Endlich Katzen!

C

CatSam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juli 2015
Beiträge
244
  • #41
Inzwischen scheint sich die Situation zu verbessern. Die Katzen nutzen beide KaKlos, und es stinkt nicht mehr so gewaltig und auch nicht mehr so oft. Wir müssen wenigstens nicht mehr so extrem lüften. Auch unsauber wurde sie nicht mehr. Aber Blähungen hat sie immer noch ab und zu - scheint aber besser zu sein.

Ich glaube, wenn es weiter so gestunken hätte, wäre ich ausgezogen ... :D

Allerdings befinden sich wieder Pflanzen in Hydrokultur auf der Fensterbank, und ich darf sie nicht wegstellen. Zum Glück wurden sie noch nicht so beachtet, außer dass eine rausgezupft wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
giovi

giovi

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
1.149
Ort
Süddeutschland
  • #42
Gibts was neues?
 
WütenderWookie

WütenderWookie

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2014
Beiträge
2.308
  • #43
Behalt das mit den Blähungen und so aber weiterhin im Auge.

Was sind das für Pflanzen?
Sind sie für die Katzen giftig?
 
C

CatSam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juli 2015
Beiträge
244
  • #44
C

CatSam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juli 2015
Beiträge
244
  • #45
Da ich den anderen Thread nicht mitschreddern wollte, schreibe ich hier:

@CatSam: Ich finde persönlich nicht, dass es was mit "vermenschlichen" zu tun hat.
Wenn die Tiere wichtiger werden als der Mensch oder anstelle des Menschen tritt und dementsprechend "verwöhnt" wird, dann frage ich mich schon, wie weit man da gehen sollte. Es gibt doch Menschen, die z. B. weder auf ihre Pflanzen verzichten noch die Wohnung vergittern oder vernetzen wollen und sich damit nicht wohl fühlen. Ja, ich weiß ... die Sicherheit ist wichtig. Familien bestehen aber nicht nur aus einer Person und sich zu einigen, ist manchmal schwer. Der Mensch muss verzichten oder sich einigen lassen in seinen Freiheiten - wegen der Katzen. Ist doch so.

Ich verstehe, wenn man alles für seine Tiere tut - aber dies geht oft weit darüber hinaus, was man für seine Mitmenschen bereit ist zu tun. Manchmal denke ich, dass Haustiere, die viel kosten oder Kosten verursach(t)en, gerade deshalb als wertvoll angesehen werden. Sie sind Luxus-Plüschtiere.

Es geht nicht um Unwissenheit. Wer hätte nicht schon oft genug was nicht gewußt? Ich selber hab noch so viel zu lernen! Aber das ist auch der Punkt. Haltungsfehler als "ist halt so, war halt schon immer so, warum auch nicht" abzutun, ist besonders übel für andere Leute, die das mal vielleicht lesen ,Rat suchen, dran vorbeikommen und meinen, das wäre also okay so. So etwas kann nicht unkommentiert stehen bleiben. Wenn die Dame selbst nicht bereit ist, dazu zu lernen, so geht das auf ihr Gewissen und kann man nicht ändern.
Es stimmt doch gar nicht, dass sie nicht dazu lernen kann oder will - es ging vielmehr um die Art, ihr im Nachhinein noch ein schlechtes Gewissen einreden zu wollen.

Artgerechte Haltung ist sogar das genau Gegenteil von vermenschlichen.

Vermenschlicht sind viele Einzelkatzen in Wohnungshaltung, die als Ersatz für Partner, menschliche Kontakte oder was auch immer dienen - such es Dir aus.
Stimmt, aber man ist oft bereit, für die Katze viel Geld auszugeben, während Familienmitglieder oft auf wichtige Dinge verzichten müssen, die ich auch als artgerecht (für den Menschen) nötig erachte. Also kann sich nur derjenige Katzen halten, der bereit ist zu verzichten oder viel Geld hat.
 
C

CatSam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juli 2015
Beiträge
244
  • #46
Wenn ihr definitiv zu einem späteren Zeitpunkt kein drittes Tier holen könnt/wollt, musst du eine Entscheidung treffen.

Entweder Kater weg und Katze dazu.
Oder es bleibt so wie es ist und ihr habt im schlimmsten Fall eine gemobbte Katze und einen unausgelasteten Kater, der nur Radau macht.
Ich musste immer wieder darüber nachdenken.
Eine dritte Katze ist definitiv nicht machbar, und noch einen Kater wollen wir nicht. Das ist jetzt ganz sicher.

Aber beide trennen? Vielleicht kommt damit die Kleine nicht klar und wird wieder unsauber. Solange sie nicht ganz gesund ist, will der Tierarzt nicht impfen und das heißt, dass sie eine Weile alleine bleiben müsste. Auch sollte sie erst ganz gesund und geimpft sein, bevor eine neue Katze Einzug hält.

Wahrscheinlich verschiebt sich deswegen auch der Kastrationstermin um Wochen. Ich kann doch die Katzen nicht innerhalb der Wohnung trennen, denn bald sind sie 4 Monate alt. Wer weiß, wann sie geschlechtsreif werden, soll ja schon vorkommen so früh. Der Pilz ist deutlich zurückgegangen - na wenigstens das. Der Bauch der Katze ist immer noch etwas dick, aber sie ist auch recht verfressen. Aber sie ist eine ganz Süße... :)
 
WütenderWookie

WütenderWookie

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2014
Beiträge
2.308
  • #47
Ich musste immer wieder darüber nachdenken.
Eine dritte Katze ist definitiv nicht machbar, und noch einen Kater wollen wir nicht. Das ist jetzt ganz sicher.

Aber beide trennen? Vielleicht kommt damit die Kleine nicht klar und wird wieder unsauber. Solange sie nicht ganz gesund ist, will der Tierarzt nicht impfen und das heißt, dass sie eine Weile alleine bleiben müsste. Auch sollte sie erst ganz gesund und geimpft sein, bevor eine neue Katze Einzug hält.

Wahrscheinlich verschiebt sich deswegen auch der Kastrationstermin um Wochen. Ich kann doch die Katzen nicht innerhalb der Wohnung trennen, denn bald sind sie 4 Monate alt. Wer weiß, wann sie geschlechtsreif werden, soll ja schon vorkommen so früh. Der Pilz ist deutlich zurückgegangen - na wenigstens das. Der Bauch der Katze ist immer noch etwas dick, aber sie ist auch recht verfressen. Aber sie ist eine ganz Süße... :)

Es kann gut gehen mit Kater und Katze.

Kann, aber nicht muss.

Da steckt man leider nicht drin.

Vlt solltet ihr gemeinsam überlegen, was wäre in, sagen wir mal zwei Jahren?
Was wäre, wenn sich die beiden dann nicht mehr verstehen?

Vlt ist diese Frage aber auch hinfällig und die beiden sind auch in fünfzehn Jahren noch wie Pech und Schwefel.

Behaltet einfach nur die Möglichkeit im Hinterkopf, daß es schief gehen könnte und legt euch einen Plan B zurecht.
Dann seid ihr in der Situation nicht überfordert.

Wenn drei halt nicht gehen und generell ein Katertier sowieso ausgeschlossen ist, bleibt ja dann nur die Abgabe des Katers und die Vergesellschaftung mit einer Katze.

Ob ihr das jetzt macht oder erst dann falls wirklich Probleme auftreten, ist eure Entscheidung.
Ich persönlich würd die Kleine erst mal richtig gesund werden lassen.
Stress, egal welcher, ist immer doof, wenn man krank ist.

Katerchen ist aber gesund,oder?
Dann lass ihn jetzt kastrieren und die kleine erst, wenn sie wirklich fit ist.
Sowas ist schließlich eine OP.
Und dafür sollte man gesund sein.

Ich habe allerdings gelesen, daß Kater nach der Kastra noch bis zu 6 Wochen potent sein können.
Da würd ich den TA mal fragen, ob die Kleine für diesen Zeitraum nicht die Pille bekommen könnte.

Hier muss ich dazu sagen:
Ich kenne mich damit gar nicht aus. Ich weiß nicht, ob es zu Neben- oder Wechselwirkungen kommen kann!!
Deswegen nachfragen und selber schlau machen.:)
 
C

CatSam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juli 2015
Beiträge
244
  • #48
Katerchen ist aber gesund,oder?
Nein, er niest auch wieder, hat auch den Pilz, ist ja schließlich ansteckend, sieht aber schon gut aus. Das Niesen macht mir Sorgen. So wird ihn niemand impfen oder kastrieren.

Dann lass ihn jetzt kastrieren und die kleine erst, wenn sie wirklich fit ist.
Sowas ist schließlich eine OP.
Und dafür sollte man gesund sein.
Eigentlich schon. Fit wirken aber beide trotz allem. Jetzt grad toben sie herum und jagen sich. Sie quiekt manchmal :)

Obwohl sie beide so niedlich sind, bereue ich, dass ich nicht gewartet habe und so gutgläubig war. Und den schwarzen Peter und die Verantwortung habe natürlich ich, obwohl ich mir eigentlich Zeit lassen wollte mit der Anschaffung - ich ließ mich drängen.
 
WütenderWookie

WütenderWookie

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2014
Beiträge
2.308
  • #49
Nein, er niest auch wieder, hat auch den Pilz, ist ja schließlich ansteckend, sieht aber schon gut aus. Das Niesen macht mir Sorgen. So wird ihn niemand impfen oder kastrieren.

Eigentlich schon. Fit wirken aber beide trotz allem. Jetzt grad toben sie herum und jagen sich. Sie quiekt manchmal :)

Obwohl sie beide so niedlich sind, bereue ich, dass ich nicht gewartet habe und so gutgläubig war. Und den schwarzen Peter und die Verantwortung habe natürlich ich, obwohl ich mir eigentlich Zeit lassen wollte mit der Anschaffung - ich ließ mich drängen.

Katzen können Krankheiten und Schmerzen sehr gut verbergen. Deswegen gib nichts auf das rumflitzen und jagen.
Und wenn sie in den Seilen hängen, muss es ihnen schon sehr, sehr schlecht gehen.

Dann würde ich den Arzt trotzdem nach der Pille für die Katze fragen. Sonst kann es euch passieren, daß die beiden geschlechtsreif sind, obwohl keiner damit rechnet.
Das wäre doof.

Hinterher ist man immer schlauer. Du kannst jetzt nur versuchen, es besser zu machen.
Irgendwie habe ich das Gefühl, als hättest du da ein paar Probleme in deinem Umfeld, was die Katzenhaltung betrifft.
Entschuldige bitte, falls ich jetzt zu dreist bin.
Worin bestehen die genau?
Klo?
Fütterung?
Gesundheit?

Wenn es um diese drei Dinge gehen sollte, also du diejenige bist, die sich alleine drum kümmert:
Das ist hier genauso.
Ich mach die Klos sauber.
Ich informiere mich über NaFu und ordere es.
Ich achte auf mögliche Krankheitsanzeichen.

Das nervt schon so manches Mal.
Ich kann das also gut verstehen.
 
C

CatSam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juli 2015
Beiträge
244
  • #50
Dann würde ich den Arzt trotzdem nach der Pille für die Katze fragen. Sonst kann es euch passieren, daß die beiden geschlechtsreif sind, obwohl keiner damit rechnet.
Tierärzte und Tierheime kastrieren erst ab 6 Monat, habe nachgefragt. Die sind dort doch auch nicht alle so früh trächtig - denn dann würde doch einiges anders laufen. Daher nehme ich an, dass dies auch meistens ausreicht.

Unser Tierarzt wird aber auch früher kastrieren, wenn es unbedingt sein muss, hat mich aber informiert, dass dies sich auf die Entwicklung und den Knochenbau auswirkt. Ist es nicht wichtiger, erst mal gesunde Katzen zu haben, die dann endlich mal geimpft werden können? Und dann die Kastration...

Irgendwie habe ich das Gefühl, als hättest du da ein paar Probleme in deinem Umfeld, was die Katzenhaltung betrifft.
Entschuldige bitte, falls ich jetzt zu dreist bin.
Worin bestehen die genau?
Klo?
Fütterung?
Gesundheit?
Klo ist kein Problem, klappt momentan gut. Die Fütterung wird von mir vorgegeben, soweit ich es kontrollieren kann. So manche meinen ja, irgend so ein Billigfutter reicht oder Katzen fressen alles. Ich bin mir bei der Menge noch nicht sicher, da Kitten ja eigentlich so viel fressen sollen, wie sie wollen. Sie sind aber sehr verfressen. Ist das normal?

Ich hätte am liebsten ein schönes Katzenzimmer, in dem sie nicht immer sein müssen. Dann natürlich gesicherten Ausgang und einen oder mehrere große Kratzbäume etc.. Alles was für die Katzen gut ist, macht es auch für den Menschen stressfreier.

Dann hätte ich natürlich gern 4 Katzen, evtl. Toyger, Ragdoll oder Burma. Gerne würde ich mir so viel Wissen aneignen, dass ich auch Rassekatzen züchten könnte. Dazu brauche ich aber ein besseres Umfeld, viel Zeit und Geld. Ich mag natürlich auch Hauskatzen, Hunde, Meerschweinchen und Kaninchen. Daher denke ich, ich bräuchte mehrere Leben. Wir hatten vorher eine größere Wohnung, in der aber Katzenhaltung untersagt war. Wir mussten uns entscheiden: große teure Wohnung ohne Katzen oder kleine günstige Wohnung mit höchstens 2 Katzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
WütenderWookie

WütenderWookie

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2014
Beiträge
2.308
  • #51
Viele User hier schreiben, daß das mit dem Knochenbau mittlerweile widerlegt worden sei.
Ich müsste da aber selbst nach seriösen Quellen gucken.

Wenn ich ungeimpfte, kranke und potente Tiere hätte, was würde ich wohl tun?
Ich habe den ganzen Tag über diese Frage nachgedacht und bin zum Schluss gekommen, ich würde erst kastrieren und dann impfen.
So toll ich Katzenkinder auch finde, ich würde hier keine mehr haben wollen.
Zuviel Gewusel.;)

Klar, sind die beiden verfressen.
Sie sind noch im Wachstum und kämpfen akut gegen eine Infektion. Dabei wird noch rumgetobt wie Bolle.
Das kostet Energie.

Bei uns gibt es unbegrenzt NaFu. Bis jetzt ist hier noch keiner zu dick geworden, eher das Gegenteil.
Selbst Madame, die schon über 10 ist, hat dadurch abgenommen, weil es hier nicht mehr ständig Trockenfutter gibt.:)

Wir haben auch keine Krankenversicherung.
Dafür haben wir eine Spardose, in die wir jeden Monat einen gewissen Geldbetrag einzahlen.
Das Geld wird auch nur für die Katzen verwendet und für nichts anderes.

Kleinere Sachen, wie Impfung, zahlen wir aber direkt vom Konto. Das Spargeld ist für größere Ausgaben, wie Röntgenbilder, OPs und so da.
Allerdings braucht es natürlich erst mal ein bißchen, bis da wieder ein kleines Polster da ist.

Habt ihr denn Kratzmöglichkeiten?
Es gibt mittlerweile so schöne Kratzbäume und -tonnen, die man gut in die Einrichtung integrieren kann.
Wenn ich nicht aufpasse, habe ich bald mehr Kratzgedöns für die Katzen hier als Menschnmöbel.:D

Entscheide, was für dich am wichtigsten erscheint und fange dann damit an.
Ich weiß jetzt nicht, wie alt du bist, aber warum nicht eins nach dem anderen?
Du interessierst dich für Katzen, du hast sogar selbst welche, also starte doch da.
Lesen und sich informieren kann man ja zwischendurch immer mal so ein bißchen.

Und dann erweitere deinen Horizont doch einfach. Mach dich über einzelne Rassen schlau usw.

Später kann man immer noch gucken, ob dann nicht doch wohnlich etwas anderes geht und ihr dann vlt. Meeris haben könnt.

Man muss halt erst mal Prioritäten setzen.
Wir hätten auch gerne wieder einen Hund, aber wir könnten dem im Moment nicht gerecht werden.
Also warten wir, bis die Umstände passen.
 
Werbung:
C

CatSam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juli 2015
Beiträge
244
  • #52
So toll ich Katzenkinder auch finde, ich würde hier keine mehr haben wollen.
Zuviel Gewusel.;)
Das kann ich nachvollziehen, ist wirklich lebhaft hier. :)
Man hat dauernd was zwischen den Füßen, muss alles wegstellen etc. - aber das wusste ich auch vorher. Für mich wird es nur Stress, wenn ich anderen Familienmitgliedern sagen muss, was richtig ist. Meine Tochter macht mit, während mein Partner da recht uneinsichtig ist. Deswegen dürfen die Katzen nie ins Schlafzimmer und nachts nur in den Flur und in die Küche. Das mag anfangs reichen, aber auf Dauer?

Bei uns gibt es unbegrenzt NaFu.
Da bin ich ja erleichtert, dass ich ruhig mehr füttern kann und auch sollte. Vielleicht sind sie dann nicht mehr so gierig. Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass eine bestimmte Menge nicht überschritten werden sollte, und das hatte mich irritiert.

Wir haben auch keine Krankenversicherung.
Dafür haben wir eine Spardose, in die wir jeden Monat einen gewissen Geldbetrag einzahlen.
Das Geld wird auch nur für die Katzen verwendet und für nichts anderes.
Das mit dem Sparen wird wohl nicht klappen, war zwar auch ein Vorschlag meines Partners, aber bisher passierte da noch nichts. Zumindest eine OP-Versicherung möchte ich schon, wenn ich so lese, wie teuer so was werden kann.

Habt ihr denn Kratzmöglichkeiten?
Nicht ausreichend, aber da arbeite ich dran.

Entscheide, was für dich am wichtigsten erscheint und fange dann damit an.
Ich weiß jetzt nicht, wie alt du bist, aber warum nicht eins nach dem anderen?
Ich bin schon etwas älter und kann nicht mehr alles ausprobieren. Allerdings hatte ich schon mal Meeris und auch Kaninchen. Diese Tiere werden von Vermietern ja erlaubt - in Käfigen - also in nicht artgerechter Haltung. Meerschweinchen brauchen viel Platz, machen überall hin und es riecht schnell. Sie brauchen also riesige Gehege. Kaninchen müssen in Gruppen gehalten werden und brauchen noch mehr Platz - und dann auch noch Freilauf.

Ich hatte mal ein Kaninchen geschenkt bekommen und mich gefragt, warum es immer beißt. Erst während dieser Haltung habe ich mich mehr informieren können. Das Tier bekam ein halbes Zimmer zur Verfügung mitsamt offenem Käfig. Ich habe es dann weggegeben, nachdem es etwas zutraulicher wurde, weil es einfach Gesellschaft brauchte. Ein Tierarzt wollte mir mal ein weiteres Weibchen dazu geben (woher auch immer), habe ich aber abgelehnt, da ein kastriertes Männchen die einzige Alternative gewesen wäre - erst dann zusätzlich noch ein Weibchen. Leider hatte ich dafür nicht genug Platz.

Mit Hunden hatte ich nur einmal direkt zu tun. Er hätte dringend eine Hundeschule gebraucht, zog extrem an der Leine und biss auch mal, wenn auch nicht richtig. Ich habe den Hund mit Erlaubnis des Halters ins Tierheim gebracht, denn ich sah nicht ein, dass ich ihm die Arbeit abnehmen sollte, das Tier zu erziehen, zumal er auch dagegen war. Zu der Zeit wollte ich selber keinen Hund und erst recht nicht so einen. Ich weiß aber jetzt, worauf ich bei einer Hundehaltung achten sollte und würde mich vorher intensiv informieren.

Platz wäre momentan nur noch für einen Hamster. Da würden sich wohl die Katzen freuen. ;)
 
C

CatSam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juli 2015
Beiträge
244
  • #53
Passiert es wirklich oft, dass junge Katzen trächtig werden, auch wenn sie noch nicht rollig sind? Reicht es, wenn der Kater frühreif ist, um Nachkommen zu zeugen?

Leider finde ich weder einen Tierarzt noch eine Tierklinik, die meine Katzen vor dem 6. Monat kastrieren wollen. Gerade Kliniken müssen doch da mehr Erfahrungen haben... :confused:
 
C

CatSam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juli 2015
Beiträge
244
  • #54
Inzwischen sind unsere Katzen kastriert, geimpft, gesund und fressen optimal. Sie vertragen sich gut, obwohl der Kater etwas dominant ist ... war ja auch zu erwarten. Sie kommen fast immer gemeinsam zum Fressen und toben miteinander. Aber er ist nicht aggressiv, und sie ist ein richtiges Kuschelchen, die viel Kontakt zu mir sucht - einfach süüüß. Sie lässt sich immer noch überall streicheln, auch am Bauch und an den Pfoten. Wie kann ein Tier nur so extrem zutraulich sein, habe ich vorher noch nie so bei Katzen erlebt.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
6
Aufrufe
1K
Lukretia92
Antworten
13
Aufrufe
4K
tigerlili
Antworten
10
Aufrufe
2K
Jo_Frly!
Antworten
7
Aufrufe
3K
Antworten
22
Aufrufe
4K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben