Große Angst um Olive

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Jeans

Jeans

Forenprofi
Mitglied seit
26 April 2008
Beiträge
2.212
Ort
Bei Freiburg
Den gleichen Beitrag habe ich eben im NKF gepostet.
Man soll sich im Leben ja immer mehrere Meinungen einholen, und dort schreiben nunmal einige Leute, auf deren Meinung ich sehr viel Wert lege, nicht mehr. Z.B. Zugvogel, Raupenmama, Ulrich, Noci und wen ich noch vergessen haben sollte...

Deswegen hier nochmal. Ich hoffe das ist ok.


Ich hab so große Angst um Olive.

Vorgestern (Montag) kam ich von der Arbeit heim und hab mich gewundert, weil sie nichts essen wollte. Sie war zwar interessiert, aber gegessen hat sie nicht.

Außerdem wirkte sie so seltsam teilnahmslos.

Daraufhin hab ich sie die nächsten 2 Stunden argwöhnisch beobachtet, und als sie 2 Stunden später noch immer nichts essen wollte, war bei mir schon Alarm...
Zudem saß sie draußen auf der Terrasse nur regungslos rum.
Morgens als ich zur Arbeit losging, war sie noch ganz normal.

Irgendwann kam sie dann rein, ging aufs Kaklo und hatte schlimmen Durchfall.

Daraufhin haben wir sie sofort geschnappt, und sind mit ihr zum TA gefahren.

Dort hat sie dann Antibiotika gespritzt bekommen, und uns wurde gesagt, dass ihr Bauch weich wäre. Also nichts auffälliges.
Aber: Sie hatte dort über 40° Fieber.
Sie hat beim TA während der Untersuchung nochmal Durchfall gehabt, und der war so richtig hell, und blutig schleimig.

Deswegen sagte die TÄ sofort: Darmentzündung.

Wir bekamen eine Antibiotikasalbe mit, die wir ihr 2x am Tag geben sollten.

Leider hat Olive die Salbe jedesmal am nächsten Tag (Dienstag) kurz nach der Eingabe wieder erbrochen.
Darum haben wir dann in der Praxis angerufen, und gefragt ob wir ihr sie nochmal geben sollen.
Nein! hieß es...
Am nächsten Tag wieder kommen.

Das war dann heute....

Olive lag nur teilnahmslos rum, hatte absolut NIX gegessen....
Ich habe wirklich alles probiert: Hühnchen, Hüttenkäse, Hühnchen zur Suppe verkocht und ihr per Pipette eingeflößt...
Alles hat sie nach wenigen Minuten wieder erbrochen.

Also, heute nächster Termin.
Sie hat erstmal ne Infusion bekommen, weil sie so lange keine Nahrung/Flüssigkeit bei sich behalten hatte.
Fieber war zum Glück weg.
Dann hat sie wieder - ein anderes AB - bekommen. Und etwas, damit dieser Brechreiz aufhört.

Und man hat uns wieder Antibiotika mitgegeben. Diesmal in Tablettenform.

Außerdem haben sie ihr Blut untersucht. Erstaunlicherweise gab es nicht einen Wert, der irgendwie aus der Reihe getanzt hätte. Alles ok.
Die TÄ war selber total überrascht, denn sie sagte uns, dass das Blut jetzt sicher Aufschluß geben kann, welcher Art der Entzündungsherd da wütet. (Originalzitat)

Dazu meine erste Frage:
Sind solche Bluttests überhaupt zuverlässig, die "schnell" in der TA-Praxis gemacht werden, und nicht in ein Labor geschickt werden???

Daraufhin also wieder AB und außerdem MCP-Tropfen und diarsanyl, ein Ergänzungsfutter bei Beschwerden des Darms und nach akutem Durchfall.

Ich hab sie dann nach einem Appetitanreger gefragt, weil Olive ja nix essen will. Deswegen hat sie ihr Cortison gespritzt?!

Bis jetzt wirkt es nicht. Olive liegt im Bett und will von allem nichts wissen.

Da morgen Feiertag ist, hat man uns nahegelegt, falls es Olive nicht merklich besser geht, in eine Tierklinik zu fahren. Bei uns in Freiburg sind die mehr als rar, sonst wären wir von Anfang an gleich dorthin gefahren...

Aber es ging der TÄ darum, dass morgen/heute ja Feiertag ist... Und die Praxis mit einer Kleintierklinik, (die auch nicht wirklich ne Klinik mit versch. Abt. ist...) zusammenarbeitet.

Unser Entschluss steht schon fest, wir werden auf jeden Fall dorthin fahren. Egal, ob Olive morgen schon bißchen besser dreinschaut.

Aber was mich interessiert ist Folgendes:
AB bei Darmproblemen? Ist AB nicht gerade etwas, was dem Darm noch zusätzlich zusetzt?

Dummerweise war ich beim TA wieder so durch den Wind und nur auf Olive konzentriert, dass ich diese Fragen erst zuhause wieder im Hirn hatte.
Dazu kommt noch, dass ich mit Olive im selben Raum, am selben Tisch stand, an dem meine Luzie im Dezember erlöst wurde...

Ich war also nicht ganz bei mir, sondern nur am heulen....
Das kam beim Anblick von Olive wieder alles hoch.

Und weil ich so große Angst vor FIP hatte, (die Symptome: plötzliches Fieber, Appetitlosigkeit usw...) war ich über die Blutergebnisse erstmal so erleichtert, dass ich die Fragen erst recht vergessen habe.
Außerdem war die TÄ davon überzeugt, dass wenn es ein Infekt ist, dass Jeans auf jeden Fall auch angesteckt sein müßte.
Jeans ist aber nach wie vor putzmunter. Auch das verstärkte meine Angst vor FIP.

Kaum daheim, fällt einem dann aber so manche Frage ein:
Warum guckt man nicht z.B. per Ultraschall mal IN die Katze? Oder per Röntgenbild?
Wenn sich doch nach 2 Tagen nix geändert hat???

Leider hab ich die Fragen deshalb nicht gestellt, worüber ich mich jetzt so ärgere.

Diesen Fragen sollte ich dann in der TK morgen/heute doch auf jeden Fall stellen oder?
 
Werbung:
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Ich kann dazu leider auch nicht sehr viel sagen, ausser dass ich an Deiner Stelle heute auch in die TK gehen würde.
So wie Du es beschreibst, wäre es für mich auch ziemlich unerklärlich -
aber wie geht es ihr denn jetzt?
lg Heidi
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
Oh je , das klingt nicht gut :eek:

Aber auch ich weiss da keinen Rat , ausser mit Ihr in die Tierklinik zu fahren.
 
Brezel

Brezel

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2008
Beiträge
2.456
Ort
Hessen
O je, die arme Olive:(:(
Ich drücke ganz fest die Daumen, dass es bald besser wird. Fahrt auf jeden Fall in die TK. Michel hatte letztes Jahr unstillbares Erbrechen, wo man die Ursache nicht gefunden hat. Er verfielzusehends. Erst in der TK gelang es, ihn wieder aufzubauen, allerdings weiß man bis heute nicht, ws es war:confused:
Alles Gute und LG Karin
 
Krümel2000

Krümel2000

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
2.628
Ort
Peine
Hallo Jeans

ich würde auch zur TK raten und dort ein großes BB erstellen lassen , auch mit dem T4 Wert ( Bauchspeicheldrüse ) , aber die werden dort schon wissen was sie alles abchecken müssen.

Wünsche deiner Olive gute Besserung und ich drücke die Daumen das sie schnell die Ursache finden und ihr helfen können.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich denke, daß so gut wie alle Mittel etwas voreilig gegeben wurden, weil nicht feststeht, wodurch der Durchfall ausgelöst wurde: kurzfristige Darmentzündung, Darminfekt viral oder bakteriell.

Gegen Appetitlosigkeit sollte man nur in lebensbedrohlichem Zustand was verabreichen. Die Natur hats so eingerichet, daß bei heftigem Entzündungsgeschehen alle Energie des Organismus auf diese Bekämpfung gerichtet ist, da bleibt zum Verdauen keine übrig. In diesem Fall Cortison zu geben, find ich einfach nicht gut.

Antibiotika wirken bei Virenerkrankungen contraproduktiv, das sollte jeder TA wissen. Und wenn sich der Körper mit Erbrechen von etwas befreien will, das im Moment nicht verträglich ist, sollte das nicht mit MCP unterdrückt werden, denn diese Tropfen haben leicht lähmende Wirkung auf die Magennerven, sie heilen nicht, weder ein Magenentzündung noch sonstwas.

Wichtig ist jetzt vor allem Ruhe, Wärme (Heizkissen?), und viel viel Trinken.

Dann muß schleunigst untersucht werden (Blut, Kot), was der Auslöser der Krankheit ist. Mit ist nicht bekannt, daß der Norovirus noch grast, aber sicher kann man nie sein.
Schonkost wäre angesagt, leicht und lecker, gut verdaulich und in sehr kleinen Portionen, aber immer mit viel sehr leicht gesalzner Brühe.

Doch jetzt erst abwarten, wie die genaue Diagnose ist, hoffentlich findest Du kompetente Leute, die das schnell rauskriegen.

Ich drück Euch gaaanz fest die Daumen!

Zugvogel
 
mikesh

mikesh

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Dezember 2007
Beiträge
498
Hallo,

wahrschienlich bist du schon in der Klinik, aber wollte dir nur sagen, Fragen auf jeden FAll vorher aufschreiben und Zettel mitnehmen. Beim Tierarzt selbst oder in der Klinik würde ich auch Kopf und Hand vergessen.


Ich drücke dir fest die Daumen, dass sich bald herausstellt, was der kleine Kerl hat und wie ihm geholfen werden kann und dass er dann schnell gesund ist.



mikesh
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
4.098
Alter
38
Ort
Lebach im Saarland
Hi,

ich habe Deinen Beitrag über Olive gelesen und bin erschüttert, wie mit AB und Cortison umgegangen wird. Auf "gut Glück" wird alles in die Mieze gestopft, nur, damit man (TA) was getan hat. Das ist zumindest mein Eindruck, der von Deinen Zeilen herrührt.

Ich persönlich wollte erst einmal die Ursache wissen, woher der blutige Kot etc. herrühren.

Ich an Deiner Stelle hätte meine THP angerufen. Evtl. hätte sie mich an einen TA verwiesen. Vielleicht holst Du Dir einfach eine zweite TA-Meinung ein, der vor allem richtig untersucht, bevor er Medis in die Katze stopft. Mir kam spontan noch eine Vergiftung in den Sinn. Vielleicht lässt Du mal röntgen, ob ein Gegenstand im Darm festsitzt? Das wären so meine Ideen...

Alles, alles Liebe und Gute!!
 
T

Thyria

Forenprofi
Mitglied seit
13 März 2008
Beiträge
10.009
Alter
39
Ort
NRW
Hmm, das klingt unschön. Ich drücke dir & Olive die Daumen, dass man euch in der TK gut beraten & helfen kann.
Ich hatte solche Probleme noch nie, aber kann sowas nicht auch von Parasiten eventuell ausgelöst werden, vielleicht Würmer oder Giardien? Würde man die im BB sehen?
 
Jeans

Jeans

Forenprofi
Mitglied seit
26 April 2008
Beiträge
2.212
Ort
Bei Freiburg
  • #10
Hallo,

Olive hat mich die letzten 2 Tage auf Trab gehalten, deswegen antworte ich erst jetzt.
Eure Antworten habe ich aber schon vorgestern gelesen, danke dafür!

Erstmal:
Es geht ihr etwas besser.
Sie isst seit gestern abend wieder. Zwar nur Häppchen, aber immerhin.

Ich hab die TÄ heute nochmal genau gefragt, ob AB unbedingt nötig ist und ob es den Darm nicht noch mehr angreift.

Sie meinte: Doch, aber wir kommen nicht drumrum.

Leider hat Olive die letzten 2 Tage keinen Kot von sich gegeben, den ich hätte mitnehmen können um ihn zu untersuchen.
Die TÄ hatte mich morgens extra nochmal angerufen, dass ich das nicht vergesse.
Aber Olive wollte nicht aufs Klo.
Jetzt soll ich am Montag ne Probe bringen.

Kaum waren wir wieder daheim, ging sie aufs Klo...
Aber wenigstens sah das dann wieder annähernd normal aus. Dunkler aber noch etwas zu weich.

In die Katze per Ultraschall reingucken, wird gemacht, sobald die AB-Therapie abgeschlossen ist.
Die TÄ hat uns dazu geraten, damit erstmal zu warten, ob es dann überhaupt noch nötig ist, oder ob Olive ganz gesund wird, nur durch die jetzigen Medikamente.

Nafu rührt Olive noch immer nicht an, sie schleckt nur dran.
Aber Trofu will sie, wenigstens ein wenig.
Davon war die TÄ nicht so begeistert, und hat uns dann aber von RC dieses "intestinal" Trofu mitgegeben.
Hauptsache sie isst überhaupt erstmal was.

Heute ist Olive schon wieder viel lebendiger als gestern, sie läuft auch rum und kommt wenn man sie ruft. Sie war bei der TÄ heute auch schon viel wehrhafter, was die gut fand.
Sie meinte man merkt es ihr an, dass es aufwärts geht.

Ich hoffe sie hat recht....

LG
Conny
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #11
Hallo Conny,
das hört sich Alles schon viel besser an!
Ich drücke Olive weiterhin die Daumen - Alles Liebe
Heidi
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #12
Nafu rührt Olive noch immer nicht an, sie schleckt nur dran.
Aber Trofu will sie, wenigstens ein wenig.
Wenn Olive an dem Nafu schleckt, ist das immerhin ein Anfang und eine brauchbare Basis, ganz allmählich auf Naßfutter umzustellen.
Wenn sie das Soßige mag, dann kannst Du auch mal ein junges Suppenhuhn in sehr wenig Wasser kochen, da ist viel Gelee der guten Sorte drin (ganz wenig salzen), und das gekochte Fleisch mag sie vielleicht auch. Nur nicht aufgeben mit dem Umstellen! Wir wissen alle, daß das eine sehr lange Zeit brauchen kann!
Vielleicht kannst Du jetzt etwas tricksen, indem Du das nicht verschmähte Trofu sehr fein bröselst und übers gewünsche aber ungeliebte Nafu streust, sozusagen als Würze.

Bei Trofu muß sehr viel getrunken werden, weil das Zeug für sich selber enorm viel Flüssigkeit absorbiert, das kann auch der Grund für die etwas stockende Verdauung sein. Eigentlich sollte Trofu immer etwas angefeuchtet werden, sofern die Miez net von allein trinken will.
Die Hautfaltenprobe gibt Aufschluß, ob zuwenig Flüssigkeit im Körperchen drin ist: Eine Falte mit Fell etwas hochziehen und dann loslassen; schnellt es nicht augenblicklich in die ursprüngliche Lage, ist das ein Zeichen für Austrocknung. Sprich auf jeden Fall die TÄ darauf an!

Bitte berichte weiter, wie der Verlauf ist.

Zugvogel
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23 März 2008
Beiträge
8.196
Alter
58
Ort
Oberbayern
  • #13
Hallo Conny,

ich drück die Daumen, dass es der kleinen bald besser geht.

Und wehrhaft beim TA ist schon mal ein gutes Zeichen...hoff...
 
Jeans

Jeans

Forenprofi
Mitglied seit
26 April 2008
Beiträge
2.212
Ort
Bei Freiburg
  • #14
Zugvogel,

das Trofu war nur eine Notlösung jetzt.

Ich brauch Olive nicht lange umzustellen. Bei uns gabs bisher Trofu nur ab und zu als Leckerchen. Geworfen, zum jagen.
Olive und Jeans bekommen sonst nur Nafu. Ich war nur froh, dass sie sich überhaupt für etwas Essbares interessiert hat. Ich hab natürlich alles ausprobiert und das war das einzige was sie ab gestern wieder wollte.

Eine Hühnerbrühe hab ich ihr schon gekocht, sie mag sie nicht. Das gekochte Fleisch erst recht nicht, leider.
Probiere ich seit Montag erfolglos.

Die Hautfaltenprobe mach ich schon seit Mittwoch. Und man hat dann auch gemerkt, dass sie langsam "trockener" wird.
Auch die TÄ hat das gemacht.
Deshalb hat sie seit Mittwoch jeden Tag eine Infusion bekommen.

Ich hab schnell ein paar Dosen Kitekat gekauft, weil da so viel Soße drin ist. Mir ist es jetzt grad Schnuppe, dass das kein gutes Futter ist, hauptsache ich krieg Flüssigkeit in die Mieze.
Und siehe da, ich habs grad getestet, sie sitzt während ich hier tippe neben mir und schlabbert die Soße von dem Zeug. :)
Das ist tatsächlich viel drin.

Danke für die Tipps Zugvogel!
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #15
Probiere ich seit Montag erfolglos.
Sofern das der Montag, 11. Juli 2006 war, glaub ich, daß Du Dir jetzt die Mühe sparen kannst.

Sollte es letzten Sonntag gewesen sein, dann gib bitte noch nicht auf.
Mariechen hat fast ein halbes Jahr gebraucht, bis es festgestellt hat, daß man getrocknete Hühnerhälse knabbern kann ;)

Zugvogel
 
Jeans

Jeans

Forenprofi
Mitglied seit
26 April 2008
Beiträge
2.212
Ort
Bei Freiburg
  • #16
An die anderen:

Vielen Dank fürs Daumendrücken!
Es scheint zu helfen. :)
 
Jeans

Jeans

Forenprofi
Mitglied seit
26 April 2008
Beiträge
2.212
Ort
Bei Freiburg
  • #17
Sofern das der Montag, 11. Juli 2006 war, glaub ich, daß Du Dir jetzt die Mühe sparen kannst.

Sollte es letzten Sonntag gewesen sein, dann gib bitte noch nicht auf.
Mariechen hat fast ein halbes Jahr gebraucht, bis es festgestellt hat, daß man getrocknete Hühnerhälse knabbern kann ;)

Zugvogel

Nö, nö. Ich probiere es natürlich weiter.

Ich werde ihr, wenn sie sich wieder meldet dass sie Kitekat-Soße schlabbern will, einfach was von der Hühnerbrühe drüber kippen.

Wollen wir doch mal sehen, wer sturer ist... ;)
 
Jeans

Jeans

Forenprofi
Mitglied seit
26 April 2008
Beiträge
2.212
Ort
Bei Freiburg
  • #18
Hallo zusammen,

ich hab jetzt (hoffentlich) endlich wieder gesunde Katzen...

Olive ging es nach ca. 1 1/2 Wochen wieder richtig gut, nur ging es dann kurz danach mit Jeans weiter. :(

Exakt dieselben Symptome, und dieselbe Behandlung, wie vorher Olive.
Die einzigen Unterschiede waren, dass bei Jeans die Leukos zu hoch waren. Laut TÄ wegen der vermuteten Entzündung im Darm.

Und, Jeans ging es viel schneller wieder besser als Olive.
Das allerdings nur ca. 1 Woche. Denn dann ging bei Jeans der ganze Mist - exakt gleich - wieder los!

Wir haben daraufhin diesmal von beiden Katzen große BB machen lassen, nicht nur den Schnelltest in der TA-Praxis:
Außer den hohen Leukos: Nichts, absolut nichts. Alles im grünen Bereich.

Auch die Kotproben: Gar nichts, nicht mal ein paar Würmchen.

Ich bin schon fast soweit, das Labor anzuzweifeln, wohin unsere TA-Praxis die Kotproben schickt.
Denn, obwohl es beiden jetzt wieder gut geht, haben sie doch - besonders Jeans - immer mal wieder breiigen Kot.

Wir zermartern uns das Hirn, woher das kommen kann.
Die TÄ sagten uns: ,,das kann alles mögliche sein" Tolle Aussage...
An einem Virus zweifeln sie inzwischen, weil Jeans erst recht spät nach Olive krank wurde. Und sogar gleich 2 mal...
Und die wiederum dann Olive trotzdem (bis jetzt...) nicht wieder angesteckt hat.

Da wir mitten in einem Weinberg wohnen, wo momentan auch die Reben gespritzt werden, hat mein Mann sich (schon vor längerer Zeit) bei einem Spritzmittelexperten informiert, was da eigentlich gespritzt wird, wie schädlich das ist usw. Und natürlich mit den Nachbarn gesprochen, deren Weinstöcke nah an unserem Grundstück sind.
Zur Sicherheit lassen wir die beiden aber eh nie raus, wenn gespritzt wurde. Wir haben uns auch mit unseren Nachbarn besprochen, die selber Katzen haben, und deshalb wissen wir immer wann sie spritzen. Da sie selber Katzen haben, sind sie auch daran interessiert, ihre Katzen nicht zu vergiften.

Allerdings ist das vermutlich eh nicht des Rätsels Lösung. Denn Olive verlässt unseren Garten nicht. Und bis zu uns kommt von dem Zeug nichts.

Wir haben auch schon überlegt, ob unsere Landschildkröte womöglich "schuld" ist.
Jeans klaut der nämlich gern mal das Grünzeug ausm Schnabel. :D Und überhaupt liegen beide gerne im Schildkrötengehege rum. Und sie trinken auch mal aus deren Badeschale.
Aber wir haben die Schildkröte schon jahrelang, genauso, wie wir schon viele Jahre Katzen haben. Und ich hab mich deswegen vor langer Zeit darüber informiert und dabei - aus vielen verschiedenen Quellen - gelernt, dass Reptilienviren ungefährlich für Säugetiere sind und umgekehrt.
Das hat man mir jetzt auch wieder beim TA bestätigt, als ich nochmal nachgefragt habe.

Ich überlege jetzt, ob ich nicht nochmal Kotproben sammle, und die dann eigenständig an ein anderes Labor schicke.
Es gibt hier in Freiburg eins, das Barutzki-Labor, das wohl bekannt dafür ist, "alles" zu finden.
Kennt das jemand hier? Bzw. hat das schon mal jemand ausprobiert?



@ Zugvogel

Olive mag jetzt Hühnerbrühe.
Jeans hat sie als sie krank war, sofort angenommen. Olive fand sie dann plötzlich, wahrscheinlich vor lauter Futterneid, auch ganz toll.
Wenigstens da habe ich gewonnen.

LG
Conny & Co.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

2 3
Antworten
50
Aufrufe
6K
Catslove1
Antworten
106
Aufrufe
17K
NalaMogli
2
Antworten
26
Aufrufe
5K
Delight
2
Antworten
31
Aufrufe
12K
gummibärchen
Antworten
8
Aufrufe
852
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben