Anschaffung von mindestens 2 katzen

  • Themenstarter Martin1901
  • Beginndatum
M

Martin1901

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2018
Beiträge
3
Hallo zusammen,
Meine Lebensgefährtin und ich möchten uns mind.2 Katzen anschaffen.am besten Kitten.
Ich habe Katzenerfahrung.
Nun zu meiner Frage und gibt es Möglichkeiten diese Umzusetzen. Wir wohnen in Düsseldorf in einer Erdgeschoss Wohnung. Wir sind Besitzer eines Schrebergarten mit haus ,wo wir auch Mal ein paar Tage zum Entspannen bleiben zu mindest im Sommer.
Wir würden die zwei dann auch gerne mitnehmen. Wir möchten aber nicht das die beiden Freigänger werden,weder in der Wohnung ,noch im Garten. Klar soll sie im Garten auch die Möglichkeit haben sich zu bewegen, aber nicht dort einstreuen bei den Nachbarn. Habt ihr Erfahrungen? Das ihr eure Katzen auch irgendwo hin mit nehmt und ist es möglich ihnen es bei zu bringen in unserem Umfeld zu bleiben.?
Fakt ist wir wollen die Tiere nicht tagelang alleine lassen auch wenn es mit Futterspender etc sicherlich möglich wäre.
Zum alleine lassen wollen wir uns keine Katzen anschaffen. Klar die Anschaffung wird über ein Tierheim laufen oder über ordentliche Vermittlungsstellen. Wir freuen uns auf eure Ratschläge vielen lieben Dank
 
Werbung:
ShiroHiro

ShiroHiro

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2018
Beiträge
504
Ein Freund von mir nimmt seine Katzen ueber das Wochenende immer mit ins Haus seiner Eltern. Das scheint echt gut zu laufen, die Katzen fordern es nicht ein, geniessen es aber auch.

Als er im Urlaub war sind seine Eltern aber nach Hamburg gekommen um Catsitting zu machen. Bei einem Garten kannst du sehr gut Pech haben, dass sie dann regelmaessig das Gruen einfordern. So lange ihr da nicht die Moeglichkeit habt tagtaeglich dieses Beduerfniss ueber z.B. Spaziergaenge oder aehnliches zu erfuellen wuerde ich es lassen.

Wenn, dann sollte der Garten eingezaeunt sein. Also mit Katzengesichertem Zaun. Habt ihr nicht evtl einen Balkon mit dem ihr den Beiden einen kompromiss anbieten koenntet?
 
O

OMalley2

Gast
Hi,
gute Idee.
Aber: Warum uuunbedingt Kätzchen? Auch viele liebe erwachsene Katzen suchen ein Zuhause - und da kriegt Ihr das, was Ihr seht, so vom Wesen her. Anhänglich werden die genau wie Kleinteile, ich schwörs Euch.
Und während Euch 2 Babys und später Halbstarke Haus und Hof in SChutt und Asche legen, haben ältere Tiere bereits etwas Sensibilität gegenüber der Benutzung oder Zerstörung menschlicher Accessoires erworben :muhaha:
Nun gut, Eure Angelegenheit.

Ohne Zaun-Umbauten werdet Ihr Eure Tiger nicht im Schrebergarten halten können. Vermutlich könnten Euch ein paar Experten hier erklären, wie man Maschendraht mit Überkletterschutz zieht. Der Entdeckerdrang einer Katze lässt sich kaum bändigen. Keine Ahnung, welche Ausstattung die Schrebergartenordnung gestattet...

Abgesehen davon kann man sie natürlich schon mitnehmen bzw. dran gewöhnen. Kater 1 kam auch öfter mit zu meinem Freund nach München in die Whg oder zur Nachbarin unten (wobei er sich dort mit deren Kater und Hündin prima versteht).
Und ja, die gehen schon auch dort aufs KaKlo, wenn da ein solches im Angebot ist.
 
L

Lila1984

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. April 2017
Beiträge
457
Puh, also das Risiko würde ich nicht eingehen. Wenn ihr gaaaaaanz viel Glückt habt, finden die Katzen den Garten nett, sind aber dann genauso zufrieden in der Wohnung. Für sehr viel wahrscheinlicher halte ich es, dass die Katzen, wenn sie einmal den Garten kennengelernt haben, immer raus wollen. Ist doch auch irgendwie verständlich. 100% wissen kann man es nicht vorher, aber wenn ihr es ausprobiert und feststellt, dass ihnen die Wohnung nicht mehr reicht, gibt´s kein Zurück mehr. :sad:
 
L

Lila1984

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. April 2017
Beiträge
457
Abgesehen davon kann man sie natürlich schon mitnehmen bzw. dran gewöhnen. Kater 1 kam auch öfter mit zu meinem Freund nach München in die Whg oder zur Nachbarin unten (wobei er sich dort mit deren Kater und Hündin prima versteht).
Und ja, die gehen schon auch dort aufs KaKlo, wenn da ein solches im Angebot ist.

Na, aber mal in ´ne andere Wohnung zu kommen ist schon eine ganz andere Nummer als den Garten kennenzulernen und dann immer wieder auf die Wohnung beschränkt zu werden. Meine beiden haben "nur" einen gesicherten Garten und sind sehr genügsam, d.h. versuchen nie auszubrechen, was tatsächlich recht leicht möglich wäre. Aber wenn ich die beiden mal aus welchen Gründen auch immer für ´nen Tag in der Wohnung einsperren muss, ist das Gejammer groß - nervtötend :-D
 
Penny96

Penny96

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Oktober 2017
Beiträge
180
Ort
Berlin
Meine beiden Miezen hab ich als 6-Jährige (die Miezen, nicht ich) :Daus dem TH geholt. Sie kannten wohl nur Whg mit Balkon, soweit die wenigen Infos von den Vorbesitzern. Da ich im Sommer an den Wochenenden gern im Garten bin, sollten sie den auch kennenlernen. Also Geschirr gekauft und Miezen mitgenommen. Für die beiden war das so fremd, dass sie sich die ersten 2 Tage nur im Häuschen aufgehalten haben. Dann vorsichtiges Gucken was da vor der Tür ist, aber sobald ich außer Sichtweite war, wurde gejammert. Selbst nach 4 Jahren sind sie immer noch lieber im Häuschen oder auf der Terrasse und machen nur ihren Inspektionsgang über alle 4 Gartenecken. :)
Meine Erstkatze von vor über 20 Jahren hat den Garten von kleinauf kennengelernt, mit Geschirr und Leine. Bitte keinen Aufschrei jetzt. Die 6m Leine diente nur dazu zu wissen, wo sich Miez grad befand innerhalb des Gartens (unterm Auto, in der Hecke.....) und zum Bremsen, falls sie zu entdeckungsfreudig wird. Hieß aber für alle Familienmitglieder: Miez im Blick behalten, damit ihr nichts passiert. :hmm:
 
O

OMalley2

Gast
Penny96, ich weiß, viele hier schimpfen nur über Katzen mit Leine. Ich finde es gut, z. B. einer Katze zu Anfang ihr Draußen-Revier zu zeigen oder einen Garten. Vorausgesetzt, es ist kein Stress für sie, sich das Geschirrchen anlegen zu lassen und es zu tragen. Mit allen Katzen geht es nicht. Aber mit vielen.

ist halt doof, wenn das Tier damit tief in ein Gebüsch kriecht etc. Man muss extrem gut aufpassen, wenn man eine Leine nutzt.
 
Penny96

Penny96

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Oktober 2017
Beiträge
180
Ort
Berlin
:D Die ganze Familie incl. Oma waren immer auf dem Sprung, die Leine zu lösen, wenn sie sich wo verhakt hatte, sei es um Sträucher, Autoräder, Baumstämme.....Das erstaunliche war, das meine Penny es so gewohnt war, dass sie brav stehenblieb, wenn sie den Widerstand bemerkt hat und geduldig wartete, dass wir die Leine entwirren. Die knapp 18 gemeinsamen Jahre, die wir hatten, waren schon ein Erlebnis. Wobei ich froh bin, das Lili und Püppi so unkompliziert sind, dass sie das Geschirr nur alibihalber tragen. Die sind so auf mich fixiert. :pink-heart:
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Martin1901

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2018
Beiträge
3
Vielen Dank für die hilfreichen Antworten. Wir werden uns definitiv mind.zwei Katzen zu legen. Wir gewöhnen sie erstmal an unsere Wohnung und dann schauen wir weiter bezüglich in den Garten mitnehmen.
Auto fahren angewöhnen, Gartenhaus katzensicher machen, aber auch über keinen nachdenken und sie an das Geschirr gewöhnen.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #10
Ein eingezäunter Garten ist immer entspannter für die Katze als die Leine. Vielleicht könnt ihr ja in die Richtung etwas absichern an eurer Wohnung? Das muss bei ruhigen Tieren auch nicht zwangsläufig das „hässliche Katzennetz“ sein, sondern kann auch über Sichtschutz oä. laufen.
 
M

Martin1901

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2018
Beiträge
3
  • #11
Die Wohnung ist im Erdgeschoss und eine Hinterhof Wohnung,der Scherbegarten ist eingezäunt. Normaler Maschendraht Zaun
Wir schauen einfach Mal.
 
Werbung:
O

OMalley2

Gast
  • #12
Mein Kater 1 fährt leidenschaftlich gern im Auto mit, Und ging schön an der Leine. Ist aber auch für den Leinen-Halter nicht entspannt: Ewig aufpassen, dass sich nix verwickelt, Katze fix auf den Arm nehmen, wenn Panik-Situation (hatten wir ganz zu Anfang 2x, mittlerweile furchtlos), und vor allem: Wenn sie mal losrennen, und man ist nicht fix genug, gibts einen Ruck. Blöde.

Und ja, ich weiß, wie schwachsinnig und gefährlich, aber manchmal darf er zum Einkaufen mit. Liegt dann hinten auf der Hutablage vom Auto wie ein Wackeldackel und grüßt huldvoll im Vorbeifahren! :grin: :muhaha:
Das Mitnehmen bei MIR hat offenbar dazu geführt, dass er nimmer in andere Autos einsteigt. Beim Pferdestall war er auch schon dabei, leider findet er die Pferde entschieden zu groß. Er geht schon mal in der alten Stall-Scheune auf Entdeckung. Aber nachdem er 2x Richtung Dorf abhauen wollte (und find ihn DA mal wieder - X Bauernhöfe, das volle Programm...) hab ich das aufgegeben. Er braucht 100% Beachtung, wäre fies dem Pferd gegenüber.
(Sein Kumpel stieg auch schon mal ins Auto, das gab dann aber Gefauch auf der Hutablage von wg. Platzbehauptung.)

Was ich sagen will: Manche Katzen fahren problemlos im Auto mit (bitte mich nicht nachmachen, sondern ins Kennel setzen!!!!!! ), andere hassen es, k*** und kotzen alles voll und jammern erbärmlich. Ob sie es lernen bzw. mögen? Glückssache. Gewöhnung bei Jungkatzen kann was bringen.
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #13
Ein eingezäunter Garten ist immer entspannter für die Katze als die Leine. Vielleicht könnt ihr ja in die Richtung etwas absichern an eurer Wohnung? Das muss bei ruhigen Tieren auch nicht zwangsläufig das „hässliche Katzennetz“ sein, sondern kann auch über Sichtschutz oä. laufen.

Alternativ - die Kleingartenvereine haben ja auch hinsichtlich der Zaunhöhe und -gestaltung im Regelfall ihre Vorschriften, die eingehalten werden müssen - könnte ich mir vorstellen, dass man an der Veranda oder Terrasse an der Laube eine Katzensicherung anbringen könnte. Also ähnlich wie auf dem Balkon, z. B. ein Gestänge, das mit Katzennetz bespannt wird (Achtung, unten muss auf jeden Fall besonderer Schutz hin, damit sich Katz nicht unten durchgräbt) und, übermannshoch, oben noch nach innen gerichtete Streben hat als Überkletterungsschutz. Dort hinein eine Türe, durch die die Menschen rein und raus können, und die Miezen hätten ihren gesicherten Freisitz, ohne dass die Vorschriften beim Schrebergarten verletzt würden.

Anregungen findet ihr hier im Forum bei Begriffen wie Gartensicherung, Katzengarten etc.
 
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
13.337
Alter
56
Ort
31... Lehrte
  • #14
Ich denk auch, etwas ältere Katzen kann man besser einschätzen und sie sind nicht so aktiv wie Kitten, hauen vielleicht nicht so schnell ab und bleiben mehr bei Euch. Siehe unsere Straßenkatzen, die sind sehr standorttreu in der Regel und froh über ein sicheres Zuhause... :)

Eine eingezäunte Terrasse beim Schrebergarten wäre auch ne Idee.
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
11
Aufrufe
4K
Nicht registriert
N
A
Antworten
11
Aufrufe
2K
A
S
Antworten
12
Aufrufe
2K
crow mountain crew
C
T
Antworten
294
Aufrufe
39K
Ommö
C
Antworten
10
Aufrufe
2K
Zooey

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben