Durchfall - Darmspiegelung?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Samtpfötchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Dezember 2006
Beiträge
245
hallo,

mein fienchen hat nun schon seit ca. 4 wochen durchfall. dieser ist wäßrig. wir waren schon in der klinik und bei einem spezialisten für innere medizin. fienchen's kot wurde untersucht - alles in ordnung. auch ein großes blutbild wurde erstellt - ebenfalls in ordnung. geröntgt wurde auch - alles ok soweit. fienchen bekam eine spritze (antibiotikum), aber der durchfall ließ nicht nach. der ta in der klinik ist erst wieder am mittwoch da. nun suche ich rat hier im forum...

also futter bekommt sie folgendes:

hill's z/d trockenfutter
royal canin intestinal trockenfutter
hill's z/d nassfutter
royal canin intestinal nassfutter
royal canin sensitivity control nassfutter

keine leckerli's oder andere dinge weil sie eine futtermittelallergie hat. nun mag sie inzwischen aber dieses diätfutter nicht mehr und frisst kaum noch was. weder nafu noch trofu. sobald sie ein bisschen frisst rennt sie runter auf das klo und hat schon wieder durchfall. es bleibt also meist nicht länger als 5-10 minuten im magen...

der ta ist wie gesagt noch bis mittwoch in urlaub. eventuell kann ich heute abend meine ta anrufen - die hat zwar andere gebiete (eher operationen und chirurgie) aber sie behandelt ja auch mein fienchen...

als letzte lösung meinte der ta wäre eine darmspiegelung. meine frage nun an euch:

- bekommt die katze narkose oder wird das ohne gemacht?
- ist sowas ungefährlich?
- wieviel kostet sowas in etwa?

gäbe es eurer meinung nach noch eine andere alternative? ich würde eine darmspiegelung nur im äußersten notfall machen lassen weil ich mit der katze ca. 240 km fahren muß (hin und zurück) und sie dadurch schon verängstigt und nervös ist. als ich noch in der anderen klinik war bekam fienchen glaube ich kortison gespritzt. ich weiß es aber nicht mehr genau was es war. könnte ich die ta fragen ob sowas in frage käme oder wisst ihr das vielleicht? dann würde ich mir noch einen termin für eine spritze geben lassen...

hoffe ihr könnt mir helfen - ich müßte sonst heute abend die ta um 19 uhr anrufen. aber wenn ihr tipps für mich habt könnte ich die ta auch gleich darauf ansprechen...

danke und grüße,
samti
 
ruessellinchen

ruessellinchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Juni 2007
Beiträge
244
Alter
51
Ort
Wuppertal, Stadt der U-Bahn auf Stelzen
Hallo Samti,

Du solltest den Doc mal auf IBD ansprechen. Dabei handelt es sich um eine chronische Dünndarmentzündung, ähnlich dem Morbus Cron beim Menschen.

Unsere Melly hat das, und ich habe auch alles beim TA mit ihr durch probiert.

Guck mal HIER

Dann auf den Link zu der PDF Datei klicken.

Bei Melly wurde eine Dünndarm Biopsie gemacht, und danavch wußten wir mit Sicherheit das sie IBD hat.

Sie bekommt jetzt seit gut 1 1/2 Jahren Cortison und es geht ihr super gut.
Nachdem sie einen Tag das Cortison bekam, kam schon das erste Würstchen.

Ich hoffe ich konnte Dir einen evtl. Tipp geben.
 
S

Samtpfötchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Dezember 2006
Beiträge
245
hallo sabine,

lieben dank für deine antwort. ich habe mal in der klinik angerufen wo wir vorher waren. ich kann mich erinnern das fienchen damals auch eine kortison spritze bekommen hat. es war nur eine und danach war alles wieder ok. nun konnte ich mir aber den namen nicht merken. weißt du wie das hieß? ich glaube es fängt mit dio... an wäre sehr wichtig für mich. ich würde nämlich gleich meine ta danach fragen. dann könnte sie das spritzen ohne das wir ne spiegelung machen müßten...

hoffe du liest das noch heute...

grüße,
tanja

p.s.: ist eine biopsie eine spiegelung? oder was ist das?
 
ruessellinchen

ruessellinchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Juni 2007
Beiträge
244
Alter
51
Ort
Wuppertal, Stadt der U-Bahn auf Stelzen
Bei Melly wurde ein Bauchschnitt unter Vollnarkose gemacht, dann wurden Mini Proben des Dünndarms genommen und diese dann im Labor untersucht.

Danach stellte uns der TA die Diagnose.

Melly bekommt morgens und abends jeweils eine halbe Prednisolon 5mg in Tablettenform.
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
ich drücke die Daumen, dass es das ist und es somit eine Möglichkeit gibt ihr zu helfen......
Alles Alles Liebe
Heidi
 
S

Samtpfötchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Dezember 2006
Beiträge
245
darf denn kortison so lange angewendet werden? das problem ist das mein fienchen keine tabletten frisst. auch nicht versteckt im futter - das spuckt sie aus. bei ihr ginge es also nur mit einer spritze...

weiß jemand wie diese kortison spritzen heissen? ich werde wahrscheinlich morgen in die klinik fahren und dann die ta fragen ob sie ihr diese spritze geben kann. da wäre es sinnvoll wenn man weiß was das war. eventuell kann ich in der vorherigen klinik anrufen und nachfragen nur sagen die dann halt auch ich soll mit der katze vorbeikommen aber ich habe gewechselt und will nun mit meinen tigern in der nürnberger klinik bleiben...
 
ruessellinchen

ruessellinchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Juni 2007
Beiträge
244
Alter
51
Ort
Wuppertal, Stadt der U-Bahn auf Stelzen
Also wir die Spritzen heissen, kann ich Dir leider nicht sagen.

Melly frisst dir halbe Tablette auch nur wenn ich sie ihr in eine Aldistange verstecke. Nen stückchen abbrechen dann mit nem Messer der länge nach aufschneiden, Tablette rein und schon ist sie in der Katzen;)

So klappt es bei uns, aber die lieben Fellmonster sind nicht alle so
 
S

Samtpfötchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Dezember 2006
Beiträge
245
die aldistangen darf mein fienchen nicht fressen wegen der futtermittelallergie. dabei hat sie sie vorher sooooooooo geliebt...
 
alex2005

alex2005

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
4.069
Ort
Oberfranken
Hallo Tanja,

wende dich doch mal an Sussel. Sie ist auch hier im Forum. Eine ihrer Katzen hatte auch IBD, und sie kann dir bestimmt weiterhelfen.
Ich drücke euch die Daumen, dass ihr Fienchen helfen könnt.
 
S

Samtpfötchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Dezember 2006
Beiträge
245
@alex2005: danke für den tipp - werde nach sussel mal ausschau halten...

am dienstag war ich mit fienchen nun wieder in der klinik in nürnberg. ich habe mir aufgeschrieben wie dieses mittel hieß das fienchen damals geholfen hat. sie bekam nun eine kortisonspritze und nun müssen wir ca. 14 tage abwarten ob und wie die spritze wirkt. heute morgen war nach zwei tagen nun das erste mal wieder ein würstchen im klo. ich hoffe das sich das alles in den nächsten tagen wieder normalisiert damit ihr die darmspiegelung erspart bleibt. ich danke euch schon mal für die bisherige hilfe und werde euch weiterhin berichten...

grüße,
samti

EDIT: weiß jemand von euch ob es das hyperallergenic futter von royal canin auch als nassfutter gibt? meine ta meinte das - ich kenne nur das trockenfutter...
 
S

sussel

Gast
Wenn sie eine Futterallergie hat, dann dürfte das Blutbild aber nicht in Ordnung sein. Dann müssten die Eosinophilen erhöht sein.

ich würde nämlich gleich meine ta danach fragen. dann könnte sie das spritzen ohne das wir ne spiegelung machen müßten...
Cortison ins Blaue würde ich so nicht geben. Schon gar nicht bei Verdacht auf eine Allergie. Cortison würde jedes weitere Ergebniss in Bezug zu einer Allergie vollkommen verfälschen.
Wurden denn Allergietests gemacht? Ausschlussdiät?
Von Trofu bei einer Allergie halte ich rein gar nichts. Meine Julia hatte eine eosinophile IBD. Mit diesem "Diät"-Trofu hätte ich sie schneller auf die andere Seite befördert als sie so schon gehen musste.
Mit diesem Trofu hätte sie sich die Selel aus dem Leib gekotzt. *sorry* aber wenn ich schon den Ausdruck "Auschlussdiät-Trofu" höre, rollen sich mir die Fussnägel :mad:
 
S

sussel

Gast
Noch was. Finger weg von jeder üblichen "Ausschlussdiät". Egal ob Royal Canin, Hills oder sonst was.
Du wirst dir nie absolut sicher sein können, daß da nicht doch ein Ausslöser drin ist. Julia hatte Auslöser, die hätte bei jedem dieser tollen Diäten gekübelt bis zum geht nicht mehr. Da war überall ein Auslöser drin.
Reis, einer der größten Auslöser, ist oft in solchen Diäten.
Huhn, Lamm usw. das sind alles Dinge die Allergien auslösen können.

Die einzigst brauchbare Ausschlussdiät ist die von Hand. Kauf pures Pferdefleisch und fange eine gescheite Ausschlussdiät an. Das ist auf Dauer billiger und am wichtigsten, auch förderlicher für Fienchen.

Alles andere ist Mist. Auch die Gabe von Cortison: wenn ich schon höre "aber es wirkt doch" da bekomme ich Plaque. Man unterdrückt nur mit Cortison, die Ursache besteht immer noch. Gibst du Cortison, hat sie vielleicht keinen Durchfall mehr, aber die Allergie und ihre Folgen sind immer noch vorhanden. Und die sind bei IBD nicht zu unterschätzen.
Schließlich kann IBD tödlich enden, wie ich leider inzwischen selbst erfahren musste.
 
S

Samtpfötchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Dezember 2006
Beiträge
245
hallo,

das blut wurde genauestens untersucht. war ein komplettes blutbild für knapp 50 euro. die blutwerte waren alle in ordnung. auch beim röntgen war alles ok. die diagnose futtermittelallergie wurde schon länger erstellt. damals war ich noch in der anderen klinik. antibiotika half nichts. dann wurde einmal kortison gespritzt und der durchfall war weg. und zwar für eine relativ lange zeit. das problem war dann einfach das fienchen das diätfutter nicht mehr mochte und nichts mehr gefressen hat. ich habe ihr dann zwischendurch mal ihr lieblingsfutter gegeben was natürlich ein fehler war weil der durchfall somit wiederkam. also bin ich nun auch mit fienchen in die klinik nach nürnberg. dort wurde eben blut untersucht und geröntgt...

ein futtermittelallergietest wurde bis jetzt nicht gemacht. die ta's meinten man solle eine darmspiegelung machen. deshalb bin ich eben am dienstag hin und fragte ob man ihr nicht die kortisonspritze geben könnte die sie schon einmal bekam. es half damals sofort. die spritze bekam sie und momentan hat es sich gebessert. ich füttere im moment diätfutter von hill's und royal canin...

EDIT: als wir sind bis jetzt mit dem diätfutter ganz gut ausgekommen. fienchen ist jetzt 9 jahre alt. die allergie hat sie schon seit sie klein war. wenn das kortison hilft und sie das diätfutter gut verträgt spricht meiner meinung nach nichts dagegen ihr dieses zu geben. man kann ja nicht von einer katze auf die andere schließen. wenn die eine katze erbricht von diesem futter heißt das nicht das die andere das auch macht. mein fienchen hat noch nie erbrochen was das futter betrifft. höchstens haarballen. der reis im futter hat ihren kot meist gefestigt. also ich kann nichts negatives über dieses diätfutter berichten. es wird von vielen tierärzten und kliniken empfohlen...
 
Zuletzt bearbeitet:
S

sussel

Gast
Ich habe eben mal im Forum geschaut. Seit Januar wurde dir empfohlen einen Allergietest machen zu lassen. Und das in mehreren Threads.
Ich kann dir das nur noch einmal empfehlen.
Dir ist bewusst, daß IBD tödlich ist wenn sie nicht anständig behandelt wird?!
Mit anständig meine ich nicht Cortison drauf und gut ist. Sondern eine konsequente Ernährungsumstellung.

Mein damaliges Blutbild letztes Jahr hat ca. 100 Euro gekostet, ohne Allergietest.

Ihr macht jetzt eine Darmspiegelung, und dann? Schön, hat nen entzündeten Darm, aber was jetzt die Auslöser sind weißt du immer noch nicht. Biopsie ist sinnvoll, zeigt dir aber auch nur die Diagnose, die Auslöser hast du dann immer noch nicht.

Ein dringender Tip - mach eine Ausschlusdiät. Das sollte dir Fienchen wert sein.

Meine Julia hätte man vielleicht retten können wenn man es früher erkannt hätte. Ich hoffe, daß wenn Fienchen IBD hat, ihr Julias Weg erspart bleibt.
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
EDIT: als wir sind bis jetzt mit dem diätfutter ganz gut ausgekommen. fienchen ist jetzt 9 jahre alt. die allergie hat sie schon seit sie klein war. wenn das kortison hilft und sie das diätfutter gut verträgt spricht meiner meinung nach nichts dagegen ihr dieses zu geben. man kann ja nicht von einer katze auf die andere schließen. wenn die eine katze erbricht von diesem futter heißt das nicht das die andere das auch macht. mein fienchen hat noch nie erbrochen was das futter betrifft. höchstens haarballen. der reis im futter hat ihren kot meist gefestigt. also ich kann nichts negatives über dieses diätfutter berichten. es wird von vielen tierärzten und kliniken empfohlen...
Auch auf die Gefahr hin, mich unbeliebt zu machen und vermutlich auch zu wiederholen: Schmeiss das Diätfutter weg und lass dir mal Sussels Tips durch den Kopf gehen!!!

Katzenfertigfutter ist Industriefutter und wenn sie es über eine bestimmte Zeit vertragen hat, muss das in logischer Konsequenz nicht bedeuten, dass sie es immer verträgt. Vielleicht hat die Firma die Rezeptur geändert, vielleicht hat sie selbst jetzt irgendeine Unverträglichkeit entwickelt. Geht uns Menschen manchmal doch genau so. Letzlich ist Katzenfutter nicht für Katzen von Natur aus vorgesehen. Sondern Mäuse und andere Kleintiere. Ok, Wohnungskatzen kann man keine Mäuse servieren, obwohl das sicherlich sinnvoll wäre, aber man kann ihnen Frischfleisch geben. Ja, es ist anfangs ein wenig kompliziert, sich in die Materie einzuarbeiten, aber meine Katze wäre mir das allemal wert. Ich habe bei Hobbes (Plums Bruder) eine komplette Unverträglichkeit ALLER auf dem Markt befindlicher Futterarten mitgemacht und habe nach der Umstellung auf barfen noch nie ein Katzenkind, naja, damals war er dann Teenie, wachsen sehen wie ihn. Er hat danach nie wieder gespuckt oder hatte sonstige Verdauungsprobleme. Und vorher hatte er sich die Seele aus dem Leib gespuckt.

Fienchen Verdauungsprobleme wirst du nicht lösen, in dem du mit allen Futtersorten die Reise nach Jerusalem spielst.
 
S

Samtpfötchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Dezember 2006
Beiträge
245
nun ich denke die ärzte in der klinik wissen was in solchen fällen zu tun ist. es ist eine sehr große klinik und ich bin mit fienchen bei einem spezialisten für innere medizin. er macht das ganze schritt für schritt. ich kann ihm ja schlecht vorschriften machen was er zu tun hat. er hat mich auch genau aufgeklärt was eine futtermittelallergie ist. es muß ja nicht das sein was deine katze hatte...

beim röntgen hat man gesehen das der darm entzündet ist. alle anderen organe sind in ordnung. deshalb hat es der arzt zuerst mit antibiotikum versucht. er kann ja nicht mehrere tests gleich auf einmal machen. das ist zuviel für die katze. ich kann ihn ja bei der nächsten sprechstunde auf diesen test ansprechen bzw. ihn bitten erst solch einen test durchzuführen bevor er eine darmspiegelung macht...

von was für einer ausschlussdiät sprichst du denn? meine katze frisst kein fleisch - egal welches. ich habe ihr das schon seit jahren immer wieder mal angeboten aber sie mag es einfach nicht. sie mag trofu und nafu. da sie von den bisherigen normalen futtersorten immer den durchfall bekam kann ich nun nur diätfutter ausprobieren. sie muß ja schließlich was essen. leckerli's und andere dinge darf sie nicht fressen und verträgt sie auch nicht. also bleiben nur die speziellen futter die wir gerade ausprobieren...

EDIT: eure katzen hatten doch unter anderem andere symptome. mein fienchen erbricht nicht und sie spuckt auch nicht. und wie ich schon sagte - wenn eine katze kein fleisch fressen will (und ich habe es lange genug ausprobiert) dann muß man eben auf das diätfutter ausweichen. ich kann eine katze nicht zwingen fleisch zu fressen. das müßt ihr bei all euren argumenten auch mal bedenken. sie würde dann gar nichts fressen und das ist auch nicht der sinn der sache. und wenn sie das trofu verträgt dann kann man es auch füttern...
 
Zuletzt bearbeitet:
S

sussel

Gast
IBD hat vielfältige Symptome. Das kann Erbrechen sein, Durchfall, oder mal Verstopfung sein. Aber alles ist immer gleich, eine eosinophile IBD wirst du niemals mit Cortison vollständig in den Griff bekommen.

Aber was rege ich mich auf. Hat doch eh keinen ZWeck. Nicht vollständig behandelte IBD führt zum schnelleren Tod als eine vollständig angepasste Behandlung.
Es ist deine Entscheidung, du musst wissen was du machst.

Ich frage mich nur, warum Threads erstellst, wenn du nur Antworten in deinem Sinne suchst.
 
S

Samtpfötchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Dezember 2006
Beiträge
245
du scheinst die hälfte meiner sätze zu überlesen! ich sagte bereits mehrmals das fienchen kein fleisch frisst. wenn sie kein diätfutter fressen soll was denn bitte dann?

und wie ich schon sagte - ich werde die ta's auf den allergietest ansprechen...

einen thread erstellt man um sich tipps oder anregungen zu holen. das heisst noch lange nicht das man jeden tipp oder ratschlag auch ausführen muß. bei dir habe ich eher den eindruck das du so muffig reagierst wenn man nicht gleich das macht was du sagst. du bist keine ärztin, du kannst nur über deine erfahrungen sprechen aber die diagnose bei fienchen muß wie gesagt nicht die gleiche sein wie bei euch. und ein spezialist für innere medizin wird wohl wissen wie in einem solchen fall zu behandeln ist. sonst wäre er wohl auch kaum chef einer klinik. woher willst du überhaupt wissen ob es ibd ist? hast du das blutbild gesehen oder das röntgenbild? sicher nicht - du hast deine meinung und die versuchst du gerade anderen aufzudrängen. sowas finde ich nicht in ordnung...

bevor du dich weiterhin aufregst - was gar nicht nötig wäre überlese diesen thread doch einfach...

wer dazu in normalem umgangston etwas schreiben möchte darf dies gerne tun...
 
Zuletzt bearbeitet:
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
EDIT: eure katzen hatten doch unter anderem andere symptome. mein fienchen erbricht nicht und sie spuckt auch nicht.
Das muss das arme Tier ja auch gar nicht. Aber sie hat Dauerdurchfall und einen entzündeten Darm und da sind wir schon bei der Diagnose, dass in ihrem Verdauungssystem etwas nicht in Ordnung ist.

und wie ich schon sagte - wenn eine katze kein fleisch fressen will (und ich habe es lange genug ausprobiert) dann muß man eben auf das diätfutter ausweichen. ich kann eine katze nicht zwingen fleisch zu fressen. das müßt ihr bei all euren argumenten auch mal bedenken. sie würde dann gar nichts fressen und das ist auch nicht der sinn der sache. und wenn sie das trofu verträgt dann kann man es auch füttern...
Es gibt den schönen Spruch, dass noch keine Katze vor dem gefüllten Fressnapf hungers gestorben ist ;) Glaub mir, wenn mein Kater seit Januar so rumeiern würde, würde er heute Fleisch fressen, auch wenn er vorher dahinter ein potentielles Attentat meinerseits dahinter vermutet hätte, da sind meine Sturheit und mein Wille, ihn wieder gesund zu bekommen, stärker als seine Sturheit und das will bei DEM Dickschädel etwas heissen.

Auch wenn ich jetzt missionarisch klinge, Fertigfutter durchläuft x Prozeduren, um endlich in der Dose zu landen. Letztlich ist das Futter völlig denaturiert. Die meisten Katzen kommen damit klar, dann ist es auch völlig in Ordnung, wenn man es füttert, auch wenn ich persönlich nie wieder Fertigfutter füttern werde. Es gibt aber auch Katzen, die entwickeln plötzlich Unverträglichkeiten, aus welchem Grund auch immer. Fienchen scheint ja ein solcher Fall zu sein. Dann MUSS man eben andere Wege gehen um ihr zu helfen.

Ich wünsche euch viel Glück, dass ihr einen Weg finden werdet, ihr zu helfen!
 
S

Samtpfötchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Dezember 2006
Beiträge
245
hallo annette,

habe meiner katze mehrmals fleisch angeboten. das resultat war das sie mehrere tage gar nichts gefressen hat und sie somit auch abgenommen hat. ich war bevor ich in dieser klinik war schon bei anderen ta's und in einer anderen klinik. bei allen wurde mir gesagt das es durchaus katzen gibt die wenn sie nicht das bekommen was sie wollen völlig die nahrung verweigern. ich kann der katze nicht 5 tage lang fleisch anbieten wenn sie es nicht frisst. und es gibt definitiv katzen die dann nichts mehr fressen. außerdem gibt es über die fütterung von fleisch auch viel negatives zu lesen. wer rohes fleisch füttert muß auch damit rechnen das die katze würmer davon bekommt. eine katze die premiumfutter frisst - sei es nun nass- oder trofu wird davon keine würmer bekommen. meine andere katze bekommt frisches fleisch ab und zu. sie mag das auch. aber wenn sie es zu oft bekommt geht sie auch dann nicht mehr an den napf mit fleisch sondern frisst dann wieder ihr trofu...

der durchfall von fienchen kam nicht vom diätfutter. der durchfall kam durch die fütterung von whiskas bio nassfutter und hill's nassfutter. das ist beides kein diätfutter und es war ein fehler dies meiner großen anzubieten. immer bei diesem futter kam der durchfall. es hat also nichts mit dem diätfutter zu tun. ich werde kein whiskas oder ähnliches mehr füttern. nur das spezialfutter das sie verträgt...

ich werde die ta's aber mal nach dem allergietest fragen. vielleicht bringt das ja mehr klarheit gegen was sie genau allergisch ist...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben