Große Probleme mit Oscar

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

anja66

Benutzer
Mitglied seit
21 November 2007
Beiträge
37
Hallo,

so nun mal zu meinem Sorgenkater Oscar:


Oscar ist 4,5 Jahre alt. Er ist ein sehr ängstlicher Kater. Oscar kam im zarten Alter von sechs Wochen zu uns (das ging damals nicht anders, Oscar kam vom Bauernhof, einiger seiner Geschwister wurden schon überfahren oder sind verschwunden). Wir hatten damals noch unsere Sunny. Sunny war zu der Zeit schon 14 Jahre alt und sie kam gar nicht mit Oscar klar. Sunny wurde durch den ganzen Streß krank und wir gaben Oscar zu einer Arbeitskollegin, bei der er es sehr gut hatte. Nun war Sunny niemals eine Einzelkatze, wir haben Oscar dann zurückgeholt. Dazu kam dann auch noch unser Gino, danach ging es hier einigermassen gut mit den Katzen. Sunny war nicht alleine und Oscar hatte einen Spielgefährten.

Im Dezember 2003 fraß Oscar sehr schlecht. Oscar war immer ein schlechter Esser, aber zu der Zeit war es ganz schlimm. Wir liessen den Kater komplett untersuchen, bis auf eine kleine Verstopfung war alles in Ordnung.

Im Sommer 2004 hatte Oscar einen richtigen Panik-Anfall. Ich war zu der Zeit nicht zu Hause, mein Mann ließ im Wohnzimmer die Rölläden herunter, Oscar bekam solche Panik, er rannte zweimal gegen die Scheibe des Wohnzimmerfensters, gegen Schränke und pieselte letztendlich auf die Fliesen.

Danach hatten wir eigentlich keine Probleme mehr mit ihm. Gut, Oscar war nie ein guter Esser. Er hat Phasen, da frißt er überdurchschnittlich gut, dann wieder ganz schlecht. Oscar bettelt nie um Futter, wenn ich das Fressen fertigmache, dann kommt er nie in die Küche, er wartet auch, bis die beiden anderern fertig sind. Zudem ist Oscar ein Kater, der sich alles gefallen läßt.Er läßt sich von Gino und von Hexe überall verjagen.

Vor ca. 4 Wochen fing bei Oscar wieder die Phase an, in der er schlecht frass. Außerdem war er extrem ruhig und verschüchtert. Es verging kein Tag, an dem er nicht völlig verstört im Kleiderschrank saß.
Des Rätsels Lösung war: Über uns, auf dem Dachboden wurden Reparaturarbeiten ausgeführt. Und zwar sehr, sehr laut.

Aber auch an den Tagen, an denen es hier im Haus ruhig war, wollte Oscar nicht so recht fressen. Zudem verjagte unsere Hexe ihn ständig vom Fressnapf, so das ich Oscar separat gefüttert habe.

Letzte Woche Mittwoch gefiel Oscar mir gar nicht. Wir fuhren dann mit ihm zum TA. Oscar wurde untersucht und wir liessen ein Blutbild machen.

Das Blutbild war soweit in Ordnung, bis auf die Nierenwerte (Krea 1.69 [bis1,6], Harnstoff 70 [bis 65]).
Freitag Morgen habe ich Oscars Urin untersuchen lassen. Es war Blut drin, Eiweiß und Kristalle.
Samstag wurden Oscars Blase und Nieren geschallt. Da war alles in Ordnung, in der Blase waren keine Steine.

Seit Samstag bekommt Oscar nun AB (Synulox, zwei x täglich eine Tablette. Zudem noch ReVet RV18. Gegen den Struvit bekommt Oscar Uropet-Paste. Wir haben es zuerst mit Diätfutter probiert. Aber dazu gleich mehr.
Oscar hat am Wochenende auch noch einigermassen gefressen, ich mußte ihm zwar das Futter hinterher tragen und er wollte auch nicht jedes Futter.
Er hat Samstag einen Beutel von dem Urinary Nafu gefressen, Sonntag wollte er nur Almo mit Huhn oder sein Sanabell-Trofu. Montag wollte Oscar gar nichts fressen. Die Urinmenge war auch ziemlich gering. Oscar wurde abends infundiert, da er leicht dehydriert war. Zudem wurde er erneut untersucht. Zähne und Zahnfleisch sind okay. kein Fieber, nichts auffälliges.
Oscar hat Montag Abend auch noch eine Dose Almo und etwas Trofu gefressen.

Dienstag Morgen war es hier im Haus fürchterlich laut. Oscar war völlig panisch und verstört.
Er fraß auch ganz schlecht. Gestern war es hier ruhig, aber Oscar wollte immer noch nichts fressen.
Ich hatte auch den Eindruck, daß ihm übel sei. Unsere TÄ gab uns Nux Vomica sowie Avena/Phosphor- Ampullen mit.
Gestern Abend wollte Oscar immer noch nicht fressen. Er war zwar "einigermassen" munter, er hat sich zumindest nicht mehr verkrochen. Irgendwann hat er dann eine Handvoll Trofu genommen.

Heute Morgen wollte Oscar wieder gar nichts fressen, auch sein Urinabsatz gefällt mir nicht. Wieviel Oscar trinkt, kann ich nicht sagen. Und ich weiß auch nicht, ob/wieviel Kot abgesetzt wird. Bei drei Katzen, die fast nur Nachts das Klo besuchen, ist das nicht ganz einfach.

Ich habe verhin nochmal mit der TÄ telefoniert, wir sollen Oscar gleich nochmal infundieren, evtl. heute Abend mit ihm vorbeischauen und noch einmal die Nierenwerte checken.

Ich bin wirklich absolut ratlos. Oscar hat einen richtigen Ekel vor Futter.

Vielleicht hat hier jemand noch einen Tipp für mich.

Liebe Grüße

Anja mit Oscar, Gino und Hexe
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18 November 2006
Beiträge
22.276
Ort
bei Köln
Wir hatten damals noch unsere Sunny. Sunny war zu der Zeit schon 14 Jahre alt und sie kam gar nicht mit Oscar klar. Sunny wurde durch den ganzen Streß krank und wir gaben Oscar zu einer Arbeitskollegin, bei der er es sehr gut hatte. Nun war Sunny niemals eine Einzelkatze, wir haben Oscar dann zurückgeholt. Er ist ein sehr ängstlicher Kater.
Sorry - aber ich habe schwer das Gefühl, dass es daran liegen könnte. :(
Warten wir mal ab, was andere noch zu sagen haben.;)
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Ela

Gast
Gabi, Du solltest besser lesen :cool: Das ist doch schon ewig her und Anja schrieb auch, dass es dann besser lief, als Gino noch dazu kam.

Anja, Tipps hab ich auch keine. Bei der Ängstlichkeit fallen mir wirklich nur Globulis ein. Bachblüten haben bei Freddy nicht geholfen, erst die Globuli von Sussel brachten Erfolg.

Beim Fressen: Frisst er TroFu oder NaFu ? Keine Sorte dabei, die er wirklich gerne mag ?

Irgendwas muss den Kerl ja total durcheinander gebracht haben.

Für den heutigen TA-Besuch drück ich Daumen.

Und ich hoffe es melden sich noch welche, die vielleicht ein paar Tipps haben
 
A

anja66

Benutzer
Mitglied seit
21 November 2007
Beiträge
37
@Gabi, wie Ela schon schrieb, daß ist ewig her. Oscar war ja sonst nicht sooo ängstlich.

@Ela, Oscar frißt normalerweise alles.Momentan kriege ich mit Ach und Krach etwas Almo in ihn herein. Und auch nur Sorten mit Huhn. Fisch, den er sonst so gerne mochte, geht überhaupt nicht.
 
tina

tina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
200
Ort
NRW
anja einen guten rat hab ich nicht das sagte ich dir ja schon aber wenn er garnicht frißt versuch doch mal ein eigelb verrührt mit etwas sahne oder milch , das hat bei puschel immer geholfen , dann hat er erst mal ein paar kräftige nährstoffe und es richt nicht nach katzenfutter auch babynahrung ab 4 monat ( macht doch tamara immer) könntest du probieren ansonsten knuddel mir bitte mal alle drei vor allen mein gnatz :D
 
A

anja66

Benutzer
Mitglied seit
21 November 2007
Beiträge
37
anja einen guten rat hab ich nicht das sagte ich dir ja schon aber wenn er garnicht frißt versuch doch mal ein eigelb verrührt mit etwas sahne oder milch , das hat bei puschel immer geholfen , dann hat er erst mal ein paar kräftige nährstoffe und es richt nicht nach katzenfutter auch babynahrung ab 4 monat ( macht doch tamara immer) könntest du probieren ansonsten knuddel mir bitte mal alle drei vor allen mein gnatz :D

Ach Tina, mein Goldstück ;).Der Kater mag weder Sahne noch Eigelb. Babynahrung könnte ich mal probieren, obwohl ich da wenig Hoffnung habe.

Das Gnatz knuddel ich nicht, die ist heute böse :(
 
Caruso

Caruso

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
599
Alter
56
Ort
Poing
Es gibt von Hills so ein Päppelfutter. Das bekam Tessi als sie partout nicht fressen wollte. Allerdings mußte ich sie dann mit dem Löffel füttern. Das Futter bekamen wir von unserer Tierärztin.
 
A

anja66

Benutzer
Mitglied seit
21 November 2007
Beiträge
37
Dankeschön, Petra! Ich kenne das ganze Zeug ja noch von Sunny. Verhungern wird Oscar wohl nicht, da gibt es Mittel und Wege ;).

Das Problem ist: Warum frißt Oscar nicht? Der Harnstoffwert ist zwar erhöht, aber m.E. nicht so hoch, daß Oscar davon übel ist.

Immerhin scheint das Avene/Phosphor zu wirken. Oscar hat den ganzen Nachmittag tief und ruhig geschlafen. Er war ja in den letzten Tagen arg nervös.Er hat heute Mittag etwas Almo und ein paar Bröckchen Trofu gefressen.

Wir werden Oscar gleich noch infundieren und er bekommt noch seine Medis, dann lassen wir ihn in Ruhe. Also kein TA heute. Morgen sehen wir weiter.
 
A

anja66

Benutzer
Mitglied seit
21 November 2007
Beiträge
37
Mir gefällt das alles nicht.

Wir haben Oscar vorhin infundiert, nie wieder mach ich das hier zu Hause. Der sonst so lammfomme Kater ist zur Bestie mutiert. Er hat sich allerdings schnell wieder eingekriegt, drei Minuten später hat er wieder gespielt.

Der Urinabsatz ist mega-gering. Oscar will nicht trinken. Weder Wasser, noch ungesalzene Hühnerbrühe, noch verdünnte Milch. Ich habe ihm jetzt lauwarmes Wasser über sein Almo gegeben, keine Chance. Ein bischen Trofu hat er genommen.

In meiner Verzweiflung habe ich vorhin in der TK angerufen. Dort wurde mir gesagt, ich solle den Kater vorbeibringen, zwecks Infusion. Das habe ich nicht getan, erstmal dreht mir der Kater da völlig durch, zum 2. kenne ich diese Klinik sehr gut. Ein Arzt, der Notdienst hat, dauernd geht das Telefon oder die Klingel. Zudem habe ich dort mit einigen Ärzten ganz schlechte Erfahrungen gemacht.

Zudem erzählte mir die TÄ, die Notdienst hatte, daß ich Oscar keine Appetitanreger, etc. geben soll. Und schon gar kein Trofu, daß alles würde sich negativ auf die Nieren, bzw. das Struvit-Problem auswirken.

Das ist mir momentan völlig schnurz, irgendwann hat der Kater nämlich ein zusätzliches Leberproblem, wenn er gar nichts frißt.

Ich werde wohl morgen wieder die TÄ anrufen. Ich möchte den Magen/Darm mal schallen lassen. Nicht das da noch etwas sitzt.

Ansonsten bin ich echt ratlos.
 
lisa46

lisa46

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2007
Beiträge
2.055
Alter
59
Ort
Berlin
Oscar gute besserung grüße du kleiner schlawiner


ich hab da im web ne interresannte Seite gefunden
vielleich hilft dir da etwas weiter
www.katzensorgen.de
 
A

anja66

Benutzer
Mitglied seit
21 November 2007
Beiträge
37
Guten Morgen,

Kot hat er abgesetzt. Pipi hat er auch gemacht, allerdings ganz wenig. Der Urin ist ziemlich stark konzentriert.

Trinken und fressen will er weiterhin nicht. Ich habe es jetzt nochmal mit Thunfischbrühe probiert, er will einfach nicht.
 
A

anja66

Benutzer
Mitglied seit
21 November 2007
Beiträge
37
Wir waren heute zweimal mit Oscar beim TA. Heute morgen wurde infundiert und Urin getestet.

Im Urin wurden keine Kristalle mehr gefunden, etwas Blut (wesentlich weniger als letzte Woche) und solche seltsamen Fäden (die TÄ nannte sie Zylinder). Der Urin war sehr stark konzentriert.

Zudem wurde Oscar erneut geschallt, die Blase ist okay. Der Darm war auch in Ordnung, Oscar hat heute morgen ja ein bischen Kot abgesetzt. Die Nieren waren soweit auch in Ordnung, man konnte wohl so ein "Flimmern "erkennen, daß konnte die TÄ aber nicht deuten.

Dadurch, daß der Urin so stark konzentriert ist, schließt die TÄ eine CNI aus. Es könnte eine Nierenentzündung oder Nierenbeckenentzündung sein. Oscar hat nach langem hin und her ein Schmerzmittel gespritzt bekommen.

Heute mittag hat er einen halben Beutel Sheba gefressen und etwas Trofu. Ich weiß, daß das nicht gut ist. Aber bevor er gar nicht frißt...

Heute Nachmittag hat er Urin abgesetzt, heute Abend wurde erneut infundiert.Oscar hat auch wieder etwas Schmerzmittel bekommen.


Nun stehen wir weiterhin vor einem Rätsel. Am Montag wird nochmal Urin ins Labor geschickt, zwecks UPC-Test. Und wir sollen eine Biopsie der Nieren machen lassen. Unsere TÄ hat heute viel herumtelefoniert und gelesen, leider gibt es hier in der Gegend keinen Nierenspezialisten. Wir haben hier wohl eine Klinik in Duisburg, in der es einen Arzt gibt, dessen Arbeitsschwerpunkt Kardiologie und Sonographie ist. Da rufe ich Montag mal an.

Oscar ist jetzt fix und fertig, er will nur noch seine Ruhe haben.


Was wird denn genau bei einer Biopsie gemacht? In meinem Streß heute, habe ich total vergessen danach zu fragen.

Ich würde mich freuen, wenn mir noch jemand irgendwie weiterhelfen könnte.
 
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
Hallo Anja,

ich würde dir und deinem Oscar so gerne helfen, aber leider fällt mir zu deiner ausführlichen und wirklich guten Beschreibung nichts ein, was dahinter stecken könnte.

Vom Bauchgefühl her würde ich derzeit seine Nieren unterstützen, da scheint was nicht ok zu sein. Nierenbeckenentzündung könnte passen, erhöhte Leukos. Irgendwie passt ja auch seine Nahrungsverweigerung dazu, vllt. ist ihm ganz einfach übel?

Hol dir aus der Apotheke mal Solidago Ampullen von der Fa. Heel. Die sind homöopathisch! Ampulle aufbrechen und die Flüssigkeit in eine Spritze aufziehen (ohne Nadel!) und dann einfach ins Mäulchen geben. Das Mittel schmeckt den Katzen gut ( ich hab derzeit 3 Kater, die es bekommen), gibt also beim Verabreichen keine Probleme. Außerdem hab ich immer das Gefühl, dass sie kurze Zeit später erstmal kräftig trinken und das wäre für deinen Oscar ja auch richtig gut.

Zur Biopsie kann ich dir überhaupt nichts sagen, null Erfahrung :confused:

Ich drücke deinem Oscar ganz kräftig die Daumen, dass er wieder ordentlich futtert und schnell wieder auf die Pfoten kommt!
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Nun stehen wir weiterhin vor einem Rätsel. Am Montag wird nochmal Urin ins Labor geschickt, zwecks UPC-Test. Und wir sollen eine Biopsie der Nieren machen lassen. Unsere TÄ hat heute viel herumtelefoniert und gelesen, leider gibt es hier in der Gegend keinen Nierenspezialisten. Wir haben hier wohl eine Klinik in Duisburg, in der es einen Arzt gibt, dessen Arbeitsschwerpunkt Kardiologie und Sonographie ist. Da rufe ich Montag mal an.
Hallo Anja,

zu allererst, gibt es ein aktuelles Blutbild oder von wann ist das Blutbild, von dem du im ersten Posting dieses Threads schreibst?

Ein aktuelles Blutbild macht in jedem Fall Sinn, auch deshalb, weil es im Vergleich mit dem zu letzt gemachten Aufschlüsse geben kann.

Eine Biopsie macht eigentlich nur Sinn, wenn schon vorher etwas stark vermutet wird, bzw., wenn man etwas genau beim Schallen oder beim Kernspin ausmachen kann. Dann wird von dem, was man da sieht, eine Gewebeprobe entnommen und diese wird näher untersucht. Eine leichte Narkose reicht dafür.

Leider fehlt mir völlig der medizinische Hintergrund, um beurteilen zu können, ob man durch eine willkürliche Gewebeprobe erkennen kann, ob z.B. eine Nierenbeckenentzündung vorliegt. Ist dann die ganze Niere äußerlich so angegriffen, dass es egal ist, wo die Probe entnommen wird?, das wäre meine Frage an den TA.

Ein aktuelles Blutbild sollte vorerst gemacht werden, um zu schauen, ob z.B. die Entzündungsparameter schon näheren Aufschluss geben, ob eine Nierenentzündung in Frage kommt. Hast du das letzte Blutbild da? Stell es doch mal hier rein.

Bitte mache dir in der jetzigen Situation überhaupt keine Gedanken über gutes oder schlechtes Fresschen. Es ist nicht die Zeit dafür. Sei froh, dass Oscar etwas zu sich nahm, er braucht ja auch Kraft. Vielleicht hat er deshalb gefressen, weil die Schmerzspritze wirkte...... was dann wiederum auf Schmerzen tippen ließe.....

Ich wünsche euch von Herzen eine klare Diagnose für Oscar und dann eine rasche Heilung.
 
A

anja66

Benutzer
Mitglied seit
21 November 2007
Beiträge
37
zu allererst, gibt es ein aktuelles Blutbild oder von wann ist das Blutbild, von dem du im ersten Posting dieses Threads schreibst?
Das BB ist vom 14.11.


Leider fehlt mir völlig der medizinische Hintergrund, um beurteilen zu können, ob man durch eine willkürliche Gewebeprobe erkennen kann, ob z.B. eine Nierenbeckenentzündung vorliegt. Ist dann die ganze Niere äußerlich so angegriffen, dass es egal ist, wo die Probe entnommen wird?, das wäre meine Frage an den TA.
Die Niere war auf dem Ultraschallbild äußerlich völlig normal. Es waren keine Tumore zu sehen, nur eben so ein weißes Flimmern. Unsere TÄ ist keine Nierenspezialistin, sie konnte das nicht zuordnen.

Ein aktuelles Blutbild sollte vorerst gemacht werden, um zu schauen, ob z.B. die Entzündungsparameter schon näheren Aufschluss geben, ob eine Nierenentzündung in Frage kommt. Hast du das letzte Blutbild da? Stell es doch mal hier rein.
BB liegt vor, ich tippe es gleich ab.

Bitte mache dir in der jetzigen Situation überhaupt keine Gedanken über gutes oder schlechtes Fresschen. Es ist nicht die Zeit dafür. Sei froh, dass Oscar etwas zu sich nahm, er braucht ja auch Kraft. Vielleicht hat er deshalb gefressen, weil die Schmerzspritze wirkte...... was dann wiederum auf Schmerzen tippen ließe.....
Leider hat er heute Abend wieder nicht gefressen. Aber er hat schon zweimal Urin abgesetzt.
 
A

anja66

Benutzer
Mitglied seit
21 November 2007
Beiträge
37
Das Blutbild:

Leber:

Albumin : 3,8 + (2,1-3,3)
Alk. Phosphatese: 23 (bis 104)
Bilirubin ges.: 0,19 (bis 0,2)
Gesamteiweiss i.S. 7,5 (5,5-9,0)
Albumin: Globulin-Quot. 1,0 ( 0,6-1,2)
Gamma-GT. 3 (bis 7)
GLHD 2 (bis 11.2)
ALT(GPT) : 74 (bis 91)
AST (GOT) . 24 (bis 75)


Muskulatur:

LDH :56 (bis 278)
CK. 134 (bis 247)

Zucker-/Fettstoffwechsel:

Blutzucker: 92 ( 55-130)
Fructosamin: 299 ( 221-340)
Cholesterin: 184+ ( 70-150)
Trigycerine: 68 (50-100)

Pankreas:

Amylase: 992 (bis 1134)
Lipase: 18 ( bis 250)

Niere:

Harnstoff: 70+ ( 20-65)
Kreatinin: 1.69 + (bis 1.6)

Elektrolyte/Spurenelemente:

Calcium: 2;70 (2;0-3;0)
Chloryd: 121 ( 110-130)
Eisen: 99 - ( 110-170)
Kalium: 4,22 ( 3,0-4,8)
Magnesium: 0,87 ( 0,6-3,1)
Natrium: 159+ ( 145-158)
Phosphat, anorg. : 1,4 ( 0,78-1,94)
Calcium. Phosphor: 1,9 <1

Kleines Blutbild:

Leukotyten: 8,54 ( 5,0-11,0)
Erythrozyten: 9,17 ( 5,0-10,0)
Hämaglobin: 13,8 (8-17)
Hämatokrit : 40,5 (27-47)
MCV: 44,2 (40-55)
MCH: 15,0 (13;0-17;0)
Thrombozyten :274 ( 180-430)

Differenzialblutbild:

Basophile Gran: 0 (bis 40)
Eosinophile Gran.: 427 ( 40-600)
Stabkernige Gran.: 0 ( bis 600)
Segmentker. Gran.: 4013,8 ( 3000-11000)
Lymphozyten: 2220, 4 (1000-4000)
Monozyten : 170,8 ( bis 500)
 
T

Typ-17

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2007
Beiträge
1.647
Ort
Aurich
Hallo Anja....

Ich hab jetzt mal einen Blick auf das BB geworfen...
ein bischen kenne ich mich aus, aber ich bin auch kein Ta....

Cholesterin: ist bei katzen öfter erhöht....
Albumin: wenn erhöht ein zeichen für Dehydration, was ja logisch wäre, da er nicht richtig trinkt und frisst...

Die Nierenwerte: beide leicht erhöht, wobei ich darauf tippe, das es ebenfalls etwas damit zutun hat, das er nicht trinkt und frisst...

wenn er eine Nierenbeckenentzündung oder ähnliches hätte, müßten normalerweise die Leukos erhöht sein.....

guck mal hier: Laborbefunde Katze
dort sind alle Werte aufgeschlüsselt....

Ich hoffe, es meldet sich noch jemand der dir besser helfen kann...

lg
mel
 
A

anja66

Benutzer
Mitglied seit
21 November 2007
Beiträge
37
Hallo Mel,

danke für Deine Antwort. Den Link habe ich schon vor längerer Zeit abgespeichert.

Mein Problem ist: Der Kater frißt nicht. Ich bin drauf und dran, ihn zwangszuernähren. Es geht wirklich nichts. Ob garstiges Whiskas/Sheba, etc. oder der ganze Mittelklassekram. Selbst sein heißgeliebtes Sanabelle will er nicht.

Es ist zum Verweifeln.

Sorry, wenn ich hier etwas sachlich und kühl herüberkomme. Aber ich hatte in den letzten Jahren ziemlich viel mit kranken Katzen zu tun.
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Sorry, wenn ich hier etwas sachlich und kühl herüberkomme. Aber ich hatte in den letzten Jahren ziemlich viel mit kranken Katzen zu tun.
Kommste nicht, Anja. Warum auch. Ich habe auch mehr Tote als Lebendige in den letzten Jahren zu beklagen und kühl wird man nicht, auch wenn man es sich manchmal vielleicht wünschen würde. Ich beobachte bei mir oft das Gegenteil, was auch nicht gut ist.....

Ich bin auch etwas "unglücklich" darüber, dass man am BB selbst so gar keine Entzündungsherde erkennen kann.

Deshalb verstehe ich auch den Blick in Richtung Niere. Die Leber schaut sehr gut aus und das muss auch so bleiben. Oscar muss etwas zu sich nehmen, dass ist ganz wichtig. Ich suche gleich noch der Fütterung, die Andrea (Hatnefer) hier mal eingestellt hat. Sie soll sehr gut funktionieren. Ich kann dir Bioserin schicken, damit habe ich jahrelang Katzen assistenz-gefüttert, der Tipp von Andrea klang aber auch sehr gut.

Wie schon gesagt, meine Fragen an den TA wären:

- Was soll eine Biopsie bringen? Wäre es ein großer Zufall, wenn man ein Stück erkranktes Gewebe "zupft" oder wäre die Trefferquote hoch, weil das Nierengewebe insgesamt Entzündliches anzeigen würde......in Bezug auf Nierenbeckenentzündung, etc.?

- ist es normal, dass man bei z.B. Nierenentzündungen am Blutbild nichts erkennen kann?

Und nochmal etwas ganz anderes, auch wenn die Entzündungsparameter dafür nicht stehen. Wie schauen die Zähne und der Kiefer aus? Ist da gesichert alles okay? Wurde Oscar mal kiefertechnisch geschallt, geröngt?
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
sodele, ich habe die Nahrung gefunden im Thread:

http://www.katzen-forum.net/innere-krankheiten/7173-meine-katze-mag-nicht-fressen.html#post133136

Zitat Andrea:
hatnefer hat gesagt.:
Ich kann dir das Aniwell "Reaktiv flüssig Tonicum" der Fa. alfavet Tierarzneimittel sehr empfehlen. Zur Appetitanregung und es liefert alle lebenswichtigen Vitamine, Mineralein, Spurenelemente usw.
Bitte frag mal beim TA danach, Anja. Sonst melde dich bei mir per PN. Ich schicke dir auch gern eine Flasche Bioserin.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben