Das Leben mit einer psychisch gestörten Katze

T

Trotzigkeit

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2015
Beiträge
10
Hallo an Alle,

ich bin neu hier & sehr verzweifelt. :confused:

Ich lebe zusammen mit meinen beiden Freigängerkatzen (Loki 6 Jahre & Luna 5 Jahre)
Meine Problemkatze ist Luna. Das war sie von anfang an.
Wir haben die kleine Maus sehr jung, in einem wahnsinnig verstörten & ängstlichem Zustand bekommen.
Trotzallem war sie wahnsinnig liebenswert, anhänglich ... bis vor ein paar Tagen.

Kurz zur Vorgeschichte:
* Luna bekamen wir als sehr junges Kätzchen
* Zustand: Nass, verstört & verängstigt
* ist kastriert
* Pinkelproblem, glücklichweise überstanden!
* Schleckt sich Fell weg (überall, wo sie hinkommt) - hat sich gelegt.
* Letzte Woche Freitag TA-besuch

... und seither ist alles anders. Seit Freitag haben wir riesen Probleme, sie abends nach Hause zu holen. Normal verbringen beide Katzen den Tag draußen, bis abends. Dann kommen sie rein, bleiben über Nacht zu Hause & morgens gehts wieder raus ... eigentlich.
Freitag & Samstag hatten wir größte Probleme Luna "reinzulocken"
Gestern ging sie 6.30 Uhr aus dem Haus, kam den ganzen Tag nicht nach Hause. Heute morgen gabs 3-4 Versuche über die offene Terrassentür reinzuschleichen & zu fressen.

Sie war aber so ängstlich, das sie gleich wieder rauslief. Sprich sie kommt nicht mehr nach Hause. Sie hat Angst.

Bin echt verzweifelt & erhoffe mir hier Hilfe :hmm:
 
Werbung:
D

DaisyPuppe

Gast
Erzähl doch mal, wie der TA-Besuch verlaufen ist? Was war der Grund für den Besuch - ging da eventuell irgendetwas schief? Wie verliefen frühere Besuche?
Habt ihr den Grund für das Fellablecken gefunden?

In diesem Zusammenhang, würde ich wirklich nicht von einer psychisch "gestörten" Katze sprechen.
 
T

Trotzigkeit

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2015
Beiträge
10
Ich muss dazu sagen, das Luna eigentlich immer auf mich fixiert war und von anderen Personen immer Abstand genommen hat, bzw. lange gebraucht hat, um warm werden.

Tierarztbesuche:
Sie hat angst vor Tierarztbesuchen. Sie zittert immer, pinkelt auch hin und wieder.

Unser letzter TA-besuch am Freitag war nötig, da sich unsere Katzen Flöhe eingefangen haben :( Bei Freigängern durchaus möglich. Sie hat sich im Ohr-/Kopfbereich gekratzt, das kleine Krusten entstanden sind.
Der Besuch war wie immer. Klein Luna war wieder sehr ängstlich, hat gezittert.

Was spricht an ihrem Verhalten, gegen eine psychische Störung?

Sie kam schon als Kitten völlig verstört, verängstigt bei uns an. Das Verhalten hatte sich verbessert, jedoch hatte sie es nie abgelegt.

Edit: Fellablecken ...
Wir werden in Kürze, einen Tierhaarallergietest machen. Die Blutwerte will ich auch überprüfen lassen. Zuerst muss aber das Flohproblem beseitigt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

DaisyPuppe

Gast
Tierarztbesuche:
Sie hat angst vor Tierarztbesuchen. Sie zittert immer, pinkelt auch hin und wieder.

Der Besuch war wie immer. Klein Luna war wieder sehr ängstlich, hat gezittert.

Was spricht an ihrem Verhalten, gegen eine psychische Störung?

Sie kam schon als Kitten völlig verstört, verängstigt bei uns an. Das Verhalten hatte sich verbessert, jedoch hatte sie es nie abgelegt.

Ich weiss nicht wo ich hier eine psychische Störung erkennen soll?
Sie hat offenbar Panik vor TA-Besuchen und ist seit dem letzten vorsichtig und ängstlich. Mir scheint das keine unnormale Reaktion zu sein?

Sie scheint sich gut bei euch eingelebt zu haben? Unsauberkeit und Fellablecken können verschiedene Ursachen haben - in den wenigsten Fällen ist die Katze psychisch gestört. Sie scheint ein ängstliches Tier zu sein - das Zeit braucht um solche "Erlebnisse" zu verarbeiten. Mehr erkenne ich da beim besten Willen nicht.
 
T

Trotzigkeit

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2015
Beiträge
10
Irgendwas muss bei ihren Vorbesitzern falsch gelaufen sein ... sonst wäre sie nicht so, wie ist. Keine Katze ist von klein auf so.

Die psychische Störung haben wir 2 Tierärzte unabhängig von einander bestätigt.
Sie leckt oder kratzt nur in "Ruhephasen".

Wie schaffe ich es, das meine Luna wieder nach Hause kommt?

Eingelebt hat sie sich super bei uns. Sie liebt es, mit im Bett zu schlafen, zu kuscheln, zu spielen. Auch mdie Schmusezeiten mit Loki genießt sie sehr.
... und ja, du hast recht, sie braucht immer lange, um "solche Situationen" zu verarbeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Trotzigkeit

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2015
Beiträge
10
Anhand ihrem Verhalten & ihrer Vorgeschichte sind sie zu dieser Diagnose gelangt.
Ich finde es gar nicht so abwegig, da dieses Verhalten alles andere als normal ist.

Ich will einfach nur das Beste für meine Tiere :pink-heart:
 
N

Nomos

Gast
Anhand ihrem Verhalten & ihrer Vorgeschichte sind sie zu dieser Diagnose gelangt.
Ich finde es gar nicht so abwegig, da dieses Verhalten alles andere als normal ist.

Ich will einfach nur das Beste für meine Tiere :pink-heart:

Und um welche psychische Störung genau handelt es sichausweislich dieser fundierten Diagnose?
 
spongi

spongi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. September 2009
Beiträge
540
Ersetze "psychisch gestört" durch "taumatisiert" ;)

Die Überängstlichkeit beruht vermutlich auf ihrer schlimmen Vergangenheit.

Gib ihr Zeit und verhalte Dich selbst ganz normal, so merkt sie dass alles im grünen Bereich ist.
 
T

Trotzigkeit

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2015
Beiträge
10
  • #10
Und um welche psychische Störung genau handelt es sichausweislich dieser fundierten Diagnose?

Beide Tierärzte meinten, das es sich bei ihrem Verhalten (Angst, schlecken, usw.) um eine psychische Störung handelt.
Im Endeffekt weiss ich gar nicht, wie ihre ersten Wochen verlaufen sind. Die Vorbesitzer sind sich keiner Schuld bewusst.
 
T

Trotzigkeit

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2015
Beiträge
10
  • #11
Ersetze "psychisch gestört" durch "taumatisiert" ;)

Die Überängstlichkeit beruht vermutlich auf ihrer schlimmen Vergangenheit.

Gib ihr Zeit und verhalte Dich selbst ganz normal, so merkt sie dass alles im grünen Bereich ist.

Traumatisiert käme auch hin.
Wir arbeiten ständig daran. Bisher lief alles gut. Seit letzter Woche sind wir nun wieder einige Schritte zurückgegangen.
Es tut einfach weh, das ganze so hinzunehmen.
In der Hoffnung, das alles wieder gut wird.:glubschauge:
 
Werbung:
Sulaika2005

Sulaika2005

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2011
Beiträge
657
Ort
NRW
  • #12
Hallo Trotzigkeit,

hast du Luna gleich nachdem sie rein kam, für den Tierarztbesuch in die Transportbox getan? Vielleicht verbindet sie jetzt; reinkommen = Transportbox/Tierarzt:eek:

Lass ihr genug Zeit, alles zu verarbeiten und wenn sie wieder reinkommt würde ich sie niemals sofort in die Box stecken sondern erstmal entspannen lassen!
 
T

Trotzigkeit

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2015
Beiträge
10
  • #13
Hallo Trotzigkeit,

hast du Luna gleich nachdem sie rein kam, für den Tierarztbesuch in die Transportbox getan? Vielleicht verbindet sie jetzt; reinkommen = Transportbox/Tierarzt:eek:

Lass ihr genug Zeit, alles zu verarbeiten und wenn sie wieder reinkommt würde ich sie niemals sofort in die Box stecken sondern erstmal entspannen lassen!

Nein, das mache ich nie. Beide Katzen kamen vormittags nach Hause, haben den Tag im Bett verbracht. Die Transportkisten stehen auch offen in der Wohnung. Beide können jederzeit rein gehen.

Das werde ich tun, auch wenn es schwerfällt.
Danke für deine Antwort :)
 
T

Trotzigkeit

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2015
Beiträge
10
  • #14
Ich denke schon das man eine Psychische Störung vermuten könnte. Psychische Störung bedeutet ja noch lange nicht Verrückt. Auch Angst kann Krankhaft sein und aus einem Trauma kann sich eben auch eine Psychische Störung entwickeln. Das heißt ja auch nicht das man nichts machen kann.
Der Begriff Psychische Störung ist doch zunächst einmal nur ein Sammelbegriff für viele Psychische Probleme und bei Katzen ist das nicht anders. Das heißt auch nicht das sofort mit Psychopharmaka hantiert werden muss. Die Frage ist, wie geht man mit so einem Problem um.
Hier würde ich sagen das die Katze Zeit, liebe und Geduld braucht verschiedene Rituale in den Tagesablauf einbinden (das gibt Sicherheit), vielleicht ist auch Clickertraining etwas (das stärkt die Bindung zum Menschen, baut das selbst vertrauen auf und man kann neben Tricks auch viele Alltagsdinge üben).


Danke für deine Antwort :pink-heart:
Ich stimme dir voll und ganz zu. Durch ein frühes Trauma (davon kann man bei Luna ausgehen) kann sich eine Störung entwickeln, wie auch bei Menschen. Oft ist es so, das man erst spät die Folgen sieht.
Was "Psychopharmaka" angeht, haben wir schon einiges in den letzten Jahren versucht. Am besten hat immer noch Liebe, Zeit & Geduld geholfen.
Momentan stehen wir wieder auf null :eek:

Mein Plan ist:
Die kleine Maus einfach in Ruhe lassen. Ich werde ihr auch kein Futter draußen hinstellen (um auch zu vermeiden, das andere Katzen dies aufsuchen)
In der Hoffnung, das sie sich bald wieder beruhigt, ihre Angst übersteht und wieder nach Hause kommt.

Ich werde mir morgen mal so ein Clicker besorgen, um sie, insofern sie wieder nach Hause kommt, sie langsam ran zu führen.
Drück uns die Daumen.
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
1.353
  • #15
ja, die sog. leckdermatitis kann viele Ursachen haben, unter anderem auch ein starkes Trauma.
wurde diesbzgl. ein geschabsel vom fell genommen, um Parasiten etc. auszuschliessen? und schlussendlich kann eine hormonstörung auch die Ursache sein, etwas, das nicht alle ta's wissen ;) würde noch zur Sicherheit einen hormonstatus bei deiner maus machen lassen ;)
für ein nächstes mal könntest du ihr vor dem ta-besuch z.b. notfall-globulis geben, um ihr ein wenig die panik zu nehmen.
jetzt braucht es zeit! ruf sie, stell ihr was leckeres hin und gehe wieder. auch im haus fein duftendes hinstellen wie z.b. thunfisch oder gegartes, warmes hühnchen, das richtig riecht. kommt sie rein, geh nicht zu ihr, sondern bleib auf Distanz und rede leise mit ihr.
das gibt sich schon wieder ;)
und ja, feste rituale sind sehr wichtig, gerade für ängstliche katzis! klickern fände ich wunderbar. du kannst auch ihr Selbstbewusstsein stärken, indem du ihr auch daheim jagderfolg vermittelst. z.b. entweder trofu oder leckerchen werfen, die sie dann erjagen kann oder mit einem laserpointer. wichtig ist da auch, leckerchen in der Hand bereit, lass sie das Pünktchen erwischen und sofort fest loben und ihr dort ein leckerchen hinlegen, das simuliert ihre beute.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Trotzigkeit

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2015
Beiträge
10
  • #16
ja, die sog. leckdermatitis kann viele Ursachen haben, unter anderem auch ein starkes Trauma.
wurde diesbzgl. ein geschabsel vom fell genommen, um Parasiten etc. auszuschliessen? und schlussendlich kann eine hormonstörung auch die Ursache sein, etwas, das nicht alle ta's wissen ;) würde noch zur Sicherheit einen hormonstatus bei deiner maus machen lassen ;)
für ein nächstes mal könntest du ihr vor dem ta-besuch z.b. notfall-globulis geben, um ihr ein wenig die panik zu nehmen.
jetzt braucht es zeit! ruf sie, stell ihr was leckeres hin und gehe wieder. auch im haus fein duftendes hinstellen wie z.b. thunfisch oder gegartes, warmes hühnchen, das richtig riecht. kommt sie rein, geh nicht zu ihr, sondern bleib auf Distanz und rede leise mit ihr.
das gibt sich schon wieder ;)


Beim letzten TA-besuch wurde, wie erwartet ein leichter Flohbefall festgestellt. Beide Katzen haben nun ein Mittel gegen Flöhe, Milbe, Würmer usw. bekommen.
Wollte eigentlich einen Allergietest & Blutabnahme machen lassen. Der TA meinte, sie soll dies erst mal ausstehen, danach nehmen wir die Tests in Angriff. Alles auf einmal wäre zu viel geworden.

Notfall-Globulis habe ich zu Hause, nur weigert sie sich strikte, diese zu nehmen. Ich will sie auch zu nichts zwingen will.

Danke für die tollen Tips. :pink-heart:
Ich lass ihr heute noch den Tag, warte ab, was passiert.
 
T

Trotzigkeit

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2015
Beiträge
10
  • #17
Das Problem ist, Luna ist eine Schlaue. Sie merkt sofort, wenn irgendwas an ihren Leckerlies anders ist & frisst sie dann nicht. Wir haben schon so viel versucht.
Bei meinem Katerchen funktioniert es ohne Probleme.
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
32
Aufrufe
1K
J
S
Antworten
79
Aufrufe
9K
pfotenseele
P
Tigger und Oskar
Antworten
9
Aufrufe
2K
Bea
Pesch
Antworten
44
Aufrufe
9K
Pesch
Bonnie<3Clyde
Antworten
17
Aufrufe
2K
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben