Amy's Kotprofil-Befund

  • Themenstarter caramiabella
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
caramiabella

caramiabella

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2012
Beiträge
18.797
Alter
50
Ort
Saarland
Hallo,

wegen Amy's Verdauungsproblemen ( leichte Verstopfung und blutiger Stuhl )
habe ich bei Laboklin ein großes Kotprofil machen lassen.

Könntet ihr mir bitte vorab bei der Auswertung des Profils helfen?
Habe den Befund an meine TÄ gemailt, und werde morgen mit ihr darüber sprechen.
Würde gerne vorher wissen, was los ist und wäre froh, wenn die Fachleute ein Blick drauf werfen und mir evtl. ein paar Tips geben....



Untersuchungsbefund
Nr.: 1403-T-37790
Datum Eingang: 25-03-2014
Datum Befund: 27-03-2014
******************************************************************
* Angaben zum Patienten: Katze weiblich *
* "Amy" *
* Patientenbesitzer: *
* Probenmaterial: Faeces *
* Probenentnahme: *
******************************************************************


Mikroskopische Nahrungsausnutzung

Stärke homog. gequollen : negativ
Stärke : negativ
Neutralfett : negativ
Fettsäuren : mäßiger Gehalt
Seifen : negativ
Muskelfasern : negativ
Bindegewebe : negativ
Elastische Fasern : negativ



Parameter Ist-Wert Normwert
Gesamt-Stuhl-Fett 1 / g/24h
Gesamt-Stuhl-Fett 1 8.19 g/100g < 2.5


Großes Kotprofil (mikrobiologisch):
(kulturell, mit Anreicherung auf pathogene Keime)

* Parasiten negativ
* Protozoen-Zysten negativ

Clostridium perfringens Enterotoxin - EIA

Cl. perfringens: negativ

Clostridium difficile Toxin - EIA

Cl. difficile: negativ

1. Gram-positive Keimflora
negativ
2. Gram-negative Keimflora
geringer Gehalt Escherichia coli mit hämolysierenden Eigenschaften
geringer Gehalt Escherichia coli

3. Obligat pathogene Keimflora
Salmonellen/Shigellen wurden auch nach Anreicherung
nicht nachgewiesen.


4. Mykologische Untersuchung
negativ
5. Gasbildner (Clostridien)
(ein positiver Befund korreliert mit einer Keimzahl > 1 Mio/g)
positiv

6. bakterioskopischer Befund
negativ
7. pH-Wert

6,3



Befundinterpretation:
Bitte gehen Sie mit dem Befund zu Ihrem behandelnden
Tierarzt

*** ENDE des Befundes ***
TÄ Fr. Kotsch
Abt. Mikrobiologie



Ist es sehr schlimm? :eek:

Danke euch im voraus
 
Werbung:
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
Parameter Ist-Wert Normwert
Gesamt-Stuhl-Fett 1 / g/24h
Gesamt-Stuhl-Fett 1 8.19 g/100g < 2.5

Hallo,

einzig auffällig ist der o.g. Bereich. Die Clostridien sind nicht der Grund, dass Du zum Tierarzt gehen sollst, sondern der Fettgehalt im Kot.

Der ist auffällig hoch und das Labor möchte, dass eine organische Ursache abgeklärt wird, insbesondere eine Dysfunktion der Bauchspeicheldrüse.
 
caramiabella

caramiabella

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2012
Beiträge
18.797
Alter
50
Ort
Saarland
Danke Omelly.

Ich hab mir eher Gedanken wegen der e-colis und der Clostridien gemacht und jetzt sowas? :eek:

( Diesen Fettwert habe ich bis eben gar nicht richtig verstanden :oops: )

Und die positiv getesteten e-colis und Clostridien sind nicht schlimm?
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
Und die positiv getesteten e-colis und Clostridien sind nicht schlimm?

Nein, die sind nicht weiter schlimm. Die "normalen" e-coli ohnehin nicht - die gehören auf jeden Fall dahin und die hämolysierenden sind bei einem lediglich geringen Gehalt komplett zu vernachlässigen.

Die Clostridien können mal Durchfall oder breiigen Kot verursachen. Da aber keine Toxine gefunden wurden und Amy auch gar keine entsprechende Symptomatik zeigt (eher das Gegenteil), müssen die nun auch nicht aggressiv bekämpft werden.
Insgesamt ist bei Amy die Darmflora etwas aus dem Gleichgewicht geraten, was man auch daran sieht, dass überhaupt keine gram-positiven Keime vorhanden sind. Die sollten aber da sein. Daher wäre insgesamt Darmaufbau mit Lactobazillen anzuraten und über eine gewisse Zeit eine etwas proteinreduzierte Diät. Normalerweise würde Laboklin auch eine entsprechende Empfehlung in den Befund schreiben, da dies aber in Deinem Gesamtbefund Nebensächlichkeiten sind, und das Labor wohl verhindern will, dass der Tierhalter nun einfach dieser Therapieempfehlung folgt und dabei den anderen Befund über den Fettgehalt übersieht, reduziert Laboklin die Bewertung auf die Empfehlung, den Tierarzt aufzusuchen.
 
caramiabella

caramiabella

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2012
Beiträge
18.797
Alter
50
Ort
Saarland
Darmaufbau habe ich ja bei Amy gemacht, weil sich bei dem ersten
( bescheidenem ) Kotprofil bei TÄ herausgestellt hat, dass Amy keine Darmflora hat...hab dann Dr. Wolz Darmflora Plus select gegeben...hat wohl nicht geholfen :confused:

Hast du eine Idee, welche Untersuchungen jetzt ratsam wären?

Damit ich beim morgigen Gespräch vorbereitet bin und weiss, auf was ich bestehen muss ( finde online nicht so wirklich was )
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
Darmaufbau habe ich ja bei Amy gemacht, weil sich bei dem ersten
( bescheidenem ) Kotprofil bei TÄ herausgestellt hat, dass Amy keine Darmflora hat...hab dann Dr. Wolz Darmflora Plus select gegeben...hat wohl nicht geholfen :confused:

Das heißt aber nicht, dass es nichts genützt hat. Lactobazillen sind sehr "flüchtig" und lassen sich fast nie in einem Kotprofil nachweisen - zumal dieses ja nur die Dickdarmflora widerspiegelt - nicht die des Dünndarms.

Amy's Kotprofil ist meiner Meinung nach ein Zufallsbefund, den man bei jeder 2. Katze so haben würde. Erst wenn entsprechende Symptome da sind, die dann meist auch mit entsprechend höherer Anzahl von Häm. E.-Coli einhergehen und/oder toxinbildenen Clostridien würde man z.B. mit Antibiotika behandeln. Wie gesagt, die Darmflora ist nicht ganz im Gleichgewicht und es schadet daher nicht Dr. Wolz fortzusetzen bzw. es mal mit Enterokokken-Stämmen zu versuchen. Die siedeln sich oft besser an. Bactisel enthält z.B. einen solchen Stamm. Ich habe das letzte Profil nicht im Kopf, aber das sah bestimmt erheblich schlimmer aus.

Hast du eine Idee, welche Untersuchungen jetzt ratsam wären?

Damit ich beim morgigen Gespräch vorbereitet bin und weiss, auf was ich bestehen muss ( finde online nicht so wirklich was )

Der hohe Fettgehalt deutet auf erhebliche Störungen im Darmtrakt und/oder in der Bauchspeicheldrüse. Zwar wage ich mich damit weit aus dem Fenster, aber der ist dermaßen hoch, dass man hier nicht mehr von natürlichen Schwankungen bzw. schlechter Tagesform ausgehen kann.
Daher sollten die spezifischen Blutwerte für die BSD genommen werden. Das wäre TLI-Wert zum Ausschluss einer Insuffizienz und sFPl-Wert zum Ausschluss einer Entzündung.
Für den Darm gibt es leider keine so spezifischen Werte. Da kann man zwar schauen, ob insgesamt die Leukozyten erhöht sind...aber oft sind die gar nicht auffällig und es liegt trotzdem eine Darmentzündung vor. Hier kommt man nur per Ultraschall weiter. Den würde ich am selben Tag wie die Blutabnahme machen lassen und hier direkt alle relevanten Organe schallen lassen. Also: BSD, Magen, Darm, Leber - und wenn die einmal dabei sind, die Nieren direkt dazu. Zumindest bei meiner TK kostet das eh alles dasselbe, sobald mehr als ein Organ geschallt wird.

Wie lang ist denn das letzte Blutbild her und war da etwas auffällig?
 
caramiabella

caramiabella

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2012
Beiträge
18.797
Alter
50
Ort
Saarland
Ich habe das letzte Profil nicht im Kopf, aber das sah bestimmt erheblich schlimmer aus.

Das erste Profil war eher ein schlechter Witz, deswegen habe ich ja auf eigene Faust bei Laboklin eins machen lassen...

Wie lang ist denn das letzte Blutbild her und war da etwas auffällig?

Habe Ende November bei "alter" TÄ ein großes BB machen lassen, Hämatokrit und Kreatinin waren erhöht, aber nicht dramatisch, lt. TÄ

Hier nochmal zur Erinnerung
http://www.katzen-forum.net/sonstig...lutbild-eure-meinungen-erfahrungen-bitte.html

Die "neue" TÄ hat nochmals eine kleines Ende Dezember gemacht, mit gleichem Ergebnis und "Diagnose"

Ach ja....Ultraschall wollte ich von beiden schon einen machen lassen ...beide waren der Meinung, es wäre nicht nötig
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
Habe mir die Blutbilder angesehen. Da ist wirklich nichts sonderlich auffällig. Aber das Problem ist eben, dass selbst das ausführlichste Blutbild keine Aufschlüsse über Darm- und BSD-Probleme gibt, die eben von Entzündungen, über Funktionsverluste bis hin zu Tumoren reichen können.

Da helfen für die BSD wirklich nur die extra anzufordernden Blutwerte, wie ich sie schon genannt habe und ganz generell eben Ultraschall und ggf. Röntgen.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Den Blutbefund kann ich aktuell nicht abrufen - irgendwie streikt da mein I-Net gerade.:rolleyes:

Wurde auch hier auf BSD untersucht?

Eine gestörte Fettverdauung kann auch durch verdickte Dünndarmwände ( chron. Entzündungen) kommen.

Wurden mal Enzyme versucht?
 
caramiabella

caramiabella

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2012
Beiträge
18.797
Alter
50
Ort
Saarland
  • #10
Hallo Bea,

also, wenn ich Omelly richtig verstanden habe, waren diese Werte nicht in den BB mit drin....spreche die TÄ mal drauf an

Enzyme? Welche und wofür denn? :confused:
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
  • #11
Wie bereits erwähnt...diese Werte sind nie in einem Blutbild enthalten, sondern müssen extra als Einzelwerte angefordert werden. Bei der Befundübermittlung können sie dann natürlich dann mit dem Befund als Anhang auftauchen, wenn sie angefordert wurden. Das ist in Deinem Befund aber nicht der Fall und wäre auch sehr ungewöhnlich. Meistens muss man die TÄ mit der Nase draufstoßen, dass eine entsprechende Anforderung ans Labor geht. Außerdem war zum damaligen Zeitpunkt ja auch noch kein entsprechender Verdacht gegeben.
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #12
Verdauungsenzyme.

Kannst du hier unter Funktion Bauchspeicheldrüse nachlesen:

http://www.tierklinik.de/medizin/er...nd-katze/erkrankungen-der-bauchspeicheldruese

Eine festgestellte gestörte Fettverdauung z.B. KANN auf eine gestörte Bauchspeicheldrüsenfunktion hindeuten ( so wird das z.B. bei Laboklin bei einem entsprechenden Kotbefund auch aufgeführt und darauf hingewiesen eine Laboruntersuchung machen zu lassen).

Es ist also bei so einem Ergebnis durchaus wichtig, die Funktion der Bauchspeicheldrüse mit einer entsprechender Blutuntersuchung kontrollieren zu lassen.

Allerdings gibt es auch die Situation, dass z.B. durch chron.Darmentzündungen und daraus entstandener Verdickung der Darmwände die Enzymversorgung gestört ist.
Das hatte ich hier bei meinem Sternchen: BSD waren die Werte i.O.; IBD (vermutlich) und dadurch die Fettverdauung gestört. Ich vermute einfach mal, dass durch diese verdickten Darmwände nicht genügend Enzyme abfließen konnten.:confused:

Deshalb gab es hier dann die entsprechenden Verdauungsenzyme zum Futter (Kreon).

Die Darmflora an sich ist richtig kompliziert und ich finde allgemeine Empfehlungen von Darmaufbaumitteln immer heikel.
Es kommt immer darauf an wo genau das Ungleichgewicht ist und sollte dann individuell entsprechend aufgebaut werden.
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
  • #13
Die Darmflora an sich ist richtig kompliziert und ich finde allgemeine Empfehlungen von Darmaufbaumitteln immer heikel.
Es kommt immer darauf an wo genau das Ungleichgewicht ist und sollte dann individuell entsprechend aufgebaut werden.

Bea, ich bin aber ganz individuell auf die Schwachstellen eingegangen. Die Empfehlung ist auf dieses Kotprofil gerichtet. Daran ist nichts Allgemeines.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #14
Bea, ich bin aber ganz individuell auf die Schwachstellen eingegangen. Die Empfehlung ist auf dieses Kotprofil gerichtet. Daran ist nichts Allgemeines.

Ich meinte jetzt auch nicht dich, sondern die so häufig allgemein empfohlenen Darmaufbaumittel.;)

Bezüglich einer Enzymgabe ist es aber wichtig, muss ich hier noch ergänzen, dass diese erst nach einer Blutentnahme für die Untersuchung auf Bauchspeicheldrüse gegen werden sollten, weil sonst das Ergebnis verfälscht wird.
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
  • #15
Ich meinte jetzt auch nicht dich, sondern die so häufig allgemein empfohlenen Darmaufbaumittel.;)

Ach so. Da hier keine anderen Empfehlungen im Thread sind, habe ich das natürlich auf mich bezogen.
 
caramiabella

caramiabella

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2012
Beiträge
18.797
Alter
50
Ort
Saarland
  • #16
Was mir noch eingefallen ist:

Ich gebe seit ca. 3 Wochen 1 mal tgl. 2-3 Tropfen Lachsöl ins Futter

Könnte das auch eine Rolle spielen? :confused:
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
  • #17
Was mir noch eingefallen ist:

Ich gebe seit ca. 3 Wochen 1 mal tgl. 2-3 Tropfen Lachsöl ins Futter

Könnte das auch eine Rolle spielen? :confused:

Nicht so eine gravierende. Die Fütterung wird natürlich eine kleine Rolle dabei spielen. Aber man muss sich ja vorstellen, dass Fette im Darm verdaut und umgewandelt werden. Wenn man also ein verdauliches Öl, wie Lachsöl, zugibt, dann sollte auch dieses nicht unverdaut im Kot auftauchen bzw. nur bis zu einer gewissen Grenze. Lediglich die Gabe von z.B. Paraffinöl könnte das Ergebnis wirklich verfälschen, da dieses eben nicht im Darm absorbiert wird.

EDIT: Hast Du inzwischen mit dem TA telefoniert?
 
Zuletzt bearbeitet:
caramiabella

caramiabella

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2012
Beiträge
18.797
Alter
50
Ort
Saarland
  • #18
So, habe mit TÄ telefoniert...

Die BSD wäre es nicht, denn bei dem ersten Kotprofil wurden der Chymotrypsin-Wert mit getestet, und der ist i.O.

Auf Nachfrage bzgl. BB oder US wegen der BSD hat sie diese nochmals definitiv ausgeschlossen.

Der mäßige Gehalt an Fettsäuren deutet für sie auf einen Gasbilder hin

Sie möchte jetzt von Amy eine ganz frische Kotprobe haben, die auf tritrichomonas foetus getestet werden soll, und ein Antibiogramm will sie auch machen lassen

Meine bisherigen Recherchen haben aber ergeben, dass die TF mit heftigen Durchfällen einhergehen, und Amy's Problem ist ja konkret das Gegenteil
Allerdings treten die gerne nach Giardien-Infektionen auf, die wir ja hatten :rolleyes:

Ich solle etwas fettreduziert füttern ( wegen der Gasbildner )

Eine Darmflora hat Amy übrigens immer noch keine, aber ich sollte vorerst keine Sanierungsmaßnahmen durchführen :confused:

Also ehrlich gesagt, bin ich nicht viel schlauer als vorher, eher noch verwirrter, und mMn macht der tritrichomonas foetus - Test nicht viel Sinn, zumal die Umsetzbarkeit der Voraussetzungen mehr als schwierig ist ....

Jetzt sitz' ich hier, und weiss garnicht mehr, was ich machen soll oder was richtig oder falsch ist :(
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
  • #19
So, habe mit TÄ telefoniert...

Die BSD wäre es nicht, denn bei dem ersten Kotprofil wurden der Chymotrypsin-Wert mit getestet, und der ist i.O.

Aber Du hattest doch geschrieben, dass der erste Kotbefund total mangelhaft war. Da wundert es mich, dass angeblich sogar dieser Wert getestet wurde. Kannst Du den ersten Befund nicht mal hier einstellen?

Davon ab gilt dies hier für den Test:

Zur Absicherung sollte Kot von drei Tagen gewonnen werden. Zwischen den einzelnen Probenentnahmen sollten 1-2 Tage liegen. Eine Fütterung über 5 Tage mit hochverdaulichen Proteinen und Kohlenhydraten (z.B. Reis und Hüttenkäse oder eine kommerzielle Diät) ist zur optimalen Stimulierung der Pankreas förderlich. Dies stößt bei der Katze oft infolge mangelnder Akzeptanz auf Probleme.

Quelle: http://www.laboklin.de/de/VetInfo/aktuell/lab_akt_0309.htm

Auf Nachfrage bzgl. BB oder US wegen der BSD hat sie diese nochmals definitiv ausgeschlossen.

Der mäßige Gehalt an Fettsäuren deutet für sie auf einen Gasbilder hin

Es geht hier aber nicht um diesen mäßigen Gehalt an Fettsäuren. Der kann komplett fütterungsabhängig sein. Es geht um die Gesamtfettsäuren. Dieser hohe Gehalt ist durch Gasbildner nicht zu erklären, zumal ja auch gar kein Durchfall, breiiger Kot oder Flatulenzen bestehen.

Sie möchte jetzt von Amy eine ganz frische Kotprobe haben, die auf tritrichomonas foetus getestet werden soll, und ein Antibiogramm will sie auch machen lassen
Klar kann man darauf testen, aber darauf kommt man - wie Du schon selber schreibst - wenn ein Tier ungeklärten Durchfall hat. Und wogegen soll denn das Antibiogramm sein?

Ich solle etwas fettreduziert füttern ( wegen der Gasbildner )
Das ist richtig, denn es wurden ja Clostridien festgestellt. Dennoch dürften diese nichts bzw. sehr wenig mit dem Befund über die Gesamtfettsäuren zutun haben.

Eine Darmflora hat Amy übrigens immer noch keine, aber ich sollte vorerst keine Sanierungsmaßnahmen durchführen :confused:
Was soll das heißen? Woraus schließt die TÄ das? Der Kotbefund zeigt doch eindeutig, dass die Darmflora besiedelt ist, wenn auch noch nicht optimal.

Jetzt sitz' ich hier, und weiss garnicht mehr, was ich machen soll oder was richtig oder falsch ist :(

Ich kann Dir nur sagen, was ich an Deiner Stelle machen würde. Bevor ich weiterhin Laboren Geld in den Rachen werfe, und dort eine Untersuchung nach der anderen in Auftrag gebe, möchte ich ernsthafte organische Ursachen abklären. Das geht nun mal nicht ohne Bilddiagnostik. Wenn sie nicht bereit ist, den Abdomen gründlich zu schallen oder sich weigert entsprechend an eine Tierklinik zu überweisen, dann nimm das selbst in die Hand und suche eine gescheite Tierklinik auf.
 
caramiabella

caramiabella

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2012
Beiträge
18.797
Alter
50
Ort
Saarland
  • #20
Aber Du hattest doch geschrieben, dass der erste Kotbefund total mangelhaft war. Da wundert es mich, dass angeblich sogar dieser Wert getestet wurde. Kannst Du den ersten Befund nicht mal hier einstellen?

Damit meinte ich die "Ausführlichkeit"

Das einzige was da steht ist:

Campylobacter Kultur: kein Wachstum
Kultur aerob: keine Darmflora
Pilzkultur: kein Wachstum
Salmonella Kultur: kein Wachstum
Yersenien Kultur: kein Wachstum
Chymoytrypsin: 6,1 U/g Stuhl >3,0

Bei gesunden Tieren liegen die Chymotrysin-Werte bei >3 U/g

Mehr nicht

Davon ab gilt dies hier für den Test:

Zur Absicherung sollte Kot von drei Tagen gewonnen werden. Zwischen den einzelnen Probenentnahmen sollten 1-2 Tage liegen. Eine Fütterung über 5 Tage mit hochverdaulichen Proteinen und Kohlenhydraten (z.B. Reis und Hüttenkäse oder eine kommerzielle Diät) ist zur optimalen Stimulierung der Pankreas förderlich. Dies stößt bei der Katze oft infolge mangelnder Akzeptanz auf Probleme.


Das kriege ich mit Amy niemals hin, selbst innerhalb einer Woche wäre das schon eng ....und wie genau soll ich den Rest verstehen?:confused:

Es geht hier aber nicht um diesen mäßigen Gehalt an Fettsäuren. Der kann komplett fütterungsabhängig sein. Es geht um die Gesamtfettsäuren. Dieser hohe Gehalt ist durch Gasbildner nicht zu erklären, zumal ja auch gar kein Durchfall, breiiger Kot oder Flatulenzen bestehen.

Aha :confused:

Klar kann man darauf testen, aber darauf kommt man - wie Du schon selber schreibst - wenn ein Tier ungeklärten Durchfall hat. Und wogegen soll denn das Antibiogramm sein?

Das Antibiogramm will sie machen wegen irgendwas mit Antibiotika


Was soll das heißen? Woraus schließt die TÄ das? Der Kotbefund zeigt doch eindeutig, dass die Darmflora besiedelt ist, wenn auch noch nicht optimal.

Aus dem ersten Profil und, wenn ich es richtig verstanden habe, weil in dem jetzigen keine Grampositive Keimflora festgestellt wurde

Bevor ich weiterhin Laboren Geld in den Rachen werfe, und dort eine Untersuchung nach der anderen in Auftrag gebe,

Denke ich auch

möchte ich ernsthafte organische Ursachen abklären. Das geht nun mal nicht ohne Bilddiagnostik. Wenn sie nicht bereit ist, den Abdomen gründlich zu schallen oder sich weigert entsprechend an eine Tierklinik zu überweisen, dann nimm das selbst in die Hand und suche eine gescheite Tierklinik auf.

Das wird wohl das beste sein ....
 
Werbung:

Ähnliche Themen

H
Antworten
6
Aufrufe
32K
Hexenmietze
H
Lucky_Kasim
Antworten
4
Aufrufe
3K
Jorun
Penny79
Antworten
4
Aufrufe
4K
Lady_Rowena
Lady_Rowena
Minouri
Antworten
1
Aufrufe
2K
Nicht registriert
N
E
Antworten
4
Aufrufe
3K
Erna00
E

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben