Fragen zu CNI

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Caryafee

Caryafee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 November 2011
Beiträge
360
Ort
Bad Salzuflen
  • #12.321
@ eniilein.
Ich vergreife mich weder im Ton, noch beleidige ich dich.

Wenn du meinst du kannst CNI heilen mit Potenzen wie D3, dann hoffe ich es hilft deiner Katze. CNI ist keine Kleinigkeit!
Vielleicht sind deine Vorschläge beim Tierarzt auch indiskutabel und nicht passend für die Krankheit und der Tierarzt ist deshalb nicht bereit darauf einzugehen.
Besorge doch lieber gleich das passende Medikament bei CNI , anstatt Appetitanreger zu besorgen. Du hast dich bis jetzt ja auch nicht richtig informiert und die Tragweite von CNI erkannt, sonst würdest du nicht solche Fragen stellen.
Es ist schon wichtig sich zu einer Krankheit zu informieren, wenn sie auftaucht.
Nicht nur der Tierarzt hat seine Verpflichtung...
Die Symptome von CNI sind breit gefächert.
Durch die übelst schlechten Blutwerte fühlt sich so ein Tier natürlich nicht gut und die Nieren werden mit der Zeit weiter geschädigt worden sein. Menschen gehen zur Dialyse deswegen, sonst würden sie sterben.
Denen hilft auch keine Homöopathie.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
  • #12.322
@
Besorge doch lieber gleich das passende Medikament bei CNI ,
Und die wären? Bei einem Kreatinin von 10,3 sind weder Semintra noch Fortekor etc. indiziert. Der Tropf ist da erst einmal die Behandlung der Wahl. Und Mittel gegen die Übelkeit, aber das sind ja keine speziellen CNI-Medikamente.

Und SUC wäre auf jeden Fall einen Versuch wert.
 
Caryafee

Caryafee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 November 2011
Beiträge
360
Ort
Bad Salzuflen
  • #12.323
Im Vorfeld hätten die richtigen Medikamente helfen können.
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
16.020
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #12.324
Im Vorfeld hätten die richtigen Medikamente helfen können.

Sorry, aber komm mal wieder auf den Teppich!


Da keifst hier wie ein wildgewordener Handfeger rum und führst dich auf als hättest Du eine Approbation und mindestens 1 DrTitel auf dem Gebiet der Nephrologie.
Nur weil Du dir irgendwelches Internet-Halbwissen angeeignet hast, rechtfertigt das nicht dein Gehampel!


TE: ihr solltet euch schleunigst in die Hände eines erfahrenen Internisten begeben!
 
Caryafee

Caryafee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 November 2011
Beiträge
360
Ort
Bad Salzuflen
  • #12.325
Ja klar, im Internet steht nur Schrott...

Ich habe selbst eine Katze mit CNI, der es nicht gut ging und
die Behandlung in Absprache mit dem Tierarzt hat gut angeschlagen.
Darüber bin ich froh. Und irgendetwas muss dann ja richtig gelaufen sein.

Ich denke, dass Homöopathie bei schwerwiegenden Krankheiten nicht das Mittel der ersten Wahl ist.
Wenn ich Nephrologe wäre, könnte ich ganz andere Beiträge schreiben, leider bin ich es nicht.
 
Strexe

Strexe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 April 2011
Beiträge
656
Ort
Berlin-Spandau
  • #12.326
Außerdem gibt es die Yahoo-Group für nierenkranke Katzen. Da sind richtig gute Leute, die dir weiterhelfen können, falls hier nicht mehr viel kommen sollte.
Leider hat Zwieback nach seiner letzten Zahn-OP die A-Karte gezogen. Seine Krea- und UREA-Werte werden seit Wochen immer schlechter.

Ich hab mich mal durch die AGBs der Yahoo-Seite gekämpft. Die Software soll bisweilen für Privatnutzer kostenfrei sein. Zusätzlich steht, man müsse kostenpflichtige ABOs abschließen, die jederzeit kündbar seien. Man solle dafür sorgen, dass das Geld jederzeit abziehbar/verfügbar ist.

Wenn man nicht dort angemeldet ist, kann man aber nirgends erkennen/erfahren, wieviel das kostet und welche Bezahlmethoden akzeptiert werden. Ich möchte da jetzt eigentlich in keine Kostenfalle tappen, wenn ich mich dort anmelde und den Verpflichtungen nicht nachkommen kann. Es gebe auch angeblich kostenlose Testzeiträume, aber nirgends steht, wie lange die laufen und wie schnell man kündigen müsste, ohne dann doch ein Abo an der Backe zu haben.

Wie läuft das dort eigentlich ab? Gerne auch via PN. Vielen Dank für's Lesen.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.791
Ort
Düsseldorf
  • #12.327
@Strexe: tut mir leid, ich kann dir da leider nicht weiterhelfen, weil ich selber noch nicht angemeldet bin. Vielleicht meldet sich Silvia hier, sie ist zur Zeit leider nicht on.

Ich bin aber sehr sicher, dass es bei Facebook auch eine Nieren Gruppe gibt, also für Katzen. Vielleicht schaust Du Dich da mal um, falls Du dort einen Account hast. Ist wahrscheinlich wesentlich einfacher. Diese Bedingungen von yahoo würden mich jetzt ehrlich gesagt auch etwas nervös machen, ich mag sowas auch nicht.
 
Strexe

Strexe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 April 2011
Beiträge
656
Ort
Berlin-Spandau
  • #12.328
Danke für deine Antwort @ tiha

Ich weiß nicht, wer Silvia hier ist.
 
O

OMalley2

Gast
  • #12.330
Darf man sich hier mal einklinken? Die Miez einer lieben Freundin hat scheints auch CNI, die Nieren haben wohl schon zu schrumpfen oder ihren Dienst einzustellen begonnen.
Miez ist schon seit ich sie kenne, eine seeehr schlechte Fresserin.
Gehört das zum Krankheitsbild?
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
848
  • #12.331
Darf man sich hier mal einklinken? Die Miez einer lieben Freundin hat scheints auch CNI, die Nieren haben wohl schon zu schrumpfen oder ihren Dienst einzustellen begonnen.
Miez ist schon seit ich sie kenne, eine seeehr schlechte Fresserin.
Gehört das zum Krankheitsbild?
Hallo,

verkleinerte Nieren können sein bei einer chronischen Niereninsuffizienz und sind es meistens bei einer schon läbger andauernden.
"Schlechtes" Fressen, wenn schon immer, ist eher eine Eigenheit des Tieres, manchmal unsere Interpretation. Im Zusammenhang mit einer chron. Niereninsuffizienz nimmt das Fressverhalten irgendwann deutlich ab, dann ist es tatsächlich ein Symptom. Das Trinkverhalten erhöht sich dann meist.
Raten würde ich deiner Freundin ein geriatisches Blutbild machen zu lassen, dies geht in der Regel nur in einem externen Labor. Dann hat man alle Werte die notwendig sind um mehr sagen zu können.

VG
 
Werbung:
O

OMalley2

Gast
  • #12.332
Danke

Also die Miez ist in Behandlung, bekommt auch Einiges, was ich hier in den CNI-Freds wiedererkannt habe, Spezialfutter plus ein Trockenfutter das dafür passen soll (Trockenfutter? Egal, die Gute frisst es eh nicht).
Sie bekam wohl auch schon mal Infusionen.
Hab ihrer Dosine jetzt viel aus dem Fred hier geschickt und geraten, evt. mal Druck zu machen, Zweitmeinung, Klinik - oder mit der TÄ besprechen ob ein paar Tage Klinik oder erneute Infusionen ratsam wären.

Ohhh Mann... :sad: Sie bekam da auch gesagt, dass es halt immer weiter nur bergab gehen könnte, sozusagen. :sad:
 
O

OMalley2

Gast
  • #12.333
Status der armen Miez: Freundin rief mich eben traurig an. Katze pieselt rot, schafft es nicht immer auf die Toilette und die Tierärztin meinte, es ginge ab jetzt nur noch bergab. Die letzten Infusionen bekamen ihr eher schlecht, am Tag darauf war es auffallend besser als unmittelbar nach der Behandlung.
????
Die Tierärztin meinte, es könnte Tage, aber auch noch Wochen gehen und evt erlösen?
Katze ist appetitlos und sucht sehr den Kontakt zu ihren Menschen
Also ich bin 300 km weg...
Nun könnt Ihr so auch keine Diagnose stellen, ist klar.
Meine Idee (nach einer Story vom Pferd, die ich mal miterlebt hatte) war, ein Ultraschall vom Innenleben, weil Nierensteine? Gries?
Aber man hätte keine Entzündungswerte gefunden, hieß es dann...
Und die arme, vor sich hin leidende Katze dann noch in X Praxen zu schleppen?

Tja, schwere und traurige Sache. Armes Dingelchen, und arme Besitzer, haben vor nicht allzu langer Zeit auch menschliche Familienmitglieder verloren... rät man da irgendwas?
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
848
  • #12.334
Hallo,

rot pinkeln deutet eindeutig auf Blut - das hat dort nichts zu suchen. Leider gibt es ja nur sehr wenige Infos, aber wurde mal der Urin untersucht? Steinchen etc.? Wird Antibiotikum gegeben?
Wir können tatsächlich nur herumraten, Ultraschall bzgl. Blasen/Steine/Gries wäre nicht schlecht.
Keine Entzündungswerte im Blut? Auch die müssen nicht unbedingt angezeigt werden wenn ein Harnwegsinfekt vorliegt - kommt halt drauf an warum der Infekt vorliegt.
Es stimmt mich sehr traurig, dass entweder weiter nichts gemacht wird, du natürlich auch nicht viel sagen kannst - aber die Besitzerin vielleicht überreden sich anzumelden um genauere Beschreibungen abzugeben? So kann man leider nur "zusehen" wie ein Tier leidet, dir geht es ja auch so.

Sehr traurig. Du kannst nur raten evtl. TA-Praxis zu wechseln wenn keine umfassende Diagnostik gemacht wird oder alles mitzuteilen, damit du hier wenigstens eine Chance weitergeben kannst.
VG
 
O

OMalley2

Gast
  • #12.335
Danke Dir,
also ich werde nochmal anraten, doch diese Ultraschalldiagnose machen zu lassen. Wobei es ausgangs ja hieß, die Nieren sind schon geschrumpft und quittieren wohl so nach und nach den Dienst. Zur Untersuchung auf Steinchen kann ich nichts sagen.

Mir kommt dieser Kommentar der TÄtin, dass sie jetzt halt leise vor sich hinsterben würde und nur noch Tage oder Wochen hat, etwas seltsam vor.
Klar, meine Freundin will der Katze daraufhin halt keine weiteren "Reisen" zu Experimenten zumuten, wenns ihr eh schon schlecht geht.
Bei der Infusion wurde lt Beschreibung übrigens ganz viel Harn ausgespült, und danach gings ihr eher mieser als besser. Hm, wäre da Harngries, wäre der doch mit rausgespült worden????

Meine Freundin macht wirklich ALLES und wägt wirklich wenn, dann nach Gefühl fürs Tier ab. Ich werde Deine Anregungen aber mal weitergeben.

Status: HEUTE gehts der Miez deutlich besser. Ob die Spülungen/Infusionen/Dialyse oder whatever gewirkt haben? Ich habe aber wie gesagt, Deine Anregungen weitergegeben und meine Freundin wird definitiv nochmal bei der amtierenden TÄ oder einer Klinik ultraschallen lassen. Das Miez ist schlappe 10 Jahre alt, hallo!
 
Zuletzt bearbeitet:
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
848
  • #12.336
Danke Dir,

Mir kommt dieser Kommentar der TÄtin, dass sie jetzt halt leise vor sich hinsterben würde und nur noch Tage oder Wochen hat, etwas seltsam vor.
Klar, meine Freundin will der Katze daraufhin halt keine weiteren "Reisen" zu Experimenten zumuten, wenns ihr eh schon schlecht geht.
Bei der Infusion wurde lt Beschreibung übrigens ganz viel Harn ausgespült, und danach gings ihr eher mieser als besser. Hm, wäre da Harngries, wäre der doch mit rausgespült worden????

Meine Freundin macht wirklich ALLES und wägt wirklich wenn, dann nach Gefühl fürs Tier ab. Ich werde Deine Anregungen aber mal weitergeben.

Status: HEUTE gehts der Miez deutlich besser. Ob die Spülungen/Infusionen/Dialyse oder whatever gewirkt haben? Ich habe aber wie gesagt, Deine Anregungen weitergegeben und meine Freundin wird definitiv nochmal bei der amtierenden TÄ oder einer Klinik ultraschallen lassen. Das Miez ist schlappe 10 Jahre alt, hallo!
Hallo,
die TA und ihre Aussage finde ich persönlich recht schräg.
Ja, bei Infusionen muss die Flüssigkeit natürlich auch wieder ausgeschieden werden. Solte Gries vorhanden gewesen sein oder noch vorhanden sein ist dieses "Spülen" schon gut.
Wenn es iht mies ging dann kann es sein, dass bei einer i.v. zuviel gebgeben wurde im Verhältnis zum Körpergewicht und zu schnell - wobei dies bei i.v. in der Regel nicht passiert. So ist vermutlich von einer "Unter die Haut Infusion " auszugehen - da kann eine f´grosse Menge sehr problematisch sein. Leider geben viele TÄ dann immer noch eine 24h-Menge von z.B. 150 - 200 ml unter die Haut - das kann kaum eine Katze verpacken und es belastet enorm z.B. den Kreislauf. Unter die Haut sollte mit viel Bedacht gegeben werden, besser mehrere Tage hintereinander kleine mengen. Der Körper muss es ja aufnehmen. Und es dient weniger einer Spülung/Verdünnung um die Werte zu senken, es dient dient eher zur Unterstützung des Wohlbefindens - was ganz wichtig ist und daher sehr sorgsam ausgeführt werden muss.
Die Kleine ist erst 10 Jahre, da ist noch viel Luft nach oben. Ja, es kann ihr besser gehen weil sie evtl. die Infusion gut weggesteckt hat - bitte lass dir erklären ob es eine "unter die Haut war".
Deine Bekannte sollte sich gute Hilfe holen. Neben der vielen wichtigen Infos, Erklärungen der "Nierenbibel" (http://www.felinecrf.info/) wäre es ganz sicher sinnvoll sich selbst in einer der folgenden Gruppen anzumelden und einen direkten Austausch/ direkte Hilfe zu bekommen - vielleicht kannst du sie überzeugen:
https://groups.io/g/siebenkatzenleben
oder nierenkrankekatze

VG
 
O

OMalley2

Gast
  • #12.337
Hi,
nachdem die Katze gestern nicht mehr so sterbenselend beinander war, hat meine Freundin beschlossen, auf alle Fälle nochmal die TÄtin zu löchern oder in eine Klinik zu fahren. Im Gespräch meinte sie dann auch, möglich, dass Kliniken eh besser aufgestellt sind als manche Einzelpraxis. US ist ja auch nicht so arg stressig fürs Tier. Ich habe so argumentiert: Egal, was bei US herauskommt, Sie weiß dann einfach MEHR und hat ein Bild vor Augen. Was ihr jede weitere Entscheidung erleichtern wird, in Punkto was wird noch gemacht, wie ist die Prognose, was ist der armen Miez zuzumuten, was lohnt sich für das Tier und was nicht. Wenn man nicht genau Bescheid weiß, ist es halt schwer mit der Ansage "Austherapiert" zugucken zu müssen, wie das Viecherl vor sich hin leidet und zu rätseln, wann man ihm über die Brücke helfen muss... :reallysad:

Die Infusion wurde wohl iv gegeben, und was genau drin war??? Etwas Nieren anregendes, irgendwie, sagte meine Freundin. Sie war da unklar und evt. auch zu aufgeregt, um genau alles abzufragen. So weiß ich da zu wenig. Wir haben dann noch so hin und her palavert, und dass man oft wirklich etwas Kante zeigen muss beim TA. Habe das 2x genau erlebt, einmal bei Gänserich mit Augenentzündung (haha, fanden alle witzig, aber Gänse isst man, die karrt man nicht im Karton zur Geflügelklinik...) und 1x beim Pferd, als uns einer eine Arthroskopie aufschwatzen wollte für viel Geld, aber mir nicht mal die Röntgenbilder dazu erklären... weil ich dafür eh zu doof/zu unstudiert wäre, wie er mir unumwunden ins Gesicht sagte. In beiden Fällen habe ich eine gesunde Wut entwickelt und für meine Tiere gekämpft, und im Nachhinein hatte ich jedes Mal recht, das war noch der Clou!

Danke herzlichst für den Zuspruch und für die Links, ich reiche alles weiter und es hilft!!! Sowohl der Katze als auch meiner lieben Freundin, die es nicht so mit Foren hat, aber extrem down war vorgestern. :)
 
O

OMalley2

Gast
  • #12.338
EDIT: Die Miez, für die ich angefragt hatte, ist jetzt in der anderen Welt. Um Weihnachten herum haute es sie wieder so richtig zusammen, magerte ab, Aphten und wunde Stellen überall im und ums Mäulchen, tigerte nachts wimmernd durch die Whg. Meine Freundin tat, was sie tun musste. TA kam ins Haus und schläferte die Kleine in ihren Armen ein. :sad::reallysad: Habs grad am Telefon erfahren.
Trauriges Weihnachtsfest, aber die richtige Entscheidung. Die Tierärztin hatte also recht mit ihrer ersten Diagnose und hatte auch korrekt behandelt.
(zeigt mal wieder, dass man aus der Ferne so GAR nix wirklich sagen kann... :reallysad:)
Leb wohl, kleine Sissy. Sanfte verschmuste kleine Prinzessin. RIP.
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben