CNI und Zwerchfellriss

  • Themenstarter Leni2015
  • Beginndatum
  • Stichworte
    cni niere niereninsuffizienz

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #61
Apfelpektin wird von den Ernährungswissenschaftlern der Uni München bei selbst gemachten Nierendiäten eingesetzt, weil es Ammoniak im Darm bindet, der dann über den Kot ausgeschieden wird.

Mein Merlin hat zwar (noch) keine CNI, ist aber durch seine Schilddrüsenüberfunktion besonders gefährdet. Da bei ihm vor einigen Monaten Harnstoff deutlich drüber war, hatte ich bei ihm mit dem Pektin angefangen und beim nächsten BB war Harnstoff wieder gut in der Referenz.

Als Einschleichdosierung mischt man 0,5g Pektin pro Kilo Körpergewicht unter das Futter, das kann man dann auf 1g pro Kilo Katze erhöhen. Apfelpektin gibt es u.a. im Reformhaus.

Was die Ernährung angeht, wenn Katze keine Nierendiät frisst, kann man einiges über den Fettgehalt im Fleisch machen. Relativ wenig Phosphat enthält zum Beispiel gekochtes Schweinefleisch, das nicht zu mager ist. Wenn Du dann noch etwas sehr lange gekochte Kartoffel ins Futter mischt und vor allem auch Calcium, kann man das zwischendurch durchaus mal füttern. Auch Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren können hilfreich sein (Lachsöl, Nachtkerzenöl etc.) In den barf-Foren findest Du auch einiges zur Ernährung bei CNI, man kann sich auch beim Futtermedicus Ernährungspläne für CNI-kranke-Katzen erstellen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
L

Leni2015

Benutzer
Mitglied seit
14. April 2015
Beiträge
72
  • #62
Hallo,

wir wollten mal wieder berichten.
Heute hat die kleine das erste mal seit einiger Zeit wieder Schaum erbrochen (2x). Daraufhin haben wir gleich eine Infusion verabreicht und morgen bekommt sie von der Tierärztin etwas gegen Übelkeit.

Bei der Ernährung haben wir es mit fettem Rinderhackfleisch/Lamm/Bauchspeck (nicht alles zusammen, sondern immer einzeln) jeweils mit Schmelzflocken und einem Löffel Gemüsebrei probiert. Zusätze haben wir noch keine rein getan, da wir erst probieren wollten, ob die kleine das überhaupt frisst. Eine Portion wurde gefressen, alle anderen Portionen nicht mehr.
Pronefra und SUC bekommt sie ja schon seit einiger Zeit. Ob SUC etwas bewirkt, sollte an den Werten jedoch erst nach ca. 3 Monaten Gabe gesehen werden können. Der Kreatinin ist ja um 0,8 gesunken, doch dies führen wir auf die regelmäßigen Infusionen zurück.
Im Moment geben wir ihr zusätzlich noch Apfelpektin und ab dieser Woche bekommt Sie noch 2x in der Woche jeweils 1ml REN SUIS INJ FORTE. Dann wird Sie ab dieser Woche noch Coenzym Q10 (10 mg ein- bis zweimal täglich) ins Fressen bekommen. Hier gibt es gute Ansätze bei Nierenerkrankung/Hunde.
Bei der Infusionstherapie bekommt sie jetzt nicht mehr die "normale" Infusion mit Elektrolyten, sondern mit weiteren Zusätzen. Die Flüssigkeit ist gelb, ich weiß den Namen leider gerade nicht mehr.

Ihr Verhalten hat sich nicht geändert, bis auf heute mit dem erbrechen, sie streunt, sie putzt sich, sie schläft, sie schmust. Wir merken eine Verschlechterung ihres Allgemeinbefindens nur, wenn es wieder Zeit für eine Infusion wird. Dann ist sie etwas „neben der Spur“ und benötigt länger um nach dem Aufwachen fit zu werden. Dann wird wieder eine 3-Tageskur Infusion verabreicht. Oder wenn wir beim Nackentest sehen, dass es wieder Zeit wird.

Urinuntersuchung:
Sie hat laut Tierärztin keine Proteinurie und wir sind froh, dass wir zu einer anderen Tierärztin gegangen sind und somit Semintra abgesetzt haben. Folgende Werte wurden uns mitgeteilt:
Makroskopisches Aussehen: Hellgelb/Durchsichtig
Wert spez. Gewicht: 1.010
Leukozyten: +
pH-Wert: 7,0

Ist es korrekt, dass bei diesen Werten keine Proteinurie vorliegt?
Im Voraus lieben Dank für alle Rückmeldungen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #63
Huhu,

dafür hätte der Kreatinin-Protein-Quotient bestimmt werden müssen. Das spezifische Gewicht spricht schon sehr für eine CNI, allerdings ist das ein Wert, der auch mal verfälscht sein kann, zum Beispiel wenn Katze vorher eine Infusion bekommen hat.

Schön, dass es der Kurzen soweit gut geht. Das mit dem Q10 ist eine interessante Information, die schon im Kopf gespeichert ist;)
 
L

Leni2015

Benutzer
Mitglied seit
14. April 2015
Beiträge
72
  • #64
Hallo Maiglöckchen,

danke für deine Rückmeldung. Infusionen hatte sie vor der Urinentnahme keine bekommen, das war schon einige Tage ohne.
Als das Urin ausgedrückt wurde, war ein Freitag und der Urin wäre erst am Montag im Labor gewesen. Darum haben wir den Urin in der Praxis untersuchen lassen. Das nächste mal gehen wir am Wochenanfang, dann gibt es keine Probleme, dass der Urin schon zu alt ist und es kann ein ausführlicher Test gemacht werden.

Es geht um Coenzym Q10, da gibt es Unterschiede ;-) Auf den deutschen Seiten findest du da leider nicht sehr viel Informationen...bis auf einige...aber auf den englischen.
Wir sind auf Coenzym Q10 von der Humanmedizin (Zellerhalt) über den Hund auf die Katze gekommen. Soweit wir wissen, gibt es noch nicht viele Studien darüber, aber solange es nicht schadet, ist es uns ein Versuch wert! Wobei wir wie sicherlich viele andere auch, die Problematik haben, das ganze in die kleine zu bekommen. Wenn das unter das Fressen gemischt wird und sie frisst es nicht bzw. nur einen kleinen Teil davon, dann kommt sie einfach nicht auf die Menge, die sie benötigt. Wir haben es natürlich auch schon mit ganz kleinen Portionen probiert, aber dann geht sie nicht dran :-( Mal schauen wie die Flüssignahrung mit dem Pulver aus der Tabletten wird (fest/flüssig) und dann geben wir ihr das ggf. oral ein. Wenn sie mich sieht, geht sie flüchten, weil sie weiß, dass ich ihr etwas ins Maul gebe :grin:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #65
Magst Du noch verraten, was für Tabletten bzw. Pulver das genau ist und wie das dosiert werden muss? Vielleicht ist das ja noch hilfreich für den einen oder anderen User hier, der kranke Katzen hat.
 
L

Leni2015

Benutzer
Mitglied seit
14. April 2015
Beiträge
72
  • #66
Hallo Maiglöcken,

uns wurde das Produkt
http://www.petmeds.de/Coenzym-Q10-f...bDqrc9wsmcV7cPT53ut0UB2ms8Geg08DcwaAmWw8P8HAQ
empfohlen (nicht von der Tierärztin, sondern von jemanden wo sich mit dem Thema Nierenerkrankung/Hund auseinandergesetzt hat), da es auch für Tiere ist. Ja wir wissen, unter dem Link steht es unter der Rubrik "Zahnpflege", aber wenn man im Netz zu dem Thema recherchiert, erhält man weitere Informationen zu Coenzym Q10 und Nierenerkrankung. Coenzym Q10 ist halt auch für andere Bereiche "gut".
Es gibt sicherlich noch andere Produkte oder evtl. auch aus dem Ausland. Das Thema ist neu für uns und wir sind gerade dabei ein wenig mehr darüber zu lesen. Also wenn jemand mehr Wissen darüber hat, gerne Mitteilen :)

Aus dem Ausland stammt folgende Anwendungsempfehlung: Zitat einer Tierärztin: CoQ10-cat dosage in general is ~10mg once to twice daily.

Und hier ein Auszug aus einem Forenbeitrag:
Cheryl Schwartz empfiehlt es auch in ihrem TCM-Buch für Hunde und Katzen. Dosierungsvorschlag: 10 mg pro anderthalb Kilo Körpergewicht der Katze. Dieser Dosierungsvorschlag stammt aus einem amerikanischen ganzheitlich orientierten Katzenforum.

Hier Info zu Q10 und nützliche Wirkung:
http://www.webmed.ch/q10_spezifische_themen/kongresse/Q10-3-Nephropathie.htm

http://www.peteducation.com/article.cfm?c=0+1448&aid=1345

Hier wie Q10 wirkt:
http://www.orthoknowledge.eu/coenzym-q10/

Also eins gleich vorweg, viele Tierärzte halten nicht viel davon, weil scheinbar nicht ausreichend Studien vorliegen. Es gibt sicherlich wieder einige, die an dem Produkt wo wir ausgesucht haben, etwas zu bemängeln haben. Wie schon geschrieben, wir befassen uns erst ganz kurz mit dem Thema und solange Coenzym Q10 unserer kleinen nicht schadet, spricht nichts dagegen, es zu versuchen, denn unsere kleine möchte noch strensen und Mäuse jagen und dann wollen wir alles versuchen, dass sie das noch machen kann. Leider wurde ja die Erkrankung nicht wirklich früh festgestellt und wir wissen nicht, ob es schon zu spät ist, aber ein Versuch ist es wert.

Wer sich wirklich für das Thema interessiert, sollte bei der Humanmedizin anfangen und dann auch in den Beiträgen für Hunde/Nierenerkrankung lesen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #67
Das ist wirklich interessant, danke für die Informationen.

Ich gehe eh hin und wieder bei der Humanmedizin "fremd", einfach weil es bei vielen Katzenerkrankungen mit der Forschung noch eher dürftig aussieht.
 
L

Leni2015

Benutzer
Mitglied seit
14. April 2015
Beiträge
72
  • #68
Da hast du leider Recht, mit der Forschung bei Katzenerkrankungen. Wir erleben es auch immer wieder, dass wir "schräg" angeschaut werden, weil wir so viel "aufheben" um eine Katze machen, es ist ja "nur" eine Katze, noch nicht einmal eine Rassenkatze, besonders in der ländlichen Gegend 3x :grr:
Bei einem Hund sieht das schon wieder etwas anders aus. Man kann nicht alles 1 zu 1 von Hund zu Katze übernehmen, aber einige Erkrankungen und Abläufe sind so gut wie identisch und Ansätze da, die bei den Katzenthemen evtl. noch nicht so bekannt sind.
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
  • #69
Hallo:)

schön daß ihr die Krankheit eurer Kleinen so gut managt.
Und gut, daß es jetzt mal mit der Urinuntersuchung geklappt hat. :zufrieden:
Viele TÄ gehen so vor wie eure TÄ:
Sie schauen mit dem Urinstick, ob vermehrt Eiweiß im Urin angezeigt wird. Wenn das der Fall ist, lassen sie den Eiweiß/ Kreatinin/ Quotienten bestimmen. Fällt der Stick im Proteinfeld negativ aus, lassen sie den Quotient nicht bestimmen, da ja kein Eiweiß im Urin ist.
Das ist von der Vorgehensweise auch grundsätzlich korrekt. Allerdings sollte man bei sehr niedrigen spezifischem Gewicht auf Nummer sicher gehen, denn dann ist der Urin eben sehr, sehr verdünnt und es kann sein, daß der Urinstick dann nicht mehr anzeigt, obwohl eigentlich doch Eiweiß im Urin ist.
1010 ist ein sehr niedriges Spez Gewicht, normalerweise sollte es über 1035 liegen. Die Nieren können also kaum noch konzentrieren.

Laßt einfach bei der nächsten Gelegenheit den Eiweiß/ Kreatitin Quotienten doch noch bestimmen, dann habt ihr Sicherheit. Für diese Untersuchung darf der Urin 48 h alt sein, bis er untersucht worden ist. :)
 
L

Leni2015

Benutzer
Mitglied seit
14. April 2015
Beiträge
72
  • #70
Hallo Maiglöckchen, hallo Doc und an alle anderen,

habt ihr einen Tipp für uns?
Nachdem das mit den "nix" fressen wollen bei unserer kleinen immer schlimmer wurde, haben wir von der Tierärztin "Nux Vomica" gegen Übelkeit bekommen. Sollen wir bis zu 3x am Tag je 1ml geben. Das mit der Ulmenrinde ist ja ein "Teufelskreis" da diese unter das Futter gemischt wird. Wenn jedoch nichts gefressen wird, wird auch die Ulmenrinde nicht aufgenommen.

Wir haben das Gefühl, dass "Nux Vomica" nicht wirklich hilft, da sich der Appetit unser kleinen bzw. der mangelnde Appetit nicht verändert hat.

Im Moment frisst sie noch nicht mal mehr ihre Mäuse die sie Nachts nach Hause bringt :sad:

Könnt ihr uns bitte einen Tipp geben, was wir Alternativ geben bzw. beim Tierarzt ansprechen könnten?
 
L

Leni2015

Benutzer
Mitglied seit
14. April 2015
Beiträge
72
  • #71
Hallo Doc,

du hattest geschrieben: Die Nieren können also kaum noch konzentrieren.

Lässt sich das mit den Medikamenten wieder verbessern? bzw. wird das besser, wenn Crea und Harn evtl. wieder etwas besser werden? (wir hoffen ja immer noch, dass wir die Werte nach unten schrauben können...)


Ahhh jeder sagt hier etwas anderes, wie alt der Urin sein darf. Aber wir werden dann noch einmal den Eiweiß/ Kreatitin Quotienten bestimmen lassen. Wenn nichts dazwischen kommt, haben wir am Donnerstag sowieso einen Termin für die Blutuntersuchung.
 
Werbung:
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
  • #72
Hallo :)

Es ist sehr unterschiedlich welche Urinuntersuchung gemacht werden soll, wie alt der Urin dafür sein darf. Beim großen Harnstatus am besten so frisch wie möglich, Max zwei Stunden.
Für den Eiweiß/ Krea Quotient sind 48 Stunden kein Problem. Du kannst im Labor anrufen, die werden dir nichts anderes sagen. :) es dauert ja ohnehin 24 h bis der Urin im Labor ist.

Nein, die Niere wird wohl nicht mehr viel besser werden in ihrer Konzentrationsfähigkeit. Die Werte könnt ihr durch Ernährung, Infusion und Medikamente verbessern, so daß weniger harnpflichtige Substanzen im Blut verbleiben, aber die Niere regeneriert nicht im eigentlichen Sinne.

Zu eurem Futterproblem. Wenn sie nichts frißt, ist das wirklich schlecht. Da würde ich auch alle Diätvorschriften über Bord werfen und ihr das Futter auch hinterhertragen.
Bekommt sie einen Säureblocker? Wenn nicht, sollte sie auf jeden Fall Omeprazol bekommen. Sie ist bei diesen Werten auf jeden Fall übersäuert und das führt zu Magenschleimhautentzündung, was wiederum nicht förderlich fürs Fressen ist.
Habt ihr schonmal Cerenia spritzen lassen? Das ist ein Medikament gegen Übelkeit und Erbrechen. Gibt es auch als Tabletten, aber ist nicht als Dauermedikation geeignet.

Wenn sie so schlecht frißt sind das wichtigste subkutane Infusionen, am besten täglich, bis es wieder besser ist. Könnt ihr das selbst machen?
Ganz wichtig wären auch B-Vitamine. Diese kann man direkt mit der Infusion verabreichen oder als Tabletten geben.
Das sind wasserlösliche Vitamine und bei schlechter Nierenfunktion und Nahrungsaufnahme entsteht das schnell ein Mangel. Außerdem wirken sie appetitanregend.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #73
Ich würde auch zu einem Magensäureblocker raten. Und dem Fall gilt auch wieder: Hauptsache, die Katze frisst und wenn es dann mal für zwei, drei Tage keine Nierendiät ist, aber die Nahrungsaufnahme ist erst einmal wichtiger.

Bei uns gibt es bei Bedarf Ulmenrinde-Brei ins Mäulchen, aber mein Merlin ist da Gsd auch sehr kooperativ, leider geht das nicht bei allen Katzen.
 
L

Leni2015

Benutzer
Mitglied seit
14. April 2015
Beiträge
72
  • #74
Hallo,

danke für eure Rückmeldung.

Wir geben ihr schon seit ein paar Tagen alles was uns "einfällt", egal ob Diät oder nicht. Heute hat die kleine das erste mal wieder erbrochen und egal was wir ihr füttern wollen, kann sie nicht fressen. Wir machen das Fressen auch warm, geben aus der Hand, Fressen hochgestellt, verschiedene Plätze im Haus, Fressen püriert, mit Thunfisch-Brühe, ohne Thunfisch-Brühe...also alle Tipps die wir gelesen haben, haben wir angewendet. Sobald es die Konsistenz von Wasser hat, schlappelt sie ein wenig, aber nicht genug.

Alternativ geben wir ihr jetzt ReConvales, oral und wir hoffen, heute Mittag bekommen wir noch Bioserin angeliefert.

Wir hatten noch versucht, das Nassfutter "Clinicare RF Feline Liquid Diet" über den Tierarzt oder das Netz zu bekommen, hatten aber bis jetzt leider keinen Erfolg. Ansonsten haben wir wirklich jedes Futter da, von dem wir bis jetzt gelesen haben. Dafür wurde extra ein Schrank leer geräumt ;)

Aber das wichtigste ist, dass wir jetzt erst einmal herausfinden und in den Griff bekommen, wieso sie nicht frisst. Das "Nux Vomica" hat sie jetzt schon 3 Tage hintereinander bekommen, aber es ist keine wirkliche Besserung damit zu erkennen, was das fressen betrifft. Beim letzten Arztbesuch war auch das Mäulchen ok, aber das soll sich die Tierärztin morgen noch einmal genau anschauen, vielleicht ist ja auch die Mundschleimhaut entzündet.

Alles andere was ihr geschrieben hattet ist notiert und wird morgen bei der Tierärztin angebracht.

@Maiglöckchen
Ulmenrinde-Brei ins Mäulchen? Von so einer Kooperation träumen wir nur :(

Kennt ihr das von euren kleinen CNI-Fellnasen, dass sie zittern? Niemand kann uns wirklich sagen, wieso dass das so ist. Uns "blutet" jedesmal das Herz, wenn unsere kleine so zittert und wir nichts tun können, außer streicheln und schmusen. :sad:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #75
Homöopathische Mittel wie nux vomica würde ich persönlich immer nur auf Rat einer erfahrenen THP geben, die meisten TÄ kennen sich da nicht sonderlich gut aus. nux vomica hilft längst nicht in allen Fällen gegen Erbrechen, in der Homöopathie wird das immer ganz individuell ausgesucht. Hier bekam mal eine Katze nux vomica gegen eine Blasenentzündung, wo es prompt geholfen hat.

Gegen Erbrechen und Übelkeit hat es hier noch nie eine THP eingesetzt.

Also holt ihr entweder eine klassische Homöopathin ins Boot oder Ihr arbeitet mit den schulmedizinischen Klassikern wie Omep und/oder Cerenia.
 
L

Leni2015

Benutzer
Mitglied seit
14. April 2015
Beiträge
72
  • #76
Hallo Maiglöckchen,

danke für die Info, das wussten wir nicht. nux vomica hat uns die Tierärztin mitgegeben. Dann gehen wir in diesem Fall lieber auf die schulmedizinischen Klassiker...
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #77
Hallo Maiglöckchen,

danke für die Info, das wussten wir nicht. nux vomica hat uns die Tierärztin mitgegeben. Dann gehen wir in diesem Fall lieber auf die schulmedizinischen Klassiker...

Ja, diese Tierärzte haben sich dann mal ein Buch gekauft, in dem Nux Vomica als Mittel gegen Erbrechen steht, genauso wie Arnica für die Wundheilung oder Euphrasia bei Augenproblemen. Das ist dann aber sehr oberflächlich, während echte Homöopathie in die Tiefe geht. Und Ihr merkt ja auch, dass es nicht wirklich hilft.
 
L

Leni2015

Benutzer
Mitglied seit
14. April 2015
Beiträge
72
  • #78
Hallo Maiglöckchen, hallo Doc,

wir benötigen bitte dringend euren Rat!

Unsere kleine hat gestern eine Infusion mit Vitaminen ect. bekommen, heute auch wieder und morgen. Mittel gegen Übelkeit wurde auch gespritzt und soll in den nächsten 2 Tagen wiederholt werden, so war es geplant.

Die Tierärztin hat gestern VOR der Infusion Blut entnommen und uns gerade angerufen. Der Crea unserer kleinen ist auf 1666 gestiegen. Die Tierärztin hat uns keine Hoffnung mehr gemacht, dass wir etwas für unsere kleine tun können und wir sollten überlegen, wann wir sie einschläfern lassen sollen.
Wir haben dann gesagt, dass wir trotzdem noch die nächsten 2 Tage Infusion geben möchten um zu schauen wie es ihr damit geht.

Wir haben immer wieder gelesen, dass Tierärzte zu schnell aufgeben und fragen uns, ob die Tierärztin recht hat oder ob wir unsere kleine noch einmal auf einen anderen Weg bringen können, so dass sie sich wieder etwas erholt.

Da uns euer Rat in den letzten Wochen hier im Forum sehr wichtig geworden ist, fragen wir, was meint ihr? Gibt es bei diesem Crea-Wert keine Möglichkeit mehr?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #79
Oh je, der Krea ist wirklich exorbitant hoch. Trotzdem würde ich, wenn das Befinden Eurer Maus es zulässt, den Versuch mit den Infusionen noch wagen. Und auch täglich Suc geben. Und beim Futter, wenn sie mitspielt, Nierendiät plus Phosphatbinder geben. Wie sieht denn der Phosphatwert aus?

Mehr, als Euch ganz fest die Daumen zu drücken und an Euch zu denken, kann ich leider nicht tun.

Bei einer ANI kommen solche Werte manchmal vor und Katzen schaffen es trotzdem, wenn sie an den Tropf kommen. Aber solche Werte bei einer CNI, das ist schon etwas anderes:(

Hör vor allem auf Dein Bauchgefühl und auf die Kleine, was sie Dir sagen will, will sie kämpfen oder mag sie nicht mehr?
 
L

Leni2015

Benutzer
Mitglied seit
14. April 2015
Beiträge
72
  • #80
Hallo Maiglöckchen,

sie liegt halt in ihrem Körchen, was ja auch kein Wunder ist, bei diesen Werten. Gestern Abend als wir ihr Futter vorgestellt haben, hat sie sich aufgesetzt und wollte sie fressen, konnte aber nicht. Später ist sie dann nach unten gekommen und wollte raus, wo wir sie aber dieses mal nicht rausgelassen haben. Dann haben wir ihr ein wenig Reconvales als Futter gegeben. Im Moment liegt sie noch und schläft.

Wir warten jetzt noch auf Rückruf einer Tierklinik, denen haben wir gerade die Werte per E-Mail gesendet, ob wir es nicht mit 24 Stunden Infusion versuchen sollten, so wie auf Helens Seite unter Erfoolgsgeschichten beschrieben.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

T
Antworten
14
Aufrufe
2K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
C
2
Antworten
20
Aufrufe
15K
cappubabe
C
Caruso
Antworten
1
Aufrufe
3K
minnifand
minnifand
M
Antworten
12
Aufrufe
7K
mieze30
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben