Dauerrolligkeit/Perlutex

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Mykene77

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2012
Beiträge
21
Hallo!
Ich bin gerade ein wenig ...irritiert und bräuchte mal ein paar Meinungen.
Habe mir vor kurzem eine 4 Jahre alte unkastrierte Katze gekauft, aus nicht wirklich sachkundigen Händen.
Grundsätzlich hatte ich die Hoffnung, dass ich sie erst im Spätsommer kastrieren lassen muss und sie sich so erstmal ein bißchen hier eingewöhnen kann, ohne gleich im neuen Zuhause mit so einem Eingriff "überfallen" zu werden.
Laut der Vorbesitzerin war die Katze bis 1 Tag vor der Abholung rollig, ihr Zyklus sei auch immer regelmäßig gewesen.
Leider wurde sie nach etwas mehr als 1 Woche bei mir wieder rollig. Meine Tierärztin gab mir Perlutex mit, was nach 3 Tagen schon Wirkung zeigte.
Ich hatte wieder die Hoffnung, dass es sich um die letzte Rolligkeit vorm Sommer handelt, was leider nicht der Fall war.
Meine Süße scheint dauerrollig zu sein, da sie jetzt zum 3. Mal nach 5 Tagen Perlutex wieder rollig ist.
Für mich eigentlich ein Grund, jetzt doch zeitnah zu kastrieren, oder sehe ich das falsch?
Habe nun gerade in der Praxis angerufen, Termin am 11.6.
Ich habe gefragt, ob ich das Perlutex bis dahin durch geben soll, weil sie ja sonst eh sofort wieder anfängt zu rollen, da sagte man mir, dass ich das weiterhin immer nur 5 Tage am Stück geben darf und dann halt auf die nächsten Anzeichen warten muss. Ist das so normal/korrekt? Wäre es nicht besser, wenn man jetzt schnell kastriert, anstatt jetzt wieder diverse Rolligkeitsansätze mit Tabletten zu unterbinden?
In der Packungsbeilage steht übrigens sinngemäß, dass man das bei unkastrierten Katzen so lange geben soll, bis wieder eine Rolligkeit gewünscht wird.
Ich bin am Überlegen, ob ich zu einem anderen Arzt gehen sollte.
Wie seht Ihr das?
 
Werbung:
christinem

christinem

Forenprofi
Mitglied seit
11. Januar 2010
Beiträge
1.112
Ort
Ö/Haringsee
oje, Pille gibt man nicht 5 tage sondern 1x/Woche!
Bitte umgehend zu einem anderen Arzt der sich auch eine OP unter der Rolligkeit zutraut. Ich würde die Katze nicht mit Pillen vollstopfen.

lg Christine
 
M

Mykene77

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2012
Beiträge
21
Danke für Deine Antwort, Christine!
Habe jetzt bei einem fremden Tierarzt angerufen, die Lage geschildert und völlig problemlos einen Termin für Donnerstag für die Kastration bekommen.
Ich hoffe, die Bewertungen, die ich über die Praxis im Netz gefunden habe stimmen wenigstens ansatzweise. Habe schon ein leicht komisches Gefühl dabei, meine Blini jetzt in fremde Hände zu geben, andererseits mag ich auch die Situation mit der Tablettengabe nicht länger als nötig akzeptieren.
 
christinem

christinem

Forenprofi
Mitglied seit
11. Januar 2010
Beiträge
1.112
Ort
Ö/Haringsee
ich denke das ist die richtige Entscheidung, alles Gute deiner Katze!

lg Christine
 
M

Mo und Mia

Gast
Hallo,
also unsere Mia war ja nun erst 6 Monate, als sie das erste Mal rollig wurde. Leider genau 3 Tage vor ihrem O.P. Termin. Wir haben dann die Rolligkeit abgewartet und einen nächsten Termin gemacht. Leider wurde sie so schnell wieder Rollig und das auch wieder vorm Termin. Darum wurde sie dann während der Rolligkeit kastriert.
Sie war voller Zysten. Hormonbildende, die zu einer Dauerrolligkeit gefürht haben.
Unsere Mia hatte noch eine Schwanzamputation, aber der Eingriff der Kastration ist wirklich nicht so schlimm für die Katzen. Die Narbe ist sehr klein und die meisten stecken es einfach so weg...unsere NAchbarskatze braucht nicht mal eine Tröte.
Meiner Meinung hätte die Katze schon viel früher kastriert werden müssen. Verstehe aber deine Bedenken, wegen Umzug und Umgewöhnung. Nur würde ich hier schnell zu sehen, dass die Katze von der Rolligkeit erlöst wird!
Tabletten sehe ich über einen so langen Zeitraum als eher bedenklich.
Drücke euch dieDaumen... wird schon alles... und berichte mal wie es weiter geht!
Gruß Ilka und MIA+MO
 
M

Mykene77

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2012
Beiträge
21
Vielen Dank, Christine!:)

Ilka, sehe das genau so wie Du: Sie hätte schon längst kastriert ein müssen. Sie kam wie schon erwähnt aus nicht ganz so kundiger Haltung. Die Vorbesi hat sich mit ihr den "Traum" erfüllt, Kitten zu haben und hat sie von ihrem Kater decken lassen. Warum sie sie danach nicht gleich kastrieren lassen hat, konnte sie mir auch nicht beantworten.

Davor, dass bei der OP Zysten gefunden werden, habe ich auch Angst. Könnte ja gut sein, weil 4jährig und dauerrollig...:sad:
 
M

Mykene77

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2012
Beiträge
21
Blini hat die Kastration gut überstanden und es wurden auch keine Zysten gefunden.
Sie ist natürlich noch ziemlich durch den Wind von der Narkose und hat bestimmt auch Schmerzen. Ich gebe ihr heute zur Nacht ein Schmerzmittel und hoffe, dass sie vorher evt ein bißchen was essen mag.
 
christinem

christinem

Forenprofi
Mitglied seit
11. Januar 2010
Beiträge
1.112
Ort
Ö/Haringsee
alles Gute, ich hoff sie erholt sich schnell! Morgen ists sicher schon viel besser :)

lg Christine
 

Ähnliche Themen

Zwiggl
Antworten
6
Aufrufe
3K
Zwiggl
Nicholetta
Antworten
5
Aufrufe
18K
teufeline
teufeline
Mimiemi
Antworten
41
Aufrufe
38K
bohemian muse
bohemian muse
Coonie-Engelchen
Antworten
16
Aufrufe
7K
Jacky02
J
L
Antworten
11
Aufrufe
872
LuthBlack
LuthBlack

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben