Herpes bei Katzen - was beachten?

  • Themenstarter vanitas02
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
V

vanitas02

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juni 2013
Beiträge
1.898
Hallo zusammen,

bei mir werden in etwa 6 Wochen zwei Katzen aus dem Tierschutz einziehen.
Beide sind als Kitten an Herpes erkrankt und haben "aufgrund von zu später und unzureichender Behandlung" ein trübes blindes Auge bzw. sogar ein entferntes Auge.

es geht um diese beiden hier
Emil und Mila sind sehr liebe und eher ruhige Katzen, die sehr menschenbezogen sind und sich über jede Streicheleinheit freuen – Varna, Bulgarien* – Katzennotfälle

gibt es etwas, was ich bzgl. der Krankengeschichte erfragen sollte?
ich habe schon gefragt, wie die Herpesinfektion diagnositiziert wurde. Und ob sicher ist, dass es "nur" Herpes war und nichts anderes mit hineingespielt hat.
Sollte ich noch etwas wissen?

Und was kann ich tun, um den beiden das Leben so leicht wie möglich zu machen?
Ich habe hier schon den Sammelthread von FrauFreitag gelesen und ein paar andere Beiträge.

Immunsystem stärken war ein Punkt. L-Lysin eher nicht habe ich gelesen. Was wäre sonst zu empfehlen?
Wie ist es mit Euphrasia? Echinacea?
Gutes Futter (werden sie sowieso bekommen)
möglichst stressfreies Leben (funktioniert natürlich erst, wenn sie bei mir angekommen sind und sich eingelebt haben)

kann ich sonst noch etwas machen?
Und sollte ich dann wenn sie hier sind, noch etwas bestimmtes checken lassen?

Danke für eure Hilfe :)
 
Werbung:
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. März 2019
Beiträge
851
Alter
63
Ort
Erlangen
Sodele ... und hier mein L-Lysin-Roman ... :).

Ich hatte ja schon kurz drüben in Deinem "Suche ..."-Tröt was zu L-Lysin geschrieben, aber hier etwas ausführlicher.

Zu L-Lysin gibt es unterschiedliche Meinungen (auch die, dass es mehr schadet als nützt - z.B. nierenschädlich bei längerer Anwendung) ... bei uns hat es in mehreren Fällen super geholfen ... ich schwör da drauf als kürzere Kur und starte bei ersten Anzeichen eines Herpesschubs damit. Prophylaktisch würde ich es natürlich nicht geben.
Bei uns haben sich durch L-Lysin-Kuren (mache ich i.d.R. 7 Tage lang) noch bei keiner unserer Katzen die Nierenwerte verschlechtert.

Bei unserer Katze Indie ging ein Herpesschub immer mit Augen zusammenkneifen/Blinzeln los, nach der letzten L-Lysin-Kur ist bei ihr seit vielen Jahren nichts mehr.
Die 2-3x vorher hatten wir vermutlich zulange mit der Gabe gewartet, denn es dauerte immer 2/3 Tage, bis wir in unserer Tierklinik einen Termin bei Augen-TÄ bekamen, die übrigens immer nur AB-Augentropfen (Floxal) verordnet und L-Lysin empfohlen hatte (was natürlich keine adäquate Herpes-Therapie ist und schon gar nicht, wenn bereits deutliche Bläschen in Auge und schlimmstenfalls im Rachen zu sehen sind).

Mit Kater Poochi waren wir im Januar 2019 wegen (stressinduziertem) Augenherpes in unserer TK, gleiche Behandlung wie bei Indie (also AB-Salbe und L-Lysin).
Erneuter Ausbruch im Frühjahr 2019, da sind wir dann zum Augenspezialisten in eine andre Praxis, leider mussten wir da tagelang auf einen Termin warten, währenddessen sich die Augen verschlimmerten (wobei der Schub und dessen Auswirkung lt. TA trotzdem "moderat" war) ... er wurde dann mit Famvir behandelt und bekam auch antivirale Augensalbe (Virgan Augengel) verordnet.
Nachtrag: auch dieser Augen-TA meinte, wir sollen L-Lysin (mit dem wir bereits begonnen hatten) während der Famvir-Behandlung weitergeben.

Poochi hatte dieses Jahr im Frühjahr nochmal einen kleinen Herpesausbruch, diesmal haben wir bei den ersten Anzeichen L-Lysin gegeben ... joo hat geholfen (schon nach 3 Tagen war eine deutliche Verbesserung zu sehen).
Es ist halt ganz wichtig, sehr schnell bei den ersten Anzeichen mit L-Lysin zu starten (aber das sieht man, wenn man seine Katzen gut kennt), zu spät nützt es als alleinige Therapie nix mehr.

Zum Rest (Taurin, Immunstärkung etc.) schreibe ich später/heute abend noch was ...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: vanitas02
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
2.091
Hallo,

auch ich kenne die gegenteiligen Meinungen sowie auch die Veröffentlichungen zur "Unwirksamkeit" von L-Lysin. Doch habe ich selbst bei meinen Tieren gute Erfahrungen damit gemacht wie auch eine Reihe weiterer Katzenbesitzer. Vielleicht einfach probieren und schauen ob es bei euch etwas bringt. Bei uns wurde, wenn ich mich richtig erinnere, bis zu 500 mg pro Tag eingesetzt, es sollte relativ hoch dosiert werden.
Auch wenn dies von RC ist, dennoch ganz interessant dazu: https://vet-magazin.at/firmennews/i...-Katzen/FHV-1-Herpesvirusinfektion-Katzen.pdf. Auf das Futter von RC würde ich allerdings verzichten.
VG
 
  • Like
Reaktionen: vanitas02
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.065
Ort
An der Ostsee
Huhu,

wir haben ohne L-Lysin gearbeitet. Es gibt keine Beweise, dass es hilft und evtl ist es bei Herpes sogar schädlich. Deshalb lass ich es lieber weg, aber du kannst ja deinen eigenen Weg wählen! =)

Tatsächlich kann man erstmal nicht sonderlich viel tun. Immunsystem oben halten mit möglichst hochwertigem Futter, wenig Stress usw. Falls es zu einem akuten Schub kommt, kann man mit Famvir arbeiten, allerdings sind zumindest bei uns diese Schübe extrem selten. Bisher nur ein einziges Mal ganz am Anfang. Ich drücke euch die Daumen, dass eure Lieblinge ein möglichst schubfreies Katzenleben haben =)

Um Stress zu vermeiden würde ich unbedingt Transportboxentraining machen, medizinsiches Training und auch TA Besuche mit möglichst viel positivem Verknüpfen.

lg
 
  • Like
Reaktionen: vanitas02
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
1.783
ich hab hier auch ein herpes-katerchen. atreyu hat "nur" augenherpes ohne schnupfenkomplex-beteiligung.
ich habe lange mit l-lysin gearbeitet, ohne erfolg. hat keinen schub verhindert auch auch die zeit zwischen seinen schüben nicht ausgedehnt. nach lesen eines artikels bzgl. l-lysin hab ich es abgesetzt.
atreyu behandle ich bei einem schub ausschliesslich lokal. ist der schub schwer, gibts für 2 wochen acivision (virostatische augensalbe) kombiniert mit interferon augentropfen gegen die entzündung und schwellung des auges. wenn man sein katzi gut beobachtet und es kennt, kann man bei stärkerem reiben des auges die bindehaut ansehen und dann nur interferon geben. manchmal reicht das und es braucht das virostatika nicht ;)
stärkung des immunsystems sollte man echinacea auch nicht lange einsetzen. ich gebe atreyu auf empfehlung meiner THP zink. ist eigentlich ein schüssler salz, aber da atreyu sehr empfindlich auf den milchzucker reagiert, hab ich es als globuli zincum chloratum D6, da bekommt er morgens und abends 1 globuli :)
abends bekommt er etwas taurin übers futter wegen den augen.
und als stärkung der nerven allgemein (herpes sitzt ja in den nervenbahnen) bekommt atreyu so alle 3 tage etwas vitamin B komplex (die aktive form).
ich denke, du musst erstmal gucken, ob der kleine überhaupt noch schübe bekommt ;) es kann ja auch sein, dass er schubfrei ist und den herpes "hinter" sich hat :giggle:
 
  • Like
Reaktionen: vanitas02
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
8.199
Ort
Allgäu
Ich hatte in meiner "Laufbahn" bisher zwei Katzenschnupfen-Katzen.

a) Francis - hatte es mit 9 Monaten - wurde intensiv behandelt über Wochen - Interferon, Feliserin etc. - und danach war sie für ihr Leben lang (wurde 17 ½) sympthomfrei.

b) Maya - erkrankte ungeimpft bei den Vorbesitzern - mit 10 Jahren und absolut heftigem Zustand landete sie im TH und danach bei uns - es blieb leider chronisch .... wir kämpften mind. 2 x pro Jahr mit Schüben, die immer länger wurden .... ich denke aber, dass dies in ihrem Fall damit zu tun hatte, dass sie schon lange vorher mit der Infektion unbehandelt zu kämpfen hatte.
(und sie hatte aufgrund von "Nebenerkrankungen" auch nicht mehr das allerbeste Immunsystem)

Da ihr zwei so junge Hüpfer kriegt, würde ich schauen, dass es hochwertiges Futter und keinen Stress gibt - Liebe und Spass und Spiel - und dann drück ich meine Daumen gaaaaaaaanz fest, dass es genauso läuft, wie damals bei unserer Francis.
 
  • Like
Reaktionen: vanitas02 und Polayuki
V

vanitas02

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juni 2013
Beiträge
1.898
Guten Morgen zusammen,

vielen Dank für eure Antworten.

Unser erster Kater hatte auch Katzenschnupfen. Allerdings ohne Beteiligung der Augen. Er hat nur mehrmals im Jahr ziemlich gerotzt. Also tatsächlich mit Niesanfällen, wo dann mal der Rotz geflogen ist und so. Ansonsten ging es ihm aber immer sehr sehr gut.

Und meine eine Stallkatze hatte auch Katzenschnupfen. Sie hatte vor allem im Winter dann mal ziemlich Schnupfen und leider sehr sehr oft gereizte Augen. Augensalbe konnte man bei ihr (halbwild) leider nicht geben. Wir hatten es aber ziemlich gut im Griff und sie ist dieses Frühjahr dann als alte Dame über die Regenbogenbrücke gegangen.

Deswegen bin ich, was das angeht, nicht ganz unerfahren. Bei meinem ersten Kater weiß ich aber nicht, was das für ein Auslöser war für seinen Schnupfen. Das ist so lange her. Da war das Wissen geringer als jetzt und so ...

diese heftige Augenbeteilung bei den beiden macht mir eben Kopfzerbrechen. Damit habe ich keine wirkliche Erfahrung. Aber das wird schon werden. Irgendwann müssen wir ja auch mal Glück haben ...

@CasaLea @ferufe
ich werde mich in die L-Lysin-Thematik mal noch etwas einlesen. Ich hatte das tatsächlich auch schon daheim, als meine verschnupft waren (normaler Schnupfen), erinnere ich mich jetzt. Sie mochten es allerdings nicht wirklich und haben es ganz schlecht mitgefressen.
Es gibt ja tatsächlich auch ganz viele mit sehr guten Erfahrungen mit L-Lysin und Herpes. Hm..

@Polayuki
von Famvir habe ich jetzt auch schon häufiger gelesen. Das scheint ja ziemlich ein Mittel der Wahl zu sein. Auch das werde ich mal noch etwas nachlesen. Gutes Futter und stressfrei ist natürlich sowieso kein Problem. Ich muss mal sehen, wie zutraulich oder nicht die beiden dann sind, wenn sie hier sind. Und wie problematisch oder unproblematisch dann Transportkisten sind, etc. Das kann ich aktuell noch gar nicht beurteilen, da ich sie ja noch nicht kenne

@pfotenseele
wie meinst du diesen Satz hier "stärkung des immunsystems sollte man echinacea auch nicht lange einsetzen."
Weshalb nicht? Meine Stallkatze hat von mir immer Echinacea und Euphrasia bekommen als Globuli. Das hat ihr auf jeden Fall etwas geholfen. Das mit Zink, Vitamin B und Taurin werde ich auf jeden Fall auch mal nachlesen.

@Quilla
danke für deine Erfahrungsberichte. Dann hoffe ich mal, das bei den beiden idealerweise auch einfach nie mehr etwas kommt. Ja, sie sind ja noch recht jung. Andererseits wurde das am Anfang natürlich nicht gut behandelt. Schauen wir mal...
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.462
Ort
Vorarlberg
vanitas02, ich denke, dass Du da ganz gut reinmachen wirst- sofern Du das eh nicht schon bist. ;)

Ich möchte noch anmerken, dass Stress einen Schub auslösen kann. Es wäre also relativ normal, dass sie wenn sie zu Dir umziehen einen kleinen Schub haben. Dann einfach zum Tierarzt und behandeln. Das muss dann auch nicht bedeuten, dass sie immer verschnupft sein werden und Du musst sie auch nicht lebenslang paranoid vor allem Stress bewahren. Es geht hier vor allem auch um den Stress für das Immunsystem durch die neuen Keime der neuen Umgebung.
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
1.783
es wird allgemein davon abgeraten, echinacea länger als 3 monate lang am stück einzusetzen, auch bei menschen ;) dazu, ohne gewähr nur aus gedächtnis, ist echinacea bei virusinfekten kontraindiziert.
famvir würde ich zumindest am anfang keinesfalls einsetzen. das ist ein totaler hammer und zudem muss ein schub ganz akut sein, sonst nützt famvir nichts ;)
wenn augenbehandlung, wäre es sowieso nur beim kater, die kleine hat ja keine augen mehr. frag bei der pflegestelle und dem behandelnden TA enfach nach, ob er noch schübe bekommt und wie die bisherige therapie aussah (vielleicht hat er ja famvir schon bekommen, als es ganz akut war). es kann ja auch sein, dass die schübe "nur" schnupfen zeigen und nicht die augen. und wenns auch das auge wäre, man kann katzis ziemlich gut auf augenbehandlung konditionieren :) atreyu bekam den ersten heftigen herpesschub, als er 1 1/2 jahre alt war und wurde noch fehlbehandelt. ich musste dann fast ein halbes jahr lang sehr viele male/tag behandeln, bis seine hornhaut komplett regeneriert war. wir sind ein eingespieltes team, der kleine setzt sich schon hin, wenn er mal tropfen haben muss :giggle: aber eben, erst mal gucken, ob das überhaupt nötig sein wird, das weisst du ja noch gar nicht
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
1.783
  • #10
im kapitel infektionskrankheiten guck dir mal den thread an "herpes und l-lysine" und da den beitrag von JAG ;)
ist ziemlich komplex und auf englisch.
aufgrund dieses artikels hab ich die gabe von lysine sofort eingestellt
 
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. März 2019
Beiträge
851
Alter
63
Ort
Erlangen
  • #11
Es wurde ja schon ganz viel geschrieben ... deshalb nur kurz.

Weil Du drüben nach Taurin (Aminosäure) gefragt hattest:
Ist wichtig für Stoffwechsel- und Zell-Funktionen und gut für die Augen. Bei hochwertigen Alleinfutter-Marken ist ausreichend Taurin zugesetzt. Wenn ich mal Ergänzungsfutter oder Roh-/Kochfleisch gebe, versetze ich das meistens mit Taurin.

Zur Immunstärkung:
Wir hatten bei unseren Katzen bei Schnupfen/Erkältung Zylexis spritzen lassen ... nicht prophylaktisch, sondern im Bedarfsfall, hat bei uns gut geholfen.
Ansonsten hatte uns unsere ehemalige Stamm-TÄ in der TK, die auch homöopathisch arbeitet, Engystol Ampullen empfohlen.
Hier mal ein Link dazu:
Engystol in Ampullen gegen Schnupfen bei Katzen, Hunden und Menschen – Katzenlexikon

Du wuppst das schon mit den "Mäusen".
 
Werbung:
V

vanitas02

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juni 2013
Beiträge
1.898
  • #12
@Irmi_
ja, eben. Ich muss gestehen, genau davor hab ich etwas Angst. Man weiß ja auch nie, wie zugänglich sich neue Katzen zeigen. Und ob sie überhaupt rauskommen oder erst mal Tage / Wochen unter der Couch wohnen o.ä.

@pfotenseele
danke für den Hinweis auf das Thema. Schaue ich mir an.
Das mit Echinacea und nicht länger als 3 Monate wusste ich nicht. Ok.
aktuell heißt es, dass die beiden gesund sind. Mehr dazu habe ich noch nicht. Ich denke, ich frage mal wegen der genaueren Krankengeschichte noch mal nach...

@CasaLea
wie gesagt - es ist hochwertiges Nassfutter geplant. Dann braucht es wahrscheinlich kein Taurin. Hatte ich bisher auch nie gegeben.

Ja, Zylexis und Engystol kenn ich. Das hatte ich schon bei früheren Katzen auch hin und wieder.

Danke euch :)
 
V

vanitas02

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juni 2013
Beiträge
1.898
  • #13
@pfotenseele
kleiner Nachtrag noch. Mila hat noch ein Auge. Ihr wurde ja nur das kranke Auge entfernt.
 
V

Verali

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. März 2019
Beiträge
103
  • #14
Meine Tierärztin hat auch immer von L-Lysin gesprochen. Hat bei meinem kleinen Kater auch wirklich super geholfen.

Auch gemahlene Moringablätter sind super fürs Immunsystem, nicht speziell auf Herpes bezogen, aber ein gestärktes Immunsystem hilft ja trotzdem :)
 
  • Like
Reaktionen: vanitas02
V

vanitas02

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juni 2013
Beiträge
1.898
  • #15
So. Beide sind seit Samstag 14.30 Uhr da. Das hat gut funktioniert.
Allerdings hat Emil dann bereits Samstag Abend geniest. Sonntag auch. Und sein kaputtes Auge hat getränt. Sonntag hat dann auch Milas verbliebenes Auge angefangen zu tränen. Montag dann ist Emil jetzt nahezu unauffällig. Niest eigentlich nicht mehr und die Augen sehen gut aus. Leider sieht es bei Mila anders aus. Sie niest jetzt häufiger und dann auch gleich richtig (laut). Das Auge tränt weiter. Mittlerweile leicht gelblich. Und sie fängt an, es immer wieder etwas zuzukneifen :( was für ein Mist. Der Verein meint, ich soll mal Euphrasia tropfen. Das habe ich heute Nachmittag ab 16 Uhr jetzt vier mal gemacht. Zudem habe ich ihr Lysin gegeben, das ich noch daheim hatte. Einmalig und kurzfristig wäre sicherlich vertretbar, wenn es hilft.
sonst ist sie super drauf. Frisst. Spielt. Kuschelt.
ich wollte jetzt mal noch bis morgen Mittag warten und dann entscheiden. Es bricht mir echt das Herz, sie so schnell wieder einzupacken und zum Tierarzt zu fahren :(
So wie ich es verstanden habe, würde man ja nichts spritzen, richtig? Man würde Augentropfen bzw. Augensalbe geben? Tropfen geht leidlich. Salbe schaffe ich glaube ich nicht. Wahrscheinlich darf der Tierarzt das nicht ohne Untersuchung der Katze verschreiben?
 
  • Wow
Reaktionen: Samtpfotenmama
V

vanitas02

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juni 2013
Beiträge
1.898
  • #16
So. Update. Vielleicht liest ja jemand mit

ich habe die beiden eingepackt. Bzw. haben sie das selbst übernommen. Sind einfach neugierig in die Boxen marschiert.
Emil hat heute Nacht dann doch wieder sehr sehr viel geniest und auch zwei mal gehustet. Mila hat weniger geniest. Aber trotzdem schon auch immer mal. Ihr Auge sieht viel besser aus, finde ich. Immerhin etwas. Aber ich denke, da soll jetzt sicherheitshalber ein TA schauen. Das stresst mich so unglaublich und ich fühle mich wie ein Verräter. Natürlich bin ich das nicht. Das ist mir auch klar. Aber trotzdem.
ich hoffe, sie nehmen es mir nicht übel. Sie waren zuletzt schon so toll zutraulich. Hoffe, es ist damit jetzt nicht alles wieder auf Anfangszustand oder schlimmer zurück gesetzt
Vom Verein hab ich bedauerlicherweise wirklich wenig bzw. gar keine Unterstützung jetzt bekommen. Das finde ich schon wirklich sehr schade und bin da schon etwas enttäuscht
Aber die zwei sind auf jeden Fall absolut toll und mir total ans Herz gewaschen. Ich hoffe, das wissen die beiden. Ich hab so sehr gehofft, dass die Situation hier jetzt nicht eintreten wird :(
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.177
Ort
Mittelfranken
  • #17
Ich lese die ganze Zeit mit, ohne großartig zu schreiben. :)
Manche Katzen finden Tierarzt gar nicht schlimm
 
V

vanitas02

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juni 2013
Beiträge
1.898
  • #18
ja nun ... wir sind schon eine ganze Weile zurück.
Erfreulicher Weise sind sie eigentlich fast so, wie vorher. Und finden die Boxen immer noch nicht gruselig. Das sind mal zwei tapfere Nasen!

Ja, TA hat natürlich keine Überraschung gebracht. Sie hat ein Antibiotika gespritzt. Und Tabletten für die nächsten 5 Tage mitgegeben.
Weiter nichts, da die Augen wie oben schon geschrieben, heute eigentlich wirklich sehr gut aussehen. Hier würde ich nach Möglichkeit bei Mila immer mal wieder mit Euphrasia tropen.
Ansonste soll ich das Lysin weitergeben. Das ist also eine Vertreterin von Pro Lysin. Sie würde es sogar durchgehend bis zum Frühjahr zufüttern. Mal sehen.
Ansonsten meine sie, dass beiden schon Schäden an der Lunge haben. Aber das ist jetzt ja nicht so wirklcih überraschend.

Wie gesagt, nach dem Aussteigen hier zu Hause sind die beiden eigentlich wie gestern. Ganz gechillt. Lassen sich auch weiterhin anfassen und alles. Haben jetzt gerade noch einen Mittagssnack verspeist. Mila war sogar ausgesprochen aktiv heute bis jetzt. Mal sehen, ob sie jetzt dann auch mal ein Nickerchen macht.
 
  • Like
Reaktionen: Samtpfotenmama und Minki2004
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
1.783
  • #19
ein umzug ist ja immer mit aufregung und stress verbunden. das kann die symptomatik vorübergehend etwas verschlimmern.
lass die beiden jetzt mal ankommen und ihr neues reich erobern :giggle:
ich denke, die symptomatik wird bald vergessen sein ;)
euphrasia ist bei vorübergehender irritation und oder etwas tränen super. solange nicht die nickhaut extrem und länger vorfällt oder das auge zuschwillt, ist alles im kontrollierten bereich ;)
 
  • Like
Reaktionen: vanitas02
V

vanitas02

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juni 2013
Beiträge
1.898
  • #20
das Antibiotika war übrigens Kesium.
Heute gespritzt und die nächsten 5 Tage morgens und abends eine Tablette geben

Ich habe jetzt auch keine Ahnung, ob das das richtige Antibiotika war. Da kenn ich mich auch einfach zu wenig aus.
Und ja, ich habe den Thread von Frau Freitag gelesen. Daher weiß ich zumindest schon mal, dass es darauf ankommt ;)
habe jetzt Kesium mal gegoogelt. Hilft ja zumindest gegen Staphylococcus spp., Streptococcus spp. und Pasteurella spp.
Chlamydien stehen jetzt nicht dabei. Aber es ist zumindest - so wie ich das als Laie beurteilen kann - wohl trotzdem eine ganz ute Wahl ...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

V
Antworten
27
Aufrufe
927
vanitas02
V
V
Antworten
0
Aufrufe
252
vanitas02
V
K
Antworten
12
Aufrufe
1K
minna e
minna e
S
Antworten
63
Aufrufe
6K
Sorenius
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben