Depressionen bei Katzen?

A

alexa83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 Februar 2008
Beiträge
110
Hallo
mich beschäftigt seit längerem eine Frage. Kann eine Katze Depressionen bekommen? Und wenn ja, wie holt man sie da wieder raus? Und wie würde sich das wohl äussern, wenn sie welche hat? Könnte sie, wie bei manchen Menschen, aus (unerklärlichen) Gründen einfach so "abschalten"? Oder gar apathisch werden?
Vielleicht hat ja jemand Erfahrung oder kann irgendwie was dazu sagen.
Lg Alexa
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
5.825
Alter
59
Ort
bei Gummersbach
Das was Du da beschreibst ist ja eine ganz erhebliche Veränderung. Woran machst Du das fest, gibt es dafür einen konkreten Grund?

Katzen können trauern, wir haben es mit Sheila erlebt als Leo so schlimm erkrankte und schließlich gestorben ist. Sheila hat ihn richtig gepflegt, ihn geputzt und sich sehr um ihn gekümmert.

Als er gestorben ist hat Sheila ganz schlimm gelitten und als dann Aimy kam, hat Sheila Aimy nicht akzeptiert. Das ist bis heute zu spüren, wahrscheinlich ist Aimy aus diesem Grund für eine Weile verschwunden.
 
Norbthecat

Norbthecat

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
2.919
Alter
48
Ort
Fernwald (Hessen) im Herzen der Natur
Ich glaube schon, das Katzen in solche Phasen verfallen können, sei es durch Verlust ihrer Menschen, Katzenfreunde oder durch andere Veränderungen.

Man könnte wohl auch in solchen fällen zu Psychopharmaka greifen.
Meines erachtens sollte man es aber zunächst mit viel Gedult und eventuell einer BB-Mischung probieren.

Wieso fragst du? Hast du eine Katze an der du eine Verhaltensveränderung festgestellt hast. Manche Katzen werden auch durch Krankheit apathisch oder schalten einfach ab so wie du es nennst. Ich würde eine solche Katze auf jeden Fall einem Tierarzt vorstellen.

LG

Gabi
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
4.098
Alter
38
Ort
Lebach im Saarland
Unser Boy hatte eine Depression, eine Woche lang, verbunden mit einem Trauma (davongetragen von seiner Zahn-OP! "Toller" TA!). Wir haben das mit Bachblüten und Magnetfeldtherapie wieder in den Griff gekriegt ---> kompetente THP!
 
MerlinLeo

MerlinLeo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
259
Ort
Nordhessen
Ich bin schon der Meinung, daß es bei Katzen Depris gibt.

Mein Sternenkater Moritz hatte auch sicher Depressionen, als wir ihn zum Wohnungskater machen wollten, er aber rauswollte. Als wir ihn dann doch rausließen, war er auch wie ausgewechselt und sein Verhalten hatte nix depressives mehr. Bei ihm hat das "Einsperren" die Depressionen verursacht.
 
A

alexa83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 Februar 2008
Beiträge
110
Ich beschreibe einfach mal meine Beobachtungen bzw. die Geschehnisse.
Samson ist ja jetzt knapp 7 Monate alt. Er hatte vor ca. 2 Wochen eine leichte Zahnfleischentzündung weil er zahnt, lt. Doc kein Grund zur Panik. Dann hatte ich ja in einem Thread hier um Rat gefragt weil er so viel miaute und an der Tür katzte. Wir haben dann Sambuca in unser Heim geholt (welcher sich auch super einlebt) Sambuca ist jetzt gut 1,5 Wochen da. Anfangs große Schlägerei, jeden Tag bzw Nacht. Die Lage beruhigte sich erst als Samson letzte Woche Freitag kastriert wurde. Er hatte an diesem Tag nicht mehr wirklich Lust auf Kloppe. Leider scheint Samson die Kastra nicht ganz optimal verkraftet zu haben, wir mussten leider Samstag nochmal zum TA weil er Fieber hatte. Er war dementsprechend abgeschlafft und ließ sich ziemlich hängen, aber begann schnell wieder gut und viel zu fressen. Sambuca ließ er aber so ziemilch komplett links liegen. Ja Montag waren wir dann nochmal beim TA, minimale Temperatur (welche auch von Aufregung und Stress kommen konnte, kein Fieber), ansonsten auch alles soweit ok, Wunde verheilt sehr gut usw. Er frißt auch brav und macht seine Geschäfte usw. Nur irgendwie kommt er nicht wieder in Gang. Er pennt quasi den ganzen Tag. Steht nur auf zum fressen und fürs Klo. Er war ja noch nie so der Lamborghini unter den Katern, aber so? Manchmal meine ich zu sehen wie er einfach nur ins leere starrt bzw mit "offenen Augen schläft".
Er reagiert meist sehr verhalten wenn Sambuca kommt oder wenn wir versuchen ihn zu animieren. Noch einen Tag bevor Sambuca kam ist er durch die Wohnung gefegt und hat seinem Federwedel hinter her gejagt. Und jetzt guckt er höchstens mal über die Schulter und döst dann weiter.
Kann es sein dass ihm das einfach alles zuviel war?? Was physisches kann man jedenfalls so ziemlich ausschliessen.. Braucht er einfach bisschen Ruhe und Zeit? Wir dachten eigentlich das Sambuca ihm gut tut... :( :confused:
 
Minsemann

Minsemann

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 Februar 2008
Beiträge
159
Ort
Finnentrop-Ostentrop
Innerhalb von gut zwei Wochen ist eine neue Katze bei euch eingezogen, wurde Samson kastriert und er war zwei Mal beim TA. Das ist viel Zeug für eine junge Katze. Manche Katzen sind sehr stressresistent, andere haben damit mehr zu kämpfen. Abgesehen davon ist eine Kastration auch körperlich nicht zu unterschätzen. Der Körper macht eine Veränderung durch, ein Vollnarkose ist auch kein Pappenstiel. Und auch hier denke ich, dass es Katzen gibt, die das leicht wegstecken und andere eben mehr damit zu tun haben. Lass ihm einfach noch ein bisschen Zeit und die beiden Katzen sich in aller Ruhe selbstständig arrangieren. Samson wird sich nach einiger Zeit sicher wieder erholen. Solange du physische Probleme ausschließen kannst und er gut frisst, würde ich ihn auch nicht noch einmal zum TA bringen, um ihm den Stress zu ersparen.
 
A

alexa83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 Februar 2008
Beiträge
110
So tief in meinem Innern bin ich auch ziemlich überzeugt davon das er einfach total gestresst ist und alles viel zu viel war. Aber Sorgen mache ich mir trotzdem irgendwie. Wenn man weiss wie er sonst so war und das dann jetzt so sieht, aber ich denke auch das er sich von allein wieder fangen wird. Wollt nur mal ne andere Meinung hören weil ich so verunsichert bin /war. Vielen Dank! :)
 
M

Momenta

Gast
Hallo Alexa,

ich vermute, daß Samson sehr gestresst ist.

Ich hatte nicht gewusst (oder überlesen), daß Samson noch nicht kastriert war, sonst hätte ich Dir geraten, den Sambuca erst nach der Kastration zu holen.


Also...
Hast Du den Feliway-Stecker? Den gibt es beim TA zu kaufen und versprüht "WohlfühlHormone", evt. tut das dem Samson gut.

Ansonsten wäre zu überlegen,ob Samson einige Zeit Bachblüten gegen Stress und Verarbeiten von schlimmen Erlebnissen bekommt.


Samson wird sicher viel Ruhe brauchen. Zeig ihm, daß Du da bist, halte die Waage zwischen Fürsorge und Zufrieden lassen.

Schau mal, was dem Samson besser bekommt: Spiele mit Sambuca im gleichen Raum, wo Samson liegt, aber natürlich mit Abstand. Dann spiele im Nebenraum und schaue nach wie Samson sich fühlt.

Wenn der Kater Ruhe braucht, gib ihm die Ruhe, aber evt. tut es ihm gut, wenn er einfach nur beim Spielen zuschauen kann.


Evt. wären die Leckerlie-spiele etwas für Samson, schau mal in meinen Thread bei den Spielideen.
Baue entweder ein Pfotelbrett oder nimm leere Klorollen. Die Papprollen werden mit einem Messer etwas eingestochen, damit der Kater daran schnuppern kann.
Dann klebe kleine Stück Servietten auf die beiden Enden, reisse dann ein kleines Loch in die Servietten und lege Leckerlies in die Rollen. Achte darauf, daß die Kater das Tesa nicht fressen!!!

Wenn Samson daran Interesse hat, zeige ihm das Loch in der Serviette, er kann daran schnuppern und sein Leckerlie rauspfoteln.
Wenn das am Anfang zu schwierig ist, laß die Servietten weg und lege das Leckerlie einfach in die Papprollen.


LG
Claudia
 
Stefan1881

Stefan1881

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 März 2008
Beiträge
3
Ort
Essen
  • #10
Hallo...:)

ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen.

Samson hat in den ersten 6 Monaten nicht so viel Stress gehabt, wie in den letzten 2 Wochen. Erst die Entzündung, dann die neue Katze und dann noch eine OP mit Vollnarkose. Er braucht einfach Ruhe und die will er jetzt auch sicherlich haben. Daher sollte man sich jetzt erstmal nicht zuviel Sorgen machen. Denn immerhin frist Samson soweit normal. Er ist halt nur träge.

Übrigens hat er heutemorgen wieder an der Tür gekratzt!:eek:

:(

Ich hoffe, das wird nicht wieder zum Alltagsgeschäft.

Schöne Grüße aus Essen,

Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:
A

alexa83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 Februar 2008
Beiträge
110
  • #11
Feliway Stecker habe ich seit knapp ner Woche drin.
Heute verhält er sich richtig gut, scheint sich langsam zu erholen. Er katzte an der Schlafzimmertür :mad:, miaute rum und wollte sogar ein klein bisschen spielen! Das erste mal seit mehr als einer Woche!
Wahrscheinlich war es wohl echt zuviel Stress für den armen Kerl. Hab mir nur Sorgen gemacht das es was Ernstes oder Andauerndes sein könnte.. Aber so wie es heut endlich aussieht wohl nicht. Hoffe es geht weiter so bergauf, dann ist er in ein paar Tagen wieder der Alte! :)
@ Momenta:
Die Leckerli-Spiele werd ich auf jeden Fall mal ausprobieren, in dem Thread sind coole Sachen, die sicher auch Sambuca mal ein bisschen fordern! :D
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
990
Musepuckel
Antworten
8
Aufrufe
2K
Königscobra
Antworten
9
Aufrufe
3K
Kater Samtpfote
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben