Herpes bei Katzen - was beachten?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Kayalina

Kayalina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
224
Ort
am Bodensee
  • #21
Hallo :)

Kesium hat als Wirkstoff Amoxicillin und Clavulansäure, das wirkt auch gegen Chlamydien.

Durch den Umzug, den damit verbundenen Stress und die Belastung für das Immunsystem (neue Umgebung= neue Keime) kann es auch mal sein, dass Herpes ausbricht. Zu den Symptomen zählt Niesen und (seltener) auch Husten. Auch die tränenden Augen sind typisch. Soweit also nicht außergewöhnlich :) Große Sorgen würde ich mir da noch nicht machen.
Hattest du das mit dem Herpes beim TA erwähnt?

Herpes kann man auch behandeln, falls die Symptome schlimmer werden.
Zum einen lokal am Auge, sinnvoll wäre hier ein antivirales Element (die beste Wirksamkeit wird hier meines Wissens Ganciclovir zugeschrieben, da gibt es ein Augengel, nennt sich Virgan. Alternativ Aciclovir (Zovirax)). Zusätzlich wird dann lokal antibiotisch behandelt, zur Vermeidung von Sekundärinfektionen (z.B. Oxytetracyclin Salbe, NICHT das Kombi-Präparat mit Cortison).
Ich persönlich habe noch gute Erfahrungen mit Interferon-Augentropfen gemacht, auch wenn denen in Studien bzw. von Experten teilweise eine geringe Wirkwahrscheinlichkeit zugeschrieben wird.

Zusätzlich kann man das Immunsystem bestmöglich pushen, da gibt es z.B. Zylexis und Feliserin. Das spritzt der Tierarzt. Für Zylexis gibt es Protokolle, in welchen Abständen gespritzt wird. Ich kenne für solche Fälle das Protokoll Tag 0, Tag 2 und Tag 7. Feliserin funktioniert ähnlich, wird auch z.B. von Frau Hartmann (Leiterin der Kleintierklinik der LMU München, eine Spezialistin für Infektionskrankheiten) bevorzugt. Für den Hausgebrauch gibt es auch (rezeptfreie) Immustim K Tabletten, die sind auf Hefe-Basis und sollen das Immunsystem ebenfalls stimulieren. Die werden meistens gefressen wie Leckerli.

Für die ganz schlimmen Schübe kann man Famvir aus der Humanmedizin umwidmen, das sind aber schon wirklich starke Medikamente, eher für den Ernstfall.
 
V

vanitas02

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juni 2013
Beiträge
1.827
  • #22
Ich muss gestehen, ich habe ein ziemliches Tief gerade. Ja, natürlich kommt das nicht überraschend mit dem Herpesausbruch. Aber es ist so verdammt schwer. Man wollte ihnen ja was Gutes tun. Und jetzt sitzen sie hier und sind sozusagen wegen mir krank.
beide fressen heute Abend nicht. Mila gar nicht und Emil lächerlich wenig. Ich denke, vielleicht wegen dem Antibiotikum.
mila ist so ganz fit. Haben gerade etwas mit ihr gespielt.
emil sitzt heute schon mehr als sonst unter seinem Sessel.
beide niesen hin und wieder.
mila habe ich gerade wieder Euphrasia ins Auge getropft. Sie mag die Aktion immer weniger.
Sie lässt sich schon auch noch anfassen. Wirklich genießen kann sie es aber gerade nicht.
ja, ich weiß schon. Ich jammere hier rum. Aber grad bin ich wirklich ziemlich fertig und traurig. Aber letztlich weiß ich, dass es gar nicht so schlimm und überhaupt nicht überraschend ist gerade. Das kriegen wir schon hin. Aber aktuell bin ich doch reichlich unglücklich dabei..
 
V

vanitas02

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juni 2013
Beiträge
1.827
  • #23
@Kayalina
Danke für deinen Beitrag. Der hilft mir sehr. Letztlich habe bisher also erst einmal nichts verkehrt gemacht. Das ist schon mal gut.

ja, der TA hab ich das mit dem Herpes natürlich gesagt.
sie fand die Augen wie gesagt absolut unkritisch. Die sind auch wirklich noch nicht schlimm. Ich hoffe, das bleibt so...
 
Werbung:
Kayalina

Kayalina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
224
Ort
am Bodensee
  • #24
Ich muss gestehen, ich habe ein ziemliches Tief gerade. Ja, natürlich kommt das nicht überraschend mit dem Herpesausbruch. Aber es ist so verdammt schwer. Man wollte ihnen ja was Gutes tun. Und jetzt sitzen sie hier und sind sozusagen wegen mir krank.
AUch wenn es schwer fällt, aber so darfst du nicht denken! :) Immerhin haben sie dafür ja auch ein tolles Zuhause gewonnen und der Herpesausbruch ist ja nicht deine Schuld! Sie werden es auch überstehen ;)

mila habe ich gerade wieder Euphrasia ins Auge getropft. Sie mag die Aktion immer weniger.
Sie lässt sich schon auch noch anfassen. Wirklich genießen kann sie es aber gerade nicht.
Das kenne ich... ich habe hier gerade drei Jungspunde, die noch nicht zahm sind. Zwei davon habe ich jetzt über mehr als zwei Wochen 5x täglich mit Augensalbe/ Augentropfen behandeln müssen. Das macht wirklich keinen Spaß, weder Katze noch Mensch. Von daher, ich fühle mit dir. Versuche Mila das so angenehm wie möglich zu machen, indem du ihr sofort nach den Tropfen etwas ganz Leckeres gibst. Damit sie einen positiven Abschluss hat sozusagen. Und ansonsten hilft leider nur Ruhe bewahren und durch...

sie fand die Augen wie gesagt absolut unkritisch. Die sind auch wirklich noch nicht schlimm. Ich hoffe, das bleibt so...
Das ist doch schonmal gut. Falls du den Eindruck hast, dass es eher schlechter als besser wird, solltest du aber nochmal den TA aufsuchen und dir dann ein virostatisches Augengel/ Augensalbe geben lassen. Dann reicht das Euphrasia alleine nicht. Herpes kann auch die Hornhaut schädigen, daher einfach im Hinterkopf behalten.
 
V

vanitas02

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juni 2013
Beiträge
1.827
  • #25
@Kayalina ja, das mit den Augen ist ja bei beiden eben so kritisch. Mila hat ja nur noch eines. Und auch Emil sieht nur noch auf einen. Eben durch Herpes.
 
V

vanitas02

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juni 2013
Beiträge
1.827
  • #26
heute morgen sind und waren beide fröhlich hier unterwegs.
Milas Auge sieht super aus. Emils Augen tränen heute ganz leicht.
Antibiotika wurde anstandslos gefressen. Gefuttert wurde heute morgen auch gut. Und Lysin ist auch drin in den Katzen.

jetzt - ca. 11 Uhr - ziehen sie sich langsam etwas zurück. Vorher - also bis jetzt - haben sie mir eifrig bei der Arbeit geholfen...
 
Kayalina

Kayalina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
224
Ort
am Bodensee
  • #27
jetzt - ca. 11 Uhr - ziehen sie sich langsam etwas zurück. Vorher - also bis jetzt - haben sie mir eifrig bei der Arbeit geholfen...
Das ist auch in etwa der Rhythmus meiner gesunder Katzen :D Morgens sind sie sehr aktiv, dann am Vormittag ziehen sie sich zurück, schlafen bis Nachmittags, sind dann bis spät abends wieder on tour und wenn ich ins Bett gehe, kehrt meistens recht schnell Ruhe ein.

Klingt doch alles sehr gut! :)
 
V

vanitas02

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juni 2013
Beiträge
1.827
  • #28
gibt es eigentlich einen groben Richwert, wann eine Besserung eintreten müsste?

Bei Mila habe ich gerade eher den Eindruck, es wird leicht schlechter. Sie hat jetzt schon wenige Male auch etwas gehustet.
Also - ich erwarte natürlich nicht, dass es innerhalb von den 1,5 Tagen seit Beginn der Therapie besser wird.

ich habe im Übrigen sowieso nur für 5 Tage Tabletten mitbekommen. Weiß jemand, ob das ein gängiger Zeitrahmen ist oder ob das zu kurz angesetzt ist?
 
Kayalina

Kayalina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
224
Ort
am Bodensee
  • #29
gibt es eigentlich einen groben Richwert, wann eine Besserung eintreten müsste?
Schwer zu sagen. Mit einer Woche würde ich mal schon rechnen. Wenn es schlechter wird kann man noch einen Immunmodulator (Zylexis) oder Feliserin dazu nehmen.

ich habe im Übrigen sowieso nur für 5 Tage Tabletten mitbekommen. Weiß jemand, ob das ein gängiger Zeitrahmen ist oder ob das zu kurz angesetzt ist?
Was will man denn mit dem AB erreichen? Geht es nur um die Vermeidung von Sekundärinfektionen?
Weil eigentlich wäre ja naheliegend, dass das nun eben ein Herpesschub ist und weniger eine bakterielle Geschichte.
 
V

vanitas02

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juni 2013
Beiträge
1.827
  • #30
Was will man denn mit dem AB erreichen? Geht es nur um die Vermeidung von Sekundärinfektionen?
Weil eigentlich wäre ja naheliegend, dass das nun eben ein Herpesschub ist und weniger eine bakterielle Geschichte.
ich denke, weil da oft mehrere "Beteiligte" am Werk sind? Also oft Bakterien mit hineinspielen zum Herpes? Um das abzudecken? So hab ich mir das jedenfalls gedacht.

Emil hat jetzt etwas Durchfall (also weichen Kot. Nicht komplett flüssig) gehabt heute morgen. Ich vermute mal, vom Antibiotika. Muss ich nachher mal etwas recherchieren, wie man da evtl. unterstützen könnte...
Die Augen sehen aber bei beiden topp aus :)
Schnupfen und Husten tun sie ja sowieso nur selten. Aber das ist natürlich noch da.

Heute morgen haben sie aber zum ersten Mal eine ganze Weile hier fangen gespielt ... so süß die zwei :)
 
V

vanitas02

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juni 2013
Beiträge
1.827
  • #31
hmm ... ein Update.
Es ist viel viel viel viel besser bzw. nahezu kein Niesen mehr da.

Aber eben noch nicht zu 100% weg. TA sagt, ich soll das Antibiotika mal noch ein paar Tage geben.
Deutlich weichen Kot haben mittlerweile beide. Aber ich denke, es macht wenig Sinn, da jetzt etwas dagegen zu unternehmen. Da werde ich wohl abwarten müssen, bis ich mit der Antibiotika-Behandlung aufhöre.

Emila niest vielleicht noch so 3x / Tag (nur einmal, keine Niesanfälle). Mila niest sogar etwas weniger. Dafür hustet sie ein oder zwei mal am Tag ... Augen sind bei beiden aber absolut ok. Tränen mal kurz (ganz klare Tränenflüssigkeit), dann ist das wieder weg. Also wirklich nur mal und wenn man eine Stunde später schaut, ist alles wieder ok ...

aktuell haben sie 10 Tage AB, dann gebe ich mal noch 4-5 Tage weiter. Dann sollte es aber ja wirklich gut sein, hoffe ich ...
 
Werbung:
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.679
Ort
An der Ostsee
  • #32
was für AB gibst du gerade nochmal?
 
V

vanitas02

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juni 2013
Beiträge
1.827
  • #33
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.679
Ort
An der Ostsee
  • #34
Wenn nach Beendigung der gabe noch Symptome da sind, würde ICH nochmal n Abstrich machen lassen und mit Doxycyclin arbeiten (sie sind über ein halbes Jahr alt?)
 
V

vanitas02

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juni 2013
Beiträge
1.827
  • #35
du meinst, nach den weiteren 5 Tagen jetzt?
Ja, dann muss man das auf jeden Fall checken.
Sie kamen halt mit nachgewiesenem Herpes zu mir. Daher jetzt erst einmal so die Behandlung.
Aber dann müsste man wahrscheinlich noch mal genauer schauen und das Antibiotika wechseln.

Aber es ist ja tatsächlich schon ganz extrem viel besser geworden.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.679
Ort
An der Ostsee
  • #36
Ja genau, gegen herpes wirkt das AB sowieso nicht. Amoxy wirkt nicht gegen alle Erreger, wie z.b. mykoplasmen. Das AB könnte temporär helfen, weil es die sekunderereger bekämpft,falls auch hier z.b. mykos der Ursprung sind.
 
V

vanitas02

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juni 2013
Beiträge
1.827
  • #37
so ... dann update ich mal hier ...

Emil macht mir ziemlich Sorgen.

Gestern morgen war die letzte Antibiotika-Gabe.
Der Kot ist von Anfang bis jetzt immer weicher geworden. Mittlerweile ist er seit zwei Tagen immer flüssiger geworden - und ist jetzt ziemlich flüssig. Mist :( Jetzt noch nicht wie Wasser. Aber auch nicht mehr breiig.

Ich habe bisher schon Mittags eine Mahlzeit mit Flohsamenschalen gefüttert. Natürlich mit großem Abstand zur Medikamentengabe.

Heute Abend habe ich beiden das erste Mal auch Biotikum gegeben.
Allerdings - im Futter wurde das verweigert. Ich habe es somit in einem Schlecksnack (halber Snack pro Katze) gegeben. Sicherlich nicht optimal. Aber halbwegs ok?

Ansonsten bekommen sie morgens eigentlich Lysin und Abends Engystol in das Futter. Mittags wie gesagt die Flohsamenschalen.
Seit gestern morgen kein Antibiotika mehr.

Da es beide haben, schließe ich körperliche Ursachen an sich mal aus
Bakterien o.ä. glaube ich erst einmal auch nicht. Zudem hat es sich ja jetzt ganz langsam über 2,5 Wochen verschlechtert. Ich denke, bei Giardien und Co wäre das wahrscheinlich schneller schlechter geworden?

Ganz klar hatten die beiden natürlich extremen Stress durch die Reise und das Eingewöhnen bei mir.
Zudem eine Futterumstellung (keine Ahnung, was es vorher gab, hier gibt es nur noch hochwertiges Nassfutter).
Und dazu noch Antibiotika.

Ich dachte bisher, dass der Durchfall daher kommt und iches somit erst einmal mit herkömmlichen Methoden ohne TA versuchen wollte.

Soweit die Theorie.

Bisher waren sie immer total fit und munter und haben gespielt wie die Wilden.

jetzt kommt das große ABER
Aber seit heute Nachmittag ist Emil nicht mehr fit.
Er hat das normale Futter nicht gemocht. Mila allerdings auch nicht. Daher habe ich dann das Biotikum im Schlecksnack verpackt gegeben. Das hat er genommen. Ich habe dann etwas später noch mal Futter angeboten. Wollten beide nicht. Anderes Futter aufgemacht. Wollten beide nicht.

Jetzt habe ich Hähnchen gekauft. Das hat Mila gefressen. Emil nur zur Hälfte.

Und irgendwer - ich vermute jetzt mal, Emil - hat gebrochen.

Spielen mag er grad nicht. Liegt unter dem Bett in einem Karton.

:(

heute Nachmittag haben sie noch gespielt

ich werde jetzt mal sehen, wie die Lage morgen früh ist. Wenn er auch kein Frühstück mag, wird es wohl zum Tierarzt gehen.
Das letzte Mal ist er ja einfach in die Kiste gelaufen. Aber auch nur, weil da was leckeres drin lag. Wenn es nichts interessantes zu fressen gibt - weiß ich auch nicht.
ich weiß allerdings auch nicht, was der Tierarzt dann dort feststellen sollt? Blutnehmen wäre sicher dann mal sinnvoll. Kotprobe habe ich noch nicht. Vielleicht sammle ich einfach schon mal vorsichtshalber

ich habe mir schon überlegt, ob er das Flohsamenschalenpulver nicht verträgt - also das nicht die gewünschte Wirkung hat sondern noch mehr Durchfall versursacht bei ihm. Manche reagieren da ja sehr sensibel?
Weil - das hab ich umgestellt vor zwei Tagen. Davor hatte ich so gröbere Flohsamenschalen eingeweicht. Aber nicht das Pulver.
Oder es liegt daran, dass sie seit gestern früh kein Antibiotika bekommen? Das der Durchfall also gar nicht vom Antibiotika kam sondern damit sogar besser war?

was könnte das denn jetzt sein?
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben