Fellpflege bei einer Katze, die es nicht kennt

V

Velvet82

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 November 2020
Beitr├Ąge
431
  • #21
Ich bin so eine "Furminator-Besitzerin" ­čśë und habe zwei Katzen. Ich find das Ding echt ok - aber auch nur eine der beiden ­čśé. Momo liebt B├╝rsten (und Schmusen und Streicheln wie Josi) und Elfi bei├čt lieber rein in das doofe Ding. Hab es auch schon ritualisiert etc. versucht, sie mag es einfach nicht und so lass ich es auch. Sie ist von der Beschreibung Enzi etwas ├Ąhnlich, wird aber gerade kuscheliger und vielleicht geht es sp├Ąter besser. Ich probiere es irgendwann mal wieder aus.
Ich habe auch schon vom Furminator gelesen und war auch am ├╝berlegen, ob ich ihn mir zulegen soll. Es soll ja ein "Wunderding" sein. :ROFLMAO:
Ich habe auch so einen Handschuh. Aber den finde ich total unpraktisch. Und Enzi ist er total suspekt. Obwohl der besser geht, als die B├╝rste.
Aber ich habe das Gef├╝hl, der holt nichts an Wolle heraus.

Enzi ist f├╝r mich eine typische Katze. Sie ist halt autonom. Ich finde das spannend und faszinierend. Katzen wie Josi, die so sehr Menschen und N├Ąhe m├Âgen, kannte ich vorher gar nicht.
Ich wusste bis dato gar nicht, dass es sie gibt:LOL:
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beitr├Ąge
8.776
Ort
Mittelfranken
  • #22
Der Furminator ziept und rasiert teilweise das Unterfell aus.
Ist bei BKH recht gut, aber wenn deine Mieze jetzt schon meckert, kannst Du Dir die Anschaffung meiner Meinung nach vorerst sparen.
Wir haben ein zwei B├╝rstensystem, eine normale Plastikb├╝rste mit Noppen, in die will Katze auch immer reinbei├čen. Und eine zweite weichere Babyb├╝rste zum Haare aufnehmen. Das funktioniert ganz gut. In die eine B├╝rste darf Katz reinbei├čen und mit der anderen B├╝rste ich, also gleichzeitig sind beide B├╝rsten in Betrieb
 
V

Velvet82

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 November 2020
Beitr├Ąge
431
  • #23
Danke Ottilie, ich k├Ânnte bei Enzi wirklich etwas gebrauchen, was das Unterfell herausholt.
Im Moment haart sie sehr.
Ich habe mich mal belesen zum Furminator. Er hat viele positive Bewertungen, aber die negativen machen mich hellh├Ârig. Ich glaube auch, dass ich da bei Enzi nicht weit komme.
Mit der normalen B├╝rste kann ich vielleicht 5 mal B├╝rsten und dann ist sie weg. Dabei muss ich sie wirklich festhalten. Und zu mehr komme ich nicht, weil sie dann biestig wird.
Ich glaube nicht, dass sie den Furminator toll finden wird.
Josi verliert kaum ein Haar. Total verschieden die beiden Katzen.:)
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beitr├Ąge
8.066
Ort
Vorarlberg
  • #24
Warte mal.

Ich hab f├╝r mich und meine Katzen f├╝r unangenehme Sachen (z.B. Medikamentengabe) eine goldene Regel: Katz darf erst gehen, wenn sie still h├Ąlt. Daf├╝r gibt es dann aber auch ein Leckerli. So lernen sie still halten = ich bekommen was ich will = ich darf gehen.

Wenn Du sie dagegen gehen l├Ąsst, wenn sie biestig wird, dann lernt sie biestig sein = ich bekommen was ich will = ich darf gehen.

Bei manchen Dingen (ich wende das wirklich bein ALLEM an - Tabletten eingeben, Ohrtropfen, b├╝rsten, Krallen knipsen,...) muss man in sehr kleinen Schritten anfangen und Katz bereits gehen lassen, wenn sie sich ganz ganz kurz minimal beruhigt. Das kann man dann langsam steigern auf Katze darf gehen wenn sie still h├Ąlt.

Beim b├╝rsten hast Du auch den Vorteil, dass Du das b├╝rsten zum ├╝ben erst mal auf ein f├╝r Enzi "ertr├Ągliches Minimum" reduzieren kannst und nicht sofort 3 Tabletten in die Katze zw├Ąngen musst.

Das ist mir ganz gewaltig wichtig, damit ich wenn ich mal wieder l├Ąngerfristig (evtl. auch lebenslang) Medikamente geben muss die Medikamente auch immer in meine Katzen bekomme.
 
ElfiMomo

ElfiMomo

Forenprofi
Mitglied seit
30 September 2020
Beitr├Ąge
2.011
  • #25
Warte mal.

Ich hab f├╝r mich und meine Katzen f├╝r unangenehme Sachen (z.B. Medikamentengabe) eine goldene Regel: Katz darf erst gehen, wenn sie still h├Ąlt. Daf├╝r gibt es dann aber auch ein Leckerli. So lernen sie still halten = ich bekommen was ich will = ich darf gehen.

Wenn Du sie dagegen gehen l├Ąsst, wenn sie biestig wird, dann lernt sie biestig sein = ich bekommen was ich will = ich darf gehen.

Bei manchen Dingen (ich wende das wirklich bein ALLEM an - Tabletten eingeben, Ohrtropfen, b├╝rsten, Krallen knipsen,...) muss man in sehr kleinen Schritten anfangen und Katz bereits gehen lassen, wenn sie sich ganz ganz kurz minimal beruhigt. Das kann man dann langsam steigern auf Katze darf gehen wenn sie still h├Ąlt.

Beim b├╝rsten hast Du auch den Vorteil, dass Du das b├╝rsten zum ├╝ben erst mal auf ein f├╝r Enzi "ertr├Ągliches Minimum" reduzieren kannst und nicht sofort 3 Tabletten in die Katze zw├Ąngen musst.

Das ist mir ganz gewaltig wichtig, damit ich wenn ich mal wieder l├Ąngerfristig (evtl. auch lebenslang) Medikamente geben muss die Medikamente auch immer in meine Katzen bekomme.
Ui. Festhalten, bis sie stillhalten. :unsure::oops::eek:o_O. Wie hast du DAS hinbekommen? Die entwickeln eine enorme Kraft, wenn sie etwas nicht wollen. Ganzk├Ârper-Schutzanzug?

Ich hab gerade das Thema "Krallen schneiden" mit Momo. Die bleibt ├╝berall damit h├Ąngen. Meine derzeitige Strategie: warten, bis sie tief und fest schl├Ąft, kraulen, ganz viel kraulen und dann eine Kralle schneiden, ohne das sie es bemerkt :ROFLMAO:.

Sorry velvet f├╝r OT.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beitr├Ąge
8.066
Ort
Vorarlberg
  • #26
Wie hast du DAS hinbekommen?
Indem ich es wenn es irgendwie geht nicht so weit kommen lasse.
Das ist das schwierige daran.

Immer nur so "b├Âse" sein wie es f├╝r Katz ertr├Ąglich ist. Wenn sie sich dann minimal beruhigen gehen lassen und Leckerli.
dann kann man auch auf Katze ruhiger und selber schlimmere Dinge machen hin arbeiten.

Und um das klar zu stellen: Ich hab bisher mit jeder meiner Katzen ├╝berhaupt erst aufheben, sp├Ąter tragen und festhalten lassen ├╝ben m├╝ssen. Die haben das alle erst mal doof bis zum k* gefunden.

Edit:
Und das Ergebnis meiner Ma├čnahmen ist bei Irmi mittlerweile, dass Irmi einfordert auf den Arm genommen zu werden. Die hat sich davon keinen Grausen geholt sondern heraus gefunden, dass das sogar ganz nett ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
PusCat

PusCat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Februar 2021
Beitr├Ąge
575
Ort
Niedersachsen
  • #27
Hallo,
Ich muss hier mal eine neue Fragen hineinwerfen.
Enzi kam vor einem halben Jahr zu mir.
Sie war 3 Jahre alt und kam ja aus einer gr├Â├čeren Zucht.
Sie kennt b├╝rsten schlichtweg nicht.
Nun verliert sie aber zunehmend Winterfell und ich m├Âchte sie gerne b├╝rsten. Sieht sie die B├╝rste ist sie weg. Da hilft auch kein Leckerli oder Clickern. Heute habe ich sie festgehalten. Sie hat einen Biss angedeutet. Das hat mich doch erschreckt.
Das kenne ich nicht von ihr.
Habt ihr Erfahrung, wie ich sie daran gew├Âhnen kann?
Ich glaube schon, dass es wichtig w├Ąre. Oder soll ich sie einfach in Ruhe lassen, weil es ihr so unangenehm ist?
Liebe Gr├╝├če und Danke f├╝r jeden Tipp. Vielleicht hat hier ja auch jemand einen Verweigerer zu Hause.

Hallo Velvet!
....Ich kenne beide Seiten.....

habe mit den Katzen, die in unserem Verwandtenkreis leben, die unterschiedlichsten Erfahrungen gemacht...

Bella, die Ragdoll-Mix K├Ątzin liebte das b├╝rsten und k├Ąmmen, sie war es aber auch vom Kittenalter an gewohnt.

Cleo und Lizzy, zwei EHK-Schwestern vom Bauernhof ( die Katzen meiner Schwester) lieben ihre Zupfb├╝rste und geraten jedes Mal f├Ârmlich in Ekstase, wenn sie geb├╝rstet werden....mit sabbern und treteln....das volle Programm.

...und dann ist da noch mein Kater Pus, mittlerweile 16 Jahre und Hardcore-FREIGÄNGER.
Pus hat leider durch seine Vorbesitzer diverse Verhaltensauff├Ąlligkeiten entwickelt und ist nicht leicht zu h├Ąndeln, da er, wenn er bedr├Ąngt wird,sehr schnell in die Offensive geht und "k├Ârperlich" wird.

Er hat kurzes, aber sehr dichtes Fell und b├╝rsten war fr├╝her nicht von N├Âten.
Seit ca. 1 Jahr hat er regelm├Ąssig kleinere Filzstellen an der Schwanzwurzel am Bauch und am R├╝cken. Er schafft die Fellpflege eben nicht mehr so gut wie fr├╝her.

Ich wollte ihn unterst├╝tzen und kaufte verschiedene Modelle von B├╝rsten um ihm bei der Fellpflege behilflich zu sein...
- No Way!!!! es wurde schon nach Sekunden gefaucht und geknurrt. Da Pus durch seine Verhaltensst├Ârungen schnell "handgreiflich" wird, habe ich es dann auch gelassen.

Es wurde jedoch mit den Verfilzungen so schlimm, dass wir ihn unter Narkose scheren lassen mussten.
Das ist aber ja auch nun keine Dauerl├Âsung, die Katze jedes Mal sedieren...

Die einzige, B├╝rste, die er akzeptiert, ist eine uralte Kleiderb├╝rste mit ziemlich harten Wildschweinborsten. Da l├Ąsst er sich dann auch mal 15-20 Minuten b├╝rsten, bevor er ungn├Ądig wird.

Was ich damit sagen will ist, probiere einfach verschiedene B├╝rstenmodelle aus und achte genau auf die Signale deiner Katze.

Wir lassen Pus immer einen Fluchtweg, sodass er wegspringen kann, wenn es ihm zuviel wird, zudem halten wir ihn niemals beim b├╝rsten fest, sondern nur die B├╝rste ber├╝hrt sein Fell.

Zwang ist bei ihm absolut kontraproduktiv, dann k├Ąmpft er....aber richtig! ­čś¬

Er kommt jeden Abend von sich aus auf den Scho├č und m├Âchte gestreichelt werden....maximal 15-20 Minuten. Die B├╝rste liegt dann schon bereit und meist klappt es auch!­čśë
...Enzi und du, ihr schafft das...mit Geduld und ohne Zwang! ­čśŐ

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
ElfiMomo

ElfiMomo

Forenprofi
Mitglied seit
30 September 2020
Beitr├Ąge
2.011
  • #28
Immer nur so "b├Âse" sein wie es f├╝r Katz ertr├Ąglich ist. Wenn sie sich dann minimal beruhigen gehen lassen und Leckerli.
dann kann man auch auf Katze ruhiger und selber schlimmere Dinge machen hin arbeiten.

Und um das klar zu stellen: Ich hab bisher mit jeder meiner Katzen ├╝berhaupt erst aufheben, sp├Ąter tragen und festhalten lassen ├╝ben m├╝ssen. Die haben das alle erst mal doof bis zum k* gefunden.

Edit:
Und das Ergebnis meiner Ma├čnahmen ist bei Irmi mittlerweile, dass Irmi einfordert auf den Arm genommen zu werden. Die hat sich davon keinen Grausen geholt sondern heraus gefunden, dass das sogar ganz nett ist.
Du hast recht, mit Momo habe ich z.B. das Hochheben ja auch ganz kleinschrittig "einge├╝bt" und das ganz instinktiv, ohne sich gro├č Gedanken im Vorfeld dazu zu machen. Anfangs nur mit beiden H├Ąnden um den K├Ârper fassen und loslassen, dann eine Sekunde hochheben und wieder absetzen etc. Die hat sich sehr gewehrt und nun geht sogar beim Hochheben umdrehen und sie liegt auf dem R├╝cken im Arm.

Klingt prima mit der s├╝├čen Irmi :love:. Jetzt h├Âre ich aber auf mit OT.

@Velvet82: So w├╝rde ich es mit dem B├╝rsten auch Schritt f├╝r Schritt machen und belohnen. Und verschiedene B├╝rsten ausprobieren - dazu gab es ja zahlreiche Hinweise.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beitr├Ąge
8.066
Ort
Vorarlberg
  • #29
Ich tippe mal darauf, dass PusCat's Kater Pus bei den Vorbesitzern gelernt hat, dass man mit "b├Âse sein" als Katze bekommt was man will: Man wird in Ruhe gelassen.

Dann hat man es mit meinem Ansatz sehr schwer, dem Tier beizubringen auch mal was ├╝ber sich ergehen zu lassen und im Idealfall dabei zu lernen, dass das vielleicht sogar ganz nett ist.
Dann w├╝rde ich vermutlich auch PusCat's Ansatz in Betracht ziehen.

Ein gut h├Ąndelbares Tier ist nicht nur bequem f├╝r den Halter. Gewisse Krankheiten kann man auch nur bei einem gut h├Ąndelbaren Tier angemessen behandeln. (Versuch mal Augensalbe gegen Katzenschnupfen in eine Kampfmaschine zu bekommen :dead:) Meiner Erfahrung nach wird jedes Tier fr├╝her oder sp├Ąter auch mal ernsthaft krank.
Darum w├╝rde ich immer zuerst versuchen einem Tier beizubringen zu kooperieren.
 
PusCat

PusCat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Februar 2021
Beitr├Ąge
575
Ort
Niedersachsen
  • #30
Ich tippe mal darauf, dass PusCat's Kater Pus bei den Vorbesitzern gelernt hat, dass man mit "b├Âse sein" als Katze bekommt was man will: Man wird in Ruhe gelassen.

Dann hat man es mit meinem Ansatz sehr schwer, dem Tier beizubringen auch mal was ├╝ber sich ergehen zu lassen und im Idealfall dabei zu lernen, dass das vielleicht sogar ganz nett ist.
Dann w├╝rde ich vermutlich auch PusCat's Ansatz in Betracht ziehen.

Ein gut h├Ąndelbares Tier ist nicht nur bequem f├╝r den Halter. Gewisse Krankheiten kann man auch nur bei einem gut h├Ąndelbaren Tier angemessen behandeln. (Versuch mal Augensalbe gegen Katzenschnupfen in eine Kampfmaschine zu bekommen :dead:) Meiner Erfahrung nach wird jedes Tier fr├╝her oder sp├Ąter auch mal ernsthaft krank.
Darum w├╝rde ich immer zuerst versuchen einem Tier beizubringen zu

Der gute Pus!

...seltsamerweise ist die Gabe von Tabletten problemlos, da er wirklich verfressen ist und f├╝r Leberwurst wirklich alles tut, egal ob da ne Pille drin ist oder nicht. Er braucht t├Ąglich eine Tablette wegen seiner Schilddr├╝se.

Das eigentliche Drama beginnt beim Tierarzt, sobald er eingeengt wird, z.b. zur Blutentnahme, dreht er durch.

Mir tun die Ärzte und Sprechstundenhilfen immer leid, weil er es ihnen so schwer macht und es meist nicht ohne Blessuren abgeht!

Wir wissen ├╝ber seine Vorgeschichte nur, dass er aus schwierigen Verh├Ąltnissen kommt und abgegeben wurde, als er begann Probleme zu machen.

Er ist in allem sehr grob, hat selbst beim streicheln auf dem Scho├č die Krallen drau├čen und schnurrt nur ganz selten und dann sehr leise.

Aber er liebt uns dennoch und wir ihn!!!!
...und nachts schl├Ąft er liebend gern im Bett.
Er will eben nur nicht bedr├Ąngt und in seiner Autonomie gest├Ârt werden.
...und er hasst andere Katzen abgrundtief....Leider!

...aber das wird hier jetzt grad zu sehr Off-topic.
LG
 
Zuletzt bearbeitet:
MagnifiCat

MagnifiCat

Forenprofi
Mitglied seit
3 August 2020
Beitr├Ąge
3.022
Ort
Bochum ganz im Osten
  • #31
Was ich damit sagen will ist, probiere einfach verschiedene B├╝rstenmodelle aus und achte genau auf die Signale deiner Katze.
(y)(y)(y)
Der Furminator ziept und rasiert teilweise das Unterfell aus.
Ist bei BKH recht gut, aber wenn deine Mieze jetzt schon meckert, kannst Du Dir die Anschaffung meiner Meinung nach vorerst sparen.
Eben und drum verzichte ich bei unsern beiden BKH auf das Ding, weil der zwar recht effektiv ist (und praktisch ÔÇô man bekommt die Haare leicht aus dem Ding raus), aber man hat - jedenfalls ich - keine oder nur eine schlechtere Gef├╝hlskontrolle, wann es f├╝r Katz 'hakt'. Mit meinem geliebten simplen wei├čen Plastik-Flohkamm, den beide l├Ąngst akzeptiert haben, sp├╝re ich alles, was im Unterfell los ist, und kann dosiert agieren, was ja vor allem an der Schwanzwurzel und der Wampe wichtig ist - auch, wenn z.B. beim K├Ąmmen eine Hautfalte aufgeworfen wird (denn das findet vor allem Damla sowas von suboptimal ÔÇŽ). Also, will sagen: je kleiner und leichter das Ger├Ąt, umso besser das gef├╝hl daf├╝r, was ich eigentlich mit Katzl mache. So ist's bei mir jedenfalls, und die beiden danken es mir mit Geduld und Gew├Ąhrenlassen
Auch so ein Akt, der hier super l├Ąuft.
Pfotik├╝re & Fellness ÔÇô ss ist mir ja manchmal fast peinlich und ich frage mich, womit wir das verdient haben. Katz auf den Schoss, Pf├Âtchen zeigen, zwischen den Zehen kraulen, schnippschnapp ÔÇŽ nur manchmal bei der 'Geheimwaffe Daumenkralle' maulen beide etwas, weil ich, um da richtig ranzukomme, meistens so eine bl├Âde Drehbewegung machen muss ÔÇŽ
:unsure:
Hmm naja, Katzenkrallen schneiden hab ich schon vor ├╝ber 50 jahren als Kind gelernt ÔÇô damals noch mit ner Nagelschere. Ich glaub, da w├╝rden heute hier einige laut aufschreien ÔÇŽ oder?

Darum w├╝rde ich immer zuerst versuchen einem Tier beizubringen zu kooperieren.
(y)(y)(y)
 
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beitr├Ąge
8.066
Ort
Vorarlberg
  • #32
@PusCat , Du solltest einen eigenen Pus-Thread aufmachen.
Seine Geschichte w├╝rde mich echt interessieren.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beitr├Ąge
8.066
Ort
Vorarlberg
  • #34
Die meisten schreiben unter "Katzengeschichten" oder "Galerie" ├╝ber ihre Tiere. ;)
 
PusCat

PusCat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Februar 2021
Beitr├Ąge
575
Ort
Niedersachsen
  • #35
V

Velvet82

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 November 2020
Beitr├Ąge
431
  • #36
Ihr Lieben, super die rege Diskussion hier.
Es ist kein Problem, wenn auch mal andere Themen hier aufkommen. So genau nehme ich das nicht, in meinem Thread. Immer her mit Erfahrungen.
Ohhhh Gott, ich bin wirklich voll der Anf├Ąnger. Krallen schneiden????? Noch nie gemacht. Muss das sein??? Enzi bearbeitet immer fein den Kratzbaum.
Ich bin ja schon froh, ich hier mal B├╝rsten hinbekomme :ROFLMAO: :ROFLMAO:
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beitr├Ąge
8.066
Ort
Vorarlberg
  • #37
Ohhhh Gott, ich bin wirklich voll der Anf├Ąnger. Krallen schneiden????? Noch nie gemacht. Muss das sein??? Enzi bearbeitet immer fein den Kratzbaum.
Auch das ist bei einer gesunden Katze nicht n├Âtig. Mach Dir auch da keinen Kopf. ;)
Ich klipse Gesa eine einzelne Kralle, weil sie mit der wegen einer Fehlstellung sehr h├Ąufig h├Ąngen bleibt. Einer sehr sehr alten Katze, die die Krallen garnicht mehr gesch├Ąrft hat hab ich sie auch geklipst. Aber im normalfall ist das nicht n├Âtig.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beitr├Ąge
8.779
Ort
Oberbayern
  • #38
Ihr Lieben, super die rege Diskussion hier.
Es ist kein Problem, wenn auch mal andere Themen hier aufkommen. So genau nehme ich das nicht, in meinem Thread. Immer her mit Erfahrungen.
Ohhhh Gott, ich bin wirklich voll der Anf├Ąnger. Krallen schneiden????? Noch nie gemacht. Muss das sein??? Enzi bearbeitet immer fein den Kratzbaum.
Ich bin ja schon froh, ich hier mal B├╝rsten hinbekomme :ROFLMAO: :ROFLMAO:

Nein, das muss im Normalfall nicht sein :)
Ich hatte noch nie einen Fall, in dem es n├Âtig war die Krallen manuell zu k├╝rzen. Gesunde Katzen erledigen das ganz von selbst.
 
V

Velvet82

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 November 2020
Beitr├Ąge
431
  • #39
­čśůNa dann ist ja gut. Ich dachte schon ich muss jetzt Krallen schneiden ­čĄú.
Ich w├╝rde mal sagen, meine Beiden erledigen das von selbst...puh.
 
oneironautin93

oneironautin93

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 August 2020
Beitr├Ąge
643
  • #40
Bei meinen musste ich anfangs verschiedene B├╝rsten und K├Ąmme ausprobieren. Normale B├╝rsten (ich hatte so eine weiche Babyb├╝rste vom dm, dann eine vom Fressnapf) finden sie absolut furchtbar. K├Ąmme m├Âgen sie viel lieber - ich habe dann zuerst mit einem Flohkamm gek├Ąmmt, das war dann schon deutlich besser. Jetzt sind wir bei einer Zupfb├╝rste gelandet, die wird von beiden akzeptiert. Den Furminator haben wir auch, aber da der die Haare abschneidet (deshalb kommt da auch so viel raus, ist wie beim ausd├╝nnen beim Friseur) darf man den nur ab und zu (alle paar Monate) anwenden und auch nicht super gr├╝ndlich damit sein, sondern nur ein bisschen ├╝ber's Fell gehen. Technik die sich bei uns bew├Ąhrt hat:

  • Lickimat ("Tuff Buddy", kann man in die Sp├╝lmaschine tun) mit Schleck-Snack bef├╝llen
  • Mich zu den Katzen auf den Boden setzen, Lickimat hinstellen
  • Mit der Zupfb├╝rste in mittellangen Bewegungen b├╝rsten (zu kurz m├Âgen sie nicht, in einem Strich ├╝ber den K├Ârper aber auch nicht) w├Ąhrend sie schlecken
  • Wenn sie versuchen sich wegzudrehen und trotzdem weiterzuschlecken, halte ich sanft mit der anderen Hand gegen die Flanke und b├╝rste auf der Gegenseite, ich halte sie aber nicht fest
  • Zwischendurch streichle ich ihnen normal ├╝bers Fell, um ├ťberstimulation zu verhindern

Mittlerweile lassen sie sich auch ohne Bestechung k├Ąmmen, manchmal wird dabei sogar ein bisschen geschnurrt.


Krallen schneiden ist ├╝brigens auch nicht schwer ­čÖé Einfach beim kuscheln wenn sie sch├Ân entspannt sind immer beil├Ąufig die Pfoten erst nur kurz ber├╝hren, wenn sie sich daran gew├Âhnt haben streicheln, dann in die Hand nehmen, eine Kralle rausdr├╝cken usw. und dann mal eine Kralle abschneiden (Schere vor├╝bergehend am ├╝blichen Kuschelort platzieren) und sofort belohnen. Man muss auch nicht sofort alle auf einmal schneiden. Fiona hat eine Verhornungsst├Ârung am Ballen, ich muss die Wucherung also regelm├Ą├čig k├╝rzen und sie ist da absolut tiefenentspannt.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
19
Aufrufe
2K
Katzenschutz
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

├ťber uns

Seit 2006 stehen dir in unserem gro├čen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notf├Ąllen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verf├╝gung und unterst├╝tzen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschl├Ągen.
Oben