Hilfe! Erbrechen seit Wochen!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
MissVanity

MissVanity

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
9
Hallo liebe Katzenfreunde,

ich habe einen ziemlich kurzfristigen Hilferuf an euch.. erstmal die Eckdaten: meine Katze ist (schätzungsweise da zugelaufen) 11-12 Jahre alt. Sie hat eine Schilddrüsenüberfunktion die seit ca. 1 1/2 Jahren mit Felimazol (1 Tabl. täglich) behandelt wird. Sie ist sehr dünn und klein (wiegt nur 2,3 kg!!) Seit ca. Anfang November erbricht sie täglich und frisst sehr sehr wenig aber trinkt sehr viel! Anfangs war das Erbrochene mit Futterbeimischung mittlerweile nur Gallenflüssigkeit (gelb bis braun).
Ich war deswegen schon dreimal beim TA. Sie hat dort immer nur Spritzen bekommen, was ihre Appetitlosigkeit kurzfristig besserte aber nichts am Erbrechen geändert hat. Deswegen war ich Ende 2007 bei einem anderen TA. Dieser hat mir erstmal schön Angst gemacht, was für schreckliche Krankheiten dahinter stecken könnten, konnte aber erstmal nichts genaues feststellen. Er meinte allerdings, dass die Zähne in einem miserablen Zustand seien (Zitat:"Das ist alles Zahnstein, mit etwas Glück ist da irgendwo noch ein Zahn drunter") und meinte er könne das unter Vollnarkose behandeln und würde dann in einem wenn sie schonmal still liegt ein Ultraschall bei der Kleinen machen um dem Kotzen auf den Grund zu gehen... der Termin ist morgen um 15.00! Jetzt bekomme ich aber plötzlich Muffensausen! Warum haben die anderen Tierärzte das mit dem Maul nicht bemerkt? Was steckt hinter der Kotzerei? Hätte ich einen anderen TA zu Rate ziehen sollen? Wird der TA meiner Kleinen morgen alle Zähne ziehen?
Ich habe solche Angst um mein Kätzchen! Ich würde es nicht ertragen können wenn ich Schuld daran wäre dass es ihr schlecht geht...denn trotz all den Symptomen ist sie glücklich und so munter wie es sich für eine Katze ihren Alters gehört... bitte helft mir..schnell :(
 
Leli87

Leli87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 Dezember 2007
Beiträge
180
Alter
33
Ort
Aurich
Zuletzt bearbeitet:
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Hallihallo - und willkommen,
es ist natürlich eigentlich unmöglich eine Ferndiagnose zu stellen und von daher finde ich es richtig Dich einem Tierarzt anzuvertrauen - denn es sollte schon eine genaue Diagnostik stattfinden - ich finde allerdings sollte neben einem Ultraschall auch das Blut etc gecheckt werden - und wie schätzt der TA die Situation mit der Narkose ein, wenn sie schon so geschwächt ist?
Na, vielleicht meldet sich Hatnefer noch -die ist Tierheilpraktikerin hier bei uns......
ich wünsch Euch viel Glück und dass es eine Diagnose gibt, mit der ihr geholfen werden kann!
Heidi
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hallo und herzlich willkommen!

Ich hoffe, du bist jetzt bei einem TA, der sein Fach versteht. Schlimm, dass TA Nr. 1 die kaputten Zähne nicht gesehen hat. Natürlich können Sie Ursache allen Übels sein. Es gibt viele Katzen, denen FORL zu schaffen machte und die nach der Entfernung der betroffenen Zähne wieder gesund wurden, egal wie alt.

Übrigens, die Altersschätzung ist in der Regel völlig unbrauchbar. Seriös lassen sich nur ganz junge und evtl. ganz alte Katzen schätzen. Alles was dazwischen liegt, ist Raterei ins Blaue.

Lass bitte gleich Blut für ein geriatrisches Blutbild abnehmen und stell es am besten hier ein. Es gibt einige Foris, die sich sehr gut damit auskennen.

Ich drücke die Daumen für deine Kleine! Vllt. sind die kaputten Zähne ja wirklich der Grund und sie ist bald wieder gesund!
 
MissVanity

MissVanity

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
9
vielen Dank schonmal für die schnellen Antworten!

Habe bereits ein Blutbild (ein normales, kein geriatrisches) machen lassen, das, soweit ich das verstanden habe, einigermaßen harmlos aussah. Die Schilddrüsenwerte sind zumindest runtergegangen. Ich suche es aber gleich mal raus und poste die Werte...mache mir aber auch sehr große Sorgen um die Nieren!!

Wegen der Narkose mache ich mir auch riesige Sorgen!! Der Tierarzt ist ja "nur" ein Kleintierarzt und ich hoffe, dass er überhaupt die Möglichkeiten hat meine Mietze schonend zu betäuben..

Meine kleine Maus tut mir echt leid.. sie sitzt grade auf meinem Schoß, schnurrt und ahnt nichts böses.. Ausserdem darf sie ja bis 15.00 nichts mehr essen, was mir echt das Herz bricht! Immer kommt sie an und guckt wie der gestiefelte Kater bei "Shrek"...herzzerreißend!!

Liebe Grüße
 
MissVanity

MissVanity

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
9
Sooo, hier sind auch noch die Werte..

erste Blutwerte am 04.08.2006:

Klinische Chemie/ Hämatologie
Alaninaminotransferase (ALT) <U/I>: 644,00 (Norm.Wert: 0,00 - 80,00)
Alkalische Phospatase (ALKP) <U/I>: 146,00 (Norm.Wert: 0,00 - 140,00)
GesamtProtein (TP) <g/l>: 7,00 (Norm.Wert: 6,00 - 8,00)
Glucose (GLU) <mmol/l>: 100,00 (Norm.Wert: 61,25 - 139,00)
Harnstoff (BUN) <mmol/l>: 27,00 (Norm.Wert: 0,00 - 39,00)
Kreatin (CREA) <µmol/l>: 1,00 (Norm.Wert: 0,79 - 1,64)
Hormone
Thyroxin T4 (µg/dl): 15,00!!! (Norm.Wert: 0,80 - 3,80)

zweite Blutwerte am 03.04.2007:

T4 Wert bei 11,20

So, und dann begann ja Anfang November das Erbrechen und die Appetitlosigkeit.

Blutwerte 06.12.2007:

Leberwert bei 7,9
Nierenwert laut TA okay
Injektion gegen Appetitlosigkeit und Übersäurung bekommen
Felimazol auf 1x tägl. erhöht (vorher nur jeden 2. Tag)

TA-Besuch am 27.12.2007:

gleichbleibende Symptome (Erbrechen + Appetitlosigkeit) und Lustlosigkeit
Dann kam die Diagnose mit dem Gebiss (eitrig, entzündet..)
Innere Diagnose unklar
Vorschlag des TA: Gebiss "Rettung" unter Narkose, gleichzeitig Ultraschall (Leber?) und nochmals Blutwerte

So, ich hoffe ihr könnt dazu noch was sagen..danke!!
 
hatnefer

hatnefer

Forenprofi
Mitglied seit
15 Dezember 2006
Beiträge
5.405
Ort
Baden-Württemberg
Und bitte ganz dringend den T4 mitkontrollieren lassen, der ist ja mit 11,20 immer noch viel zu hoch :eek:, daher könnte das Dauerkotzen kommen.

Wenn Dein TA vorschlägt, die Zähne unter Narkose zu sanieren bzw. einige oder alle gleich zu entfernen (was ich sehr vermute, meistens ist unter den Bergen von Zahnstein ebenfalls der Zahn kaputt), dann vertraue ihm. Unsere Katzen können zahnlos sehr gut leben , meine zahnlose Jessy fängt sogar Mäuse und bekommt auch nichts anderes zu fressen als meine anderen...

Es ist gut, das er Zustand der Zähne festgestellt hat ( warum das die anderen TÄ nicht gesehen haben, frage ich mich sehr, wo es doch um Appetitlosigkeit u.ä geht, da gucken die doch als erstes in den Schnabel)
auch daher kann die Appetitlosigkeit kommen. Die schlechten Zähne können sehr viel Nierenschädigungen und andere Folgeschäden anrichten ( keine Angst, bei Deiner Maus sind die Nierenwerte noch voll ok)

Das er ein "Kleintierarzt" ist , finde ich ganz toll. Unter Kleintierarzt verstehe ich solche TÄ, die nicht Kühe, Schweine und Pferde sondern ausschließlich unsere Haustiere behandeln und solche TÄ sind mir persönlich weitaus lieber..

Ich bin mir sicher, das Du das richtige tust....ich drück Deiner Maus ganz fest die Daumen und Dich nehm ich mal ganz fest in die Arme....

Toll, das deine Maus eine so liebevolle und fürsorgliche Dosi gefunden hat..:)

PS: Wie heißt die Maus eigentlich oder hab ich das überlesen ???
 
MissVanity

MissVanity

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
9
hallo nochmal und direkt ein großes danke schön an ujzm (<<< das war mein kätzchen das grad über die tasten gelatscht is *g*) alle lieben katzenfanatiker hier!! ihr seid mir echt ein guter beistand!! dass die nierenwerte bei meiner Nici (so heisst die kleine) gut sind freut mich schonmal sehr!! nur der extreme leberwert macht mir große sorgen und natürlich immernoch die schilddrüse.. ich habe mich entschieden all meine bedenken gleich dem TA zu erläutern. viell. verzichte ich vorerst auf eine zahnbehandlung unter vollnarkose und lasse stattdessen erst nochmal ein großes blutbild machen, sowie eine ultraschall und röntgenuntersuchung bei bewusstsein. so kann man erstmal die inneren organe checken um dann weiter zu sehen.. was meint ihr dazu?

bitte drückt däumchen und pfötchen und hofft dass alles gut geht...
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
50
Ort
Im Bergischen
Hallo,

schlage Deinem TA eine Inhalationsnarkose vor, die belastet die Leber nicht so - und die schlechten Zähne können den gesamten Körper schädigen.

Grüße

Kerstin
 
S

susemieke

Gast
  • #10
Hallo und auch noch mal herzlich Willkommen:D

Ich drück auch mit:)

LG Kathi
 
caro

caro

Forenprofi
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
3.912
Alter
36
Ort
Köln
  • #11
Auch hier werden alle verfügbaren Daumen gedrückt das es Deiner Maus bald wieder besser geht. Und auch ein Herzliches Willkommen im Forum.:D
 
U

Ute

Gast
  • #12
Hier wird auch alles gedrückt.

Meine Zoe hat auch FORL und auf einer Seite schon keine Zähne mehr. Das stört sie aber überhaupt nicht.

Deiner Maus geht es sicher bald besser... Ich drück Dich mal ganz doll...
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #13
Daumen sind gedrückt!
Alles Liebe
Heidi
 
MissVanity

MissVanity

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
9
  • #14
hallo nochmal ihr lieben!

entwarnung! ich habe vor meinem besuch beim TA nochmal in den katzen-akten gekramt und habe noch blutwerte vom 6.12.07 gefunden. in diesen werten sah alles schon etwas rosiger aus. der leberwert war noch ganz leicht erhöht, nieren total okay und schilddrüse (T4) nach wie vor erhöht aber nur noch bei 7,00. sooo, dann habe ich meinem TA meine ganzen sorgen berichtet und der hat dann erst nochmals ein großes blutbild gemacht. in diesem sah dann alles sehr gut aus! leber vollkommen normal, nieren auch nach wie vor und schilddrüse..naja immernoch bei 7.. dann fiel die entscheidung dass wir die narkose mit der zahnbehandlung durchziehen. gesagt getan..zahlreiche tränen meinerseits :oops: dann 50 minuten bangen..meine maus musste sich zwar von 3 zähnchen (wenn man die schwarzen klumpen noch zähne nennen kann) trennen, hat aber jetzt noch neun blitzblanke beißerchen :) so, dann hat der arzt noch einen ultraschall gemacht, um die inneren organe zu checken...alles tiptop! und schließlich durfte nici wieder aus dem land der träume zurückkehren. jetzt liegt sie total bedaddelt und misstrauisch auf der couch :)
ich bin so froh dass dieser tag vorbei ist und hoffe dass meine kleine bald wieder fit ist. zum glück hat sie nichts drastisches an den organen..bleibt jetzt nur noch abzuwarten, ob die kotzerei ein ende hat..
ich danke euch allen auch nochmals ganz herzlich für euren lieben beistand!! drück euch
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18 November 2006
Beiträge
22.276
Ort
bei Köln
  • #15
;) Hört sich doch ganz gut an!! Und Ultraschall in Ordnung ist auch ein gutes Zeichen. Hoffe auch, dass die Kotzerei jetzt aufhört.

Maggie kotzt auch schon mal braune Flüssigkeit - aber das kommt, denke ich, vom Futter. Dann versucht sie Haarballen zu brechen und es kommt nur Flüssigkeit erstmal. 1 Tag später kommt dann wieder braune Flüssigkeit, aber diesmal mit den Haarballen.
 
U

Ute

Gast
  • #16
Das freut mich, das ihr beide ;) das jetzt überstanden habt.

Ich sterbe auch jedes Mal tausend Tode, wenn meine Süßen beim TA sind und evtl. in Narkose gelegt werden müssen...

Wirst sehen, bald ist sie wieder die Alte...:)
 
hatnefer

hatnefer

Forenprofi
Mitglied seit
15 Dezember 2006
Beiträge
5.405
Ort
Baden-Württemberg
  • #17
Das freut mich sehr, das es so gut geklappt hat... :) :) :) :) :)

ich hab mir heute nacht Gedanken gemacht über Nici´s Kotzerei. Ich vermute mal, da es täglich ist und nichts, was der TA bisher rausgefunden hat das Kotzen erklärt, eventuell verträgt sie irgendwas, was sie frißt, meiner Meinung nach nicht.

Falls es weiter vorkommt, versuche mal bitte rauszufinden, ob und was sie nicht verträgt. Tro-fu, Nass-Fu oder irgendwelche Leckerlie...
 
M

melas

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 April 2008
Beiträge
11
Ort
RLP
  • #18
Hallo du,

meine Lisa, (15 Jahre und SDÜ), kotze früher auch jeden Tag. Manchmal sogar zweimal. Katzen fressen ja Gras damit die haarballen rausgekotzt wird. Lisa frass Gras aber kotzte nur Galle und Wasser raus. Irgend etwas muss Ihr den Impuls gegeben haben dass sie Grass frisst (So wie Hunger und sie isst oder Durst und sie trinkt). Dies besserte sich nachdem ihre SDÜ werte normalisiert waren. Und eine weitere Besserung erreichte ich durch zweimal tägliches Kämmen,-bürsten. Eine weitere Besserung erreichte ich durch die Gabe vom Antihaiball Lekkerlies.
Aber ACHTUNG zuviel anti-hairballekkerlies lassen den Kot dünner werden, dadurch werden die Analdrüsen nicht richtig massiert und demzufolge nicht richtig entlehrt und es kommt zu einer Analdrüsenverstopfung die eine Analdrüsenentzündung nach sich zieht.
Die Analdrüsen kann der t.arzt manuel entleehren. Ist aber, zumindest bei meiner katze so ,- äuserst Schmerzhaft!!!!!!
Zum Einstellen der t4 Werte empfehle ich dir Carbimazol aus der Humanmedizin.
Tierärzte dürfen offiziel dies nicht verschreiben da ein Produkt aus der Tiermedizin zum Verabreichen zur Verfügung steht (Felimazole) dies ist aber besonderst für kleine katzen schwierig zu dosieren. Carbimazol lässt sich teilen und in Lekkerliestangn einpacken.

Lass mal was hören wie es weitergeht
Gruss
melas
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben