Fip? Oder etwas ganz harmloses?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Soki

Soki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2011
Beiträge
119
Ort
Hannover
Hallo ihr Lieben :)

Vorweg: Das wird lang, sorry!!!

Ich bin neu, hier, aber kein Katzenneuling. Seit 10 Jahren haben wir in unserer Familie (meist zugelaufene) Katzen. Von Katzenaids über Nierenversagen, bis hin zu einem schweren Autounfall, haben wir schon so einiges mit unseren Katzen durchgemacht und in den letzten Jahren trotz aller Bemühungen daran auch einige verloren. :( Aber natürlich auch viel schönes mit ihnen erlebt. :)

Nun zum eigentlichen Problem, was ich so noch nie erlebte habe. Meine Eltern wohnen eher ländlich und ihnen ist wieder mal eine Katze zugelaufen. Alle unsere Katzen sind zugelaufen...
Sie sah aus wie 10-12 Wochen alt, war völlig alleine, abgemagert, hatte einige Wunden und schrie um Futter. Nachdem sie irgendwann durch die Fütterung zahm genug war, konnten wir sie einfangen und ins Haus holen. Da wir (also meine Eltern) noch andere Katzen haben und die Kleine eh sehr viel Betreuung braucht, nahmen mein Freund und ich sie mit in unsere Wohnung und gingen gleich zum Tierarzt. Sie soll nun auch bei uns bleiben und ich habe sie schon sehr ins Herz geschlossen. Sie heißt nun Luna. :pink-heart:

Gechipt ist sie nicht und sie ist auch nirgends als vermisst gemeldet.
Ich fragte also wie alt sie sei und die Tierärztin schätzte aufgrund ihres Äußeren auf ca. 10 Wochen, wollte aber nochmal die Zähne gucken. Dabei stellte sich aufgrund des vollendeten Zahnwechsels heraus, dass sie mindestens 5 Monate alt sein muss!!! :wow:
So eine Mini-Katze hatte auch die Tierärztin noch nicht bei sich gehabt.
Soweit so gut. Ihre Wunden verheilten schon so gut, dass da nichts mehr gemacht werden musste, nur beobachtet werden.
Da sie aber an Erbrechen, matschigem Kot und ab und an Durchfall litt, bekam sie eine Wurmkur, Flohmittel und ein Pulver für den Darm.
Die Tierärztin meinte das könnte mit der Futterumstellung zusammen hängen und auch mit der Umstellung allgemein. Erstmal abwarten. Sie ist ja auch noch sehr jung. In ein bis zwei Wochen sollte dann die Impfung folgen.
Nun bekommt sie täglich das gleiche (!) Futter (Carny für Kitten), damit der Magen-Darm sich beruhigt. Das Übergeben hat aufgehört und der Kot wird auch etwas besser.
Ihr Appetit ist übrigens riesig! Eine 200g Dose frisst sie mit ihren 1,25 kg locker pro Tag, meist eher mehr. Sie bettelt auch den gnzen Tag um Futter. Die Tierärztin meinte die Futtermenge sei erstmal ok. Wir verteilen es aber auch auf den ganzen Tag.

Nun das große Problem. Blähungen hatte sie schon von Anfang an, doch plötzlich wurde ihr Bauch dick. Wie aufgebläht! Außerdem ging es ihr auch nich gut. Die Umstellung und ganze Aufregung? Wir wussten es nicht.
Also ab zum Tierarzt, Angst vor FiP. Das erste Mal waren wir Dienstag da, aber da war der Bauch ja noch normal.
Die Tierärztin dachte gestern auch sofort an FIP, tastete den Bauch ab, konnte hauptsächlich Gas fühlen und keine Flüssigkeit, kann dies aber nicht 100% ausschließen.
Also machten wir den Fip/FIV Test. Laut Test ist alles ok, was die Tierärztin für sehr positiv hielt, meinte aber auch, dass der Test nicht 100% sicher sei.
Es stellte sich heraus, dass die Kleine auch Fieber hat. Ich habe den Wert in der Aufregung vergessen, aber über 40°C, was ja noch nicht ganz so schlimm ist, ihr Unwohlsein aber erklärt.
Nun bekommt sie seit Freitag/gestern Antibiotika, ein neues Darmmittel und wir wollen mal gucken, was sich bis Montag ergibt.

Zu Hause las ich mich ertsmal durch das Internet und überall stand, dass der Test nichts aussagt. :wow: Freude dahin...
Sagt er, die Katze habe FIP, so hat sie es noch lange nicht. Doch was ist wenn der Test sagt sie hat es nicht? Ich bin völlig verunsichert.
Heute geht es Luna viel besser, sie läuft rum und schaut sich alles an und nervt ein wenig rum und hat auch schon Sachen runter geworfen. :aetschbaetsch2: Ein schönes Gefühl. :)
Doch was sagt mir das jetzt?

Nochmal zusammen gefasst.

FIP Verursacher und Anzeichen laut Internet:
- Stress (Verursacher)
- Appetitlosigkeit
- Fieber
- Flüssigkeit im Bauch
- schlechtes Allgemeinbefinden
- Durchfall und Erbrechen
- positiver Test sagt nichts aus, zum negativen Ergebnis hab ich nichts gefunden

Meine Katze
- hatte viel Stress (dadurch, dass sie uns zu lief und alle sneu ist) und anschließend einen dicken Bauch
- hat enormen Appetit !!! ;)
- hat Fieber
- hat erbrochen und Durchfall, Erbrechen scheint ganz weg zu sein (Futterumstellung?)
- Setzt bestimmt 3-4 mal pro Tag Kot ab (viel Futter?)
- Pfurzt auch öfter mal ;)
- es ging ihr nicht gut, sie schlief fast den ganzen Tag, heute gehts ihr etwas besser
- der Test war Negativ, kein FIP
- hat anscheinend eher Gas im Bauch, der Bauch wird manchmal dicker und dünner (!), ist aber nie wieder richtig "Katzen-weich", immer gespannt.

Fragen:
- Was sagt mir das Testergebnis?
- Wird Flüssigkeit bei FIP im Bauch auch mal mehr und mal weniger? Oder denkt ihr auch mehr an Gas?
- Denkt ihr an andere Krankheiten?
- Hatte hier schonmal eine junge Katze durch Futterumstellung oder ähnliches einen aufgeblähten Bauch, der mehrere Tage anhielt und mal mehr und mal weniger wurde?
- Was würdet ihr jetzt machen?

Ich bin etwas ratlos und will nicht nur abwarten ohne mich zu informieren... :(
Ich hoffe natürlich darauf, dass sie einen harmlosen Infekt hat, der Fieber verursacht und durch die Futterumstellug so aufgebläht ist. Sie muss einfach wieder gesund werden!

Die Tierärztin hat angeblich einen guten Ruf, doch war ich vorher noch nie in Hannover beim Tierarzt, weil ich vorher woanders wohnte. Also ist nicht nur die Katze neu und ihr Verhalten dadurch schwerer einzuschätzen, ich weiß nichtmal viel über die Tierärztin. Normal bin ich nämlich sher pingelig was Tierärzte betrifft. ;) Man erlebt ja so einiges...

Nochmal sorry für den langen Text, aber so kennt man die ganze Geschichte.
Danke!!!

Viele Grüße
Inga
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Maya the cat

Maya the cat

Forenprofi
Mitglied seit
31. Januar 2009
Beiträge
12.929
Ort
BaWü
Hi,
tut mir leid das deine Miez krank ist, das mal vorweg.
200 gr Futter finde ich sehr wenig, kein Wunder das die Katz dauernd um Futter bettelt.
Carny ist ein Mittelklassefutter, da brauchts schon etwas mehr.
40 Grad Fieber finde ich schon sehr hoch, trinkt sie ausreichend?
FIV Test ok, aber einen FIP Test gibt es nicht. Wurde der Corona Titer bestimmt?
Die Ärztin müßte eigentlich ganz klar einen Luft bauch von einem mit Flüssigkeit gefülltem Bauch unterscheiden können.
Wurde schon auf Würmer getestet? Ein Röntgenbild wäre auch nicht verkehrt.
Wie ist die Miez denn sonst so drauf? Schläft sie viel?

EDIT, meine Sasu :pink-heart:
 
Soki

Soki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2011
Beiträge
119
Ort
Hannover
Hallo

Das du nicht an FIP denkst ist aber erstmal positiv!

Füttere ich ehrlich zu wenig? :oha:
Wie viel Futter kriegt denn eine 1,2kg Katze , ca. 5 Monate alt, pro Tag? Gibt es da eine Tabelle?
Zugenommen hat sie aber auch schon ein wenig.
Sie soll ja nicht hungern!!! :wow:
Allerdings habe ich gerade am Anfang festgestellt, dass sie sich übergeben muss, wenn sie mehr frisst.
Soll ich das langsam steigern?
Wie gesagt, sie kommt von draußen und hatte sicher länger gar nichts bis wenig zu fressen, ich will sie nicht mit zu viel Futter "überfordern".
Ich hatte auch noch nie eine zu dünne Katze, unsere sind leider meist eher zu dick...
Allerdings hatte ich auch vor 9 Jahren zuletzt eine so junge Katze, die fressen konnte was sie wollte und nicht erbrach oder Durchfall bekam. Ich hatte ja auch noch die Tierärztin gefragt. Hm.
Dann gibt es jetzt mal mehr Futter. Sie wird sich freuen. ;)
Aber 800g bei 1,2kg wäre doch etwas viel, oder?

LG Inga

PS: Ok dann gibt es mehr!
 
Zuletzt bearbeitet:
Maya the cat

Maya the cat

Forenprofi
Mitglied seit
31. Januar 2009
Beiträge
12.929
Ort
BaWü
400 gr Nassfutter sollten es schon sein. Wenn sie doll schlingt und kotzt dann über den Tag verteilt.
 
Soki

Soki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2011
Beiträge
119
Ort
Hannover
Hallo,

Der Test war laut Tierarzt-Quittung:
- Elisa Test (z.B. Fip, FiV, FELV, PABA)
- Snap Kombi Plus FeLV/FIV

Die Tierärztin meinte Katzen haben eine Körpertemperatur von bis zu 38-39,5°C, danach spricht man von Fieber. Das Fieber sei natürlich da, aber noch nicht so bedrohlich.

Eine Wurmkur hat sie bekommen (Milbemax), wurde aber nicht extra getestet.

Beim Bauch Fühlen meinte sie ja, dass es sich nach Gas anfühlt, aber sie nicht einfach sagen will, dass da GAR KEINE Flüssigkeit sei. Sie können aber so keine fühlen.

Luna schläft sehr viel, istzwischendurch aber immer recht munter und huete ganz gut drauf. Ich hoffe das Antibiotikum wirkt schon gegen Fieber / den Infekt.

Sie bekommt dann jetzt mehr Futter! War keine böse Absicht. Ich hatte mich ja noch erkundigt, aber war wohl falsch. Wobei sie schon mehr als 200g bekommen hat, eine Dose und etwas aus der nächsten. Aber gut, trotzdem zu wenig. Der Magen hat sich ja nun anscheinend auch etwas gewöhnt. Vielleicht klappts dann ja.
Gehen eure auch 3-5 mal am Tag aufs Katzenklo? Plus Urin? Ich bin nur noch am schaufeln. ;)

LG Inga

EDIT: Das klingt gerade so, als würde es ihr super gehen. Ich meinte aber, dass sie wirklich sehr viel schläft, ungewöhnlich viel, dann aber munter ist wenn sie aufsteht. Sich dann aber wieder zum Schlafen hin gelegt hat die letzten Tage.
Also es ging ihr nicht wirklich gut! Sie hat auch nicht gesielt. Heute sieht das etwas anders aus, eben ist sie auf den Tisch geklettert und saß auf meinem leeren Pizzateller... So schnell konnte ich gar nicht gucke. ;) Ich hoffe es geht aufwärts.
 
Zuletzt bearbeitet:
Soki

Soki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2011
Beiträge
119
Ort
Hannover
Da war ja noch eine Frage:

Also sie trinkt anscheinend ausreichend. Die Tierärztin hat nochmal "gefühlt" und meinte extra noch, dass der Flüssigkeitshaushalt gut sei.
Zudem mische ich dem Futter immer etwas Wasser zu. Da sie viele Portionen bekommt, nimmt sie so zusätzlich zum normalen Trinken ja auch noch Wasser auf. Es stört sie nicht wenn ich es dem Futter bei mische. :) Und an den Napf geht sie auch.
 
Soki

Soki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2011
Beiträge
119
Ort
Hannover
Da hab ich gleich noch eine Frage:

Sollte ich erstmal beim "Carny Kitten" bleiben? Vor allem: Muss es für "Kitten" sein? Ich lese da immer unterschiedliche Meinungen zu.

Da ich die Katze kaum kenne, weiß ich nicht, ob ihr matschiger Kot eventuell mit anderem Futter besser werden würde und gerade bei Carny liest man ja auch mal von Durchfall.
Nur hat sie einmal "Select Gold - Kitten" bekommen und das dann nicht vertragen, sie hatte dann gleich wieder Durchfall. Mit Carny wurde es dann besser, aber ganz "matschfrei" ist es nicht.

Ich tendiere aber dazu, erstmal das Carny weiter zu füttern, um jetzt nicht noch eine Umstellung zu haben. Durchfall hatte sie ja schon als wir sie einfingen. Das Erbrechen scheint weg zu sein. Vielleicht gewöhnt sie sich langsam dran?
Ich werde heute auch mal Reis unter mischen, das hat mir die Tierärztin empfohlen.

Aber an sich:
Welche Sorte im ähnlichen Preisbereich würdet ihr mir sonst empfehlen? Man soll ja auch mal zwischendurch wechseln (wenn sich der Magen-Darm-Bereich erholt hat).

LG Inga
 
J

jani1975

Forenprofi
Mitglied seit
11. Dezember 2009
Beiträge
2.575
wenn das fieber auf die medikamente reagiert ist das ein weiterer indiz das es nicht fip ist.
bei einem"wasserbauch" wird der bauch immer größer, aber nicht kleiner zwischen durch.
sollte das fieber und der bauch nicht weg gehen, sollte die ärztin einen ultraschall machen um zu sehen ob es gas oder flüssigkeit ist.
 
A

Adri

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
7.426
Blödfug; mit AB verschwindet auch bei FIP - Katzen das Fieber für 1 - 2 Tage.
 
Aleks

Aleks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
347
  • #10
Hi,
ich hab auch so ein Fundkätzchen in schlechtem Zustand aufgenommen. Er hatte einen riesigen Wurm- und Blähbauch.
Hast du den Kot mal testen lassen? Bei meinem wurden Giardien gefunden, obwohl er keinen wirklichen Durchfall hatte, nur weichen Kot. Er ist aber 3 mal täglich aufs Klo. Seit der Behandlung geht er genau 1 Mal am Tag.
Übrigens hat er auch schon sehr früh die neuen Zähne bekommen. Ich habe den Verdacht, dass die Entwicklung bei Unterernährung irgendwie anders verläuft.
Giardien und andere Darmparasiten machen auf jeden Fall müde und schwach. Und nen Wabbelbauch. Ich würde unbedingt eine Kotanalyse im Labor machen lassen. Kostet je nach dem, was man alles testet ca. 30-40 €. Ich wünschte, bei meinem Kerlchen hätte man das gleich am Anfang gemacht.

Im Übrigen- bis sich das alles bei so schlechten Startbedingungen normalisiert, dauert es schon eine Weile.
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #11
Durch Röntgen kann man ganz gut sehen, ob es eine Flüssigkeitsansammlung gibt ;)
 
Werbung:
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
20.670
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #12
Hi,

Durch Röntgen kann man ganz gut sehen, ob es eine Flüssigkeitsansammlung gibt ;)

Halte ich für unnütz, man kann das schon ganz gut fühlen ob das Flüssigkeit oder Gas ist.
Ich würde da auch mal einen Kottest machen lassen, denn viel fressen und viel Kot ablassen und nichts kommt an das Kätzchen dran, da essen noch andere mit:eek:
Mit giardien kenne ich mich ganz gut aus, die können auch Höllenblähungen verursachen und bei Darmentzündung auch Fieber.

LG, Kordula
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #13
Hi,



Halte ich für unnütz, man kann das schon ganz gut fühlen ob das Flüssigkeit oder Gas ist.
Ich würde da auch mal einen Kottest machen lassen, denn viel fressen und viel Kot ablassen und nichts kommt an das Kätzchen dran, da essen noch andere mit:eek:
Mit giardien kenne ich mich ganz gut aus, die können auch Höllenblähungen verursachen und bei Darmentzündung auch Fieber.

LG, Kordula

Nunja, der TA scheint sich da wohl nicht so sicher zu sein.
Kottest ist natürlich eine gute Idee.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #14
Waren Würmer offensichtlich, daß gleich entwurmt wurde? :confused:

Ich würde zur Darmschonung jetzt erst mal Huhn kochen mit einer kleinen Kartoffel und etwas Möhre, dazu eine Prise Salz.
Wenn möglich, hole ein Huhn aus der BioAbteilung, die sind nicht immer ganz so belastet mit Umweltgiften.

Gibt es schon Darmpflege- und Aufbaumittel? Nach AB ist Perenterol recht gut, aber es gibt sehr viele, die gut wirken.


Zugvogel
 
Soki

Soki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2011
Beiträge
119
Ort
Hannover
  • #15
Hallo,

Danke erstmal, für die vielen guten Tipps. :) Das macht mir schonmal etwas Mut.

Ich werde also nachher Huhn mit Kartoffel und etwas Möhre kochen und ihr mal anbieten.Mal sehen, ob sie es frisst.
Ich hab das jetzt nochmal genauer beobachtet, der Bauch scheint direkt nach dem Essen aufgeblähter zu sein und später etwas weniger gespannt zu sein, aber vielleicht täusche ich mich auch.
Montag muss ich meine Tierärztin anrufen, da werde ich gleich nach einem Kottest fragen.
Werden Parasiten wie Giardien durch eine "normale" Wurmkur nicht mitbehandelt?
Derzeit bekommt sie für den Darm Dysticum. Aber andere Mittel noch nicht. Werde ich dann auch ansprechen.
Was ist sinnvoller Röntgen oder Ultraschall?

Auf die Frage ob einfach so eine Wurmkur gemacht wurde, ohne vorher zu testen:
Haltet ihr es für schädlich, ohne Beweis eine Wurmkur zu machen? Katzen sollen doch regelmäßig entwurmt werden und wenn die Katze die ganze Zeit draußen war, ist es nicht so unwahrscheinlich, dass sie Würmer hat.

Ich glaub ich muss nochmal richtig mit der Ärztin reden. Ich habe langsam den Eindruck, dass sie immer nur das nötgste macht, nur so kommt man ja auch nicht weiter. Tierärzte sind es zwar gewohnt, dass die Leute erstmal wenig ausgeben wollen, doch ich will endlich mal wissen was los ist und kaufe auch gerne Aufbaumittel usw.. Einen Kottest hätte man ja z.B, schon machen können. Blöd, dass ich gestern nicht dran gedacht hab, aber mir geisterte das FIP im Kopf rum.

LG Inga
 
B

Berenice

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2011
Beiträge
486
Ort
Franken
  • #16
Hallo Inga,

Für den Kottest solltest Du am Besten drei Tage lang sammeln! Ich habe es so gemacht, dass ich den Kot in einen Gefrierbeutel getan und verschlossen habe und das ganze noch einmal in eine Tupperbox. So kann man es unbedenklich im Kühlschrank verstauen!
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #17
Leider werden Giadien und sonstige Einzeller nicht mit Wurmmittel bekämpft.

Ja, Katzen müssen entwurmt werden - aber nur wenn sie verwurmt sind. Jedes Wurmmittel ist Chemie, die man vor allem bei geschwächten und kranken Katzen nur dann gibt, wenn es wirklich nötig ist. Auch Entwurmer sind keine harmlosen Bonbons, sondern immer belastend, sogar dann, wenn es scheinbar gut vertragen wird. Die Gifte der Medikamente belasten jedesmal Darm und vor allem Leber.
Auch Katzen, die gesund sind, sollten vor jeder Wurmbehandlung erst auf Würmer getestet werden: dazu sammelt man alle Häufchen, die man erwischen kann, über mindestens 3 Tage und diese Sammlung wird getestet auf Würmer, Einzeller, krankmachende Erreger. Je nach Testergebnis wird dann therapiert - und nicht vorher.

Eigentlich ist im Prinzip jede Behandlung so, daß sie nicht auf Verdacht gemacht werden soll, sondern nur dann, wenn es eine gesicherte Diagnose gibt, das gilt für Wurmbehandlung, Infekte mit AB (vorher Erregerbestimmung!), selbst Flohmittel sind belastend.

Der Vergleich hinkt zwar ein wenig, aber ich laß mir auch nicht das Bein vergipsen, wenn ich noch keinen Bruch habe, also nur auf Verdacht.

Gerade bei bereits kranken Katzen, wo das Abwehrsystem offensichtlich nicht mehr gut ist, ist es angemessen, mit allen belastenden Behandlungen noch vorsichtiger und genauer zu sein.


Zugvogel
 
J

jani1975

Forenprofi
Mitglied seit
11. Dezember 2009
Beiträge
2.575
  • #18
Aleks

Aleks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
347
  • #19
Ja, Katzen müssen entwurmt werden - aber nur wenn sie verwurmt sind. Jedes Wurmmittel ist Chemie, die man vor allem bei geschwächten und kranken Katzen nur dann gibt, wenn es wirklich nötig ist. Auch Entwurmer sind keine harmlosen Bonbons, sondern immer belastend, sogar dann, wenn es scheinbar gut vertragen wird. Die Gifte der Medikamente belasten jedesmal Darm und vor allem Leber.
Auch Katzen, die gesund sind, sollten vor jeder Wurmbehandlung erst auf Würmer getestet werden: dazu sammelt man alle Häufchen, die man erwischen kann, über mindestens 3 Tage und diese Sammlung wird getestet auf Würmer, Einzeller, krankmachende Erreger. Je nach Testergebnis wird dann therapiert - und nicht vorher.

Eigentlich ist im Prinzip jede Behandlung so, daß sie nicht auf Verdacht gemacht werden soll, sondern nur dann, wenn es eine gesicherte Diagnose gibt, das gilt für Wurmbehandlung, Infekte mit AB (vorher Erregerbestimmung!), selbst Flohmittel sind belastend.

Der Vergleich hinkt zwar ein wenig, aber ich laß mir auch nicht das Bein vergipsen, wenn ich noch keinen Bruch habe, also nur auf Verdacht.

Gerade bei bereits kranken Katzen, wo das Abwehrsystem offensichtlich nicht mehr gut ist, ist es angemessen, mit allen belastenden Behandlungen noch vorsichtiger und genauer zu sein.


Zugvogel

Stimmt, aber kleine Kätzchen von der Straße haben eigentlich IMMER Würmer. Kitten werden nun mal Routinemäßig mehrfach entwurmt - das muss einfach sein.

In diesem Fall hier sollte man allerdings wirklich gut abwägen, was in welcher Reihenfoge gemacht wird. Mit den Würmern lebt die Katze ja seit Geburt, auf ein paar Tage mehr oder weniger kommt es da wohl auch nicht an. Dafür kann die Belastung des Organismus - je nach dem was sie hat - durch die Wurmkur jetzt gerade schon zu viel sein.

Ich würde auch empfehlen, schon jetzt oder morgen mit der Sammelkotprobe anzufangen. Aus 3 aufeinanderfogenden Stuhlgängen jeweils von verschiedenen Stellen. Dann kann die Probe am Montag eingeschickt werden. (Ich würde Labortest empfehlen, nicht Schnelltest - ist genauer).
Dann weißt du auch, welche Wurmarten vorliegen. Nicht jede Wurmkur wirkt gegen alle Würmer. Und z.B. Milbemax wurde meinem Kater aus irgendwelchen Gründen nicht gegeben. Ich brauchte 4 Anläufe, bis die sch*** Bandwürmer weg waren. Und die Giardien kamen nur raus, weil ich selbstständig eine Probe in ein Labor geschickt und auf alles mögliche habe testen lassen.

Viel Glück euch beiden!
 
Zuletzt bearbeitet:
Soki

Soki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2011
Beiträge
119
Ort
Hannover
  • #20
Hallo,

Also meine zwei (Familien-)Katzen werden auch nicht (wie oft empfohlen) vier mal im Jahr auf Verdacht entwurmt, aber schon regelmäßig. Sie sind nunmal Freigänger und da habe ich sogar schon oft Würmer bei ihnen entdeckt. Es liegen ständig tote Mäuse auf der Terrasse, wie viele sie letztendlich zusätzlich noch fressen, kann man nur raten. ;) Bei Freigängern die auch jagen, finde ich eine Wurmkur ehrlich gesagt sehr wichtig - auch ohne jedes Mal zu testen. Vielleicht sehe ich das falsch, aber an sich hatten sie wirklich meist Würmer wenn sie entwurmt wurden.
Die Kleine Luna hat nun natürlich eine Menge mitgemacht, das stimmt. Vielleicht hätte man da wirklich testen sollen, da hab ich ehrlich gesagt nicht drüber nach gedacht, weil entwurmen bei uns einfach Routine ist. Aber ich gehe mal davon aus, dass auch sie Würmer hat. Zudem dachte ich auch, dass das ihren Durchfall mit erklären würde. :(

Heute habe ich mal mehr gefüttert und es ist wirklich ersichtlich, dass der Bauch sehr stark danach aufgebläht ist. :oha: Ich denke es hängt auf jeden Fall auch mit dem Futter zusammen. Ich versuchs jetzt mit Huhn, Kartoffel und Karotte.
In welchem Verhältnis sollte das gemischt werden? Gekocht ist es schon alles.
Wie viel füttere ich davon täglich?

Kot von heute hab ich jetzt schon eingesammelt. ;)

Danke für die guten Wünsche!

LG Inga
 
Werbung:

Ähnliche Themen

H
  • helgecoon
  • FIP
Antworten
6
Aufrufe
2K
helgecoon
H
P
  • Pinki1986
  • FIP
Antworten
4
Aufrufe
3K
Mohya
*Angel*81
  • *Angel*81
  • FIP
8 9 10
Antworten
190
Aufrufe
38K
Nenya
D
  • Delmunda79
  • FIP
2
Antworten
29
Aufrufe
56K
ÄnniAwesome
ÄnniAwesome
Tucke
  • Tucke
  • FIP
Antworten
5
Aufrufe
966
Tucke

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben