Discounterfutter - Macht das wirklich Sinn?

Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #61
Dem ist mit Sicherheit so. Aber man hat es ja auch ein Stück weit selbst in der Hand, es ist nicht zwingend erforderlich, auf jede Mäkelei einzugehen.

Nein, man muss nicht auf jede Mäkelei eingehen. Man muss aber auch nicht Katzen ein, zwei Tage hungern lassen, nur um seinen Willen durchzusetzen, weil ein bestimmtes Futter hier besonders gehypt wird und man das unbedingt verfüttern will.

Und wenn Du dann eines Tages ältere, nicht mehr ganz gesunde Katzen hast, dann überdenkst Du das mit dem "auf Mäkelei eingehen" sowieso ganz schnell - und auch Deine Rechenbeispiele hauen dann nicht mehr hin.
 
Werbung:
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
8.990
  • #62
Womit wir wieder beim Ausgangspunkt wären, dem überdenken der Kosten, bevor man sich eine oder zwei Katzen anschafft.
Spielt da die Mäkelei 'ne Rolle?
Doch nur dass man sich vorab drüber klar sein sollte dass Katzen einfach mal deutlich "schleckiger" sind als z.B. Hunde und es 'ne Weile braucht bis man raus hat was Katz schmeckt und was nicht (und dass sich das im Lauf der Zeit auch immer wieder gern mal ändert).
Wie man mit Mäkelei umgeht spielt auf jeden Fall eine Rolle.
Aber da glaub ich schon dass zwei oder mehr Katzen von Vorteil sind - aus meinen Erfahrungen raus würde ich sagen dass
a) etwas dann doch gerne gefressen wird wenn's der anderen Katze schmeckt und
b) dass bei zwei Katzen auch die Chance besteht dass wenigstens eine das Futter dann doch auffrisst das die andere nicht mag.

Und grössere Dosen brauchen, egal ob gestapelt oder nicht, schon bissl länger, damit die erforderliche Kerntemperatur erreicht wird...
Also wenn man Fleisch gart geht man auch von der Dicke des Fleischs aus - unabhängig von der Länge des Bratens. Und da 200g- und 400g-Dosen den gleichen Durchmesser haben...
Wie gesagt: Ich glaub nicht an diese Theorie.
 
M

maynard9791

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Januar 2017
Beiträge
133
  • #63
Nein, man muss nicht auf jede Mäkelei eingehen. Man muss aber auch nicht Katzen ein, zwei Tage hungern lassen, nur um seinen Willen durchzusetzen, weil ein bestimmtes Futter hier besonders gehypt wird und man das unbedingt verfüttern will.

Davon halte ich nichts. Weder vom hungern lassen, noch vom auf Teufel komm raus den Willen durchsetzen. Grad wenn man damit nur was fürs eigene Gewissen tun will.

Und wenn Du dann eines Tages ältere, nicht mehr ganz gesunde Katzen hast, dann überdenkst Du das mit dem "auf Mäkelei eingehen" sowieso ganz schnell - und auch Deine Rechenbeispiele hauen dann nicht mehr hin.

Da kann ich erst mitreden wenn meine beiden älter sind, aber den Umstand, dass sich das Fressverhalten ändert, kalkuliere ich natürlich mit ein. Das Rechenbeispiel war die klassische Bierdeckelnummer zum veranschaulichen.
 
M

maynard9791

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Januar 2017
Beiträge
133
  • #64
Also wenn man Fleisch gart geht man auch von der Dicke des Fleischs aus - unabhängig von der Länge des Bratens. Und da 200g- und 400g-Dosen den gleichen Durchmesser haben...
Wie gesagt: Ich glaub nicht an diese Theorie.

Braten gart man aber "an der Luft" oder immer häufiger auch vakumiert. Ich denk halt, dass die wärmeleitenden Eigenschaften der Metallverpackung bei Dosen eine Rolle spielt - und der Vergleich mit der Länge des Bratens nicht ganz passt.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
8.990
  • #65
Braten gart man aber "an der Luft" oder immer häufiger auch vakumiert. Ich denk halt, dass die wärmeleitenden Eigenschaften der Metallverpackung bei Dosen eine Rolle spielt - und der Vergleich mit der Länge des Bratens nicht ganz passt.
Der Vergleich mit der Länge passt sogar hervorragend, drum hab ich ihn ja gewählt. Die Dicke des Bratens ist ja die gleiche und entsprechend auch die Garzeit - egal wie lang der Braten ist.
Ob Metall Wärme besser leitet als Luft ist doch völlig egal - dann dreh ich die Temperatur halt höher oder verlängere die Garzeit, das längere Stück Braten braucht deshalb trotzdem genauso lange wie das kürzere wenn beide gleich dick sind.

Aber bevor wir hier weiterhin wild rumspekulieren:
Vielleicht mag ja mal jemand von den Vertretern dieser These beim Hersteller nachfragen, so können wir doch nur raten.
 
M

Mäuseplatz

Forenprofi
Mitglied seit
30 September 2014
Beiträge
3.480
Ort
Maushausen
  • #66
Nein, man muss nicht auf jede Mäkelei eingehen. Man muss aber auch nicht Katzen ein, zwei Tage hungern lassen, nur um seinen Willen durchzusetzen, weil ein bestimmtes Futter hier besonders gehypt wird und man das unbedingt verfüttern will.

So sehe ich das auch. Es muss nicht immer das Lieblingsfresschen sein, aber mir wird manchmal ganz komisch, wenn Usern pauschal geraten wird, hart zu bleiben und nix Anderes zu füttern, so lange, bis das vom Menschen gewünschte Futter gefressen wird (und wie du schreibst...über diese oft vermeintlichen "Superdupermarken" lässt sich streiten.) Oft habe ich schon gelesen: Katzen verhungern nicht vor einem vollen Napf. Ich persönlich mag diese Einstellung nicht. Wir Menschen haben auch Dinge, die wir partout nicht mögen,ohne, dass wir uns das täglich rein würgen müssen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #67
Wir Menschen haben auch Dinge, die wir partout nicht mögen,ohne, dass wir uns das täglich rein würgen müssen.

Das ist wahr. Und ich glaube auch nicht mehr daran, dass Katzen keinen besonders entwickelten Geschmackssinn haben und auch an der Geschichte von der Neophobie habe ich meine Zweifel;)

Ein Beispiel: Merlin und Hexe fanden das Mac's absolut bäh und CFF gingen nur bestimmte Tütchen. Dafür fand Hexe aber einige Herrmanns-Sorten toll und futterte auch Terra Faelis - und zwar auf Anhieb, ohne jegliche Neophobie. Beides wiederum war absolut nicht nach Merlins Geschmack, der damals noch recht unkompliziert war. Dafür gingen bei ihm wieder andere Sorten sehr gut....

Es scheint also in der Tat durchaus individuelle Geschmacksvorlieben von Katzen zu geben, die sich bei zwei Katzen, die zusammen aufgewachsen sind auch nicht durch Sozialisierung erklären lassen.
 
M

Mäuseplatz

Forenprofi
Mitglied seit
30 September 2014
Beiträge
3.480
Ort
Maushausen
  • #68
Ja, das mit den Geschmacksvorlieben glaube ich sowieso. Ich selbst habe noch nie Futter untergemischt. Vielleicht habe ich auch einfach Glück.

Es gibt hier Marken, die gehen nie, Marken die gehen nur zeitweise und Marken, die gehen fast immer. Bei meinem Kater bin ich mir sicher, dass er ein sehr gutes Gespür dafür hat, was er braucht und warum er z.B. jetzt genau diese zwei, drei Marke nicht mag. Ich glaube einfach, dass er neben seinen allgemeinen Vorlieben dann auch speziell das Futter bevorzugt, was genau seinem derzeitigen Bedarf/ Mangel entspricht.
 
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23 Dezember 2016
Beiträge
1.427
  • #69
Öhm.
Das Fleisch wird in der Dose gegart?
Versteh ich das richtig?
Ich hätte jetzt vermutet das es in großen Mengen hergestellt u dann angefüllt wird? :confused:
 
Puschlmieze

Puschlmieze

Forenprofi
Mitglied seit
20 April 2013
Beiträge
2.661
Ort
Unterfranken
  • #70
Dann würde ich mir übrigens Sorgen machen - selbst die vergleichsweise kleine Ella frisst in Jahresschnitt 300g Nassfutter täglich.
Wie klein muss eine Katze sein damit ihr 100g reichen?

Och die muss gar nicht so klein sein :D Unsere vier Mädels ( 3x2 Jahre, 1x9 Jahre ) fressen zusammen 400-600 g am Tag. Gewicht liegt zwischen 3.6 -4.7 kg. Die drei jüngeren rennen hier jeden Tag rum wie bekloppt, trotzdem scheint es ihnen zu reichen. Morgens gibt es noch ne Handvoll Trofu ins Fummelbrett, das wars. Es sind halt Wohnungskatzen, Freigänger vertilgen bestimmt mehr. Die Katzen meiner Mutter und Schwester ( auch Wohnungskatzen) fressen sogar noch weniger, obwohl das grosse Brummer von fast 6 kg sind :eek: Sie mögen halt nicht mehr. Unsere früheren Perser waren aber auch so Sparfresser

Bezüglich der Futterauswahl schaue ich schon, das es Futter gibt welches sie gerne mögen. Das ist hier Mjamjam und Tasty Cat. Damit es nicht immer nur die zwei Hersteller sind, füttere ich ab und zu VC und Tundra, selten mal CFF ( da geht auch nicht viel ) Mjamjam Pferd z.b.mochten sie nicht so, hab es trotzdem im Napf gelassen, irgenwann war es auch weg, das füttere ich dann einfach nicht mehr. Man probiert ja doch immer mal was neues, wird es nicht angenommen, kaufe ich es auch nicht mehr. Omnomnom, Feringa und Granatapet wird hier gehasst,das brauche ich nicht mehr kaufen :p

Obwohl sie so wenig fressen, kaufe ich nur 400 g Dosen. Wenn ich z.b. für 400 g 1.99 € bezahle und für die 200 g 1.19 € ist mir das auf Dauer zu teuer. Klappt ja auch gut damit.
 
W

Winged Hussars

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 April 2017
Beiträge
377
Ort
Lemgo
  • #71
Ich hab jetzt 7 verschiedene Futter durch und sie frisst von allem gleich wenig. Sie hatte mal einen Tag an dem sie mehr gegessen hat, aber ansonsten hat sie wohl scheinbar wenig hunger.
Ich hab jetzt einen Fummelnapf gekauft, da sind so 5 Röhrchen aus denen sie sich was rauspuhlen kann. Sie frisst grundsätzlich lieber aus dem Ding, auch egal, ob Nass oder Trockenfutter drin ist.
Naja: Hauptsache sie isst was^^.
 
Werbung:
L

Louis&Ich

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 August 2016
Beiträge
28
Ort
Hannover
  • #72
Hier im Forum ist beides nicht wirklich der Fall. Klar empfohlen wird Discounterfutter zwar nicht, denn es gibt wirklich besseres Futter. "Absolut dagegen" ist man aber auch nicht wirklich, denn es gibt wirklich schlechteres Futter.

An Testberichten sollte man sich nicht orientieren, weil nicht berücksichtigt wird, ob der Inhalt auch ok für die Katzen ist.

Es ist mehr als 4% Fleisch drin. Die Prozentangaben beziehen sich immer nur auf die Fleischsorte, die als geschmacksgebende auf der Dose steht (steht *mit Huhn* drauf, steht in der Deklaration 4% Huhn). Das wird bei vielen anderen Marken aber genauso gehandhabt, ist also kein böses Merkmal speziell bei Discounterfutter.
Alles derselbe "Denkfehler". In jeder Marke ist mehr Fleisch enthalten, die % beziehen sich nur auf die Fleischsorte, mit der auf der Dose geworben wird.

Das Problem ist eher, dass superpreiswertes "Discountfutter" bei "Futteranfängern" automatisch als "Billigfutter" verteufelt wird und lieber nach den vermeintlich "hochwertigeren" Supermarktdosen (eben nicht Discountermarken) geschaut wird, wie zB die gutbeworbenen Whi..., Fe...x und Co. Die sind dann auch gleich bissl teurer.
In Wirklichkeit sind aber gerade diese bekannten Werbe-Marken qualitativ schlechter als manche (! nicht alle) Discountermarken.
Wer einen schmalen Geldbeutel hat und neben Mittelklassefutter auch Billigfutter füttern möchte, kann guten Gewissens auch einige Discountermarken verfüttern. Sie sind nicht alle so schlecht wie ihr Ruf. Hingegen viele Supermarktmarken sind schlechter als ihr Ruf - besonders die, für die viel geworben wird und die um einiges teurer sind.

"Billigfutter" kann durchaus ok sein. Ob nun aus dem Supermarkt oder Discounter. In beiden Läden müsste man die Eriketten studieren und einige Discountermarken sind durchaus ok.

Gut, auf Dauer wäre es wohl nicht so gut, dann ausschließlich Discuonterfutter zu füttern. Aber wenn man abwechslungsreich füttert (verschiedene Mittelklasse-Marken/unterschiedlichen Abfüller), dann ist es völlig ok, auch Discountfutter zu geben.
Gut, wirklich hochwertiges Futter wäre besser. Aber so furchtbar sind manche Discountermarken nun wirklich nicht.


Hey! Danke, deine Ausführungen haben mir sehr weiter geholfen. Ja, das mit den viel beworbenen Marken wusste ich schon, aber gerade auch das mit dem "Denkfehler" hat mich weiter gebracht. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
LiZ1989

LiZ1989

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 Januar 2015
Beiträge
710
Ort
Friedberg (Hessen)
  • #73
Ich benutze den Post nun mal. Meine Suchfunktion über Handy streikt nämlich.
Ich habe bei Edeka heute zuckerfreies Futter gefunden.
Feine Happen Sensitive. Pute&Reis. Ja Getreide hat in einer Katze nichts verloren. Aber ich suche auch eine Sorte due ich ab und an mal geben kann aus dem Discounter. Hauptsächlich bestelle ich bei zoo+ Getreide frei.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #74
. Ja Getreide hat in einer Katze nichts verloren.

Das kann man so pauschal auch nicht sagen, auch wenn dieser Satz hier im Forum gerne bis ins Unendliche wiedergekäut wird;) (Ich meine jetzt gar nicht Dich). Reis ist zum Beispiel in geringen Mengen als Ballaststoff durchaus aktzeptabe. Es gibt sehr hochwertige Sorten wie z.B. Pfotenliebe, die einen geringen Anteil Reis enthalten. Problematisch wird das mit dem Getreide erst dann, wenn es nicht genau deklariert ist.

Diese Edeka-Sorte finde ich absolut okay, hier gibt es die auch hin und wieder, weil es einfach gut vertragen wird. Ähnliches gibt es auch beim Lidl und zwar bei den sensitive-Schälchen, da gibt es außer Pute auch noch Lamm (was hier deutlich bevorzugt wird).
 
F

flipje

Benutzer
Mitglied seit
9 Mai 2014
Beiträge
97
  • #75
Das kann man so pauschal auch nicht sagen, auch wenn dieser Satz hier im Forum gerne bis ins Unendliche wiedergekäut wird;) (Ich meine jetzt gar nicht Dich). Reis ist zum Beispiel in geringen Mengen als Ballaststoff durchaus aktzeptabe. Es gibt sehr hochwertige Sorten wie z.B. Pfotenliebe, die einen geringen Anteil Reis enthalten. Problematisch wird das mit dem Getreide erst dann, wenn es nicht genau deklariert ist.

Diese Edeka-Sorte finde ich absolut okay, hier gibt es die auch hin und wieder, weil es einfach gut vertragen wird. Ähnliches gibt es auch beim Lidl und zwar bei den sensitive-Schälchen, da gibt es außer Pute auch noch Lamm (was hier deutlich bevorzugt wird).


Meinst du feine Happen von Edeka? Das wollte ich meinen geben da es nur 4 % Fett hat und der Fleischanteil meine ich auch etwas höher ist als wie bei anderen. Eine Kate soll abnehmen und die andere hat ja ne Bauchspeicheldrüsenentzündung.

Zur Zeit füttere ich Macs und Vet-concept...aber als Unterhaltspflichtiger usw...würde ich gerne wenn möglich ein wenig sparen...ohne dabei die Katzen zu gefährden.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #76
Es ist nur diese eine Sorte, die von den feinen Happen in meinen Augen okay ist, eben die Sensitive Sorte Pute und Reis. Ähnliches bekommst Du auch beim Lidl, das sind ebenfalls 100-Gramm-Schälchen "Sensitive", die gibt es in Pute und Lamm.
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.840
Ort
Alpenrand
  • #77
@Flipje:

Bei dem Edekafutter kann ich dir nicht weiterhelfen.
Aber weil ich gerade die Dose umgedreht habe, die es heute morgen für meine Katzen gab, (hier gibt es hin und wieder auch mal günstiges Dicounterfutter zwischen rein) ist mir hier der Rohfettwert ins Auge gehupft.

Heute gab es ein 200g Döschen Cachet mit Geflügel (da steht Senior mit drauf) und dieses Futter hat 5% Fett. Cachet ist die Eigenmarke bei Aldi süd und kostet nur so um die 29 cent.
Mit den 5% liegt es gerade noch im Grenzbereich für dein Bauspeicheldrüsen-Miezerl und für das gesunde Katzerl passt das auch.

Als Beutelschoner zwischen Mac's und Vet Concept verfüttert, dürfte das ganz o.K sein.

Edit: das Futter kommt auch ohne Getreide und Zucker daher.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

flipje

Benutzer
Mitglied seit
9 Mai 2014
Beiträge
97
  • #78
Super:) auf das feine Happen Sensitive haben sie sich heute gestürzt... Ich wüsste nicht was an diesem Futter bedenklich sein sollte?
 
sanne83

sanne83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 Januar 2019
Beiträge
422
Ort
Allgäu
  • #79
Meine miez ist insofern ja mäkelig das sie kein paté frisst. Jelly und Ragout wird allerdings gefressen und da ist fast egal welcher Geschmack. Bis jetzt hat sie nur bozita komplett verweigert.

Unter anderem füttern wir ein Discounter Futter mit diesen Angaben und ich wollte Mal wissen ob es okay ist. Die obligatorischen 4% geschmacksgebende Komponente hab ich jetzt weggelassen.

Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, Mineralstoffe

Rohprotein 9,5%
Rohfett 5,5%
Asche 2,5%
Rohfaser 0,1%
Feuchtigkeit 81,5%

Als Zusatzstoff ist noch Cassis gum deklariert unter den Mineralstoffen. Was ist das?
 
Jiu

Jiu

Forenprofi
Mitglied seit
18 Mai 2015
Beiträge
1.686
  • #80
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, Mineralstoffe

Mehr steht da nicht drauf? :confused: Generell ist dieses Futter so wie die anderen Billigfutter auch, die hier im Thread besprochen wurden.

Ich denke immer, dass man lernen muss, sich selbst eine Meinung zu bilden - selbst wissen, ob ein Futter etwas taugt, und auch wissen, WARUM das so ist. Da hilt nur viel lesen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
13
Aufrufe
165K
ELIA
Antworten
16
Aufrufe
1K
Puschlmieze
Puschlmieze
Antworten
2
Aufrufe
2K
Inai
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben