Flöhe an den Pfoten!

  • Themenstarter JackyMaya
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
JackyMaya

JackyMaya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2014
Beiträge
6
Alter
28
Ort
Mülheim an der Ruhr
Hallo. Ich denke ich habe jetzt an die 10 Floh-Threads gelesen weiß aber bei unserem Kater nicht weiter!

Wir haben mit unseren zwei Wohnungskatzen ( dank der flohverseuchten Katze unserer alten Nachbarn ) Flöhe. Wir sind zum Glück dort weggezogen, die Flöhe waren wohl ein Abschiedsgeschenk.

Da unser Dicker (laut TA) ne leichte Flohallergie hat und sich schon bei einem einzelnen Floh kratzt wie Hulle haben wir es auch sofort bemerkt und der Befall war nicht groß. Seitdem herrscht hier Staubsauger und Waschkrieg.
Die ersten zwei Wochen habe ich jeden Tag ca einen Floh gefunden (meist bei ihm, unsere Dame bleibt weitestgehend verschont), danach weniger. Die Liegeplätze sind auch Floh- und Kotfrei.

Das Problem:
Jetzt finde ich seit Wochen bei unserem Kater immer mal wieder einen Floh (keinen Kot) und es hört nicht auf. Vor ein paar Tagen habe ich bei ihm dann kleine dunkle Stellen (sah aus wie Dreck) an den Pfoten (3 Stk) entdeckt, da er sich dort aber ungern anfassen lässt nicht feststellen können was es ist. Gestern hat er dann auf meinem Schoß geschlafen und ich konnte in Ruhe nachforschen und siehe da: Flohkot. Erst nur ein paar kleine Krümmel an den Pfoten und als ich mir dann eine Pfote von ihm auseinandergepflückt habe: überall Flohkot zwischen den "Zehen". Sogar ein paar Flöhe habe ich entdeckt, ein großer und zwei kleine!

Was soll ich jetzt tun? Kämmen geht an den Pfoten nicht, ich habs mit den Fingern versucht sauber zu machen und die Flöhe zu jagen, aber mittlerweile ist auch der Kater angepisst von meinen ständigen Versuchen seine Pfötchen zu durchforsten und ich hab mehr Bissspuren an den Fingern als Flöhe entfernt...

Mir ist echt egal was ich dafür tun muss, aber irgendwie muss man sie doch loswerden? Ich möchte ungern irgendwelche Chemie auf den Kater sprühen, er ist sowieso eher empfindlicher Natur und die Kleine würds ihm ablecken. Alleine scheint er seine Pfötchen nicht sauber zu bekommen :(

Bin für jede Hilfe dankbar :sad:
 
Werbung:
vielePfoten

vielePfoten

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2011
Beiträge
2.789
Ort
Rheinland
Dein Kater wird nicht nur Flöhe an den Pfoten haben sondern überall. Eventuell hat er sich beim kratzen die Flöhe "unter die Pfoten" gerieben.

Mit Kämmen kommst du da nicht weiter - die Eier liegen ja überall (Sofa etc.) und die kannst du mit bloßem Auge gar nicht sehen.

Da musst du schon geeignete Mittel nehmen z.B. Spot on.

Euer kleine Kater wird auch Flöhe haben - die gehen von einem Wirt zum nächsten über.

Nur mit Decken waschen und kämmen bekommst du die Flöhe nicht weg.
 
Zuletzt bearbeitet:
JackyMaya

JackyMaya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2014
Beiträge
6
Alter
28
Ort
Mülheim an der Ruhr
Danke :stumm:
Ich dachte ja auch, dass er sie überall hat aber abgesehen von seinen Pfoten finde ich nirgends etwas, nichtmal Kot.
Kämme meine beiden jetzt 3x am Tag, nichts zu sehen. Nur der Dicke hat mal nen einzelnen Floh im Fell, sonst nur die Pfoten.
Spot on haben sie von der Tierärztin vor 5 Tagen bekommen (1 Tag bevor ich seine Pfoten entdeckt habe). Sie meinte mit der Allergie gegen die Flohbisse sollte ich das nutzen um sie möglichst schnell loszuwerden.
Ich habe allerdings das Gefühl, dass das Zeug nur dort wirkt wo es aufgetragen wurde bzw im Umkreis, anders kann ich mir nicht erklären, dass ich beim Kämmen nichts finde.
Da wir eben erst umgezogen sind und noch nicht alle Möbel stehen ist die Wohnung auch sehr pflegeleicht, es gibt nicht viele Ecken wo man schlecht drankommt. Wenn ichs nicht besser wüsste würd ich fast behaupten es ist alles "clean" aber die Flöhe am Kater sagen ja was anderes :(

Gibts nicht irgendwas womit ich seine Pfoten behandeln kann ohne die Chemiekeule auszupacken? Kämmen hilft ja nur bedingt wenn ich nichts finde :sad:
 
vielePfoten

vielePfoten

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2011
Beiträge
2.789
Ort
Rheinland
Wenn dein Kater ein Spot on in den Nacken bekommen hat, wirkt dieser über das Blut. Das heißt, die Flöhe beißen ihn und sterben dann. Klar, dafür müssen sie ja erst mal alle beißen.
Ich kenn es so, dass man schon 2x Spot on hintereinander geben soll, damit man auch die "next Generation" erwischt.
Ein Spot on wirkt etwa so 4-5 Woche (kommt aufs Präparat an).

Wichtig ist natürlich auch, dass du dem 2. Kater auch ein Spot on gibst. Sonst können die Flöhe ja an ihm weiter leben und lustig ihre Eier weiter verbreiten.
Das wird dann ne never ending Storie für euch alle!!!!

Wundert mich, dass deine TA dich darauf nicht aufmerksam gemacht hat....? :confused:


Und nein: nur die Pfoten zu behandeln hilft überhaupt GAR NICHTS!!!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
Viele Spot-ons wirken gar nicht mehr, weil Flöhe bereits reistent sind.
Frage Deine TA nach Program und Capstar. Das hilft wirklich zuverlässig. Ist etwas teuerer aber dafür effektiver und auch besser als Frontline und Co.
 
JackyMaya

JackyMaya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2014
Beiträge
6
Alter
28
Ort
Mülheim an der Ruhr
Ich weiß, dass das Spot on übers Blut wirken sollte, ich habe nur das Gefühl, dass es eben gar nicht wirkt, bzw nur dort wo es aufgetragen wurde.
Seitdem gabs keine Flöhe mehr im Fell am Rücken/Nacken, Pfoten habe ich ja erst danach entdeckt wird aber auch nicht besser.
Die Tierärztin hat es auch beiden gegeben, unserer Katze und dem Kater. Und eigentlich möchte ich das nicht ein zweites Mal benutzen, unsere Katze war danach zwei Tage lang total übermüdet und hat nur geschlafen, sodass wir fast wieder zum TA gefahren wären.

Ich möchte ja auch gar nicht nur die Pfoten behandeln, sondern zusätzlich. Alles andere mache ich ja schon. (Saugen, Waschen, Wischen, Flohalsband im Staubsauger + neuer Beutel & Tiere kämmen) Bringt mir aber nichts wenn alles flohfrei ist und der Kater dann mit seinen Pfoten (die ich einfach nicht sauber kriege) übers Sofa hüpft, dann kann ich direkt nochmal saugen weil niemand weiß ob da jetzt wieder n Flo von den Pfoten ins Sofa gewandert ist und Eier legen will :dead:
Hatte das bisher niemand? Es passiert doch sicher häufig, wie "vielePfoten" schon geschrieben hat, dass die Flöhe beim Kratzen unter die Krallen geraten, wie bekomme ich sie da weg? Es fühlt sich an als würden sie immer nur dort auf den Kater hüpfen um zu essen und alles vollzukoten :grummel:


@Kalintje - Nach Program habe ich gefragt, hatte sie glaube ich nicht. Das habe ich aber schon öfter gelesen hier. Kann man das ohne Bedenken geben? Weil dann kümmere ich mich darum!
 
Zuletzt bearbeitet:
vielePfoten

vielePfoten

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2011
Beiträge
2.789
Ort
Rheinland
Kann ja gut sein, dass die Flöhe resistent gegen das Spot on sind.
Ich hatte hier zum Glück vor 2 Jahren den letzten Befall und da hat das Avantage gewirkt.

Wo du Program/Capstar her bekommst, weiß ich nicht. Guck doch mal im Internet.
Soll aber nach Aussagen von anderen Usern hier unbedenklich sein und wirklich helfen.
 
tiger_bande

tiger_bande

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juli 2014
Beiträge
1.545
Ort
Berlin
Bei so einem starken Befall und Allergie würde ich zu Comfortis greifen.
Program macht die Flöhe nur unfruchtbar, die adulten Flöhe beißen weiter und so ein Floh kann meines Wissens schon 1 bis 1,5 Jahre alt werden.
Comfortis tötet Flöhe zuverlässig.
Capstar wirkt nur 24 Stunden.
Spot-Ons taugen nichts, insbesondere die auf Fipronil-Basis nicht (dazu gehört auch Frontline).

Wichtig ist, die Behandlung konsequent ohne Behandlungslücken durchzuziehen, d.h. ggf. über Monate, bis die Flöhe sicher weg sind. Flöhe legen hunderte von Eiern, die im Laufe der nächsten Zeit schlüpfen werden, die sich aber auch unter "günstigen" Bedingungen lange halten können.

Wenn Du einen kooperativen Kater hast, würde ich die Pfoten in Wasser mit Spüli tauchen und ordentlich durchkneten, dass die Flöhe rausgeschwemmt werden. Danach die Pfoten natürlich mit klarem Wasser gut abspülen!
Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die Flöhe an den Pfoten sich lange halten. :confused: Aber wer weiß?
 
JackyMaya

JackyMaya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2014
Beiträge
6
Alter
28
Ort
Mülheim an der Ruhr
@vielepfoten - ok, dann schau ich echt, dass ich das in die Finger krieg! Danke!
@tiger_bande - Comfortis? Kann man das dann zusammen mit Program verwenden? Ich schau mal.
Kooperativ würde ich Jacky nicht nennen, seit er weiß, dass ich an seine Pfoten will gibt er mir mit der Pfote nen Klaps auf die Hand wenn ich mich ihm zu nahe komme :(
Und sobald er Wasser sieht ist sowieso ende mit guter Stimmung hier. Vielleicht krieg ichs ja irgendwie hin ohne Trauma für uns beide :yeah:
Ich hoffe auch, dass du Recht hast und die Flöhe dort nicht lange bleiben. Die sollen ja gar nicht auf dem Tier leben sondern nur zum essen herkommen? Irgendwie krieg ich die Viecher schon!

Danke euch beiden, ich werd mein Bestes für die Mäuse hier tun!
 
tiger_bande

tiger_bande

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juli 2014
Beiträge
1.545
Ort
Berlin
  • #10
@tiger_bande - Comfortis? Kann man das dann zusammen mit Program verwenden? Ich schau mal.

Könntest Du wohl schon, aber brauchst Du nicht - ist ja doppelt, wirken tut beides. Ich würde eher Comfortis zur Erstbekämpfung der Flöhe einsetzen, weil es schnellen Erfolg bringt. Program zur Prävention (wozu es bei Dir zu spät ist) und zur Langzeitflohbehandlung im Anschluss, falls das nötig sein sollte.
 
JackyMaya

JackyMaya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2014
Beiträge
6
Alter
28
Ort
Mülheim an der Ruhr
  • #11
Herzlichen Dank, wird so gemacht! :)

Gute Nacht, morgen geht der Kampf hier weiter!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

C
Antworten
69
Aufrufe
42K
Frau Sue
B
Antworten
18
Aufrufe
13K
IchundIch
IchundIch
N
Antworten
2
Aufrufe
169
NiseNise
N
Iggymon
Antworten
14
Aufrufe
834
Margitsina
Margitsina

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben