Futterart, Futtermarke, Futterzeiten, Futtermenge - für Dummies

C

Caroez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2010
Beiträge
22
Hallo liebe Forenfreunde,

ich bin baldiger Halter zwei kleiner BKH/Siam-Mix Katzen (etwa 10 Wochen).
Da diese für mich noch zu Jung sind und ich mich dazu entschlossen habe,
diese nach so vielen Hinweisen hier im Forum erst frühestens mit 12 Wochen
abzunehmen und somit von der Mutter zu trennen, habe ich ausreichend Zeit
mich in das Thema Katzenhaltung und Co. einzulesen und mich sowie die
Wohnung (da reine Wohnungskatzen trotz großem Garten) auf die Kleinen vorzubereiten.

Ich habe hierzu ein gutes Buch für allgemeine Informationen bestellt und mich
bereits eingelesen, beim Thema Ernährung hört der Spaß allerdings auf. Mir
fällt es leichter das Thema Erbrecht zu erschließen, als das Thema artgerechte
(oder so nah wie möglich) Ernährung. Nach so vielen Themen, Hinweisen,
Erfahrungen und Tipps weiß ich einfach nicht mehr weiter. Ich bin, um es auf
den Punkt zu bringen, völlig überfordert.

Es gibt einfach soviel zu beachten und eine nicht überschaubare Auswahl,
dass ich mich trotz der klaren Forenregeln und der bereits vorhandenen
Threads dazu entschlossen habe, mein Glück zu versuchen und auf Hilfe
von anderen Forenmitgliedern zu hoffen.

In den letzten 3 Tagen habe ich eine Menge über Ernährung der Katzen erfahren.

Vielleicht mal allgemeines Zusammengeführt:


----------------------------------------------------------------
1.) Futterart: BARF vor Nassfuter vor Trockenfutter.

Problem: BARF kommt bei mir zeitlich bedingt nur an Wochenenden in Frage.
Als Student habe ich zwar genug Zeit, um Katzen zu halten, nicht jedoch genug,
um für mich UND die Katzen zu kochen. Dem Thema möchte ich mich nicht
verschließen und so habe ich ein Buch hierzu bestellt. Das Thema kommt aber
erst später für mich in Frage.

Da Trockenfutter von den meisten hier im Forum (mittlerweile verständlicherweise)
verteufelt wird und diese, wenn es denn schon Premium und gesunde (bzw. weniger
schädliche) Nahrung sein soll, unbezahlbar scheint (ich = Student), ist für mich
Dreh- und Angelpunkt das ordentliche Nassfutter.

Aber:
1. Kann eine Katze allein von NaFu als Hauptnahrungsquelle gesund leben? (abgesehen von ab und an BARF)
2. Ist TroFu absolut Tabu, ganz gleich in welchen Mengen?
3. Ist TroFu zumindest in einer Mischung mit NaFu zumutbar?


----------------------------------------------------------------
2.) Welche Marke?
(wobei Marke hier nicht bezogen auf Markenprodukt, sondern welche Nahrung
von welchem Hersteller).

Für mich ist es wichtig, dass es gesund, nach Möglichkeit bio und bezahlbar ist.
Hierzu habe ich mich schon quer durch das Forum gelesen. Dabei bin ich auf folgende
Hinweise gestoßen:

Das Futter soll enthalten:
- Fleischanteil 50% und höher (besser 70% und mehr)
- Nährstoffe und Vitamine (Kalizum, Taurin, usw.)
- wenig Kohlehydrate
- nach Möglichkeit Bioinhalte

Das Futter soll nicht enthalten:
- Füllstoffe wie Getreide, Reis oder ähnliches
- Farb- und Konservierungsstoffe
- Tierische Nebenerzeugnisse
- Zucker oder ähnliches

So, da stehe ich nun… Google habe ich bereits penetriert. Die Forensuchmaschine
hat mich auch bald auf der Blacklist… und mein Hirn ist bereits überfordert.
Ich habe mich so in die Sache hineingesteigert, dass ich heute Nacht sogar davon
geträumt habe. Ich glaube, dass ich mich in der Hinsicht viel zu verrückt mache.
Allerdings bin ich in diesem Punkt geprägt, da mein 8 (!) Jahre alter Hase letztlich an
falscher Ernährung starb (zu viel Trockenfutter, dadurch Kalzium-Blasensteine).

Diesen Fehler möchte ich nicht wiederholen und mache mir darum ernsthaft Sorgen.

Hier meine bisherige nicht abschließende Liste der Futtermarken nach den oben
genannten Präferenzen:

- Auenland Konzept
(scheinbar DAS Katzenfutter überhaupt, extrem Teuer)

- Biopur
(mit Auenland vergleichbar, ebenfalls sehr Teuer)

- Almo Nature
(zumindest einige Sorten, die unter 1 Euro / 100g liegen und keine tierischen
Nebenprodukte enthalten)

- Defu
(schlichtweg unbezahlbar, wenn mehr Fleischanteil erwünscht ist.

- Grau (Favorit)
(ordentlich Fleisch, jedoch auch Innereien enthalten (schlimm?), fairer Preis bei Zooplus)

- RapoCat
(hört sich für den Preis fast schon unvorstellbar gut an:
"Zusammensetzungen:
Rind: Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (davon mind. 98% Rind), Fisch
und Fischnebenerzeugnisse (davon mind. 2% Fisch)"

aufgeschlüsselt bedeutet das nun was genau? 98% Muskelfleisch oder 98% Mischmasch
vom Rind?)

- Pfotenliebe (Favorit)
(preislich bestes Bionassfutter! Zumindest die 400g Dosen)

- Yarrah
(gutes Bionassfutter zu unschlagbarem Preis allerdings mit mäßigem
Fleischanteil und Getreide)

- PetNatur (Favorit)
(Alles Bio, keine tierischen Nebenerzeugnisse, dafür aber Innereien. Preislich fair)

- Terra Pura
(scheint für den Preis völlig ok zu sein? Bioware)

- Tiger
(beinhaltet tierische Nebenprodukte, nicht genau deklariert sind, dafür aber keine
anderen Zusatzstoffe)

- Macs
(beinhaltet tierische Nebenprodukte, nicht genau deklariert sind, dafür aber keine
anderen Zusatzstoffe)

Hierzu folgende Fragen:
1. Was haltet ihr von den aufgelisteten Marken? Speziell aber die mit "(Favorit)"-gekennzeichneten?
2. Innereien = tierische Nebenerzeugnisse? Sind Innereien schlimm? Muss ich da auf etwas bestimmtes achten?
3. Wie lange ist, falls ich mich etwa für 400g Dosen entscheiden sollte, Katzennassfutter gekühlt haltbar?


----------------------------------------------------------------
3.) Futterzeiten

Sollte ich irgendwann das Studium der Futtermarken abgeschlossen haben, so
muss ich mich dann ja der Frage widmen, zu welchen Zeiten und wie oft ich füttern
soll. Hier ist natürlich Erfahrung gefragt, die jeder für sich machen sollte. Aber ich
möchte aufgrund meiner nicht vorhandenen Erfahrung nicht ins Blaue hinein testen
und am Ende einem Tier schaden.

Die meisten hier im Forum scheinen mindestens 2x, öfter auch 3x, selten aber 4x am
Tag zu füttern und dabei auf eine Abwechslung zu achten.
Futterzeiten variieren sehr stark, wobei ich zusammenfassend sagen kann, dass
morgens, mittags, und abends (manchmal früh- und spätabends bei 4 Fütterungen)
gefüttert wird.

Aufgrund meines Studiums kann ich nicht täglich eine Fütterung mittags garantieren,
sodass ich in der Regel

- morgens, nachmittags/frühabends und spätabends bei dreimaliger Fütterung

oder

- morgens und abends bei zweimaliger Fütterung

verbleiben würde. Jedoch täglich bei exakt der gleichen Menge, ganz gleich wie oft
gefüttert wird.

Meine Fragen:

1. Was spricht für 2x und was für 3x füttern? Gibt es hier gesundheitliche Aspekte, die zu beachten sind?
2. kann ich NaFu/TroFu über den Mittag verteilt in der Wohnung zum "freien Fressen" ausstellen?


----------------------------------------------------------------
4.) Futtermenge

Der für mich letzte aber wichtigste Punkt! Wievielt darf eine Katze was fressen?
Müsste ich meine Fragen mit einem Spiel vergleichen, so wäre das für mich
ohne Frage der fiese Endgegner. Zu keiner Frage habe ich so viel
widersprüchliches / unterschiedliches / verrücktes gelesen.

Glaubt man den Herstellern, so müsste eine Katze je nach Gewicht bis zu 400g fressen.
Das kann mir doch keiner erzählen.

Erstens glaube ich, dass es für das Tier enorm gesundheitsschädlich und für den Menschen
unbezahlbar sein würde, sollte man darauf bedacht sein, dem Tier auch was ordentliches
zu bieten.

Hier kann ich leider nichts zusammenstellen, da ich nie auch nur 2x ähnliche Posts von
Forenmitgliedern gelesen habe. Es reicht von 50 - 200g NaFu pro Katzen pro Tag als
Hauptnahrung bis zu einem ähnlichen Mix aus NaFu und TroFu.
An diesem Punkt scheitere ich total. Zumal es bei meinem Beispiel auch um zwei Kitten geht und
ich darum besonders vorsichtig sein möchte.

1. Welche Tipps habt ihr für mich?
2. Was muss ich bei Kitten besonders und bis zu welchem Alter beachten?


----------------------------------------------------------------
Schlusswort:

aufgrund der Länge des Textes halte ich es für angebracht, mich bereits für das Lesen zu bedanken
und euch darum zu bitten, nicht zu streng mit mir wegen eines neuen Theras zu sein oder diesen
gar zu löschen. Aber leider blicke ich einfach nicht mehr durch. Ich habe den Faden verlöten.
Im studieren von Literatur/Texten bin eigentlich sehr geduldig und diszipliniert. Aber selten im
Leben war ich bei einem Thema zu ratlos.

Für jede hilfreiche und ernstgemeinte Antwort bin ich sehr dankbar. Konstruktive Kritik ist selbstredend
auch erwünscht.

Vielleicht hilft dieser Thread ja auch anderen neuen Forenmitgliedern, die für den selben Problemen
stehen, wie ich.


Liebe Grüße,

Caroez
 
Werbung:
R

Röxi

Gast
Whoa, du informierst dich ja gut, dickes plus dafür!



Aaaalso..

Zum BARFen: ich mache hier einen BARF-Tag pro Woche. Heißt, es gibt einmal pro Woche einen Tag lang rohes Fleisch, n Mix aus Hühnerherzen, Rindergulasch und Putenbrust. kannst alles außer Schwein geben, und ein BARF-tag pro woche macht kauma rbeit und ist günstig. Hühnerherzen kriegste bei uns im Edeka.. Einfach die Fleischsorten mischen, in Portionen einfrieren und jede Woche auftauen.

Hm. Zu deinen nächsten Fragen:

1) ja, Katzen können sehr gut nur von Nassfutter und ein bisschen BARF leben, ist alles drin, was sie brauchen. Und leckerlies gibts bei den meisten ja auch noch.
2) Nein. Einige geben TroFu ins Fummelbrett oder werfen das beim spielen, als leckerlie halt. Nur eben nicht als grundnahrungsmittel, eher so wie Süßgkeiten für menschen.
3) ich persönlich gebe morgens meiner Katze einen Esslöffel voll Trockenfutter, dafür aber den Tag über nix mehr. halt alles in Maßen.


bei den Futtersorten kann ich dir nur zu enigen was sagen.. Grau halte ich für sehr gut. Und bei den Tierischen nebenerzeugnissen hast du n kleinen Denkfehler drin... Die sind sogar wichtig, sofer nicht nur Abfälle verwendet werden. In der Natur fressen Katzen ihre beute ja auch komplett mit Innereien. Diese sind also nicht grundsätzlich schlecht, und bei Grau etc kannst du dir wohl sicher sein, dass nicht nur Schnäbel und federn entahlten sind.
Almo ist mir persönlich zu teuer, bin Schüler und muss noch viel mehr aufs gld achten.
Von Pfotenliebe hab ich nur gutes gehört, aber noch nicht probiert, weil eben zu teuer. Ebenso terra Pura und petNature.
Yarrah würde mich mit dem getreide stören, wenn ichs chon viel bezahle, will ich son schrott nciht drinhaben. habs aber ebenfalls noch nicht verfüttert.
Tiger cat und Macs und Ropocat halte ich für sehr gute, preislich absolut faire Futtersorten! Wären meine persönlichen Favouriten, aber ich weiß ja nicht, was du ausgeben kannst.

Zu den Fragen:
1) siehe oben
2)Hab ich auch schon was gesagt
3) ich hab nur eine Katze und kauf auch immer 400 Gramm-Dosen. ich hab so einen Deckel ausm Fressnapf, den ich draufmachen kann. Dann öffne ich die Dose am Mittag, stell sie n Kühlschrank, hol sie zwei stunden vorher wieder raus, bzw stell eine weitere Portion raus, Dose wieder in Kühlsvhrank, am nächsten Abend ist sie dann leer. Ich fütter nur 200 Gramm pro Tag, meine Katze ist allerdings Freigänger und isst gerne draußen.
da du zwei Katzen hast, sollte eine Dose ja maximal n Tag reichen, absolut okay, brauchst dir keine Sorgen machen.

Zu den nächstem Fragen:
1)Ich fütter dreimal am Tag, morgens vor der Schule halt das TroFu, mittags nach der Schule NassFutter und Abends auch nochmal.
Zweimal wäre sichr auch okay, aber da sagt bestimmt noch wer anders was zu.
2) ih würds nicht tun. So kannst du nicht kontrollieren, wer wie viel frisst, und troFu macht schnell dick, wenns zur freien verfügung steht. Regelmäßiges Futter reicht vollkommen.

Sooo, jetzt um Ende:
1) dazu sagte ich glaube ich auch oben schon was, ne? ich fütter also 200 gramm NaFu und einen Esslöffel TroFu pro katze pto Tag. Wie du schon meintest, wirst du aber gaaanz viele meinungen hören.
2) Kitten dürfen so viel fressen wie sie wollen! bis sie ca 1 Jahr alt sind, kannst du ihnen zu den mahlzeiten so viel geben, wie sie schaffen. das Heißt nicht, dass sie immer Futter zur verfügung haben sollten, nur eben bei den Mahlzeiten bei bedarf Nachschlag geben.

Deswegen würde ich mir überlegen, ob du nicht noch einige billigere Marken füttern möchtest?
Ich persönlich füttere LUX vom Aldi, ist natürlich nicht Bio, aber 60 prozent Fleisch und 50 cent für 400 Gramm.. Musst du wissen.
Ansonsten ausm Aldi BioPlan, select Gold, Schmusy mag meine sehr gerne, davon die Fischsorten... Joar.

Tschüss :D
 
G

gajoko

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. September 2009
Beiträge
119
Huhu,

du hast dich ja ganz schön informiert :)

Also ich bin ja auch noch nicht sooo firm, aber einiges kann ich dir auch beantworten:

Zu 1.
soweit ich gelesen habe ist eine komplette Trofu Fütterung nicht gut. Ab und zu mal als Leckerli oder Fummelfutter ist es nett.
Nafu von guter Qualität ist wenn es Alleinfutter ist ausreichend.
Barfen brauchst du nicht - kannst aber ab und an mal was Rohes geben - ist auch ganz gut für die Zähne :)

2.
Deine Futtermarken hören sich alle ganz gut an, da musst Du natürlich auch gucken, was davon Deine Mäuse fressen wollen - also nicht zuviel auf einmal von einer Sorte sondern erst mal gucken.....

3.
Da du erst noch Kitten hast solltest Du ruhig 4-5 mal füttern und sie futtern lassen soviel sie wollen.
Bei grösseren Katzen sollte man 2x mindestens am Tag - manche machen 3 - kommt auch aufs Futter an - mit hochwertigem Futter hat meine nicht so schnell wieder Hunger als mit nicht so gutem - das merkt man schon ganz gut.
Ein Richtwert für die Menge ist die Futterempfehlung auf der Dose - das sind aber auch nur ca. Werte - je nach Agilität der Katze und des Gewichts. Aber für Kitten gilt die noch nicht.
Also lass sie futtern :)

Trofu nicht immer stehen lassen - wie gesagt besser als Leckerli so mal ab und an geben oder fürs Fummelbrett :)

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen......andere werden sich bestimmt auch noch melden....

LG
GAbi
 
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
Puh, da hat sich ja mal jemand informiert - HUT AB!

Ich tendiere dazu, das ich verschiedene Sorten Nassfutter mische.
Dann werden die Katzen auch nicht so "mäkelig".
Bei mir gibts meistens so um die 6 Sorten.
Auch mittelmäßiges Futter (Fridoline, Allco Carat, Smilla) ist darunter.

Trockenfutter gibt es bei mir wirklich nur noch als Leckerchen. Luna liebt es über alles - wird aber auch "fett" davon. Also ab und an mal ein bisschen was durch die Wohnung werfen ;)

Ich habe als meine noch Kitten waren direkt nach dem Aufstehen gefüttert. Dann noch mal bevor ich aus dem Haus bin. Dann direkt wenn ich wieder zuhause war und dann vorm zu Bett gehen.
Das bekommst du schon raus. Ich denke das muss man "ausprobieren".

Nassfutter habe ich tagsüber stehen gelassen - meine kamen im November zu mir, da war's auch nicht so warm in der Wohnung.

Bis Kitten/Katzen 1 Jahr alt sind, dürfen sie fressen, so viel sie wollen. Meine wurden letzte Woche Donnerstag 1 Jahr alt (zumindest die Mädels), aber ich reduziere das Futter nicht :aetschbaetsch2:
Zusammen fressen meine drei zwischen 500 und 800 Gramm am Tag. Momentan werfe ich sehr viel weg - irgendwie haben sie kaum Hunger (liegt sicher an dem guten Futter, was sie draußen finden). :yeah:

Was mir aufgefallen ist: wenn ich "nicht so hochwertiges" Futter gefüttert habe, dann haben sie mehr gebraucht wie z.B. von PetNature ;)

Reis ist nicht wirklich schlimm im Futter - auch eine Maus hat Getreide im Magen. Es kommt halt immer auf die Menge an.
Meine fressen z.B. am liebsten Macs (Reis) und Fridoline (Nudeln). :)
Also bekommen sie das auch.

Ich mache jedes mal eine andere Dose auf, wenn die erste leer ist. Das heißt, bei mir gibt es nie den gleichen Hersteller hintereinander :)

So, jetzt hab ich aber auch genug geschrieben ;)
 
T

taaani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. April 2010
Beiträge
389
Ort
Südbaden
Hallo,
ich versuche mal so viele Fragen wie möglich zu beantworten :
----------------------------------------------------------------
2. Ist TroFu absolut Tabu, ganz gleich in welchen Mengen?

Bei uns gibt es TroFu, allerdings nur als Leckerli, nicht als "Mahlzeit". Ich befülle damit z.B. Klopapierrollen und verschliesse diese mit Zeitungspapier. Bei uns gibt es Porta 21 Feline Finest Sensible Grain Free. Das ist getreidefrei, kohlenhydratarm und nicht ganz soooo teuer.


----------------------------------------------------------------
2.) Welche Marke?

Hierzu folgende Fragen:

2. Innereien = tierische Nebenerzeugnisse? Sind Innereien schlimm? Muss ich da auf etwas bestimmtes achten?

Innereien sind natürlicher Bestandteil jedes Beutetiers;) Ich denke es kommt auf das Verhältnis an. Grundsätzlich bevorzuge ich Marken bei denen die Zusammensetzung so genau wie möglich aufgeschlüsselt ist. Ich denke, wer nichts zu verbergen hat kann ja schreiben was enthalten ist *gg* Ich mache meistens eine "Schnüffelprobe". D.h. wie riecht das Futter, wie sieht es aus.

3. Wie lange ist, falls ich mich etwa für 400g Dosen entscheiden sollte, Katzennassfutter gekühlt haltbar?

Bei uns ist die Dose nie länger als einen halben Tag oder über Nacht auf und mit einem Deckelchen verschlossen im Kühlschrank. Länger als einen Tag würde ich es nicht unbedingt aufbewahren.

----------------------------------------------------------------
3.) Futterzeiten

Meine Fragen:

1. Was spricht für 2x und was für 3x füttern? Gibt es hier gesundheitliche Aspekte, die zu beachten sind?

Unsere Beiden würden mich killen, wenn es hier nur 2xFutter geben würde. Bei uns gibt es mehrmals täglich ca. 70g Portionen. Ist es mehr schlingen sie das auch runter sind danach aber platt und man sieht eine richtige Ausbeulung am Bäuchle :) Deswegen eher weniger. Während einer Arbeitswoche sieht das meist so aus: Morgens füttere ich, ca. 1-2h später mein Freund nochmal. Nachmittags kommt mein Freund spätestens um 5 nach Hause, da gibt es Futter und dann ca. noch 1-3 mal über den Abend verteilt. Je nachdem, ob wir zu Hause sind, oder weg gehen.

2. kann ich NaFu/TroFu über den Mittag verteilt in der Wohnung zum "freien Fressen" ausstellen?

Hatten wir anfangs auch, als sie noch kleiner waren, da konnten sie sich das irgendwie besser einteilen. Inzwischen sind sie total verfressen und dauerhungrig, da geht das nicht mehr. Was hingestellt wird, wird sofort gefressen, egal wie viel es ist.

----------------------------------------------------------------
4.) Futtermenge

1. Welche Tipps habt ihr für mich?

Ich habe mich vor meinen ersten Katzen auch verrückt gemacht. Es ist gut, dass du dir Gedanken machst, aber lass es auch auf dich zu kommen. Sie werden dir auch zeigen, was sie wollen;)

2. Was muss ich bei Kitten besonders und bis zu welchem Alter beachten?

Wie ich hier öfters gelesen habe, dürfen Katzen bis zum 1. Geburtstag so viel Essen wie sie wollen. Unsere fressen mit 6 Monaten und ca. 3,7kg ca. 500g NaFu am Tag. TroFu nur unregelmässig. Ausserdem sind sie Freigänger und fangen ab und an mal einen Vogel oder eine Maus:) Wir versuchen die Futtermenge gerade etwas zu steigern, da die Beiden dauerhungrig sind und uns ständig anbetteln. Wir können auch nichts mehr offen rumliegen lassen. Ihre Statur ist aber eher schlank, deswegen steigern wir mal weiter.

LG Taaani
 
C

Caroez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2010
Beiträge
22
Hey, euch schon einmal vielen lieben Dank für die Beiträge.

Sie helfen mir alle sehr viel weiter.

Im Einzelnen…



@Röxi:

Wie gesagt, das Thema BARFen ist auch für mich langfristig eine wichtige
Entscheidung, die gefällt werden muss. Allein schon zum Wohle des Tieres.
Das die Katzen hin und wieder etwas einfaches rohes bekommen, steht für
mich bereits jetzt schon fest. So viel Zeit sollte für das Tier dann schon sein.

Informieren werde ich mich zu gegebener Zeit hier im Forum dann ganz
sicher. Fühle mich bereits nach den 4 Antworten sehr gut aufgehoben hier.

Wie machst du das eigentlich mit der Pute? Kochst du das nicht einmal vor?
Also lediglich im Wasser? Hätte ständig das Gefühl, die Salmonellengefahr
dadurch minimieren zu müssen :p

Hühnerherzen, hehe… da haben die Kleinen dann aber jemanden, mit dem
sie es teilen müssten. Ist verdammt lecker ;) Kann mir vorstellen, dass es denen
ebenfalls schmeckt.

Bei den Futtersorten muss ich in der Tat eine Auge darauf haben. Hast du
richtig erkannt. Nicht weil ich knauserig bin, sondern weil ich als Student eben
aufpassen muss. Es mögen da vielleicht einige denken, dass man Tiere nicht
halten sollte, wenn das Geld nicht locker sitzt. Der aber scheint nicht begriffen
zu haben, welche eine Bereicherung ein Tier für einen Menschen sein kann.
Ist also ein Spagat, den man dann natürlich hinlegen muss.

Tier halten und versorgen und das zu einem tragbaren Preis.

Gerade im jungen Alter als Kitten ist Premiumfutter für mich leider Tabu.
Wenn sie den ganzen Tag fressen und sodann pro Tier auch mal 400g
übersteigt, ist da für mich kein großer Spielraum gegeben. Ich kann da leider
nicht knapp 5 Euro am Tag für Katzen ausgeben. Ich würde es sehr gerne, aber
du als Schüler wirst sicherlich verstehen, was ich meine ;)

Darum kommen für mich aktuell eben die von die genannten besonders in Frage:

- TigerCat
- Macs
- RapoCat
- Animonda

aber auch ab und zu Mal:

- Grau
- PetNatur
- Animonda Rafiné/ Carny (hat da jemand Erfahrung mit?)

(sofern die Katzen meinem Willen folgen :p )

Du hast auch geschrieben, dass du nur eine Katze hast. Kommt deine Katze gut
damit zurecht? Ich lege mir ja nur zwei Katzen zu, weil ich als Student nebenher
auch arbeite und somit 4 Tage die Woche mindestens 6 Stunden nicht Zuhause
bin. Dafür dann aber meine Freundin wieder, dass muss man dann ehrlicherweise
auch erwähnen. Also die Katzen sind ab und an mal schon einige Stunden alleine
und ich bin da der Auffassung, dass diese sich allein zu Tode langweilen würden…

Hast du Erfahrung mit machen können?



@gajoko

Ja, den Tipp mit BARFen gezielt für die Zahnreinigung habe ich auch aufgegriffen.
Bisher dachte ich nämlich, dass Katzen ihr TroFu zerkauen, bis ich mal die Katze
meiner Tante beim fressen beobachtet habe. Die atmen das Futter ja regelrecht ein?!
Ganz selten mal habe ich knacken gehört. Wie kann da die Zahnreinigung, wie von
vielen Herstellern propagiert, funktionieren? Ich bin da sehr skeptisch.

Da hast du vollkommen Recht. Zwar hatte ich bisher noch keine Katzen, aber wenn
ich etwas über Katzen gelernt habe, dann dass sie sehr wählerisch sein können.
Bevor ich mir also bei Zooplus eine große Menge von einer Futtersorte bestelle (haben ja
immer spezielle Angebote mit Mengenrabatt u.ä.) kaufe ich mal verschiedene ein und
schaue, wie die kleinen darauf reagieren.

Also Kitten = fressen so viel sie wollen :p

Vielen Dank für deine Tipps!!!



@locke1983

Genau den gleichen Gedanken hatte ich auch. Verschiedene Futtersorten Anbieter und
diese ab und zu auch mal vermischen. Ich dachte allerdings, da Katzen ja totale
Feinschmecker sind, dass vermischtes nicht gerade auf Akzeptanz stoßen würde, da
bekanntlich zu viele Zutaten das Gericht unappetitlich machen können.

Ich tendiere stark dazu, bei den Tieren später einmal feste Fütterungzeiten einzuhalten.
Bei unserem Hund haben wir das auch so gehandhabt. 2x Täglich zur selben Zeit und
eine Scheibe getrocknetes Brot am Mittag. Sonst bis auf einige Leckerlis nichts. Hat eine
Topform und ist gesund.
Bei den Katzen will ich es ähnlich haben. Zumindest später einmal. Denkbar wäre für mich:

100g -150g NaFu morgens und Abends und beim spielen vllt. einige TroFu-Stückchen.

Wie alt sind deine Katzen und wie geht es ihnen gesundheitlich?



@taaani

Mit den Innereien stimme ich dir zu. Habe da nicht ordentlich gelesen. Schädlich kann
es ja nicht sein. Kennst du eine gute Futtersorte, bei der eine solche transparente Auf-
schlüsselung erfolgt?

Wegen den 400g Dosen werde ich mir zu Beginn zwar noch keine Sorgen machen müssen
wenn die Kleinen das Futter ohnehin in sich saugen. Aber später vielleicht mal, wo ich eine
Dose auf zwei verteilen würde (mengenmäßig). Denn wer will schon etwas verdorbenes
fressen? :p

Mehrere kleine Portionen pro Tag á 70g? Also wievielt kommt da bei euch pro Katze und Tag
etwa zusammen? Hört sich ja viel an, oder etwa nicht?

Da die Kitten ja soviel fressen sollen, wie sie möchten, tendiere ich ja schon dazu, einen Napf
mit TroFu für mehrere Stunden am Tag für sie zugänglich zu haben. Denn wenn ich mal für
mehrere Stunden nicht da bin und die Tierchen Hunger leiden, wäre das ja nicht optimal.

Kannst du mir da etwas empfehlen?



@all Vielen vielen Dank an euch alle für die bisherigen Tipps ;)
Ich bin schon wahnsinnig auf die Tiere gespannt. Kann es kaum noch abwarten.
 
trojamoon

trojamoon

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
399
Ort
Wiesbaden
Da die Kitten ja soviel fressen sollen, wie sie möchten, tendiere ich ja schon dazu, einen Napf
mit TroFu für mehrere Stunden am Tag für sie zugänglich zu haben. Denn wenn ich mal für
mehrere Stunden nicht da bin und die Tierchen Hunger leiden, wäre das ja nicht optimal.

Kannst du mir da etwas empfehlen?

Erst einmal finde ich es gut das du dich so informierst.

Ich habe zwei Katzen, die sind 5 Monate alt. Sie bekommen bei mir 4x am Tag ihr Nassfutter und ab und zu Barf. Ich fütter morgens um 6 Uhr, Mittags gegen 14 Uhr, Abends gegen 18 Uhr und dann nochmal zwischen 22 und 23 Uhr. Trockenfutter bekommen sie nur als Leckerchen. Ich denke das sie nicht ständig frei verfügbares Futter bekommen müssen, da sie bei 4x Täglich ausreichend Futter bekommen. Da ich nur wenig Geld verdiene, füttere ich auch Marken die nicht zu teuer sind. Dabei achte ich aber auch sehr auf den Inhalt. Also viel Fleischanteil, wenig bis gar kein Getreide und auf den Nähstoffgehalt. Zur Zeit fressen meine Katzen pro Tier bis zu 400g pro Tag, da sie ja noch im Wachstum sind.

So das sind nun meine bisherigen Erfahrungen und ich hoffe ich konnte dir damit etwas helfen.
 
R

Röxi

Gast
Hey, euch schon einmal vielen lieben Dank für die Beiträge.

Sie helfen mir alle sehr viel weiter.

Im Einzelnen…



@Röxi:

Wie gesagt, das Thema BARFen ist auch für mich langfristig eine wichtige
Entscheidung, die gefällt werden muss. Allein schon zum Wohle des Tieres.
Das die Katzen hin und wieder etwas einfaches rohes bekommen, steht für
mich bereits jetzt schon fest. So viel Zeit sollte für das Tier dann schon sein.

Informieren werde ich mich zu gegebener Zeit hier im Forum dann ganz
sicher. Fühle mich bereits nach den 4 Antworten sehr gut aufgehoben hier.

Wie machst du das eigentlich mit der Pute? Kochst du das nicht einmal vor?
Also lediglich im Wasser? Hätte ständig das Gefühl, die Salmonellengefahr
dadurch minimieren zu müssen :p

Hühnerherzen, hehe… da haben die Kleinen dann aber jemanden, mit dem
sie es teilen müssten. Ist verdammt lecker ;) Kann mir vorstellen, dass es denen
ebenfalls schmeckt.

Bei den Futtersorten muss ich in der Tat eine Auge darauf haben. Hast du
richtig erkannt. Nicht weil ich knauserig bin, sondern weil ich als Student eben
aufpassen muss. Es mögen da vielleicht einige denken, dass man Tiere nicht
halten sollte, wenn das Geld nicht locker sitzt. Der aber scheint nicht begriffen
zu haben, welche eine Bereicherung ein Tier für einen Menschen sein kann.
Ist also ein Spagat, den man dann natürlich hinlegen muss.

Tier halten und versorgen und das zu einem tragbaren Preis.

Gerade im jungen Alter als Kitten ist Premiumfutter für mich leider Tabu.
Wenn sie den ganzen Tag fressen und sodann pro Tier auch mal 400g
übersteigt, ist da für mich kein großer Spielraum gegeben. Ich kann da leider
nicht knapp 5 Euro am Tag für Katzen ausgeben. Ich würde es sehr gerne, aber
du als Schüler wirst sicherlich verstehen, was ich meine ;)

Darum kommen für mich aktuell eben die von die genannten besonders in Frage:

- TigerCat
- Macs
- RapoCat
- Animonda

aber auch ab und zu Mal:

- Grau
- PetNatur
- Animonda Rafiné/ Carny (hat da jemand Erfahrung mit?)

(sofern die Katzen meinem Willen folgen :p )

Du hast auch geschrieben, dass du nur eine Katze hast. Kommt deine Katze gut
damit zurecht? Ich lege mir ja nur zwei Katzen zu, weil ich als Student nebenher
auch arbeite und somit 4 Tage die Woche mindestens 6 Stunden nicht Zuhause
bin. Dafür dann aber meine Freundin wieder, dass muss man dann ehrlicherweise
auch erwähnen. Also die Katzen sind ab und an mal schon einige Stunden alleine
und ich bin da der Auffassung, dass diese sich allein zu Tode langweilen würden…

Hast du Erfahrung mit machen können?

.


Ich machs mal wieder Abschnittweise ;)

Zum Kochen von Pute: Nein, ich kochs nicht vor. Erstens können Katzen Salmonellen sehr viel besser vertragen, sollten mal welche da sein. Zweitens hau ich das Ding ja nicht aus der Packung in den Tiefkühler, sondern wasch es mit heißem Wasser ab. Dann tiefkühlen, und bei bedarf mit Folie drüber im Kühlschrank auftauen. Ich denke, das reicht als Hygiene.
Ich hab die Hühnerherzen noch nicht probiert, aber schon Rezepte dafür gefunden.. Schmecken die gut? Dann klau ih mir ein paar, muss nächste Woche neues Fleisch kaufen ;D

Ja, weil du nur teure Sorten aufgeschrieben hast, hab ich mich schon gefragt, wie du das als Student stemmen willst ;D Ich persönlich fütter ja drei Dosen pro Woche. Einmal gibts sehr gutes Futter, select Gold, BioPlan oder so.. Dann eher was billigeres, und danach eine Dose Lux ausm Aldi. (Übrigens ist LUX absolut mit dem Animonda carny vergleichbar!!! Nur halb so teuer) Freitags dann eben Rohfleisch. So komm ich auf ca 2,50 bis 3 euro Futterkosten pro Woche pro Katze.


naja, ich hab ja nur eine Katze, weil sie es so will ;D bzw ich hab extra nach einem Einzelgänger gesucht, weil ich eben nur eine Katze haben darf und auch von den Kosten nur stemmen kann. Hab dann im Internet in den Tierheimen geschaut und im Internet meine Süße auf nem Bild gesehen. Bin hingefahren, hab sie angeguckt, und zwei Tage später abgeholt.
Die im Tierheim (Münster) haben mich sehr gut beraten und auch gesagt, dass Bella sich alleine wohlerfühlt und es mit andren katzen im haus nur Stress gegen würde.
Allerdings musst du da auch drei Punkte beachten..
Erstens, sie will es so und hat es lieber so
Zweitens, wir haben noch einen Hund, mit dem sie sich mittlerweile sehr gut versteht. Alleine ist sie also höchtens zwei Stunden pro tag
Drittens: Sie ist freigänger, kann also immer raus, wann sie will und da Kontakt zu anderen haben.

Ist ja nicht so, dass ich sie hier verknaste oder so, auch wenn ich wegen dem Thema schon einige PNs bekommen habe ;D
deswegen kann ich dir leider nicht so viel über Langeweile sagen..
 
Lisi

Lisi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. August 2010
Beiträge
403
Wir geben seit geraumer Zeit Trofu nur noch zum Spielen.

Ich füttere auch gerne Bio: An Bio Sorten gibt es bei uns:
Auenland, Pfotenliebe, Petnatur und Herrmanns Bio Menü

Terra Pura haben sie nicht gemocht... BioPur hat für mich einen zu geringen
Mindestfleischanteil deklariert, außerdem haben es meine Katzen nicht gern
gefressen :oha:

Yarrah, Porta Holistic und Bio Pate von Almo haben für mich einen zu geringen Fleischanteil.
Gerne würde ich Defu 80 füttern, aber das ist mir momentan zu teuer. Allerdings finde ich die Beutel mit 80% von der Zusammensetzung gut.

Hast du diese Seite schon gelesen? Sie ist leicht verständlich...
http://www.hauspuma.de/Gesundheit/Ernaehrung/futter.htm

An nicht Bio gibts bei uns: Vet-Concept: finde ich sehr gut und sie haben eine ausführliche Garantieerklährung.
Applaws gibts bei uns mit Rohfleisch an einem Tag der Woche...
Grau: Finde es klasse dass hier der Fleisch und Innereinanteil angegeben ist.
Terra Felis: Das neueste Projekt. Fand die Beschreibung sehr ausführlich und gut.

Kitten kannst du soviel füttern wie sie fressen...

Viele Grüße
 
C

Caroez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2010
Beiträge
22
  • #10
Hallo Leute,

euch allen vielen vielen Dank. Muss mich nun, da es doch ein wenig spät ist, ein wenig kurz halten. Ich habe mir nun folgende Futtersorten herausgesucht:


Amors - Truthahn (kein Turin)

Amadeus - Rind und Lamm (kein Turin)

Landfleisch Pur - Geflügelherz und Wild

Animonda - Rind und Lamm

Animonda - Huhn und Ente

Macs - Probiermix

RapoCat - Rind und Huhn

RapoCat - Rind und Herz

Schmust - Sardinen pur in Nelly (kein Turin)

eventuell noch TigerCat


diese würde ich gerne mal meinen Kitten vorsetzen, sobald ich sie bekomme.
Jetzt habe ich aber folgendes Problem: die Kitten erhalten zurzeit Whiskas und
TroFu. Als ich heute bei weiteren Besuch war, blieb mir fast das Herz stehen, als
ich meine baldigen künftigen das fressen sah :(

Wie soll ich da nun in Zukunft vorgehen? Wie soll ich sie an das gute Futter
heranführen?
Whiskas und TroFu von jetzt auf gleich abstellen?

Und nach wie vor mache ich mir Sorgen wegen dem Alter der Katzen. Ich erhalte
diese nun doch in der 9. Woche (zwei Geschwister, die sich besonders gut verstehen)
und weiß nicht, ob die Katzen irgendwelche Schäden davon tragen werden :(

Würde mich wieder über eure Antworten freuen.

Liebe Grüße und eine gute Nacht, wünscht

Caroez
 
Sirija

Sirija

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2009
Beiträge
2.516
Ort
Wuppertal
  • #11
Ich würde zumindest ein paar Tage das neue Futter mit dem gewohnten mischen, das Trofu ganz weglassen.

Geschadet hat ihnen das Zeug bestimmt nicht, das dauert eine Weile.

Aber mit 9 Wochen sind sie zu jung,um von der Mutter getrennt zu werden.
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #12
Egal, was Deine Kleinen jetzt bekommen, es wird Dir eine Futterumstellung nicht erspart bleiben. Machs sehr langsam und mit Bedacht, um die jungen Organismen nicht zu überfordern.

Taurin ist in den meisten Sorten zu wenig drin, vielleicht wirst Du von Anfang an gleich selber ergänzen mit einem guten Produkt. Die Tagesmenge pro Katze und Kilo wird mit ca. 50 mg angegeben.

Ganz sicher wirst Du auch gleich etwas Rohfleisch mit eingeplant haben?

Zugvogel
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #13
Soweit ich weiß, hat Animonda auch kein Taurin extra zugesetzt?

Geht's nicht doch, dass sie noch drei Wochen bei der Mama bleiben können?
Aus welchem Grund sollen sie denn nun doch schon mit 9 Wochen zu euch?

Schäden ... hm, naja, was heißt Schaden davon tragen.
Wir haben unsere Jungs auch mit 9 Wochen und paar Tage geholt, weil wir sie dringend zum TA kriegen wollten und auch ein paar andere Umstände nicht mehr gepasst haben. Man merkt's frühe Abholalter.
Pepper hat wohl 'ne gute Kinderstube genossen, ist unheimlich vorsichtig beim spielen. Von Filou kriegt man dafür schon die ein oder andere Schramme ab - er hatte es noch nicht gelernt, die Krallen beim Spielen einzuziehen. Das hat er dann wohl noch bissl im Spiel mit Pepper hier gelernt und es ist deutlich besser geworden. Aber hin und wieder hängt er uns halt doch noch in den Händen und ich bin mir sicher, das hätten wir nicht, wenn die zwei noch bei der Mama hätten bleiben können.
Und wer weiß, welche Defizite es noch gibt, die wir momentan halt nur noch nicht erkennen (ich mein, gerade im sozialen Bereich kriegen sie ja dann doch auch voneinander was ab, sie sind ja nicht alleine). Von daher, wenn's sich vermeiden lässt, würde ich sie noch nicht holen.

Liegt's am Geld? Also wegen den Futterkosten? Dann biete doch an, die Futterkosten für die zwei bis zum Auszug zu übernehmen (ob du die nun bei dir hast, oder den jetzigen Besitzern noch gibst, ist ja wurscht).
 
hasso

hasso

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Februar 2010
Beiträge
695
  • #14
Hallo Leute,

[...]

Als ich heute bei weiteren Besuch war, blieb mir fast das Herz stehen, als
ich meine baldigen künftigen das fressen sah :(

Wie soll ich da nun in Zukunft vorgehen? Wie soll ich sie an das gute Futter
heranführen?
Whiskas und TroFu von jetzt auf gleich abstellen?

Das beste wird sein, Du erhöhst langsam den Anteil des neuen Futters und reduzierst entsprechend den Anteil des alten. Damit sollte die größten Probleme zu verhindern sein - vorausgesetzt, sie vertragen das neue Futter und zeigen keine Unverträglichkeit (z. B. Allergien, ...). Und immer konsequent bleiben und nicht dem Betteln nachgeben!

Und nach wie vor mache ich mir Sorgen wegen dem Alter der Katzen. Ich erhalte
diese nun doch in der 9. Woche (zwei Geschwister, die sich besonders gut verstehen)
und weiß nicht, ob die Katzen irgendwelche Schäden davon tragen werden :(

Wir haben unsere mit sechs Wochen aus dem TH bekommen, aber die Kleine wurde auch ausgesetzt...
Wenn es irgendwie doch nicht möglich ist, dass sie länger bei der Mutter bleiben, dann sollte imho zumindest gewährleistet sein, dass in den ersten 14 Tagen immer jemand von Euch vor Ort ist - ich weiß, dass wird mit der Doppelbelastung nicht einfach. Die Sozialisierung müsst dann Ihr übernehmen. So hat es bei uns letztlich auch funktioniert - ich hatte aber das Glück gerade an meiner DA von zu Hause aus zu arbeiten.
Ansonsten müsste man sich überlegen, ob es den ausgerechnet zum jetzigen Zeitpunkt neue Mitbewohner geben muss. Vielleicht - ich weiß, dass ist jetzt so leicht dahin geschrieben - wären die Semesterferien besser geeignet.


Ansonsten, die Tierchen können im Wachstum auch mal mehr als 600 g pro Nase verschlingen. Man sollte ihnen immer so viel geben, wie sie fressen wollen. Wir haben es aus Unwissenheit nicht so gehandhabt. Heute haben wir dafür eine verfressene Katz, die für den Rest ihres jungen Lebens immer wieder, wie verrückt, betteln wird...

In meiner Signatur stehen noch ein paar Futtersorten, die Du vielleicht noch nicht in Betracht gezogen hast. Es ist eine Mischung aus gut und günstig, aber nicht minderwertig - nur als "Inspiration".

Als frischer Ingenieur kenne ich den angespannten Finanzhaushalt der Studenten. Daher hier noch zwei Links zu Gutscheinseiten, die Dir helfen können, den einen oder anderen Euro beim Futtershoppen einzusparen: 1. http://www.melsungen-online.de/Shopping/shopping.php; 2. http://www.gutegutscheine.de.
 
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
  • #15
@locke1983

Genau den gleichen Gedanken hatte ich auch. Verschiedene Futtersorten Anbieter und
diese ab und zu auch mal vermischen. Ich dachte allerdings, da Katzen ja totale
Feinschmecker sind, dass vermischtes nicht gerade auf Akzeptanz stoßen würde, da
bekanntlich zu viele Zutaten das Gericht unappetitlich machen können.

Ich tendiere stark dazu, bei den Tieren später einmal feste Fütterungzeiten einzuhalten.
Bei unserem Hund haben wir das auch so gehandhabt. 2x Täglich zur selben Zeit und
eine Scheibe getrocknetes Brot am Mittag. Sonst bis auf einige Leckerlis nichts. Hat eine
Topform und ist gesund.
Bei den Katzen will ich es ähnlich haben. Zumindest später einmal. Denkbar wäre für mich:

100g -150g NaFu morgens und Abends und beim spielen vllt. einige TroFu-Stückchen.

Wie alt sind deine Katzen und wie geht es ihnen gesundheitlich?


Du sollst nicht die Sorten untereinander vermischen ;)
Sondern dann eher zwei Sorten hintereinander füttern.
Morgens gibt es Vet Concept und mittags/abends dann Porta 21.
So meinte ich das ;)

Mit den festen Fütterungszeiten: ich finde das super und auch ok. Bei mir ist das leider nicht machbar ;) Mal ist mein Freund früher zuhause, mal später. Und ich schlafe auch am Wochenende mal gerne länger. Da möchte ich nicht, das meine Katzen mich wecken, damit sie ihr Futter bekommen ;)
Lass dir das noch mal durch den Kopf gehen ;)

Mit den Futter Mengen - ich weiß nicht, ob man das pauschal so sagen kann. Das sie dann so viel Gramm bekommen... Meine fressen wie sie Hunger haben. Gerade Kitten sollten so viel bekommen wie sie möchten ;)
Momentan fressen meine höchstens 600 Gramm am Tag. Bei drei Katzen ;)
Aber ich mache mir keine Gedanken. Wenn sie Hunger haben, dann fressen sie schon ;)

Meine drei sind jetzt alle ca. 1 Jahr alt und kerngesund.
 
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
  • #16
Hallo Leute,

euch allen vielen vielen Dank. Muss mich nun, da es doch ein wenig spät ist, ein wenig kurz halten. Ich habe mir nun folgende Futtersorten herausgesucht:


Amors - Truthahn (kein Turin)

Amadeus - Rind und Lamm (kein Turin)

Landfleisch Pur - Geflügelherz und Wild

Animonda - Rind und Lamm

Animonda - Huhn und Ente

Macs - Probiermix

RapoCat - Rind und Huhn

RapoCat - Rind und Herz

Schmust - Sardinen pur in Nelly (kein Turin)

eventuell noch TigerCat


diese würde ich gerne mal meinen Kitten vorsetzen, sobald ich sie bekomme.
Jetzt habe ich aber folgendes Problem: die Kitten erhalten zurzeit Whiskas und
TroFu. Als ich heute bei weiteren Besuch war, blieb mir fast das Herz stehen, als
ich meine baldigen künftigen das fressen sah :(

Wie soll ich da nun in Zukunft vorgehen? Wie soll ich sie an das gute Futter
heranführen?
Whiskas und TroFu von jetzt auf gleich abstellen?

Und nach wie vor mache ich mir Sorgen wegen dem Alter der Katzen. Ich erhalte
diese nun doch in der 9. Woche (zwei Geschwister, die sich besonders gut verstehen)
und weiß nicht, ob die Katzen irgendwelche Schäden davon tragen werden :(

Würde mich wieder über eure Antworten freuen.

Liebe Grüße und eine gute Nacht, wünscht

Caroez

Wegen dem Taurin - wie Zugvogel schon geschrieben hat. Das würde ich zusetzen. Zu viel Taurin wird ausgeschieden. Dürfte also kein Thema sein, Im Internet kannst du das bestellen. Immer mit Wasser verrühren, weil es sonst bitter ist ;)

Futterumstellung: bitte ganz langsam machen. Sonst kommt der Durchfall sicher gleich mit. Immer ein bisschen mehr von dem neuen Futter unter das alte mischen. Das wird schon!

Warum sollen sie jetzt doch so früh bei dir einziehen?
Bitte sprich noch mal mit den Besitzern. Das ist wirklich nicht gut.
 
C

Caroez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2010
Beiträge
22
  • #17
Beitrag Teil 1

Ich habe zwei Katzen, die sind 5 Monate alt. Sie bekommen bei mir 4x am Tag ihr Nassfutter und ab und zu Barf. Ich fütter morgens um 6 Uhr, Mittags gegen 14 Uhr, Abends gegen 18 Uhr und dann nochmal zwischen 22 und 23 Uhr. Trockenfutter bekommen sie nur als Leckerchen. Ich denke das sie nicht ständig frei verfügbares Futter bekommen müssen, da sie bei 4x Täglich ausreichend Futter bekommen.

Nach vielem vielem Lesen hier im Forum, bin ich da derselben Meinung. Ich frage
mich nur, wie ich während des Semesters mittags füttern kann. Ich muss mir da was
einfallen lassen. Da meine Freundin ja auch Berufstätig ist, wird das nicht ganz einfach.
Aber glücklicherweise sind wir ja nicht jeden Tag zur gleichen Zeit unterwegs.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Darf ich fragen, was du verfütterst?

Und auch dir vielen Dank für deine Antwort :)


Ich machs mal wieder Abschnittweise ;)

Zum Kochen von Pute: Nein, ich kochs nicht vor. Erstens können Katzen Salmonellen sehr
viel besser vertragen, sollten mal welche da sein. Zweitens hau ich das Ding ja nicht aus
der Packung in den Tiefkühler, sondern wasch es mit heißem Wasser ab.
Dann tiefkühlen, und bei bedarf mit Folie drüber im Kühlschrank auftauen. Ich denke, das
reicht als Hygiene.
Ich hab die Hühnerherzen noch nicht probiert, aber schon Rezepte dafür gefunden..
Schmecken die gut? Dann klau ih mir ein paar, muss nächste Woche neues Fleisch kaufen ;D

Danke für den Tipp! Wir haben hier einen guten Metzger in der Nähe. Da würde ich dann
mal frisches Fleisch holen. Ist auch günstig dort. Aber wie machst du das mit rotem Fleisch?

Ja, weil du nur teure Sorten aufgeschrieben hast, hab ich mich schon
gefragt, wie du das als Student stemmen willst ;D Ich persönlich fütter ja drei Dosen pro Woche.
Einmal gibts sehr gutes Futter, select Gold, BioPlan oder so.. Dann eher was billigeres, und
danach eine Dose Lux ausm Aldi. (Übrigens ist LUX absolut mit dem Animonda carny
vergleichbar!!! Nur halb so teuer) Freitags dann eben Rohfleisch. So komm ich auf ca 2,50
bis 3 euro Futterkosten pro Woche pro Katze.

Nun ja, ich arbeiten nebenher und ich teile die Kosten mit meiner Freundin, sodass es
im machbaren Bereich liegt. Aber ich habe ja die Futtersorten soweit auf die begrenzt,
die vom Preis-/Leistungs-Verhältnis her völlig ok sind (siehe meinen letzten Beitrag). So
komme ich im Schnitt auf ca. 30 - 40 Cent / 100g.

Jetzt im Kittenalter wird das ohnehin nicht alles planbar sein, da sie mir ja wahrscheinlich
die Haare vom Kopf fressen werden :p

Ursprünglich wollten wir auch nur eine Katze haben und diese aus dem Tierheim holen.
Haben uns dann aber doch für zwei jüngere entschieden. Wir wollten unbedingt das
aufwachsen der Tiere miterleben. Aber du hast Recht, manche Katzenhalter reagieren
allergisch auf das Thema Einzelhaltung und werden dabei sehr persönlich.

PS: Hühnerherzen schmecken wirklich sehr gut. Einfach in eine Pfanne mit Olivenöl geben
Beim anbraten Zwiebeln und Knoblauch hinzugeben und nach Bedarf pfeffern. Salz erst gegen
Ende hinzugeben. Dazu ein wenig Reis und fertig ist ein sehr sehr einfaches und schmackhaftes
Gericht ;)

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich füttere auch gerne Bio: An Bio Sorten gibt es bei uns:
Auenland, Pfotenliebe, Petnatur und Herrmanns Bio Menü

Genau die Futtersorten, die ich am liebsten verfüttern würde. Im Kittenalter, wo teils
Unmengen gefüttert werden, kann ich mir das einfach nicht leisten. Später einmal, wo
kontrolliert und eine feste Menge verfüttert wird, kann ich das auch eher einplanen.

Yarrah, Porta Holistic und Bio Pate von Almo haben für mich einen zu geringen Fleischanteil.
Gerne würde ich Defu 80 füttern, aber das ist mir momentan zu teuer. Allerdings finde ich die
Beutel mit 80% von der Zusammensetzung gut.

Auf die Sorten habe ich auch schon geschielt.

Hast du diese Seite schon gelesen? Sie ist leicht verständlich...
http://www.hauspuma.de/Gesundheit/Ernaehrung/futter.htm

Vielen Dank für die Seite. Ich kannte diese noch nicht. Und wieder eine Quelle mehr,
um sich schlau zu machen. Danke ;)

An nicht Bio gibts bei uns: Vet-Concept: finde ich sehr gut und sie haben eine ausführliche
Garantieerklährung.
Applaws gibts bei uns mit Rohfleisch an einem Tag der Woche...
Grau: Finde es klasse dass hier der Fleisch und Innereinanteil angegeben ist.
Terra Felis: Das neueste Projekt. Fand die Beschreibung sehr ausführlich und gut.

Die Auswahl wird ja immer Größer. Wie hast du das an die Katzen gebracht? Und wie ist
das mit der Verträglichkeit? Kannst du da einfach variieren ohne das es zu Verdauungs-
Störungen kommt?

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich würde zumindest ein paar Tage das neue Futter mit dem gewohnten mischen, das Trofu ganz weglassen.

Geschadet hat ihnen das Zeug bestimmt nicht, das dauert eine Weile.

Aber mit 9 Wochen sind sie zu jung,um von der Mutter getrennt zu werden.

Ja, damit fängt es ja schon an. Ich weiß ja gar nicht, welches der Futtersorten, die ich in
diesem Post
aufgeführt habe zuerst verwenden und in geringen Mengen untermischen
soll.

Und ich weiß auch nicht, wie ich die Katzen an andere Futtersorte angewöhnen soll?
Wie wird das gemacht. Ich lese sehr oft, dass die Katzen der Leute teils 5-6 verschiedene Futtersorten erhalten. Wie soll ich das denn machen, wenn ich jedes Mal besorgt sein muss,
das die Kleinen mit Durchfall darauf reagieren?

Ich hätte gestern ja beinahe schon Futter für den ganzen Monat bestellt 8) :p

Ja, das mit den 9 Wochen ist so ein Ding. Ich weiß da echt nicht weiter. Ich habe mir
nun hier Meinungen eingeholt (zwischen 8-12 Wochen), bei zwei Züchtern (nicht vor
12 Wochen), beim zwei Tierheimen (zwischen 8-12 Wochen) und zwei Tierärzten (ab
8 Wochen, waren heute sogar mit der Mutter zur wöchentlichen Kontrolle). Wobei es
jedes Mal uneingeschränkt heißt, dass eine pauschale Aussage einfach nicht getroffen
werden kann. Es hänge immer vom Umfeld ab und den Bedingungen. Die Jungen sind
in einem geschützten und sehr liebevollen Zuhause, mit mehreren älteren Katzen und
einigen Hunden. Liebevolle Menschen, die sich den ganzen Tag über mit den kleinen
beschäftigen.

Bei mir kommt leider auch noch die Besonderheit hinzu, dass ich nur noch in der nächste
Woche Semesterferien habe und mich somit, wenn ich diese nun bereits dann hätte,
den ganzen Tag über um die Kleinen kümmern könnte. Ich bin der Meinung, dass es
sinnvoll wäre, wenigstens eine ganze Woche nur für die Katzen da wäre.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Egal, was Deine Kleinen jetzt bekommen, es wird Dir eine Futterumstellung nicht erspart bleiben. Machs sehr langsam und mit Bedacht, um die jungen Organismen nicht zu überfordern.

Genau an dem Punkt mache ich mich total verrückt. Wie viel wie lange untermischen
und wann Menge erhöhen? Das wird Arbeit bedeuten :p

Taurin ist in den meisten Sorten zu wenig drin, vielleicht wirst Du von Anfang an gleich selber ergänzen mit einem guten Produkt. Die Tagesmenge pro Katze und Kilo wird mit ca. 50 mg angegeben.

Kannst du mir da etwas Bestimmtes empfehlen? Suche auch gerade nach geeigneten
Hefe-Tabletten.

Ganz sicher wirst Du auch gleich etwas Rohfleisch mit eingeplant haben?

Mit der Planung hapert es leider ein wenig aufgrund der Unerfahrenheit. Aber ich
werde mich hier im Forum noch schlau machen. An Röxi werde ich mich da sicher
auch noch wenden ;)

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Liegt's am Geld? Also wegen den Futterkosten? Dann biete doch an, die Futterkosten für die zwei bis zum Auszug zu übernehmen (ob du die nun bei dir hast, oder den jetzigen Besitzern noch gibst, ist ja wurscht).

Nein nein, daran liegt es ganz sicher nicht. Es sind einige leider nicht veränderbare
Situationen, die mir eine spätere Zulegung sehr erschweren und sicherlich auch
Auswirkungen auf die Kleinen haben könnte.
Ich hoffe nur, dass Auswirkungen, wie du sie erfahren hast, nicht auftreten. Ich hoffe
auch, dass, weil die Kleinen ja zu zweit, sich gegenseitig „trainieren“.
 
C

Caroez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2010
Beiträge
22
  • #18
Beitrag Teil 2

Die Sozialisierung müsst dann Ihr übernehmen. So hat es bei uns letztlich auch funktioniert - ich hatte aber das Glück gerade an meiner DA von zu Hause aus zu arbeiten.
Ansonsten müsste man sich überlegen, ob es den ausgerechnet zum jetzigen Zeitpunkt neue Mitbewohner geben muss. Vielleicht - ich weiß, dass ist jetzt so leicht dahin geschrieben - wären die Semesterferien besser geeignet.

Hallo Hasso, auch dir vielen Dank für deinen Beitrag. Echt Klasse Hinweise mit deinen
Futtersorten und den Gutscheinen. Das ist wirklich gut.

Du schreibst, dass einen Teil der Sozialisierung der Mensch übernehmen müsste. Doch
worauf gilt es zu achten?
Und der Hinweis mit den Semesterferien ist ganz und gar nicht so leicht dahin geschrieben.
Eben das ist eines der Gründe, weshalb ich die Kitten früher zu mir nehmen würde, da ich
sonst deutlich weniger Zeit hätte, als in den Semesterferien.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Du sollst nicht die Sorten untereinander vermischen ;)
Sondern dann eher zwei Sorten hintereinander füttern.
Morgens gibt es Vet Concept und mittags/abends dann Porta 21.
So meinte ich das ;)

Ah ok, nun hab ichs verstanden ;) jedoch werde ich genau um die Variante ja nicht
kommen, wenn ich versuchen muss, die Kitten von dem Whiskas abzugewöhnen?!

Mit den Futter Mengen - ich weiß nicht, ob man das pauschal so sagen kann. Das sie dann so viel Gramm bekommen... Meine fressen wie sie Hunger haben. Gerade Kitten sollten so viel bekommen wie sie möchten ;)

Nein nein, feste Fütterungszeiten und -mengen sollen es erst später geben, wenn
sie das entsprechende Alter erreicht haben. Jetzt erst einmal gibt es so viel Futter
wie sie mögen.

Momentan fressen meine höchstens 600 Gramm am Tag. Bei drei Katzen ;)
Aber ich mache mir keine Gedanken. Wenn sie Hunger haben, dann fressen sie schon ;)

Ist doch relativ normal, oder etwa nicht? Und es freut mich, dass es den Katzen
gut geht :)
 
Lisi

Lisi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. August 2010
Beiträge
403
  • #19
Man sagt.... sie Katze frisst gerne was sie kennt.
Das habe ich deutlich erfahren, da wir das erste Jahr einige andere Marken verfüttert haben als jetzt. Da unser Tierarzt uns sagte, dass Kitten Kittenfutter
bekommen sollen, hats leider keine Bio Sorten gegeben.
Im Juni habe ich dann auf Bio umgestellt, und leider fressen sie einige hochwertige Marken mit mäßiger Begeisterung oder nur wenns nix anderes gibt... (ich denke, dass liegt eben daran, dass sie den Geschmack nicht gewöhnt sind).

Ich würde dir daher empfehlen die Marken, welche du mal später füttern möchtest schon vereinzelt im Kittenalter zu füttern.
(... so eine Dose pro Woche...)

Grundsätzlich sollte es beim Wechsel von Futtermarken und Sorten keine Probleme geben, solange das Futter die gleiche Qualität hat.
Ich schaue daher immer darauf, dass ich neue Marken in der gleichen Qualität
ausprobiere.
Die Qualität kann man unter anderem an der Fütterungsempfehlung erkennen.
Die von mir verfütterten Marken haben eine Fütterungsempfehlung von durchschnittlich 200g pro 4-5kg Katze.
Nur Herrmanns hat eine geringere... 85g pro 4kg Katze

Meine persönliche Meinung ist, dass der Dosenöffner auf den Fleischanteil mehr Wert legen sollte als auf Bio, denn was nutzt mir Bio, wenn zuwenig Fleisch und zu viel Getreide in der Dose ist.
Andererseits sind die Katzen einer Bekannten mit nur Bio Futter trotz Leucose
von Kittenalter auf 16 und 18 Jahre alt gerworden und die Bekannte hatte
Yarrah und Whiskas Bio verfüttert... :D

Damit meine ich, jeder muss für sich selbst entscheiden, ob Bio oder der Fleischanteil wichtiger sind.... für mich ist es aber der Fleischanteil... :smile:

Früher habe ich noch Porta21, Cosma, Almo Nature, Boos gegeben. Da diese Marken aber nur Ergänzungsfutter sind habe ich sie eingestellt.
An Ergänzungsfutter gibts nur noch Applaws (Hähnchen aus Freilandhaltung) und Schesir (wobei mich jetzt ärgert, dass das Fleisch aus Thailand kommt und ich eben nicht weiß
wie die Hähnchen dort ernährt werden, was sie an Antibiotika bekommen, usw...)
Weiters gabs bei uns auch Schmusy und Vivaldi. Bei Vivaldi ist meiner Meinung nach der Mindestfleischanteil zu wenig hoch deklariert, was ich schade finde, da das Fleisch ja aus Österreich kommt.
Bei Schusy weiß ich nicht mehr warum ich abgekommen bin. Aber Fisch sollte man ja sowieso nur 1mal in der Woche füttern.
Bei Fisch nehme ich am liebsten die Sorte von Herrmans Bio Menü, da der Fisch dort aus kontrolliert biologisch, artgerechter Aufzucht kommt und nur Zuchtfisch verwendet wird, um die
Wildbestände zu schützen. Damit ist die Gefahr der Überfischung und der grausamen Tötung von anderen Meeresbewohnern beim Überfischen der Gewässer gebannt.

Sieh mal hier:
Quelle: Zoo+
http://www.zooplus.de/shop/katzen/katzenfutter_dose/herrmanns_katzenfutter/herrmanns_menue/102134

Ich liebe diese Sparpakete. Und einen Beutel pro Woche leisten wir uns dann eben. ^^

Vielleicht schreibe ich dir noch wie ich füttere, damit du einen Einblick bekommst ....
Also: Montag bis Freitag gibts bei uns alle Fleischmarken durcheinander. Meine Katzen sind jetzt knapp über ein Jahr und bekommen soviel zu fressen wie sie wollen.
Damit meine ich, ich fülle das Schüsserl in der Früh und sie fressen es dann bis Mittags auf. Dann gibts nochmal eine große Portion und das geht so weiter bis um 23 Uhr.
Meine Fütterungszeiten sind unregelmäßig, da ich nicht möchte, dass sie sich auf feste Zeiten einstellen. Es gibt spätestens um 24 Uhr die letzte Mahlzeit. In der Früh wenn ich aufstehe, warte ich immer eine Zeit lang
ab, mit der Fütterungsgabe, damit sie sich nicht angewöhnen mich aufzuwecken. Insgesammt fressen sie 400-500g täglich.
Samstag gibts bei uns nur Fisch von Herrmanns Bio Menü, Pfotenliebe, Auenland, Grau und Vet-Concept, wobei ich Herrmanns bevorzuge, da ich den artgerecht gehaltenen Zuchtfisch schätze.
Allerdings möchte ich ihnen auch Abwechslung bieten.
Sonntag gibts 2/3 Rohfleisch, welches eingefrohren war und am Vortag in den Kühlschrank zum auftauen gelegt wurde und 1/3 Ergänzungsfutter wie Applaws (Sorten von Hühnchen aus Freilandhaltung) oder Schesir.
Wobei es mich glücklicher machen würde, wenn es Ergänzungsfutter mit der Konstistenz von Applaws geben würde, bei dem das Fleisch aber aus Österreich oder Deutschland kommt.

Taurin würde ich in Pulverform, also die Reinform, geben. Mann muss dann nur Taurin in Wasser auflösen und über das Futter leeren. Die Tabletten enthalten nämlich oft Lactose...(und sonstige Sachen)
Dazu hätte ich aber auch gleich eine Frage an alle die Taurin in Pulverform in Wasser aufgelöst zufüttern:

Wenn ich mein Taurin in Wasser auflöse sind im Wasser so kleine Kristalle,... kann ich die mit über das Futter leeren?


Viele Grüße

Ps.: Bei Rohfleisch bitte nie Schweinefleisch oder Wildschwein verfüttern!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Shalie

Shalie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. August 2010
Beiträge
582
Ort
Hanau
  • #20
Hallo
Ich kann
Real Nature
und
Animonda Carny empfehlen


Real Nature vertragen meine Katzen am besten und ist auch gutes zeug drin :=) gibt es beim Fressnapf.

400g kosten 1,79Euro


LG
 
Werbung:

Ähnliche Themen

F
Antworten
4
Aufrufe
400
MagnifiCat
MagnifiCat
M
Antworten
13
Aufrufe
2K
Zugvogel
Z
C
Antworten
26
Aufrufe
6K
Persertante
Persertante
J
Antworten
12
Aufrufe
2K
LukeLeia
L
K
2
Antworten
21
Aufrufe
12K
JK600

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben