulie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2011
Beiträge
986
Ort
Leipzig
  • #17
Gorbi war 12 Wochen alt und den ersten festen Kot hatte er mit knapp einem Jahr.
Clostridien sind zwar nicht so dramatisch wie andere Darmerkrankungen. Aber das Gleichgewicht der Darmflora wiederherzustellen ist anscheinend nicht so einfach.

Bei Gorbi hat auch absolut nichts geholfen. Sein Hauptproblem ist, dass er kein Selbstbewusstsein sein hat und das schlägt bei ihm auf den Darm.
Er stammt aus einer Zucht einer alleinstehenden Frau. Scheinbar unzureichend sozialisiert.:confused:
Aber ich hab auch schon in anderen Foren gelesen, dass die Beseitugung der Überzahl an Clostridien ziemlich langwierig ist.
Ich hatte am Ende immer nur zwei Mittelchen. Naturjoghurt und Probio Cult.
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
  • #18
Jenny, ich muss vor weiteren Überlegungen jetzt noch mal ganz doof fragen:

Hattet Ihr eine Sammelprobe von allen 3 Katzen zusammen untersuchen lassen ?
 
J3nny84

J3nny84

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2010
Beiträge
2.901
Alter
38
Ort
Berlin
  • #19
Ja, wir hatten eine Sammelkotprobe von 3 Tagen über alle Toiletten hinweg. Haben damit also auch alle 3 Katzen erwischt
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
  • #20
Ja, wir hatten eine Sammelkotprobe von 3 Tagen über alle Toiletten hinweg. Haben damit also auch alle 3 Katzen erwischt
Nun, diesem Umstand hatte ich vorher noch gar keine Beachtung geschenkt. Daraus ergibt sich ja, dass die Ergebnisse mit Vorsicht zu genießen sind und Du nicht so gezielt agieren kannst, wie wenn man jetzt nur von einer Katze eine Probe analysieren lässt.
Soll jetzt aber überhaupt keine Kritik oder so etwas sein - die großen Profile sind so teuer, da kann man mal nicht eben 3 verschiedene in Auftrag geben, zumal da einzelne Resultate auch immer eine Momentaufnahme darstellen und das Ganze schnell anders aussehen kann.

Das Allerwichtigste war ja, herauszufinden, ob etwas Pathogenes vorliegt. Nur mit den Ergebnissen ist das jetzt so eine Sache...

Also alle Ergebnisse, die mit "negativ" versehen sind, sind unproblematisch. Wo in einer Mixprobe nichts gefunden wurde, wäre also auch in einer Einzelprobe nichts gefunden worden.

Dies trifft als auch bei den Gram-positiven Keimen zu. Die hat keiner der Drei im Darm. Es stimmt aber nicht, dass es nur 2 Ergebnisse gibt. Wären Gram-positive Keime gefunden worden, hätte man die im Befund genannt - wie bei den gram-negativen auch.

Ergo: keine der 3 Miezen hat gram-positive Bakterien. Warum ich das sicher weiß ? Ich hatte jetzt selbst noch mal großes Kotprofil in Auftrag gegeben und anders als sonst auch Laboklin gewählt. Wusste ja schon vorher, dass ich deren Angaben nicht 100% ig interpretieren kann und mich ebenfalls telefonisch mit einer der Mikrobiologinnen in Verbindung gesetzt. "Negativ" bedeutet tatsächlich, dass überhaupt keine gram-positiven Keime gefunden wurden. Dies wird nicht als pathogen eingestuft. Und genau darauf ziehen sich auch Labor und Tierarzt dann zurück. Es bedeutet aber nichtsdestotrotz, dass wenn Durchfallprobleme da sind, man auch diesen Ergebnissen Aufmerksamkeit schenken sollte. Im Darm Deiner Miezen fehlt es an bestimmten Bakterien, die bei der Nahrungsumsetzung mithelfen. Laktobazillen sind z.B. gram-positiv, sowie auch Enterokokken. Mit der Zuführung dieser Keime, wie es u.a. mit Dr. Wolz geschieht, kann daher durchaus eine wesentliche Verbesserung erreicht werden. Die Enterokokken sind z.B. in dem von TÄ gern verordnetem Baktisel.

Es ist also keineswegs ein Wert, der nur für das Labor wichtig ist.

Bei den gram-negativen Bakterien sieht es bei Euch so aus:

2. Gram-negative Keimflora:
geringer Gehalt Escherichia coli

Hier fängt jetzt das Problem mit der Mixprobe an. Es ist also durchaus denkbar, dass 1 oder 2 der Katzen überhaupt keine gram-negative Keimflora haben, sondern nur eine.

Jetzt überlege mal, was das bedeuten würde. Dann hätten diese Katzen überhaupt keine funktionierende Keimflora mehr, sondern allenfalls nur noch Clostridien, die sich unter diesen Bedingungen natürlich rasant vermehren können und viel mehr schaden als wenn noch Gegenspieler da wären.

Das bedeutet für Euch, dass Ihr dringend auch die gram-negative Darmflora unterstützen müsst. Also nicht nur Laktobazillen und evt. Enterokokken, sondern auch Escherichia Coli zuführen. Die Katzen sterben nicht, wenn Ihr dies nicht tut, nur die Sache wird sich unter diesen Bedingungen einfach noch sehr lange hinziehen und es ist dann auch nicht verwunderlich, dass die bisherigen Maßnahmen noch nicht bei allen Katzen großen Erfolg gezeigt haben.

Der Stuhl-PH Wert gibt auch Aufschluss darüber, welches Milieu gerade im Darm vorrangig ist und daher gute oder schlechte Bedingungen für gewisse Keime bietet. In Eurem Fall ist der Wert aber nichtssagend, da er eine Summe von Werten darstellt. Die eine Mieze kann also bei 5,5 liegen, während die andere bei 6,5 liegt, etc.

So, das zur Darmflora - ABER viel wichtiger:

Euer TA muss der Stuhlausnutzung dringend nachgehen, insbesondere wenn jetzt eine der Miezen extrem an Gewicht verliert.

Neutralfett: hoher Gehalt

Obwohl es eine Mixprobe ist, gibt es ein so deutliches Ergebnis. Das bedeutet, dass entweder alle Drei ein großes Problem in der Fettverdauung haben oder - was wahrscheinlicher ist - nur eine der Katzen ein extremes Problem hat.
Das kann man nicht mehr einfach so übergehen.

Ich würde dringend empfehlen, von allen Dreien separat nochmal eine Sammelprobe nur darauf untersuchen zu lassen (ist auch nicht teuer). Ihr müsst wissen, wer hier überhaupt betroffen ist und wenn das dann klar ist, den Empfehlungen des Labors entsprechend, noch mal die Prüfung der Gallensäure hinterherordern.

Bitte sprecht das nochmal mit der Tierarzt durch. Der hat hier meiner Meinung nach etwas Wichtiges übersehen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

H
Antworten
6
Aufrufe
32K
Hexenmietze
H
caramiabella
2 3
Antworten
44
Aufrufe
28K
caramiabella
caramiabella
Lucky_Kasim
Antworten
4
Aufrufe
3K
Jorun
Jorun
Syvell
Antworten
21
Aufrufe
10K
Syvell
Syvell
W
Antworten
43
Aufrufe
20K
petramuffin
P

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben