Gesunder Katze AB geben?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Catslove1

Catslove1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. März 2020
Beiträge
261
Hallo,

bin gerade etwas skeptisch und besorgt. Wie vll ein paar noch wissen, hatte ich mit meinem ersten TA so meine Probleme - Wie den richtigen TA finden? - und bin ja jetzt bei einer anderen superlieben, die mein vollstes Vertrauen hat.

Naja, meine 8 Monate alte Katze Lola hatte vor fast genau 2 Wochen eine komplette Untersuchung und die 2. Grundimmunisierungsimpfung. Naja soweit so gut, es hat alles gepasst und sie war gesund. Ein paar Tage darauf, fing sie immer wieder an zu niesen, immer so 2,3 Mal am Tag. Daraufhin rief ich bei der TÄ an und bekam ein homöopathisches Mittel zur Immunstärkung mit der Bitte mich zu melden, sollte es in 5 Tagen nicht besser werden. Wurde es leider nicht, sondern sogar etwas mehr. Hätte dann heute einen Termin bei ihr gehabt, weil sie sich das anschauen wollte, nur irgendwie hat ihre Kollegin meine Katze untersucht.

Durch Corona muss man draußen vor der Tierarztpraxis warten und bekommt das Tier nach der Untersuchung. Ihre Kollegin gab sie mir mit den Worten: Ihre Katze ist komplett gesund, kein Fieber, gar nichts, aber ich hab ihr jetzt ein Antibiotikum für 2 Wochen gespritzt, weil das komisch ist, wenn das Niesen nicht aufhört.

Naja, dann hat sie sich verabschiedet. Das AB, dass sie ihr gespritzt hat heißt Convenia und ist ein Breitbandantibiotikum. Ich bin da natürlich schon etwas besorgt, weil ich mein einer gesunden Katze einfach so AB spritzen? Ich hätte eher auf eine Allergie getippt, da sie sonst ja auch keine Symptome zeigt.

Ich mein es kann natürlich auch sein, dass ich da einfach übervorsichtig bin, da ich so schlechte Erfahrungen mit dem anderen TA hatte, der Mitschuld am Tod meiner Katze trägt, wo ich mir nach wie vor Vorwürfe mache, nicht sofort zu meiner jetzigen gegangen zu sein. Deswegen habe ich jetzt einfach Angst, dass es meiner Lola jetzt durch das AB auch schlechter gehen wird. Meiner jetzigen TÄ vertraue ich total, aber der Vertretung da halt nicht so.

Nun meine Frage, hat jemand von euch schon mal so etwas ähnliches erlebt? Hat jemand von euch Erfahrung mit dem AB Convenia? Und wisst ihr, wann ein AB zirka anfangen sollte zu wirken, da sie sobald wir wieder daheim waren und sie geschnüffelt hat, wieder angefangen hat zu niesen?

Danke schon einmal für jegliche Erfahrungen!

Liebe Grüße
Marie
 
Werbung:
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.769
Convenia ist ein Cephalosporin, in der Regel gut verträglich.

Kann man machen, ist nicht falsch, auch wenn die Antibiotikaleitlinie der Bundestierärztekammer ein anderes Vorgehen empfiehlt.
Meine Kleintierärztin hätte es nicht gemacht, mein Pferdedoktor, der viele wilde und halbwilde Hofkatzen behandelt schon eher, weil man da weder so genau beobachten kann, noch so gut behandeln.
Dabei geht man davon aus, dass wohl doch ein bakterieller Infekt vorhanden ist, auch wenn man ihn nicht sieht.

Wirken tut das nach ein paar Stunden. Das heißt aber nicht, dass das Niesen dann weg ist. Das kann schon ein paar Tage dauern.

Gerade bei Infekten der oberen Luftwege kommen die Symptome nach Ende der Behandlung oft wieder. Deshalb setzt man da zunehmend auf Schleimhautpflege über Inhalieren und Stärken des Immunsystems.
Inhalieren kann man mit einem Inhalator, die oberen Luftwege erreicht man aber auch über Omas Technik mit heißem Salzwasser und Handtuch über den Kopf. Heißt bei der Katze Inhalierknast: Katze in Korb, Topf mit heißem Salzwasser davor (0,9%iger Lösung, kommt nicht auf das Milligramm an), Handtuch drüber, nach 10 bis 15 Minuten befreien, mit Keksen belohnen. Anfangs zwei- bis dreimal täglich, später zur Pflege einmal oder alle zwei Tage. Die meisten Katzen gewöhnen sich rasch dran und gehen freiwillig rein, wenn ich mit dem Wassertopf komme.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.902
Ort
Düsseldorf
Wenn du in Deutschland lebst (von anderen Ländern weiß ich das nicht), dürfte der TA dieses Medikament gar nicht ohne Antibiogramm geben, außer es wäre ein Ausnahmefall, wie z.B. eine nicht behandelbare Katze etc. Davon ab wirkt Convenia nur gegen einen der 4 auf AB ansprechenden Katzenschnupfererreger - also ist auch die Wahl alles andere als passend.

Ich drück dir bzw. der Katze die Daumen, dass es nur Pasteurellen sind, dagegen würde es wirken. Für den Fall, dass es wieder kommt bzw. nicht weg geht, solltest du dir das durchlesen bzw. "erarbeiten", damit das nächste AB passend ist. Die Inhalte sind alle mit fachlichen Links unterlegt (man kann also nachlesen, wenn man an dessen Richtigkeit zweifelt). FAQ - Atemwegsinfektionen, Erkältungen, Katzenschnupfen & Co.

Grundsätzlich: ich weiß, du bist noch ein junges Mädel, aber grundsätzlich würde ich beim TA immer darum bitten, dass man dich zuerst aufklärt, BEVOR man ein Medikament gibt. Bei Medikamenten ist es immer besser, wenn man etwas abbrechen kann, wenn es das Tier nicht verträgt - bei Convenia geht das nicht, wenn das drin ist ist es drin. Auch deshalb immer besser sehr zurückhaltend sein bei Convenia.
 
Catslove1

Catslove1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. März 2020
Beiträge
261
Danke euch beiden für eure Antworten. Inhalieren, glaub ich eben nicht, dass viel bringt weil ich nicht glaube, dass sie einen Infekt hat. Werde diesbzgl. jedoch morgen nochmal bei der TÄ anrufen - hoffe dass meine da wieder ist.

Bin ziemlich sauer aufgrund der AB Gabe ohne mein Wissen und werde es in Zukunft so machen wie du gesagt hast, dass ihr nichts ohne mein Einverständnis gegeben wird, da ich nach wie vor bezweifle, dass sie einen Infekt hat. Ich würde eher auf eine Allergie tippen und ihr da einfach AB spritzen finde ich echt nicht ok.

Leider ist das Niesen wirklich nicht besser geworden und zudem frisst sie heute viel weniger als sonst, wo ich echt besorgt bin, da es meiner anderen Kleinen, die ich einschläfern lassen musste, nach dem TA Besuch - bei dem anderen - der ihr auch einfach so ein AB gespritzt hat, auch schlechter ging.

Jetzt mach ich mir eh schon wieder voll die Vorwürfe, dass ich mit ihr bei der TÄ war, da sie ja echt kerngesund war bis auf das Niesen. Toll das wurde jetzt null besser und dafür frisst sie jetzt auch wenig, ist heute auch sehr schreckhaft und versteckt sich immer wieder -.-
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.769
Wenn die Nase dicht ist, kann man nix riechen und schmecken. Also wird Futter nicht gerochen und geschmeckt. Lass sie mal inhalieren und warte ab.

Opi-Kater und Möhrchen waren dieses Jahr beide so versorgt, dass sie nix mehr gefressen haben. Opi habe ich gleich mit der ersten Pillengabe inhalieren lassen, der hat noch am gleichen Abend wieder angefangen zu fressen.

Möhrchen ist ein verhuschtes Huhn, die hat vor allem Angst. Die bekam nur Pillen und wurde schlechter. Nach zwei Tagen hat sie trotz Antibiotikum alles verweigert. Dann musste sie inhalieren. Die ersten Tage hat sie nur direkt nach dem Inhalieren gefressen. Dann war die Nase wieder dicht und nix ging mehr.
 
Catslove1

Catslove1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. März 2020
Beiträge
261
Wenn die Nase dicht ist, kann man nix riechen und schmecken. Also wird Futter nicht gerochen und geschmeckt. Lass sie mal inhalieren und warte ab.

Opi-Kater und Möhrchen waren dieses Jahr beide so versorgt, dass sie nix mehr gefressen haben. Opi habe ich gleich mit der ersten Pillengabe inhalieren lassen, der hat noch am gleichen Abend wieder angefangen zu fressen.

Möhrchen ist ein verhuschtes Huhn, die hat vor allem Angst. Die bekam nur Pillen und wurde schlechter. Nach zwei Tagen hat sie trotz Antibiotikum alles verweigert. Dann musste sie inhalieren. Die ersten Tage hat sie nur direkt nach dem Inhalieren gefressen. Dann war die Nase wieder dicht und nix ging mehr.

Inhalieren meinte die TÄ bringt nichts, da ihre Nase komplett offen ist, heißt würde ihr das vermutlich nur den Kreislauf zusammenklappen lassen, weil sie ja durch dieses besch***ene Antibiotikum eh schon etwas matt ist. Sie frisst heute zum Glück wieder, zwar nur dieses Royal Canin, was sie abgöttisch liebt - ich weniger wegen Zucker und Getreide, aber bitte, wenns derweil nicht anders geht.

Würde mich aber generell echt interessieren, wie man bei Katzen inhaliert? Wusste ich nämlich gar nicht, dass das geht :oha:
 
Catslove1

Catslove1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. März 2020
Beiträge
261
Hab heute noch einmal angerufen, ich weiß nicht wo meine Tierärztin gerade ist, werd da morgen echt mal nachfragen, weil ich da nur ihr vertraue :/

Naja auf alle Fälle war die Antwort wieder von der anderen TÄ: Ach ok, ja das AB hätte schon wirken sollen, wenns nicht gewirkt hat bis jetzt, wars wohl doch kein bakterieller Infekt. Ich soll morgen noch einmal vorbeikommen ohne sie und noch einmal das homöopathische Membrana gemischt mit was anderem holen. Sollte es dann bis Mittwoch nicht besser werden, soll ich mich noch einmal melden, weil dann würde sie auch auf eine Allergie tippen und mit Cortison anfangen, was aber laut ihr bei jüngeren Katzen gefährlich ist :( Mache mir da jetzt echt Sorgen, weil ich ja schon meine andere Kleine verloren habe. Habt ihr Erfahrungen mit Cortison/Allergie?
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.902
Ort
Düsseldorf
Hab heute noch einmal angerufen, ich weiß nicht wo meine Tierärztin gerade ist, werd da morgen echt mal nachfragen, weil ich da nur ihr vertraue :/

Naja auf alle Fälle war die Antwort wieder von der anderen TÄ: Ach ok, ja das AB hätte schon wirken sollen, wenns nicht gewirkt hat bis jetzt, wars wohl doch kein bakterieller Infekt. Ich soll morgen noch einmal vorbeikommen ohne sie und noch einmal das homöopathische Membrana gemischt mit was anderem holen. Sollte es dann bis Mittwoch nicht besser werden, soll ich mich noch einmal melden, weil dann würde sie auch auf eine Allergie tippen und mit Cortison anfangen, was aber laut ihr bei jüngeren Katzen gefährlich ist :( Mache mir da jetzt echt Sorgen, weil ich ja schon meine andere Kleine verloren habe. Habt ihr Erfahrungen mit Cortison/Allergie?


Wie wäre es denn mal, wenn du den von mir verlinkten Thread lesen und lernen würdest?! Selbst wenn nicht, hätte ich dir oben schon die Antwort gegeben.
Mensch, mach dich halt schlau, bevor du mit diesem Unsinn von Allergie etc. kommst. Das ist eine Katze und kein Mensch - und wenn's hinter dir trappelt ist's meist ein Pferd und seltenst ein Zebra ...
 
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2011
Beiträge
2.130
Hmmm wenn die Nase offen ist, bringts wirklich nichts.
Würde mir jedenfalls den von tiha verlinkten Thread zu Gemüte führen.

Die Userin Cat_Berlin inhalliert eine Katze, hat aber soviel ich mich erinnere, eine Asthmakatze.

Ansonsten Katze in Kennel, eine Schüssel mit dampfendem Wasser davor und Handtuch drüber.

Ich finde RC auch bähhh - aber Hauptsache Katzi frisst
 
Zuletzt bearbeitet:
Catslove1

Catslove1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. März 2020
Beiträge
261
  • #10
Wie wäre es denn mal, wenn du den von mir verlinkten Thread lesen und lernen würdest?! Selbst wenn nicht, hätte ich dir oben schon die Antwort gegeben.
Mensch, mach dich halt schlau, bevor du mit diesem Unsinn von Allergie etc. kommst. Das ist eine Katze und kein Mensch - und wenn's hinter dir trappelt ist's meist ein Pferd und seltenst ein Zebra ...

Man braucht ja jetzt wohl auch nicht so pampig reagieren -.-
Ich hab den Link überflogen, hab mir aber nicht alles im Detail durchgelesen... Wie gesagt, ich werde beim nächsten Besuch davor sagen, dass ich zuerst informiert werden will falls man ihr etwas gibt und das mit der Allergie hat diese TÄ selbst gesagt und von einer Freundin die Katzen haben auch gerade eine Allergie. Ich brauch gerade echt nicht so eine pampige Antwort, mach mir schon genug Sorgen um meine Katze, danke...
 
Catslove1

Catslove1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. März 2020
Beiträge
261
  • #11
Hmmm wenn die Nase offen ist, bringts wirklich nichts.

Die Userin Cat_Berlin inhalliert eine Katze, hat aber soviel ich mich erinnere, eine Asthmakatze.

Ansonsten Katze in Kennel, eine Schüssel mit dampfendem Wasser davor und Handtuch drüber.

Ich finde RC auch bähhh - aber Hauptsache Katzi frisst😁

Ja eben, das ist es bei ihr, sie hat nichts, also ist kerngesund, aber eben das Niesen hört einfach nicht auf :/

Interessant, so inhaliert man also, werd ich mir auf alle Fälle merken, bin nämlich mehr der Typ Mensch, der immer eher auf natürliche Mittel setzt, ganz egal ob bei mir oder meinen Katzen :)

Haha eben du sagst es.
 
Werbung:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.902
Ort
Düsseldorf
  • #12
Ja eben, das ist es bei ihr, sie hat nichts, also ist kerngesund, aber eben das Niesen hört einfach nicht auf :/

Eine Katze, die niest, hat nicht nichts und ist auch nicht kerngesund. Niesen ist nie ein Zeichen von äußerster Gesundheit!


Man braucht ja jetzt wohl auch nicht so pampig reagieren -.-
Ich hab den Link überflogen, hab mir aber nicht alles im Detail durchgelesen... Wie gesagt, ich werde beim nächsten Besuch davor sagen, dass ich zuerst informiert werden will falls man ihr etwas gibt und das mit der Allergie hat diese TÄ selbst gesagt und von einer Freundin die Katzen haben auch gerade eine Allergie. Ich brauch gerade echt nicht so eine pampige Antwort, mach mir schon genug Sorgen um meine Katze, danke...

Überflogen ... ja, das hilft ungemein weiter :rolleyes:

Wenn du ernsthafte Antworten haben willst, die dir weiter helfen, dann schau, dass du diesen Thread richtig gut liest, verstehst und dir das Wichtigste aufschreibst. Ansonsten darfst du natürlich gerne weiter jammern, das wird dir aber nicht weiterhelfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Catslove1

Catslove1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. März 2020
Beiträge
261
  • #13
Eine Katze, die niest, hat nicht nichts und ist auch nicht kerngesund. Niesen ist nie ein Zeichen von äußerster Gesundheit!




Überflogen ... ja, das hilft ungemein weiter :rolleyes:

Wenn du ernsthafte Antworten haben willst, die dir weiter helfen, dann schau, dass du diesen Thread richtig gut liest, verstehst und dir das Wichtigste aufschreibst. Ansonsten darfst du natürlich gerne weiter jammern, das wird dir aber nicht weiterhelfen.

Ja, mir hat es soweit geholfen, dass mir danach gleich wie jetzt klar ist, dass ein TA, der das gelernt hat die Diagnose stellt und ich meiner Katze keine Selbstdiagnose stelle.
Hatte aber sowieso vor, mir am Wochenende wenn ich dann wirklich Zeit habe den Thread zu lesen... dachte halt nur, dass ich bis dahin halt ERFAHRUNGEN zu Cortison, Allergie etc. von Menschen, die schon länger Katzen haben, bekommen könnte und wollte eigentlich nicht weiterjammern - wie du es so nett ausdrückst...
 
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2011
Beiträge
2.130
  • #14
Wegem Niessen muss ich tiha zustimmen. Es könnte eine Erkältung sein oder was auch immer. Auch gegen Erkältung gibt's sanfte Mittel. Muss nicht zwingend eine sehr teure Paste ein...

Ich würde das schon beobachten ;) Man kann's nicht immer mit andern Katzen vergleichen.
 
Catslove1

Catslove1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. März 2020
Beiträge
261
  • #15
Wegem Niessen muss ich tiha zustimmen. Es könnte eine Erkältung sein oder was auch immer. Auch gegen Erkältung gibt's sanfte Mittel. Muss nicht zwingend eine sehr teure Paste ein...

Ich würde das schon beobachten ;) Man kann's nicht immer mit andern Katzen vergleichen.


Hmm, aber dass das TÄ nicht wissen? Ich mein, dass die eine AB ohne meine Zustimmung gegeben hat regt mich immer noch wahnsinnig auf. Ich mein, ich werd mir wie gesagt auf alle Fälle morgen abends oder am Wochenende den Thread gründlich durchlesen, bin jetzt während der Woche einfach nur zum Überfliegen gekommen.

Beobachten tu ich sie eh seit das Angefangen hat, hab auch schon angefangen in einem Buch aufschreiben wann sie niest, ist aber nicht immer nur in bestimmten Situationen, deswegen bin ich da sehr unsicher :/
 
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2011
Beiträge
2.130
  • #16
Ja, mir hat es soweit geholfen, dass mir danach gleich wie jetzt klar ist, dass ein TA, der das gelernt hat die Diagnose stellt und ich meiner Katze keine Selbstdiagnose stelle.

Leider, leider trifft das nicht immer zu, dass TÄs die richtige Diagnose stellen und bei der Behandlung auch mal über den Tellerrand blicken wollen. Man muss sich selber schlau machen. Zur Genüge erlebt, zum Schaden der Katzen...

Edit: wie du eben schreibst: Selbstherrlich als "Gott in Weiss" einfach über den Kopf des Tierhalters hinweg den Tieren Medis zu verabreichen usw zeugt schon mal von einem schlechten TA.
Ein guter TA informiert den Besitzer, klärt auf und fühlt sich nicht angepisst, wenn man als Kunde wohl verstanden, eine Behandlung hinterfragt.

Ich habe das in all den Jahren bloss zweimal erlebt - bei TAs, die sehr leider jetzt im Ruhestand sind und ich mich inzwischen von x Schnöseln mit Dollar Zeichen in den Augen verabschiedet habe...

So als Beispiel: Vertrauen ist gut, Kontrolle besser ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Catslove1

Catslove1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. März 2020
Beiträge
261
  • #17
Leider, leider trifft das nicht immer zu, dass TÄs die richtige Diagnose stellen und bei der Behandlung auch mal über den Tellerrand blicken wollen. Man muss sich selber schlau machen. Zur Genüge erlebt, zum Schaden der Katzen...

Deswegen hoffe ich echt, dass meine TÄ bald wieder da ist, die ist echt supergenau und hätte auch nie einfach AB verschrieben.
Aber wie macht ihr das dann bei den TÄ? Angenommen er sagt AB und du findest aber dass ein sanfteres Mittel besser wäre, diskutierst du dann bis er dir das gibt oder wie machst du das?
 
E

Elli90

Benutzer
Mitglied seit
3. September 2017
Beiträge
35
  • #18
Es ist so schade, dass es so viele TÄ gibt, die einfach was spritzen ohne zu fragen. Das ist nicht okay und das würde ich auch so an die TÄ weiter geben. Damit sie weiß, dass man nicht einverstanden war. Sonst lernt sie es ja nicht (falls sie was daraus lernen will....)
Ich bin, so wie die anderen, auch der Meinung, dass man sich immer selbst informieren muss. Egal ob bei Mensch oder Tier, es ist immer besser, wenn man sich mit der Materie auskennt. Aber ich muss auch sagen: als Laie ist es unglaublich schwer und auch mir fällt es oft schwer (bin aber auch eher aus der Humanmedizinischen Richtung).
Deshalb: ja, lies dir den Link durch, der für sich rausgesucht wurde und nein, du solltest auch der anderen Tierärztin nicht blind vertrauen, sondern dich auch da immer selber schlau machen.

Zum niesen selbst kann ich dir leider nicht viel sagen. Was ich nicht herauslesen konnte ist z.B. wie häufig sie niest. Ist es 2, 3 Mal am Tag oder eher alle halbe Stunde...?

Die Aufgabe des TA sollte jetzt sein die Ursache zu finden und DANN zu behandeln und nicht blind mal was zu geben, nach dem Motto "könnt helfen, wenn nicht probieren wir was anderes". Immer erst die Diagnose vor der Behandlung
 
Catslove1

Catslove1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. März 2020
Beiträge
261
  • #19
Es ist so schade, dass es so viele TÄ gibt, die einfach was spritzen ohne zu fragen. Das ist nicht okay und das würde ich auch so an die TÄ weiter geben. Damit sie weiß, dass man nicht einverstanden war. Sonst lernt sie es ja nicht (falls sie was daraus lernen will....)
Ich bin, so wie die anderen, auch der Meinung, dass man sich immer selbst informieren muss. Egal ob bei Mensch oder Tier, es ist immer besser, wenn man sich mit der Materie auskennt. Aber ich muss auch sagen: als Laie ist es unglaublich schwer und auch mir fällt es oft schwer (bin aber auch eher aus der Humanmedizinischen Richtung).
Deshalb: ja, lies dir den Link durch, der für sich rausgesucht wurde und nein, du solltest auch der anderen Tierärztin nicht blind vertrauen, sondern dich auch da immer selber schlau machen.

Zum niesen selbst kann ich dir leider nicht viel sagen. Was ich nicht herauslesen konnte ist z.B. wie häufig sie niest. Ist es 2, 3 Mal am Tag oder eher alle halbe Stunde...?

Die Aufgabe des TA sollte jetzt sein die Ursache zu finden und DANN zu behandeln und nicht blind mal was zu geben, nach dem Motto "könnt helfen, wenn nicht probieren wir was anderes". Immer erst die Diagnose vor der Behandlung

Ja, ich muss sagen da war ich auch sehr erschüttert, zumal ich das ja schon mit dem TA von meiner verstorbenen Kleinen erlebt habe und deswegen sehr skeptisch bin. Werde es auf alle Fälle ansprechen, nur ist die Situation gerade wirklich so: Ich komme, gebe die Katze der Helferin und schilder was sie hat, muss draußen vor dem Gebäude warten, Ärztin bringt die Katze, sagt was los ist, Rechnung und tschüss. Meine TÄ ließ mich wenigstens auch zu Wort kommen und hat mich letztes Mal allein schon gefragt, ob es mir recht ist, wenn sie bei der Kontrolluntersuchung einen Ultraschall macht. Bin da echt erschüttert von der Vertretung und hoffe nicht, dass meine kleine Lola noch lang wegen dem AB leidet, weil mir halt doch vorkommt, dass sie seitdem weniger frisst.
Aber ja, ich lese mir den Thread absolut morgen durch.

Sie niest, ca. 2 - 3 Mal am Tag und da dann entweder nur 1 Mal oder 3,4 Mal hintereinander. Bis jetzt ist dies in Situationen aufgetreten, wenn sie davor gespielt hat, bei der Fellpflege und wenn sie an etwas - Boden, Wand,... - geschnüffelt hat.

Da bin ich ganz deiner Meinung, das war auch genau das, was meine TÄ am Telefon gesagt hat, als sie mir den Termin für letzten Dienstag gegeben hat. Naja nur leider war ja dann die Vertretung da, die das mit dem AB gemacht hat :/
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.907
Ort
An der Ostsee
  • #20
Also ich habe mich damals auch in dem verlinkten thread schlau gemacht und es war sehr hilfreich. Die Ärzte in der Tierklinik hätten mein kitten ansonsten absolut falsch behandelt. Der TA vorher dachte der Kater wäre ne Katze. Wenn ich mich nicht informiert hätte, hätte ich zu allem ja und Amen gesagt und mein kitten hätte darunter gelitten. Und das nur weil man denkt TÄ wären allwissend?
Belies dich bitte gut zur Thematik, kann viel zukünftigen Ärger ersparen.
Lg
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Phibbi
Antworten
0
Aufrufe
3K
Phibbi
K
Antworten
22
Aufrufe
2K
Jazzman
Jazzman
nena18598
Antworten
18
Aufrufe
8K
Krümel2000
Krümel2000
nena18598
Antworten
0
Aufrufe
1K
nena18598
nena18598
Brumsumsl
Antworten
1
Aufrufe
231
Brumsumsl
Brumsumsl

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben