Erst Erbrechen, nun Verstopfung?

  • Themenstarter Felidos
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

Felidos

Benutzer
Mitglied seit
5. Dezember 2010
Beiträge
30
Ort
Berlin
Liebe Forenmitglieder,

seit Sonntag macht mir meine 11-jährige Katze Lilly Sorgen.

Nachdem sie Sonntag früh noch gefressen hatte, ging es ihr ab Mittag ziemlich schlecht, nachmittags erbrach sie sich dann mehrmals. Sie lag ganz ausgestreckt auf dem Rücken, ich hatte das Gefühl, dass sie ihren Bauch entlasten möchte. Wir hatten so etwas schon ein paar Mal, nachdem sie Hüttenkäse bekommen hatte, diesmal habe ich auf die Katzenmilch getippt, die sie am Samstag bekommen hatte.

Habe den Montag abgewartet (TA ist Mo ab 7.00 Uhr erreichbar), um 5.00 Uhr konnte ich meine Katze dann zur Grau-Kräuterpaste "überreden". Um 9.00 Uhr schien es ihr dann besser zu gehen, habe ihr dann etwas Putenfleisch gegeben. Abends gab es Hühnchenfleisch, das sie auch begeistert gefressen hat.

Nun habe ich heute früh den Eindruck, dass es ihr wieder schlechter geht. Putenfleisch hat sie zögernd und auch nicht vollständig aufgefressen.

Stuhlgang hatte sie seit Samstag nicht mehr, bin nun also unsicher, was es sein könnte und ich tun sollte.

Mein TA öffnet heute um 10.00 Uhr, werde dann mal dort anrufen und notfalls kurzfristig hinfahren. Bin schon ganz hibbelig, schreibe morgen und übermorgen Klausuren, und jetzt auch noch die arme Lilly, der´s nicht gut geht...

Vielleicht hat ja einer von Euch eine Idee, ansonsten warte ich mal, bis die TA-Sprechstunde beginnt.

Viele Grüße
Stefanie
 
Werbung:
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.532
Was deine Katze hat kann ich dir leider auch nicht sagen.
Ich würde sie einem TA vorstellen.
 
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7. November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
hat sie vllt. irgend was gefressen, was ihr nicht bekommt, Pflanzen o.s.ä.?

Ich würde auch heute zum TA fahren, denn wenn man eh schon durch Prüfungen belastet ist und dann noch diese Sorgen - dem muß abgeholfen werden. Wir können hier schlecht was zu Deiner Beruhigung beitragen, so aus der Ferne. Ich drücke die Daumen, daß die kleine nur ein Spritzle braucht und hinterher ist wieder alles gut!!!!

lg
missimohr
 
F

Felidos

Benutzer
Mitglied seit
5. Dezember 2010
Beiträge
30
Ort
Berlin
Die Lage hat sich entspannt, denn Lilly hat sowohl beim Bozita Hund/Pute zugeschlagen und war dann anschließend auch auf dem Katzenklöchen. Die Arzthelferin beim TA gab mir dann noch den Tipp mit süßer Sahne bei Verstopfung, habe Lilly ersatzweise einen Schluck lauwarme Milch gegeben.

So ganz die Alte scheint sie noch nicht zu sein, aber vielleicht ist sie auch einfach nur genervt von mir und meiner Vorprüfungsaufregung...

Lieben Dank für Eure aufmunternden Worte. :smile:

Viele Grüße
Stefanie
 
F

Felidos

Benutzer
Mitglied seit
5. Dezember 2010
Beiträge
30
Ort
Berlin
Nachtrag: War dann heute doch noch beim TA: Lilly hat Nierensteine, zum Glück nur in einer Niere. Schmerzmittel und Antibiotika (im Urin hatte sie Blut) hat sie bekommen, dazu Spezialfutter. Nun ist sie in erster Linie dankbar, wieder zuhause zu sein. :verschmitzt:

Freitag geht´s zur Nachkontrolle.

Ist manchmal also doch ganz gut, auf sein Bauchgefühl zu hören. :zufrieden:

LG
Steffi
 
F

Felidos

Benutzer
Mitglied seit
5. Dezember 2010
Beiträge
30
Ort
Berlin
Nochmal ein verspäteter Nachtrag: Am 09.03. musste ich von Lilly Abschied nehmen, sie hatte ein akutes Nierenversagen. Es ging dann alles doch sehr schnell und kam sehr unerwartet, weil ihre Nierenwerte im Dezember ja noch völlig einwandfrei waren.

Die TÄ glaubt nicht, dass der erhöhte T4 die Niereninsuffizienz überdeckt haben könnte, so hoch war er ja nun auch nicht. Der Kreatinin lag bei 10 und die Phosphatwerte waren so hoch, dass sie nicht mehr messbar waren.

Zum Glück hat die TÄ anhand von Röntgenaufnahmen (massive Nierensteine) und den Blutwerten zügig entdeckt, was Lilly fehlte, und sie hat nur vier Tage Symptome gezeigt.

Manchmal geht´s dann halt doch sehr schnell...

Kümmere mich nun um meinen fast 9-jährigen Kater Kirby, Lilly und er haben sich zwar nicht gut verstanden, aber: Auch eine schlechte Beziehung ist eine Beziehung. Werde mir absehbarer Zeit eine zweite Katze dazuholen, damit Kirby nicht den ganzen Tag allein ist.

LG
Steffi
 

Ähnliche Themen

G
Antworten
34
Aufrufe
3K
Cat Fud
Cat Fud

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben