Ein paar Gedanken zur Zucht

Snuzzle

Snuzzle

Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2008
Beiträge
31
Ort
Hessen
Da in Foren meistens die Gemüter über Zucht etc. gespalten sind habe ich mir gerade ganz spontan überlegt ein paar Gedanken von mir über Zucht etc. zu schreiben...
Da ich gerade dabei bin mir eine Zucht aufzubauen habe ich mir sehr viele Gedanken daüber gemacht ob ich diese riesen große Verantwortung übernehmen kann und will... Ich plane jetzt schon zwei Jahre hatte dabei Hilfe von befreundeten Züchtern verschiedener Rassen und verschiedener Erfahrungswerte. Das was mir alle nah gelegt haben ist das ich mir genug Zeit mit vorbereitung und planung lassen muss... sprich jede Menge lernen lernen lernen... Ich glaube nicht das man innerhalb weniger Wochen genug wissen mitbringt um eine sinnvolle Verpaarung und eine möglichst Artgerechte Aufzucht durchführen zu können. Ebenfalls ein nicht ganz unwichtiges Thema ist das finanzielle... Ich habe alle erforderlichen Tests durchführen lassen und habe nicht schlecht gestaunt als die Rechnung vom Tierarzt kam.... Ich spare jeden Monat 80€ (seit knapp 2 Jahren) um auch größere Tierarzt- Rechnungen bezahlen zu können... Auch Zeit habe ich genug um (was ich natürlich nicht hoffe) die Kitten mit der Hand auf zu ziehen. Das denke ich sind Grundsätze die man unbedingt haben muss!!!

Jetzt zu einer kleinen Geschichte die mir auf meiner ersten Ausstellung wiederfahren ist.... Dort habe ich natürlich diverse Züchter etc. kennenlernen dürfen.. bei vielen war die erste Frage.... Züchter oder Liebhaber??? Als ich dann zu Sprache brachte das ich mir eine Zucht aufbauen wolle kam fast einheitlich "das lohnt sich nciht... machs lieber nicht" Zu Hause dachte ich darüber natürlich nach und kam zu den Entschluss.... Alle Züchter die so etwas sagen denken eigentlcih nur ans Geld... Sie haben Angst vor konkurenz... Wobei ich denke das das auf keinen Fall zutreffend ist... Alle sollten ja ein Zuchtziel verfolgen... die Erhaltung und oder verbesserung der jeweiligen Rasse....

Was ebenfalls sehr wichtig ist... Ein Leben lag lernen... der Katze zu liebe keiner kann alles wissen und ich denke Verantwortung spiegelt sich in Leben langes lernen wieder... Meine Züchterin lässt sich auch von mir mal etwas sagen und nimmt Tipps an. Genauso wie ich das gerne tue...


Liebe Grüße Yvonne
 
Werbung:
C

Calabrones

Gast
Da in Foren meistens die Gemüter über Zucht etc. gespalten sind habe ich mir gerade ganz spontan überlegt ein paar Gedanken von mir über Zucht etc. zu schreiben...

Es kommt ja auch immer darauf an in welchem Forum Du schreibst. In diesem Forum hier war ich schon lange als ‚Liebhaber’ unterwegs und ich erfahre seit ich Züchteranfänger bin nicht mehr Anfeindungen. Ich denke es kommt immer darauf an, wie man mit dem Thema umgeht.


Da ich gerade dabei bin mir eine Zucht aufzubauen habe ich mir sehr viele Gedanken daüber gemacht ob ich diese riesen große Verantwortung übernehmen kann und will... Ich plane jetzt schon zwei Jahre hatte dabei Hilfe von befreundeten Züchtern verschiedener Rassen und verschiedener Erfahrungswerte. Das was mir alle nah gelegt haben ist das ich mir genug Zeit mit vorbereitung und planung lassen muss... sprich jede Menge lernen lernen lernen... Ich glaube nicht das man innerhalb weniger Wochen genug wissen mitbringt um eine sinnvolle Verpaarung und eine möglichst Artgerechte Aufzucht durchführen zu können. Ebenfalls ein nicht ganz unwichtiges Thema ist das finanzielle... Ich habe alle erforderlichen Tests durchführen lassen und habe nicht schlecht gestaunt als die Rechnung vom Tierarzt kam.... Ich spare jeden Monat 80€ (seit knapp 2 Jahren) um auch größere Tierarzt- Rechnungen bezahlen zu können... Auch Zeit habe ich genug um (was ich natürlich nicht hoffe) die Kitten mit der Hand auf zu ziehen. Das denke ich sind Grundsätze die man unbedingt haben muss!!!


Im Prinzip ist es bei mir ähnlich gelaufen. Ich hab mich bewusste bei meinen ersten eigenen Katzen für Rassekatzen entschieden und alles aufgesaugt, was über die Rassen und Katzen an sich zu wissen gibt. Selbst Dinge die nur mit der Zucht zu tun haben – wie die Genetik – hab ich gelernt.

Zwischenzeitlich hatte sich auch ein super Kontakt zu der Züchterin meiner Katzen und zu einigen anderen Züchtern ergeben und ich wurde öfter gefragt ob ich nicht selbst anfangen möchte. Ich war aber lange nicht sicher ob es was für mich ist – endgültig werde ich das auch erst nach dem 1. Wurf beantworten können.

Mir hat dann Schlussendlich das Schicksal die Entscheidung abgenommen. Ich hab immer gesagt, dass ich nur anfange, wenn bei meiner Norweger Züchterin, von der ich ja schon Kastraten hatte (und ich daher wusste welche traumhaften Charaktere auf mich zukommen), eine Mädchen in Non-Agouti blue auf die Welt kommt. An sich ist das ja nicht selten bei den NFO, aber bei meiner Züchterin kommt es fast nie vor. Dann sollte das Mädchen auch noch aus einer bestimmten Verpaarung sein. OK, der Papa ist blue-tabby und Non-Agouti Träger (das wusste ich), aber die Mama ist black-tortie und es war bis dahin nicht bekannt ob sie Verdünnung trägt … somit hielt ich es eher für unwahrscheinlich, dass ein Mädi in blue kommt. Am 31.7.07 kam der Anruf, dass mein blaues Mädi in der Nacht geboren wurde … was sollte ich anderes sagen als ich will? Am selben Tag hab ich sie noch besucht und mich in sie verliebt.

Auch ich habe (bis auf den HCM Schall der ja noch zu früh ist) alle Test machen lassen und natürlich auch ne Menge abgedrückt, aber ich wusste ja was auf mich zukommt.

Na ja und jetzt heißt es warten bis die Dame alt genug für ihr ersten Babys ist.



Ich wünsch Dir auf jeden Fall viel Erfolg bei Deiner Zucht und ich freue mich, dass Du es so gewissenhaft angehen willst, denn das ist ja leider alles andere als selbstverständlich.
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.640
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
Liebe Yvonne,

ich finde es gut das Du Dir solche Gedanken machst ;)

Was mir auffält ist Dein Denken "ums Geld" , was wirklich ein wahnsinnig grosser Aspekt ist , denn verantwortungsvolles züchten kostet wirklich viiiellll Geld und hat da schon so manchen Züchter in den Ruin getrieben , denn es handelt sich um Lebewesen und nichts ist kalkulierbar :rolleyes:

Da nutzt auch Erspartes nichts und so stimme ich vielen Züchtern zu die da Bedenken äussern ;)

Wenn ich zb mitbekomme was Austellungen kosten, evtl mit Übernachtungen usw - ein Wahnsinn ... dazu all die Ta-Kosten , Aufzucht :rolleyes:

Es "rechnet" sich oft gar nicht mehr zu züchten, denn fast Jeder Züchter den ich kennenlernte musste doch "draufzahlen" - leider :(

Ein Lob an jeden Züchter der da noch seine Ideale verfolgt und das schafft ;)

Ich wünsche Dir und auf jeden Fall viel Erfolg bei Deinen Plänen ;)
 
C

Calabrones

Gast
Ja stimmt schon, dass es ne Stange Geld kostet und man nicht grad von der Hand in den Mund leben sollte :)
 
tiggerw83

tiggerw83

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2007
Beiträge
1.952
Ort
Mainz
Liebe Yvonne,

ich finde es gut das Du Dir solche Gedanken machst ;)

Was mir auffält ist Dein Denken "ums Geld" , was wirklich ein wahnsinnig grosser Aspekt ist , denn verantwortungsvolles züchten kostet wirklich viiiellll Geld und hat da schon so manchen Züchter in den Ruin getrieben , denn es handelt sich um Lebewesen und nichts ist kalkulierbar :rolleyes:

Da nutzt auch Erspartes nichts und so stimme ich vielen Züchtern zu die da Bedenken äussern ;)

Wenn ich zb mitbekomme was Austellungen kosten, evtl mit Übernachtungen usw - ein Wahnsinn ... dazu all die Ta-Kosten , Aufzucht :rolleyes:

Es "rechnet" sich oft gar nicht mehr zu züchten, denn fast Jeder Züchter den ich kennenlernte musste doch "draufzahlen" - leider :(

Ein Lob an jeden Züchter der da noch seine Ideale verfolgt und das schafft ;)

Ich wünsche Dir und auf jeden Fall viel Erfolg bei Deinen Plänen ;)

aber es geht doch nicht allein ums geld. es sollte allen züchtern das wichtigste sein die rasse zu erhalten.
und nicht an ihnen zu verdienen. es ist ein hobby und keine einnahmequelle und wer sich dieses teure hobby nicht leisten kann, sollte die finger davon lassen.

ich kann nicht davon ausgehen das ich meinen lebensunterhalt damit bestreiten kann und muss auhc damit rechnen das es mich mehr kostet wie ich zru verfügung hab im monat.

ich würde auch gern sibis züchten. ich liebe diese rasse und ich liebe die tiere. ich würde eben gern sehen wie sie aufwachsen, sie umsorgen und mich an ihnen erfreuen.

aber ich hab einen job der mich voll ausfüllt und ohne den könnt ich mir nicht meinen jetzigen lebenstandart leisten. außerdem wüsst ich nicht ob ich meine babys hergeben könnte. alles diese sachen halten mich ab.

und deswegen bin ich nur liebhaber.
 
C

Calabrones

Gast
Ich bin ja immer ein bisschen dagegen es ‚nur’ als Hobby zu bezeichnen, denn dafür ist es mir zu verantwortungsvoll und zu ernst. Aber da es das Finanzamt auch als Hobby ansieht, weil es in der Regel eben kein Geld bringt sondern kostet, soll es mir recht sein … also gaaanz verantwortungsvolles Hobby :)

Ich finde es aber wirklich vernünftig von Dir sich das vorher zu überlegen und nicht nur die süßen Babys in den Vordergrund zu stellen. Es gibt einfach so viele einzelne Faktoren die man bedenken muss und am Ende war es dann eh nur Theorie und wie es wirklich ist sieht man nach ein paar Würfen :cool:
 
Snuzzle

Snuzzle

Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2008
Beiträge
31
Ort
Hessen
Ich merke ihr versteht wie ich das gemeint habe..... *erleichtert ist*
Wie gesagt es kommt noch eine menge auf mich zu... Ich denke jedoch das ich mich so gewissenhaft wie mir möglich darauf vorbereitet habe.... und ich freue mich darauf... ob daraus nun eine "echte" Zucht wird werde ich auch erst sehen nach dem ersten Wurf... War bei schon vielen Pferdegeburten dabei.. Dies ist wie ich denke jedch ne Nummer größer (Katzen)
Naja wenn es soweit ist habe ich ja ein Forum wo ich gaaanz viele Fragen stellen kann es kommt also auf euch was zu *gg*
 
C

Calabrones

Gast
Ich merke ihr versteht wie ich das gemeint habe..... *erleichtert ist*
Wie gesagt es kommt noch eine menge auf mich zu... Ich denke jedoch das ich mich so gewissenhaft wie mir möglich darauf vorbereitet habe.... und ich freue mich darauf... ob daraus nun eine "echte" Zucht wird werde ich auch erst sehen nach dem ersten Wurf... War bei schon vielen Pferdegeburten dabei.. Dies ist wie ich denke jedch ne Nummer größer (Katzen)
Naja wenn es soweit ist habe ich ja ein Forum wo ich gaaanz viele Fragen stellen kann es kommt also auf euch was zu *gg*

Huhu,

ist ja hier mein ein und alles und mein Lieblingsforum - grins :D , aber wenn es ans Eingemachte und an die rassespezifischen Dinge geht, werde ich hier eher nicht geholfen denke ich … :confused:

Es haben sich in letzter Zeit zwar ein paar Züchter angemeldet und ein paar alte ‚Häsinnen’ haben wir schon länger, aber nichts desto trotz kommste wohl um ein Züchterforum wo viele Züchter ‚Deiner’ Rasse sind nicht rum.

Aber ich finde es toll, dass ‚wir’ hier immer mehr werden und uns gegenseitig stützen können. Wird bestimmt ganz wichtig wenn wir auf die Babys warten – jetztschonandenfingernägelnkau :eek:
 
tiggerw83

tiggerw83

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2007
Beiträge
1.952
Ort
Mainz
Huhu,

ist ja hier mein ein und alles und mein Lieblingsforum - grins :D , aber wenn es ans Eingemachte und an die rassespezifischen Dinge geht, werde ich hier eher nicht geholfen denke ich … :confused:

Es haben sich in letzter Zeit zwar ein paar Züchter angemeldet und ein paar alte ‚Häsinnen’ haben wir schon länger, aber nichts desto trotz kommste wohl um ein Züchterforum wo viele Züchter ‚Deiner’ Rasse sind nicht rum.

Aber ich finde es toll, dass ‚wir’ hier immer mehr werden und uns gegenseitig stützen können. Wird bestimmt ganz wichtig wenn wir auf die Babys warten – jetztschonandenfingernägelnkau :eek:


naja, dann weiß ich ja wo DU bist :) unter anderem natürlich :)
 
C

Calabrones

Gast
  • #10
naja, dann weiß ich ja wo DU bist :) unter anderem natürlich :)

Ha :eek: ..... ich bin wo Du meinst zwar angemeldet, aber ich schreib nix :cool: …. meinst Du doch, oder? :confused: Oder meinst Du was anderes was ich nicht kenne?? :confused: :confused:

Ich bin halt noch in einem kleinen Norweger Forum und da sind echt alte 'Häsinnen' die die Rasse wohl schon züchten seit sie anerkannt ist :eek: (na ja dezent übertrieben, aber fast so lange – grins :D )
 
tiggerw83

tiggerw83

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2007
Beiträge
1.952
Ort
Mainz
  • #11
Ha :eek: ..... ich bin wo Du meinst zwar angemeldet, aber ich schreib nix :cool: …. meinst Du doch, oder? :confused: Oder meinst Du was anderes was ich nicht kenne?? :confused: :confused:

Ich bin halt noch in einem kleinen Norweger Forum und da sind echt alte 'Häsinnen' die die Rasse wohl schon züchten seit sie anerkannt ist :eek: (na ja dezent übertrieben, aber fast so lange – grins :D )

ich sag nur nierott ???
vielleicht denk ich es auch nur wegen der rasse die du züchtest :) weils da ganze viele liebhaber und züchter unterwegs sind...

naja, da pass ich zwar nicht mit meinen sibis rein, aber ist ja fast das gleiche :) und andere rassen sind da auch vertreten...

etwas ot... sorry
 
Werbung:
racoonie

racoonie

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2008
Beiträge
4.916
Ort
Leipzig
  • #13
Hallo Yvonne,

ich finde es toll, wie du das für und wieder abwiegst und dich intensiv damit befasst. Hier bei uns (also Sachsen) werden es zur Zeit irgendwie immer mehr "Züchter" die wie mir scheint einfach nur drauflos züchten und zum Teil keine Ahnung von Genetik, Krankheiten und anderen Dingen haben und die Kitten in für mich nicht tragbare Verhältnisse wie ungesicherten Freilauf oder Einzelhaltung abgeben :mad:.
Ich bin ja selbst noch Jungzüchter und habe erst meinen zweiten Wurf und musste schon viele schlechte Erfahrungen mit anderen Züchtern über mich ergehen lassen. :(:( So wird einem z.B. nicht gegönnt, wenn der erste Nachwuchs auf einer Ausstellung Preise bekommt oder unsere Katze nach einer Pyometra wieder schwanger wurde :mad::mad:
Am Anfang haben mir auch viele gesagt, dass lohnt sich nicht usw., ich denke, dass war bloßes Konkurrenzdenken. Inzwischen reden hier die Züchter eher hinter dem Rücken über die anderen als gemeinsam über etwas. Und Tipps von Jungzüchtern annehmen, ist hier absolute Fehlansage, die älteren Züchter lassen sich gar nix sagen, selbst wenn sie wissen, dass ihr Handeln nicht zum Vorteil ihrer Tiere ist.
Sorry, das musste ich jetzt mal loswerden.
 
SanneG

SanneG

Forenprofi
Mitglied seit
14. März 2008
Beiträge
1.417
Alter
48
Ort
Berlin
  • #14
Hallo Yvonne,

ich wollte auch noch einmal loswerden, wie gut ich es finde, dass Du Dir vorher soviel Gedanken machst. Gerade haben wir als Liebhaber eine Odyssee durch die Züchter der BKH in Berlin hinter uns und daher möchte ich Dir noch im Interesse der Katzen und natürlich auch aller Halter ans Herz legen, Dich auch im HCM / PKD zu beschäftigen und dies in Deiner zukünftigen Zucht zu berücksichtigen. Zumindest bei den BKH-Züchtern, die wir so erlebt haben in den letzten Monaten, gibts da häufig noch Aufholbedarf zum Wissen.

Herzliche Grüße
Sanne
 
Fancy

Fancy

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2008
Beiträge
1.680
  • #15
um eine sinnvolle Verpaarung und eine möglichst Artgerechte Aufzucht durchführen zu können.

Mit dem Wort "sinnvoll" kann ich mich in dem Zusammenhang nicht anfreunden.

Ulla trägt eine Brille. Hubert hat die Bluterkrankheit. Ist eine Verpaarung sinnvoll? Sollen beide auf eigene Kinder verzichten?

Artgerecht bedeutet nicht natürlich.

Als ich dann zu Sprache brachte das ich mir eine Zucht aufbauen wolle kam fast einheitlich "das lohnt sich nciht... machs lieber nicht" Zu Hause dachte ich darüber natürlich nach und kam zu den Entschluss.... Alle Züchter die so etwas sagen denken eigentlcih nur ans Geld... Sie haben Angst vor konkurenz...

Wär es schön, wenn es sich lohnen würde? Konkurrenz wäre?

Wobei ich denke das das auf keinen Fall zutreffend ist... Alle sollten ja ein Zuchtziel verfolgen... die Erhaltung und oder verbesserung der jeweiligen Rasse....

Was bedeutet Verbesserung für dich? Ist die Rasse, die du züchten willst, vom Aussterben bedroht?

Was ebenfalls sehr wichtig ist... Ein Leben lag lernen... der Katze zu liebe keiner kann alles wissen und ich denke Verantwortung spiegelt sich in Leben langes lernen wieder...

Der Katze zu liebe? Was meinst du?

Wenn ich zb mitbekomme was Austellungen kosten, evtl mit Übernachtungen usw - ein Wahnsinn ... dazu all die Ta-Kosten , Aufzucht :rolleyes:

Auf Ausstellungen kann verzichtet werden. Unnatürlich ist das. Nicht einmal artgerecht.

Es "rechnet" sich oft gar nicht mehr zu züchten, denn fast Jeder Züchter den ich kennenlernte musste doch "draufzahlen" - leider :(

Hat es sich schon einmal gerechnet? Traurig, draufzahlen zu müssen? Kein Gewinn? Verlust?

Ein Lob an jeden Züchter der da noch seine Ideale verfolgt und das schafft ;)

Was ist ideal? Wann ist das Optimum erreicht?

aber es geht doch nicht allein ums geld.

Aber auch?

es sollte allen züchtern das wichtigste sein die rasse zu erhalten.

Wozu? Welche Rassekatze ist vom Aussterben bedroht?

und nicht an ihnen zu verdienen.

Wer sagt denn sowas?

ich würde auch gern sibis züchten. ich liebe diese rasse und ich liebe die tiere. ich würde eben gern sehen wie sie aufwachsen, sie umsorgen und mich an ihnen erfreuen.

Warum gerade diese Rasse? Muss man immer alles besitzen/haben, nur weil man es schön findet? Das kannst du doch alles, ohne sie zu züchten.

und deswegen bin ich nur liebhaber.

Was bedeutet "nur Liebhaber"?
 
P

powercat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2006
Beiträge
561
Ort
lübeck
  • #16
Als ich dann zu Sprache brachte das ich mir eine Zucht aufbauen wolle kam fast einheitlich "das lohnt sich nciht... machs lieber nicht" Zu Hause dachte ich darüber natürlich nach und kam zu den Entschluss.... Alle Züchter die so etwas sagen denken eigentlcih nur ans Geld... Sie haben Angst vor konkurenz... Wobei ich denke das das auf keinen Fall zutreffend ist... Alle sollten ja ein Zuchtziel verfolgen... die Erhaltung und oder verbesserung der jeweiligen Rasse....

yvonne, vielleicht haben diese züchter dir auch nur die erfahrung vorraus, das zucht auch viel kummer machen kann.
sie wird dich mehr geld kosten als die dir einbringt, sie wird dir sorgen machen wenn eines der tiere krank wird, evtl. mit einer erkrankung die deine zucht in frage stellt. sie wird dir entäuschungen einbringen, wenn du trotz aller sorgfalt bei der auswahl des künftigen zuhauses an das falsche gerätst, sie wird dir schmerz bereiten wenn du kitten verlierst.
und sie wird dich den anfeindungen derer aussetzen, die zucht generell ablehnen.
diese erfahrungen über jahre gemacht können auch dich dazu bringen später mal einen neuling zu sagen 'es lohnt sich nicht'
 
Fancy

Fancy

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2008
Beiträge
1.680
  • #17

Ähnliche Themen

saurier
Antworten
94
Aufrufe
34K
Yim
K
Antworten
32
Aufrufe
2K
Nicht registriert
N
KoratKätzchen
Antworten
196
Aufrufe
39K
anjaII
B
Antworten
0
Aufrufe
1K
Burschen
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben