Dauerrollig

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.649
  • #21
Ich persönlich würde nicht während der Rolligkeit kastrieren lassen. Finde den Weg mit der Pille um die Rolligkeit zu unterbrechen besser. Rollige Katzen zu kastrieren ist alles andere als ein Spaß. Narkoserisiko, Blutungen und Risiko einer fehlerhafte Kastration steigen...

Nun,dieser Weg provoziert nicht selten Gebärmutterentzündungen, die tödlich enden können, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt werden
(was bei eienr geschlossenen Pyo, besonders unmittelbar nach einer Kastra, wenn die Katze ohnehin empfindlich ist, nicht so einfach ist)

Ich halte das Risiko dieser Variante für deutlich grßer, als eine Kastra unter der Rolligkeit.
 
Werbung:
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #22
Nun,dieser Weg provoziert nicht selten Gebärmutterentzündungen, die tödlich enden können, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt werden
(was bei eienr geschlossenen Pyo, besonders unmittelbar nach einer Kastra, wenn die Katze ohnehin empfindlich ist, nicht so einfach ist)

Ich halte das Risiko dieser Variante für deutlich grßer, als eine Kastra unter der Rolligkeit.

Ich gehe davon aus, dass sie es bei ihrem TA machen lassen wird. Daher finde ich in diesem Fall die gegebene Möglichkeit besser.

Da die Pille nicht lange gegeben wird, schätze ich beide Risiken für ausgewogen ein. In jedem Fall sind sie hier erhöht. Hätte leider auch vermieden werden können.

Die Beste fände ich, einen Tierarzt zu suchen, der Erfahrung mit Kastrationen einer rolligen Katze hat. Denn dann wäre das Thema vom Tisch.

Liebe Grüße
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.649
  • #25
Ich gehe davon aus, dass sie es bei ihrem TA machen lassen wird. Daher finde ich in diesem Fall die gegebene Möglichkeit besser.

Da die Pille nicht lange gegeben wird, schätze ich beide Risiken für ausgewogen ein. In jedem Fall sind sie hier erhöht. Hätte leider auch vermieden werden können.

Die Beste fände ich, einen Tierarzt zu suchen, der Erfahrung mit Kastrationen einer rolligen Katze hat. Denn dann wäre das Thema vom Tisch.

Liebe Grüße

Bereits eine EINMALIGE Pillengabe kann zur Pyometra führen! Vor allen Dingen dann, wenn sie zum Abbruch der Rolligkeit gegeben wird.
(also nicht 1/ Woche, sondern 3-5 x 1/tägl)
 
Zuletzt bearbeitet:
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.649
  • #26
Seit wann entfernt der Kater beim Deckakt die Gebärmutter? *kopfkratz*

Wer lesen kann...... :rolleyes:

es geht um die anschliessende Kastra- die unmittelbar NACH dem Deckakt stattfinden sollte- eben sobald die Katze die Rollikkeit eingestellt hat.
 
chaosmamaa

chaosmamaa

Forenprofi
Mitglied seit
7. Dezember 2010
Beiträge
1.497
  • #27
Bereits eine EINMALIGE Pillengabe kann zur Pyometra führen! Vor allen Dingen dann, wenn sie zum Abbruch der Kastra gegeben wird.
(also nicht 1/ Woche, sondern 3-5 x 1/tägl)

Wie wäre es mit einer kleinen Pause?

Die Kastra soll nicht abgebrochen werden, sondern nur auf nächste Woche verschoben...
Wie genau stellst du dir das mit der Pyometra nach der Kastra vor? *grübel*
Eigentlich kann es der TE ja auch egal sein, wenn die Gebärmutter im Biomüll vor sich hin septiert...
 
A

amigo

Benutzer
Mitglied seit
27. Februar 2010
Beiträge
36
Ort
im Ruhrpott
  • #28
Oh Je , Kastra abrechen ? Hallo, nächsten Montag wird sie Kastriert im übringen ist sie eine Bkh die sind meistens ein wenig später geschlechtsreif
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.649
  • #29
Wie wäre es mit einer kleinen Pause?

Die Kastra soll nicht abgebrochen werden, sondern nur auf nächste Woche verschoben...
Wie genau stellst du dir das mit der Pyometra nach der Kastra vor? *grübel*
Eigentlich kann es der TE ja auch egal sein, wenn die Gebärmutter im Biomüll vor sich hin septiert...

ICH brauch mir da nichts vorzustellen- ich hatte schon in der Nierenschale liegen ;)

üblicherweise werden bei der Katzenkastra nur die Eierstöcke entfernt- die Gebärmutter verbleibt in der Katze.
Wurde die (Dauer-)Rolligkeit mittels Pille unterbrochen / unterdrückt,kommt es nicht selten zu Gebärmutterentzündungen, die zum Operationszeitpunkt nicht zwingend erkannt werden müssen ( so ein Eiterhert braucht ja ne Weile,um sich zu entwickeln).

Aufgrund des Bauchschnittes, der zur Entfernung der Ovarien benötigt wird, ist die Katze am Bauch empfindlicher als üblich- der Halter erwartet ein verändertes Verhalten ( Schonung wegen Schmerzen) und erkennt so nicht, wenn die Schmerzen nicht als Folge der Kastra, sondern durch die Pyometra entstehen.
Letztendlich ist eine unerkannte Pyometra -besonders dann, wenn sie kollabiert ist,und der Eiter nicht abfließt- eine relativ häufige Todesursache.

Deshalb schrieb ich,daß im Falle einer Pillengabe unbedingt darauf bestanden werden soll, daß die Gebärmutter mit entfernt wird.

Wo nichts ist,kann sich nichts entzünden
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
  • #30
A

amigo

Benutzer
Mitglied seit
27. Februar 2010
Beiträge
36
Ort
im Ruhrpott
  • #31
Und zur beruhigung ihr wird auch die Gebärmutter enfernt, was für mich normal ist
 
Werbung:
chaosmamaa

chaosmamaa

Forenprofi
Mitglied seit
7. Dezember 2010
Beiträge
1.497
  • #32
Und zur beruhigung ihr wird auch die Gebärmutter enfernt, was für mich normal ist

Ich glaube, das ist für JEDEN normal...:verschmitzt:
sonst wäre es ja eine Sterilisation, und keine Kastration.... :stumm:
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #33
Hi Amigo, hat Deine Katze nun eine Hormongabe bekommen oder nicht, ich kanns nicht genau rauslesen.

Gut, daß die Kastra jetzt bald gemacht wird. Ich drück Euch die Daumen, daß alles gut verläuft ;)

Zugvogel
 
A

amigo

Benutzer
Mitglied seit
27. Februar 2010
Beiträge
36
Ort
im Ruhrpott
  • #34
Hallo, bevor sie am Montag kastriert und nicht sterilisiert wird bekommt sie die Pille das unterbricht die Dauerrolligkeit und mein Tierarzt kann ohne Risiko eines hohen Blutverlustes die op vornehmen.
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
  • #35
Entfernung der Gebärmutter gehört absolut nicht unbedingt zum Standard!
Bei vielen TA's muß man das wirklich noch extra betonen!

Bei einer Katze werden die Eierstöcke sowie die Gebärmutter bis hin zur Bifurcatio, also der Aufteilung in die beiden Uterushörner entfernt. Ein kleiner Stumpf wird belassen, um eine minimale Östrogenproduktion zu erhalten.
So sollte es sein....ob es immer gemacht wird?

Dies garantiert eine gute Durchsaftung des Gewebes; das heißt unter anderem bleibt der Schließmuskel der Urethra geschmeidig, es kommt zu keiner Inkontinenz. Diese OP wird mittels Bauchschnitt durchgeführt, was erklärt, warum sie teurer ist als die Kastration eines Katers. Die Kastration bei Kätzinnen hinterläßt in aller Regel eine sehr kleine OP-Wunde von 2 - 3cm am Bauch oder in der Flanke, je nachdem welchen Zugang der Operateur wählt. Die Wunde wird in drei Schichten genäht und nach außen mit nicht-resorbierbaren Fäden verschlossen, die nach etwa 10 Tagen gezogen werden.
www.tierheim-horb.de


LG
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.649
  • #36
Ich glaube, das ist für JEDEN normal...:verschmitzt:
sonst wäre es ja eine Sterilisation, und keine Kastration.... :stumm:

eine STERILISATION wäre lediglich die Unterbrechnugn der Eileiter!
werden die Eierstöcke ( also die Gonaden) entfernt, ist es eine KASTRATION- die Gebärmutter spielt dabei keine Rolle
 
A

amigo

Benutzer
Mitglied seit
27. Februar 2010
Beiträge
36
Ort
im Ruhrpott
  • #37
OK mag sein ! bei meinem Tierarzt ist es so das er alles rausnimmt und wo sie schon mal in Narkose liegt wird sie auch gechipt . mal sehen was ich jetzt wieder für eine diskusion auslöse
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #38
eine STERILISATION wäre lediglich die Unterbrechnugn der Eileiter!
werden die Eierstöcke ( also die Gonaden) entfernt, ist es eine KASTRATION- die Gebärmutter spielt dabei keine Rolle

Gibt es für den Eingriff, bei dem zusätzlich zu den Gonaden auch die Hystera entfernt wird, eine genaue Bezeichnung?

Zugvogel
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
  • #39
OK mag sein ! bei meinem Tierarzt ist es so das er alles rausnimmt und wo sie schon mal in Narkose liegt wird sie auch gechipt . mal sehen was ich jetzt wieder für eine diskusion auslöse
:yeah: garkeine.
Ist doch OK !
Registrierung z.B. bei TASSO mußt DU ja übernehmen.:yeah:
LG
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #40
OK mag sein ! bei meinem Tierarzt ist es so das er alles rausnimmt und wo sie schon mal in Narkose liegt wird sie auch gechipt . mal sehen was ich jetzt wieder für eine diskusion auslöse
Ich denke, es ist wichtiger, während der Kastra-Narkose zu tätowieren, denn das geht nur unter Betäubung. Chippen ist auch ohne Sedierung möglich.

Zugvogel
 
Werbung:

Ähnliche Themen

C
Antworten
13
Aufrufe
11K
Buttterblume
Buttterblume
A
Antworten
5
Aufrufe
2K
A
M
Antworten
3
Aufrufe
2K
MäuschenK.
MäuschenK.
G
Antworten
6
Aufrufe
3K
ottilie
ottilie
Zwiggl
Antworten
6
Aufrufe
3K
Zwiggl

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben