Divenkrieg - was kann ich tun?

Pamela_81

Pamela_81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. August 2011
Beiträge
982
Ort
Lupburg
Hallo miteinander!

Keine Ahnung, ob ich hier richtig bin, ich hab jetzt lang hin- und her überlegt, wo ich es poste.
Falls Ihr meint, das hier ist der völlig falsche Platz, bitte um Hinweis, dann bitte ich die Moderation, es zu verschieben.

Folgende Situation.

Abby und Ronja sind seit November 2011 bei uns und im Februar 2013 mit uns ins Haus umgezogen.
Zwei Wochen danach kamen Susi und Jimmy mit dazu.
Abby und Ronja sind Schwestern, jetzt 3,5 Jahre alt.
Susi und Jimmy sind ebenfalls Geschwister und jetzt 2,75 Jahre alt.

Von Anfang an mochten sich Susi und Abby nicht besonders, es ging aber nicht über das in größeren Katzengruppen übliche Fauchen, Knurren oder mal ein unblutiger Kratzer hinaus.

Anfang 2014 wurde ich schwanger und im September kam unsere bezaubernde Tochter Julia zur Welt.

Julia selbst wird von den Katzen nicht als Störfaktor empfunden (keine Pinkelmarkierungen auf ihren Sachen, keine Angriffe. Eher respektvoller Abstand)

Allerdings hat sich seit der Schwangerschaft die Situation zwischen Susi und Abby immer mehr zugespitzt.
Es gibt täglich Fauchen und Knurren.
Wöchentlich hat Susi nen Kratzer im Gesicht.
Abby hatte vor einigen Wochen einen Schlitz im Ohr...keine Ahnung ob selbst zugefügt oder von Susi.
Etwa zur gleichen Zeit ging die Pinkelei los.
Immer nur im Bad ins Waschbecken.
Mal pinkelt Abby ins Waschbecken, dann pinkelt Susi auf dem Waschbecken stehend hinten an die Wand.
Teilweise bemerken wir es erst hinterher, teilweise machen sie es in unserer Anwesenheit (im Bad ist der Wickeltisch).
Selbstverständlich haben wir die Pinkelattacken immer mit Entdufter behandelt, wie sinnvoll das im Falle eines Waschbeckengullis ist, wage ich zu bezweifeln.

Kurz zur Klo-Situation.
Wir haben 4 riesen Samla-Boxen, drei davon auf dem Speicher im OG, eines davon im betroffenen Badezimmer in der Nische neben der Badewanne.
Streu haben wir schon ewig Filou. Im EG-Klo hatten wir vor kurzem mal CBÖP ausprobiert, aber schnell wieder weggelassen, weil wir gemerkt haben, dass das Klo dadurch viel weniger frequentiert wurde. Jetzt ist dort eine Mischung aus Filou und Worlds Best Cat Litter drin, da wir überlegen evtl. auf WBCL umzustellen.

Wir vermuten, dass Abby eifersüchtig auf Susi ist, bevorzugen sie seitdem bei Leckerli, Schmuseeinheiten etc.
Gestern ist das Ganze dann eskaliert.
Ich hab Julia im Wohnzimmer gefüttert und höre Knurren und Fauchen aus dem Flur. Als Ju fertig war, bin ich kurz raus um zu schauen, sehe Abby auf der Badewanne sitzen und Susi in der Tür zum Bad liegen. Es riecht nach frischer Kacke. Ich denk mir nix dabei, wird halt eine grad ins Klo gekackt haben.
Ich geh zurück zu Julia und merke, dass auch hier eine frische Windel nötig ist.
Also mit Kind ins Bad, am Wickeltisch stehend fällt mein Blick ins Waschbecken und da sehe ich die Katastrophe: Ein Kackhaufen im Waschbecken!

Gesehen hab ich den Vorgang wie gesagt nicht, anhand meiner Beobachtungen vermute ich folgendes:
Aufgrund der Konsistenz bin ich fast sicher, dass es Susi war.
Abby saß auf der Badewanne, Susi wollte ins Klo. Abby hat sie nicht gelassen, also hat sich Susi einen anderen Platz gesucht.
Warum sie dazu nicht ins OG gegangen ist, ist mir ein Rätsel...
Markierverhalten?
Protest?
Ärger, dass sie gemobbt wird?

Wir werden jetzt wieder verstärkt drauf achten, dass wir keine der Katzen bevorzugen, das ging vermutlich nach hinten los.
Außerdem werden wir im EG ein weiteres Klo aufstellen, diesmal aber so, dass keine andere Katze das Klo "belagern" kann. Das dauert aber ein paar Tage, weil wir dazu erstmal einen Lagerraum komplett ausräumen müssen. Es steht aber auf unserer Prio-Liste jetzt ganz oben.

Meine Frage an Euch ist jetzt:
WAS kann ich sonst noch tun?

Feliway haben wir schon mehrfach ausprobiert, da könnte ich auch nur Feliway an die Wand schreiben, hätte den gleichen Effekt.

Meine Idee wäre Bachblüten. Selbst habe ich keine Ahnung, ich weiß nur, dass mir jetzt in der ersten Krank-Phase von Julia die Rescue-Tropfen meine Nerven gerettet haben. Hier würde ich große Hoffnungen reinsetzen.
Über die Userin Ina1964 bin ich gestern bei meiner Recherche hier im Forum schon gestolpert, kann ich sie noch anschreiben? Die Threads die ich gefunden habe, waren alle schon älteren Datums.

Homöopathie?

Zylkene? Nur im Notfall.

Trennen? Im Haus wohl möglich, aber auch nur nach umfangreichen Räumungsaktionen. Möchte ich aber nicht, weil dann irgendwie alles noch komplizierter wird.

Weggeben? Das ist die allerallerallerletzte Möglichkeit.
Susi ist Ataxiekatze, wir haben sie und ihren Bruder aus dem Tierheim, sie sind von der Tierheimchefin mit der Hand aufgezogen worden. Mit ihr hab ich gestern auch schon telefoniert, sie macht sich auch Gedanken, was wir noch an Möglichkeiten haben.

Ich weiß nicht, ob ich alles wichtige beschrieben hab, falls Ihr noch Fragen habt, einfach melden bitte.

Danke schonmal fürs zulesen.
 
Werbung:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
So ganz spontan würde ich auch sagen, schreib Ina1964 mal an. Sie ist hier noch aktiv und hat schon vielen geholfen.

Sind die Katzen Freigänger?
 
N

Nicht registriert

Gast
Bist du dir wirklich sicher, dass Susi die war, die ins Waschbecken gekotet hat? So von der Schilderung her (Susi liegt in der Tür, Abby sitzt auf dem Badewannenrand) hört sich das für mich eher danach an, dass Susi die Tür blockiert hat, Abby also nicht rauskam und sich auch nicht runter auf den Boden getraut hat, da wäre sie ja leicht angreifbar gewesen. Deswegen dann die "Lösung" Waschbecken - sie bleibt weiterhin erhöht und damit schlechter angreifbar.

Ich denke, der Speicher lässt sich wahrscheinlich auch recht leicht blockieren. Der Ansatz, mehr Klos aufzustellen ist also auf jeden Fall sinnvoll, möglichst eben an Stellen, die guten Überblick bieten und nicht leicht zu blockieren sind.
Ich könnte mir vorstellen, dass das Klo im Bad evtl. auch ein bisschen problematisch stegt, weil es eben in einer Nische und die Badewanne daneben ist - während eine Katze gerade das Klo benutzt, kann die zweite also wahrscheinlich bequem von der Badewanne aus einen Angriff starten.

Versuch evtl. auch mal, das Filou in zwei Klos durch Bentonitstreu zu ersetzen.

Wenn Susi Ataxie hat - kommt sie dann bequem in die Samlaboxen rein?

Bewegen sich sonst beide Katzen frei im Haus? Was passiert, wenn sie sich sonst über den Weg laufen?
Sind beide gesund?
 
Pamela_81

Pamela_81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. August 2011
Beiträge
982
Ort
Lupburg
So ganz spontan würde ich auch sagen, schreib Ina1964 mal an. Sie ist hier noch aktiv und hat schon vielen geholfen.
Danke, mach ich dann gleich mal.

Sind die Katzen Freigänger?
Nein. Wir können sie nicht raus lassen. Einerseits, weil ich dann Susi drin behalten müsste wegen der Ataxie und auch wegen der Verkehrssituation ums Haus. Sie können aber auf die Terrasse. Frischluft bekommen sie also schon.

Bist du dir wirklich sicher, dass Susi die war, die ins Waschbecken gekotet hat?
Naja...relativ.
Mein Mann ist normal der Klo-Manager und er meint, wenn es eher fest war, dann wars Susi. Abby macht eher weich.


Ich denke, der Speicher lässt sich wahrscheinlich auch recht leicht blockieren.
Stimmt. Da geht nur eine Katzenklappe raus. Und an der Klappe gabs auch schon öfter Krieg.
Dass das mit "Ich versperr Dir den Weg zum Klo" zu tun haben könnte, daran hab ich gar nicht gedacht...Betriebsblind.
Danke für diesen Gedanken. Ich weiß noch nicht, ob und wie wir das lösen können, aber jetzt wissen wir schon mal um das Problem.

Versuch evtl. auch mal, das Filou in zwei Klos durch Bentonitstreu zu ersetzen.
Hm...meinst Du es könnte auch am Streu liegen?
Wir haben das Filou wirklich schon ewig und das war bisher nie ein Problem. Aber klar, probieren kann mans.
Auch wenn wir dann wirklich ein Müllproblem bekommen. Die Tonne reicht grad so für den Output von Katzen und Baby incl. dem was halt so im Haushalt anfällt. Wenn wir beim Streuwechsel jetzt nicht auf den Kompost ausweichen können, wirds eng.

Wenn Susi Ataxie hat - kommt sie dann bequem in die Samlaboxen rein?
Ja, wir haben die Klos so gestellt, dass sie immer eine Art Podest hat, wo sie hochspringen kann und von oben ins Klo kommt. Macht sie aber nicht. Sie geht immer von vorne ans Klo hin, stellt die Vorderpfoten auf den Rand und schaut, ob frei ist und springt dann in einem für eine Ataxiekatze sehr eleganten Sprung hinein. Raus gehts dann aber meist über das Podest.


Bewegen sich sonst beide Katzen frei im Haus? Was passiert, wenn sie sich sonst über den Weg laufen?
Sie bewegen sich alle frei im Haus, sie haben hier incl. Speicher und Terrasse etwa 200m² zur Verfügung.
Wenn sich Abby und Susi sonst begegnen, am Kratzbaum, in der Liegemulde wo auch immer, gibts auch Fauchen und Dresche.
Andererseits stehen sie auch mal nebeneinander beim Fressen.
Versteh einer die Katzen...


Sind beide gesund?
Erstmal gehe ich davon aus, ja. Ich werde aber mal mit unserer Tierärztin Kontakt aufnehmen, was sie empfiehlt. Wir leben hier sehr, sehr ländlich. Die meisten anderen Katzen hier sind Bauernhofkatzen und man geht erst mit dem Vieh zum Tierarzt, wenn es mehr tot als lebendig ist.
Ich wurde schon ein paar Mal milde belächelt, wenn ich im Wartezimmer von unserem Problem (Kratzer am Auge z.B.) erzählt hab. Naja...der Ärztin kanns ja wurscht sein, is ihr Geld, nich?
 
N

Nicht registriert

Gast
Hm...meinst Du es könnte auch am Streu liegen?
Wir haben das Filou wirklich schon ewig und das war bisher nie ein Problem. Aber klar, probieren kann mans.
Wäre jetzt auch eher so ein Versuch... So wie du es schilderst, denke ich eher, dass das Kloblockieren das eigentliche Problem ist.
Ja, wir haben die Klos so gestellt, dass sie immer eine Art Podest hat, wo sie hochspringen kann und von oben ins Klo kommt.
Hmmm, das ist schwierig. Solche Podeste können natürlich auch wunderbar für "ich schleiche mich an und hau der Katze im Klo auf den Kopf" dienen. Aber weglassen geht ja auch nicht.

Wobei - evtl. könnt ihr in die Samlaboxen "Eingänge" sägen? Also so halbrunde Ausschnitte, durch die die Katzen bequem rein und raus können (und evtl. gleich zwei pro Box, pro Seite einen, damit Flucht möglich ist, auch wenn der andere Eingang gerade blockiert wird)? Wenn man einen aufgeschnittenen Aquarienschlauch über die Schnittkante legt, sieht das auch ok aus. Ist halt nur bei Stehpinklern und Rekordbuddlern schwierig, weil die dann meistens zielsicher den Eingang erwischen *hust*
Sie bewegen sich alle frei im Haus
Das ist gut! Problematischer wäre es, wenn auch so öfter mal Durchgänge versperrt würden bzw. eine Katze einen bestimmten Teil des Hauses nur für sich beansprucht, da geht es dann schnell in Richtung richtig fieses Mobbing.

Evtl. wäre es ganz sinnvoll, momentan getrennt zu füttern, damit da nicht eine zusätzliche Konkurrenzsituation entsteht (auch, wenn alles friedlich aussieht, kann es ja trotzdem sein, dass die Katzen unter Spannung stehen).
Erstmal gehe ich davon aus, ja. Ich werde aber mal mit unserer Tierärztin Kontakt aufnehmen, was sie empfiehlt. Wir leben hier sehr, sehr ländlich. Die meisten anderen Katzen hier sind Bauernhofkatzen und man geht erst mit dem Vieh zum Tierarzt, wenn es mehr tot als lebendig ist.
Ich wurde schon ein paar Mal milde belächelt, wenn ich im Wartezimmer von unserem Problem (Kratzer am Auge z.B.) erzählt hab. Naja...der Ärztin kanns ja wurscht sein, is ihr Geld, nich?
Ja, das ist schwierig, ich kenne das noch aus der Zeit, als ich noch am Dorf gewohnt habe...
Es ist halt so - bei Katzen, die sich körperlich nicht wohl fühlen, kann es sein, dass sie ihr Unwohlsein an anderen abreagieren. Andersherum kann es auch sein, dass eine Katze, die sich körperlich nicht wohl fühlt, leichter zum Mobbingopfer wird, weil sie Schwäche signalisiert.
Es ist aber häufig nicht so einfach, da die Wurzel des Problems zu finden, wenn es keine sonstigen Anzeichen gibt.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Ein kompostierbares Streu, das meistens sehr gut angenommen wird, ist das Biostreu von DM.
Das ist viel feiner als CBÖP, und fühlt sich sehr weich an.

Leider klumpt es manchmal nicht so gut. Vor allem zum Schluß hin. Aber falls du wirklich eine Alternative brauchst, wäre da evtl. eine Möglichkeit.
 
Pamela_81

Pamela_81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. August 2011
Beiträge
982
Ort
Lupburg
Wobei - evtl. könnt ihr in die Samlaboxen "Eingänge" sägen? Also so halbrunde Ausschnitte, durch die die Katzen bequem rein und raus können (und evtl. gleich zwei pro Box, pro Seite einen, damit Flucht möglich ist, auch wenn der andere Eingang gerade blockiert wird)? Wenn man einen aufgeschnittenen Aquarienschlauch über die Schnittkante legt, sieht das auch ok aus. Ist halt nur bei Stehpinklern und Rekordbuddlern schwierig, weil die dann meistens zielsicher den Eingang erwischen *hust*
Öhm...wir haben hier 3 von 4 Stehpinklern, genau deshalb haben wir die Samla-Boxen. ;)


Evtl. wäre es ganz sinnvoll, momentan getrennt zu füttern, damit da nicht eine zusätzliche Konkurrenzsituation entsteht (auch, wenn alles friedlich aussieht, kann es ja trotzdem sein, dass die Katzen unter Spannung stehen).
Probieren wir mal aus.

Ein kompostierbares Streu, das meistens sehr gut angenommen wird, ist das Biostreu von DM.
Das ist viel feiner als CBÖP, und fühlt sich sehr weich an.

Leider klumpt es manchmal nicht so gut. Vor allem zum Schluß hin. Aber falls du wirklich eine Alternative brauchst, wäre da evtl. eine Möglichkeit.
Das hatten wir schon mal vor ein paar Jahren, wurde von den Katzen gemieden und wir mögen es auch nicht so gern, weil es sehr stark staubt und schnell stinkt.

Vielen Dank schonmal für Eure Gedanken, ich bin jetzt auch mit Ina in Kontakt.
Hoffentlich können wir mit einer der Maßnahmen hier eine entspanntere Situation erreichen. Über das "wenn nicht" mag ich gar nicht nachdenken :(
 
N

Nicht registriert

Gast
Öhm...wir haben hier 3 von 4 Stehpinklern, genau deshalb haben wir die Samla-Boxen. ;)
Ok, dann könnte das mit den Eingängen schwierig werden ;)

Berichte mal, wie es bei euch weitergeht - ich hoffe, ihr könnt die Situation ein bisschen entspannen!
 
Pamela_81

Pamela_81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. August 2011
Beiträge
982
Ort
Lupburg
Dann will ich Euch mal auf Stand bringen.
Heut vormittag hab ich 1,5 Stunden mit Ina telefoniert. Folgende erste Maßnahmen werden wir ergreifen:

Futterplatz entzerren
Bisher waren die Näpfe in L-Form angeordnet, wir ändern jetzt auf alle Näpfe nebeneinander, damit die Katzen beim Fressen etwas mehr Platz zur Nachbarkatze einhalten können.

Windeleimer aus dem Bad entfernen
Die Pinkelattacken begannen einige Wochen nachdem ich begonnen habe, Julia im EG-Bad zu wickeln.
Zu der Zeit als die Kack-Attacke stattfand, hatte Julia grad extrem übelriechenden Durchfall.
Wir vermuten, dass sich die Katzen durch die neue Geruchskulisse im Bad gestört fühlen und wollen das entschärfen, indem zwar der Wickelplatz dort bleibt aber der Windeleimer in einen anderen Raum wandert. Das ist für mich ein vertretbarer Aufwand.

Mehr spielen
Ich soll die Katzen mehr auslasten...die Zeit muss ich mir irgendwie noch abknapsen. Ina hat aber Recht, ausgelastete Tiere machen weniger Blödsinn.

Positive Konditionierung
Loben, loben, loben. Arbeit mit Signalwörtern (Es gibt Futter! Leckerchen! Komm, spielen!)

Bachblüten, Homöopathie
Für Abby und Susi bekomme ich je eine Bachblütenmischung und für Abby ein homöopathisches Mittel.

Nach einer halben Woche Behandlung unterhalten wir uns nochmal über die Veränderungen und leiten ggf. weitere Schritte ein.
 
Pamela_81

Pamela_81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. August 2011
Beiträge
982
Ort
Lupburg
  • #10
So...kurzer Zwischenstand.

Am Montag gab es nochmal eine Kot-Attacke im Badwaschbecken. Keine Ahnung, warum...

Seit Montag abend haben wir nun im EG zwei Klos. Das neu eröffnete wird auch ausgiebig benutzt, deutlich mehr als das im Bad. Ich will heut mal die Nische gründlich putzen, nicht dass da mal eine "drüber hinaus" gepieselt hat, wir habens nicht gemerkt und jetzt stinkts für die Katzen dort.

Das betroffene Waschbecken hab ich nochmal gründlich gereinigt und wir haben dort jetzt den Trockenfutternapf positioniert, in der Hoffnung, damit die Attacken zu verhindern (wo ich fresse, mach ich nicht hin...)

Seit gestern mittag hab ich nun auch die Bachblütenmischungen für die zwei Diven.
Susi liebt ihre Tropfen, nimmt sie problemlos mit Leckerli und schleckt mir danach sogar die Hand ab.
Abby macht den Eindruck, als würde sie die Tropfen meiden. Hat es einmal mit einer Leckerlisorte funktioniert, werden bei der nächsten Gabe die betröpfelten Leckerli gemieden und nur die unbetropften gefressen.
Wir geben jetzt die Tropfen auf die Hand und streichen damit übers Fell.
Auch hier wieder deutliche Unterschiede:
Susi fängt sofort an, sich ausgiebig zu putzen.
Abby weicht der Hand aus, lässt sich nicht streicheln und wenn wir es doch geschafft haben, schüttelt sie sich und läuft weg.

Ich hätte Abby auch Globuli geben sollen, allerdings war die Leckerlisorte zu dem Zeitpunkt schon "verbrannt", jetzt hat Ronja, meine Staubsaugerkatze, vier Ignatia-Globuli gefressen.

Ich bin mit all diesen Themen auch mit Ina in Kontakt.

Meinen Nerven zuliebe wünsche ich mir, dass das bald besser wird...zu allem Übel zahnt Julia grad. Ich starte jeden Tag mit einer Dosis Rescue-Tropfen. :dead:
 
CookieCo

CookieCo

Forenprofi
Mitglied seit
7. November 2011
Beiträge
4.563
Alter
35
Ort
Coburg - Franken
  • #11
Hallo Pamela,

ich kann zwar nichts Produktives beitragen, möchte dir aber sagen dass ich es toll finde mit wie viel Besonnenheit und Feingefühl du an die Sache gehst!

Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und Durchhaltevermögen und natürlich die Lösung der Probleme :)
 
Werbung:
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #12
Wie äußert sich Susi's Ataxi. Welchen Einschränkungen unterliegt sie?

Wie war das bisherige Verhalten in der Gruppe zwischen allen Katzen?
 
Pamela_81

Pamela_81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. August 2011
Beiträge
982
Ort
Lupburg
  • #13
Hallo Pamela,

ich kann zwar nichts Produktives beitragen, möchte dir aber sagen dass ich es toll finde mit wie viel Besonnenheit und Feingefühl du an die Sache gehst!

Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und Durchhaltevermögen und natürlich die Lösung der Probleme :)

Danke!
Bitte entschuldige, aber ich musste jetzt laut lachen, als ich Deinen Beitrag gelesen habe. Du hast nicht gesehen, wie ich gestern abend in einem Wutanfall die Leckerli durch die Küche gefeuert hab, weil Abby ihre Dosis nicht fressen wollte :omg:

Wenn das für Außenstehende besonnen und feinfühlig rüberkommt, freut mich das.

Heut ist wieder so ein Tag...J.B.O. hat das gut intoniert: Heut ist ein guter Tag zum sterben.

Meine Tochter war um kurz nach 6 wach...keine Chance, sie wieder zum Schlafen zu bewegen.
Und seit ich aufgestanden bin, hab ich entweder ein brüllendes Kind oder eine kuschelbedürftige Katze aufm Arm...und wenn ich es WAGE allein aufs Klo zu gehen, fängt das Kind an zu brüllen und die Katzen jammern vor der Klotür...manchmal möchte ich einfach auswandern.

Genug gejammert. Baby schreit. Mal sehen, was jetzt ist.
 
Pamela_81

Pamela_81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. August 2011
Beiträge
982
Ort
Lupburg
  • #14
Wie äußert sich Susi's Ataxi. Welchen Einschränkungen unterliegt sie?
Sie läuft mit den Hinterpfoten etwas "aus dem Takt". Einschränkungen hat sie eigentlich keine. Sie kommt überall dort hin, wo die anderen auch hinkommen. Ok, nicht auf die Küchenhängeschränke. Aber sonst, sie springt genauso auf den Esstisch und die Küchenarbeitsplatte, sie kommt super mit den Samla-Klos zurecht.
Jemand, der es nicht weiß, merkt ihr nichts an.

Wie war das bisherige Verhalten in der Gruppe zwischen allen Katzen?
Susi und Abby haben sich schon immer angezickt.
Abby hält sich sehr zurück, beteiligt sich auch nicht an Spielen, geht meist erst zum Fressen, wenn alle anderen weg sind.
Susi ist aufgrund der Handaufzucht nicht gut katzensozialisiert und in dieser Hinsicht auch beratungsresistent. Sie überschreitet auch dauernd Abbys "Schutzzone", dieser Bereich, ab wann es einem unangenehm wird, wenn andere nahe kommen. Und bekommt dann natürlich jedes Mal eine auf die Mütze. Sie macht das aber jetzt so seit zwei Jahren. Es ändert sich nicht.
Jimmy ist ja ebenfalls Handaufzucht, hat aber schon einiges an Katzenknigge dazugelernt. Er geht Abby einfach aus dem Weg, speziell wenn sie ihre zickige Phase hat.
Ronja ist eher gemütlich, harmoniesuchend, sie geht manchmal dazwischen, wenn sie die anderen zu arg fetzen.
 
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #15
Okay, wenn ich mit meiner Vermutung richtig liege ist dein Problem gar nicht so groß ;) Das Dumme daran ist aber, du wirst aktiv nicht viel ändern können.

Zunächst, du hast drei weibliche Katzen und einen Kater. An sich gar keine so schlechte Konstellation.

Bei Abby und Susi geht es um den Führungsanspruch innerhalb der Katzengruppe. Abby erhebt Anspruch darauf als dominant weibliches Tier die Gruppe zu führen, schließlich ist sie es gewöhnt, sie war ja eher da - Susi kam später dazu. Abby ahnte bereits das es Ärger mit Susi gab als sie ankam, doch solange sich Susi defensiv verhielt war es für Abby okay.

Susi scheint aber nun von starkem Charakter zu sein und wenn ich richtig vermute lässt sie sich von Abbys "Aktionen" nicht sonderlich beeindrucken. Entweder ignoriert sie Abby's Versuche nur, oder aber, holt bei nächst bester Gelegenheit zum Gegenschlag aus (das muss nicht immer körperlicher Streit oder gar Kampf sein).

Hier geht es wirklich nur um das Dominanzverhalten zweier weiblicher Katzen im besten Führungsalter wobei die eine die andere vom Thron stoßen möchte.

Es wäre toll wenn du deine beiden Mädels mal ein paar Tage beobachtest. Wer macht was? Wer reagiert wie auf die Aktion des jeweils anderen? Also nur zwischen Abby und Susi?

Ich kopiere dir gleich mal noch einen Link zu einem anderen Thread, damit ich nicht alles nochmal schreiben muss.

http://www.katzen-forum.net/tagebue...21-menki-kleintier-und-co-66.html#post5074400

Ist zwar eine etwas andere Situation, aber du musst verstehen wie eine Katzengruppe funktioniert und welche Dynamiken sich innerhalb einer Katzengruppe entwickeln.
 
Pamela_81

Pamela_81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. August 2011
Beiträge
982
Ort
Lupburg
  • #16
Danke für Deine Einschätzung, TinTin!
Wenn Du Recht hättest, wär das mein Untergang. Dieser Zickenkrieg sägt so dermaßen an meinen Nerven und saugt mir soviel Kraft...:(
Hm...das würde ja auch das Verhalten der Bachblüten gegenüber erklären.
Susi (die dadurch gestärkt wird) nimmt sie begeistert.
Abby (die dadurch etwas ausgeglichen werden soll) wehrt sich dagegen.
KANN jetzt überinterpretiert sein, aber ich wunder mich langsam über nix mehr.

Und jetzt geh ich mal den anderen Thread lesen :)
 
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #17
Ich muss grad über die Nummer mit der KaKa im Waschbecken lachen. Denn irgendwie ist sorry Susi’s „Rotzfrechheit“ schon beeindruckend ;-).

Also, was ist da passiert?
Ich denke dass deine Vermutung, „ich versperr dir den Weg zum Klo“ schon richtig ist. Weibliche Katzen prügeln sich nicht wie Kerle, die sind da wesentlich subtiler.

Abby versperrt Susi den Weg, so nach dem Motto: „Du willst auf’s Klo? Ha!!! Na dann sieh mal zu wie du an mir vorbeikommst ohne dir eine Maulschelle einzufangen. Bin mal gespannt wie du das machst.“

Was du jetzt wissen musst dass es Katzen im Grunde zuwider ist irgendwo anders hinmachen zu müssen wo sie es sonst nicht tun. Eine unterwürfige Katze hätte sich das jetzt solange verkniffen wie sie kann in der Hoffnung das Abby von allein den Weg frei gibt. Und sofern das nicht der Fall ist hätte sie sich ein anderes Klo gesucht. Damit aber hätte sie dann signalisiert, dass sie Abby‘s Führungsrolle für den Moment anerkennt und Abby hätte gewonnen.

Nur Susi spielt da nicht so mit wie Abby das gern hätte. Neee, Susi, lag in der Tür, hat Abby beobachtet und überlegt was sie nun tun kann ohne „ihr eigenes Gesicht“ bei dieser Aktion zu verlieren. Und was sie getan hat wissen wir ja:

„Guck mal Abby, ich geh nicht weg – ich kack dir einfach vor die Nase. Na was machst’e nun? Ob du da nun sitzt und mir versuchst den Weg zu versperren ist mir doch egal. Bleib ruhig da hocken. Mehr hast du nicht drauf?“
 
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #18
Pamela ich weiß dass das für dich der denkbar schlechteste Zeitpunkt für solch einen "Katzenkrieg" ist. Doch vielleicht hilft es dir wenn du versucht die beiden Mädels einfach zu ignorieren. Lass sie machen, die müssen das allein ausfechten. Susi hat einen starken Charakter und ist zudem wenig bis gar nicht sozialisiert. Doch auch sie wird irgendwann aufgeben sofern sie "genügend verloren" hat. Oder aber Abby verliert ihren Führungsanspruch an Susi und muss sich notgedrungen, maulenderweise, unterordnen, weil Susi vielleicht körperlich nicht stärker, aber einfach ignoranter oder gar cleverer ist als Abby.

Ich vermute aber trotzdem ganz stark, das Susi früher oder später klein beigibt.

Wie gesagt, bitte, lass die Mädels das unter sich klären, bevor du da selbst aktiv eingreifst. Selbst wenn da die Fellfetzen fliegen, ich denke nicht das sich beide bis auf Blut bekriegen werden.
 
Pamela_81

Pamela_81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. August 2011
Beiträge
982
Ort
Lupburg
  • #19
Das liest sich toll...ignorieren kann ich sie aber nicht, wenn ich alle paar Wochen einen Kacka-Haufen wegmachen muss.
Zumindest merke ich einen Gewöhnungseffekt: beim zweiten jetzt musste ich nicht mehr kotzen! :cool:

Und der zweite Haufen kam mit 95%iger Sicherheit von Abby (alle anderen Katzen waren zu der Zeit nicht in der Nähe)...in Katzensprache übersetzt, hat sie wohl einfach über Susis rotzfreche Ansage drübermarkiert.
Kannst mal sehen, wer hier die Chefin ist.

Also...wenn ich Dich jetzt richtig verstanden hab.
 
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #20
Hat sie auf die selbe Stelle gekackt?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

R
Antworten
13
Aufrufe
3K
Rappelkatze
R
M
Antworten
8
Aufrufe
1K
Mila1
M
L
2
Antworten
26
Aufrufe
1K
Canouk
Canouk
Wanda*
Antworten
5
Aufrufe
467
tigerlili
tigerlili
MagnifiCat
Antworten
20
Aufrufe
1K
MagnifiCat
MagnifiCat

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben